US-Chiphersteller SanDisk meldet Milliardenverlust

Wirtschaft & Firmen Bereits am gestrigen Montag musste der amerikanische Speicherhersteller SanDisk ein deutliches Minus für das vierte Quartal 2008 ausweisen. Schuld daran ist unter anderem die sinkende Nachfrage durch die Rezession. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
vierten Quartal 2007... wohl eher 2008
 
@Bernini: Den Text genau lesen ;-)
 
@Bernini: -> Hinweis einsenden!
 
Ich hab in den vergangenen zwei Monaten doch extra noch zwei USB-Sticks von denen gekauft. Wie kanns denn dann sein das die verluste machen?
 
@Heimchen: Du bist ein Exot .
 
Frage mich warum trotz guter Kauflaune auf einmal soviele Firmen Pleite machen ? Dabei habe ich das Gefühl die wollen noch zusätzlich Kohle von den Regierungen oder halt aufmerksamkeit aber wohl eher waren die schon vor der Rezession Pleite und nehmen halt schnell die Rezession als ausrede .
 
@overdriverdh21: Die Meldungen über die Pleiten rücken nur mehr ins Bewußtsein weil alle drüber reden. Mehr Pleiten gibt es nicht.
 
@klausing: Aber die aussage Rezession bei steigender oder gleichbleibender Kauflaune .
 
@overdriverdh21: Ähnlich sehe ich das auch, es gibt diese Beispiele zu Hauf, auch bei uns im Land. Z.B. hat VW Wolfsburg seit jahren ein Umsatzzugewinn wie in noch nie dagewesener Form und Höhe. Auf der amerikanischen Automesse läßt der Vorstand von VW immer verlauten, das Rekordumsätze sich gegenseitig in den Schatten stellen, wenn die Herren hier im Land dann zurück sind, ist die erste Meldung des Tages, man habe so derart viel Verlust gemacht, das man nicht einmal die Gewerbesteuer für das Land bezahlen könne und wolle. Die VW Bank ist ein derart ertragreiches Unternehmen, das die Überlegung im Ernst schon anstanden, dass man sich nicht länger auf das Autobauen konzentrieren wolle, sondern nur noch Bankgeschäfte das eigentliche Buissnes sei. Die VW Bank hat keinerlei Spekulationen oder Leihgelder an andere Banken die zur Wirtschaftskrise beigetragen haben, verliehen. Nun kommt halt was kommen muss, alle beide Zweige das Konzerns sind so pleite, das sie dringend Milliarden an Euros benötigen, um nicht unter zu gehen. Um die 55.000 Beschäftigten in Wolfsburg zu retten und zu finanzieren, hat dieses Land schon so derart viel Geld ausgegeben, das einem schwindlig wird. Jedes Jahr werden abermillionen Euros aus Steuergeldern in die Betriebsanlagen von VW gesteckt, der Konzern hat eine eigene Leiharbeiter Firma um festangestelle Mitarbeiter abzubauen. Die ach so tolle Arbeiterpartei, hat mit einem Gewerkschaftsvertrag, den Arbeitsplatz Auto5000 ins Leben gerufen, um ihre eigenen Tarife, die sie jahrelang aufgebaut haben, zu umgehen um Billiglöhner in der Fabrik überhaupt möglich zu machen.

Was ich damit sagen möchte ist, das ich nicht mehr an eine Krise glaube, die Banken alleine verursacht haben, da es sich meist um Geld handelt, das eh nur Virtuell vorhanden war, sondern die gierige und sogar teilweise schon lange oder gar schon immer teilstaatliche Industrie hier schon seit Jahren die Töpfe derart geschröpft haben, das nun die Tragweite ihrer illegalen oder gierigen Handlungen zu tage kommen, Was kann also solchen Menschen, da rechter sein, als eine Krise, in der Sie dann auch noch unerkannt ihr Debarkel offen zugeben können und es sich nochmals auszahlen lassen. Das bei den bislang gezahlten Summen, auch hier im Land, ein Teil für die Spitzenlöhne und deren Sonderzahlungen darauf gegangen ist, scheint irgendwie keinen zu kratzen.
Das ist in meinen Augen, alles zusammen, was die eigentliche Krise ausmacht, unsere Kinder und deren Kindeskinder werden noch lange den Sonderlohn von unseren Spitzenmanagern und Vorständen bezahlen dürfen. Das ist wirklich schlimm!!!
 
@moremax: Das Deckt sich mit meiner Aufassung. Wenn ich mich hier so umhöre, stellt man fest, dass die Firmen, trotz voller Auftragsbücher, einen auf wehleidig machen um sich im Grund zu sanieren, Kosten zu sparen und letzendlich die den Leuten eh schon seit 15 Jahren ausstehenden Lohnsteigerungen (bei mittelständischen Unternehmen) nochmals zu versauern. Reell gesehen hat es nämlich im mittelständischen Bereich keine (!) Lohnsteigerungen gegeben, nicht mal einen Inflationsausgleich, die Leute haben also seit ca. Mitte der 90er eine Reallohnkürzung bei steigenden Lebenshaltungskosten hinnehmen dürfen.
 
@overdriverdh21: unser Unternehmen hatte im 2006 2000 USB Sticks als Kundengeschenke eingekauft. Jetzt haben wir keine mehr und es wurde nicht bewilligt, wieder solche zu kaufen. Nur ein kleines Beispiel. Es wird nicht nur gejammert, die Kauflust ist eben bei den Unternehmen sehr stark gesunken. Und die machen schlussendlich den grossen Umsatz und nicht der private User. In meinem Job sehe ich in viele verschiedene Industriezweige hinein. Da sieht es bei vielen nicht sehr rosig aus.
 
@F98: hast Du Dich einmal im Hafen Bremerhaven umgesehen. Normalerweise stehen dort mindestens 8 Containerschiffe am Quai und mindestens soviele warten vor dem Hafen, bis sie ausgeladen werden können. Jetzt stehen im Schnitt gerade noch 4 Schiffe am Quai und es müssen keine vor dem Hafen warten.
Was sagt das aus ? Der Warenstrom Export wie Import ist massiv zurückgegangen. Und Deutschland lebt ja vom Export. Also was nun ?? Die Auftragsbücher mögen vielleicht noch voll sein. Es fehlen hingegen neue Aufträge.
 
@big bidi: Soweit um die Ecke reicht leider mein Fernglas nicht. :) Die Containerschiffe haben doch hauptsächlich Fließband-Konsum-Schrott aus China hergebracht und Mercedesse und BMWs in die USA geschippert. Wie lange haben die Leute in der zuständigen Abteilung gedacht geht das Ganze gut? Wie nachhaltig haben eben diese Leute gewirtschaftet um den Fall abzufedern, dass keiner den Schrott mehr will? Wie man sieht eher nicht. Sie haben sich die Taschen gefüllt, der Staatsapparat hat zugeschaut/profitiert und nun wird gehofft, dass mit Steuern ihr Unvermögen bezahlt wird, d.h. die kleinen und mittleren Schichten, die (noch) Arbeiten werden den Schrott bezahlen.

Die Folgen sehen dann so aus: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,604094,00.html

Wohl dem, der über ein gewisses Bildungsniveau und Know-How verfügt aus dem er Kapital schlagen kann.
 
Ich hab noch nie bei einem Artikel von Sandisk Probleme gehabt. Bei anderen hab ich schon mal Dateien verloren. Insofern wäre es wirklich schade wenn das Unternehmen dauerhaft in Schwierigkeiten käme.
 
Wie kann man sich trotz Warnungen so verplanen?
 
Es scheint wohl gerade ein trend zu sein das alle meine gerade jetzt verluste ein zu fahren um viel dieser firmen tut es mir mehr oder weniger leid da auch ziehmlich viel Arbeitsplätze dran hängen, aber ob das alles mit der wirtschaftskriese zu tuen hat bezweifele ich mal stark wird wohl ehr an mist mangment liegen und die dürfen sich aber nochmal bevor sie gehen einen fetten bonus einstreichen
 
@303jayson: wo lernt man so ein deutsch?
 
Ich denke ich sollte mir von zukunftssicheren Betrieben in der nächsten Zeit mal Aktien kaufen.
 
@gonzohuerth: gute Idee.
 
@gonzohuerth: im Grunde genommen hast Du Recht. Aber auch die krisensicheren Betriebe verlieren durch die allgemeine Hysterie. Wo das herkommt? siehe weiter unten .... von 222222
 
Die haben doch alle nur Gewinn auf Pump! Wo sind die Barreserven meine Herren!!!
 
@AlexKeller: davon leben ja viele, von den Reserven, die sie in den vergangenen Jahren erwirtschaftet haben. Unternehmen ohne finanzielles Fettpolster gehen jetzt Pleite. Und aus diesem Grund müssen eben Firmen in guten Zeitgen fette Gewinne machen, damit sie durch schlechte Zeiten durchkommen.
 
@AlexKeller: Auf den Privatkonten
 
Zur Zeit machen plötzlich ALLE MÄCHTIG VERLUST. Bitte bitte, lieber Staat, mach' mich wieder fit, es hängen gaanz, ganz viele Arbeitsplätze dran! Ein paar wenige Milliärdchen würden reichen (schließlich muß ich ja von irgendwas weiterhin Millionen von Gehältern an Aufsichtsrat und Vorstand zahlen und meine Großaktionäre brauchen dringend Dividende)! Damit die Party weitergehen kann! Soll die Kosten doch der kleine, dämliche Steuerzahler berappen! Wenn es die R.A.F. noch gäbe, hätten die jetzt viel zu tun.
 
Geht und kaufft euch alle ne Nintendo Wii^^ + 2 Sandisk SDcard's (2gb^^) rettet die Firma und rettet die Wale!!!
 
@V1ttel: du geier
 
die Verluste sind nur entstanden, weil es die Bosse erlaubt haben mit den Gewinnen zu zocken - wie bei allen anderen auch. Recht so! Diese Herren Bosse und Zocker sollten ein Jahr nach Guantanamo. Und Ihr geklautes Vermögen (geklaut bei vielen Volkswirtschaften) sollte an alle gehen die Hunger leiden auf dieser Welt. Und ihr werdet es nicht glauben, dann gäbe es keinen Hunger mehr. Diese Saubande sollte man wirklich ausrotten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte