Ballmer: Firmen sollten von XP auf '7' umsteigen

Windows 7 Geschäftskunden von Microsoft, die heute noch auf Windows XP setzen, sollen nach der Veröffentlichung von Windows 7 auf das neue Betriebssystem umsteigen. Dazu hat Microsoft-Chef Steve Ballmer die Unternehmen nun aufgefordert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vll nutzen aber auch viele zu Hause noch XP so das sich die Frage gar nicht stellt :P
Außerdem wird den kleinen Leute, die sich einen Home PC kaufen, ja immer das neueste BS aufgezwungen, und Firmen folgen halt dem Slogan "Never touch a running System"
 
@marcol1979: Aufgezwungen? Ich glaube eher, wenn man sich einen neuen PC kauft, auch meistens das neuste OS haben will! Bei Windows7 sehe ich auch keinen Grund, warum man einer älteren OS-Version den Vorzug geben sollte. Ausgenommen man will Linux, aber hier hat man ja auch die Wahl. Das Argument von Balmer ist für mich aber nicht nachvollziehbar/glaubwürdig. Nicht besonders klug argumentiert.
 
@marcol1979: wenn dies so wäre, dann würden die meisten Firmen noch ja noch immer auf Windows 3.1 setzen. Mit einem NetWare 3 Server. :o)
 
@Helena: Nein, den Kunden wird massiv gedroht dass sie unbedingt das OS mitkaufen müssen. Und dann weinen sie jeden Tag weil sie gezwungen sind mit Windows zu arbeiten und auch kein anderes System installieren können ^^
 
@marcol1979: Also bei uns wird das vorinstallierte Betriebssystem (in letzter Zeit meistens Vista) sofort runtergeklatscht und XP wieder installiert..
 
@DennisMoore: Die Freie Wahl hat man einfach nicht...aber dir MS-Troll brauch ich das ja nicht zu sagen...
 
@notme: Du wirst es kaum glauben, aber solche Firmen gibt es, auch wenn sie eher NT4 einsetzen und das nicht in irgendwelchen Hinterhoffirmen, sondern selbst in grossen Betrieben oder Banken.
 
einfach zum totlachen der dicke. er hätte da evtl ne chance wenn er allen xp-usern das win7 schenkt, aber selbst dann werden nicht alle umsteigen, weil die rechner dazu einfach nich da sind.
 
Es gibt noch Grössere Konzerene die NT4 server laufen haben
 
Kann mir einer der Minusdrücker erklären, was an der Aussage von Helena ein Minus wert ist? Nach meinem Empfinden hat sie hier sachlich ihre Meinung zum Ausdruck gebracht! Ihr Argument erscheint mir auch nachvollziebar, heute hat jeder selbst die Wahl welches OS er haben will, egal ob MS oder ein Open Source Produkt. Die Grössten Anbieter Dell usw, bieten ja uch Linux an. Also was ist an ihrer Aussage falsch?
 
@Rumulus: Da ist nichts dran falsch. Sobald jemand 2 oder 3 negative Bewertungen hat, wird der Kommentar nicht mehr durchgelesen und/oder das Hirn eingeschaltet. Frei nach dem Motto: Wenn schon einer soviel negative Bewertungen hat, muss es ja Blödsinn sein und dann kommt noch'n Minus drauf. Immer wieder zu beobachten. Einfach mal drauf achten. Bei positiven Bewertungen ebenfalls. Da werden teilweise die sinnlosesten und überflüssigsten Kommentare beplust. Beispiel hier: http://winfuture.de/news,45059.html Ausnahmen bestätigen die Regel.
 
@knueppelvoll: Ich würde das von Helena tortzdem nicht als ganz richtig unterschreiben. Es ist aber tatsache das es meist besser ist bei neuer Hardware ein aktuelles OS zu nehmen nicht wegen dem was das OS kann sondern alleine bezüglich der Hardwareunterstützung. Ich sehs an meinem Laptop kein halbes Jahr alt. Mit zugemültem Vista Home Premium geliefert also was macht man XP Treiber geladen format c und XP Prof drauf. Tja dann fingen die Probleme an weil die Treiber für XP nur noch halbherzig gearbeitet sind. Wiederaufwachen aus dem Standby nicht möglich. Netzteil abziehen im falschen Energiemodus Laptop friert ein. Schnauze voll gehabt und wieder Vista installiert. zwar durchschnittlich ne halbe Stunde weniger Akkulaufzeit dafür aber keine Abstürze oder hänger mehr
 
@Nobodyisthebest: Äh, öh, stöhn, darum ging es mir doch überhaupt nicht in meinem Kommentar. Abgesehen davon sind von irgendwelchen Anbietern vorinstallierten Btriebssystemen grundsätzlich zugemüllt. Da macht es keinen Unterschied, ob XP oder Vista oder sonstwas. Abstürze und Hänger sind in der Regel auf Treiber/Hardwarefehler zurückzuführen.
 
@Nobodyisthebest: Deine Aussage stellt aber auch keinen Wiederspruch, zur Aussage von Helena dar. Sie schreibt ja "meistens", lässt hier ja deutlich einen Spielraum! In deinem Fall würdest du aber sicher kein Minus geben, sondern deine Meinung dazuschreiben!? knueppelvoll: Ich verstehe was du meinst, ich pers. lege keinen grossen Wert auf die Bewertungen, sondern lese zuerst einfach einmal durch und gebe nur selten eine Bewertung ab, nur wenn es auffallend dumm, oder gut ist.
 
@marcol1979: wieder das rumpelstilzchen: allein der ton ist wie immer bei Ballmer unmöglich: und wenn 31% darüber nur nachdenken, heist daß das 69% erst gar nicht dran denken.
 
@marcol1979: Ist auch so, teilweise wird man WIRKLICH gewzungen...ich z.b. habe grade wieder erlebt, dass ein Bekannter PC-Probleme hatte(Vista) - Und ich wollte ihm das System neu installieren...wohlgemerkt wollte ich bei ihm XP installieren, auch weil er Vista nicht mag. Und siehe da? Der Hersteller des Chipsatzes etc bietet KEINEN EINZIGEN Treiber für Windows XP an...was bedeutet, er MUSS Vista benutzen...sehr arm ...
 
Also ob das als Argument gilt : "Sollten die Firmen den Umstieg auf den Vista-Nachfolger nicht wagen, drohe ihnen die Wut ihrer Angestellten, ist sich Ballmer sicher." Bin mir nicht so sicher, ob mich das als Chef überzeugen würde. Eher nicht. (Das sollte jetzt keine kritik an 7 sein! Nur das Argument ist Schwachsinn!)
 
@de_blob: in der Tat ist das Argument Schwachsinn - grad der klassische PC User ist froh wenn immer alles so aussieht und sich so bedienen lässt wie er es kennt - wehe ein Icon ist wo anders, ein Bildschirminhalt sieht anders aus usw. Ob die Software 2 Jahre oder 10 Jahre alt ist dem wurscht.
 
@de_blob: Die können es ja wie VW machen, jeder zulieferant an VW MUSS einen VW fahren, sonst kommen die nicht mehr aufm Hof. XD
 
@de_blob: keines wegs. Mich würde es als Angestellter schon ein stück weit nerven, ein XP benutzen zu müssen.... das sagt zwar wahrscheinlich keiner so direkt, aber ich kann mir gut vorstellen, dass dies bei vielen so ist. Nicht beim Lagerarbeiter oder so, aber in der Verwaltung und in der Entwicklung ganz sicher.
 
@notme: nun der klassiche User nutzt doch gar nicht viel sein BS. Der fährt das teil hoch, benutzt hauptächlich sein Office und die firmeninterne Programme. Das höchste der Gefühle ist doch schon für viele den Win Explorer zu starten um Dateien zu kopieren/verschieben.
 
@notme: hm also ich glaube unsere firma ist dann anders... bei uns werden auf wunsch von den leuten immernoch pcs mit xp bestellt... ich selbst arbeite auch an einem PC mit XP, mein Kollege der bei uns Software entwickelt, schwört ebenfalls noch auf XP (den sein PC ist erst 2 Monate alt...)
 
@notme: mich kotzt es an Windows benutzen zu müssen, interessiert auch keinen...nicht mal Logik hilft hier weiter... Es kommt doch eh nur auf eins an...muss man was investieren für die Abschreibung oder nicht... Die meisten Arbeiten am PC gehen auch nicht schneller wenn das neuste OS drauf ist...die Tipse brauch auch unter Windows 7 genau so lange für nen Brief wie unter XP...
 
@Forum: Recht hast du. Daher kommt auch das meiste gemecker über Vista weils eben sich nicht mehr so bedienen lässt wie XP und einstellungen in 5 Untermenüs versteckt sind. Ist aber einfach nur ne Gewöhnungssache aber der Mensch ist faul und ein Gewohnheitstier.
 
@Nobodyisthebest: Klar ist das Gewöhnungssache. Man kann sich auch daran gewöhnen, den Müll nicht mehr rauszubringen und mit dem irgendwann auftretenden Gestank zu leben. Muss man aber nicht, wenn man nicht will. Was ich an Vista nervig fand war, dass die Einstellungen, die unter XP mit zwei Klicks zu erreichen sind, plötzlich hinter ein oder zwei neuen / anderen Menüs versteckt sind. Für den 08-15 Ottonormaluser vielleicht bequem, aber für geübte Admins eher nervig...
 
@AndyMachine: Ich kann dir nur zustimmen. Gewöhnungstier Mensch, bin auch einer davon. Mich nervte schon die kategorische Ansicht in der Systemsteuerung bei XP und bei Vista ist das leider fast in jedem Menü so geworden und Win 7 ist in der Hinsicht fast noch schlimmer. Bin zwar kein Admin oder Computer Profi, aber ich werde meistens gefragt wie etwas funktioniert, aber bei Vista muss ich fast immer passen, weil es hier viel umständlicher ist, etwas zu machen als unter XP.
 
@AndyMachine: In meinen augen stink windows vista, da ist xp fast ein jungspund dagegen. aber ms stinkt ja auch schon, speziell der chef wenn er mal wieder die bühne auf und ab hüpft wie ein möchtegern derwisch. ms kommt mir wie eine bank vor, hauptsache die anderen nieder machen, im speziellen google, was interessiert da noch der normale benutzer
 
Für Leute deren Hobby es ist, mindestens alle 3 Tage Windows neu zu installieren mag Vista ja ganz lustig und aufregend sein, aber wenn man wirklich ernsthaft und produktiv mit einem System arbeiten muss, dann ist es einfach hinderlich und Zeitverschwendung sich damit aufzuhalten erst mal alles neu zu konfigurieren und zu erforschen.
Ich bin durch meinen neuen Laptop leider gezwungen worden Vista zu benutzen, und ich habe mich aus gutem Grund lange dagegen gewehrt. Jetzt so nach ein paar Wochen hab ich Vista endlich so hin gebogen, dass es fast wieder so ist wie XP früher war.
Ich finde nicht eine Neuerung die mir irgendwie nützlich oder interessant ist. Im Gegenteil. Das meißte stört und nervt nur.
 
@82567: Irgendwie hört sich dein Beitrag unglaubwürdig an und hat meiner Meinung nach nicht nachvollziehbare Aussagen, die wohl eher absichtlich provokativ sind!?
 
@82567: Evtl. nervt es Dich auch nur, weil der Mensch ein Gewohnheitstier ist? Bloß nix neues, da muss ich mich ja erst umgewöhnen.
 
@82567: (+) muss dir recht geben. Bei mir flog Vista wieder runter (sp0), weil es selbst beim löschen eines links von 1kb noch 20 sec. "rechnete", wie lange dass denn jetzt dauert. wer so einen schwachsinn allen ernstes released ("ist uns nicht aufgefallen"), hat wohl noch nie selbst damit gearbeitet. aber ok, es gibt inzw. sp1. $$$ hab mir win7 runtergeladen, mal sehen, ob ich mir das als beta antue...
 
@82567:bei mir läuft Vista Business mehr oder weniger problemlos seit jetzt etwa einem Jahr. Ich musste meinen PC noch nie neu aufsetzten.
Die Neuerungen laufen im Hintergrund. Der User bemerkt es nicht sofort. Allerdings muss ich auch zugeben, dass Vista zu aufgeblasen worden ist. Ich werde auf jeden Fall aber nicht auf XP hinunterfahren, sondern ich warte auf Windows 7.
 
@82567: von mir auch nen + : ich hab zwar vista schon seit jahren auf der platte, aber es fristet einfach nur ein schattendasein. mein xp is so derbe personalisiert, dass es mir einfach schwer fällt, das alles im vista so hinzubekommen. und die neuerungen , hmm entweder fallen sie mir nicht wirklich auf, oder die sachen die mir auffallen nerven mich. meine produktivität ist unter xp auf jeden fall höher, schon allein weil nich alle paar sekunden irgendwas nachgefragt wird. desweiteren hat mich vista anfangs auch extrem genervt weil diese datei-indexierung nur am rödeln war.
also mein vista kommt noch lange nich gegen mein xp an.
 
@pubsfried: jaaaa genau das, die warteleiste beim verschieben oder löschen einer 1kb textdatei, die dann den desktop blockiert und man nix machen kann!! genau das! nicht nur nervig und blockierend, sondern auch völlig unnötig, unter xp gehts ja auch vernünftig. @Spyder_550_A: ich bin ein typ, der grundsätzlich immer die neuesten klamotten haben will, wenn die kohle grad da ist. hab vista direkt zum release gekauft und auf meinem doch recht potenten pc installiert. nen halbes jahr rumgeärtert, XP drauf. ein paar wochen nach dem SP1 release nochmal installiert, drei wochen rumgeärgert, es hat sich nichts geändert, XP drauf, vista -> ebay -> kohle :)))
 
@82567: als ich vor einem jahr mein notebook (HP G7000) kaufte habe ich auch versucht das ding auf winXP zu installieren, aber treibermäßig war das ein fiasko, also habe ich mit vista vorlieb genommen, allerdings hab ich das ding auf vista enterprise neu installiert. nach einem jahr geärgere, hab ich es nun in kauf genommen drei tage lang treiber und software zu suchen, und siehe da, alles funzt und ist deutlich schneller ... nieeeeee wieder vista, das kann ich dir sagen, das ist ein ausbund an unfähigkeit. windows7 scheint der selbe schrott zu sein ... fühlt sich schneller an, ist es aber messbar nicht.
 
@Helena: dein beitrag hört sich glaubwürdig an, sagt aber nun überhaupt nichts aus, außer daß er verblödet provokativ ist.
 
@All: Also ich antworte hier noch mal, weil ich klar stellen will, dass ich auf meinem Laptop Vista ganz und gar nicht als Performance-Bremse empfinde. Mich stört einfach nur der Workflow. Grundsätzlich mag der ja ok sein. Vor allem für Leute die zum ersten mal Windows benutzen. Aber für jemanden der von Anfang an XP benutzt hat und sich blind damit auskennt, ist Vista nun mal zu einem sehr großen Teil und davon auch noch unnötig ein neu zu erforschendes Gebiet. Sich damit auseinander zu setzen kostet Zeit, und in einem Betrieb ist das nun mal Geld. Von Treiber Problemen rede ich hier gar nicht. Habe auch das Glück, dass bei mir alles einwandfrei läuft. XP kann ich an dem Laptop leider nicht benutzen, da er eine Hybrid Sli Karte verbaut hat, und dieses angeblich unter XP nicht möglich ist. Jedenfalls kann ich unter XP nur die halbe Grafikkarte nutzen. Aber darum gehts ja hier auch nicht.
 
Dann sollte MS eher mal die Fehler (Inkompabilitäten) in WMI fixen, das dürfte die Admin eher interessieren. Ich habe auch einige Fehler schon vor langer Zeit gemeldet, gefixt wurde bisher nix. Beispiel: http://tinyurl.com/ag9yjt
 
Ich mag Microsoft! Aber wieso kann Ballmer nicht einmal die Fresse halten. Der erzählt so oft einfach nur noch Grütze. Als ob er sich damit bei den Unternehmen Freunde machen würde.
 
Bin genau der selben Meinung. Ich würde wenn ich könnte zu Hause auch XP benutzen nur muss auf meine Sony Vaio leider das aufgezwungen VISTA verwenden welches immernoch nicht stabil ist und keine Treiber für XP veröffentlicht.
 
@sLaTkiLuKii: nun zwingen tut Dich keiner - gibt ja noch XP Lizenzen zu kaufen - allerdings musste dafür halt wieder Kohle hinblättern.
 
@Forum: du solltest mal genauer lesen :) er hat ja geschrieben: und keine Treiber für XP veröffentlicht.... ohne XP Treiber bringt es auch nichts ein XP zu kaufen!
 
@sLaTkiLuKii: Selber schuld, hättest deinen Laptop halt bei HP, Dell usw. kaufen müssen, dann hättest du auch die Wahl zwischen XP oder VISTA gehabt und auch keine Treiberprobleme. Für die eigene Dummheit bitte nicht die anderen verantwortlich machen.
 
@Forum: Nur wenn's keine Treiber für das Notebook gibt, nutzen auch 23.000 XP-Lizenzen nichts bis wenig.
 
@Forum: Und ob man gezwungen wird Vixta einzusetzen! Zumindest im Notebook-Bereich ist es bie den meisten Herstellern so, dass die Garantie für das Gerät erlischt wenn man da ein XP oder ein Linux installiert.
 
@pangaea: was? das ist ja mal ne Ansage......haste da wo nen Bsp?
 
@sLaTkiLuKii: Die beste Lösung ist, dass man sich seinen Desktop oder Laptop selbst baut. So bekommt man seinen Wunsch-PC hinsichtlich Hardware und Betriebssystem. In der heutigen Zeit ist es kein Problem mehr, auch einen Laptop selbst herzustellen.
 
@pangaea: So ein Blödsinn, so was wäre mit Sicherheit gesetzlich niemals durchsetzbar, selbst wenn es in den AGB stehen sollte. Ich habe sehr viel mit Dell, Lenovo und HP zutun und auch mit anderen Hardware-Hersteller, so was habe ich noch nie gehört und wir haben schon oft VISTA deinstalliert und XP installiert. Defekte Notebooks wurden ohne Beanstandung unter Garantie repariert. Ich bitte dich um einen Link, der deine Aussage bestätigt.
 
@pangaea: Ich habs selbst mit bekommen (war mal Verkäufer in einer Elektro-Kette) HP Desktop Rechner 2 Tage alt, wurde XP drauf installiert und die Recovery Partition gekillt... HP wollte 250Euro um Vista wieder zurück zu spielen...
 
@nati0n: Nun, dass die Garantie auf die Software erlischt ist klar, aber mit Sicherheit nicht die Hardware Garantie. Dies sollte eigentlich auch klar sein, wenn man eigenständig Veränderungen vornimmt. Ist auch bei anderen Produkten der Fall. Wer aber selbst XP Installiert, wird sein Laptop sicher nicht zurückschicken, wenn er ein Software-Problem hat, sondern wird sein XP wieder selbst reinstallieren. 250 Euro bei HP für zurückspielen eines OS stimmt mit Sicherheit auch nicht. Bei jedem HP Rechner ist die Lizenz schon dabei und auf dem Gehäuse einen Aufkleber. HP würde niemals deswegen neue Lizenzkosten verlangen. Könnte sich höchstens um ein Missverständnis handeln. Selbst dies wage ich anzuzweifeln. Da war wahrscheinlich noch ein Hardware-Schaden der auf selbstverschulden zurückzuführen war!?
 
@Rumulus: 1. Bei HP muss der Rechner im Originalzustand sein (alle zusätzlichen Teile müssen wieder raus) 2. Wer hat was von der Lizenz gesagt? Ich sagte Aufspielen...ich hab die Rechnung gesehen!
 
@sLaTkiLuKii: dann schau mal auf der hompage bei Notebookforum.at nach. Da geht jeder VAIO Rechner auf XP zu benutzen, das Forum wird dir helfen. Hab selber 2 VAIOS und die laufen auch wieder auf XP
 
@Helena: sorry das ist schwachsinn, auch HP hat für die meisten neuen rechner keine xp treiber mehr. nachschauen bevor man solchen schrott absondert
 
Kurz mal hier reingelesen: http://winfuture.de/news,44638.html "Windows 7: Microsoft rät zu Vista als Zwischenschritt". Steht unter anderem drin: "Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte Firmen vor einiger Zeit ebenfalls geraten, nicht auf Windows 7 zu warten." ____Wie sich in grob 14 Tagen doch die Meinung ändern kann?
 
@Kampfrapunzel: Mann, hier geht es doch nur um das Geschäft, nicht mehr oder weniger.
 
@Kampfrapunzel: genau an die news hatte ich auch gedacht... VERKAUFEN, VERKAUFEN, VERKAUFEN...naja selbst schuld wer sich so Verarschen lässt...
 
Also ich würde sagen Vista ist ein totaler griff ins klo geworden! ich nutz Win 7 und bin hoch zufrieden! Naja abgesehen das hier und da ein paar Trieber nicht gehen!
 
@McMOK: Ist ja witzig. Bist mit 7 hoch zufrieden, aber Vista war ein Griff ins Klo? Kapier ich nicht. Windows 7 könnte rein nach der Oberfläche betrachtet Vista mit alternativem Layout sein. Also soo viele entscheidende Unterschiede seh ich da nicht.
 
@DennisMoore: Könnte es sein, dass McMOK mit seiner Aussage nicht nur die "farbige" GUI gemeint hat?
 
@McMOK: bezüglich des griffs ins klo: www.tomshardware.com/de/fotoreportage/29-6-flops-high-tech-2008.html
(+++)
 
In diesen krisengeschüttelten Zeiten, werden die Angestellten natürlich an ihren Chef rantreten und ihm mal erzählen, wie wichtig es ist just zu diesem Zeitpunkt ein neues Betriebsystem aufzusetzen. Man wird plausibel dartlegen können, dass die üblichen Datenbanksysteme, welche auch hervorragend noch auf Win2000 laufen, alsbald durch eine teure Modifaktion hin zu Win 7 aufgerüstet werden müssen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Chefs derartige Neuerungen mit einer Beförderung honorieren, aber mindestens einen Präsentkorb spendieren. Danke Steve!
 
@Le Professional: Sehe ich genau so! Gute Ironie......
 
@Le Professional: he he he, das in der realität soviel ironie liegen kann.
 
"drohe ihnen die Wut ihrer Angestellten, ist sich Ballmer sicher." Ich stell mir gerade vor wie die User vor dem Buro der IT stehen und den Aufstand proben weil sie kein W7 bekommen. Das einzige was sie bekommen würden wäre ein Tritt in den Hintern, aber bestimmt kein W7.
 
Sicher folgen auch alle extrem bereitwillig der Aufforderung des Herrn Ballmer, und schicken auch noch freiwillig viele nette $$$ als Schmerzensgeld dafür das die pösen Unternehmen kein VISTA gekauft haben.
 
LOL... in 2-3 Jahren dann: "Ballmer: Firmen sollten von XP auf '8' umsteigen" :D:D:D:D
 
@maichawkins: ne, zu reactos alter... :D liebe Grüße Blacky
 
@Blackcrack: Das ist aber frühestens bei Windows 12 oder 13 möglich...
 
@Cochise: Wohl eher Windows 46 oder 47. Bis dahin hat er Blackcracker sich einigermaßen die deutsche Rechtschreibung gelernt.
 
@Linux-Taliban: Er meint das hier :-) http://www.reactos.org/de/index.html
 
Tja, vielleicht lernt Microsoft ja aus dem Vista-Treiber Dilemma und tritt die Hardwarehersteller diesmal kräftig in den Allerwertesten, damit sie zum Start von Windows 7 funktionierende Treiber verfügbar haben.
 
@DennisMoore: Yes, und besonders Creative, unter W7 ist der Sound noch schlechter wie unter Vista. Ok die Karte ist alt, aber nur 5 Jahre Treiber Support ist einfach zu wenig, besonders dann, wenn MS sich 6 Jahre(Vista) Zeit lässt.
 
@Spiderman111: wenn sich das bei W7 nicht mit dem VST Support nicht besser, bzw. überhaupt möglich ist, dann werden sie die Musiker auch noch verscheuchen...die geringsten Latenzen macht momentan Ubuntu Studio...nichtmal Apple hält da mit...
 
@DennisMoore: wäre nicht schlecht, für mein asus board krieg ich seitens asus nur total veralteten schrott und muss mir die treiber von den herstellern der komponenten selbst besorgen. für 08-15 ottonormaluser absolut inakzeptabel weil nicht durchführbar.
 
also ich bezweifel gerade jetzt das firmen switchen werden. denn eine bestehende infrastruktur kann nur mit einem kostenaufwand erneuert werden und den haben zurzeit überhaupt keine firmen in der hand. jeder wird schon bei xp bleiben bis abzusehen ist, das die support unterstützung für xp flach fällt. erst dann wird umgestiegen... früher nicht.
ich sehe es an unserer firma... 300 leute... kurz vor schluss... computer die gerade mal ner netbox ähneln... nicht mal 900Mhz Celeron mit 512MB... und dann soll hier noch jemand ne 7 aufspielen... ich denke für jeden admin ein graus....
 
@zappels: Dauert ca. 40 Min und läuft perfekt...
 
Hahahahah, machen die gleichen Fehler wie bei dem Vista-Müll, grundsätzlich ist es ja nach so kurzer Zeit Vista-Müll die Zweite.
Aber glaubt dieser Ballerman wirklich, dass er mit so einem Schwachsinnsgerede sein neues OS an den Mann bekommt, lächerlich!
 
@muschelfinder: lass die leute machen und komm zu reactos und helf mit, was besseres zu machen.. das zu dem mal.. ne große schnautze und dann nichts dahinter.. looooser *bg* liebe Grüße Blackcrack
 
@muschelfinder: "Ballerman" ist gut...
 
Ja das nenne ich mal eine professionelle Aussage! Um von A nach B zu kommen ist XP immer noch super (gerade in der Firmenumgebung). Da sollten mal vernünftige Vorschläge kommen, warum man es nicht machen sollte. Vista würde mir hier in der Frimenumgebung ehrlich gesagt zu viel zeit kosten! Sieht zwar alles schön aus, aber wirklich bringen tut's mir ehrlich gesagt nix... Privat wäre der einzige Grund DX 10 und höher, aber ansonsten läufts und mit dem Vistamizer siehts doch auch fast so aus! Es geht wie immer nur um die Verkaufszahlen und MS kommt wohl langsam auf dünnes Eis mit der ganzen Konkurrenz und der Vistabrauchichnid Einstellung :-)
 
@Pistolpete: ja viele vergessen daß wir hier über ein betriebssystem reden
 
XP __> 7 für 50,- und ich bin dabei! Vielleicht sollten die das 7 auch gleich nur in 64 Bit rausbringen, dann wäre endlich mal schluss mit dem Treibersalat. Ansonsten wird das mit den Treiben wie bei Vista werden.
 
Also ich würde sagen das die meisten Firmen sowiso genug andere Sorgen haben als das Betriebssystem auf ihren Rechner. mfg
 
@SOLDIER: das stimmt und vor allem kein Geld um wieder auf ein neues OS umzusteigen.
 
@SOLDIER: das stimmt und vor allem kein Geld um wieder auf ein neues OS umzusteigen.
 
Fakt ist Herr Ballmer, Unternehmen wie beispielsweise Banken werden einen Dreck darum geben, was sie sagen oder ein Angestellter denkt. Viele Banken haben vor kurzem erst mit der Installation von Windows XP auf ihren Systemen begonnen. Grund dafür ist einfach der, dass man XP nun endlich genug vertraut um es im produktiven Einsatz zu verwenden. Firnen brauchen nicht ständig neue Betriebssysteme. Dafür gibt es gar keinen Grund! Mit Sprüchen wird er gute Mann wohl niemanden zum Kauf bewegen, sondern über den Preis, der zwar eigentlich nicht soo hoch ist (im Vergleich zur Leistung) aber es ist dennoch eine nicht unerhebliche Investition und genau da hat Microsoft halt das kleine Problem. Geld sitzt nicht wirklich locker zur Zeit!
 
@silentius: Na ja, ist unterschiedlich. Wir haben ca. 400 User auf Windows 2000 Terminalserver (Zugriff per Linux-ThinClients) und ca. 40 FAT-Clients, davon ca. die Hälfte Laptops, die auf Windows 2000 Professional und Windows XP laufen. Voraussichtlich 2010 werden wir komplett neue Hardware anschaffen, weil da nahezu bei jedem Gerät entweder der Wartungsvertrag ausläuft und nicht mehr verlängert werden kann (Server), oder keine Garantie od. Gewährleistung mehr besteht und die Kisten teilweise schon 6-7 Jahre alt sind. Unsere strategische Überlegung ist derzeit, das wir in spätestens ca. 1 Jahr Windows 2008 R2-Terminalserver einsetzen und auf den neuen FAT-Clients Windows 7. Wenn es also ohnehin in die Planung passt, ist der firmenweite Umstieg auf Windows 7 schon realistisch. Aber nur, weil's ohnehin gerade passt, und nicht, weil der Herr Ballmer es so will.
 
Holt mal einer nen Lappen? Ballmer hat mal wieder was ersprochen...
 
Diese UAC Sache ist das nervige an Vista, bei 7 gibts das doch auch? Die Arbeit von meinem Vater verwenden Vista nicht primär, weil UAC einfach zu vieles einschränkt und die Kunden das auch nicht nutzen wollen deswegen.
 
@herby53: Darum gehen besser Schule...denn wir müssen lernen Deutsch...
 
@herby53: ich hab ne bekannte, die sich grad ein neues laptop gekauft hat und da ist vista drauf. die fängt gerade mit pc an. absoluter neuling. UAC? direkt rausgeflogen, nachdem sie wegen einfachster dinge ständig über dieses teil gestolpert ist. zum glück kann man die abschalten! heißt aber umgekehrt auch, dass die UAC nicht unbedingt ein pro/kontra vista argument ist... wobei, für den 08-15 ottonormaluser ist es ja ein absolutes unding, die UAC abzuschalten. also kontra.
 
@AndyMachine: Was sind denn das für "einfachste" Dinge? Immer diese Märchen...
 
@bluefisch200: wir wissen ja schon dass du dich mit märchen auskennst, so von wegen vista ist schneller und besser als xp ^^
 
OMG ich weiss nicht was in die Leute von MS gefahren ist.. aber es ist doch im Unternehmen so, dass nicht die EDV admins das entscheiden, sondern die "Software-Buden" deren Programme genutzt werden und unterstützt werden müssen, wenn die sagen nein unsere SW hat noch keine 100%-kompatibilität zu win7 dann wird das wohl auch gnadenlos gegen die wand laufen!!! das ist das A und O und nicht anders.. man man man echt das sind mir immer die richtigen Spezis die keine Praxisnahe Arbeitsumgebung haben.. MS halt!
 
NÖTIGUNG!!!! Mehr nicht!
 
@USA: oh ihr seit per Du? :-)
 
@USA: ms office 07?? das lass mal laufen aufn linux :).. nein ehrlich mal jetzt, das wäre ja das gleiche wie als wenn ich auf privat nen porsche fahren würde (was ich leider nicht tue^^) und dann auf arbeit auch einen fahren will und dies "fodere" .. naja wie gesagt..MS träume!
edit: und das kost natürlich alles auch kein geld :)
 
@USA:
Lieber das Geld was der Bildung zur Verfügung gestellt wird in Lehrqualität, gut ausgebildete Lehrer und besseres Lernen investieren als in teure Windows 7 Lizenzen...
 
@GlennTemp: lehrmittel sollten aber auch relativ guter qualität und dem zeitalter angepasst sein! also eine gute ausgewogenheit zwischen dem allen und dann ist das fein.. was z.z. die lehrqualität betrifft.. ist das unterste schublade! einfach nur schlimm!
 
@shottiii:
Schon, aber das ist ne Frage der Verhältnismäßigkeit: Warum z.b. brauchen Schulen unbedingt teurere Flatscreens wenns gute alte Röhrenmonitore bei gleicher Auflösung auch tun?
Warum brauchen Schulen C2D Prozessoren und Windows 7 wenn es schwächere Maschinen mit XP oder Unix auch tun? Das ist doch alles ne Frage des Lehrplans und in vielen Schulen steht da außer HTML Programmierung und Office Basics nicht so viel mehr drauf. Ich rede natürlich von allgemeinen Schulen: alles was spezalisiert ist hat natürlich andere Anforderungen.
 
@USA: Du schreibst am Thema vorbei. Was Du zu Hause und in der Schule machst ist hier nicht relevant. Es geht um Firmennetzwerke, die auf MS XP laufen. Da ist Ballmers Aussage nicht ganz so abwegig. Warum sollen Firmen jetzt noch auf Vista umsteigen. Maxht doch gar keinen Sinn. Wenn ich denke, dass wir unser Netzwerk mit 900 Working Stations für ein paar Monate auf Vista umstellen sollen. Vor allem, wenn ein offenbar besseres und stabileres OS in einem halben Jahr auf den Markt kommt. Da wartet man doch lieber noch ein Jahr bis man weiss wie das Windows 7 sich im Alltag bewährt und die wichtigsten Bugs beseitigt sind.
 
@USA: geiles argument. zu wenig eyecandy. -.-
 
@AndyMachine: naja wer schon als nick 'USA' hat ... sollte lieber zu mamma gehen
 
Sehr geehrter Herr Ballmer,

bei der andauernden arbeitslosigkeit lassen sich sicher angestellete finden die ihre arbeit auch noch mit xp gut meistern.
mit dieser idiotischen aussage haben SIE sich meine wut zugezogen.
 
ich werd eher wütend, wenn ich Xp nicht mehr habe. in der firma muß ich damit arbeiten, und dazu ist XP ideal
 
Irgendwie ziemlich naiv was Herr Ballmer da von sich gibt. Ob ihm einer die Bauklötzchen umgestoßen hat?
 
@metusalemchen: das sind eher seine kinder die nen ipod wollen
 
sollen=müssen. Müssen tut man nur sterben!
 
Ach was...ein Microsoft-Freak will, dass Firmen die neuen Version kaufen.
Wie überraschend! Ich dachte, der will, dass die Leute nichts mehr kaufen...man man man...
 
@cmaus:
Nee, dann wär er ja ein Kommunist, nee...Moment..., ich meine OpenSource :D
 
@cmaus: ich will mal deine fresse sehen, wenn jemand sowas in einem apfel-forum sagt... erkennst du nicht die idiotie von deinem ventilatorenjungengesülze?... troll dich in die apfelplantage zurück...
 
Irre ich mich oder hat MS jetzt echt Not ihre Betriebssysteme unter die Leute zu bringen? Haben die neuerlich Geldsorgen? Und noch einmal die Frage braucht man alle Paar Jahre immer ein neues Betriebsystem? Ich meine sollange meine gekaufte Software unter WinXP läuft, wieso sollte ich dann noch einmal Geld für ein neues Betriebssystem ausgeben, an das ich mich dann noch zusätzlich gewöhnen muss? Ich meine mit Vista musste ich mich auch wegen Berufswegen aus beschäftigen, aber auf meinen Heimrechner als Hauptbetriebssystem hat es deswegen noch nicht geschafft (XP habe ich mir eben über die Jahre an meine Bedürfnisse angepasst, dies jetzt wieder bei Vista zu machen bedeutet wieder Arbeit und davon habe ich auch nun schon genug). Sollte ich dann doch mal etwas an einem Betriebssystem auszusetzen haben kann ich ja immer noch wechseln, aber noch reicht mir XP für meine Bedürfnisse vollkommen aus.
 
unsiniges argument ! es is jetzt noch so das viele firmen mit win98 und nt arbeiten .. die arbeiter sind dran gewöhnt das die firmen nich immer das neusste system haben..
 
@camfrogfunraum: Stimmt, wir stellen gerade so langsam erst von W2K auf XP um, und das auch nur dann wenn ein Rechner ersetzt werden muss. Wozu braucht eine Tippse auch Vista oder Win7? Dort wo Leistungsstarke PCs gebraucht werden, läuft jetzt schon XP, schließlich brauchen wir den Ram für CAD/CAM und nicht für Aero-Glass Effekte ,)
 
@OttONormalUser: genauso machen wir das gerade auch. Ein paar Leute haben längst bemerkt, dass Windows 2000 doch schon etwas alt ist, ist denen jedoch relativ egal. Die Anwendungen die benötigt werden, laufen darauf. Erst wenn der Support für Windows 2000 eingestellt wird (keine patches mehr) wird auf den Rechnern Windows XP installiert (RAM wurde bereits aufgerüstet). Vista und Office 2007 wird konsequent ausgelassen und es wird auch nicht eingeführt werden.
 
@OttONormalUser: aero glass ist aber wirklich das ko kriterium, kann noch wer ohne leben???
 
@ruder: jaa, iich *wink* hier *wedel* ich kann das
 
Selbst über 2 Jahre nach erscheinen von 'Windows Wista' entscheiden sich noch 69% der IT-Entscheider für XP. Naja wär hätte etwas anderes erwartet. 'Wista' ist halt der größte Flop der letzten Zeit. MfG
 
@BlackysTomate: es ist nicht nur der größte flopp, es ist sogar der präsident aller flopps und riesen scheißdreck oben drauf. und windows7 ist ja nur ein rettungsanker. auch ein großer tanker kann leck schlagen und untergehen gerade weil er groß und schlecht zu manövrieren ist.
 
WAAS? Ich bin froh das ich Windows 2000 Professional im Geschäft benutzen kann, und der fängt mit sowas an?! Sorry, aber: nein.
 
... Ballmer war schon immer ein kleiner Witzbold ...
 
öhmm hat Ballmer nich vor drei vier wochen gemeint man solle erst auf vista migrieren und dann auf win7, irgendwie klingt mir da was im ohr ... (EDIT: http://winfuture.de/news,44638.html soll ich da lachen oder eher kotzen) wie auch immer, wegen solcher aggressiven äußerungen hat er zB die Stadt München als kunden verlohren weil ihnen das einfach zu dumm war, die müssen nun mit linux klar kommen (das sogenannte limux projekt) angeblich 14.000 desktops. ein sprecher des projekts meinte das sei eine rein (firmen-)politische entscheidung gewesen. ______- Was die firma angeht für die ich als consultant tätig bin (flugzeugbauer mit etwa 4.000 Desktops am Standort) so sehe ich dort keinerlei handlungsbedarf für die nächsten paar jahre. ______- noch nicht mal server seitig wird über server 2008 geredet. ich weiß auch nicht was die sich in redmond vorstellen, wenn man das täte was microsoft/ballmer meint wäre die IT-landschaft eines großunternehmens ein einziger migrierungs battleground. ______- seit gates das unternehmen verlassen hat scheint der wahnsinn zu versuchen das feld zu übernehmen. ______- Edit: btw schaut mal bei der deutschen lufthansa auf‘s terminal wenn ihr das nächste mal am counter zum einchecken steht, die laufen alle noch auf win NT, kein witz. in den meisten banken ist es das selbe. wenn die auf win xp laufen ist das schon als progressiv anzusehen. wenn ein gamer alle zwei wochen seinen rechner neu aufsetzt weil er eine neue grafikkarte einbauen will, dann ist das sein hobby, aber wenn man tausende von desktops zu betreuen hat, dann hat man andere prämissen, wie zB wie halte ich mein netzwerk schnell und stabil und kann das ganze ding auch gut updaten und damit sicher halten, und gleichzeitig die anwender zufriedenheit was performance und useability angeht hoch halten.
 
wenn man wirklich auf windows7 migrieren würde, so müßte man tausende von benutzern in das neue BS mindestens einen halben tag einweisen müssen. bei uns wären das 4000 Benutzer am Standort, deutschlandweit kann ich das schlecht abschätzen, aber firmenweit wären das 161.000 mitarbeiter. normalerweise kann man maximal 20 leute in eine schulung schicken. da kommt man dann auf 8050 Schulungen. die jeweils bei einem halben tag auf mindestens 800 Euro kämen. schon allein das sind 6.440.000 Euro. was der ausfall von 80500 mann/frau tagen kostet ... nehmen wir mal nur 150 Euro pro manntag, das wären weitere 12.075.000 Euro, alles in allem mal schnell 20 millionen Euro wenn man noch ein wenig infrastruktur wie seminarräume und anderes rechnet. wenn man in der jetzigen zeit dann evtl. gleichzeitig arbeitsplätze abbaut, wer würde da am ehesten schreien wofür das ganze klicki bunti denn nun gut sei ...
 
So und nu mal ganz kurz weiter gerechnet ... 161.000 arbeitsplätze werden migriert. nehmen wir weiter an eine arbeitsplatzlizenz kostet 20 Euro, pro desktop braucht ein techniker nur eine stunde das sind etwa 50 Euro diese stunde kann der benutzer nicht arbeiten sagen wir auch nur 90 Euro ausfall. das hardware upgrade (speicher zB) kostet etwa 30 Euro, dann sind das grob angepeilt und weit untertrieben 190 Euro für das simple update. in real live ist das wesentlich mehr, aber nur mal so gerechnet, sind das dann 30.590.000 Euro. plus im vorher geposteten was schulung angeht schlappe 50 millionen Euro. Das sind zahlen die ein gamer so schnell nicht wieder reinspielt, selbst wenn er den lotto jackpot abräumt.
 
Nun Ja,

ein Hype um nichts neues ist win7.
Ich teste win7 eben als beta und was sehe ich: Nichts neues bis auf eine modischere Gimmick-GUI die mehr zum Herum-Spielen als zum Arbeiten taugt.
Der Rest ist das alte und sattsam bekannte Gerümpel das mehr Kummer in aller Beziehung macht und sonst nichts: Die Registry unverändert, Einfallstore für malware und Co, nervige Dumm-Dumm-Hinweischen, umständliches Handling. Zwangs-Integration von win7 ins Internet, ein zwangsverbundener IE den man sofort auch stillegt.
Die Bootzeiten sind dagegen okay, der Kernel selbst kein Deut kleiner.
Das virtuelle Ordner-Gerümpel spottet jeder Beschreibung. Indiskutabel und fehl am Platz (insbesondere in Firmen) sind die LiveProgramme die man extra installieren muß und MS dann eine weitere Einkommensquelle im von Redmond verschlafenen Werbe-Markt verschaffen sollen.
Vista existiert nur deshalb weil MS selbst die Treiber für schreibt und natürlich auch gleich eine Office-Suite mit feilbietet und bei Großkunden natürlich nur unter Wert verkauft.

Hier wurde nichts neues gemacht was des Kaufens lohnen würde, win7 ist nix anderes als ein umgetauftes win vista Second Edition. Immerhin und äußerst großzügig bietet MS auch Updates von winxp an - nun ja, irgendwie will man halt verkaufen.
Diese beigepackte Media-Ausgabe von win ist in Firmen eh nicht richtig angesiedelt und trotz aller Bemühungen nicht in den Wohnzimmern heimisch geworden. Trotzdem wird es fleißig zwangsweise mitverkauft.

Dann kommt noch eine Schönrechnerei bei den Marktanteilen dazu wo man selektiv Markt-Segmente auswählt und diese dann vergleicht (Linux und dessen Server-Markt-Anteile fehlen z.B.).

MS lebt nur noch vom Zwangsbündel PC + win und das bröckelt: Dell und andere Anbieter machen es vor. Bei öffentlichen Ausschreibungen (z.B. den neuesten US-Super-Computer) hat MS häufiger mal das Nachsehen, Millionen-Märkte (diese 100$Laptops) wurden verschlafen.
In Frankreich wurde die Gendamerie komplett auf Ubuntu umgerüstet, in Deutschland gibt es ebenfalls vermehrt Migrationen auf Linux und Co. Diese Verhältnisse lassen sich bestimmt auch auf andere Staaten übertragen.
Kein Wunder also wenn man win7 in die Öffentlichkeit pusht und einen Hype darum sehr gerne sieht.

Vor diesem Hintergrund ist auch Ballmers Kauf-Drohung Firmen gegenüber zu verstehen, vorausgesetzt er hat nicht gerade einen Ausgang aus einem Sanatorium bewilligt bekommen denn:
Chefs interessiert nicht was ihre Angestellten gerne hätten sondern da zählen Zahlen wie Abschreibung, Kosten-Nutzen, Amortisierung und mehr. Paßt dem Arbeitnehmer die zur Verfügung gestellte IT-Struktur nicht kann er auch mal flott seinen Hut nehmen.
Vielleicht werden Programmierer sich so ein OS kaufen aber der angesprochene Mainstream-Kunde, der das Geld für MS einfährt, wird kaum das Alle-Drei-Jahre-Austauschen von win gegen garnicht mal sowenig Geld mitmachen zumal alternative OSe ebenfalls vorhanden sind.
Z.B. braucht heute schon der Standard-Kunde nicht mehr win einzusetzen sondern kann auf Linux oder Mac ausweichen.
Sollte das Zwangsbündel win+PC kippen dann sieht es um MS sowieso düster aus.

Ballmer braucht also zwingend einen Erfolg - kommt der erneut nicht kann man durchaus davon ausgehen das die Konkurrenz aus den Fehlern von MS gelernt hat und den Usern ein Produkt anbietet das einfach besser ist als win. Damit wäre MS vom Markt denn MS hat sich nie um die Konkurrenz gekümmert (mal von apple (IE + Office) abgesehen). Den Kunden interessiert MS nur insofern als das er schön artig und kritiklos laufend das kauft was MS fabriziert.
Insofern hat die Tagesschau recht wenn sie die Frage stellt ob MS mit win vista nicht bereits den Zenith überschritten hat.
 
@ti994a: war hier mit posten beschäftigt aber du hast genau so geschrieben wie es einfach ist, das können sich die gamer kiddis gar nicht vorstellen. wenn der microsoft blödsinn anhält, also wenn windows8 (acht), welches ich mir noch anschauen werde, nichts wird, ist windows tot, so tot wie ein auf business anwender zielendes betriebssystem nur tot sein kann. dann wird windows etwa die rolle spielen, die zune jetzt spielt, nämlich keine, Ballmer sei dank, der aus seiner von hybris getriebenen großmannssucht nicht mehr weiß was er will und (hier stürzte mal wieder Ie7 ab, was auch so ein elendes thema ist) vor allem nicht mehr weiß was seine kunden wollen.
 
so und jetzt kurz noch einen ... jetzt stehst du zwichen vorstand und betriebsrat und willst dort erklären warum man 50 millionen Euro ausgeben sollte. gut bei 161.000 angestellten vielleicht gar nicht so viel, aber selbst die neuen kantinen haben nur 2 millionen gekostet, was willst du den damen und herren erzählen? ______- das die taskleiste jetzt bunter ist? das direct x irgendwas unterstützt wird? das es jetzt ein media center gibt? das das aero glass viel schöner ist? das die administration völlig anders ist? das es keine sidebar gibt sondern nur gadgets die eh keiner braucht? Wie wollt ihr das motivieren, oder würdet ihr euch lieber in ein loch verkriechen und sagen 'gut das war ja gar nicht so gemeint aber Steve Ballmer hat gesagt: "Wenn man heutzutage ein vier bis fünf Jahre altes Betriebssystem einsetzt, werden sich die Angestellten fragen, weshalb der Chef nicht auf das System umsteigt, das sie auch zu Hause nutzen". Genau so ist es, jeder CIO wird euch bestätigen das vista ein BS für zuhause zum rumspielen ist, und das kaum zu erwarten ist das windows7 anders wäre. ______- microsoft muß endlich wieder ein enterprise fähiges BS abliefern, sonst können sie sich nur noch an Mac OSX messen und da ziehen sie deutlich den kürzeren.
 
Ich finde auch das Vista definitiv nicht an Treiberkompatiblität als eher an unnutz in diversen Unternehmen scheitert. Ich finde es nach wie vor eine frechheit ein BS mit Buisness zu labeln das so verkorkst wie Vista ist. Ich bitte mich nicht falsch zu verstehen, ich selber nutze Vista ja, aber als Anwndungsentwickler auf so einer Platform zu arbeiten ist echt quälend. Allein das Vista wehement zu erkennen versucht in welcher form du deine Ordner benutzt und sie dementsprechen "anpasst" ist grauenhaft. Das schlimmste dabei ist das es unmöglich ist dieses verhalten zu ändern / abzuschalten.... und die Suche... oje :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles