Ballmer: 9 Mrd. Dollar Investitionen für die Forschung

Wirtschaft & Firmen Der Software-Konzern Microsoft will die Weltwirtschaftskrise nicht nur mit Einsparungen, sondern auch durch Innovationen überstehen. Dafür wird massiv in die Forschung und Entwicklung investiert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich weiss nicht was genau es ist. Aber irgendetwas stört mich an diesen Aussagen. Geht mir nicht auf.
 
@Oruam: mich auch
 
@Oruam: Warum? Macht doch Sinn. Wer spart, bringt keine/kaum Innovation -> ohne Innovation keine Aufschwung. Soviel zur Wirtschaftskrise. Es war traditionell schon immer so, dass in den "schlechten Zeiten" sich große Firmenerfolge einstellen...
 
@Oruam: Vielleicht stört dich genau wie mich Ballmers beschränktes Weltbild. Zitat: "Meiner Ansicht nach, können amerikanische Unternehmen..." Wenn dann betrifft die Finanzkriese alle Unternehmen und nicht nur US amerikanische. Es nennt sich ja sogar Weltwirtschaftskrise.
 
@Shadow27374: das ist doch kein beschränktes weltbild. es war eine politische veranstaltung. und was will man dort besseres machen als derartiges, mit ein wenig nationalstolz verbunden, zu präsentieren. wäre das in deutschland oder so gewesen hätte er sicher positives für dieses Land mit eingebunden in seine rede. also eigentlich nur clever.
 
@www.easydate.cc: Du beschränkst dich nun auf die USA und Deutschland auch nicht gut... Ich sprach z.B. nie von Deutschland!
 
Viel Geld, um vielleicht eine neue Aktion zu probieren.
Aber müssen deswegen die anderen 5000 Beschäftige gehen?
Weiß nicht, was ich davon halten soll.
Denn eigentlich sollte da eine Begründung nennen, warum ausgerechnet diese 5000 Beschäftigte gehen sollen.
Wenn diese keine Leistung erbracht haben, kann man es verstehen, aber so???
Nee, weiß nicht, muss man echt nicht so richtig verstehen!?
 
@phoenix0870: Leider kannst du nicht einfach die angestellten Buchhalter, Controller, Marketing-Fuzzis, Vertriebs-Disponenten und Personaler in die Forschungsabteilung stecken und sagen: "Versucht euch mal an einem experimentellen 256Bit-Betriebssystem" - also gehen 5.000 und andere 2.000 kommen. Alternative: Du steckst die 9 Milliarden in die Löhne der 5.000 Angestellten und musst sie nicht entlassen - am Ende dann aber doch, weil ohne Innovation deine Firma komplett den Bach runter geht
 
@Tyndal: einer der Wenigen die es verstanden haben... (+)
 
5000 gehn und 3000 werden wieder eingestellt ?
Die Aussage ist für mich eine Frechheit
 
@Virus21: arg bitte hör auf, siehe o2|re:1
 
@RmS: erst lesen, dann denken, dann posten.
(unsinnig wäre z.b. hier zu posten warum o2 immer als werbung verlinkt wird >( )
 
@Virus21: Einfach mal o2 Re:1 lesen..
 
Immer wenn der Absatz von Produkten stagniert muss man in neue Produkte investieren, denn nur für neue Produkte sind die Konsumenten auch bereit Geld aus zu geben. Vieleicht sollte aber Ballmer darüber nachdenken nicht nur neue Arbeitsplätze zu schaffen, sondern die neuen Arbeitsplätze mit Leuten zu besetzen die auf der anderen Seite entlassen werden!
 
@The Grinch: Vielleicht hat das Herr Ballmer samt Betriebsrat schon bedacht und deswegen sind es "nur" 5.000, keine 6.000 die entlassen werden ?
 
@The Grinch: Man kann die Beschäftigten nicht einfach umsetzen. Es muß eine fachliche Qualifikation vorhanden sein. Für diejenigen, die entlassen werden, ist es schlimm. Oft geht es leider nicht anders. Beispiel: In einem Krankenhaus kann eine Kollegin aus der Lohnbuchhaltung nicht als Krankenschwester eingesetzt werden, um sie vor einer Entlassung zu bewahren.
 
9 Mrd. für Forschung? Sorry dass ich so doof frage, aber was will MS mit so viel Kohle erforschen?
 
@Antiheld: Ein Filter für komische Fragen.
 
@cH40z-Lord: Wenn ich zu blöd bin mir das vorstellen zu können, hilf mir doch wenigstens. Wofür so viel Kohle? :-O
 
@Antiheld: Es gibt sicher ein haufen, noch von der Öffentlichkeit unbekannte Projekte an denen Microsoft arbeitet und forscht. Für die Entwicklung und Erforschung von neuen Technologien / Lösungsansätze für bestehende Probleme/Technologien muss man eben forschen und investieren. Wenn ich nur an so Dinge wie Surface, SSDs etc. denke, dann kann man sich vllt vorstellen wohin die ganze Geschichte gehen kann. Vielleicht wird nicht nur in Hard- und/oder Software investiert, vllt ja auch in andere, für Microsoft unerschlossene Sparten/Firmen. Man könnte z.B. weiter an den Quanten-Computern forschen - Raytracing zusammen mit Intel vorantreiben. Oder man denke mal an Energieeffizientere System. Vielleicht plant aber Microsoft auch eine Implementierung von etwas komplett neuen, welches beispielsweise Windows grundlegend ändern wird __ das werden wir erst in ein paar Jahren sehen, wenn die Forschungsarbeiten Früchte getragen haben.
 
@Antiheld: nun, in der Forschung würdest du auch das doppelte los. Schau dir z.B. mal die Etats von Forschungsanstalten an und addiere schöne. Und wenn wir schon bei Microsoft sind: Die Bill und Melinda Gates Stiftung forscht für Milliarden an einem Impfstoff gegen Malaria. Und hat noch keinen richtigen Erfolg. Der kommt noch - nach weiteren Milliarden.
 
@Antiheld: Propritäre Codes :)
 
Microsoft und Innovation? WTF?
 
@BlackysTomate: Tjo, ist aber leider was wahres dran. Ich weiss nicht wann ich das letzte Mal im vergangenen Jahrzehnt etwas wirklich innovatives von Microsoft gesehen habe.
 
Alte Wirtschaftsregel, investier in der Krise und spare wenn es Dir gut geht. Das gilt nicht nur für Wirtschaftsunternehmen
 
Gute Effizienz: Man entlässt Mitarbeiter die den Konzern schon kennen, Erfahrungen hatten, schon eingearbeitet waren. Die neuen muss man zuerst einarbeiten, der Mitarbeiter muss sich erst noch eingewöhnen (WO Wie Was) und externe Schulungen zu internen Systemen absolvieren. DAS NENNT MAN BEI MICROSOFT, ODER BEI DEREN VORSTAND EFFIZIENZ!! RESPECT :)
 
@AlexKeller: Naja, falls die Arbeitsplätze in neuen Bereichen entstehen sollten, brauchst du auch Mitarbeiter mit entsprechenden Qualifikationen. Dann entlässt du in einem Bereich und stellst in dem anderen ein. Umschulung ist da manchmal keine Alternative, weil man die Mitarbeiter jetzt braucht und nicht in 12 Monaten, wenn die Umschulung fertig ist.
 
@DennisMoore: Das sind aber externe Mitarbeiter Freelencer, die nur für ein bestimmtes Project gebraucht werden. Nach dem Projectabschluss sind diese aber wieder weg! So geschehen bei uns, beim sap-project.
 
@AlexKeller: Selbst bei projektbezogenen Arbeiten kann ich da nix schlimmes dran finden. Es ist das normalste der Welt, Leute für ein Projekt zu engagieren und wenns dann fertig ist, sind sie wieder weg. Manche Leute sollten sich echt mal von den alten Gepflogenheiten aufm Arbeitsmarkt verabschieden. Die Zeiten ändern sich und wir haben nicht mehr 1960 wo man einmal angestellt wurde und dann bis zur Rente im gleichen Unternehmen gearbeitet hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!