Forscher: Durchbruch in Richtung Terabit-Ethernet

Netzwerk & Internet Forscher aus Dänemark und Australien haben einen neuen Chip vorgestellt, der optische Datenübertragungen mit einer Bandbreite von 640 Gigabit pro Sekunde verarbeiten kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na da freuen wir uns doch ma, ich wünsch ihnen viel Glück. Weiss jemand noch was Wissenswertes darüber? Würd mich interessieren
 
@Gärtner John Neko: Es scheffelt sehr schnell Daten :)
 
@overdriverdh21: Woher weisst du das o.O? 640 Gigabit/s hört sich verdammt schnell an aber mit den jetzigen Festplattengeschwindigkeiten etc...
 
@Gärtner John Neko: Hast recht, bloss eine schnelle Netzwerkverbindung zu haben reicht nicht. Da muss auch ein entsprechender Computer her.
 
@Gärtner John Neko: Rein von den Zahlen vielleicht sollte man 200 extrem schnelle HDDs als RAID nutzen :)
 
@overdriverdh21: Damit verbindet man doch keine PCs, sondern Netzwerke...
 
@aney1: Und wohin führt uns das Netzwerk wenn wir weiter gehen? Server, PC's etc.
 
@El GasHerd: sagt mal, wo sind denn Eure Smileys ? das meint ihr doch nicht im Ernst, das Gespräch ? Eine Festplatte oder 1 PC an einer solchen Leitung: Schon mal was von Überseekabeln oder Backbones gehört, die Mio. von Usern miteinander verbinden ?
 
@aney1: Naja was ist das Internet dann ? Bestimmt kein Netzwerk , ne :)
 
@pubsfried: Viel eher würde ich mich freuen wenn von heut auf morgen die umstellung von IPv4 auf IPv6 geschiet .
 
@pubsfried: Sag ma, schon ma daran gedacht das wir das wissen uns das aber weniger interessiert als das worüber wir diskutieren? Auch überlegt das nicht so Erfahrene vll nicht wissen dass dies (noch) nicht für für Privatuser sinnvoll ist? Desshalb diskutieren wir darüber wieso nicht etc. Falls du das alles schon weisst freut mich das ^^ <(hier ist mein Smilie) Hoffe du diskutierst weiter
 
@pubsfried: Ach echt? O.o
 
@overdriverdh21: Mit den ganzen alten Geräten etc. (NIC's, Switches etc.) die IPv6 nicht unterstützen wird das mit heut auf morgen leider nicht klappen aber ich wär auch dafür...
 
@Gärtner John Neko: Ist doch egal :) mich würde es nicht stören aber für diesen fall gäbe es zwischenlösungen .
 
@All: Weiss jemand wie weit sich dieser Datendurchsatz halten kann? Ich hab nichts gelesen was darauf hindeuten könnte ausser das es "spezielle" Glasfaserkabel sind.
 
@overdriverdh21: Neues kaufen? ^^
 
@Gärtner John Neko: Z.B. ^^ aber bis zu der Vermittlungsstelle könnte es als zwischenlösung IPv4 geben für die Hardware-Sperrmüll nutzer :) .
 
@overdriverdh21: Das ist glaube ich so vorgesehen das die, die können IPv6 benutzen und die anderen noch IPv4. Irre ich mich?
 
@Gärtner John Neko: Ja aber eine radikale Lösung wäre trotzdem schön :)
 
@aney1: (bofh) Klar und wenn man die Kabel lang genug konfektioniert, dann braucht man in den Netzwerken auch keine Festplatten mehr, da die Daten ja ständig durch das Netzwerk laufen und somit schneller abrufbar sind! (/bofh)
 
@esvn: Noch immer nicht verstanden wie es gemeint ist?
Hier geht es nicht um die Verbindung von PCs, sondern beispielsweise Backbones, wo große Netzwerke mit tausenden von PCs dran hängen.
 
Hoffen wir nur, dass die Kabel nicht alzu dick werden, bei 64 Kanälen + 1 Kontrollkanal. Naja mal sehn :D
 
@Berko89: 64 Kanäle pro Wellenlänge => 1 optische Faser. siehe TDM (OTDM).
 
man sollte noch erwähnen dass die technik nicht für den heimbereich gedacht ist sondern eher im Backbone von Rechenzentren eingesetzt werden sollen...
 
@JustForFun: Bei dir vielleicht nicht. Ich brauche unbedingt so schnelle Verbindungen für mein Heimnetzwerk!
 
@JustForFun: Noch
 
eine wirklich interessante entwicklung. traurig nur, das im consumer markt nicht viel ankommt. die anzahl der router die ab werk nen !!1GBit!! Switch eingebaut haben kann man der hand abzählen. von 10 oder mehr möchte ich gar nicht sprechen.
 
@Frankenheimer: Warum sollten die solche Modelle entwickeln, wenn es einfach keinen (ausreichend großen) Markt dafür gibt?
 
@screama:
ich denke schon dass der markt da wäre... die technik ist im serverumfeld schon lange etabliert, bereitet wenig probleme, dürfte bei massenfertigung kaum teurer sein als 100mbit brüder, bedarf in den meisten fällen nicht mal eine neuverkabelung. ebenso ist die hardware schon seit jahren auf vielen boards integriert. klar... ich käme jetzt nicht auf die idee nur um mehr bandbreite zu haben mir einen separaten 1gbit switch vor den router zu schalten, aber wenn man es im router integrieren könnte? warum nicht? daten einer 1terrabyte platte, oder in wenigen monaten von 2tb platten kannst du über ein 100mbit netzwerk nicht mal mehr ebenso wegsichern. und usb ist da auch keine große hilfe mehr.
 
Wird man eh nicht ausnützen können, das die Festplatten noch nicht so schnell schreiben können.
 
@meau: haeh? was hat das eine jetzt mit dem anderen zutun? du weißt wie das i-net funktioniert oder? wenn nicht solltest du noch einmal in dich gehen, btw. von Forschung zum Endprodukt dauert es sicher noch eine Weile und mal ganz ehrlich du dümpelst sicher mit DSL rum falls du Privat ein Netzwerk hast sicher mit 100mbit und sicher lastest du dein netz auch zu 100% nicht aus. und dann gibts da noch gigabit lan und und.... diese forschung ist auch sicher nicht für endverbraucher wie dich oder mich gedacht. Jedenfalls noch nicht, in 20-30 Jahren vielleicht :)
 
@_Gabriel_: Ich hab mcih auch grad gefragt, ob Festplatten so schnell schreiben können. An sich praktisch, aber auch für den Privatanwender?
 
Meinen Kommentar wieder sichtbar machen , danke ( Ich bestehe auf meiner Meinungsfreiheit nach deutschem Grundgesetzt wenn Winfuture meint dieses zu untergraben dann geht weg aus Deutschland ). Ich schreibe den Kommentar der Fehlt hier rein damit die 'minus-geber-Emo-Kids' anfangen können zu heulen weil es nichts nützt da ich ein Textsammler habe : [o1][re:1] @Gärtner John Neko: Es scheffelt sehr schnell Daten :) .
 
@overdriverdh21: n1
 
@All: Weiss jemand wie weit sich dieser Datendurchsatz halten kann? Ich hab nichts gelesen was darauf hindeuten könnte ausser das es "spezielle" Glasfaserkabel sind.
 
@Gärtner John Neko: Es ist ebenfalls auch noch die Rede vom Netzwerkchip. Der Sender/Empfänger muss diese Brandbreite ja schliesslich anbieten können :)
 
Ja, was wünscht sich die Warez-Szene denn mehr? ^^
 
Soviel dazu, dass das Internet bald überlastet wäre.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles