Electronic Arts streicht 1.100 Jobs & macht Verluste

Wirtschaft & Firmen Der Spiele-Publisher und -Entwickler Electronic Arts kündigte am gestrigen Dienstag an, dass nach einem schwachen dritten Quartal mit hohen Verlusten jede zehnte Stelle im Unternehmen gestrichen wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@Air50HE: Sehr geistreicher Kommentar....
 
Eigentlich ne absolute Frechheit, wieviele Software die auf den Markt schmeissen... die müssen doch im Geld schwimmen und dann Leute entlassen. Es gibt immer gute und schlechte Zeiten, aber in den schlechten gleich die Leute rausschmeissen nur weil man mal das schlechte Jahr errwischt hat....nenene
 
@DerBessere: Tja das ist so es werden mehr Konsolen und PCs gekauft und halt mehr Spiele Deswegen machen die Verluste weil ja angeblich eine Rezession existiert .
 
@Air50HE: EA begründete die Verschiebung damit, dass die Marketing-Kampagnen bis zum Release besser gestaltet werden sollen. Das ist das Schlechteste was ich je gehört habe. Ein Eingeständnis, daß Sie Müll produzieren und irgendwie versuchen es einem unterzumogeln. Marketing bei denen heisst: "Die Katze im Sack" schön zu verpacken!! Gute Dinge brauchen kaum bis keine Werbung.
 
Nach securom und DRM kommt nun eine verschiebung. Wann lernen die eigendlich mal das die von uns Ihre Brötchen beziehen.
 
@syntax102030: Besser verschoben und vielleicht bugfreier als gestrichen :)
 
@xcsvxangelx: Ich denke nicht, dass noch großartig an den Spielen (z. B. "Der Pate 2") entwickelt wird. Die werden einfach nur zurückgehalten, weil eine spätere VÖ besser für EA ist.
 
@syntax102030: Stimmt, die Spiele sind auch nicht mehr dass was sie waren. Hab immer NFS und FIFA gekauft, aber seit den letzten 2 Rls ist es mir das Geld einfach nimma Wert :) Und die MA sind jetzt schuld für das schlechte Management oder wer auch immer dafür verantwortlich ist.
 
@BuZZer: Stimmt. EA schwimmt ja momentan im Geld und braucht keins.
 
Schade für die Arbeiter aber über EAs Verlust kann ich nur schmunzeln. Nicht weil ich Bösartig bin oder EA nicht leiden kann, nein, ich bin der Hoffnung, dass sie ihre Strategie überdenken werden und dem Kunden entgegen kommen, sobald ein Tiefpunkt erreicht ist. Von den letzten Spielen, die ich mir gekauft habe, war ich derbst enttäuscht, da helfen keine Marketing-Kampagnen. Die sollen die Entwickler nicht unter einen solch hohen Druck setzten! 1 Jahr mehr Zeit würde schon dazu führen, dass die Spiele besser ausreifen, bevor sie einfach (meist halbfertig) aufm Markt geworfen werden. Ich würde mir dabei eine höhere Qualität und weniger Patchs erhoffen.
 
@davidsung: Nun weniger patches müssen nicht unbedingt sein, denn man kann auch verbessern wenn die Qualität höher ist oder halt neue Features einfügen und alte optimieren. Allerdings sollten Sie, wie du schon angedeutet hast, dringend über Ihre Qualitätskontrolle und ihr generelles Marketing Konzept nachdenken. Eins verwundert mich nur. Der Umsatz konnte gesteigert werden, allerdings trotzdem höhere Verluste. Das dies nur an Abschreibungen liegen soll kann ich mir nicht wirklich vorstellen.
 
naja das war ja schon abzusehen das es stellabbauten bei EA geben wird, die mit ihrem DRM/Scurom zeugs da etc... schade natürlich für die Leute die es betrifft aber hoffentlich geschiet dann jetzt auch mal was bei EA und se wacheen uff.
 
Es liegt an der mangelnden Qualität und an den nicht vorhandenen Innovationen. Jedes Jahr den gleichen NfS- oder FIFA- (für denPC) Abklatsch zu bringen schmälert nun mal die Verkaufszahlen. Kunden lassen sich halt nicht mehr von angepriesener next-gen Qualität, die gar nicht vorhanden ist, verarschen.
 
@Tazzilo: Doch lassen sie, sonst würde EA nicht trotzdessen noch 1,5 Mrd. Umsatz machen. Solange dies so ist wird EA nix anderes tun wie jedes andere Unternehmen auch. Leute entlassen bis die Zahlen stimmen.
 
Anstatt die 1.100 Jobs zu streiben sollten die lieber diesen bekifften Kopierschutz streichen, dann würden mehr Leute die Games kaufen!
 
Wenn ich nichts neues mehr entwickel, sondern nurnoch Fortsetzungen, brauche ich mich nicht zu wundern das es irgendwann abwärts geht. Die Kunden sind doch nicht blöd und lassen sich dauerhaft melken.
 
@IT-Maus: richtig so - Beispiele wie Mirrors Edge und Dead Space sind ja auch so die Fortsetzungen......da gibts ne Menge Publisher die weniger mutig waren.
 
Ich muss dieses Jahr mal eine Lanze für EA brechen. Mit Fifa 2009 haben sie PES2009 wieder überholt. Zudem mit Dead Space und Mirrors Edge zwei richtig gute Spiele veröffentlicht und auch Mut bewiesen auf Nieschen-Genres zu setzen. Hoffentlich werden Sie das trotz der roten Zahlen beibehalten, denn das ist meiner Meinung nach der richtige Weg in die Zukunft.
 
@DeutscherHerold: schön zusammengefasst - Mirrors Edge ist ein brilliantes Spiel, auch Dead Space war echt klasse. War auch selbst überrascht solche Spiele von EA zu sehen.
 
@DeutscherHerold: ach haben sie das?

besch*ssene Grafik auf dem PC, Gameplay ist auch für die Füße (5€ in die Wortspielkasse). Nur die Lizenzen macht es für die Kiddies besser...
 
Mirrors Edge? Naja wers mag...ich fand das Spiel ziemlich schlecht und auch sehr schwer zu bewältigen. Aber ich steh auch ingesamt nicht so auf Jump & Run. Hinzukommt aber noch, dass die Protagonisten einfach nur scheiße aussieht. :)
 
@F3l1x2: hm, du spielst also ein Spiel, wo Du das Genre an sich schon gar nicht magst.....und dann ist das Spiel schlecht für Dich? Ich bin überrascht.......ich spiel auch öfter ml Bauernhofsimulationen, fand sie alle schlecht - vielleicht lags daran, dass ich Bauernhofsimulationen an sich scheisse finde - na das is doch ein Argument.
 
wenn ich das schon lese "Vor allem durch Abschreibungen..." könnte ich schon einfach rein schlagen. haben die herren vorstände wieder nichts besseres zu tun gehabt als an der böse zu zocken und tonnenweise geld in den sand zu setzen. und jetzt tun die einfach was alle anderen auch tun, sich nämlich freuen das die ganze globalisierte welt "rezession" schreit und schön unter diesem deckmäntelchen mal kräftig entrümpeln und die eigenen fehler kaschieren!
 
Der Firma geschieht es Recht, nur um die Arbeiter tut's mir leid, die müssen jetzt ausbaden was die Führungsspitze verbockt hat.
 
@Islander: Is eben wie immer. Die Führungsspitze kassiert noch mächtig Abfindung von der Firma, die sie an die Wand gefahrn hat. So läufts eben. Um EA tut mir nichts leid. Saftladen hat mal ne Abreibung verdient, dass es die Arbeiter trifft war zu erwarten, wenn auch nciht gerechtfertigt...
 
Wie passend, zb. der Aktuelle Teil der Fussball Manager Spiele ist ja sehr in den Diskussionen, da gehts im Offiziellen EA Forum auch richtig ab das EA es nicht hinbekommt nach über 3 Monaten das Spiel Funktionabel zu gestalten.

Habe dazu einen kleinen Beitrag geschrieben mit einem kleinen Interview vom Bright Future Chef Gerald Köhler, Bright Future übernimmt ja die arbeiten am FM09 für EA.

Wenn ihr das lest denke ich wird schnell klar das EA nicht ohne Grund Verluste einfährt...die Käufer von EA Titeln lassen sich nunmal nicht länger verarschen.

www.nachgeblogt.de <-da steht alles wichtige.
 
Da wird die GamesCom ja ein richtiger Kracher werden dieses Jahr. Weltwirtschaftskrise, keiner hat mehr Geld und selbst EA bekommt es nicht mal auf die Pfanne, ordentliche Titel für`s Weihnachtsgeschäft zu produzieren.
 
Also ist schlecht für jeden Arbeitslosen. Aber EA ist selber schuld 1. total verbugte Spiele 2. unzumutbare Kopierschutzsysteme für PC Spiele.
Ich habe aus diesem Grund die letzten Spiele von EY auch nicht gekauft. Als erstes sollten Sie die Leute aus der Qualitätskontrolle rauswerfen, weil so viele verbugte Spiele nicht zumutbar sind und andere Spiele Hersteller längst pleite wären bei solcher Qualität.
 
Mein letztes Spiel von EA war "Der Pate" das war 2006.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte