eBay-Händler: 3.000 Euro Strafe für kopiertes Bild

Internet & Webdienste Das Brandenburgische Oberlandesgericht hat vor wenigen Tagen einen eBay-Verkäufer zu einer Strafe von 3.000 Euro verurteilt, da dieser ohne Erlaubnis ein fremdes Bild in seiner Auktion verwendet hatte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also, das steht ja wohl in keinem Verhältnis! Meine Güte... hat er vielleicht einmal gemacht, dann kann man ihn ja abmahnen und das muss auch reichen.
 
@dank1985: wurde er ja, mit dem hinweis es zu entfernen. Da er das nicht getan hat.... Außerdem sind allein die Gerichtskosten so hoch: 40 € Schadenersatz, 100 € Abmahngebür. Den rest bekommt bekommen die Anwälte usw. - Wer lesen kann, ist besser drann! :o)
 
@dank1985: Wieso? Das Verhältnis ist doch okay. 40 Euro für das Bild und 100 Euro für die Kosten der Abmahnung. Wenn er es auf ein Verfahren ankommen lässt in dem weitere Anwalts- und Gerichtskosten entstehen ist er doch selber schuld.
 
@notme: Wer lesen kann, ist besser "drann"!

Wer schreiben kann aber auch. :.)
 
Wahrscheinlich war der Arme einfach nur im Urlaub und hat deswegen nicht reagiert. Shit happens! Juristisch korrekt, menschlich ein Unding. Als ob dem Hersteller das Bild in irgendeiner Weise Schaden zugefügt hätte.
 
@felixfoertsch: Das hätte er geltend machen können... jedes vernünftige Gericht hätte das anerkannt. Ausserdem werden die schon ein paar Wochen gewartet haben, ob er auf die Abmahnung reagiert, bevor sie damit zum Gericht rennen.
 
@Chiron84: Jedes vernünftige Gericht hätte die Klage abgewiesen, so wie das Potsdamer es gemacht hat.
 
@felixfoertsch: wenn ich jetzt argumentiere wie die musikindustrie, hat dadurch, dass er das teil auf ebay verkauft hat, die herstellerfirma kein neues gerät verkauft und somit einbußen im wert des verkaufspreises des neuen geräts... ,-)
 
@dank1985:bin ganz deiner Meinung!Auch finde ich das der Hersteller mehr als nur überreagierte.Entweder steckt besagter Hersteller weit in den roten Zahlen oder hofft durch diesen Rechtspruch mehr Marktanteile...wer weiss das schon.Nur wenn man wegen so einer Kleinigkeit gleich zu Gericht laufen muss ,dann sollte aber auch der Name des Herstellers bekanntgegeben werden.Das ist Recht!
ein gefundenes Fressen für die Medien, nur Probleme für den Verkäufer.Hoffentlich hat dieser sein Navi aus dem Fenster geworfen und ein schönes Video gemacht!!!!Das ist es wert.
 
@felixfoertsch: Ganz genau und nämlich au contraire: Welches Bild könnte ein solches Gerät besser darstellen als das des Herstellers? Eigentlich sollten die für diese Gratis Werbung fast noch was zahlen :)
 
@felixfoertsch: Ganz genau und nämlich au contraire: Welches Bild könnte ein solches Gerät besser darstellen als das des Herstellers? Eigentlich sollten die für diese Gratis Werbung fast noch was zahlen :)
 
@dank1985: sehr lieb vom dem navi-unternehmen, den armen kerl direkt zu verklagen...
 
mücke -> elefant
 
Wieder mal ein Sieg der Gerechtig- bzw. Verhältnismäßigkeit!! ^^
Jetzt würd' ich blos noch gern den Namen des Herstellers genannt habe, um zu wissen, von wem ich sicher kein Navi mehr kauf..

Ist halt vor allem schade, dass ich die Gerichte zu sowas missbrauchen lassen
 
@HansDerRetter: Tja wer nicht hören will muss fühlen. Da muss man keinen Hersteller boykottieren, wenn jemand auf das Urheberrecht schei...
 
@HansDerRetter: Warum ist doch genau richtig gelaufen!Die haben ihn ja abgemahnt und wer dann meint immernoch eigentum anderer einfach für sich in anspruch zu nehmen der muss dafür auch zur rechenschaft gezogen werden!So einfach ist das.Wenn du mal irgendetwas verkaufen würdest(deine idee) und es ähnlich laufen würde dann würdest du natürlich sagen "ey leute benutzt es alle wie ihr wollt gehört ja nur mir" oder was?Und dann bekommst du auch noch + für deinen schwachsinnigen kommentar.
 
@GordonFlash & Carp: hier geht es um die Verhältnismäßigkeit. Es handelt sich hier um ein Stupides Bild, keine Neuerfindung.
 
@Carp: Find ich nicht richtig was du sagt. Der Verkäufer hat hier ein Bild verwendet um das Produkt des Herstellers zu verkaufen, irgendwie muss man doch das beschissene NAVI zeigen können. Klar hätte er ein Bild selbst davon machen können, aber wo ist den der Unterschied???? Was anderes wäre es, wenn der Verkäufer das NAVI Bild für irgendwelche andere Zwecke verwendet hätte, wie z.B. auf seiner Homepage oder so. Blöde Gerichte ey, eine Privatperson so hängen zu lassen ist ja wohl der Hammer :(
 
@Motverge: das IST verhältnismäßig. Auch so Bilder machen sich nicht von selbst. Und hätte er es sofort nach der ersten Abmahnung ausgetauscht, wäre ihm nichts weiter passiert. Selber schuld
 
@Motverge: Also ich finde es äußerst rechtens wie die Sache scheinbar abgelaufen ist! Ich denke mal, dass es der Navi-Firma auch um das Prinzip geht und jetzt nicht direkt darum dem Händler Schaden zu zu fügen. Wer halt meint, dass er über Abmahnungen erhaben ist und diesen nicht nachgehen muss, der ist wirklich selbst Schuld und benötigt scheinbar einen "Denkzettel" damit er aufwacht! Vllt lassen sich das andere mal eine Lehre sein, denn mit einem Foto fängt das ganze vllt an, aber womit hört das auf. Urheberrecht ist Urheberrecht, da sollte man nicht anfangen Ausnahmen zu machen!
 
@GordonFlash: Doch, der Hersteller hat hier eindeutig überzogen reagiert. Das Bild wurde dafür verwendet, ein Produkt genau diesen Herstellers bei Ebay zu illustrieren. Es wurde weder für vergleichende Werbung noch für eine Negativkampagne verwendet. Die Reaktion des Herstellers mag juristisch O.K. sein, moralisch und vor allem menschlich ist es eine Sauerei. Und ja, moralisch verwerfliche Firmen sollte man umgehend boykottieren.
 
Ich finde es übertrieben. Wir reden schließlich von einem Bild, was das eigentliche Produkt nur zeigt. Wenn es ein Bild wäre durch das man das eigentliche Produkt nicht mehr braucht würde ich es mir einlassen (z.B. Fotos einer Ausstellung). Aber das Produktfoto vom Navi ersetzt nicht das Navi. Und vor allem: wer hat dadurch schaden, dass er das Herstellerfoto genommen hat anstatt ein eigenes zu machen?___

Im schlimmsten fall der Käufer, weil das Display z.B. zerkratzt ist, oder es der Hund aportiert hat (= Kratz, oder Bissspuren)
 
@HansDerRetter: Jawohl - es lebe der Täterschutz! Der Urheber (des Bildes) ist es doch selber schuld, dass er ein Bild erstellt und ins Internet gesetzt hat! [Ironie aus]
Welch eine verquere Vorstellung von (Urheber-)Recht hast Du denn?!!
 
@Motverge: Deswegen bleibt es immer noch noch eine Urheberrechtsverletzung und der gute Mann hat nicht reagiert! Dann muss man es ihm mit seiner Ignoranz deutlich machen.
 
@LastSamuraj: Lies doch einfach mal das Urheberrecht durch - vielleicht verstehst auch Du es!
 
tja, wenn der verkäufer nicht auf den freundlichen hinweis, das bild zu entfernen, reagiert... - selbst schuld!
 
@notme: Sehe ich auch so. Zumal es immer schon seltsam ist, wenn Verkäufer kein Originalbild der zu verkaufenden Ware zeigen, sodass man sich keinen Eindruck über deren wirklichen Zustand verschaffen kann.
 
tja, da muss man sich mal ernsthaft nach der verhältnismäßigkeit der mittel fragen...
 
@Mr. Cutty: Die ist meiner Ansicht nach absolut gegeben. Copyright verletzt, Abmahnung ignoriert und es auf einen Prozess ankommen lassen. Dort dann in 2. Instanz verlieren und "nur" 3000 EUR bezahlen. Er hätte ja auch mit 140 EUR Abmahngebühr davon kommen können. Es war ja wohl klar, dass er das Copyright verletzt hat. Tja. Selbst schuld, oder?
 
Welcher Hersteller war das?
 
@Maniac-X: Würde mich auch sehr interessieren!! Meine Blacklist braucht Input *zwinker*
 
@Maniac-X:
Es war wohl ein CF- GPS- Empfänger der Firma Holux:
http://www.gerichtsentscheidungen.berlin-brandenburg.de/jportal/portal/t/12yg/bs/10/page/sammlung.psml?doc.hl=1&doc.id=JURE090026208%3Ajuris-r01&showdoccase=1&documentnumber=5&numberofresults=46&doc.part=L&doc.price=0.0&paramfromHL=true$focuspoint
 
Mal abgesehen von dieser unverhältnismäßig hohen Zahlung, welchen Schaden hat denn das Uternehmen davon getragen, dass das Bild bei Ebay benutzt wurde? Drehen die jetzt alle völlig durch?
 
@mcbit: Was ist denn da unverhältnismäßig den text überhaupt gelesen!Das meiste waren die verfahrenskosten und da hat der händler selber schuld wenn er eigentum anderer benutzt ohne um erlaubnis gebeten zu haben.Und auf einen hinweis nichtmal reagiert!Ich finde sowas genau richtig!
 
@Carp: Wegen 40 Euro ein Verfahren anzustrengen ist unverhältnismässig, zumal dem Hersteller durch die Verwendung des Bildes keinerlei Schaden entstanden ist. Dennoch wurde das getan und das einzige Ergebnis ist, der Verkäufer ist jetzt um 3000 Euro ärmer.
Der Firma bringen die 40 Ocken auch keine höheren Aktienkurse, der Typ hat jetzt vielleicht ernsthafte Probleme. Was muss man denn für ein sozial verkümmertes (*freie Wahl*) sein, die Handlungsweise des "Rechteinhabers" in Ordnung zu finden.
 
@ishc: Evtl sollte ein händler erst denken und dann arbeiten!Oder wenn ihm schon gesagt wird das er es nicht benutzen darf es auch rausnehmen!Aber nein hat er nicht.Also hat er es drauf angelegt und nun sieht er was er davon hat!
 
@Carp: Das Ganze ist unverhältnismäßig, das meinte ich .
 
@mcbit: "welchen Schaden hat denn das Uternehmen davon getragen" Perfekt gesagt! Nämlich gar keinen.
 
@Carp: Laut FAZ war es ein Privatverkäufer, der das Bild einmalig für seine Privaten Zwecke genutzt hat. Verurteilt wurde er auch nur, weil er eine Unterlassungserklärung unterzeichnete um dem Streit aus dem Weg zu gehen...Winfuture Style halt. mfG Ex!Li
 
@ishc: Und dazu sollte man auch die harte Kindheit/Jugend bedenken, die der "arme" Rechtsbrecher erleben musste! [Ironie aus]
Und über welch verkümmertes (Un-)Rechtsbewusstsein verfügst Du? Ich leihe mir mal, ohne Dich zu fragen, Dein Auto aus/übernachte ohne Nachfrage während Deines Urlaubs in Deiner Wohnung! Alles bleibt wohlbehalten - Dir entsteht kein Schaden (weiß ich so genau wie Du bzgl. der Fa.!). Mal sehen, was Du dann sagst! :)
 
Vorallem wurde doch im endeffekt eines ihrer modelle verkauft ob nun durch einen offizellen Händler oder nicht ich finde es krass wegen eines lumpigen bild so einen aufstand zu machen
 
@303jayson: Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun!Ob es nun ein bild ist oder sonst was wenn man schon einfach kopiert dann doch bitte vorher fragen!
 
Das war aber ein schlechtes Geschäft.
 
tja heutzutage musste dir sogar ne gehnemigung geben lassen wenn du von nem fotographen bilder von dir machen lässt damit man sie z.b. im internet online stellen darf usw. obwohl ich auch noch für meine eigenen bilder bezahl. langsam drehen alle durch o_0 was ich nicht versteh wieso hat der das bild net einfach rausgenommen? oder macht selber welche. mittlerweile sollte es doch bekannt sein das etliche hersteller durch ebay stöbern und gerade nach sowas suchen. von daher selbst schuld.
 
Mir wurden auch schon Bilder und komplette Artikelbeschreibungen geklaut. Ich war schon etwas sauer, denn das macht sich ja nicht von allein. Einmal hat eBay dann die mit den geklauten Daten vorzeitig beendet.
 
In was für eine Welt leben wir wo Menschen für ein Dummes Bild verurteilt werden.
 
@Lollypop70: Erschreckend, wie viele 0 Peilung zum Thema Urheberrecht haben...
 
@Lollypop70: Das kann ich Dir sagen. Wir leben in einer Welt, in der Jeder glaubt, im Internet könne man tun und lassen was man will. Ein Beispiel aus der Praxis. Ich habe erst vor wenigen Tagen einen Artikel für eine Online-Seite verfasst und dafür auch Fotos gemacht. Ich bin für diese Arbeit ca. 100 Kilometer mit meinem Auto gefahren, habe Zeit aufgewendet und habe mein Equipment benutzt. Alles kein Problem - ich bekomme nämlich Geld dafür. 2 Tage später ist das Bild auf einmal das "Gruppenfoto" einer WKW-Gruppe. Große Überraschung. Was glaubst Du wohl, halte ich davon? Zumal mich niemand um Erlaubnis gebeten hat.
 
@Alter Sack: Das mag sein, aber trotzdem sind die 3.000 € wohl in diesem Fall unverhältnismäßig.
 
@Alter Sack: Deine Arbeit in Ehren, aber dir sollte klar sein das du ab dem Zeitpunkt der Publikmachung, keine Kontrolle mehr darüber hasst. Dass du dich darüber ärgerst kann ich nachvollziehen, ändern wirste aber nichts können, da es einfach in der Natur der Sache (des Internets) ist.
 
@Alter Sack: natürlich gitl das urheberrecht. aber indem ich das bild benutze, um produkte besagter firma privat zu verkaufen, halte ich mich sogar an deren pr bzw. corporate idenity... die würden mich genauso abmahnen, würde ich eigene materialien herstellen, in denen ich das produkt in ein anderes als das vom hersteller gewünschte licht rücke... quasi, wie mans macht, macht mans falsch. natürlich hätte derjenige das bild entfernen können, aber es bleibt dennoch die frage, wer durch die bloße benutzung eines bildes (sei es nun urheberrechtlich geschützt oder nicht) einen nachteil, egal in welcher form hat... es gehn dem unternehmen weder gelder verloren, noch wird das image beschädigt... diese ganze rechte rumreiterei wird uns bald in den nacken schlagen, weil es die wirtschaft sowie die privatwirtschaft unfähig macht weil man mehr genehmigungen brauch und informationen einholen muss, als es der konkrete verkaufsfall eigentlich im verhältnis rechtfertigt... es entsteht für keinen ein schaden, ganz im gegenteil, indem man die offiziellen fotos usw. benutzt, betreibt man sogar für die firma imagepflege und marketing... ich wär dafür das man auf verkaufsplattformen die logos, fotos und markennamen der jeweiligen zum verkauf stehenden produkte einfach verwenden darf, wenn diese im produkt zusammenhang stehen. ein nicht angriffs pakt quasi. das würde dem ganzen warenverkehr deutlich beflügeln und die gerichte hätten wieder zeit für wirklich unrechtmässige dinge...
 
@GordonFlash: Ein Glück das wir DICH haben :-)
 
@kkarlo: Das sehe ich anders. Und wie Du ja merkst, sehen das die Gerichte auch anders. Das Internet ist keine Spielwiese ohne Regeln.
 
@Rikibu: ganz meine Meinung. Urheberecht hin oder her. Ich denke WAS FÜR EIN PRODUKT da verkauft wird ist klar und das Bild beschreibt dieses Produkt. Er wirbt regelrecht für die Firma in meinen Augen. Es entstehen dem Inhaber keine Nachteile. ich find so etwas echt unter aller S..,
aber blöd wenn man natürlich auf keine Abmahnung reagiert... sowas sollte man telefonisch klären. Schwach von beiden Seiten
 
@Alter Sack: Was Gerichte befinden und wie die Realität aussieht sind zwei paar Stiefel, zumal gesprochenes Recht mit Gerechtigkeit in den seltensten Fällen etwas gemein hat.
 
@GordonFlash: Jau und die keinen plan haben bekommen noch plus ich kann mir auch nur noch an den kopf fassen!Von mir bekommste dafür mal ein plus wenigstens einer der kapiert um was es hier geht!
 
@GordonFlash: erschrecken, welche Auswüchse dieses sogenannte urheberrecht nach sich zieht.
 
@mcbit: Wieso? Die Firma hat vielleicht für 1000e Euro eine Firma engagiert, die Produktfotos macht. Vielen ist nicht klar, dass ein Werk zu erschaffen, wie auch immer geartet (digital, visuell, aktustisch etc.) GELD kostet und nicht am Apfelbaum wächst.
 
@GordonFlash: wohl wahr!!
 
@Carp: ne ne - es gibt neben Ihm/Dir noch Einen (oder 2,3,.....). Ist doch beruhigend, festzustellen, dass es hier nicht nur "Ahungslose" gibt, sondern auch Leser, die wissen, was Unrecht bedeutet.
"Dein Recht endet da, wo das des Anderen beginnt" !! Kann ich nur unterstreichen.
 
Wo ist das Problem? Der Hersteller ist im Recht...
 
@bluefisch200: Und welcher "Schaden" ist dem Hersteller dadurch entstanden?
 
@D_73: problem ist wenn der kunde ein nigelnagelneues produktfoto sieht und dann ein zwerkratztes gebrauchtgerät erhält. ausserdem steht nirgends, dass der verkäufer kein händler war.
 
@D_73: Sie haben diese Bilder machen lassen und alles dafür arangiert...wenn du es so willst hat der Verkäufer Diebstahl begangen...
 
@bluefisch200: Wieso, waren die Bilder dann weg? Diebstahl ist das Wegnehmen einer Sache, die dann auch WEG!!!! ist.
 
@bluefisch200: ... erzähl doch keinen Blödsinn - oder glaubst du wirklich, was du da gerade geschrieben hast ...
 
ich weis gar nicht warum sich alle so über den hersteller aufregen, schließlich hat der ebay-verkäufer sich was zu schulden kommen lassen und außerdem ist es doch allgemein bekannt, dass auf bildern immer ein urheberrecht drauf ist. wer nicht hören will, muss fühlen.
 
In den USA wäre er auf 3 Millionen verklagt worden. Sowas finde ich angemessen und im Rahmen, immerhin hatte er die Chance das Bild zu entfernen. Er hats nicht gemacht, also muss er mit der Strafe leben. Geht aus meiner Sicht vollkommen in Ordnung.
 
Die Kosten des Verfahrens sind höher als der angeblich entstandene "Schaden". Krankes System....und die Gerichte lassen sich auch noch für so etwas mißbrauchen.
 
@D_73: Gerichte sprechen Recht, dazu sind sie da. Wer gegen ein Gesetz verstößt braucht sich doch nicht über eine Klage wundern. Eine Urheberrechtsverletzung ist schlimmer wie eine Ordnungswidrigkeit(Knöllchen). Wenn jemand durch dich einen Schaden erleidet, bist du doppelt dran, Schmerzensgeld/Schadenersatz.
 
@D_73: die Anwälte und Richter müssen auch ihr Geld verdienen... 3000 Euro sind sogar nichtmal viel... kann schnell mehr werden
 
@Spiderman111: ... was für einen Schade? Überlegst du eigentlich, bevor du schreibst, oder ist das zu schwierig ...
 
@Thaquanwyn: "...Überlegst du eigentlich, bevor du schreibst, oder ist das zu schwierig ..." Für Dich wohl allemal! Der Schaden ist da, auch wenn Du ihn nicht sehen willst!
 
Die Überschrift ist falsch gewählt. Gerichts- und Verfahrenskosten stellen im deutschen Recht keine Strafe dar. Diese kann nur straf-, aber nicht zivilrechtlich (wie hier geschehen) vorliegen!

DAher ist selbst Schadensersatz keine Strafe (anders als im Anglo-American-Law), sondern er hat eine Kompensationsfunktion, ist quasi eine Pflicht zur Wiedergutmachung, eine restitutive Leistungsverpflichtung!

Die Überschrift sollte lauten: Kopiertes Ebay-Bild kostet Händler 3000 € (o.ä.)
 
Abbildung von Atombasierende Sachen lässt der Mensch für sich schützen ?
 
wie heisst es so schön "Wer nicht hören will, der muss fühlen" ...

Bin auch der Meinung, das er das verdient hat, weil

1. Wieso macht er selber kein Foto, das sind mir die liebsten bei Ebay, entweder zu faul oder um irgendetwas zu kaschieren (Kratzer etc.) und dann hinschreiben so gut wie "Neu", hallo, will ja den Zustand sehen wie ich es kaufe .... 2. Wer nicht auf eine Abmahnung reagiert, hat es nicht anders verdient ...
 
@Rivera: genau so sehe ich das auch! Habe gestern wieder einen Kandidaten in Ebay erwischt, der dreist wortwörtlich seine Beschreibung für den angebotenen Musikerverstärker von der Homepage eines Musikalienhändlers abgeschrieben hat.
Da sind die Jungs zu faul, sich mal selber hinzusetzen und etwas zu verfassen - das sollte dann auch Konsequenzen haben. Demnächst schreibt man Diplomarbeiten ab (hat er ja nur "einmal" gemacht - ist doch nicht so schlimm!).
 
Ich habe das selbe erlebt, nur von mir wollte man 6000euro haben und wenn ich das noch mal mache, noch mal 15000euro. Aber mein Anwalt hat es geklärt für ein Bild was soll das, wenn ich meine Kids in Spanien am Strand knipse und da Werbung für zb. TomTom ist, muss ich das Zuhause rausschneiden oder was JEDER der denkt das der Hersteller im Recht ist ,hat einen an der Klatche es geht um ein Bild junge junge ARMES Deutschland ,es sollte mal ein Bürgerkrieg her sowas regt mich wirklich auf und sollte irgend wann einmal jemand vor mir stehen der irgend einem eine Klage WEGEN eine Bild angehängt hat ,der bekommt es mit aller Härte von mir in die scheiß Fresse. In diesem Sinne Happy Weekend

ich hatte das Bild von der Hersteller HP, die hatten kein Problem damit da sie es nicht gemacht haben ,als ich nach dem Namen des Urheber fragte . Man sagte mir das sie mir den Namen nicht nennen dürfte ,wegen Daten Schutz und auf der GNS HP stand kein Urheber.
 
@Bitronik: Einen an der klatsche wie du es so schön nennst hast wohl eher du!Naja wenn du mal eine firma haben solltest oder ähnliches was ich aber nicht glaube würdest du da ganz anders denken!
 
@Carp: Auch Firmen halten sich nicht am Datenschutz z.B. der ehem. Sony BMG http://winfuture.de/news,38416.html . Tja wer meint Firmen zu unterstützen sollte selbst fragen ob er frisch im Kopf ist . In UK machen Firmen Gesetze eine eklige Form der Firmen .
 
@overdriverdh21: Gehst du arbeiten?Wenn ja unterstützt du auch deine firma oder?Und wenn das der fall sein sollte bist du nach deiner auffassung ja dann selber nicht frisch im kopf :).Ansonsten darfst du ja nie im leben arbeiten gehen!Schon alles sehr merkwürdig oder?
 
@Carp: Ich arbeite nicht in einer Firma die Produkte verkauft . Es gibt viel mehr als die Welt der Firmen .
 
@Carp: Ich frage jetzt zum xxxten Mal, welcher Schaden ist der Firma entstanden? Komm, Butter bei die Fische, wenn Du schon mit Sprüchen kommst, wie:"...Naja wenn du mal eine firma haben solltest oder ähnliches was ich aber nicht glaube würdest du da ganz anders denken!".
 
@Carp: ... wenn ich nicht so eine gute Kinderstube genossen hätte, würde ich jemanden wie dich einen Volltrottel nennen. Und wenn man wirklich ein Bild meines Produktes im Internet verwenden würden, würde ich mich über die Werbung freuen, die mich nicht einen Cent gekostet hätte ...
 
Wenn Bilder die vorrangigen "Produkte" des Herstellers wären, könnte man das Vorgehen ja noch verstehen. Sind sie aber nicht, da die klagende Firma ja ein Navi-Hersteller war. Dass sie durch die unerlaubte Verwendung des Bildes eine wirtschaftlichen Schaden erlitten haben, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
 
Sowas Dämliches. Ab heute muß man den Browser Cache nach jeder Sitzung löschen, sonst heißt es noch "...sie haben ohne Erlaubnis des Rechteinhabers ein Bild auf ihrer Festplatte gespeichert" >Abmahnung
Obwohl den ganzen P2P-Haters, die sich hier immer aufblasen, würde ich das wünschen das ihnen das mal passiert und sie dann mit dem gemeinen Autodieb gleichgesetzt würden :-) Peace schöne Neue Welt
 
@jo_ofr: Ich hoffe die Konjunktur wird diese Firmen untergehen lassen .
 
@jo_ofr: Schlimmer: wenn du eine FirmenHP besuchst, oder einen Werbebanner ansiehst wird deine IP geloggt und an einem Abmahnanwalt weitergeschickt.____
Schließlich nützt es auch nichts die MP3s zu löschen, wenn die Abmahnung schon im Briefkasten liegt, weil über die Protokolle vom ISP gespeichert ist welche Seite du wann aufgerufen hast (An dieser stelle einen 'besonderen' dank an die Vorratsdatenspeicherung für die Terrorismusbekämpfung - damit bist du auch beim erstmaligen verstoß dran)______

PS: wegen dem anschauen eines Werbebanners oder der FirmenHP wird man nicht Abgemahnt werden, weil die Firma die Bilder dafür lizensiert, dass man sie auf diesen Medien ansehen darf.
 
Ist denn nunmal raus, welcher Hersteller das war? Ich würde nämlich gern zukünftig auf seine Produkte verzichten. Letztendlich ist das ganze nur Abzocke. Produktbilder werden nämlich in Pools verkauft (an Onlineshops usw.). Monatliche Kosten bis zu 600 €. So verdient der Hersteller noch an der Präsentation seines Produktes. Dieser Rechtstaat ist zum kotzen.
 
@interactive1: Was willst du denn haben anarchy oder doch lieber diktatur?Warum schaffen es denn nicht authorisierte händler nichtmal mehr bilder von ihren produkten zu machen.Evtl weil sie zu faul sind für ihr geld was zu machen?Oder weil sie etwas verschleiern wollen weil evtl das richtige bild weniger gewinn bringen würde?Oder oder!
 
@interactive1: stimme ich dir zu das es abzocke ist.furchtbarer staat wo alles immer schlimmer wird ,wo nur bußgeld und strafen regieren wegen jedem furz ,die koennten doch froh sein für die extrawerbung...ich denke mal die waren verärgert weil er das navi verkaufte....war wohl doch zu schlecht .
 
@Carp: die diktatur hast du doch schon hier,oder nennst du es demokratie?Das Volk hat fast nichts zu sagen. Wir haben weder Herrschaft durch das Volk noch für das Volk - und damit keine wirkliche Demokratie, Die Bundesrepublik wird von der "politischen Klasse beherrscht". Das sind die Berufspolitiker, etwa zwei Prozent aller Mitglieder der Parteien, "die vornehmlich aus Eigeninteresse handeln."
 
@rotti1970: omg was ein linkes Geschwafel. Nach deinen Ausführungen wohnst du bestimmt bereits im Ausland, weil good old germany ja weiterhin von 3 Meter großen Nazis unter der Erde regiert wird...
 
@Demiurg: bestimmt nicht wegen ein paar glatzköpfigen hohlbirnen,aber manche wie du anscheinend vertragen oder erkennen die wahrheit nicht.
 
"Die Wahrheit" hochgestochene Worte. Was die Philosophie seit tausenden Jahren diskutiert kannst du in 2 Sätzen zusammenfassen. Du willst mir erzählen, dass du die Gesamtzusammenhänge dieser gloabeln und hochkomplexen Welt verstehst und daher im Besitz der "Wahrheit" bist. Nice.
 
@Carp: [ ] Du weißt, was eine Anarchie ist. Die ist nämlich mitnichten etwas Schlimmes.
 
@interactive1: Dann empfehle ich, woanders hinzugehen! Vorschlag: China - da herrscht wenigstens noch Toleranz und Demokratie!
 
Ich lese hier immer wieder, das dem Hersteller kein Schaden entstanden sei. Schonmal dran gedacht, das solche Fotos erstellen auch Geld kostet? In der Firma wird sicher kein Mitarbeiter mit ner 100 Euro Aldi Medion Kamera das Bild geschossen haben, sondern dafür wurde garantiert eine Agentur damit beauftragt. Somit hatten die hohe Kosten beim erstellen des Bildes. Und nun kommt ein Ebayer daher der das Bild kommerziell nutzt? Ich als Firma würde da auch abmahnen.
 
schon mal daran gedacht, das diese bilder rein kalkulationstechnich in den produktpreis mit einfließen als werbe etat? viele firmen machen nicht umsonst bilder von ihren produkten, die dann der handel als produktbilder benutzen soll. natürlich weiß man nix über die hintergründe, dennoch ist besagte praxis eher fraglich und nicht gerade image fördernd. natürlich kosten fotos geld, aber anteilig hat man doch dafür bezahlt, das gerät wurde eingekauft und wird im normalfall wieder verkauft... noch mal extra geld für werbematerialien zu verlangen, die auf anderem wege so oder so reinkommen bzw. mit einkalkuliert sind, ist einfach dreist...
 
@Akkon31/41: Und die Kosten für die Fotosession sind dadurch entstanden, dass der EBAY-Verkäufer das Bild nutzte? Die Frage war, welcher konkrete Schaden durch die Verwendung des Bildes bei Ebay entstanden ist. Antwort?
 
Klar hätte der Verkäufer ein eigenes Foto machen sollen, um auch den gebrauchten Zustand des Navis zu zeigen, aber ich finde den Hersteller ein wenig übertrieben.

Bald wird einem wahrscheinlich komplett verboten ein Foto von einem Produkt zu machen.
Dann gibts auch kein Erinnerungsfoto mehr von dem neuen Auto :-)

Find ich auch allerhand was heute in dem Spin Chat steht, dass viele Benutzer abgemahnt worden sind, weil sie sich bei einem Professionellen Foto-Studio fotografieren haben lassen und die Bilder als Profilfotos eingestellt haben. Die wurden auch zu hohen Summen verklage, weil die Rechte des Bildes beim Foto-Studio liegen....
Also ich frage mich das wo wir heutzutage sind. Auf dem Foto ist man ja nur selber oben und die Arbeit des Studios hat man ja bezahlt.
 
@andi1983: is halt die frage, was mehr wiegt, das persönlichkeitsrecht des motivs, also von sich selbst oder die rechte an der arbeit... mit anderen worten könntest du als motivgegenstand sogar gegen die fotoknipser vorgehen, weil ohne dich ist ihre arbeit ja nichts...somit müsste das persönlichkeitsrecht vorrang haben.
 
@Rikibu: Die Frage ist falsch gestellt. Nach der Logik müßte auch BMW das Recht an meinem Auto haben, da die es ja hergestellt haben. Es ist mein Eigentum, ich bin Eigentümer und Besitzer. Warum sollte das bei einem Portraitfoto anders sein? Die Diskusion habe ich schonmal mit einer Fotografin gehabt, die Klassenbilder und Portraits gemacht hat. Die wollte partout die Negative nicht herausgeben. Mit der bestellung der Bilder hat man automatisch zugestimmt, dass sie die Bilder verwenden darf. Ich habe ihr dann klar gemacht, dass ich, wenn ich die Bilder bezahle, auch die Negative haben will und dagegen bin, dass sie die Bilder für was auch immer verwendet. Erst die Ankündigung, die Sache vor Gericht auszuhandeln, hat sie davon überzeugt.
Wenn Jemand in meinem Auftrag Bilder von mir macht, hat dieser jemand absolut keine Rechte an diesem Bild, warum auch?
 
Wer LIEST den Artikel eigentlich, abgesehen von der Überschrift? Bei den Kommentaren hier...
 
Die Leute müssen schliesslich bezahlt werden,die den lieben langen Tag das Netz nach urheberrechtlich geschützten Bildern und Wörtern durchforsten :)
 
Das sind ja schon USA Verhältnisse. -.-
 
andere Leute sehen das Bild , ist doch schöne Werbung für die Firma
 
Wäre es ein gewerblicher ebay-Verkäufer, würde ich die Nummer noch nachvollziehen können, aber bei einem Privatman, der sein Navi verkauft... So bindet man jedenfalls keine Kunden, das nächste Gerät kommt mutmaßlich nicht von dem Hersteller. Aber der Gerechtigkeit halber, hätte der Verkäufer nicht so trotzig reagiert, nämlich gar nicht, wäre wahrscheinlich gar nichts los gewesen.
 
genau deshalb boykottiere ich metallica. die haben die ganze abmahnwelle zum rollen gebracht. waren (zu napster zeiten) die ersten die abgemahnt haben.
 
@RisingSun: Ich habe früher auch alle CDs (mit LPs gerechnet sogar teilweise doppelt) von denen käuflich erworben. Seit der Sache mit Napster ist die Band für mich gestorben. Jedesmal wenn ich ein Lied von denen irgendwo höre, denke ich nur noch "Hey, sind das nicht Metallica - Diese geldgierigen Rocker".
 
Ah ha, Wieder mal das deutsche Rechtswesen. Wegen eines Bildes (Stichwort: Einstellung wegen Bagatelle) werden jemanden "von rechts wegen" 3.000 EUR gestohlen - niemanden sonst ist ein Schaden entstanden. Warum das Bild nicht umgehend entfernt wurde / werden konnte wird mal (wieder) nicht hinterfragt.
 
@Davediddly: Dann mach' doch einfach selbst Bilder und stell' sie ins Netz. Und niemand meckert. Und niemand droht mit einem Anwalt. Wo ist denn da das Problem? Gibt es wirklich noch Leute ohne Digicam?
 
@Alter Sack: Ja, es gibt Leute ohne Digicam. Es gibt auch lizensierte Reseller, die die Ware gar nicht am Lager haben und daher eigene Bilder machen können. Auch soll es Leute geben, die krank werden und daher nicht auf Schreiben / Telefonate reagieren können. Ich muss z.B. ohne Rechtsgrundlage (Vertrag) die Geschäfte meines Freundes machen: er leidet unter Narkolepsie oder ähnliches. Zumindest schläft er den ganzen Tag. Da passiert genau nüscht, wenn er verlangt wird! Edit: Habe mal den in Aufbau befindlichen Onlineshop in mein Profil gestellt: Die Waren sind echt, die Bilder und Produktbeschreibungen sind (mit Zustimmung) von den Herstellern bzw. Großhändler. Idee einfach: anstatt 20 Resellershops der Anbieter lieber nur das bewerben, was selbst von oder Freunden / Bekannten für mehr als tauglich befunden wurde.
 
die frage die ich mir stelle .. ging es in der ersten abmahmung nur darum das bild zu entfernen .. oder hat man nicht gleichzeitig xxxx euro schadenersatz gefordert .. und hat der ebayverkaeufer vllt das bild entfernt ..konnte aber die strafe nicht begleichen .. ihr geht immer alle davon aus .. dass er das foto drinne gelassen hat ..
 
@cyk: Eben. Die "News" ist viel zu inkonkret: 1.) Wurde der Anbieter KOSTENFREI darauf hingewiesen, das Bild zu entfernen? (Ist nicht aber sollte rechtlich bindend sein). 2.) Warum ist er der Aufforderung / Abmahnung nicht gefolgt? Es gibt immer Gründe, ob die anerkannt werden, so weiß ich aus eigener leidvollen Erfahrung in anderer Sache, stehen auf einen anderen Stern. 3.) Vielleicht konnte er der "Kostennote" nicht nachkommen? Und da ist wieder 2.) im Spiel.
 
Lächerlich!!! Amerikanische Verhältnisse!
 
Auch wenns net jedem hier passen wird. Ich finds richtig so. Die 3000€ hätte er sich locker sparen können und das man nicht einfach jedes Bild, was sich im Internet tummelt, verwenden darf sollte bekannt sein! Nicht umsonst sind Sachen wir Urheberrecht und Nutzungsrechten klar geregelt. Am Ende hätte er vielleicht ein paar Euro für ein einfaches Nutzungsrecht bezahlt oder die Erlaubnis sogar ganz kostenlos bekommen, aber wer einfach davon ausgeht, dass es schon keiner merkt und so OK ist, hat nun mal Pech! Die Geschichte mit dem Urheberrecht sollte meiner Meinung nach fest in den Lehrplan von Sozial/Wirtschaftskunde integriert werden. Sowas fehlt irgendwie komplett und am Ende brauch sich keiner wundern, wenn niemand bescheid weiß!
 
@H4sche: Wo stand denn, dass er das Bild aus dem Internet hatte? Vielleicht hat er die Bedienungsanleitug eingescannt. Auch wenn im Artikel steht, dass das Bild auf der Homepage des Herstellers zu finden sei, schließt das nicht aus, dass das Selbe Bild sich nicht auch auf der Anleitung/Verpackung befinden kann. Und das das urheberrecht und die Nutzungsrechte eben nicht klar geregelt sind, sondern es lediglich darauf abzielt, solche sinnlosen prozesse zu führen, sollte bekannt sein.
 
@mcbit: Mir war nicht bekannt, daß iüberhaupt rgendein Gesetz dazu dient, sinnlose Prozesse zu führen. Danke für die Aufklärung.
 
@twinky: Bitte. Das Urheberrecht ist eine Hülse und muss ständig für alles Mögliche herhalten. ich würde es verstehen, wenn die Firma einen konkreten Schaden hätte nachweisen können. Im allgemeinen, auch bei Musik- oder Filmdownloads werden Klagen sogar in Miohöhe geführt, einfach so wegen dem Urheberrecht. Aber bisher konnte nie wirklich ein Schaden beziffert werden. Denn dieser Beweis ist schwer bis unmöglich, was jedesmal zur Abweisung des Klage führen würde. Nicht umsonst wurde massiv Lobbyarbeit für dieses Gesetzeswek betrieben.
 
@mcbit: So sehe ich das auch. Etwas anderes wäre es, wenn das Bild oder die Beschreibung eines Produktes eines Wettbewerbes verwendet werden würde.
 
Interessant ist, dass das Potsdamer Gericht die Klage abgewiesen hat.
 
@mcbit: Noch interessanter ist es aber, dass der Verkäufer erst verurteilt wurde, nachdem er eine Unterlassungerklärung unterzeichnet hat um dem Streit aus dem Weg zu gehen. mfG Ex!Li
 
@Ex!Li: Aha, das ist nicht nur interessant, sondern auch noch höchst merkwürdig.
 
Unverhältnismäßig!!

Ein Produkt wird verkauft mit dem Bild vom Hersteller und dafür bekommt der Verkäufer vor dem Oberlandesgericht kein Recht ! Also Leutz:
"Nie die Verpackung mit den Bildchen des Produktes fotografieren, denn hier
könnten Abmahner richtig gut verdienen"
 
@SirLOverHard: Richtig. Ich verwende oft Produktbilder und Beschreibungen meiner Lieferanten in meinem Shop(s). Jeweils ergänzt mit eigener und / oder Kundenmeinung / Erfahrung, gekürzt um m.M.n. None Sense oder gar m.M.n. legal nicht ganz haltbarer Aussagen (deswegen will ich ja eine eigene Auswahl und nicht eine "Partnershopversion" - in der ich alles anbiete) korrigiert um Rechtschreibfehler. Da bleibt ja immer noch die Bannerwerbungmöglichkeit.
 
Ich versteh die Leute nicht die meinen im Internet ist alles umsonst.
Jeder hat das Recht am eigenen Bild, auch die Unternehmer!
Wer dann auch noch eine Abmahnung ignoriert ist im höchsten Mase selber schuld.
 
@bebe1231: Aha. Es bleibt aber leider nicht bei Bildern. Ich habe in diversen Foren, selbst bei maps.google.de Aussagen über mich (nach meiner Adresse gefragt) gefunden, die ich so nie für die Öffentlichkeit frei gegeben habe. Wie kommt meine persönliche Meinung / Erfahrung mit einem OB da auf mein "Firmenprofil"? Welche Chancen hat man da?
 
nix neues, seit jahren verboten und weis auch jeder händler
 
@Nippelnuckler: Schon mal einen Shop eröffnet? Du wirst Dich umgucken! Die Verpackungsverordnung war mir neu. Hier dachten alle an einen schlechten Witz... . Anstatt umweltfreundlich alte wieder verwertbare Verpackungen in der Umgebung zu sammeln und genau diesem Zweck zuzuführen - sind wir zum Kauf lizensierter Verpackungen verpflichtet. Mich hat es als Empfänger nie gestört und meine Kunden auch nicht, wenn da eine Hartkekswerbung an der Seite drauf stand.
Diesen Karton darf ich (oder müsste mein Lieferant) nun vernichten (zu deutsch: recuclen) und muss einen neuen kaufen (der auch wieder recycled werden müsste, den ich gar kostenfrei zurücknehmen muss, auch im Onlinehandel,) je nach Bedarf zu Großhandelspreisen oder Einzeln oder wie auch immer. Danke, Politik.
 
von der "menschlichen" seite her ist es sicher traurig, von der rechtlichen ist es vollkommen in ordnung. das internet ist nunmal kein rechtsfreier raum, auch wenn es viele denken. und zur verhältnismäßigkeit: geeignet war die maßnahme, erforderlich auch da immer das mildeste mittel gewählt wurde und der mann nicht reagiert hat, angemessen finde ich es auch.
 
Wie krankhaft ist das denn?
Ein Bild, wo er das gleiche Produkt verkaufte?
Hmm, das steht ja nicht im Verhältnis!!!
 
also von dem Navi-Hersteller würde ich garantiert kein Gerät mehr kaufen. Ist ja wohl äuuserst Kundenfreundlich, solch eine Reaktion. Und das Gericht ... na ja
 
@mgg2000: Ich jedenfalls auch nicht. Und hoffentlich verschont uns dieser Hersteller in Zukunft, wg. des Kopierschutzes seiner Werbebildchen, mit Produktwerbung.
 
Mal ne kleine Frage, sind Abmahngebühren nicht neuerdings auf 100 € begrenzt??
 
@legalxpuser: es waren ja nur 100 Euro... dazu 40 Euro Schadensersatz... der Rest sind Gerichtskosten... das nächste mal selber lesen... soll helfen
 
@zwutz: ne er musste auch die 3000 zahlen! Ich weiß nicht was die immer wollen, wenn es heißt 100 € dann bekommen sie auch nur 100 in Ihren Rachen, diese Abzocker!
 
Um welchen Navihersteller handelt es sich denn genau?
 
ich finde diese ganze abmahnzockerrei einfach nur arm . . . spreche aus erfahrung: habe damals eine rammstein cd bei ebay reingesetzt, da ich platz im regal brauchte. tja, es handelte sich um eine bootleg cd, was ich nicht wusste. wurde damals gleich von zwei ebayern angeschrieben, die aktion gleich zu beenden, da dies eine "verbotene cd" sei. mmh, gesagt getan, gleich wieder rausgenommen. puh, dachte ich, glück gehabt. aber pustekuchen. später folgte eine abmahmung von einer bekannten süddeutschen kanzlei, mit der freundlichen bitte bla bla..... zum glück hab ich einen bekannten, der rechtsnawalt ist, der mir aus diesem missgeschick rausgeholfen hat... und ich habe halt wieder dazugelern, unwissenheit schützt vor strafe nicht. der ganze spaß kostete mich dann 300 euronen... wir kleinen leute haben´s ja tssss. so, euch noch ein schönes wochenende :-)))) . . . ach ja, die auktion stand nur 5 minuten bei ebay drin, bis ich sie wieder rausgenommen hatte. post hatte ich von der kanzlei freitags abends gegen 23 uhr. wo haben die wohl meine adresse her . . . hat ebay scheinbar auch die finger mit drin?
 
@foofighter: wie hat denn die Kanzlei soo schnell deine Realadresse rausbekommen? Außerdem selber schuld wenn du die CD über deinen eigenen Account verkauft hast, für sowas habe ich immer extra Accounts ...
 
@legalxpuser: wie gesagt, die auktion dauerte nur 5 minuten - es muss wohl schwarze schafe bei ebay geben, die sich ihr taschengeld aufbessern wollen. und ja, ich bin´s selber schuld. sagte ja auch schon "unwissenheit schützt vor strafe nicht". und dir viel glück bei deinem extra account :-)
 
April, April?
 
Da ich bald ein neues Navi kaufen will, werde ich die Hersteller anschreiben, ob die was mit der Sache zu tun haben. An alle Urteilsbefürworter: Die Kunden haben das Foto durch den Kauf des Navis bezahlt. Zu Luciman mit dem Musikverstärker: Warum kann man nicht die offizielle Beschreibung verwenden? Wenn man etwas anderes schreibt, kommt eine Abmahnung wegen falscher oder unvollständiger Angaben. Wenn ich daran denke dass der Navi-Verkäufer sich vielleicht zuvor ein neueres Navi der gleichen Firma gekauft hat - Kotz!. Über Gerichtsurteile im Namen des Volkes habe ich sowieso meine eigene Meinung.
 
jaaa von 700€ auf 140€ runter hört sch doch gut an, wenn da nicht die 3000€ gerichts und anwaltskosten wären ^^
 
Lachhaft, völligst aus dem Rahmen. Solche Unternehmen sollten öffentlich an den Pranger gestellt werden. Völligst unverhältnismäßig. Mir gehen diese Unternehmen absolut gegen den Strich, die bei jedem Müll abmahnen. Was soll das? Was bringt das denen? Das Angebot läuft eine Woche, danach verschwindet es praktisch eh. Aber nein, aus einer Fliege nen Elefanten machen. Vor allem: Ein Foto... WTF? Hat nichtmal die Software kopiert und sie weiterverkauft, nein, ein Foto von dem Ding... bin grad auf 180. Absolut kein Verständnis.
 
@kinley: halt die Luft an. Er hätte anfragen können, ob er es verwenden darf -> hat er nicht gemacht. Er hätte nach der ersten Abmahnung (die wahrscheinlich nichtmal was gekostet hätte) das Foto entfernen können -> hat er nicht gemacht. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Das Unternehmen hat völlig richtig gehandelt.
 
@zwutz: Rechtlich hat das Unternehmen recht, wurde durch das Gericht bestätigt. Aber ist es MORALISCH gerechtfertigt, aus so einem kleinen Vorfall einen riesen Rechtstreit zu machen? Klares nein, von mir jedenfalls.
 
@telix: läuft wahrscheinlich wie in den USA, wo die Anwälte die Firmen anheizen, um selbst gut zu verdienen...
 
auch wenn der hersteller klar im recht ist, halte ich sein verhalten doch für etwas kleinkarriert. ich kann nachvollziehen wenn jemand "kunst" oder was auch immer im netz per hotlink verlinkt und dafür einen drüber bekommt. aber ein eigentlicher schaden entsteht dem hersteller in diesem fall ja nicht. natürlich ist es arbeit, die in so einem produktphoto steckt um es vermarkten zu können, aber der verkäufer hat ja das produkt seinerzeit gekauft und somit indirekt auch die kosten für die markteinführung und für das produkt selbst durch den kauf eben jenes anteilig übernommen. aber es ist interessant dies zu hören. ich muss gestehen ich hatte es immer als selbstverständlichkeit angesehen dass wenn ih weas verkaufe, dass ich neben dem "selbst gemachten" photo als zweit oder drittbild als gallerybild immer gerne auf systemphotos zurückgegriffen habe. scheint so, als wenn ich jetzt zunächst immer beim hersteller anfragen müsste.
 
Der Witz ist, wenn man den Hersteller um Erlaubnis fragt, dann bekommt man nicht einmal eine Antwort.
Aber naja, irgendwie sind die Leute ja selbst schuld, haben das Teil vor sich liegen und sind zu faul ein Foto zu machen.
Immerhin ist der Hersteller ja nicht verpflichtet, das Bild freizugeben und auch nicht 1000 Fragen am Tag zu beantworten, verständlich.
Aber ein Kunden orientierter Hersteller hätte vielleicht nicht gerade mit einem Gerichtsprozess Werbung für sich gemacht.
 
fotoaparat FTW!
 
Ist mir selber passiert, nur hat der "Eigentümer des Bildes" (ein DDR2 Ram Modul von Weitem) mich erst kontaktiert als 1. Gebote vorlagen und 2. weniger als 24h zum Auktionsende Zeit blieb. Dann hat man nämlich keine Chance mehr die Auktion zu stoppen. Alle meine Versuche waren vergebens. Auch ein Anruf bei eBay (hab ich echt gemacht) bringt nix. Der Sachbearbeiter hat mir nen Link mit entsprechendem Text über das Urheberrecht bei eBay geschickt und das wars dann. Ehrlich gesagt hab ich in dem Moment das erste Mal davon gehört das man das nicht darf.Unwissenheit schützt eben nicht vor Strafe.. Ich kann jedem nur empfehlen keine fremden Fotos zu verwenden, Cam raus und draufgehalten.Siehts eben blöd aus in der Auktion. Oder im Zweifelsfall die kleine Abmahngebühr zu bezahlen.
 
@kaule74: das hätte dir auch nix gebracht. siehe oben mein fall - meine auktion war nur 5 minuten drin und platsch hatte ich ´ne abmahnung am hals grrrrrr... die verdienen sich wirklich dumm und dämlich ...
 
An für sich nur korrekt, juristisch allemal... menschlich lässt sich darüber streiten (und an Vermutungen und Pauschalisierungen bezüglich der Finanzen und dem Managemant enthalte ich mich einfach... hat zuviel Bild Niveau) . Wobei ich es fairer gefunden hätte, wenn das Unternehmen erstmal ohne Gebühren den User darauf aufmerksam gemacht hätte. Bei keiner Reaktion seinerseits, kann man abmahnen und danach noch härtere Schritte in die Wege leiten. Aber erstmal wie vernünftige Menschen reden und dann erst mit dem Knüppel kommen ist immer besser... :)
 
Laut http://tinyurl.com/b5ktet

ging es um dieses Produkt:
http://www.preissuchmaschine.de/in-Navigationssystem/GPS-Empfaenger/Holux-GR-271.html
 
Soweit ich das Urteil richtig gelesen habe, handelt es sich bei dem abgebildeten Produkt um eines des Herstellers Holux, jedoch war Holux nicht der Kläger.

Kläger war ein Händler, der Artikel der Firma Holux mit eigenen Produktabbildungen bewirbt und vertreibt. Der Beklagte hatte ein Bild aus dem Shop des Klägers und nicht vom Hersteller für die Bewerbung seines eBay Angebots genutzt. Das verwendete Bild, welches der Kläger selbst im Fotostudio gefertigt hat, ist auch nicht auf der Herstellerwebseite zu finden. Holux hat also überhaupt nichts mit dieser Klage zu tun.

Das steht alles genau im Urteil. Warum wird in den Kommentaren immer Holux als Kläger und Bösewichtfirma bezeichnet?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles