TVISTA 3.0 - Tuning-Software für Windows Vista

Tuning & Überwachung TVISTA ist eine Tuning-Software von Data Becker, die auf der aus Office bekannten Ribbon-Oberfläche aufbaut. Die Funktionen, die in sieben Ribbons unterteilt sind, sollen beim Konfigurieren, Beschleunigen und Säubern von Vista helfen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@winfuture

die RAM Optimierer Tools sind doch schon Jahrhunderte auf dem "Markt". Und gebracht haben sie nochnie was, Sie füllen ja nur den RAM bis zum Anschlag, Windows muss Auslagern und das wars dann, besonders bei Vistas Cache Logik bringt das doch mehr Last (um den zuvor geleerten Cache wieder neu anzulegen).

Der Spuren und Temp Dateien "Vernichter" wie auch der Registry Cleaner (der wie erwänt nix bringt) nennt sich in der Freeware Version CCleaner.

Ich finde dieses "Tool" besonders für 40€ nichtmal Wert überhaupt getestet zu werden, da gibts nun wirklich weit sinnvollere Tools die einen Test verdient hätte, das kommt mir, bis auf den Fazittext wie ne große Werbeanzeige vor....
Besonders "Daumen hoch" und dann wirds schriftlich entschärft...Daumen nach links hätte ich verstanden (hat ja 1-2 Sinnvolle Funktionen) aber ein Top Programm ist es aufkeinenfall...
 
@Nero FX: In Zeiten kleiner Werbebudgets, wo bei Winfuture neuerdings auch fliegende Werbefenster die Website zieren, ist es da verwunderlich, dass ein Data-Becker-Produkt mit grünem Daumen hier auftaucht? Man nimmt halt, was man bekommen kann...
 
@GordonFlash:
Man bemerke außerdem den Werbelink mit Reffererid zu Softwareload, der hinter "Lizenztyp" aufzufinden ist. Mir persönlich ist es zwar recht egal ob Winfuture bei irgendwelchen Partnerprogrammen mitmacht (schließlich muss die Seite ja auch finanziert werden), allerdings ist die momentane aggressive Werbestrategie für mich ein Grund Werbeblocker zu aktivieren, sodass auch keine Bannerwerbung mehr angezeigt wird. Wenn nun noch weitere derartig qualifizierte "Tests" veröffentlicht werden, die dem flüchtigen Leser mit einem "Thumbs up" vermitteln, dass es sich um eine empfehlenswerte Software handelt, obwohl der Autor schon selbst im Fazit die Notwendigkeit des Tools relativiert, dann sollte man sich überlegen ob man diesen Kurs beibehalten möchte. Denn letztlich ist für den User der Informationsgehalt in den News und Artikeln interessant.
 
@phreazer: gut das es AD Blocker gibt. Die Werbung hier sehe ich, wie viele andere bestimmt auch, schon lange nicht. Ist mir leider alles zuviel auf WF.
 
@phreazer: Für diesen Treffer (Link anschauen) bekommste ein Plus. Auf sowas schräges wäre ich noch nicht mal ich gekommen (Lobeshymne samt Kaufverknüpfung mit Autor-Provision).
 
Normal halte ich auch nicht mehr so viel von solchen Tuning Tools aber das sieht ganz ok aus und die Oberfläche ist sehr schick. Natürlich sollte man bei jeden dieser Tools Wissen was man da tut aber bei TVISTA ist wirklich alles gut erklärt so das man fast keinen Fehler machen kann.
 
@Scoty: "Natürlich sollte man bei jeden dieser Tools Wissen was man da tut" ... Leider kann das aber kaum jemand wissen, denn "Optimierungen" die du heute machst, müssen sich nicht zwangsläufig schon morgen als Fehler rausstellen. Das kann durchaus länger dauern, z.B. bis ein bestimmtes Update von MS kommt. Das schlägt dann auf und du fragst dich warum. Natürlich wurden die Restore-Dateien des Tuning-Tools da schon längst gelöscht, weil das System ja 2 Tage fehlerfrei gelaufen ist..... Ich finde man sollte solche Tuning-Tools generell meiden. Würde reichen ein einziges Tool zu haben, welches beim Shutdown den Inhalt des Temp-Ordners löscht.
 
hat mein vista kaputtoptimiert. Fazit: kein empfehlenswertes tool
 
@darkangel88:

Das glaube ich kaum. Die Software macht nur das was der User davor tut.
 
@darkangel88: Was eindutig zeigt das Du zu blöd bist, und nicht die Software. ich kann mir nicht vorstellen das das Programm von selber abgelaufen ist.
 
@IT-Maus: gewöhn dir maln anderen ton an!!!
 
@IT-Maus: die Software ist gerade für "blöde" Menschen gedacht, also sollte sie nichts machen, was fürs System gefährlich sein kann.
 
@der_ingo: bingo! Aber die Programme machen viele dinge die "gefährlich" sein können... Deswegen würde ich nie ein Tool wassowas macht empfehlen!
Ausser TuneUp weil das noch viele kleine Programme hat die manchmal ganz praktisch sind... CCleaner zähle ich zu Grundausstattung bei einem Windows rechner, aber nur die start Funktion und nicht die Registry-Funktion :)
 
@IT-Maus: erst denk's, dann wäg's, dann wag's und erst dann sag's!
 
Ich kann an diesen Repair tools gar nichts abgewinnen, wenn mein Vista bockt, dann sollte der Anwender so viel wissen haben das er das Problem selber lösen kann, denn wenn man an der kiste hockt sollte man schon ein bissel ahnung haben. Wenn mein System unwiederbringlich im poppes is, wirds eben neu aufgesetzt und gut is, klar wenn man sein System mit allen möglichen mist zu ballert so wie manche kiddis das tun, und dann ne geklaute version von TuneUp drauf haben, isses klar, das dass system sau lahm ist... Man sollte schon wohl überlegt seine Software auswählen die man installiert und die man braucht, dann is auch nich so viel Müll auf der Platte. Und abfall, registry cleaner und co bekomm ich umsonst mim ccleaner.. Da brauch ich keine 40 Euro auszugeben.
 
@S.F.2: Jawohl gebt mir minusse ihr nüsse! Is mir zu doof hier ich Geh zu heise.de, dieses Bildzeitung niviau is mir zu billig... Ausserdem wird da auch mal über andere Software berichtet als über die persönlichen der Redakteure ... Ich hier weg, ich komm wieder wenn hier andere leute sind anstatt pickelige Studenten und Sonderlinge...
 
@S.F.2: Was sind schon 2 Minus'e. Wenn man jemandem sagt, dass er dumm ist, dann reagiert er eben so. Jemand, der kein Tuning-Programm verwendet, hat dir sicher kein Minus reingedrückt...
 
Also genau das gleiche wie bei allen anderen Tools wie TuneUp etc. auch: schicke Oberfläche, null Nutzwert. Defragmentierung macht Vista von sich aus, sogar automatisch. RAM "Optimierer" sind vollkommen sinnlos, was immer wieder bewiesen wurde. Vista wird doch nur gezwungen, seinen Cache zu verkleinern bzw. auf Platte zu schreiben und Bibliotheken in die Swapdatei, Das braucht dann umso länger, wenn die wieder benötigt werden. Ich finde es faszinierend, dass hier bei WF immer solche Möchtegern-Tuning-Tools getestet und für gut befunden werden. Zeugt von sehr wenig Ahnung vom Thema, Leute.
 
Hallo guten Tag,
außerdem wird ein Zusatzprogramm installiert.
Ist zum freischalten.
Es handelt sich um ein Kopierschutz.
Wer Spieler ist sollte aufpassen.
Es kann zu Problemen führen.

Ich finde es unverschämt das Data Becker dieses nicht erwähnt.

Gruß
Sven
 
"Stattdessen setzt Data Becker hier auf weitaus sinnvollere Maßnahmen wie Defragmentierung, Arbeitsspeicheroptimierung..." Und hiermit hat sich Winfuture absolut selbst disqualifiziert. Gabs Geld für die Werbung oder hatte der zuständige Redakteur nur schlicht keine Ahnung (was ihn natürlich hervorragend für einen solchen Software-Test qualifiziert)? Tsss... absurd...
 
Data Becker! LOL! Da hat der IT-Experte PETER HUTH doch mal ein Fach-Buch für geschrieben: "Disketten 35 Mal mit Null überschreiben - In nur 33 Minuten zur formatierten Diskette!" Ich habe jetzt diese Diskette 35mal mit 0 überschrieben, das hat 33 Minuten gedauert. Wenn man das jetzt auf eine Festplatte hochrechnet, dauert das ewig. http://fx3.de/gfx/_bilder/huth_bekennershirt_w.jpg
 
Das Programm ist viel zu überladen. Wenn Geld ausgeben, dann für TuneUp. Das ist und bleibt der Klassiker.
 
@manja: was für eine begründung... ein '64 chevrolet impala ist auch ein klassiker... und wer benutzt ihn noch?...
 
Bei den dämlichen Bewertungen (+ / - ) ohne Stellungnahme spiele ich nicht mehr mit. Das Niveau dieser Seite kann nur steigen, wenn man seine Meinung äußert und nicht nur Zeichen verteilt.
 
@klein-m: Mit Klassiker meine ich, dass TuneUp ein Programm ist, das nicht an Wert verliert. Es veraltet nicht, weil es ständig weiterentwickelt wird und auch bei Windows 7 eingesetzt werden kann.
 
@manja: richtig (+), ohne gegenargument kein voting.
 
@manja: Ich persönlich bin kein Fan von Tuneup (mehr). Ich habe es auch jahrelang benutzt bis ich irgendwann herausgefunden habe das ich das System besser tune wenn ich es erst gar nicht installiere. Sachen wie die 1Click-Wartung entfernen die "Probleme" nicht richtig und hinterlassen ungültige Verweise in der Reg übrig. Windows liest die ungültigen Inhalte und braucht dann länger zum starten. Von dem her mache ich seitdem alles per Hand und meine Systeme laufen jetzt auch nach monatelanger Nutzung trotzdem schnell. Ist wie gesagt nur meine persönliche Meinung
 
@manja: Warum taucht immer ein Pro-Kommentar von dir im Zusammenhang mit "Tuneup" auf? Habe gerade mal gegoogle't, dass spricht Bände...
 
@GordonFlash: Weil ich mit dem Programm sehr zufrieden bin. Und ich sage meine Meinung, ob es dir paßt oder nicht. Ich habe auch nichts dagegen einzuwenden, wenn jemand in einer sachlichen Tonart über ein Programm schreibt, das er nutzt. - Sieh' dir mal deinen Kommentar an. Keine sachliche Bemerkung über TuneUp. Nur allgemeines Geplapper. - Es ist die reinste Zeitverschwendung, hier noch mitzumischen.
 
@Impact: Das ist deine Erfahrung mit TuneUp. Solch einen sachlichen Beitrag mit Begründung finde ich in Ordnung.
 
@manja: Google wirft über 10 Treffer bei "winfuture manja tuneup" aus, in denen Du explizit Tuneup hier auf WinFuture lobst, auch in Beiträgen, die gar nichts mit Tuneup zu tun haben. Man bekommt halt den Eindruck, dass Tuneup schon Hausfrauen einstellt, die Foren mit positiven Stimmungsmachen spicken sollen. Das ist eine statistisch mehr als überdeutliche bzw. auffällige Häufung...
 
@GordonFlash: Ich schreibe hier frei meine Meinung, die absolut unabhängig ist. Ich habe nicht die geringste Ahnung, wie meine Aussage über TuneUp zu Google kommt. Ich sehe mir auch gar nicht an, was dort geschrieben steht. - Ich werde mein Bild und meinen Text unter meinem Namen (manja) entfernen. Wer weiß, wie das mißbraucht wird. Am besten ist es, wenn ich die Katze wieder einsetze.
 
@manja: Wenn Du so unabhängig bist, warum dann diese Häufung an Pro-Tuneup-Kommentaren? Wenn eine Frau in den 60ern (abgeleitet aus dem Avatar-Bild) zusätzlich schreibt, dass Tuneup auch auf Windows 7 läuft, dann wirkt das ganze noch skuriler oder ich muß meine Oma mal zum Computerkurs zwangsverpflichten, damit diese dein IT-Niveau erhält, sich Gigabytes an OS-Betas aus dem Netz zieht, um darauf Tuning-Programme zu testen und allen klar zu machen, dass Tuneup das Beste ist und ständig weiterentwickelt wird...
 
@GordonFlash: Gut, dass du das schreibst. So weiß ich wenigstens, was für ein Mißbrauch getrieben wird. Ich nehme gleich mein Bild und meinen Text aus der "Visitenkarte" heraus. Die Katze kommt wieder.
 
Es kommt auch keine Katze mehr. Die ständigen geistlosen Minusbewertungen nehmen mir jede Freude am Schreiben.
 
@manja: Mißbrauch treibt hier eigentlich nur jemand, der solche Statements hinterläßt 1) "(Tuneup) Ein Programm der ersten Wahl.", 2) "Wenn Geld ausgeben, dann für TuneUp." 3) "Die Die Software ist empfehlenswert" (Tuneup), 4) "Ein Beispiel zu TuneUp: Eine Arbeitskollegin von mir klagte darüber, dass ihr PC immer langsamer wurde. Ich installierte auf ihren PC "TuneUp". Ihr werdet es nicht glauben, aber es wurden mehrere tausend fehlerhafte Einträge aufgeführt." 5) "Ich habe mich eben beworben (Betatest). Bei TuneUp 2007 war ich auch schon dabei. Da kommt Freude auf! Meine Kaffee-Pause ist nun noch angenehmer. Einige meiner Kolleginnen und Kollegen nutzen das Programm ebenfalls. Wir reden gerade darüber. Mein liebes "TuneUp". 6) "Du verstehst von TuneUp so wenig, dass man Dein "Wissen" über das Programm weder durch ein EEG noch mit Hilfe eines Elektronen-Mikroskopes sichtbar machen kann. " und und und - alles Kommentare von Dir und auch immer schön TuneUp mit Corporate Identity geschrieben (großes U nach Tune). Wen willst Du hier eigentlich für dumm verkaufen? Katze, Missbrauch? Lachhaft.
 
@manja: P.S. Du nimmst mir die Freude am Lesen. Miau
 
@manja: du weißt ja nicht mal was es bedeutet ne eigene meinung zu haben. son lobbyisten der ms so tief hinten rein kricht ist selten on.
 
@willi_winzig: Endlich mal jemand der Klartext redet und vor diesen besch*** Hetzberwertungssystem nicht zurück schreckt,
 
@Sesamstrassentier: Hat die geschlossene Abteilung gerade Ausgang? Willi und Du reden ja sowas vom am Thema vorbei. Was haben die gefakten PR-Kommentare von Manja mit Lobbyarbeit für Microsoft zu tun oder mit "Hetzberwertungssystem" ? Ich dachte nur Manja hat einen an der Klatsche, aber heute ist wohl Treffpunkt der "Leidenden" bei WF?
 
@GordonFlash: Anstatt auf die Programme einzugehen, fällst du mit bösartigen Bemerkungen über mich her. Leider gibt es hier noch andere, die dir die Hand reichen können.
 
@manja: Wenn Du Gebilde wie "Mein liebes TuneUp" fabrizierst, dann musst Du Dich nicht über's Echo wundern. Für meinen Geschmack gehst Du zu einseitig + oft auf ein bestimmtes Programm ein. Aber morgen kannst Du ja beim Täs'chen Kaffee wieder von diesem wunderbaren TuneUp schwärmen, den Blick dabei in die Ferne schweifen und seufzen, wie schön das Leben doch Dank TuneUp ist und im Kreis mit den Kollegen um eine TuneUp-Box tanzen :-)
 
@GordonFlash: Ich finde, TuneUp ist ein nützliches Programmchen, aber wenn ich vom Beta-Test keine Version bekommen hätte, würde ich es nicht kaufen. Da ich auch von Hand mein Windows anpassen kan oder zu gratis Tools greifen kann, die die selben Funktionen besitzen. TweakVi ist zumindest "gefährlicher" als dieses Tool von DataBecker. Aber das Abschalten von Diensten bestimmt nur einer bei mir, ich. Und wenn ein Fehler an meinem System vorliegt ist die erste Fehlerquelle der Typ vorm Bildschirm (ich).
 
@GordonFlash: Keine Ahnung von nichts, aber die Klappe gaaanz weit aufmachen. Mach zu den Brotkasten, kommt eh nur Müll raus.
 
@PCLinuxOS: Du bist wohl auch ein Fall für den Psychater oder haben dich irgendwelche Matrix-Turbulenzen mitgenommen? Drück dir die entstellenden Pickel aus und dann lerne etwas Netiquette.
 
Ich möchte meine Kritik von oben noch etwas näher ausführen, da sie so zugegeben wohl wenig hilfreich ist. Es geht nichtmal um die generelle Sinnhaftigkeit von derartigen Tuning-Tools im Allgemeinen über die man sicherlich geteilter Meinung sein kann. Das Problem hier ist ein anderes, spezifischeres. In diesem Test versucht ihr beispielsweise das Fehlen einer - zugebenenermaßen zweifelhaften - Funktion, nämlich des Registry-Cleaners damit in ein positives Licht zu rücken, das eine andere Funktion, nämlich die der "RAM-Optimierung" vorhanden ist. Das Problem ist, das diese Funktion nun leider nicht nur "zweifelhaft" sondern faktisch bestenfalls unwirksam, schlimmstenfalls nachteilig ist (-> Snake Oil), wie jeder mit minimalen Grundwissen über die Windows Speicherverwaltung seit spätestens NT5/Win2000 weiß. Eine derartige Funktion dann auch noch in der Erklärung für eine überaus/übertrieben positive Wertung auf eine Seite mit oftmals überdurchschnittlich versierten IT-Usern positiv herauszuheben, ist für eine Seite mit eurer Zielgruppe schon als peinlich fast mit leichten Suicid-Tendenzen zu werten. Dieser Test ist in dieser Form nichts weiter als ein Werbetext, den ihr euch sicher habt gut bezahlen lassen - ist aber leider nicht auch als solcher ausgewiesen, was mich zu dem Schluss bringt, das ihre eure Leser wohl für ziemliche Idioten halten müsst. Und das finde ich dann, selbst als langjähriger WF-Fan und Stammleser doch ziemlich traurig...
 
solche programme sind alle für den mülleimer, ein begabter user beschäftigt sich mit seinem system googelt und weiss dann was er macht.
ein unbegabter user und auf diese sprechen solche tool´s an dücken irgend was weil sie ja das supertool haben wundern sich das nichts mehr geht und lassen den rechner für viel geld wieder aufsetzen vom fachmann.ein leitfaden wie helfe ich mir selber bei problemen (in dem sie lesen und denken müssen ) wäre viel besser sie würden lernen und verstehen.
 
@an alle, die sich über den Test aufregen: Da ich selbst in einer Software-Entwicklungsfirma arbeite, kann ich euch sagen, dass es heutzutage so gut wie gar keine Tests mehr gibt! In PC-Zeitschriften gibt es gar keine Tests mehr und auf den meisten großen Internet-Seiten, die sich durch Werbung finanzieren ebenfalls nicht mehr! Es gibt nur noch wenige Seiten, wo die Betreiber wirklich Programme testen. Bei Zeitschriften läuft es so ab: Entweder wird Werbung mit einem Test verknüpft, d.h. man schaltet eine Anzeige in der Zeitschrift und das Magazin "testet" dafür zusätzlich auch noch eines der eigenen Produkte, oder aber es wird mit einer Vollversion verknüpft, d.h. man bietet dem Magazin eine Vollversion für die Heft-CD des eigenen Programmes an (natürlich meist eine ältere Version) und dafür gibt es dann einen Testbericht der aktuellen Version inkl. Hinweis darauf, dass man zum Update-Preis auf die neue Version updaten kann. In vielen Fällen ist es dabei auch so, dass die Magazine sich mit ihrem Gesuche an einem wenden, weil sie unbedingt die Vollversion haben möchte und so wenig wie möglich dafür bezahlen wollen (da kein Geld vorhanden ist). Ein richtiger Test findet nicht statt. Vielmehr werden einfach nur die Texte vom Hersteller des Prorgammes verwendet (Produkt-Website, Handbuch, etc.). Genau in diesem Falle tritt es natürlich auf, dass der kluge Leser den Testbericht sofort als "Werbung" enttarnt. Es kommt auch vor, dass der Hersteller den Testbericht komplett selbst schreiben darf. In den letzten Jahren kann ich mich nur an bisher einen einzigen Test-Redakteur erinnern, der sich noch wirklich mit unserem Programm auseinander gesetzt hat und auch per E-Mails Fragen gestellt hat. In allen anderen Fällen findet keine Kommunikation statt und es finden sich im Testbericht lediglich die Beschreibungen auf unserer Website in abgewandelter Form wieder.
 
@sushilange: Naja wer es noch nicht mitbekommen hat, bei Zeitungen läuft es wirklich so "Eine Hand wäscht die andere". Und auch das Gegenteil ist wahr: Wer nicht beim Händewaschen mitmacht, wird verbal auf Papier den Abfluss heruntergespült. Besonders ein Prinzip bei ComputerBild & CHIP.
 
Wer keine Ahnung von Diensten und msconfig hat, sollte einfach ganz die Finger vom System lassen. Solche Tools halte ich für Schwachsinn und überflüssig.
 
es sollte SVista heißen (schrottvista) :D
 
@christi1992: bist du dir mal einig?... mal ist vista das beste überhaupt und xp scheisse.... nun ist vista schrott?... was denn nun?... :D(TM)
 
@klein-m: Sowas nannte man bei uns früher "Wendehals"
 
@klein-m: Seit ich wieder XP habe und ubuntu auf meinem 2. rechner muss ich echt sagen vista war ziemlich scheiße. Warte jetzt auch auf 7
 
@klein-m: Seit ich wieder XP habe und ubuntu auf meinem 2. rechner muss ich echt sagen vista war ziemlich scheiße. Warte jetzt auch auf 7
 
@klein-m: Seit ich wieder XP habe und ubuntu auf meinem 2. rechner muss ich echt sagen vista war ziemlich scheiße. Warte jetzt auch auf 7
 
@christi1992: vor nicht mal 2 monaten warst du der meinung, dass xp dich krank macht und nun?... ohne worte...
 
@klein-m: Hab nochmal hingeschaut. Dann hab ich gedacht - ich hab mich geirrt XP ist besser als vista!
 
Und schon wieder eine Software mit Placeboeffekt
 
Wer sein mühsam eingerichtetes System liebt, lässt die finger weg von diesem Müll.
Generell sollte doch mittlerweile jedem bekannt sein, das man jedes Windows mit nur wenigen Handgriffen einrichten kann.
 
@Laika: Naja da hat "manja" (siehe oben) aber eine andere Auffassung zu...
 
nicht das programm ist müll, sondern das BS das solche krücken benötigt um damit überhaupt wirtschaftlich arbeiten kann.
 
@willi_winzig: Oh die ganze Welt ist so gebeutelt, weil man mit Windows nicht wirtschaftlich arbeiten kann. Mein Beileid.
 
@GordonFlash: hauptsache du gibst deinen senf dazu, denn verstanden hast du willi_winzig nicht, was er damit meint.
dein beileid solltest du eher an windowsnutzer aussprechen, die keine ahnung in systemwartung haben und auf solche tools oder sonstige hilfsmittel angewiesen sind, um ihr system halbwegs in schuß zu halten. sowas kann man auch wirtschaftlich nennen, aber nicht für den normalen endverbraucher, der tools , virenscanner, firewall usw. im mediamarkt kauft um sich sicher zu fühlen.
 
@OSLin: Er impliziert, man würde Tuning-Software benötigen, um mit Windows wirtschaftlich arbeiten zu können. Und Du bist der Meinung, dieses Statement sollte man für bare Münze nehmen? Sorry, ich wirtschafte seit Jahren (ohne Tuning-Software) wunderbar und einträglich mit Windows (installiert vor über 5 Jahren), ergo ist das Nonsens. Capiesche?
 
@OSLin: P.S. Was sonst erwartet man von einem Pinguin-Avatar, als auch in die Anti-Windows-Kerbe zu hauen - ohne Sinn
 
@GordonFlash: du gehörst wahrscheinlich zu dem kleinen teil von benutzern die sich mit windows auskennen und auf so manches tool verzichten können, weil sie eben die boardmittel nutzen. für einen normalen verbraucher der froh ist den ie bedienen zu können, kostet windows aber eine menge geld. werbung, bekannte usw. reden auf ihn ein was er nicht noch alles braucht um sicher surfen zu können und ein sauberes system hat. nach zig jahren windows benutze ich zwar privat den pinguin, aber berufsmäßig schlage ich mich genauso mit windows herum und was man da so auf computern sieht, bringt einen der sich damit auskennt oft zum weinen, sogar 3 firewalls (inkl. der windows eigenen) sind mir schon untergekommen. es gibt systeme die das alles nicht brauchen, weil sie eben eine andere struktur und default einstellungen haben.
 
@OSLin: ... und nun stell dir mal so einen User (3 Firewalls, etc. etc.) am Linux vor. Der hat bald das halbe Repo installiert obwohl er es nicht braucht und wundert sich dann das die Platte voll ist. Ich würd mal sagen: Wenn man sich softwaremäßig auf das beschränkt was man mit dem PC bezwecken will und wachen Auges am System arbeitet, kann man mit minimalem Aufwand Windows und auch Linux sauber halten und braucht solche Tools nicht. Wer aber unbedingt jedes Programm installieren will und sich auch sonst keine Gedanken macht, kann sowohl Windows als auch Linux in kürzester Zeit schrotten.
 
@willi_winzig: Eigentlich müsste man Vista den Redmondern um die Ohren kloppen damit die mal was merken. So ein mies eingestelltes Betriebsystem unter die Leute zu mischen ist gesundheitsgefährdend.
 
@DennisMoore: sorry dennis, aber so bekloppte user sind mir unter linux noch nicht vorgekommen, da das system auch die abhängigkeiten prüft und auf konflikte hinweist, wenn sich pakete in die quere kommen.
 
@OSLin: Die meisten bekloppten Leute nutzen ja auch heute noch Windows. Siehste ja an deinen eigenen Beispielen. Wart mal ab wenn sich mal mehr als 1% der User für Linux interessieren. Wirst erstaunliches erleben. Das System kann übrigens prüfen was es will. Es gibt immer User die da irgendwas kaputtmachen. Und dann steht man fassungslos davor und fragt sich: "Wie hat er das bloß geschafft"
 
Winfuture, wo Windowsamateure, amateurhafte Software testen und bewerten, Winfuture, langsam seid Ihr lächerlich :-)
 
Na ja... Vista ist immer noch ne lahme Ente. Ich schätze da muss man schon ein richtige Betriebsystem installieren.
 
@Sesamstrassentier: Dann hast du ein anderes Vista als ich und zig andere User.
 
@Sesamstrassentier: Die verbale Invasion der FreeSoftware-Foundation hat begonnen?
 
@DARK-THREAT: Er hat die "Troll-Edition" getestet. Ist eine spezielle Version die absichtlich langsamer und schlechter läuft. Kriegt man aber nur übern Torrent ^^
 
@Sesamstrassentier: Gleiches zieht Gleiches an. Langsames Hirn, langsames Vista. :-)
 
Also ich finde es gut.. gute neue funtionen..
 
Schöne Möglichkeit um dem Vista-Brechmittel Beine zu machen. Ganz klar notwendig um den ganzen Müll abzuschalten.
 
@PCLinuxOS: Ein Linux-Legastheniker in freier Wildbahn. Immer wieder schön hier auf Winfuture zu beobachten.
 
@GordonFlash: Während des Lesens deiner Kommentare, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass du ein dummer Mensch bist.
 
@manja: Dumm, weil ich offengelegt habe, dass Du Winfuture mit (teilweise absurden) TuneUp-Lobeshymnen überschwemmst, wann immer es geht? Oder dumm, wenn ein stimmungsmachender Linux-Anwender Müll redet, ihm Paroli zu bieten? "Dumm ist, wer dummes tut" @manja :-)
 
Ich musste Adblock aus machen, um den Artikel lesen zu können. Nur mal eine Frage: Vista läuft so ziemlich auf jedem 2 Jahre alten System sinnvoll. Das "Tuning" kostet mich, naja, sagen wir mal eine Stunde. Wie oft muss ich "Word" starten, bis ich die Stunde wieder rein habe.
Okay, anders. Ich habe 2 320GB Platten. 1 TB kosten 86 Euro. Was bringt es mir ein 20-25 GB großes Vista auf sagen wir 18 GB zu schrumpfen? Nein, da muss man anders heran gehen. Mein Vista fühlt sich vielleicht auf meiner 2 Jahre alten Kiste etwas ruckelig an, was kaufe ich mir. Für 40 Euro eine Tuning-Software oder für 40 Euro ein Riegelchen RAM. ... Nein, das muss ich anders argumentieren. Es gibt fast alle Funktionen des Programms kostenlos im WWW. Ich geh mal von nem Stundenlohn von rund 10 Euro aus. Ich könnte also genauso gut 4 Stunden nach diesen Kostenlosen Tools suchen... Noch anders: Wenn ich mit vlite VIsta schon VOR der Installation etwas entschlacken kann, welche Arbeit nimmt mir dieses Programm ab? RAM Optimierung. Mal überlegen, Vista nutzt welchen Algorithmus? NRU oder? Was also bringt es Massen an NRU-Adressen ins Pagefile zu schieben? Hmm... Vielleicht als Burn-In-Test für die Festplatte? Aber sieht natürlich cool aus, wenn man statt 3,1 GB plötlich 3,5 GB RAM frei hat. Wofür auch immer. Ich wünsch mir einen Dateisystemfragmentierer um die Daten gleichmäßig auf der Platte zu verteilen. So ist die immer richtig gewuchtet. Die klingt unrund. CCleaner sagt mir, dass ich 250 MByte Datenüll pro Woche produziere. Okay... äh... das sind etwa pff...um... 0,025% meiner Festplattenkapazität. Heisst, das wenn ich bei meinem Auto den Fliegenschiss von der Scheibe kratze läuft das auch schneller? Ach vergesst es. Solche Programme sind Bauernfang, wie er schon seit Jahren betrieben wird. PCO
 
o mann . ihr seid ja alle toll hier. die grössten möchtegern Pc profis sind wohl hier unterwegs oder ????

nicht jeder hat soviel ahnung wie ihr affen . ich habe zwar auch immer den ganzen plunder selber deaktiviert usw. aber als ich letztens neu installiert habe hab ich tvista benutzt. kostet ja 10 tage nix.

würde auch keine 40 € dafür ausgeben aber man spart sich ne ganze menge zeit !!
man braucht um einiges länger die ganzen progis zu saugen und selber daran werklen als mit tvista.
möcht mal wissen wer hier wirklich blöd ist ???

und jeder dem sein system flöten gegangen ist hat selber schuld denn die kritischen punkte werden von tvista mit einem rotem !!! angepriesen.

das progi ansich ist ok nur zu teuer

@alle die sie angesprochen fühlen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles