Firefox-Entwickler: Operas Klage gegen MS ist falsch

Browser Microsoft sollte nicht gezwungen werden, den Open Source-Browser Firefox auf Windows-Installations-Medien mit auszuliefern. Diese Ansicht äußerte Mike Connor aus dem Entwickler-Team des Browsers gegenüber der 'PCPro'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na das ist mal eine gute Feststellung. Ein Hoch auf FIREFOX
 
@deralte49: Vielleicht auch einfach nur eine gute Marketingstrategie, nach dem Motto: Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte.
 
@deralte49: auch opera ist nun alles andere als ein komplizierter geek browser. ich denke der entwickler ist ein bischen zu sehr auf seinen eigenen browser fixiert, denn scheinbar hat er opera noch nicht selbst verwendet sondern hat "nur gehört" wie andere leute ihn benutzen und scheinbar damit unzufrieden wären... . und ja, ich bin zur zeit firefox benutzer, denn leider fällt die bedienung der opera version unter os x etwas aus dem rahmen - unter windows fand ich den browser aber top.
 
@deralte49: Laut heise -> Mozilla beteiligt sich an Wettbewerbsverfahren gegen Microsoft!

http://www.heise.de/newsticker/Mozilla-beteiligt-sich-an-Wettbewerbsverfahren-gegen-Microsoft__/meldung/127159
 
@deralte49: Der sollte sich Opera wohl erst mal selbst anschauen, bevor er so eine Behauptung "reinen Gewissens" aufstellt. Ich hab mit Opera kein solches Gefrickel erlebt wie mit Firefox. Alles Notwendige und Nützliche ist bei Opera bereits unter einer konsistenten und intuitiv nutzbaren Oberfläche verbaut. An das Gebastel bei Firefox mag ich da gar nicht denken, von den Plugins, die oftmals von Drittanbietern kommen und somit weder auf Sicherheit kontrolliert noch von Mozilla authorisiert sind, ganz zu schweigen. Und wenn beim Internet Explorer immer an der mangelnden Sicherheit gemäkelt wird, dann muss allein die Pluginschnittstelle des Firefox ein mindestens ebenso grosses wie gefährliches Einfalltor für Schadcode sein. Dergleichen ist mit bei Opera jedoch nie untergekommen. Und bevor es jetzt Minus hagelt: Dieses stellt meine persönliche Meinung dar und ist somit nicht allgemein verbindlich!
 
@linux-rt: sehr komisch das hier so viele von opera schwärmen und der in statistiken aber nur 1 prozent aufweist^^ und das sie ihren markt anteil steigern wollen indem sie ein e andere firma zwingen wollen den in ihre cd zu packen is einfach nur -> pfui! Ich hoffe das mozilla da nich mitmacht den holt man sich auch freiwillig nach der win installation :)
 
@deralte49: ... sorry - aber was ist bitte an Opera kompliziert?????
 
@Billy Gee: Das ist vielleicht pfui für Microsoft, aber für uns Endkunden ist das super...
 
@Zebrahead: ich möchte nich gerade bei der installation nach irgendwelchen programmen gefrag werden sorry! das reicht key und benutzer name ein zugeben! rest is sache des users.... und leute die sich opera nich freiwillig runter laden werden es kaum bei der installtion machen... ...ausser sie haben den haken automatisch an wie bei der asktoolbar *hust* und das würde ich absichtlich aus prinzip wechklicken :D sollen die leute sich doch mit vlite den kram da selber rein machen is doch nich das problem von MS das den keiner will -.- (jaja macht minus ich stehe aber hinter den konzern der mir jeden tag schöne stunden vor mein lappi bereitet!)
 
@Billy Gee: Es gibt aber Leute die benutzen ihren vorinstallierten IE nie und trotzdem benötigt er bei jedem Systemstart RAM und CPU-Leistung, da er tief in Windows integriert ist. Solche Leute wären froh wenn Sie bei der Windowsinstallation ein Häckchen mehr machen könnten. Ich sag nicht dass die Aktion okay ist, ich finde auch nicht dass MS nicht seinen eigenen Browser vorinstallieren darf, aber ich möchte dass man - bei nichtgefallen - den IE jederzeit deinstallieren kann oder eben (noch besser) von Anfang an die Installation unterbinden kann. Ist nur eine zusätzliche Sicherheitslücke und zusätzlicher Verbrauch, den man unsinnig mit sich rumschleppt.
 
@Zebrahead: den kann man ganz einfach deinstallieren aber der rest der engine bleibt weil das system und andere programme einfach drauf zugreifen oder was meisnt du mit welcher engine zb winamp online geht? du hast doch die whlfreiheit zwischen windows, linux, mac, free dos.... ....das eine was sich windows nennt is halt mit explorer, ie, outlook, paint etc dafür bezalt man das os auch damit man da nich nur den leeren desktop hat oder? wenn du das nich brauchst kauf dir ein passendes os was dir gefällt -.-
 
@Billy Gee: Man hat nicht die Wahl, wenn man in einem Umfeld arbeitet, wo hauptsächlich MS-Software und Betriebssysteme eingesetzt werden. Dank eigener Formate ist man dazu gezwungen sich dem anzupassen oder Nachteile in kauf nehmen zu müssen. Was glaubst du warum so viele MS nutzen? Weil sie gar nicht anders können um zu überleben. Warum optimieren immer noch so viele für den IE anstatt sich an Standards zu halten? Um die meisten Kunden zu erreichen oder weil es Spaß macht den IE zu unterstützen? Das alles sind Auswirkungen eines Quasi-Monopols, und dem gilt entgegen zu wirken. Ohne Alternativen hätten wir heute keinen IE7/8 oder Windows Vista/7 mit ähnlichen Funktionen wie andere Betriebssysteme. Es ist also auch auch gut für MS-User, wenn der Markt gleiche Chancen bekommt.
 
@Billy Gee: Deine Antwort hat überhaubt nichts mit meinem Kommentar zu tun. Lies dir in Zukunft Kommentare richtig durch und sonst verkneif' dir eine Antwort.
 
Leute, er hat nicht Opera angeprangert sondern die Politik der Firma. Mozilla hat gezeigt, dass man sich auch ohne EU-Kartellrechtsklagen Marktanteile erkämpfen kann. Opera scheint nun mal irgendwas falsch zu machen was sie bei Mozilla besser machen.
 
@linux-rt: Vlt solltest du dich informieren, bevor du irgendeinen Quatsch ablässt. Die Addons(Addon und Plugin sind ein großer Unterschied, Plugins gibt es auch für Opera(Flash, Java..)) werden nämlich sehr wohl kontrolliert. Schon mal gesehen, dass es bei den Addons sogenannte experimentelle gibt? Um diesen Status zu verlassen, wird das AddOn von Mozilla kontrolliert!
 
@mibtng: Richtig, Mozilla hat eine Community die Firefox puscht. Also auf auf OperaFans, O-Shirts tragen und auf die Straße gehn :)
 
@DOCa Cola: Der Entwickler hat nur gesagt, was er gehört hat. Das wiederzugeben scheint mir völlig legitim. Eine andere Sache wäre, wenn er das Gehörte so wiedergeben würde, als ob er Erfahrung damit hat. Es erscheint mir aber nicht verwerflich etwas aufzuführen, was andere meinen.
 
FAIL! Ich will Firefox nichts unterstellen, aber das Ding ist inzwischen an so viele kostenlose Anwendungen gekoppelt (ähnlich der Google Toolbar) dass es selbstverständlich ist dass der Marktanteil steigt...ist nämlich das gleiche was MS macht in einem kleineren Maßstab. Imo soll MS den IE mit Windows ausliefern - aber wenn Firefox hier sagt, dass ihr Marktanteil "einfach so" steigt, ist das genauso nicht ohne Bedenken behauptbar.
 
für den otto-normalsurfer ist es ohnehin egal womit dieser sich webseiten ansieht und das ist dann doch der größte teil an internetnutzern. marktanteile sichert man sich aber schon wenn man den browser mit dem betriebssystem verknüpft, denn warum soll sich wer die zeit nehmen, wenn auch nicht viel, da noch was anderes drauf zu machen. aber warum sollte ms nun ein fremdprodukt mit rauf geben, wenn eh schon der eigene browser mit dabei ist. ist ja bei apple oder anderes systemen auch nichts anderes, da is dann eben safari oder FF mit dabei. als fair würd ich es allerdings erachten wenn man z.b. den opera mit dazu packt aber auch gleichzeitig den FF. dafür sollens aber auch zahlen, ist ja auch wie werbung und der user entscheidet dann selber was mitinstalliert wird und was nichtö. sicher ist es weit hergeholt, aber könnte ja ein netter gschäftszweig werden, bei der installation des systems gleich programme von anderen anbietern drauf zu packen. und der user wird dann sowieso das bessere programm nutzen. ich z.b. hab IE, FF und opera auf den rechnern, verwende aber hauptsächlich den IE, die anderen beiden sind nur zum prüfen der webseiten, wie sie eben da interpretiert wird und dann wird ggf. angepasst. optimiert wird aber nach wie vor für den IE, da FF auf meinen Webseiten auf maximal 18% kommt und der opera bei mageren 2% liegt
 
@www.easydate.cc: Opera nörgelt hier an MS, da sie die Marktmacht im Endkunden-OS-Bereich haben und somit auch der Browser der an das System gekoppelt ist die Marktmacht hat, auch wenns jetzt wie Apple-flame klingt: Mac OS ist hier vernachlässigbar (Keine Monopolgefahr)
 
@Samin: ja, das stimmt, safari ist eben ein recht einfach gehaltener (aber sicher kein schlechter) browser. user die "mehr" wollen schauen sich da schnell nach alternativen um
 
@www.easydate.cc: ûnd wo führt das hin? das das betriebssystem auf 2 dvds ausgeliefert wird, weil in jedem anwendungsaufgaben segment mitbewerber um ihre gleichberechtigung buhlen? allein mit den browsern isses doch faktisch nich getan. ie, firefox,opera,chrome, und weiß der teufel was es noch alles gibt. dann im media player segment, vlc,und wie sie alle heißen,für jede windows mitbringsel software gäbe es alternativen... viel besser wäre es, nicht die software direkt auszuliefern, sondern einen link im startmenü und an entsprechenden positionen in der hilfe zu verankern, der die vielfältigkeit der windows software welt darlegt. eine web plattform, auf der man sich informieren kann, wer welche software für welchen zweck anbietet, das ganze mit pro und kontra versehen, so das der user die wahl hat und nicht mit optonsfeldern zugemüllt wird. das ganze könnte beim ersten start automatisch gezeigt werden, mit den links zu den jeweils aktuellen versionen... DAS wäre doch ein fortschritt, und nicht dieses dumme ich pack 100 browser mit auf die disk...
 
@Rikibu: andererseits stehst du dann mit einer ISDN-Leitung, wie es in vielen Teilen Deutschlands (vor allem ländlichen, bei anderen Ländern weiß ich nicht) noch üblich ist, blöd da. Es ist allgemein eine interessante Frage, wie man das denn am besten macht, aber so einfach zu beantworten ist sie nicht.
 
Weil Opera, im Gegensatz zu Mozilla, viel zu lange auf Closed Source gesetzt hat, bekommen sie heute kein Bein mehr auf den Boden (auch wenn Opera sicher kein schlechter Browser ist). Nun will man mittels Gericht das eigene unternehmerische Versagen ausbügeln. Das ist wirklich hochgradig peinlich, jedoch typisch für unsere Zeit, in der sich Unternehmer und Banker, ständig auf die eine oder andere Weise aus ihrer Verantwortung stehlen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich habe früher nur Opera benutzt, da war an Firefox noch gar nicht zu denken. Heute geht das nicht mehr, weil Opera voller Fehler ist: Die Rechtschreibprüfung kann man unter Vista nicht installieren, sonst muß man den Start von Opera jedesmal bestätigen, was aber nervt. Die Favicons verschwinden immer noch, wenn man eine Weile den Browser offen hat und kommen erst nach einem Neustart des Programmes wieder. Um Werbung auszublenden, ist Frickelarbeit nötig, was Firefox leicht mittels Add-on und dazu noch besser schafft. Außerdem habe ich mich bei Firefox an viele Add-ons gewöhnt, die ich nicht mehr missen möchte. Trotzdem hat Opera einige Sachen, die einfach geil sind: Strg-Enter, Sitzungen speichern usw.
 
@Michael41a: Man kann Programme unter Vista auch freigeben, damit man eben nicht immer bestätigen muss ("Ausnahmen"), bei dem Werbeblocker muss man nur eine fertige .ini ins Verzeichniss packen und alles unnötige wird geblockt, das mit den FavIcons hatte ich noch nie. Zum Artikel: Wenn man den FX richtig konfigurieren will, muss man über about:config gehen und das ist dann ja wohl auch ziemlich "geekig". Und toll war der FX nur zu der Zeit als der Opera noch Werbung hatte und der IE noch in der Version 6 war. Vom IE7/8 hebt er sich in der Grundausstattung jedenfalls nicht mehr wirklich ab. Und Addons kann der IE auch, genauso wie es auch Aufbauten mit vielen Zusatzfunktionen gibt. Verstehe nicht dass heute immer noch so ein Hype um diesen mittelprächtigen Browser gemacht wird.
 
@Der_Heimwerkerkönig: das ist löblich sowas aus deinem Mund zu hören, vor kurzen hattest du die EU-Klage noch vehement verteidigt .
 
@Der_Heimwerkerkönig: Was hat denn das mit Open Source/Closed Source zu tun? Deiner Logik nach hätte sich Windows nie durchsetzen können. M.Mn liegts eher daran, dass Firefox mit Google einen mächtigen Förderer hat (hatte?, wegen Chrome), und dass FF eine der erfolgreichsten OSS-Anwenungen überhaupt ist, was für Publicity sorgt, welche wiederum Leute darauf aufmerksam macht. Inzwischen ist FF auf quasi jeder Heft-CD drauf. Bei mir reichten allerdings 2 Stunden Opera, um den FF zu ersetzen. Ohne seine Plugins wäre FF nichts, aber die machen ihn wiederum aufgebläht, vielleicht sogar unsicher (Mozilla supportet die ja nicht). Opera hat alles was ich brauche drin, ohne dass noch 10 Plugins installiert werden müssen.
 
Connor sieht die Sache denke ich richtig. Wo alternativen sind, werden sie auch genutzt. Und dass diese eben nicht mit Windows direkt ausgeliefert werden ist auch kein Weltuntergang. Dann installiert man sie eben nach. Und das Mozilla da MS in gewisser art nocht den Rücken stärkt zeigt mehr als Haltung!
 
Von Berufswegen bin ich froh das auf praktisch jedem Gerät Internet Explorer installiert ist. Er erleichtert so einiges. Netzkomponenten mit WebGUI werde ich niemals mit einem Firefox konfigurieren. Da steht zu viel auf dem Spiel. Für reines Surfen etc. ist Firefox vielseitiger. aber wie ich zu sagen pflege:"Microsoftprodukte für die Arbeit, den Rest für die Freizeit". Werden hier wohl noch einige die Erfahrung gemacht haben :)
 
@Oruam: Also ich habe hier auf Arbeit Webinterfaces welche nicht mit dem IE funktionieren. :)
Beispielsweise ein Konica MFC...
 
@HNM: Na bei der Marke ist es ein Wunder dass das Webinterface überhaupt Funktioniert :) Spass beiseite. Solche Fälle gibts natürlich auch. Aber jede Firma die eine Komponente entwickelt, welches über ein WebGUI konfiguriert oder Verwaltet werden kann, sollte solche Sachen beachten. Browserkonform ist nur ein Kriterium. Aber für solche Fälle verwende ich sofern keine andere Konfigurationsschnittstelle vorhanden ist, auch einen anderen Browser.
 
@Oruam: nein
 
@Oruam: Kommt drauf an, wie aufwendig es ist. Ich musste zum Glueck nur ein paar Zeilen (keine 10 Zeilen, wenn ich mich richtig erinnere) umschreiben, damit die EIB-Steuerung bei meiner ehemaligen Ausbildungsstaette auch mit FF und Opera funktionierte. Aber bei meiner jetzigen Arbeit merkt man, dass die Sachen nur fuer den IE geschrieben wurden. In Opera verweigert die Software die Funktion mit einer "Ich funktioniere nur im IE"-Meldung.
 
@BrollyLSSJ: @"In Opera verweigert die Software die Funktion mit einer "Ich funktioniere nur im IE"-Meldung." - Es gibt in Opera die Einstellungen "als Internet Explorer maskieren" und "als Firefox maskieren". Damit müßte man die Software zum Laufen kriegen.
 
@moribund: Wo finde ich die Einstellung? Dann koennte ich das mal zu Hause ausprobieren.

Edit: Habs gefunden. Mal spaeter testen.
 
@BrollyLSSJ: Besuche die Seite, rechtsklick->Seitenspezifische Einstellungen->Netzwerk-> bei Browser-Identifikation IE auswählen.
 
@BrollyLSSJ: In den Optionen ist es auch als Einstellung für den gesamten Internetverkehr (alle Sites) zu finden.
 
richtig ist: "... aber wie ich zu sagen pflege:" MfG
 
@franz0501: Danke dir :) War wohl abgelenkt.
 
Verstehe ich jetzt nicht, wie kann diese News mit der Tatsache in Einklang sein, dass die Mozilla Foundation jetzt zusammen mit Opera gegen die Bündelung des IE in Windows klagt?
 
@Islander: "Mike Connor aus dem Entwickler-Team" != "Mozilla Foundation"
 
@Islander: Sie hängen als "interested third-party", die sie ja sind mit drinnen. Dadurch haben sie Einsicht in die vertraulichen Anklagepunkte gegen Microsoft.
 
@Samin: Nein Mozilla ist ab heute mit an der Klage beteiligt, siehe mein anderer Kommentar.
 
@Islander: Ich auch nicht, aber bei Mozilla widerspricht man sich anscheinend auch gerne selbst, oder wie ist das zu bewerten? http://blog.lizardwrangler.com/2009/02/06/the-european-commission-and-microsoft/
 
@OttONormalUser: mike connor != mitchell baker... ist doch wohl nicht so unüblich, das innerhalb einer organisation / firma verschiedene meinungen vertreten sind, oder?
 
Wahre Worte. Oder auch "das haben wir doch alle schon gesagt" ^^
 
Ich finde es aber auch eine Sauerei, dass ich den neuen Golf nich mit ner Front vom 3er BWM und nem Heck von der Mercedes C-Klasse bestellen kann. Sowas sollte ja wohl den Käufer der Fahrzeuge zur Auswahl angeboten werden.
 
@Kampfrapunzel: Es gibt gute Gründe, wieso PC-Auto-Vergleiche für gewöhnlich Schrott sind.
 
@moribund: das finde ich nicht, das hat Kampfrapunzel ziemlich gut getroffen! Bin zwar Opera Nutzer aber ich finde das nicht ok, von dem abgesehen kann sich doch jeder Nutzer sowiso für den Browser entscheiden den er bevorzugt! Warum sollte Microsoft in einem Produkt Microsofts, Software von Fremdhersteller integrieren. Wenn sie das freiwillig machen ist das sehr erfreulich und wenn nicht, dann ist das auch ok.
 
@slave.of.pain: Es geht auch nicht darum ob MS fremde Software einbaut, sondern den IE an sein eigenes Betriebssystem koppelt. Der IE sollte nicht installiert sein. Es würde reichen beim ersten PC-Start eine IE.exe zum Installieren auf dem Desktop vorzufinden, für die, die keinen Browser haben, um ins Netz zu gelangen. Ob dann noch andere Browser-Installationsdateien vorhanden sind, können sich die Browserhersteller mit den PC-Herstellern ausmachen, die NICHT von MS durch wettbewerbswidrige Knebelverträge gebunden werden dürfen ("Wenn ihr MS als Betriebssystem haben wollt, dürft ihr keine andere Browser auf den PC lassen!"). Ich bin übrigens zu meinem ersten Opera gekommen, weil mein Internetprovider auf seiner Internet-Installations-CD gleich die bekanntesten Broser mitgeliefert hat. So kommt man auch ohne vorinstalliertem IE ins Internet.
 
@moribund: Ich verstehs auch nicht. Scheint ein neuer Modetrend zu sein, den ich verpasst habe. Ein Auto hat mit einem PC etwa so viel gemein wie ein Hund mit einem Grashalm.
 
@moribund: Shit, Ironie-Tags vergessen. Tut mir leid. Echt jetzt Junge. Aber mal im Ernst: Es gibt kaum einen Vergleich, der nicht irgendwo hinkt. Und meiner hinkt auch ein "wenig", das ist mir selber bewusst :)
@Kraligor_: Also mein Grashalm zu hause ist wie mein Hund. Nur ist mein Hund leider ohne Flügel und dafür mit nem Elefantenrüssel ausgeliefert worden, wobei der Grashalm anstelle der Herdplatte eine Rundumleuchte mitbekommen hat. Ansonsten sind beide identisch. Bis auf die Farbe natürlich: da hat der Grashalm ne Metallic-Sonderlakierung :)
 
@moribund: Hhmm, das sehe ich nach wie vor nicht so. Das Microsoft Marktführer ist, stimmt soweit. Aber von einem Monopol kann keine Rede sein. Niemand wird (von Microsoft) gezwungen, Microsoft-Produkte einzusetzen, weder beim Betriebssystem noch bei sonstigen Anwendungen. Microsoft ist erfolgreich, keine Frage, aber das wird wohl seine Gründe haben, andernfalls gäbe es ja wohl einen anderen Marktführer. Und für ihren Erfolg sollen sie jetzt bestraft werden, indem sie ihr eigenes Produkt nicht so bestücken/ausstatten dürfen sollen, wie sie möchten? Merkwürdig. Der Mozilla-Mann hat schon recht, Mozilla hat bewiesen, wie man erfolgreich sein kann, ohne die beleidigte Leberwurst zu spielen oder Gerichte oder Kommissionen zu bemühen. Übrigens, der neue Internet Explorer 8 ist doch nun wirklich nicht sooo schlecht, wie noch seine Vorgänger. Er ist modern, bietet nun auch Erweiterungsmöglichkeiten durch Addons, ist sehr sicher geworden (wie schon der 7er, allerdings leider nur unter Vista), hat ein gutes Tempo und man kann m.E. gut damit arbeiten. So einen Browser als Browsergrundausstattung für die neuen Windows-Versionen 7 und Server 2008 R2 geht meiner Meinung nach in Ordnung. Und wer etwas anderes möchte, installiert sich danach halt Firefox, Opera, Safari, Chrome, whatever.
 
@moribund: ok aber dann müsste dies ja auch auf den Windows Explorer bzw. Arbeitsplatz zutreffen, denn der is ja auch mit Windows gekoppelt! Dann müssten sich auch die Entwikler von z.b. "TotalCommander" beschweren...
 
Alleine, dass ich in Opera mit dem Frickel-Shortcut strg, enter und Mausklick (und das nicht mal in dieser Reihenfolge) erst eine neues TAB-Fenster öffnen kann, ist ein absolutes No Go. Bei Firefox und Co geht das mit strg und Mausklick.
Ich finde Opera nicht wirklich schlecht, aber ich habe das Gefühl, dass die einfach anders sein wollen, als die anderen Browser und tun sich deshalb in manchen Dingen recht schwer. Dass Microsoft den Markt wegen seiner Koppelung beherrscht ist offensichtlich, aber von Monuopol kann keine Rede mehr sein, da man sich ja andere Browser aussuchen kann. Ein Monopol wäre, wenn gar nix anderes geht. Und das ist ja nicht der Fall. Und mal abgesehen davon, wäre Apple Marktführer im BS-Bereich, dann würde man sich dort beschweren, weil die Safari, Quicktime und iTunes als Standard haben. Welches ziemlich penetrante Tools sind, zumindest, wenn man sie auf Windows installieren will. Aber da beschwert sich keiner.
 
@RufusTFirefly: 1. Neuer Tab = strg + T. 2. Du kannst Shortcuts ändern. 3. Opera will nicht anders sein, sondern hatte diesen (und andere) shortcut schon bevor es Firefox gab, geschweige denn irgendwer anders Tabs hatte. Ach ja, wenigstens mit Deinem Apple-Satz hast Du recht, mit Betonung auf das Wort "wenn"
 
@RufusTFirefly: bei mir öffnet sich bei opera mit "strg+t" ein neuer tab, wie bei firefox... ansonsten bei links mit der mittleren maustaste... seltsam...
 
@RufusTFirefly: RufusTFIrefly erklärt die Welt... klar würden sich alle bei Apple aufregen, wären sie Marktführer. Sind sie aber nicht. Genau DAS ist der springende Punkt. PS: Strg+T öffnet auch bei mir betriebssystemunabhängig einen neuen Tab. In dieser Hinsicht unterscheidet sich Opera kein bisschen von z.B. Firefox.
 
@RufusTFirefly: also ich weis nicht was für ein opera du da probiert hast aber mit Strg+Enter öffnet sich ein PopUp mit deinen Accounts mit den Wand-Passwörter die du bestätigen kannst! Wo liegt das Problem?
 
Rechte Maustaste gedrückt halt, nach unten ziehen und los lassen! Tadaaaaaaaa!
 
@zatarc: genau. mit mausgesten is das auhc noch viel komfortabler möglich. ist vllt noch zu sagen, dass man dazu die rechte maustaste drücken muss. Insgesamt ist der Opera viel komfortabler als jeder andere Browser. schon allein wegen seinen mausgesten. Daher kann ich es ganz und gar nicht verstehen, wie man sagen kann, dass der Opera kompliziert ist.
 
Was Connor vergißt zu erwähnen, ist, daß Mozilla seine Bekanntheit und seine 20% Marktanteil auch nur erreicht haben, weil sie die Werbemacht Googles im Rücken haben. Opera ist nicht ein "Geekbrowser" sondern einfach zu unbekannt. Jeder dem ich bisher Opera gezeigt habe, konnte ihn recht schnell bedienen, aber mit der dauernden Addon-Frickelei des "Geekbrowsers" (nicht negativ gemeint) Firefox konnte nicht jeder etwas anfangen.
 
@moribund: genauso siehts aus. Jedem dem ich den Opera gezeigt habe, kannte ihn nicht und hat auhc noch nie von ihm gehört. Aber jeder konnte mit ihm auf anhieb umgehen. Da ist der Firefox durch seine Addons wirkich frickelig, worauf selbst ich keine lust habe. verstehe auch nicht, warum so viele leute das bevorzugen. Opera liefert alles wichtige mit und jeden furz, den man bei firefox an erweiterungen nachinstallieren kann brauch man ja wohl auch nicht. Alleine schon dass man die ganzen Addons raussuchen muss, ist ja ein gefrickel. da spar ich mir viel zeit, wenn ich gleich Opera benutze. Ist ja nebenbei auch noch schneller und ressourcenschonender. vorallem, wenn man der FF erst durch die ganzen erweiterungen vollgeballert hat.
 
FIREFOX RULEZ.....
 
@DavyJones: dann probier mal Opera, da wirste gucken. Außerdem, was hat das denn jetzt genau mit der News zu tun? (-)
 
@laboon: Nichts!!....Und ich gucke NICHT Opera-Schrott......
 
@DavyJones: ohh du guckst NICHT opera-schrott? unfassbar, ich auch nicht. gibts ja gar nicht. oh man was für leute. Der firefox ist ganz sicher nicht das maß aller dinge. Soll nicht heißen, dass es jetzt der opera ist. soll nur heißen, dass der opera besser ist. lol
 
Hilfe .... dann bin ich wohl doch ein GEEK ..... :)
 
Dann hab ich mich wohl nicht intensiv mit Opera beschäftigt. Mein Fehler. Jedenfalls öffnet sich bei mir ein TAB nur, wenn ich strg enter und maustaste betätige. Dann muss ich mal nachsehen wo man das ändern kann, Danke für die Aufklärung. Hamma wieder was gelernt, recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit, auf Wiedersehen :D
Ich hatte Opera 9.6 getestet.
 
Genau meine Meinung. Mozilla hat einfach ein besseres Marketing gemacht und sich auf eine Basisoberfläche beschränkt, die jeder kapiert. Wer mehr will, kann sich den FF mit Addons aufplustern. Opera muß einfach mehr für den Bekanntheitsgrad des eigenen Browsers tun. Schlecht ist es gewiss auch nicht, aber halt unbekannt. Und wer ihn nicht kennt, kann ihn auch nicht nutzen. Ich finds auch nicht gut Opera mit bei der Windowsinstallation anzubieten. Es ist nämlich nicht die Aufgabe von MS und dem Windows-OS den Opera-Browser bekannter zu machen.
 
"...er und verwies auf den schnell gestiegenen Marktanteil des Firefox, der weltweit inzwischen bei rund 20 Prozent liegt." Das liegt wohl vor allem daran dass aus mir unbekannten Gründen jede Computerzeitschrift Werbung für den Fuchs macht obwohl jeder Browsertest in den gleichen Zeitschriften ergibt dass Opera mindestens genauso gut ist und in wichtigen Punkten wie zum Beispiel der Sicherheit in der Regel sogar besser ist.
 
@kubatsch007: da wird halt überall an allen ecken geschmiert. ist ja leider überall so.
 
Warum beteiligen die sich dann an der Klage über Drittpartei-Interessenten????
 
@DavyJones: mike connor darf doch wohl seine persönliche meinung haben?
 
"Nach dem, was ich zu hören bekomme, halten ihn viele für einen nicht einfach genug bedienbaren Geek-Browser" - Aha! Nachdem was er hört, aber selber nie getestet! Hat schon recht: Ist echt schwer den Browser zu installieren (Weiter -> weiter -> weiter -> Fertig) und anschließend in eine Adresszeile einen Link einzutippen!
Da hab ich lieber den Firefox! Wenn ich also dort ein Lesezeichen öffnen will drück ich erstmal oben Lesezeichen und wähle dann aus - viel viel schwerer als in meinem Panelle die Lesezeichen zu öffnen (dauerhaft) und dann zu wählen!
Anschließend gehe ich auf www.FFAddons.tw.com und lade mir die Chinasprachigen PlugIns damit mein F überhaupt mal was kann! Da ist Opera echt scheiße weil der schon alles drin hat (Email, IRC, Voice, Torrentclient, Transfermanager, RSS Feeds, Widgets und Co.)!

Ou man was soll das werden: Werbung das er FF und IE in die Installation will aber Opera nicht? Können die nicht einfach alle sammt die Schnutte halten und Opera, IE, FF, Safari und Co. als Auswahl in der Installation anbieten? Dann heulen aber die Ultrageeks rum mit ihren Selfmade Browsern die 2 3/4 Leute nutzen das sie nicht dabei sind!
Ou mein Gott!
 
Mozilla beteiligt sich an Wettbewerbsverfahren gegen Microsoft
http://www.heise.de/newsticker/Mozilla-beteiligt-sich-an-Wettbewerbsverfahren-gegen-Microsoft__/meldung/127159

Mozilla unterstützt Kartellverfahren gegen Microsoft
http://www.pro-linux.de/news/2009/13784.html
 
Hast du schon mal was von eigener Meinung gehört? Offensichtlich haben sie das bei Mozilla und Co. nicht abgeschafft. Darf ein Entwickler keine andere Meinung haben?
 
Ich finde das Verfahren lachhaft. Microsoft sollte doch selber entscheiden können, was in ihren!!!! Betriebssystem gesteckt wird, und was nicht. Die meißten OttoNormal-User kennen Windows und wenn sie ins Internet wollen, dann nehmen sie den Internet Explorer. Auch wenn MS in Windows mehrere Browser einbauen soll, werden diese User wie gewohnt den IE nutzen, da sie nicht wissen was ein Opera oder Chrome macht. Bzw über Chrome durch den Medien abgeschreckt sind. (zudem glau ich nicht, dass MS Software von Google integriert)
Das Mozilla sich daran beteiligt finde ich sehr schade, aber in den USA haben sie ja nicht viele Anteile.
Aber! jeder entscheidet, wenn er im Internet ist selber, was er für ein Browser nutzt, und ein OttoNormal-User sollte nicht noch gegängelt werden, wenn sie ins Internet wollen, mit Installationsroutinen für andere Browser. Das würde für Oma Anneliese, die beim RTL-Shop nur einkaufen wollte wieder zu viel Stress sein.

Zusätzlich:
Opera sollte sich doch selber mal befassen, warum sie mit ihren Browser nicht viele Marktanteile haben. Grundlos oder wegen dem Schein-Monopol von MS wird es nicht sein! Zumindest auf meinem PC. Ich bin (noch) ein Firefox User und bin/war recht zufrieden. Aber das zeigt sich mit dem IE8 in Windows 7. Apple, mit MacOS, die über 90% auf Applerechner zu finden sin (Monopol) sollte genauso belangt werden. Oder die vielen Programmierer mit den verschiedensten Linuxdestries sollen mehrere Browser installieren. Das wäre dann wieder etwas fairer... Aber es geht hierbei wieder nur um das "böse, böse" Microsoft, und sowas kann ich garnicht ab, wenn es so verläuft, da es nicht gerchtfertigt ist.
Danke, dass ihr meinen Text gelesen habt.
 
@DARK-THREAT: -1
 
@DARK-THREAT: Nimm doch mal die MS Brille ab. Dann informiere dich über Quasi-Monopolstellung, Regulierungsbehörde, Wettbewerb und die Auswirkungen von Quasi-Monopolen und Quasi-Standard auf diesen, geltendes EU-Recht, und alles andere was ich hier vll. vergessen habe. Es geht nicht um dich, nicht um Oma Anneliese und auch nicht um den OttoNormal-User, den MS laut deinen Aussagen dumm hält, damit er ja schön bei MS-Produkten bleibt. Es geht um Wettbewerb, den ein Quasi Monopolist behindert und es sich bewährt hat den Markt in einem solchen Fall zu Regulieren. Es geht nicht um "böse böse" MS, sondern um Gesetze und Recht an die sich auch MS halten muss, egal aus welchem Grund sie nun Monopolist geworden sind, sei es durch Erfolg, fehlende Konkurrenz oder unlautere Methoden, das spielt gar keine Rolle, wenn die Konkurrenz nun ihr Recht fordert den Markt regulieren zu lassen damit aus dem Quasi-Monopol kein echtes Monopol wird. Ich rede hier aber eh gegen Windmühlen und werde wieder - bekommen, ist mir aber auch egal, langsam bekommt man von den vielen Schwachsinns, Halb, bzw. Gar kein Wissens-Kommentaren Kopfschmerzen.
 
@DARK-THREAT: sehe ich genau so warum nur das böse MS? weil die viel geld und bekanntheit haben was man den aus neid abknüpfen möchte... wird irgendwer gezwungen windows oder den IE zu kaufen -> nein! also frage ich mich was das soll -.- zumal andere firmen nich erwähnt werden -.- und das mit der oma im rtl shop is auch n schönes beispiel, aber selbst ich als "erfahrener" user will nich von der installtion genervt werden.... zumal das wieder extra ballast auf meiner hdd is wenn der installer da unnötig rumliegt -.- von daher (+) von mir...
 
@Billy Gee: Und mir ist der IE zuviel Ballast, der da rumliegt, du kannst deinen Ballast abwerfen ich nicht, denk mal drüber nach. Du hast das Prinzip Marktregulierung wegen Quasi-Monopol übrigens auch nicht verstanden, bist hier aber nicht alleine, von daher lächle ich mal über deine Einführung......
 
@DARK-THREAT: Wie oft muss man es eigentlich noch sagen .Bei allen Linuxdestries die ich kenne hat man immer mehrere Browser zur Auswahl.!!!Bei debian zb :Epiphany,Iceape,Iceweasel(fierfox)und Konqueror.Opera ist in Debian zwar nicht enthalten da unfrei , ist aber zb opensuse dabei.
 
@OttONormalUser: das wort quasi-monopol wiederspricht sich doch schon in dem wort oder nicht?^^ was fürn monopol? ich hab firefox und der funzt wunderbar... und ein fest verankerten browser der im falle eines ausfalls immer bereit ist :) zumal du ihn auch deinstallieren kannst, wo is das problem? lösch den doch und schau mal wie viele programme dann nich mehr richtig funzen *gähn* EDIT: viele programme haben keine eigene browser engine und wenn die wech is geht dieses und jenes prog auch nich mehr korrekt! ich hatte mal die sicherheit im IE ganz hoch und dann ging in winamp shoutcast radio so einiges nich mher! ob es jez noch so is weis ich nich damals war das so!
 
@Billy Gee: Warum fragt ihr eigentlich alle immer hääää, was fürn Monopol häää, wieso ist MS böööse häää, lest doch einfach mal rein in die Materie anstatt solchen Schwachfug zu schreiben, sind aber mehr wie 2 Seiten, könnte ja was wissenswertes drin stehen. Gut erkannt übrigens, ich kann den IE also nicht deinstallieren ohne Nachteile zu haben. Um es mal in einen bescheuerten Autovergleich zu packen, die ihr ja anscheinend besser versteht, ich kann VW-Radios nicht mehr ausbauen, weil dann die Bremsen nicht mehr funktionieren und muss mir einen 2ten Schacht ausfräsen um ein anderes Radio benutzen zu können, aber nur für Schlager, weil Rock für VW Optimiert wurde. Mann Mann....
 
@OttONormalUser: Ich habe schon ewig keine MS Brille auf, du kannst hier auf WF selbst nachlesen, dass ich in manchen Fällen Microsoft kritisiere. Nur, was wäre, wenn MacOS oder Linux nun statt MS einen höhere Marktanteil hätte, würden diese sich zwingen lassen? Ich glaube auch nicht. Jede Firma hat das Recht ihre Software, sei es ein OS, ein Browser oder Game, anzupassen oder einzustellen, wie sie es wollen. Der Kunde entscheidet doch am Ende, ob er es nun nutzt oder nicht. Das mit dem Monopol ist sowas von unsinnig, da wenn ein Produkt nunmal erfolgreich ist mehr User es nutzen. Oder sollte man Firefox bei einer gewissen Marktanteil zwingen, bestimmte Komponente wegzulassen (als Beispiel jetzt). Ich habe Windows gekauft, also will ich alle möglichen Programme und Anwendungen !vom Start an! nutzen können, und nicht erst ein paar Minuten ins Netz oder DVD einlegen, um einen Browser zu installieren. Die EU hat nicht den Markt zu regulieren, sondern der Kunde wird es von alleine machen, oder warum ist der Firefox so verbreitet?
 
@DARK-THREAT: Selbstverständlich wäre es im Umgekehrten Fall genauso, das hat mit Wollen oder sich zwingen lassen nichts zu tun, das ist nun mal Gesetz und dafür gibt es eine Regulierungsbehörde. Du hast auch Recht, das der Kunde am Ende entscheidet was er nutzt, nur dazu muss er erst mal vor eine Entscheidung gestellt werden und nicht schon ein Produkt vorgesetzt bekommen, denn das er sich dann fast immer für das mitgelieferte entscheidet ist Wettbewerbsbehinderung. Genauso verhält es sich mit den Proprietären Webstandards die MS geschaffen hat. Ob nun mit Absicht oder nicht sei mal dahingestellt, Fakt ist das sie den Markt behinderten weil das Internet sich nach dem am weitesten verbreiteten Browser gerichtet hat und der sich nicht an offene Formate gehalten hat. Das Quasi-Monopol vom Ie ist entstanden weil es keine nennenswerte Konkurrenz gab und der IE vorinstalliert war und viele ihre Seiten auf den IE angepasst haben, so das sie bei der Konkurrenz nicht mehr richtig funktionierten. Wenn Firefox nun eine Monopolstellung bekommen sollte, und jemand einen Wettbewershindernden Grund (z.B. wenn alle Provider ihn mit der Zugangssoftware ausliefern würden) nennen kann und Klagt, kann man auch dort was tun. Sicher hast du Windows gekauft und möchtest alle Anwendungen vom Start an nutzen, dazu musst du doch nur sagen, das du den IE benutzen möchtest und er wird dann von der WindowsCd/Image what ever installiert und benutzbar sein wie eh und jeh, also WTF?? Für einen Virenscanner musst du dich doch auch erst entscheiden, nur liefert hier MS keinen, scheint niemand zu stören. Wichtig ist doch hier nur das man eine Auswahl angeboten bekommt. Firefox ist so verbreitet, weil eine große nicht kommerzielle Community dahintersteht, die ihn Publik gemacht hat und nicht zuletzt auch Google. Stell dir vor du wärst Browserhersteller und möchtest das viele dein Produkt benutzen, weil du durch dadurch bestimmte Vorteile bzw. Einnahmen generieren kannst. Du wirst aber den Browser nicht verkaufen können, weil es zu viele gute kostenlose Alternativen gibt, bzw. der IE ja schon vorinstalliert ist. Was bleibt dir? Werbung kostet, es sei denn du findest eine Möglichkeit über eine Community Werbung in Form von Mundpropaganda zu starten, oder einen großen Geld-gebenden Partner, hast du die nicht bleibst du auf deinem Produkt sitzen, weil es keiner kennt und viele lieber gleich den IE nehmen, denn der geht ja. Das ist ein schwieriges Thema, du und ich haben sicherlich auch kein Jura Studium um das richtig beurteilen zu können.
 
@Billy Gee: dann informier dich mal über marktwirtschaft. dann wirste das mim quasi-monopol vllt verstehen. Außerdem wäre oder ist es doch lächerlich, seine Software, von anderen abhängig zu machen. (damit meine ich jetzt keinesfalls Bibliotheken, wie es andere schonmal von mir dachten) Ich selbst mache und würde mich auch niemals von anderen Programmen abhängig machen. Die funktionen, die der IE mitsich bringt, bringen auch Bibliotheken mit sich, und das dann auch noch besser.
@OttONormalUser: ich glaube, ich weiß nun warum du so viele minuse bekommst. Liegt bestimmt daran, dass viele, so wie auch Billy Gee mit "quasi-monopol" nichts anfangen können. Das schlimme ist aber, wenn man keine ahnung und trotzdem den mund aufmachen muss. dann kommen solche kommentare oder minuse bei raus. Das dumme Volk eben. (nicht persönlich gemeint Billy Gee)
"du und ich haben sicherlich auch kein Jura Studium um das richtig beurteilen zu können." Aber du machst es zumindest mal um einiges besser, als einige andere hier :)
 
@DARK-THREAT: "oder warum ist der Firefox so verbreitet?" naja, bestimmt nicht, weil jeder von vornherein wusste, dass er ja ach so toll ist...
Die antwort auf diese frage ist hier in paar kommentaren verteilt.
 
Ja ich gebe es zu, ich bin ein Outsider (ich nutze seit ca. 2002 Opera) und komme einfach hiervon nicht weg. Ich habe schon Firefox und IE 7 probiert und komme damit auch klar. vom grundsätzlichen sind alle Browser von der Bedienung her gleich - aber was sie von einander unterscheidet sind die Addons. Da ich diese Sabbelei für absoluten Kindergarten halte, denke ich Mr. Connor hat ja sonst nicht zu tun.
 
Mozilla unterstützt Kartellverfahren gegen Microsoft.

Mozilla hält die Praktiken von Microsoft nach wie vor für schädlich für den Wettbewerb und Innovation.

In einem Blogeintrag hat die Mozilla-Vorsitzende Mitchell Baker ihr Interesse an dem neuen Verfahren der Europäischen Kommission bekundet, das zuvor bereits von der FSF Europe begrüßt worden war. Ihrer Ansicht nach ist der Schaden, den Microsoft dem Wettbewerb, der Innovation und der Wahlmöglichkeit der Benutzer zugefügt hat, ohne jeden Zweifel vorhanden und setzt sich immer noch fort.
(pro-linux.de)

http://blog.lizardwrangler.com/2009/02/06/the-european-commission-and-microsoft/
 
Ich nutze auch hauptsächlich Opera, aber diese Diskussion oder Klage kann ich nicht verstehen. MS zu zwingen in ihrer eigenen Entwicklung Konkurrenzprodukte anzubieten, finde ich nicht gut. Im Gegenteil, eine solche Entscheidung hätte sicher weitreichende Konsequenzen, so was könnte leicht auch auf andere Produkte ausgeweitet werden, auch in anderen Branchen. Ich wäre mit einer solchen Forderung sicherlich auch nicht einverstanden, wenn ich MS wäre. Es ist doch logisch, dass ich im MEINEM Produkt, MEINE Entwicklungen zur Verfügung stellen will. Browser lassen sich doch ohne Probleme installieren und den IE muss auch niemand nutzen wenn er nicht will. Hier versucht man ein Produkt zu puschen, auf Kosten anderer. Ich hoffe, dass die EU dem nicht zustimmen wird, ansonsten finde ich diese Entscheidung als Entwicklung und Wettbewerb feindlich. Denkt zuerst einmal über die Tragweite nach und erst dann gibt ihr eure Kommentare ab. Aufeinmal muss BMW dem Käufer die Entscheidung überlassen welche Bremsen,Lichter usw. verbaut werden, wäre in der Sache das genau gleiche. Mike Connor hat in der Sache schon recht, wenn ein Produkt dem Kunden gefällt, wird es sich schon "verkaufen" lassen. Viele nutzen die Situation nur aus, um ihre Unfähigkeit jemanden anders in die Schuhe zuschieben. Solche Beispiele gibt es in der IT-Branche zahlreiche. Es ist nur meine Meinung, aber Linux ist hierfür ein sehr gutes Beispiel. Grundsätzlich ein gutes Produkt mit viel Entwicklungpotential, aber nicht fähig sich den Wünschen der Mehrheit anzupassen, dafür auf veralteten Grundsätze verharren. Ich sage es hier ausdrücklich, ich will keine Flammrede MS vs. Linux auslösen, es ist nur meine pers. Meinung, nicht mehr und nicht weniger.
 
@Helena: .......Quasi-Monopolstellung, Regulierungsbehörde, Wettbewerb und die Auswirkungen von Quasi-Monopolen und Quasi-Standards auf diesen, geltendes EU-Recht, und alles andere was ich hier vll. vergessen habe trifft weder auf BMW zu noch deren Zulieferer, aber auf MS schon. Zu deinen Linux Kommentar nur soviel, wenn die Mehrheit bereit ist anders zu denken als "MS-Windows ist das Maß an das sich alle halten müssen und wir wünschen das alles so funktioniert wie das heilige MS Windows", werden sie vll. merken das Linux sich schon mehr angepasst hat als es eigentlich nötig gewesen wäre wenn MS KEINE Quasi-Monopolstellung hätte, aus welchen Gründen auch immer.
 
@OttONormalUser: Ich sage es jetzt nochmals, ich will keine Diskussion MS vs. Linux!!! Wie kommt es zu einem Quasi-Monopo? Indem man etwas hat, dass die Mehrheit bevorzugt. Ein solches kann aber mit einem besseren Produkt auch durchbrochen werden, siehe Spielkonsolen. Da hatte SEGA auch ein ein QuasiMonopol, bis andere kamen und den Wünschen der Kunden mehr entsprochen haben. Bei den Handys war es ja auch so, Motorola hatte weltweit auch einen Marktanteil von über 80% und heute sieht es ganz anders aus. Solche Beispiele gibt es noch viele, aber es ist immer das Gleiche, nur nicht zugeben, dass man selbst etwas falsch macht, die Konkurrenz ist doch strategisch gesehen der viel bessere Sündenbock! Nicht der Entwickler entscheidet der Erfolg, sondern der Kunde und wenn sich die Entwicklung nicht an den Wünschen der Kunden orientiert, wird der Erfolg auch ausbleiben, so einfach ist es.........! Natürlich ist es nicht so einfach vorauszusehen, was der Kunde will, aber wenn man ein Produkt auf dem Markt hat und der Erfolg bleibt aus, muss man nicht den Kunden die Schuld geben, sondern herausfinden was der Kunde will und wenn es die Bedienungsoberfläche von Windows ist, muss man sich halt anpassen, oder etwas erfinden, dass dem Kunden mehr entspricht.
 
@Helena: Es ist völlig egal wie es zu dem Monopol kam, hab ich aber auch schon 100mal gesagt. Wenn ein Monopol vorhanden ist und es einen Kläger, in dem Fall Opera und Mozilla, gibt, ist die EU dazu verpichtet zu prüfen ob diese Monopolstellung Wettbewerbsschädigend ist oder nicht. Wie sich der Kunde hinterher entscheidet wird man dann ja sehen. Fakt ist, das MS Quasi-Monopolist ist, Proprietäre Quasi-Standards dadurch geschaffen hat und es der Konkurrenz somit schwer macht Fuß zu fassen. Ob euch das nun passt oder nicht, das Gesetz ist dazu da dem Schwächerem zu helfen wenn eine Monopolstellung vorliegt. MS hält sich übrigens auch nicht an Kundenwünsche, wenn es Mozilla nicht geben würde, hätten wir Heute noch IE6!!
 
@OttONormalUser: Du bringst hier selbst ein gutes Beispiel, dass deine Argumentation aufhebt. Fx hat es ja auch geschafft, dass Monopol zu durchbrechen im Browser Bereich. Fx hat unbestritten zu sinnvollen Weiterentwicklungen beigetragen, die auch in den IE eingeflossen sind. Es stimmt MS setzt die Kundenwünsche auch nicht immer durch, hier aber zu behaupten, dass sich MS grundsätzlich den Wünschen des Kunden verweigert ist schlichtweg Blödsinn. MS macht immer wieder Aufrufe, wo Kunden ihre Wünsche anbringen können. Hier ist doch ein gutes Beispiel VISTA und Win.7. Vieles was die Kunden an VISTA gestört hat, wurde in Win.7 verbessert. Dies ist sicher unbestritten eine Tatsache. Hier muss ich aber auch sagen, dass MS ihre Stellung sicher auch ausnützt, was jedes andere Unternehmen auch machen würde. Grundsätzlich hat Helena aber der Nerv voll und ganz getroffen, ein Monopol kann sicher durchbrochen werden, man muss nur besser sein. Wie sie aufgezeigt hat, gibt es hierfür zahlreiche Beispiele und der Fx ist hierfür auch ein gutes Beispiel. Obwohl der Fx meiner Meinung nach, nicht unbedingt der beste Browser ist.
 
@Ruderix2007: Mit solchen Leuten kannst du nicht diskutieren, die beharren noch in 100 Jahren auf denselben Stuss , das liegt schlicht und einfach daran die eigenen Meinung durchdrücken zu wollen ohne Rücksicht auf die Wahrheit.
 
@Ruderix2007: Sicher, da gebe ich dir Recht, allerdings geht es wohl mehr um die Monopolstellung von Windows und die Bündelung mit dem IE und dem daraus entstehendem Vorteil für MS und nicht alleine um den MA vom IE. Hast du den Beitrag von Mozilla Chefin gelesen? Die jetzige Situation ist trotzdem kein fairer Markt mit wirklicher Konkurrenz, darum geht es aber und es wird geprüft, also abwarten und Tee trinken. @~LN~: Was ist denn die Wahrheit? Alles was deiner Wahrheit entspricht oder die wirkliche? Hör auf mich nun persönlich anzugreifen, weil ich dir gestern gesagt habe das du Mist erzählst, wenn du mit Kritik nicht umgehen kannst, dann Kritisiere auch selber nicht!! Tipp: Fang endlich mal an dir Hintergrundwissen an zu eignen bevor du meinst die absolute Wahrheit zu kennen! MS würde nicht das erste mal verurteilt wegen Monopolmissbrauch, was natürlich in deinen Augen und mit deinem juristischem Wissen auch nicht richtig war. Gott bist du peinlich...
 
@Helena: warum sollte sich linux der mehrheit anpassen, um dann genauso wie windows zu sein, oh nein danke, denn damit ist dann die flexibilität weg. ein anwender sollte sein system kennen und nicht umgekehrt. genauso verhält es sich mit den ganzen browsern, jeder der sich mit computer beschäftig hat inzwischen seinen lieblingsbrowser der dau nimmt das was installiert wird, weil 1.) er gar keine ahnung hat dass es andere auch gibt, 2.) weil es ihn nicht interessiert da er sowieso schon ins internet kann. es kann wirklich nicht so schwer sein eine kleine gui zu fabrizieren, die einem das nachladen von irgendeinem browser ermöglicht, somit wäre auch ruhe. wenn der ie so gut ist wie microsoft sagt, dann hat er auch nichts zu befürchten.
 
@Ruderix2007: wie naiv und verbohrt muss man sein, bis es einem einleuchtet das man verarscht wurde ? ms hörte noch nie auf kunden zumindest nicht auf einfache normal verbraucher, sonst wäre vista nicht so in die hose gegangen. bei windows 7 mussten sie auf kunden und die masse hören, weil sonst windows 7 ebenfalls in die hose gegengen wäre und 2 betriebssystem nacheinander in den sand zu setzen wäre ein bitterer verlust. wie viele schon sagten, ohne firefox wären wir heute noch beim ie6.
ms wurde in der vegangen zeit zum umdenken gezwungen, sonst hätten sie noch mehr an boden und geld verloren, alleine schon bei den netbooks usw. wo kein vista läuft weil sie zu schwach sind. diese freundlichkeit seitens ms ist somit nur aus geschäftlichen gründen zustande gekommen, ohne diesen druck durch den massenverbraucher würden die immer noch samba auf euren köpfen tanzen. was den ie betrifft, so sieht man den dunklen hintergedanken der firma, ansonsten wäre er nicht so tief ins system verankert worden damit andere anwendungen darauf aufbauen können.
 
@Helena: "Es ist doch logisch, dass ich im MEINEM Produkt, MEINE Entwicklungen zur Verfügung stellen will" wenn die eine OS verkaufen wollen, dann sollen die ein os verkaufen. wenn die ein Browser verkaufen wollen dann sollen die einen Browser verkaufen. Ansonsten wäre so, wie es schon der Vergleich mit VW in einem verherigen Kommentar zeigte.
"wenn ein Produkt dem Kunden gefällt, wird es sich schon "verkaufen" lassen" da kann ich auhc nicht so ganz zustimmen. zum einen muss ein produkt erstmal bekannt sein, damit es leute nutzen wollen. Was der opera aber leider nicht ist. zum anderen, wird sich leider auhc nicht immer für das beste entschieden. um bei den autos zu bleiben. Früher gab es verschiedene prinzipien den motor eines autos aufzuladen, also sprich die heutigen turbolader. Damals gab es viel bessere konzepte, aber leider hat sich nicht das beste durchgesetzt. und diese beiden punkte kann man auf jede Branche abbilden.
 
@Helena: "Indem man etwas hat, dass die Mehrheit bevorzugt" das stimmt auhc nicht. von bevorugen kann ja wohl keine rede sein. es hat mehr mit marketing zu tun als, dass die leute denken, dass Produkt A is besser als B oder C. Du kriegst doch heute Windows auf jedem rechner vorinstalliert. woher willst du also wissen, dass das wirklich von jedem bevorzugt wird? Es würden heute wahrscheinlich schon die meisten bevorzugen, weil niemand was anderes kennt und weil man auch nicht was anderes benutzen will, weil man sich an Windows gewöhnt hat und angst hat was anderes zu probieren, das vllt auch anderes, aber nicht schwierigeres, denken voraussetzt. oder wie MS schön macht. Die kunden von einem Produkt abhängig zu machen und sich nicht an standards halten. es gibt so viele gründe zu einem Monopol zu kommen, dazu zählt aber das Bevorzugen eines produkts durch den kunden sicherlich zu dem kleinstem grund.
 
@~LN~: befolge den tipp von OttONormalUser. oder vllt einfach keine kommentare schreiben über themen, von denen man, so wie es aussieht, keine ahnung hat.
 
Alternativen zum IE dürften nicht wirklich unbekannt sein. PC Magazine haben auch regelmäßig Firefox und Opera auf einem Datenträger mit bei gelegt.
So schwer ist es nun wirklich nicht, an Opera oder Firefox zu kommen.
 
ich bin die Disskussion langsam leid, ganz ehrlich. Lasst doch einfach den IE installiert sein, nutzen braucht Ihr ihm ja nicht. Da ich selber programmiere kann ich Euch sagen das viele Programme von den Internet Explorer abhängig sind. Ja Ihr werdet es nicht glauben, sogar TuneUp 2008, TuneUp 2009 etc sind es und der wird ja viel benutzt. Dieser würde ohne IE nicht funktionieren. Seht es mal bitte von der Seite, viele Programmierer nehmen die Schnittstellen von den IE. Würde der IE nicht mehr mitinstalliert sein würden viele Programme nicht mehr gehen. Ahja der Avant Browser würde auch nicht gehen da er die Renderung des IE nimmt usw. Das waren nur ein paar Beispiele
 
@NCC-1701: Alle diese Programme brauchen nur die IE-Engine aber nicht dessen GUI.
 
@OttONormalUser: sind aber in diesen Fall von den Internet Explorer abhängig, oder gibt es einen Extra Downloadlink für die IE-Engine?
 
@NCC-1701: Man kann ja die Engine drin lassen und die GUI optional gestalten, wer keinen vermeintlichen IE, also die GUI sieht, wird den auch nicht benutzen. Man könnte ja stattdessen eine GUI bauen um eben den IE oder Alternativen zu installieren, dann sind auch diejenigen zufrieden, die meinen ohne IE keinen anderen Browser mehr laden zu können. Alles Spekulationen, lasst uns doch abwarten was überhaupt raus kommt.
 
@OttONormalUser: Wem wäre denn geholfen, wenn nur die IE-GUI wegfällt? Sorry, die iexplore.exe kannst du auch jetzt schon löschen...
 
@mibtng: Vll. gibt sich Opera ja damit schon zufrieden? Wer weiß, jedenfalls wird keiner ohne GUI mit dem IE Surfen ohne sich dann vorher mal die angebotenen Alternativen angeschaut zu haben.
 
@NCC-1701: und da du ja programmierer bist, solltest du solches vorgehen doch nicht wirklich begrüßen, oder? sind die Programmierer eben selbst schuld, wenn die sich von Programmen oder engines abhängig machen! solang der IE im OS bleibt, stört es die ja nicht. aber wirkich flexibel ist sowas nicht.
 
Die Entwickler sind wenigstens noch auf dem Boden der Tatsache geblieben, sowas sollte man lobend erwähnen.
 
@~LN~: Vll. hat der Entwickler aber genauso wenig Ahnung von EU-Recht und Wettbewerbsregulierung wie du, wollt ich nur mal erwähnen. Wenn du natürlich wieder mal von deinen persönlichen unumstößlichen Tatsachen sprichst, hast du völlig recht und ich hab nix gesagt. :)
 
@OttONormalUser: Hast du überhaupt was gesagt bezogen auf ~LN~? oO
 
@mibtng: wenn man mal etwas nicht versteht, sollte man fragen nicht so stellen, wie du es machst, sondern diese ernst meinen. das problem ist ja aber, man weiß leider oft nicht, wann man keine ahnung hat und stellt dann so fragen wie du. was bedeutet eigentlich dieses oO?? ich weiß, dass es was mit deiner gestellten frage zu tun hat. also ich weiß, wie deine frage gemeint war (denke ich zumindest). aber was genau bedetet das oO?
 
@laboon: oO = zwei Augen, das eine etwas zugekniffen, das andere weit offen, soll Verwunderung ausdrücken. Weil irgendwie passt der Beitrag von OttONormalUser nicht auf den Beitrag von ~LN~.
 
@mibtng: Insider, ~LN~ wird wissen wie ich es gemeint habe.
 
Alle die hier herum schwallen, wie toll Opera ist: Fragt 30 Leute, die Ihr kennt, die einen PC benutzen, welchen Browser sie benutzen. Wenn sie Opera nicht kennen, gebt ihnen den Tipp, Opera auszuprobieren. Dann fragt nach 4 Wochen noch einmal nach. Das Ergebnis bestätigt dann dass, was der Entwickler mit "zu kompliziert" meint. Ich rechne im Kopf Prozentrechnung bis 3 oder 4 Stellen hinter dem Komma, mache Bruchrechnen im Kopf, ohne Taschenrechner oder andere Hilfsmittel. Soll ich Menschen, die das nicht können, verbieten einen Taschenrechner zu benutzen? Oder soll ich sie zwingen alles im Kopf zu rechnen?. Wer meinen Kommentar nicht versteht, möge ihn ignorieren. :-)
 
@Pegasushunter: Sowas hab ich schon gemacht, allerdings nicht mit 30 Leuten sondern ca.5, weiß net mehr genau. Opera benutzt von denen heute keiner mehr.
 
@OttONormalUser: ich nutze zwar selbst opera, weiterempfehlen würde ich ihn aber nur, wenn ein user auch die vielen funktionen von opera teilweise nutzt. bei über 90% der fälle ist das aber nicht so, deshalb kommt firefox drauf, welcher idiotisch einfach ist.
 
@Pegasushunter: ehm, bin ich hochbegabt, oder warum ist der opera für mich einfach??... bin ich nicht und von daher wird der grund, wenn wirklich nach 4 wochen nicht mehr viele den Opera benutzen, der sein, dass diese leute einfach zu faul sind ihn weiter zu benutzen, ihn nicht kennen (also nicht so wie FF oder IE), ja auch den schon vorher benutzten Browser nutzen können, weil man den Browser nur so bedient und benutzt hat wie die anderen Browser auch und somit die vorzüge des Operas nicht kennengelernt haben. es gibt viele gründe warum viele ihn nach 4 wochen nicht benutzen würden. aber bestimmt nicht weil er kompliziert ist!
 
Intelligent...Nicht schlecht Herr Specht!
 
@MastaGodX: Intelligent? was ist denn jetzt woran auch immer Intelligent?
 
Die Art und Weise wie hier TEILWEISE diskutiert wird finde ich lächerlich.
Microsoft wird hier eine "quasimonopolstellung" nachgesagt.
überlegen wir mal wie das kommen konnte
Nachdem Microsoft mit win3.11 ein gutes Produckt auf den markt brachte haben alle nach mehr geschrien und was kam damals :bahnbrechend Win95 dann Win98 usw.
gleichzeitig mekerten aber alle über die abstürze ausnahmefehler und und und
doch jeder nutzte es trotzdem(noch keine quasimonopolstellung)schlimmes word
Der Zeitpunkt war da ein anderes betriebssystem auf den markt zu bringen
nichts kam:also Microsoft entwickelte weiter und jeder kaufte es
und alle verlangten nach einer noch einfacheren und besseren bedienung
was microsoft umsetzte .des weiteren sollte mit einer installation alles wichtige installiert sein so das der verbraucher ,nach dem start des betriebssystems ,sofort arbeiten kann.Zur damaligen zeit war es nicht möglich ohne browser ins netz zu gehen und die verbraucher waren teilweise noch nicht so weit wie heute um mit dem pc vernünftig umgehen zu können.MAN wurde das gelobt ,IE gleich mit bei im betriebssytem.und jetzt wird geheult und gasagt ich will selbt entscheiden was ich installiere.dann kauft euch ein apple oder benuzt linux macht auch keiner.also habt ihr euch entschieden was ihr instalieren möchtet nämlich windows mit ie
Also ist das jetzt eine quasimonopolstellung ICH finde nicht denn die möglichkeit auf apple oder linux auszuweichen besteht und somit besteht auch die möglichkeit
einen anderen browser zu erst zu installieren
wenn man anfängt über den browser nachzudenken ob dadurch ein momopol entsteht oder nicht dann müssen wir weiter gehen und über defrag ,sytemwiederherstellung,sicherheitscenter, paint ,datenträgerbereinigung und und nachdenken denn für all diese programme gibt zusätzliche hersteller und wenn das alles wieder raus soll bitte schön dann sind wir halt wieder bei win3.11
PS trotz alle dem ich verwende Opera und warum einfach zu bedienen sicherer als alle anderen und ich brauchte ihn nur installieren und fertig
für MICH der beste browser (achtung alles meine persönliche meinung)
 
@Soulreaver683: Alles richtig was du sagst. Quasi-Monopol ist vorhanden, sieht man an den Marktanteilen. Wie es dazu kam ist irrelevant. Früher gab es keine/kaum Konkurrenz, heute gibt es sie. Was hat Opera oder Mozilla davon wenn ich als User das System wechseln könnte, ich es aber nicht tue? Der Markt besteht aus mehreren Betriebssystemen, Windows hat einen Anteil auf dem Desktop von ca. 90% also will ich als Softwareschmiede den Markt erreichen und nicht die zu vernachlässigbaren 10% oder? Selbst wenn Mozilla und Opera bei den Linux und Mac-Systemen einen Anteil von 80% haben, haben sie am Gesamtmarkt nur ca. 21% Was nutzt das denn den Herstellern wenn MS durch das integrieren des IE sich 50% des Marktes von vorn herein sichert? Wie viel von diesen 50% werden sich nie nach einem anderen Browser umsehen, weil sie gar nicht wissen das es andere gibt....usw. Es geht doch nicht um euch User, ihr habt doch keinen Wettbewerbsnachteil sondern die Softwarehersteller die darauf angewiesen sind für Windows zu programmieren.
 
Was hier bisher alle nicht bedacht zu haben scheinen: Der normale Käufer wird MS und niemand anderen verantwortlich machen, wenn ein mitgeliefertes Programm nicht funktioniert. Un warum sollte MS für Fehler grade stehen, die andere gemacht haben? Warum sollten sie ihren Ruf aufs Spiel setzen mit Software, auf die sie gar keinen Einfluss haben? Wichtig erscheint mir nur, dass jeder Benutzer einfach und ohne lange zu suchen die Standardprogramme ändern kann. Wer lieber Firefox hat (zb ich), der sollte mit einer einfachen Einstellung Firefox zum Browser machen können, so dass JEDES Programm diese Engine nützt. Das selbe gilt für Musik- und Filmwiedergabe, für Instant Messenger, E-Mailprogramm usw. Daran hapert es es leider immer noch und deswegen nutzen noch immer viele Benutzer die MS Standardsoftware. Wer Outlook und Gmail nutzt und keinerlei Plugins und Programme die dabei helfen, weiß wovon ich rede: ein Klick auf einen mailto: Link öffnet unweigerlich Outlook. Dass man sich da etwas dafür installieren oder die Registry bearbeiten muss ist DAS Problem für Drittsoftware.
 
@ra-punzel72: Nun das sind eben Nebenwirkungen, die jedes System hat, man machte ja auch MS dafür verantwortlich, das es für Vista lange keine Treiber gab. Man macht Linux dafür verantwortlich, das Softwarehersteller kaum Programme anbieten, das Treiberproblem brauch ich gar nicht erst erwähnen. Hier hilft eigentlich nur Aufklärung. Auf einem OEM PC ist so viel "nicht Microsoft Software" drauf gepackt, das es auf einen Browser wohl nicht mehr ankommt. Es ist ja auch noch gar nicht raus wie es im Falle einer Verurteilung gelöst wird, ich denke nicht das MS selbst einen anderen Browser installiert. Das wird denk ich mal mit Setups oder Links auf dem Desktop gelöst werden, wenn man sich beim Fertigstellen der Installation gegen den IE entscheiden sollte. Prinzipiell gebe ich dir aber Recht. Du hast auch sehr schön aufgezeigt, wie verzahnt der IE mit dem System ist, genau das halte ich für einen (ausgenutzten?) Wettbewerbsvorteil, wenn der IE immer wieder aufgeht, obwohl er nicht als Standardbrowser eingestellt ist, sagen sich viele, dann kann ich ihn auch gleich ganz benutzen.
 
@ra-punzel72: ähnlich sehe ich das auch.sollte MS die möglichkeit geben das dritthersteller mit integriert werden verlangt der verbraucher von MS einen support
wofür MS aber nicht verantwortlich ist und es dann zu negativauswirkungen für MS kommen kann denn dann kommen FF und Opera und sagen das liegt nicht an uns die fehler liegen bei MS das unsere Programme nicht richtig laufen da muss ms halt nachbessern. und zu behaupten das sind eben nebenwirkungen geht auch nicht denn der ruf von MS kann dadurch ja gefärdet sein. das einfachste wäre in MEINEN augen bei der windows erstinstallation zu fragen ob man denIE mitinstallieren möchte nd darauf hinweisen das bei nichtinstallation einige windowsprogramme wahrscheinlich nicht richtig laufen werden.
und noch was wer soll die aufklärung machen doch nicht etwa MS denn die sind dafür nicht verantworlich für andere hersteller aufklärung zu betreiben.dann sollte man immer noch davon ausgehen das es viele verbraucher gibt die sich mit dem PC beim erstkauf nicht auskennen und einfach nur loslegen wollen und sich nicht die frage stellen wollen welchen browser muss ich jetzt nehmen damit auch alles funktioniert was muss ich noch installieren usw.viele von euch haben auch klein angefangen und waren erstmal froh das nach dem einschalten man den pc nutzen konnte ohne weiteren schnikschnak.die erfahrung welchen browser oder wie man ihn einstellt oder welche plugins oder addons man braucht hat man auch erst im laufe der zeit gemacht,oder etwa nicht?(ausnahmen gibt es überall) . eine frage stellt sich bei mir trotzdem die ganze zeit .MS hat ein produkt auf den markt gebracht mit dem namen windows und kann doch eigentlich selbst entscheiden wer auf dieses programm zugriff hat oder nicht denn auch di quallität von drittherstellern darf ja den anspruch von MS nicht untergraben oder?
ich weis der vergleich hingt jetzt ganz stark aber ein supermarkt entscheidet auch welche produkte er mit reinnimmt und welche nicht oder mediamarkt zum beispiel unterstützt intel und nicht AMD (noch ein hinweis alles meine persönliche meinung)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles