IBM mit Bau von 20-Petaflops-Rechner beauftragt

Supercomputer Die US-Regierung hat den IT-Konzern IBM mit dem Bau eines neuen Supercomputers beauftragt. Dieser soll eine Leistung von 20 Petaflops aufweisen, was dem zehnfachen der aktuell schnellsten Systeme entspricht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die sollen lieber an medizinischen Themen forschen. Proteinfaltung und Mutation oder soetwas! Da könnte man vielen Menschen helfen anstatt deren Vernichtung zu simulieren.
 
@Ques: Oder bei der Entwicklung der Fusion als Möglichkeit der Energiegewinnung mithelfen, aber was willst du vom Milltär erwarten. :)
 
@Ques: "Wissenschaftlicher Fortschritt, egal in welcher Richtung, ist Fortschritt." Ich denke, es ist auf jeden Fall wichtig, Konsequenzen einer so bedrohlichen Waffe zu simulieren. Nicht nur als Kriegssimulation, sondern auch, um Ewakuierungspläne zu verbessern, etc.
 
@Ques: Forscht du denn an diesen Dingen? Wer es bezahlt bestimmt halt...wär ja sonst auch noch schöner :)
 
@Ques: genau meine meinung.. traurig aber wahr
 
@Ques: Die medizinische Forschung ist auch nur ein Gott-spielen, - was letztendlich dazu führen wird, dass sich der Mensch in eine Sackgasse fährt. Künstliche Lebensverlängerung wird die DNA über mehrere Generationen nicht mitmachen. Denn angenommen die Krankheiten, welche eigentlich zum Tod geführt hätten, würden "besiegt" werden, aber die DNA des Menschen wäre durch die Krankheiten angegriffen worden. Diese "Mutation" gibt er an die nächsten Generationen weiter,......! - Ich bin dagegen, dass Leben verlängert wird. Der Tod gehört zum Leben. Und es ist erwiesen, es gibt ein Leben vor dem Tod.
 
@xael0n: Forschen nicht, aber bezahlen (Steuergelder ) !!! Oder was denkst mit was das bezahlt wird, mit Rosinen ???
 
@Elvenking: Sehe ich auch so. Die Menschheit erfährt keine "natürliche" Auslese mehr und verweichlicht. Inzwischen wird jeder "Suchter" durchgebarcht und darf sich auch noch vermehren.
 
@Ques: Ja, irgendwie immer das gleiche.. in einer älteren News geht es auch um einen Supercomputer, der das gleiche machen soll. Sinn?! http://winfuture.de/news,41430.html

Naja, solange die es nur auf dem Rechner simulieren und nicht in einem schönen Atoll, ist ja alles gut..
 
@Ques: Ohm, aber genau das tut man am Lawrence Livermore National Laboratory. Unter anderem wird auch im Bereich der Kernfusion geforscht. Ein bitterer Nachgeschmack bleibt aber trotzdem.
 
WoW mp3s hören und die Matrix berechnen, gleichzeigt!
 
@wolver1n: Dont feed the trolls :P
 
@xcsvxangelx: Feed the Troll-Defender!
 
@Gnahhh: Ja bitte.
 
nun ja die amis spielen halt gern peng peng... is schon schade das die nix anderes im Kopf haben :-(
 
@PC-HUS: meinst du pong?
 
1,6 Mio. Kerne o_O .... Vieviel fps man wohl damit hinbekommt, wenn man da auf ner hohen Auflösung Quake Raytracing drauf laufen läßt? :>
 
@Muplo: Quelle? xD
 
@[Dane]: der gesunde Menschenverstand, bzw logisches denken
 
40 aktuelle Kerne kommen bei der aktuellen Studie Quake Raytracing 3.0 bei 512x512 auf 20 fps. Soll ja angeblich die Zukunft im Echtzeit 3d Bereich sein. Und das betrifft nicht nur Spiele! Wär doch interessant, was man da rausholen könnte. Kann ich ja nix für, dass die Armee die Rechenleistung für anderes Zeugs verbrät ^^ Quelle: tinyurl.com/8woszq
 
@webmaster_sod: depp, was glaubst du denn was dort fürn BS läuft? Oder wer nen spielefähigen treiber für 1,6mio kerne bastelt? probiers mit tetris, das bekommste villt ans laufen-.-
 
Raytracing ist kein Voodoo. Einen einfachen Raytracer wird man auf den meisten aktuellen Chiparchitekturen zum Laufen bekommen, egal welches Betriebssystem darauf auch laufen mag.
 
@webmaster_sod: Geh vor die Tür. Unbegrenzte Grafik in einer schier unendlichen FPS und das ganz ohne Rechner! ,-)
 
@Bösa Bär: Erzähl nicht sowas. Nachher hält er das "draußen" wirklich für ein Spiel mit guter Grafik und schon haben wir den nächsten Amoklauf *grins*
 
@DennisMoore: *hihi* - nicht das der noch ein Loch in die Matrix schiesst und wir alle triefnass in einem Kokon aufwachen...
 
@Bösa Bär: so mächtig ist das gehirn nun auch wieder nicht, dass es die realität in schier unednlichen fps verarbeiten kann... :-)
 
@klein-m: Hauptsache die Auflösung stimmt^^
 
@klein-m: Du darfst nicht immer von Dir auf andere...ne, unsinn, verstehe schon! ,-)
 
Hab so ein Ding im Keller stehen, damit Crysis endlich flüssig läuft. Klappt ganz gut. Aber auch meine komplizierten Arbeitszeitberechnungen in EXCEL gehen jetzt ruck zuck - endlich.
 
Yeah mehr Atomwaffentests, endlich gehts weiter mit der Entwicklung. Hoffe dann könne wir endlich die ganzen Schurkenstaaten wech bomben!
 
Ihr versteht auch keine Ironie, wenn sie euch ins Gesicht springt, oder?:-) (bezogen auf die ganzen Minuse)
 
@Farthen: ^^ ich sag da schon garnix mehr zu
 
Wozu müssen eigentlich noch Atomwaffenexplosionen getestet / simuliert werden? E gab die überirdischen Tests, es gab die unterirdischen, wir wissen um die Zerstörungskraft und den Wahnsinn hinter Massenvernichtungswaffen. Es sollte noch nichtmal eine OPTION sein, je wieder eine Kernwaffe zu zünden! Naja... wenn's denn sein muss.... zündet eure digitalen Bomben, immer noch besser als die reale Alternative, aber diese extreme Rechenkraft sollte zumindest für wirklich für sinnvolle Zwecke (erster Kommentar) zur Verfügung gestellt werden, wenn grad keine Atombomben simuliert werden. Und steckt euch euer Crysis in den....
 
@IcySunrise: Sehe ich ähnlich, Atomwaffen sollten komplett aus den gedanken der menschheit verbannt werden. Der einzige sinn der sich mir hinter diesem gewaltigem Massenvernichtungswaffen erschließt ist eben auch die Massenvernichtung und unbewohnbare Gebiete. Also wenn dann sollen alle gleichzeitig die dinger zünden oder sie einfach abschaffen, komplett abschaffen!
Ich wäre dafür diese Rechenkraft in die Arzneimittel forschung zu investieren, vielleicht kommen wir so ja doch noch vor dem jahr 3000 an ein Heilmittel für Krebs/AIDS was für jerdmann verfügbar ist.
 
@oOThunderleechOo: Die werden garantiert nicht abgeschafft. Und glaub ma, sobald es eine möglichkeit gibt andere Planeten zu besiedeln, was meinste wie schnell die hier dann die dinger zünden werden. Sobald auch nur eine Regierung einen "Ausweg" sieht hällt ihn nichts mehr auf mehr als nur leere drohungen auszusprechen.
 
@IcySunrise: Es geht jetzt bei Atomwaffen weniger um Massenvernichtung, als vielmehr um taktischen Einsatz, Stichwort "Mininukes". Diese können nicht überirdisch getestet werden, und unterirdisch ist nunmal nicht die ganze Miete. Da Mininukes aber weltweit mit großer Skepsis betrachtet werden (wegen der niedrigeren Hemmschwelle sie einzusetzen) werden sie bevorzugt in Simulationen erforscht. Das erregt weniger Aufsehen (selbst als Tests in Wüsten) und ist obendrein billiger.
 
@IcySunrise: Solche Forschung kann helfen bei der Simulation von Kernkraftwerken, damit man KEINE Explosion bekommt. Bei der Simulation von Unfällen wie in Harrisburg oder Tschernobyl oder den anderen Kernschmelzen in Atomkraftwerken, die es schon gab. Bei der Entwicklung der Kernfusion. Es gab sogar schon ein Konzept für einen Atombombenantrieb für Raumschiffe, der dann außerhalb der Erde genutzt werden könnte. Außerdem will man kleine und kurzstrahlende Bomben entwickeln, die weniger zivile Opfer kosten. Es gibt also schon sinnvolle Einsätze für diese Forschung, auch wenn Atombomben natürlich ein Fluch sind - ebenso wie Anti-Personen-Minen, B-Waffen, C-Waffen, Phosphormunition, Uranmunition, ...
 
@Timurlenk: Wir wissen alle wieso Tschernobyl geschmolzen ist... Zudem können Kernkraftwerke nicht so mir nichts dir nichts in einem Atompilz enden und einen dampfenden Krater hinterlassen. Es geht in diesem 20 Petaflops Projekt auch leider nicht um die Simulation von Kernfusion oder anderen zivilen Nutzbarkeiten, so schön das wäre.
Und NEIN, neue Massenvernichtungswaffen zu erschaffen ist KEINE sinnvolle Entwicklung, absolut egal wie wenig sie strahlen. Hinter solchen Projekten steht immer eine richtig dicke Lobby, die bspw. für Lockheed Martin an den Start geht und der Politik die Gelder aus den Rippen leiert. Atombomben und ihre Geschwister sollten als grausige, mahnende Bilder in die Geschichtsbücher sickern und dort für kommende Generationen vor sich hinleuchten. 20 Petaflops, von mir aus, aber Atombomben damit zu simulieren ist, in Anbetracht der Möglichkeiten einer solchen Maschine, pure Verschwendung. Nochwas sarkastisches zum runterspülen: Man könnte auch einen Kompromiss eingehen: Geo-Engeneering durch Atombomben....
 
Vlt. beginnen sie ja schon mit er entwicklung der matrix? wer weis?
 
die menschheit is echt kaputt & die größten volldeppard's sind die amis die vom hirnlosen krieg spielen nicht genug bekommen könn und sinnlos ressourcen verschleudern für solch schwachsinnigkeit, solch supercomputer wären für wesentlich sinvollere berieche von nützen & nich für die massenvernichtungssimulation -.-"
 
@SteifesEis: Hatten wir heute schon. Siehe 01 und 03!
 
@intrum: nja kann nicht oft genug ausgesprochen werden, für viele stupide hirnrißigkeiten mancher menschen!
 
@SteifesEis: wo wäre die welt ohne kriege und selbstregulierung??? okok klingt hart. aber der planet wäre total überbevölkert und unsere spezies würde von einer seuche ausgelöscht werden. joa.
 
@SteifesEis: Und Geld wär besser für die Armen gespendet als für Böller ausgegeben. Die Welt ist eben ungerecht.
 
@deelow: Was für ein bescheuerter Schwachsinn. Selbst durch den 2. Weltkrieg sind nichtmal 0,0x Prozent der Menschheit gestorben. Kriege (abgesehen von Atomkriegen) haben absolut keinen Einfluss auf die Weltbevölkerung. Aber tu der Überbevölkerung doch den gefallen und schmeiß dich vom Hochhaus, wenn du Regulierung für so wichtig hälst.
 
@lutscher: schau mal ein bischen weiter über den Tellerrand.
 
@deelow: Regulierung durch Mord nennst du über den Tellerand schauen? Das ist genauso moralisch wie wenn ich dir Empfehle mal über den Tellerand zu schauen und deine Mutter umzubringen um das Rentensystem zu entlasten. Muss reguliert werden bevor's Kopf steht.
 
Perfekter Zeitpunkt, um Geld sinnlos auszugeben. Gerade während der Wirtschaftskrise gibts bestimmt 1000 andere Projekte und Dinge, die das Geld besser gebrauchen können...
 
@JacKs0n: Die gibt es auch ohne Wirtschaftskrise oder auf welche Projekte beziehst Du Dich? Ausserdem steht doch für die Wirtschaft noch das Konjunkturpaket der US zur Verfügung.
 
@JacKs0n: Wenn ich das Wort Wirtschaftskrise noch 1 Millionen mal mehr täglich hör krieg ICH die Krise.
 
@lutschboy: Bin ganz deiner Meinung. Dennoch ist's leider so :-)
@thepoc: Hm also ich sags mal so - die USA wird diesen Supercomputer nicht nur dafür verwenden, um zu sehen was eine Atombombe anrichten kann. Natürlich wollen die Damit auch ihre Atomwaffentechnologie weiterentwickeln, um evt. in Zukunft "effizienter" Kriege zu führen. So absurd es auch klingt -es wird wohl so sein. Um eine Antwort auf deine Frage zu geben - da kann das vermehrte Aufstellen von Mülleimern sinnvoller sein :-) Mit dem Geld für diesen Supercomputer könnten z. B. auch Unterkünfte und Versorgungszentren für Obdachlose gebaut werden. Ich glaube sowas wird nun auch verstärkt angefragt werden...
 
Der einzige Grund warum diese "Superwaffen" noch existieren , ist um sich vor Nachbarländern "immun" zu halten.

Es ist einfach ein Drohmittel wodurch das schlimmste verhindert wird.

Keiner der klar bei Verstand ist würde je nochmals so eine Waffe abfeuern.

Aber zum Topic, man hätte wirklich was sinnvolleres mit dem Computer machen können.
 
@dracophile: Der Hauptgrund ist, das der Kapitalismus eine Allergie gegen Massenvernichtungswaffen hat.
 
Bye bye Bluegene! :(
 
Damit ist, laut Kurzweil, die Rechenleistung des menschlichen Hirns überflügelt. Das ist aber nur die Hardware. Jetzt brauchen wir gescheite Software, um eine echte KI entwickeln. Aber der Grundstein ist gelegt, denn vor der Software braucht man die nötige Hardware.
 
@angel29.01: Der Herr Kurzweil weis also noch nicht, das dies schon längst der Fall ist. Die Rechenleistung des menschlichen Hirns liegt bei ungefähr 200 Terraflops. Zum Vergleich: Die Rechenleistung der PS3 liegt bei 2 TFlops, die der XBox360 bei 1 TFlops.
 
@Bösa Bär: Gibts hierfür eine Quelle? Ist ja interessant :)
 
@JacKs0n: Gibt es, sind zwar nicht die, die ich hatte, aber is auch wurscht: "heise online - 17.05.05 - Playstation 3 kommt im Frühjahr 2006 ...17. Mai 2005 ... Alles in allem soll die Playstation 3 eine Rechenleistung von 2 Teraflops erreichen und somit die der Xbox 360 verdoppeln. ...
www.heise.de/newsticker/Playstation-3-kommt-im-Fruehjahr-2006-Update__/meldung/59575..." für den Vergleich mit dem menschlichen Gehirn finde ich keine Quelle im Internet. Dieser Vergleich wurde in einer Zeitschrift dargestellt. Wenn ich das heute finde, werde ich sehr gerne diese Quelle hier nennen.
 
Bei Vergleichen mit modernen Computern zeigt sich die Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns. Während es etwa 10^13 bis 10^16 analoge Rechenoperationen pro Sekunde schafft und dabei etwa 15 bis 20 Watt an chemischer Leistung benötigt, schafft der Supercomputer Blue Gene/L von IBM bis zu 3,6·10^14 Gleitkommaoperationen pro Sekunde mit doppelter Genauigkeit, wozu jedoch etwa 1,2 Megawatt benötigt werden. Intels erster Teraflop-Chip Prototyp „Terascale“ mit 80 Cores schafft hingegen etwa 10^12 Gleitkommaoperationen mit einfacher Genauigkeit bei 85 Watt (oder 2·10^12 Gleitkommaoperationen bei 190 Watt und 6,26 GHz), was immer noch dem 50- bis 5000-fachen Strombedarf entspricht. Leistung/Energieaufwand: Sieger das Gehirn!
 
@root_tux_linux: Wahnsinn :) Man(n) lernt nie aus :) Dachte, der Computer hätte "uns" längst eingeholt.. +
 
@root_tux_linux: Und die enorm große "Festplatte" des Gehirns, und deren Zugriffsgeschwindigkeit, solle auch nicht vergessen werden. :)
 
@Bösa Bär

Das ist wohl war, aber ganz ehrlich ohne würde es nicht laufen...

mfg
 
@dracophile: Naja, der kalte Krieg ist eigentlich vorbei. In Zeiten, in denen die Welt zusammenwächst, sollte sowas ausgeschlossen sein. Ich möchte auch nicht behaupten, das diese Forschungsarbeit völlig unnötig sei. Es werden ja die Wirkungen (Wechselwirkung) untersucht, und das kann für mehrere Forschungsfelder interessant sein. Aber nix genaues weis ich natürlich auch nicht.... ,-)
 
Die Erforschung von Atomwaffen, oder vielmehr der Vorgänge wärend der Fision (Kernspaltung) und deren Auswirkungen per Supercomputer gleich zu verteufeln, ist meiner Meinung nach einfach nur kurzsichtig. Man sollte zuvor einmal über den Tellerrand hinaussehen. Wer kann schon sagen, wozu diese Forschung einmal gut sind - und zwar im "guten" Sinne. Vieles wurde schon für das "Böse" entwickelt, und wurde dann für das "Gute" umgebaut - ebenso wie es auch andersherum gemacht wurde. Vielleicht kann man eines Tages aufgrund der Erkenntnisse aus diesen Forschungen das leidige Problem mit dem Atommüll lösen ... vielleicht. Man weiß vorher einfach nie was letztendlich dabei herauskommt, und solange die nicht mit Bomben um sich werfen, tuts auch keinem weh. Denn eines sollte jedem klar sein, hätten sich die Forscher der Vergangenheit durch irgendwelche Vorurteile oder Einschränkungen von ihrer Arbeit abbringen lassen, würden wir heute noch im tiefsten Mittelalter festhängen - und wollen wir das?
 
Was dieser Rechner tatsächlich berechnen wird, dürfte verständlicherweise ein "Betriebsgeheimnis" bleiben. Auch ohne Verschwörungstheoretiker zu sein, sollte einem der gesunde Menschenverstand verraten, dass die Simulation von Nuklearexplosionen definitiv keine Primäranwendung sein wird. Da gibt es wesentlich interessantere Forschungsziele für das Militär!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles