Winamp 5.55 Beta 2353 - Audio- & Video-Player

Audio Winamp ist ein bekannter Multimedia-Player der Firma Nullsoft. Er bietet neben der Wiedergabe von Audio- und Video-Dateien verschiedenster Art auch die Möglichkeit, Radio- und TV-Programme über das Internet zu empfangen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und er kann nicht m4a gapless abspielen. Was mich dabei wirklich nervt, ist dass ich den bug gemeldet habe, mich der Admin dann nach Testfiles gefragt had die ich natürlich erstellt und zugeschickt habe - man das dann aber trotzdem ignoriert hat und nichtmal als known issue eintrug. Das finde ich ganz schön peinlich....
 
Wenn es dich tröstet, auch nicht alle Bugs, die in der internen betaliste gemeldet werden, werden sofort behoben. Ich finde es immer grauenvoll, dass jeder meint, seine Bugs müssten sofort behoben werden. Das Entwicklerteam besteht im grunde genommen aus 2 Entwicklern, da kann man auch akzeptieren, dass ein Bugfix mal etwas länger dauert, wenn es nichts gravierendes ist.
 
Wart doch mal ab. Bis jetzt leisten sie solide Arbeit. :)
 
@Koopatrooper: Ich erwarte nicht, dass ein Bug sofort behoben wird, aber dann zumindest unter "known issues" einträgt... Ich mag den Winamp auch und finde Foobar einfach unübersichtlich....., dennoch sollte man den Fehler eintragen, dan auch eintragen, wenn man davon erfahren hat. Sonst kann man die "known issues"-Liste auch sein lassen.
 
@bowflow: Es gibt im Forum einen versteckten Bug Tracker, auf dem alle validen Bugs eingetragen werden, diser besteht aus mehr als nur deinem Bug. :) Dein Report wurde also nicht ignoriert.
 
@Koopatrooper: Gibt es eigentlich eine Möglichkeit sich als Winamp-Betatester(für die nicht öffentl. Versionen) zu bewerben, oder ist das ein internes Team?
 
@_IVI_: Nein, du hast ausschließlich die Chance gefragt zu werden, wenn du dich im Forum gut machst, ansonsten nicht. Und wer nachfragt, senkt seine Chancen auf Null.
 
@Koopatrooper: OK, Danke!
 
Winamp ist leider auch nicht mehr das, was es mal war. Bin mittlerweile auf Foobar umgestiegen, find ich rundum besser.
 
Das ist schade, aber deine freie Entscheidung. Die genauen Beweggründe wären allerdings vielleicht schon interessant. Ich meinerseits finde foobar2000 überbewertet und optisch i-bah, und ich konnte ihm keinerlei Funktionalität entnehmen, die Winamp nicht ebenfalls bieten würde. Nur, dass man nicht stundenlang herumspielen muss, bevor es erträglich aussieht. Geschmackssache - zum Glück!
 
Wem interssiert das in einer Winamp News? Ich schreibe auch nichts unter Foobar News. Winamp bietet fast alles, was Foobar kann. Mist wie Online-Dienste etc nutze ich auch nicht, daher wähle ich es einfach im Installer ab. Winamp hat eine für meinen Geschmack ansprechende Oberfläche und ist sehr mächtig und weitgreifend konfigurierbar. Zweites trifft auf Foobar auch zu, aber die Oberfläche von Foobar ist einfach grausam.
 
@Besserwiss0r: foobar2000 bietet eine Menge mehr als Winamp, allerdings sind das meist Funktionen, die der Standardbenutzer nicht nutzt. Ich persönlich mag auch keine geskinnten Oberflächen bei Programmen. foobar2000 ist mit seinem nativen Windows-GUI für mich daher gegenüber Winamp mit seinen Skins, die es immer als optischen Fremdkörper im System kennzeichnen, vorzuziehen. Was die bei einem AUDIO-Player eigentlich relevanten Funktionen angeht, so nenne ich z.B. folgende: Sämtliche Audio-Operationen finden im 32-Bit-Fließkomma-Format statt, wie es auch bei professionellen Audio-Programmen der Fall ist. Das hat den Vorteil, dass in der Signalkette kein Clipping entstehen kann. Winamp hingegen arbeitet im Integer-Format und schützt daher auch beim Dekodieren von verlustbehafteten Formaten wie MP3 (die technisch bedingt oftmals Pegelspitzen über der 0-dB-Grenze haben) nicht gegen Clipping. Zudem bietet foobar2000 mit seiner DSP-Kette exzellente Möglichkeiten der Audiomanipulation, wie Matrix-Down- oder Up-Mixing, Resampling, Dolby-Headphone-Sound oder die Einbindung von VST-Plugins. Die Konvertierungs- und Tagging-Funktionen sind ebenfalls ausgezeichnet. Es lassen sich mehrere Dateien auf einmal automatisiert taggen, sei es über das Parsen von Dateinamen, andere Tags oder Tag-Datenbanken aus dem Internet. Der Konverter kann alle Funktionen nutzen, die auch beim Abspielen in Echtzeit möglich sind. Dazu gehört ReplayGain-Anpassung und die Verwendung von DSPs. foobar2000 ist Winamp gegenüber ganz klar überlegen. Es ist eher die Frage, ob man von dieser Überlegenheit Gebrauch macht bzw. machen kann.
 
Und ich frage mich, inwieweit diese technischen Spitzfindigkeiten Einfluss auf das tatsächliche Hörempfinden haben. Ich habe bei Winamp bisher - seit Version 1,9 - keinen Grund zur Beanstandung gefunden, was die Tonqualität angeht. Und ich höre weißgott keinen Chartpop! __ Taggen überlasse ich Mp3tag, das ist in meinen Augen nicht die Aufgabe eines Abspielprogrammes, und wenn es das sonstwie gut kann... ich will mit dem Ding Musik in guter Qualität hören und den Überblick über meine Musiksammlung behalten, beides beherrscht Winamp ausgezeichnet. Was juckt mich das Benutzerinterface? Winamp ist bei mir oben ein schmaler Streifen, wenn es gerade nicht im Tray residiert.
 
@Besserwiss0r: Diese "technischen Spitzfindigkeiten" (was wohl nur jemand sagt, der sich mit der Materie absolut null beschäftigt) haben einen ganz gewaltigen einfluss auf das Hörempfinden. Ich hatte am anfang so meine schwierigkeiten mit foobar weil ich die Bedienung ehr unintuitiv finde. mit Columns UI geht das aber einiger maßen. Dennoch, wer sich wirklich mit Musik beshäftigt, nicht nur einfach seine musik runter dudeln lässt, kommt um foobar nicht herum. wenn du nur 128-192kbps mp3´s hörst, bleib auf winamp sitzen. kommst du aber mal auf den geschmack anständiger formate, wirst du staunen was dir foobar bietet wovon du bei winamp nur träumen kannst (rein klangerlebnistechnisch).
 
Ich weiß ja nicht, was du in deiner gewohnt überheblichen Art "anständig" nennst, aber meine Musiksammlung ist voller FLAC und APE. Und ich kann dir immerhin so viel versichern: Der Unterschied, ob ich nun FLAC-Dateien per Winamp oder den Originaltonträger im CD-Spieler höre, ist von mir nicht wahrzunehmen. Entschuldigung, vielleicht liegt es an meinem Alter. Glückwunsch zu deinem guten Gehör.
 
@Besserwiss0r: In der tat, ich bin stolz auf mein gehör. Was andere Musik aus ihren boxen nennen (und damit meine ich nciht das genre) ist für mir ohrenkrebs (qulaitäts technisch). Dennoch höre z.b. einen gewaltigen unterschied wenn ich ein und den selben track (ebendfalls flac) einmal in foobar und einmal in winamp höre. meiner ansicht nach braucht man da kein besonders gutes gehör, um festzustellen, das foobar (es sind nicht die werktagseinstellungen. sollte man fairer weise erwähnen) so einiges mehr rausholt.
 
Du vergleichst gerade ein nach manueller Feinarbeit auf audiophile Bedürfnisse abgestimmtes foobar2000 mit einem hausgemachten Winamp? Das ist natürlich schlecht. (Winamp kann man auch mit zahllosen Equalizereinstellungen und ähnlichem Brimborium "pimpen", so isses ja nich. Aber am schönsten ist Musik immer noch auf einer runden Scheibe. Ohne Motor.)
 
@Besserwiss0r: Du gehst immer von einem unveränderten Signal aus. Dabei ist es tatsächlich nicht sonderlich relevant, ob nun foobar2000 oder Winamp für die Wiedergabe genutzt wird. Ich höre aber z.B. auch gerippte DVD-Audios im 5.1-Format, die ich einerseits für das Hören mit Boxen zu 2.0 per Matrix-Mixer downmixe und andererseits für das Hören mit Kopfhörern direkt in das Dolby-Headphone-Plugin leite. Stereo-Material wird in letzterem Fall über ein weiteres DSP-Plugin erst zu 5.1 umgewandelt bevor es ins DH-Plugin geht. In meinem Blog habe ich vor einer Weile mehr zu dem Thema geschrieben: http://blog.devir.de/?p=162 und http://blog.devir.de/?p=163
 
@Besserwiss0r: Was ich damit sagen wollte ist, das eine solche feinarbeit mit Winamp absolut nicht möglich ist. Ich habe ja so nichts gegen winamp... nette sache, gute media library usw. Aber Winmap klingt scheisse, soviel ich mir auch mühe gebe es besser klingen lassen zu wollen. @Hancoque: Ich bedanke mich für deine Links (Speziell das mit dem Kopfhörer-Sound), werde ich mir morgen genauer durchlesen.
 
@Hancoque: Richtig, es ist nicht sonderlich relevant. Um so weniger versteh ich, dass hier immer auf der ach so miesen Klangqualität von Winamp rumgeritten wird. :-) ... @Kalimann: Vielleicht ist das psychosomatisch? foobar2000 muss besser klingen, also glaubt man es auch... aber ich habe natürlich keine Hörtest-Vergleiche zur Hand gerade.
 
@Hancoque: sagmal kann man dich irgendwie persönlich erreichen? MSN, Jabber? @Besserwiss0r: Wie gesagt... bedinetechnisch ist foobar nicht meine erste wahl. das ergebnis hat mich aber dabei belassen. also um alles in der welt muss es nciht foobar sein. aber es gibt derzeit keine wirklich konkurenz dazu.
 
Hat denn mal einer den Winamp-Entwicklern vorgeschlagen, MP3s als Float zu dekodieren? __ Seit Version 5.25 kann es die Ausgabe immerhin schon 24-bittig statt 16-bittig vornehmen. Ist ein Schritt in diese Richtung...
 
@saimn: Da Foobar nichtmal 64 Bit nativ existiert ist es schrott und ich brauche es nicht .
 
Wofür /braucht/ irgendjemand 64 Bit?!
 
@Besserwiss0r: Weil ich mir nicht aus spass ein natives 64 Bit OS zugelegt habe . Wer braucht 32 Bit wenn es 16 Bit gibt der gleiche Unsinn den ihr damals gesagt habt ?
 
Welchen Grund hattest du dafür? Was bringen dir 64 Bit, was dir 32 nicht bringen?
 
@Hancoque: Klingt interessant. Weisst du auch zufällig wie Aimp2 Audio handhabt? Ist dort auch Integer wie bei Winamp?
 
@Hancoque: Ich habe mich tatsächlich mal mit den Unterschieden auseinandergesetzt. http://www.winamp.com/plugins/details/146317 Dies sollte einen aber schon mal ein wenig davon abbringen, das VST Plugs nicht mit Winamp nutzbar wären. Aber was sag ich^^ Ich bin einer derjenigen, die immer noch mit Winamp 2.x rumdümpeln. Aber auch nur, weil ich mit Amarok eine für mich bessere Alternative gefunden habe. (Winamp nutze ich momentan nur noch, da ich dafür bessere MOD, S3M, MO3, XM, usw. Plugins gefunden habe. Wobei die auch schon jahre alt sind^^)
 
@Kalimann: Klangliche Unterschiede zwischen Audio-Playern unter Windows? Wie das? Die setzen alle auf den gleichen Unterbau. Also nur Placebo.
 
@S.I.C.: Welcher Unterbau sollte denn das sein?
 
@Kalimann: Es gibt klangtechnsich keinerlei Unterschiede zwischen den dekodern. Selbst Peter Pawlowski, der Foobar Autor schreibt das in seinem Forum. Alles andere ist mehr Einbildung.
 
@Koopatrooper: das mag mit den werktagseinstellungen auch stimmen. mit ein paar plugins hört sich die geschichte aber gleich ganz anders an. Dennoch, haste mal nen Link zu deiner behauptung? dekoder technisch mag das ja stimmen, aber das alleine macht foobar ja nicht aus. Denn foobar kommt mit einer ausstattung daher, die von vorne herrein sachen wie clipping vermeiden. das fällt nicht jedem umbedingt sofort auf, weil nicht umbeidngt jede mp3 davon betroffen ist, bei betroffenen hört man aber spürbar einen unterschied zwischen foobar und anderen playern (in diesem fall winamp)
 
@Kalimann: Ich such dir den Link zum Hydrogenaudio Forums-Eintrag nachher raus, wenn ich zu Hause bin. Winamp beherrscht ebenfalls Gapless Playback, 24-Bit Ausgabe und Replygain mit clipping Schutz. DSP Effekte verändern den Klang, ob Verbesserung oder nicht ist Geschmackssache und hängt von jedem einzelnen ab. DSP Plugins gibt es für Winamp auch wie Sand am mehr. Reine Klangunterschiede in den heutigen Dekodern gibt es nicht, die Zeiten des minderwertigen XING-Dekoders sind seit Jahren vorbei. Jeder moderne Player klingt gleich, egal ob Foobar, Winamp, AIMP oder was auch immer. Alles andere ist Placebo.
 
@Koopatrooper: Lese dir mal den Link von Hancoque durch. http://blog.devir.de/?p=162. Das ist Deutschsprachig mit abstand das beste was ich jemals zu foobar gefunden habe. Und ich erwähne nochmal: Es geht hierbei nicht um die foobar standardeinstellungen. Es sind auch die drittentwickler die eine Menge aus foobars potential beigetragen haben (denn genau um dieses potential geht es, das bietet derzeit kein weiterer player *hintergrundwissen*). Ich möchte mich in dieser Diskusion auch nicht im Kreis drehen. entweder man hat das interesse sich in dem thema zu entwickeln, was auch bedeutet, mal was anderes auszuprobieren, um sich davon zu überzeugen, oder man hat es nicht, dann bringt das hier sowieso nichts. Das bedeutet allerdings mehr wie: Foobar runterladen, installieren, ausführen, mp3 reinladen, "klingt genau so", foobar löschen. das ist absolut null repräsentativ.
 
@Kalimann: http://tinyurl.com/bvre7a

Ich drehe mich nciht im Kreis, ich rege mich nur immer wieder über diese Player X klingt besser als Player Y Sache auf. da es einfach falsch ist. :)
 
@Koopatrooper: das ist nicht das hydrogenaudio forum und auch nicht mehr besonders aktuell. also ich möchte dich bitten schon auf aktuellere informationen zu beziehen als auf 6 jahre vergangenem.
 
@Kalimann: Schon werden deine Argumente sinnlos. Es hat sich and er Sache seit 2003 nichts geändert, aber ich such dir gerne noch ein paar HA Beiträge raus, da du sonst eh keine Ruhe gibst. Danach beende ich die Diskusion aber, weil es sonst nur auf trollen rausläuft und du bei jeder Info was anderes zu beanstanden hättest. Nur zur Erinnerung, die Winamp Ausgabe Plugins wurden übrigens von Peter entwickelt, was viele nicht wissen.
 
@Koopatrooper: ok... es ist einfach sinnlos mit dir zu diskutieren, da du absolut nicht in der lage bist, oder nicht sein möchtest, dir etwas erklären zu lassen. du beherzigst meine, und die von Hancoque, informationen nicht (steht dir ja auch frei) und beziehst dich auf absolut null fakten. Du kommst mein absolut keinem argument, außer mit "es ist nicht so", beziehst dich auf einen 6 Jahre alten, einzeiligen, Kommentar des Foobar entwicklers, der sich auch nur über das äußert, was er veröffentlicht. wie ich aber nun schon zu x-ten mal sage: Es geht nicht nur um das von ihm, sondern um das der drittanbieter: Des Plugins. Das ist damit mein letzter Kommentar hierzu, das führ zu nichts, man spricht gegen eine Wand. Foobar ist wie der Linux Kernl: Ohne drittentwickler, nicht zu gebrauchen.
 
@Kalimann: Ich beziehe mich ausschließlich auf den puren Dekoder, ohne irgendwelche DSP effekte etc, wie ich oben bereits erwähnt habe. Das ich später mehr Links poste habe ich bereits gesagt. Drittanbieter DSPs Plugins außen vor, ich hab geschireben, das diese den Klang ändern, aber wie gut oder schlecht liegt am individuellen Hörempfinden.
 
@Koopatrooper: es geht aber nciht um den puren dekoder, es geht um alles. und das alles ist mit winamp nicht, oder nur beschränkt, machbar. Warum, weshalb, wieso das so ist, steht in den Links von Hancoque. Sehr deatiliert und mit sehr viel fakten und hintergrudnwissen.
 
@overdriverdh21: Sowohl Winamp als auch Foobar sind nur in 32-Bit Versionen erhältlich. Aber die 32-bit Versionen laufen von beiden programmen auch auf 64Bit Systemen. Wenn du mir jetzt die technischen Vorzüge einer 64-Bit Optimierung in einem Audioplayer erklärst respekt, anderenfalls sind deine Minuse berechtigt :)
 
@Koopatrooper: 32 bit geht in winamp auch per plugin: http://www.winamp.com/plugins/details/221520
 
Die neue "Dropbox" ist an sich keine schlechte Idee, aber die Einstellungen sollten sie mal angenehmer gestalten. (Ist ja bekannt.)
 
was ist der unterschied zwischen der full und der lite version? finde nichts auf der winamp homepage :-( edit, hat sich erledigt, wurde doch noch fündig^^
 
Der Vollständigkeit wegen: Lite entspricht im Wesentlichen dem alten Winamp 2, Full bringt mehr Plugins mit. Man kann die aber auch, wie gewohnt, manuell abschalten. Der Download der Lite-Version bringt also nicht unbedingt signifikante Vorteile mit sich, geht nur schneller.
 
(Interessant zu erwähnen wäre es übrigens vielleicht auch, dass die "Firma Nullsoft" seit ungefähr Winamp 2.5 Geschichte ist...)
 
@Besserwiss0r: Nullsoft ist eine Tochter von AOL, also nicht Geschichte. Nach der PÜbernahme von AOL wurde Winamp Freeware, aber nur um es klarzustellen, ich bin gegen viele Entscheidungen, die AOL trifft, hehe. :)
 
winamp muss mal dringend seinen player durchchecken lassen. ich finde den player extrem lahm beim straten. Denkt winamp eigentlich nur an die oberfläche?
 
@christi1992: Das erste was mir bei dieser Version aufgefallen ist, war, daß Winamp sehr schnell auf meinem 5 Jahre alten PC startet (die volle Bento-Oberfläche mit allen Plugins und sonstigen Firlefanz ist in ganzen 3,5 Sekunden betriebsbereit). Vielleicht hast Du irgendein Plugin installiert, daß ihn ausbremst?
 
@moribund: winamp war frisch installiert. ich hatte dammals immer probleme mit minimieren und maximieren gehabt. das hat manchmal gedauert - hilfe
 
War sehr lange Winamp anhänger und bin nun doch bei Aimp hängen geblieben, vorallem die Playlistverwaltung gefällt mir dort wesentlich besser.
 
Und weiter?
 
Hier geht's mal wieder ab wie Harry.''Immer dieses meiner ist besser''...Nun ich nutze Winamp seit Jahren nur in der Version 2.91c,alt aber schnell.Der aktuelle 5er ist mir ebenfalls zu träge und zu aufgeblasen worden ist fast wie bei Nero.Nutze daher Mediamonkey 3 in der aktuellen Version,der fast das gleiche kann was die Audiogeschichte anbetrifft und ist so flink und unbeschwert wie der olle 2er Winamp.Zum Filmsche gucken gibt es ja den schlanken VLC...Foobar kenne ich nicht.So und weiterkloppen :-D
 
@null.dschecker: Installier doch 5 lite, statt einer uralt-Version.
 
mhmm erstmal die ganzen betatester drannlassen... ich warte auf die final :) :D
 
Ich würde gern von iTunes auf Winamp umsteigen.
Kann ich dann meine mit iTunes erstellte Bibliothek so in Winamp aufnehmen, dass das Datum, an dem ich die Musikdateien erstellt habe, korrekt übernommen wird?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles