Google will künstliche Bandbreitenbremsen enttarnen

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google will Nutzern ein System bereitstellen, mit dem sie prüfen können, ob ihr Provider bestimmte Internet-Verbindungen künstlich ausbremst. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das wäre dann, in meinen augen, die zweite sinnvolle funktion von google, nach der suchfunktion.
 
@Kalimann: ^^
 
@Kalimann: dann hast du dich noch nicht mit den anderen funktionen und diensten von google beschäftigt. und damit kommt noch eine weitere hinzu. :)
 
@Kalimann: mal im ernst, Google Earth/Map findest du nicht sinnvoll?
 
@Defragmentizer: was ist an google earth sinnvoll? und seiten zum routen berechnen, gab es schon bevor google damit kam.
 
Die Suchfunktion hat ihren eigentlichen Sinn auch schon längst verloren. Der besteht immerhin nicht mehr darin Daten zugänglich zu machen, sondern zu sammeln. Aber das ist ja nix neues jetz.
 
@Kalimann: Also mir gefällts, einfach mal die welt und interessante orte von oben anzusehen. wenn du das anders siehst, auch gut.
 
@Kalimann: als ich den rss feed gelesen habe dachte ich das gleiche :D bzw wollte schreiben die zweite google sache die mir gefällt neben der suche^^
 
@Kalimann: Google Maps finde ich auch grossartig...
 
@lutschboy: Alle Suchmaschinen müssen erstmal Daten sammeln, sonst stände bei den Suchergebnissen immer 0Treffer...
 
@nkler: Es ist ein Unterschied ob Daten verarbeitet und gelöscht, oder verarbeitet, gesammelt und für Fremdzwecke ausgewertet werden.
 
@Kalimann: omg omg omg
 
Dann werden wohl bald 50% der Internetnutzer ihren Provider verklagen ^^
 
@KiffW: Mich interessiert ob das was google dann da ausspuckt dann auch vor Gericht als Beweis gilt.
 
@Rollyxp: Denke schon, schließlich hat google dabei nichts zu verlieren
 
und dann? dann muss man erst seinen Anwalt einschalten, damit die feinen Herren .............. dich überhaupt gehen lassen, denn die Port-Bremse nehmen sie trotzdem nicht raus.
 
@voytela: jo ändern wird es nichts aber man hat die gewissheit das, daß eigene system richtig konfiguriert is^^ gibt es nich inzwischen von seiten der filesharer nich n tool was das umgeht? die cracken doch alles, warm gibts kein antibrems tool? o0
 
@Billy Gee: Port ändern? Dafür benötigt man nicht wirklich ein Tool oder?
 
@voytela: tjo.. und da unser tolles system Geld haben will damit man sein recht bekommt, sehe ich sowas nicht ein.. eh ne schande...
 
dazu brauch ich Google nicht wirklich... wenn ich meine BitTorrent Pakete verschlüssel hab ich Fullspeed... kaum sind sie Unverschlüsselt hab ich ~10-30kbs...
 
@Joggie: welchen Client hast du ? Habe den u torrent der kann auch verschlüsseln, aber zum Teil trotzdem mieser Speed trotz 15kbit Leitung und genügend peers
 
@Tomato_DeluXe: trotz 15 kbit leitung... ist das dein ernst?
 
@Tomato_DeluXe: eine 15kbit leitung?
 
@Tomato_DeluXe: zu wenig seeds?
 
@Joggie: ich hab bei utorrent auch erzwungene verschlüsselung bei alice, is auch nich immer schnell trotz seeds und oft wird beim test gesagt port dicht -.- random port neu machen utorrent neu starten is die einzige lösung die etwas hilt.... weis aber nich obs am isp liegt denken könnte ich es mir aber, die sie beim speed eh immer bescheissen -.-
 
@Samin: habe eine 15000/1500 Leitung. Seeds eigentlich genügend ...werden mir oftmals mehr als 10 Seeder angezeigt die 100% der Datei haben und trotzdem oftmals nur 20-30 kb Download.
 
@Tomato_DeluXe: azureus/vuze
 
@Tomato_DeluXe: Also das hab ich auch oft. Allerdings fahre ich zur Zeit weder mit random Port opening oder mit Verschlüsselung. Nur den ipfilter.dat hab ich drinne um Spassverderber fernzuhalten. Hab auch schon oft gedacht dass es am ISP liegt aber kann das nicht bestätigen. Denn wenn ich von Swebits ziehe dann ziehe ich so schnell bei allen Seedern dass mir der Router zusammenbricht. Dann hab ich volle Kanne Speed. Ich glaub es liegt mehr daran dass in Deutschland und den meisten anderen europäischen Staaten die Uploads wirklich sehr begrenzt sind. Siehe DC++. Geh da mal in einen deutschen Hub und dann in einen schwedischen dann merkst du den Unterschied ganz deutlich und DC++ wird hier von keinem ISP ausgebremst weil das so gut wie niemand in Deutschland benutzt.
 
@Joggie: ja dann musste halt weniger illegale sachn runter laden ^^
 
@wischi: alles Linux Distributionen und OpenOffice :-)
 
@Traumklang: Gibt es DC noch ? Hab ich vor Jahren mal benutzt. Lohnt es sich das wieder mal zu testen?
 
Ansonsten als kleine Alternative für die gängigsten Ports gibt's ja bis dahin zb http://broadband.mpi-sws.org/transparency/bttest.php
 
@lutschboy: ah nice danke ^^ jetzt kann ich wenn ich wieder bei meinen eltern bin mal checken ob da echtnur dsl3000 ankommt ... :D
 
@lutschboy: also wenn ich draufgehe erzählt er mir von, wäre busy ...
 
@lutschboy: nach 10x drauf klicken ging es *gg* -> alice drosselt laut anzeige nicht! :)
 
Googles Beweggründe bekannt? Geht doch um Ports, die Google eigentlich nicht direkt berühren.

Wieder "Weltverbesserungs"-Ambitionen?
 
@tomsan: das hab ich mich auch gefragt ... macht doch niemand einfach so mal aus Spaß?! Muss doch irgendetwas dahinter stecken...
 
@tomsan: 2 Monate später bietet Google dann DSL-Flatrates an - garantiert ohne solche Beschränkungen. Man muss halt nur schon im Vorfeld die Konkurrenz schlechtmachen :-)
 
@tomsan: Google interessiert das, weil Youtube ebenfalls bei einer Menge Provider gedrosselt wird. Abgesehen davon fällt das wohl unter Imagepflege, ist ja nicht die erste Aktion dieser Art.(Stichwort: Teure Programme aufkaufen und als Freeware releasen)
 
na da sollten die mal bei sich selbst anfangen, denn youtube laeuft in letzer zeit nicht mehr so wie gehabt :) weil soviel blockt ein provider nun auch nicht... naja kommt auf den provider an :)
 
Versucht mal 10 mal ganz schnell Brandbeitbemse zu sagen :)
 
@Zeusal: Nicht Bandbreitbremse? :D :D ^^
 
@HardAttax: Wenn man das mit den 10 mal probiert hat wandelt sich das Wort automatisch zu Brandbeitbemse :P
 
@Zeusal: stimmt, passiert sogar noch eher :)
 
Ich haue das mal schnell hier hinein: ATI 9.1 ist da.
 
@manja: was ist da?
und was kann das was ATI 9.0 nicht konnte? :)
 
Wenn Google eines fernen Tages nicht mehr die Gemüter spaltet, dann erst haben die Jungs/Mädchen :) wirklich was falsch gemacht.
 
Ich frage ganz ehrlich weil ich keine Ahnung habe: Wer sagt denn, dass ein Provider das alles nicht darf bzw. wo steht das? Solange es kein Gesetz gibt, darf doch jeder Provider sich vertraglich vorbehalten, welchen Diensten er seine Bandbreite zur Verfügung stellt und welchen nicht. Selbst wenn sie einfach youtube sperren würden, wäre das dann vollkommen rechtens.
 
@tobias.reichert: wenns im Vertrag steht, dann ja, nur machen es die meisten einfach so ohne dass dazu was im Vertrag steht. Und selbst wenn sie es dürfen: wenn es bekannt ist, das ein Provider irgendwas bremst, welcher halbwegs normale Mensch geht denn noch freiwillig zu ihm? So gesehen ist das was Google da vor hat gar nicht so schlecht.
 
@Link: Ja da sag ich ja nix gegen. Und dass keiner mehr zum Provider hingeht ist ja prinzipiell vollkommen egal. Im Vertrag drinstehen muss es auch nicht, erst Recht nicht, wo es nicht gesetzlich geregelt ist. Ich beäuge so ziemlich alles, was Google tut eher skeptisch und hierbei stellt sich mir die Frage, was man mit so einem Servernetzwerk noch alles "enttarnen" kann...
 
2 Gedanken: 1 Was nützt das Google? Die machen das doch nicht aus Nettigkeit. 2 War Google nicht früher mal ne Suchmaschine?
 
@borizb: Google ja, Google Inc. nicht.
 
Google will damit vom eigenen Ruf als Datensammelstelle ablenken :)
 
Wie sagen unsere lieben kleinendas immer?
Ja der hat aber...

mehr sach ich mal net :)
 
Ich denke eher die bieten hier nur ein nebenProdukt an, in wirklichkeit wollen die sehen wer wo was wann wie benutzt und das welt weit, damit kann dann geschaut werden was sich lohnt weiter zu entwickeln, neue produkte auf max. user so schnell wie möglich verteilen.
 
Google ist vom Anwender-Instrument längst zum forensischen Marketing-Instrument der Industrie geworden. Wisst ihr wie viel Kohle unternehmen für Informationen wie "Wie viele Kunden hat welcher Provider? Wie lange hängt ein Internetnutzer auf Seite X und wie tief dringt er ein? Wie ist die Verweildauer? Welche Produkte schaut er sich besonders an?" ausgegeben werden? Das ist eine Goldgrube! Garantiert ist auch dieses Toll nicht aus "Liebe zum Anwender" entstanden. Man kann als ISP bspw. damit bestimmen, wie viele Leute sich daran stossen könnten, wenn man die Bandbreite beschränkt. An welchen Netzdiensten besteht besonderes Interesse?
Es ist auch die einzige Chance, dass Google wieder von dem Werbemüll weg kommt, der die Suchergebnisse mit voller Absicht "durchtränkt". Man kann sich also das Übel aussuchen: Werbemüll oder die unfreiwillige Teilnahme an einer "Umfrage".
Nebenbei: nicht schön aber gut www.metager.de
Gruß PCO
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles