AMD in diesem Jahr nicht auf der CeBIT vertreten

CeBit Wie am gestrigen Freitag bekannt wurde, wird der Prozessorhersteller AMD in diesem Jahr nicht auf der Computermesse CeBIT 2009 vertreten sein. Produkte von AMD sollen jedoch von Partnerfirmen ausgestellt werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei Werbung ist die Hälfte des Geldes, rausgeschmissenes Geld. Das Dumme ist nur, dass man nicht weiß, welche Hälfte. :-) Was ich damit sagen will, Werbung ist wichtig, ich hoffe dass AMD nicht an falscher Stelle spart.
 
@Antiheld: joop stimmt, dafür sollen lieber die produkte und treiber verbessert werden- dann hat amd auch eine chance mal wieder richtig zu punkten
 
@Ide: Bei mir punkten sie seit ich von einem p2 damals umgestiegen bin auf amd und ich wüsste nicht warum ich jemals wieder wechseln sollte.Das sind ja nun schon etliche jahre mit verschiedensten amd prozzis und jeder hat mich bis jetzt zufrieden gestellt.Verstehe dieses amd muss dies und jenes machen immer garnicht!Die bauen super prozzis zu super preisen mehr gibts dazu eigentlich nicht zu sagen.Ich kenne fast keinen der einen intel nutzt ausser die die sich komplettsysteme kaufen und davon gibt es halt nicht viele in meinem bekanntenkreis.Der rest hält zu amd und das auch zu recht denke ich.
 
@Carp: Ich habe auch lange Zeit nur AMDs gehabt. Nun habe ich mir letztes Jahr einen INtel Q9450 gegönnt und bin überrascht von der Performance gewesen. Für meinen HTPC hab ich zwar noch einen AMD, aber ehrlich gesagt, ist der mir viel zu Heiß im Betrieb, sodass er mehr Kühlung brauch und nicht mehr wirklich silent bleibt...Bei Grakas würd ich mir jedoch eher eine ATI holen, obwohl die Treiber zur Zeit etwas Buggy sind. ABer der Preis ist nun mal umschlagbar zur Zeit...
 
@gl4di4t0r: Also mein momentaner x2 5000+ wird zb überhaupt nicht heiss.Smart fan im bios ist auf 20% gestellt soll heissen der lüfter dreht so langsam ist somit nicht zu hören ab 50 grad sollte er dann hochdrehen was ich aber selbst nach zb 2 std dauerlast auf beiden kernen nicht erreiche.Der wird nie wärmer als 40 grad mit der 20% lüfter einstellung.Für mich absolut top von der wärmeentwicklung her.Und über leistung kann ich mich da auch nicht beschweren.Naja jeder greift halt zu dem was für ihn passt.
 
@gl4di4t0r: Du vergleichst also einen 45nm Qadcore von Intel mit einem alten AMD X2 vermutlich noch in 90nm Bauweise miteinander? Vermutlich hast du genauso viel Ahnung von Verlustleistungen bei CPUs wie von richtiger Kühlung.....nämlich keine.
 
@gl4di4t0r: ich kann X2-3800 nur zustimmen, man vergleicht nicht zwischen alten und neuen Cpu und schließt dann daraus, dass der Hersteller vom alten Cpu scheiße ist. Die Technick entwickelt sich weiter wenn ich mir deinen Quad angucke gibts auch schon schnellere Prozessoren.
 
@X2-3800:
so könnte man sagen....mein 5600er AMD wird im sommer bei 30°C raumtemperatur und vollast nicht über 50°C "heiss".
Wenn ich an meinen alten 1200er Thunderbird denke, wissen die jungen hüpfer da alle nich,was heiß ist/war :-D

heiß ist, wenn du auf dem cpu-kühlrippen spiegelei braten kannst...zu heiß ist, wenn das ding platzt :-D

...zur zeit läuft er übrigens bei 34°C vollast (19°C raumtemp) :-)
da kann ein phenom 4x 32nm nur noch besser sein :-D
 
Irgendwie tut mir amd leid, früher waren sie die besten für gaming cpus und jez hat intel so übel übernommen das selbst ich jezt zu nem intel greifen würde.... ...und so denken viele aber das hilft amd noch weniger..... blöder kreislauf irgendwie o0
 
@Billy Gee: ich hoffe, sie haben irgendwann mal wieder einen richtigen knaller wie der athlon bzw athlon 64 damals.
 
@moniduse: die neuen Phenom II haben in diversen Tests gut abgeschnitten - zum Herbst hin werd ich dahin wechseln, hab jetzt schon AMD-CPU auf ATI-Chip mit ATI-Grakas und bin sehr zufrieden - zu dem Preis ist kein Intel-System zu kriegen und von NVidia schweigen wir besser, was die sich in letzter Zeit mit den Chipsätzen geleistet haben, ist unter aller Sau...
 
@JU.Ki-oh: Genau amd chipsatz mit amd cpu und ati grafikkarte werkelt bei mir auch und was soll ich sagen alles läuft wie geschmiert ohne jegliche probleme!
 
@Billy Gee: Stimmt, da muss ich dir Recht geben. AMD war früher sehr gut, aber da AMD nicht so viel Geld für Forschung hat können sie leider im Moment nicht wirklich mithalten. Sie versuchen mit Billigst CPU´s noch Geld zu machen, aber leider fehlt ihnen hier wieder die Leistung. Wenn AMD jetzt ein guter Schlag in der 45NM Herstellung gelingen würde, dann wären sie sicher wieder eine ernst zunehmende Konkurenz zu Intel. Ich muss zugeben, dass mir bis jetzt Intel immer etwas mehr zusagt und deshalb auch Intel gekauft habe. Hoffentlich können sie in der Grafikabteilung jetzt mehr punkten. Würde mich auch als nächste Graka eine AMD/ATI kaufen.
Mal schauen wie sich der Markt entwickelt.
 
@moniduse: Eigentlich war der Athlon (XP) der Knaller. Der A64 war im Prinzip nur ein Athlon XP mit 64-bit Unterstützung, der weitestgehend vom integrierten Speichercontroller gelebt hat. Und von der Tatsache, dass die Core-Architektur noch auf sich hat warten lassen. So gesehen hat AMD _das_ schon verschlafen, aber hinterher ist man immer schlauer. Wegen der Preissituation wird der nächste dennoch wahrscheinlich ein Phaenom II.
 
@Billy Gee:
Wobei man ich wenn ich mir jetzt nen neuen PC kaufen würde eher zum neuen Phenom II 940 greifen würde als zum Core i7 920!
Beide sind bei Spielen gleich schnell nur dass der Phenom weniger Strom frisst und sehr viel kühler bleibt, und wer spielt schon die ganze Zeit? man will doch auch mal Ruhe im Gehäuse! Und das ein Core i7 schneller beim Codieren ist interessiert wohl nur 10% der Leute die sich einen kaufen...
Ausserdem stehen zwei Intel Verfahren noch aus: (Intel ist ja irgendwie ne richtige Mafiafirma so wie z.b. die Telekom)
Einmal das Verfahren gegen AMD und einmal das mit der WARF, wobei keine Seite über die aktuellste Nachricht berichten will:
http://www.warf.org/news/news.jsp?news_id=237
Hoffe dass bei beiden Intel verliert...ohne AMD würde Intel so gut wie garnicht mehr forschen und die Preise würden immens steigen, spätestens dann würden sich alle die immer cool sein und den schnellsten Prozessor haben wollen, in den Arsch beißen und um AMD trauern.
Zu dem Verfahren mit AMD muss man noch sagen, dass man sich echt fragen muss wo Intel heute wäre, wenn es seine Monopolstellung nicht ausgenutzt hätte...
 
@danielm1983: Ich bin aber der meinung das die meisten ihre cpus immer viel zu überdimensioniert kaufen.Genau wie ramspeicher.Denn es macht keinen sinn wenn man die leistung nicht auch dauerhaft voll abruft sich solche monster zu kaufen.Genau wie es nichts bringt 8gb ram in rechner zu schnallen aber 6 davon sind dauerhaft im idle zustand.Das macht doch alles keinen sinn.
 
@Billy Gee: Die neuen Phenom-CPUs sind der Hammer und preislich kaum von Intel schlagbar. Nur die i7 sind immer noch schneller, aber wer kann/will sich die schon leisten...
 
@danielm1983: Obwohl AMD kaum Geld für die Forschung hat bringen die aber viele Innovationen. Intel eher bei der Produktionstechnik (Miniaturisierung), aber AMD auf technischer Sicht (64bit bei Konsumenten, native Quads usw.). Intel kann einfach mehr ins Marketing investieren und das ist der Knackpunkt.
 
@wendigo2k: nach deiner aussage sollte sich jeder einen AMD holen damit Intel forscht... irgendwie haut das auch nicht hin denn wenn dem so wäre dann hätten wir nur eine machtverschiebung und sonst nix... AMD hat nunmal den trend der mehrkernprozessoren verpennt und hat es verpennt seine produkte anzuwerben stattdessen haben die zugesehen als von intel gesponsorte fachzeitschriften den C2D als nonplusultra vorführten, auch wenn jeder von uns weiß das ein AMD kein deut langsamer ist so trägt intels werbestrategie gute früchte und amd geht es schlechter aber was macht amd? richtig, garnix außer selbst bei der werbung sparen die... aber das ist das auf und ab im prozessorkrieg ...
 
Wer wenig Leistung bringt und nichts macht, der hat auch selber schuld.
Selbst ich war mal begeisterter FAN von AMD, jetzt bin ich nur nich ATI FAN.
Wenn die nicht bald etwas machen oder etwas neues auf dem Markt bringen, ist AMD genauso verloren, wie es damals der CYRIX ( 233MHz ) zu Pentium 1 Zeiten war.
VIA übernahm CYRIX und das was USER wollen ist, mehr SPEED mehr Stabilität.
Immer wieder sehe ich es doch an meinen alten AMD´s.
Der 500MHz AMD K6-2 Mainboard lebte nicht wie 2 Monate, danach habe ich es verschrottet.
Dann der AMD K7 650MHz gleicher Mist, bei 3D blieb die Kiste stehen.
Dann mein größter AMD XP Barton 2200MHz muss den untertakten, damit der nicht Fehler macht und ebenfalls bei 3D!
Normal?
Und jetzt bei einem Freund der ein AMD X2 .... hat mit 2 Kernen.
Macht Ärger und es ist nicht das erste Mal, das er sein PC neuinstalliert hat.
Und dann sein Sohn, da HIGH - END Gerät.
AMD X64 5500 mit 2 NVidea Grafikkarten, wirklich ein Sahnestück, der bleibt ebenfalls stehen bei 3D?
ZUFALL???
Mir kommt kein AMD mehr in Hause, nur die Grafikkarten von ATI, weil ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht hatte.
Wenn AMD nicht jetzt überhaupt was macht, dann ist die Firma in Sachen CPU ganz weit unten!
 
@phoenix0870:
Das ist aber sehr subjektiv, ich habe noch nie Probleme mit AMD Rechnern gehabt, Bekannte mit Intel aber schon. So kann man nicht argumentieren, sonst könnte man auch sagen, such mal in google:
"Intel Problem"
und
"Amd Problem" und vergleich die Ergebnisanzahl! Ob ein PC gut läuft hängt von zu vielen Faktoren ab, z.B. Netzteil, Mainboard, CPU-Lüfter, RAM!
 
@phoenix0870: 3 Möglichkeiten: Prozessor falsch reingehauen?/Onboard Grafik benutzt?/ Intel Fan-Boy?
 
@phoenix0870: Da gebe ich dir mal einen Tip, vieleicht liegt es an dem I-d-i-o.t.e.n vorm Bildschirm , das die Kiste nicht läuft! Erst immer möglichst Billig einkaufen, sich nicht vorher informieren und sich dann wundern warum die Kiste nicht läuft!

Übrigens habe ich dir trotz deinem offensichtlichen Unwissen kein Minus gegeben.
 
@phoenix0870: Wenn man zu du** ist, gell? Vielleicht sollte man den Zusammenbau Leuten überlassen die davon Ahnung haben. Komischerweise passiert dir das immer, anderen nie. Auch frage ich mich warum du dir ständig AMD CPUs holst wenn sie doch ach so scheiße sind. Erzähl deine Geschichten sonstwem du Spi**er
 
@phoenix0870: Also ich hatte bis hin zu meinem letzten Athlon64 3700+ (läuft jetzt seit mehr als 2 Jahren noch bei meiner Tochter)__> Nie Probleme.
Wie einer meiner Vorredner schon sagte , darf man nicht immer nur den billigsten Schrott hernehmen. Anders gesagt , bei dieser Art Elektronik ist die Preis-Gewinnspanne soooo gering, das man schon davon ausgehen darf, billig ist nicht umsonst so günstig und teuer macht nicht umsonst mehr Spass.

Ich bin seit Phenom x4 ernsthaft wieder am überlegen von Core2Duo auf AMD zu wechseln.
Selbst der "alte" AMD 64 3700+ hat meiner jetzigen Maschine von Intel noch einige Sachen vorraus, bzw. reagiert bei einigen Sachen "gefühlt" anders oder besser.

Ich gönne es AMD wieder ein gleichwertiger Gegner zu Intel zu werden, sonst kostet mein Core 3 Six dann mal nicht 500$ sondern 5000$ . Ohne Preisdrücker am Markt laufen dann nicht mehr so viele Home PCs. :)
 
@Nestman: Wenn dann Core 4 / 8! xD
 
@phoenix0870: An deiner grammatischen Ausdrucksweise solltest du ebenso arbeiten, wie an deinen fehlenden PC-Kenntnissen!
 
@phoenix0870: krass, wie kann man nur so viel Mist verzapfen, wirst du von Intel bezahlt oder was? Eins vor weg, wenn AMD weg ist, werden wir für Intel Produkte das Doppelte zahlen, den ohne Konkurrenz, kein Preis druck. mfg
 
@phoenix0870: an deiner stelle würd ich die finger von computern lassen - hast scheinbar ein schlechten karma ...
 
@phoenix0870: "Dann mein größter AMD XP Barton 2200MHz muss den untertakten, damit der nicht Fehler macht...." - Lass mal raten: Du hattest den Barton auf einem AsRock Mainboard betrieben (vermutlich K7VT2). Viele AsRock Boards hatten Probleme mit den Barton, - selbst nach einem Bios-Update. Ich hatte nämlich gleiches Problem, und nachdem ich auf das AsRock Board einen Thoroughbred gesetzte habe, und den Barton auf ein Gigabyte Mainboard, lief alles optimal. AMD konnte nichts dafür.
 
@phoenix0870: Fällt dir was auf? Du hattest vor allem Probleme bei 3D-Zeugs. Da ist die Grafikkarte als Fehlerquelle aber zig mal wahrscheinlicher als die CPU.
 
@phoenix0870: bei vtech bist du wohl besser aufgehoben (http://www.vtech.de/)... x)... keine ahnung, was du da zusammengeschustert hast, aber weder mein k6-2, mein duron, mein athlon, mein sempron, noch mein athlon 64 x2 haben rumgespackt...
 
@ fast an alle: geht es Euch gut??? Immer wieder die selbe schei.....!! AMD ist gut / Intel ist gut - fertig aus. Bei AMD gibt es bis 150 €, Processoren mit besseren Preis/Leistungs-Verhältnis. Logisch das Intel die teuren CPU´s ab 200-300 € auch mehr Kraft auf dem weg geben muss. Wer den der Meinung ist das sein Spiel mit X2-6000 oder Phenom ruckelt, der soll ruhig eine Intel CPU für 300€ plus Borad usw, kaufen und sich über 20% mehr Leistung freuen - man kann diesen Menschen nicht helfen !!! :-) ........
 
können sich wohl die standplatzmiete nicht mehr leisten
 
@PC-Hooligan: Hooligan = eine art wesen der untersten kategorie das ausser dummheit nichts in der birne hat und noch meint es wäre toll :)
 
@Carp: Nun ja..dein Sinnloser Satz lässt dich auch nicht klüger darstehen. Naja. Opfer eben...
 
@PC-Hooligan: Ja ist ja gut mein junge! Ruhig ruhig brauner !Nun wissen wir ja alle das du ein neues wort diese woche auf der hauptschule gelernt hast :).
 
@Carp: Im Gegensatz zu dir bin ich lernfähig =)
 
Ich frage mich, wie lange es AMD auf dem Desktop-CPU-Markt noch machen wird. Bin nämlich gerade dabei mir einen neuen Desktop-PC zu kaufen und beim Durchstöbern der Angebote diverser Markenhersteller, finde ich fast nur mehr Intel-CPUs - zumindest bei den Rechnern die preislich über 700 Euro liegen. Wieso ist das so? Sind z.B. die Vierkern-CPUs von AMD wirklich schlechter als jene von Intel (wenn sich beide in der gleichen Preisklasse befinden)? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: http://www.neobuy.de/Komplettsysteme/AMD-Systeme.html
 
@PC-Hooligan: Logisch gibts die, aber ich sprach ja eigentlich von Markenherstellern (z.B. HP, Lenovo, FSC, usw.). Und bei denen ist AMD, seit die Ära des Dualcore angebrochen ist, irgendwie ins Hintertreffen geraten. Zum einen lässt sich das natürlich damit erklären, dass AMD anfänglich ein wenig geschlafen hat, aber haben sie diesen Rückstand mittlerweile noch immer nicht aufgeholt? Das ist es, was ich mich frage. Ist AMD technisch betrachtet hinter Intel zurückgefallen - ist Intel Innovationsführer?
 
@Der_Heimwerkerkönig: War es nicht einst beim Media Markt, der nach einen Vereinbarung nur Intel-Systeme verkauft hatte ? - Und wenn das bei manch anderen auch so ist ? - Warum baust Du dir, als "Der_Heimwerkerkönig" kein System selbst zusammen, so wie Du es willst.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ja und? Sollte doch bekannt sein das Intel HP, DELL usw erpresst hat keine AMD Systeme zu verbauen, daher auch diverse Verfahren gegen Intel. Nachzulesen alles auf der Seite der Financial Times. Und wo hat AMD geschlafen? Wer hat denn 64Bit in x86 Welt gebracht? Wer hat Stromsparmöglichkeiten in den Desktopbereich gebracht? Wer hat den Speichercontroller direkt auf die CPU gebracht um den FSB Flaschenhals zu umgehen? Wer hat ein natives Quadcore Design rausgebracht? Achja, das war ja AMD. Intel hat es jetzt auch mal endlich mit i7 geschafft was bei AMD seit Jahren Standard ist und Intel hat bisher immer nur abgekupfert. Wo ist da bitte schön eine Innovation zu erkennen?
 
@Der_Heimwerkerkönig: da spielen die rabatte eine rolle, weswegen unter anderem amd und intel vor gericht streiten... es gibt von hp und co. amd-systeme, die muß man aber suche, z.b. heißen alle amd-systeme bei hp dc xx50 oder dx xx50. auch workstations und server gibts mit amd-cpu's.
 
@Elvenking: Vom selber zusammenbauen bin ich eigentlich abgekommen. Mir ist es irgendwie zu blöd, wenn Chipsatz XY mit CPU XY und Graka XY irgendwelche Probleme bereitet - oder wenn Soundkarte XY mit Mainboard XY nicht uneingeschränkt mag. Bei namhaften(!) Markenherstellern zahle ich vielleicht 50 Euro mehr, als wenn ich mir die Teile einzeln zusammenkaufe (was bei rund 1500 Euro Kaufpreis eh nicht mehr so ins Gewicht fällt), habe aber das relativ sichere Gefühl, dass alles aufeinander abgestimmt ist und gut zusammenarbeitet. HP baut z.B. sehr verlässliche Geräte. @Schnubbi: Stimmt schon was du sagst, jedoch meine ich mich zu erinnern, dass AMD z.B. lange Zeit keine Antwort auf den 45 Nanometer Core 2 Duo von Intel hatte. Grund war ein teilweise unfähiges Managment welches dann ja auch ausgemistet wurde. Ich wähle meine CPU jedenfalls grundsätzlich nach Preis-Leistungsverhältnis aus, hatte deshalb auch schon viele AMD-CPUs da diese da meist die Nase vorne hatten. Weiß aber wie gesagt nicht wie das heute ist, da ich mich damit nicht mehr so eingehend beschäftige wie früher.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Na ja, ganz so gravierend, das Hardware inkompatibel zueinander ist, ist es ja heute nicht mehr. Man sollte halt nicht unbedingt HighEnd mit Low-Budget kreuzen. Und bei dem "aufeinander abgestimmt" kann einem u.U. auch schon eine neue Software (etwa Treiber) einen Strich durch die Rechnung machen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Intel wird immer der Pionier und AMD wird immer der hinterher laufende sein, den man am Markt braucht um die Preise erträglich zu halten. MfG
 
@Schnubbie: Schön das AMD das alles lange vor Intel eingeführt hat. Aber was hat es ihnen gebracht? Richtig. Gar nix. Sie haben die Technologien nämlich zu früh eingeführt. 64Bit als es noch keiner brauchte (Server mal ausgenommen), Speichercontroller auf die CPU als der FSB noch gar kein Problem darstellte, natives Quadcore-Design mit NULL Mehrleistung. Einzig die Stromspargeschichte war ein Erfolg. Damals hab ich auch AMD gekauft, aber seitdem nicht mehr. Man muß Technologien einführen, wenn es Sinn macht und nicht wenn sie funktionsfähig sind.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Intel hat nun mal mehr bares..und kann somit mehr in Forschung investieren. Bei AMD ist sparen angesagt. Und kann nur "mitlaufen" und versuchen die Kunden mit dem Preisleistungverhältnis für sich zu gewinnen. Aber der Phenom ll ist echt gut gelungen, hat recht viel Leistung und verbraucht relativ wenig Strom.
 
@PC-Hooligan: Was hat Intel denn so alles geforscht?Speichercontroller,32/64Bit kompatibilität,Stromsparmodis,Native Quads(keine zusammengeklebten Core 2Dous wie Intel)kommt alles von seiten AMD´s,betrachtet man dabei das Budget und die Umsätze ist das schon ein Armutszeugnis für Intel gegenüber AMD.Das einzige was wohl Intel geforscht hat is,wie man am besten Firmen bestechen kann,denn nicht umsonst stehen sie auf 3 Kontinenten(Asien,Europa,Amerika) im beschuss der Kartellämter.Sicherlich haben die gute CPU´s,mag ich auch garnich bestreiten,doch wie sie zu den Geldern gelangen und ihrem quasi Monopol sollte mitunter bekannt sein.regards
 
@Slavefighter: Was kann Intel dafür wenn AMD in Sachen Forschung so vorprescht. Sie werfen ohne Sinn und Verstand Technologien auf den Markt die zu dem Zeitpunkt noch keiner braucht und die keine Mehrleistung bringen. Da erfindet Intel das Rad bestimmt nicht zum 2. Mal. Siehe dazu auch o7:re9
 
Ich kann keinen Beatle mit einen Mercedes vergleichen! Tunen kann ich so viel ich will, irgendwo lamts bei den AMD's immer! Deswegen sind sie ja billiger... (Im Vergleich aber immer noch zu teuer).
Als Nischenprodukt brauchen sie doch wirklich auf keine CeBIT.
 
@Sighol: Was haben Paul McCartney, John Lennon usw... (Beatles) auch mit Mercedes zutun ^^, Vieleicht meinst Du aber den VW.
 
Also wenn Intel sich nicht in die ganzen Läden eingekauft hätte z.B Media Markt, Saturn etc. würde AMD ganz anders dastehen.

Und es müsste endlich mal was dagegen unternommen werden.

Ich wette das 80 % der normalen PC Anwender die fertig PC´s kaufen nichtmal wissen das es einen anderen Hersteller als Intel gibt.
Und das nur dank Media Markt.

Ich finde es nicht gut, dass sie die Cebit auslassen, den so gibts garkeine Werbung mehr für das Unternehmen.
Gerade ihren neuen Phenom 2 könnten sie ja vorstellen
 
@andi1983: Mediamarkt kennt in der "restlichen" Welt niemand und die Welt ist groß. MfG
 
Ich habe vor wenigen Tagen meinen Beitrag für dieses Jahr geleistet. Neues Board mit AMD 790FX und neuem AMD Prozessor.... Warum AMD 790FX ? USB-Transportleistung, Netto, egal wohin, 38-40MB/Sekunde. Und niedriger Preis.
 
@Pegasushunter: USB-Transportleistung ?? Naja. Da gäbs für mich schon wichtigeres. z.B. die Qualität des USB-Controllers. Hab mich mit nem nVidia-Chipsatz in der Hinsicht ziemlich in die Nesseln gesetzt. Der unterstützt nämlich keine USB-SecurityToken zur Bootzeit, genauso wie die AMD-Chipsätze. Mußte jetzt extra ein neues Board mit Intel P45-Chipsatz kaufen. Da funktioniert das alles problemlos. Und wenn ich hohe externe Datenübertragung will (für Backup oder so) dann nehm ich mittlerweile nur noch eSATA.
 
@franz0501 gab leider keinen blauen Pfeil also soviel ich weiß gehört Media Markt etc zur Metro Gruppe.

Und die gibt es weltweit. Metro hat genauso wenig Pc´s mit AMD Prozessor.
 
Oh oh... Hoffentlich verkalkuliert sich AMD da nicht. Die CeBit ist nicht zu unterschätzen. Wer an Businesskunden weltweit verkaufen will, der sollte auf der größten Computermesse der Welt schon vertreten sein. Ansonsten verschwinden sie ziemlich schnell aus den Köpfen der Entscheider und vermasseln sich dadurch das eigene Geschäft. Allein das Treffen zwischen IT-Businessgrößen und AMD-Vertretern, was jetzt fehlen wird, könnte einen Ausschlag geben. Vielleicht lohnt es da doch einen eigenen Stand auf der Messe aufzubauen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles