Windows 7: MS startet Kompatibilitäts-Programm

Windows 7 Der Softwarekonzern Microsoft hat sein Windows 7 Ecosystem Readiness Program gestartet. Dieses soll die Hersteller von Hard- und Software bei der Migration auf das neue Betriebssystem unterstützen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Find ich sehr gut von Microsoft den anderen Firmen entgegen zukommen was Treiberentwicklung und Hardwareproduktion für Windows7 angeht. Ist nur im Interesse der Kunden. Weiter so, auf das Windows 7 ein gutes BS wird.
 
@Drnk3n: vergiss bitte nicht dass es auch in ihrem eigenem interesse ist. immerhin wollen sie einen wechsel ihrer kunden erreichen und der läuft nur reibungslos ab wenn treiber verfühgbar sind.
 
@Drnk3n: Ich finde das auch sehr gut ! Das zeigt doch, das Microsoft ein reibungsloser Übergang nach Windows 7 sehr wichtig ist !
Auch bei Vista hatte Microsoft den Herstellern reichlich Zeit gegeben um sich auf die neue Version einzustellen. Leider hat wohl der eine oder andere Hersteller das wohl nicht (richtig) genutzt, denn anderes ist die schlechte Einführung anderer Software, während der Startphase, in Verbindung mit Vista nicht zu erklären gewesen. Die Dokumentation und Auswirkung der UAC und/oder deren verschärfte FS-Rechtevergabe wurde oft falsch eingeschätzt.
 
@Drnk3n: Ich weiß aber auch aus einer sehr guten Quelle, dass MS sowieso alle paar Jahre in neues OS herausbringen muss... Verträge mit HW-Herstellern.
 
@Drnk3n: Na da, hoffentlich spielen auch die Hersteller mit. Nicht das es wieder heißt "boahr scheiß Win 7 nichts geht mehr" . Ich schiebe die Schuld bei nicht funktionierender Hard- & Software ab jetzt immer auf den Entwickler bzw. Hersteller. Win7 fetzt wie die Ganate und das schon bei der Beta. Probleme wird es bestimmt wieder bei den Soundtreibern geben, nennen wir da mal keine Firma :D
 
@Master_of_Disaster: Immer muss jeder Produzent ständig neue Produkte entwickeln, verbessern und bereitstellen, sonst verlässt er den Markt. MfG
 
@.::Counter::.: Die werden bei der kreativen Firma aber nicht mehr so schlimm ausfallen wie zu Vista-Zeiten. Meine X-Fi läuft unter 7 mit den aktuellen Vista Treibern so gut wie unter Vista. Aber wer weiß was noch alles kommt.
 
@Master_of_Disaster: aus einer sehr guten quelle? soso...
 
@Master_of_Disaster: ja sach bloss. da kommt man ja überhaupt nicht drauf. vor allem bei all den grummelnden Herstellern das Vista das Hardware-Geschäft nicht angekurbelt hat. Du brauchst nicht wirklich eine Quelle um eins und eins zusammenzuzählen oder?
 
@Master_of_Disaster: Was für ein Blödsinn. Schon nur rein logisch ist in deiner Aussage ein Wiederspruch, HW-Hersteller haben wohl kaum die Macht, MS mit einem Marktanteil von 90% irgend welche Auflagen zumachen, höchstens ihr Bitstellung anbringen. MS wäre auch nicht so blöd, eine solche Vereinbarung einzugehen, warum auch? Sie bestimmen zur Zeit den Markt und haben immer noch genügend Mittel um den Markt zu ihren Gunsten und Bedingungen zu beeinflussen. XP zu VITSA ca.6 Jahren, VISTA zu Win.7 3 Jahren. Win.7 kommt jetzt schon, weil VISTA ungerechtfertigt keinen guten Ruf hat. Nicht mehr oder weniger...........
 
@Master_of_Disaster: warscheinlich hast du es umgekehrt gemeint.das die hardwarehersteller alle paar monate neue hardware herstellen muessen,verträge mit microsoft
 
@AFFEMANN: MS-Mitarbeit persönlich....:)
 
"Immerhin handle es sich bei der aktuellen Beta bereits um die fortgeschrittenste Testversion, die Microsoft je so lange vor der Markteinführung bereitstellte. Umfassende Änderungen seien daher an kaum eine Stelle mehr zu erwarten." das passt nich zusammen, wenn die nich mehr viel ändern wollen können die das releas ja auch vorziehen ansonsten erwarte ich noch einige änderungen.
 
@DataLohr: Die wollen nicht mehr viel ändern..die wollen dass sich andere Entwickler ihrem neuen OS anpassen :)
 
@MasterFaßel: is doch irrelevant, die andern haben bei allen vorherigen windows versionen auch "sofort" treiber usw bereitgestellt. MS hat bisher auch immer schon mit firmen zusammengearbeitet deshalb, nur die plattform ist jetz neu. und in der MSDN für jeden privat zugänglich konnte man auch bisher immer im vorraus ersehen wie man für ein OS das es noch nicht offiziell gibt programmieren muss. zb standen da schon infos über "longhorn" drinnen.
 
Einerseits ist das natürlich eine gewissen Monopolbewegung seitens Microsoft..aber ich betrachte da mal lieber hauptsächlich die gute Vorausplanung bezüglich Benutzerfreundlichkeit
 
Zwei dinge die ich hier mal anmerken möchte
Erstens: Beta ( 7000 ) ist ein Produckt das die neue Treiber-Strucktur und den neuen ( alten überarbeiteten Kernel ) testen soll. Das neue Sicherheitskonzept wird erst in der final reinkommen ( eventuell auch mit einen frühen Update ).
Zweitens: Das was Microsoft jetzt macht gabs bei Vista auch: damals wars aber erst bei der 2.Beta oder dem ersten RC bin nicht ganz sicher weils so viele Pre-Realeases gab.
Übrigens ich nutze Win7 7000 effektiv 18 Stunden ( arbeite auch damit ,netbook acer one 150 office 2007,etliche tools, und alles funktionier ausser icq6.5 aber es gibt ja icqpro )
 
@enricohenkel: kleiner tip: ICQ6.5 mag nur wegen Flash Player nicht :) Ich empfehle ICQ 7 Lite ( www.murb.com ). Des ist halt ne Version mit besserem Design, kein Flash usw (halt Resourcen-Sparend -> 'Lite')
 
@enricohenkel: Das gab's eigentlich schon immer. Schon zu NT/2000-Zeiten gab's Entwicklerinformationen/-kits, damit sich die Branche auf das jeweils nächste Windows vorbereiten konnte. Es wurde nur meist nicht genügend genutzt. Bei der Programmierung von Software (Anwendungsprogramme, aber auch Treibersoftware) für Windows-Betriebssysteme gab's auch früher schon Programmierer, die sich strikt an die Vorgaben von Microsoft gehalten haben. Deren Software hatte dann auch keine Probleme mit Vista. Probleme gibt's immer nur mit solcher Software, die halt zum Zeitpunkt X auf dem aktuellen Windows IRGENDWIE lief, und gut war's. Zukünftige, aber absehbare (und bereits von Microsoft dokumentierte) Entwicklungen wurden nicht beachtet. Ich kann leider nicht glauben, daß diesmal alle rechtzeitig fertig werden, wäre ja auch ein Wunder. Zum Glück ist der Sprung nicht so riesig, die meisten Vistatreiber werden funktionieren, und Software, die unter Vista/2008 läuft, wird voraussichtlich auch unter 7/2008R2 laufen.
 
@enricohenkel: Wer überhaupt ICQ benötigt... tztztz
 
@VanCleeve: niemand, ICQ ist der Teufel! schaut euch doch mal Jabber an. Das ist ne gute alternative für ICQ, funktioniert in der anwendung ziemlich genau so. allerdings wird man nicht abgehört und allgemein ist da mehr sicherheit gegeben wenn man sich auf nem seriösen server registriert zb jabber.ccc.de.
 
@DataLohr: und jetzt bringt deine ganzen Freunde mal dazu, auch Jabber zu benutzen! Ich hab auch Jabber-Accounts - aber wer aus der allgemeinen Bevölkerung kommt schon darauf. Die wollen einfach nur chatten - und das geht mit ICQ!
 
@sibbl: r$ apt-cache search jabber | grep icq
pyicqt - ICQ transport for Jabber
 
Da sich am LDDM nicht mehr viel geändert hat, dürfte die Treiberanpassung recht flott gehen. Auch sonst sind die Verbesserungen in Win7 im Detail. Aber (anders als bei Vista) bisher sind es fast alles auch wirklich Verbesserungen. Einzig mein DVB-T-Stick will in der 64-Bit-Fassung einfach nicht rein (obwohl signiert!). Auch die UMTS-Karte zum laufen zu bewegen war gelinde gesagt ein Albtraum, da Win7 gar nicht mehr nachfragt, wenn eine Treiber unsigniert ist, sondern es einfach nicht mehr macht. Aber ein wenig gpedit, ein wenig bcdedit und ein kleiner Registryeintrag und wenigtens die UMTS-Karte lief. Wer die Beta produktiv nutzt hat imho den Knall nicht gehört. Dass sie unfertig ist, merkt man an allen Ecken, hier noch ordentlich englisch, da passt die Darstllung noch nicht, die Fenster ruckeln ein wenig und der IE8-Beta - ohne Worte! Auch der Mediaplayer12 ist momentan gegen die Vista-Version noch meilenweit hinterher (besonders optisch *würg*). In 96h hab ich 7 Fehler bemerkt, die im fertigen Produkt hoffentlich/wahrscheinlich nicht mehr sind. Zum rumspielen gut, aber zum Arbeiten ungeeignet. Und genau DEM begegnet MS mit frühen Testversionen und dem Validierungsprogramm. PCO
 
@pco: Die 7 Fehler hast du sicher artig an MS gemeldet, oder?
 
@intrum: ja sicher, weil vor dem download hat er zu "Sie möchten gerne und aktiv an diesem Beta-Test teilnehmen und uns Rückmeldungen zu Ihren Erfahrungen geben?" JA gesagt...
 
@pco: Ich habe seit dem Release der Beta sicher 20 Fehler gefunden/gemeldet, trotzdem ist das OS problemlos produktiv einsetzbar...was ich auch auf einem Rechner mache...wenn Fehler vorhanden sind, sind es meist schönheitsfehler oder irgendwelche Funktionen wie Aero Snap die z.B. bei Office 07 nicht funktioniert(maximieren)...aber nen Knall hat deswegen noch lange nicht...es ist sehr wohl zum arbeiten geeignet...und vor allem wen man es ein bisschen produktiv einsetzt findet man die meisten Fehler....
 
Offenbar hat Microsoft aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und hat endlich verstanden, dass es keinen Sinn macht, gegen andere Softwareunternehmen zu arbeiten... Zumindest ist es erstmal ein Grundstein für den Erfolg von Windows 7.
 
@Taxidriver05: MS arbeitet nicht und hat nicht gegen andere Softwareunternehmen gearbeitet. Die Produkte von MS haben nur die Eigenschaft 90% der PC-Nutzer besser als die anderen zu gefallen. MfG
 
@Taxidriver05: Und im übrigen gab's das in fast der gleichen Form auch schon für Vista. Nützt nur niemanden was wenn bestimmte Firmen keinen Gebrauch davon machen, und ich rede natürlich nicht von Creative.
 
@Taxidriver05: Selten so einen Unsinn gelesen. Hätte man sich schon immer sauber an die Best Practices beim Programmieren gehalten, die Microsoft raus gibt, kann man mit den meisten Programmen 2-3 Windows-Versionen ohne Veränderung am Code weiterarbeiten. Beispiel: Hätten die Programmierer schon immer sich dran gehalten, Benutzer-Einstellungen an den davor gesehenen Plätzen (also HKEY_CURRENT_USER in der Registry, sowie für Dateien %APPDATA%) zu speichern und eben NICHT z.B. im Programmverzeichnis, gäbe es 95% aller Vista-Probleme mit Programmen durch das UAC nicht. Ganz einfach. Aber nein, jeder denkt sein eigenes Süppchen kochen zu müssen, so nach dem Motto "prügel den Programmcode solang rein, bis es auf dem aktuellen Windows zu laufen *scheint*", und sowieso um alles herumtricksen muss, was bei drei nicht auf den Bäumen ist, dann braucht man sich auch nicht zu wundern, dass sein Programm bei der nächsten Windows-Version nicht mehr sauber läuft. ... Ach und noch ein Punkt, warum du keine Ahnung hast: Diese Kompatibilitätsprogramme gibts bereits seit NT 4.0-Zeiten, von daher: wo hat Microsoft nun was "neues erkannt"? ... Aber hauptsache mal das OS verurteilt, wenn ein Programm seiner Wahl plötzlich nicht mehr läuft. "Muss ja unbedingt am OS laufen, weil auf dem alten tat's ja." AUTSCH!
 
@Lofote: Selbst wenn die Applikation Dateien in C:\Programme abspeichert gibt es keine UAC meldungen...ausser das Programm wird ausserhalb dieses Ordners gestartet...aber wenn eine Applikation UAC Rechte ohne ersichtlichen grund anfordert kann man davon ausgehen dass sie extremer Müll ist...
 
@Taxidriver05: MS hat das genau gleiche Angebot schon bei VISTA gegenüber den Hersteller gemacht. Also überhaupt nichts Neues.........
 
Warum sind hier eigentlich einige so negativ gestimmt?

Zitat von Real_Bitfox:
@Drnk3n: vergiss bitte nicht dass es auch in ihrem eigenem interesse ist. immerhin wollen sie einen wechsel ihrer kunden erreichen und der läuft nur reibungslos ab wenn treiber verfühgbar sind.

Wer möchte das nicht? Und wenn dabei ein gutes OS herauskommt, ist das doch nicht wirklich verwerflich.
Finde die Beta von Windows 7 nämlich ganz gut.
Habe Vista (SP1) seit langer Zeit installiert, aber Windows 7 ist in VM-Ware mit kastriertem 1 GB RAM immer noch schneller...
Möchte hier nichts verfälschen, aber ich denke, dass Win 7 wirklich besser sein wird als Vista...
 
@Willimane: Nun es ist zu hoffen, dass WIN.7 besser wird, und in der Regel ist der Nachfolger auch besser.......! Ich stimme dir zu, dass WIN.7 bisher einen guten Eindruck macht und die Final wahrscheinlich sehr vielersprechend sein wird, aber da ich bisher noch kein voll funktionsfähiges ohne Einschränkungen WIN.7 OS gesehen habe, warte ich noch mit den Lorbeeren.
 
nur zur info: windows 7 beta stellt alle vorherigen windows versionen in den schatten. das megateil wird in der final die letzten skeptiker verstummen lassen. vergessen wir doch alles was war und was ist. die zukunft gehört 2009/2010 windows 7. und sonst keinem anderen betriebsystem. autohändler wären froh, wenn sie solche verkaufszahlen erleben würden wie windows 7 in der finalen version!

und nochwas an die coder usw.: denkt mal langsam daran eure appZ 100% lauffähig zu kriegen, wenn ein user mit eingeschränkten rechten unterwegs ist. also als echter reiner benutzer, nicht pseudo-admin. dannn klappts auch mit der frau wenn windows 7 kommt.... \/\/InD0\/\/$ s373n ruL3Z
 
@hjo: ... hast du es nicht auch ein Stück kleiner ...
 
@Thaquanwyn: nein, bin zu erregt
 
Meine 2 Versuche, W7 auf meinem Notebook zu installieren, endete jedes Mal mit Bluescreen nach dem Aussuchen der Partition. Aber auf meinem Notebook steht ja auch "Designed for Windows XP".
 
Das in der Meldung angegebene Programm ist bereits am 12.12.2008 über connect gestartet worden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles