Windows: Bald Wahlmöglichkeit zwischen Browsern?

Recht, Politik & EU Das Betriebssystem Windows könnte demnächst nicht nur mit dem Internet Explorer, sondern auch alternativen Browsern ausgeliefert werden. Hintergrund ist ein Rechtsstreit zwischen Microsoft und der EU-Kommission. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mh dann sollen also rund 4 browser, ie firefox opera safari, mitgeliefert werden oder wie? na dann viel spaß wenn die installationsquelle nen paar jahre alt ist^^
 
@Schuck: Dafür gibt es Update-Funktionen.
 
@Schuck: Die sollen den browser vom rest des systems trennen und fertich. ______ Ein verärgerter Microsoft-Anwender hat Bill Gates bei McDonald's bedient: Bill Gates: "Ich hätte gerne einen BigMac."
Kassierer: "Ein Big Mac, eine Cola. Macht 6.99."
Bill Gates: "Ich habe nur einen BigMac bestellt!"
Kassierer: "Die Cola gehört dazu, ist Teil eines Gesamtpakets."
Bill Gates: "Wie bitte? Die Cola zahle ich nicht."
Kassierer: "Brauchen sie auch nicht. Die Cola ist gratis."
Bill Gates: "Aber kostete der BigMac alleine bisher nicht 3.99?"
Kassierer: "Stimmt, aber der BigMac hat jetzt neue Leistungsmerkmale. Er hat eine Cola im Lieferumfang!"
Bill Gates: "Ich habe eben erst etwas getrunken. Ich brauche jetzt keine Cola."
Kassierer: "Dann gibt's auch keinen BigMac."
Bill Gates: "Na gut, ich zahle 3.99 und verzichte auf die Cola."
Kassierer: "Man kann die Teile des Gesamtpaketes nicht trennen. BigMac und Cola sind nahtlos integriert."
Bill Gates: "Quatsch. BigMac und Cola sind zweierlei!"
Kassierer: "Passen sie mal auf." (Er tunkt den BigMac in einen Becher Cola.)
Bill Gates: "Was soll denn das?"
Kassierer: "Das ist im Interesse des Kunden, so können wir einen einheitlichen Geschmack in allen Komponenten garantieren."
 
@zaska0: woahahah hammer +
 
@Schuck: Die IE Engine wäre sowieso drin, die wird schließlich von Windows selber benutzt. Also sähe das vermutlich so auf, dass sich ein Fenster mit eingebetteter IE-Engine öffnet, und eine Website von MS anzeigt, wo man den jeweils aktuellen Browser runterladen kann. Alles andere wäre wirklich dumm.
 
@zaska0: ja aber ohne den browser kannst dir auch keine alternative ziehen ^^ jetdenfals nich konfortabel :)
 
@blgblade: Über Microsoft Update könnte man das lösen, indem man nach der Auswahl den entsprechenden Browser runterläd.
 
@zaska0: gar nicht gewusst, dass der ie was extra kostet...
 
@zaska0: Und wie siehts mit einem BigMac ohne Fleisch aus? (:
 
@blgblade: Dann sollte mircrosoft dem user zumindest die wahl lassen ob ich den ie installieren mag oder nicht. Eine z.b. Computer Bild (Symbolisch für alle pc-mag´s) die am kiosk 1,90€ kostst hat sich wohl jeder der vorhat sich einen pc zu kaufen sicher schon mal geholt und ist somit im besitz von FF Opera und co. Es geht finde ich mehr um den zwang das du ihn installieren musst bzw. diese feste verankerung. Ist genauso wie mit dem Media Player. Ich brauche den zwar nicht aber ganz los werd ich den dennoch nicht und mit dem IE ist es das selbe :(
Wie groß und ressourcen fressend wäre windows wenn jeder user nur das installieren müste was er wirklich braucht?
Doch anstelle dem user die wahl zulassen in der form das es einfach gewählt werden kann und nicht zwingend nötig ist patscht ms nun alle browser drauf uznd mach die installation immernoch fetter und darüber hinnaus bin ich der meinung, selbst wenn du nachher die wahl hast ist der IE dennoch auf deinem system :(
 
@klein-m: Du dachtest, dass die Programmierer bei MS den IE in ihrer Freizeit programmieren und nicht bezahlt werden dafür? Das kaufe ich dir nicht ab, so dumm bist du nicht sondern wolltest nur was labern.
 
@zaska0: Was heißt denn "trennen"? Dass man mit dem Explorer von Windows Internetseiten aufrufen und z.B. andere Browser, Treiber etc. herunterladen kann, das halte ich für notwendig. Aber dass man einen vollständigen Browser mit Tabs etc. mitliefert, das könnte man natürlich tatsächlich ändern.
 
@zaska0: sorry aber selten so ein quatsch gelesen! es gibt biele gute gründe waum ms den ie so stark integriert, zb Richtlinien! Wenn es nach dir ginge dürfe man nur einen kernel eines systems kaufen und den rest dann einzeln? Das wäre dann kein Betrieby<System> mehr sondern nur mist! Wenn ich mir ein Bereiebssystem kaufe will ich damit auch was anfangen können und nicht erst alle bestandteile zusammen suchen müssen, Media player,browser, explorer... MfG
 
@John-C: da hast du was falsch verstanden... natürlich werden die menschen bezahlt, die ihn programmieren, aber man muss dafür nichts zahlen... ich konnte ihn mir immer kostenlos laden... du etwa nicht?... und wenn er nicht in windows integriert ist, müssen die auch bezahlt werden, das heisst, windows würde auch nicht günstiger werden... verstehst du es nun oder soll ich nochmal was "labern"?
 
@zaska0: Wer sich ne Computer BILD kauft is eh nicht als PC user tauglich... Ich halte diese Zeitschrift sogar für extrem gefährlich, ich kenne genug leute die sich mit den super reg reinigungs tools und bastelanleitungen ihr system kaputt gemacht haben...
 
@bigbasti87: Für die Richtlinien brauchst du aber nicht die GUI des IE mit Tabs, RSS, Lesezeichen, usw., da würde z.B. der Explorer oder ein extra Tool auch reichen. @Colonel Lynch: 100% zustimm!!
 
@bigbasti87: Sher interessant Linux ist also kein betriebssystem ?
 
@klein-m: Es geht schliesslich darum, dass der kunde die freie Wahl haben soll welchen Browser, Mediaplayer er benützen möchte. Also einfach ein Häkchen zum ankreuzen oder entfernen. Es soll sich das bessere Produkt durchsetzen und nicht das Produkt das man eben benutzt weil es dabei liegt. Die EU will eben den Wettbewerb fördern was im Interesse des Kunden ist.
 
@zaska0: ich brauch doch einen browser um mir firefox runterladen zu können... xD
 
@OttONormalUser: es geht nicht bei den richtlinien nicht um die gui, sondern darum dass er den richtlinien folgt und man das aussehen und die funktionen des browserk komplett zentral steuern kann ohne dass der benutzer etwas daran ändern/kaputt machen kann! Und wenn man schon einen Browser mitliefert, warum muss es dann so benutzerunfreundlich sein ,dass man gezwungen ist einen anderen zu instalieren, das ist ja acuh nciht sinn der sache! Das Thema wurde doch schon 2000 ? oder 2002 vor gericht verhandelt und ms hat gewonnen, damals noch zurecht! Aber nun wo ms sich eindeutig mühe gibt die standards einzuhalten (siehe ie 8) ist diese klage völlig ungerechtfertigt.
 
@zaska0: inwiefern? wenn ich mir eine linux distri runterladen ist da auch alles drin, browser media player usw. Wenn ich nur der kernel habe kann ich damit ja wie gesagt nur recht wenig anfangen!
 
@bigbasti87: Ich will aber den Media Player nicht benutzen und auch nicht den Internet Explorer. Ich kenne gute Alternativprogramme. Wenn ich bei der Installation schon weiss dass ich diese Programm nicht benutze, möchte ich diese Programme auch nicht installieren müssen.
 
@bigbasti87: Fräge : Hast du bei der linux installation die möglichkeit zu wählen was du installieren magst ? FireFox, Konqueror, Opera, Epiphany usw ??? Bin ich gezwungen einen browser mit zu installieren??? Ja oder Nein ???
 
@blume666: Nein, du kannst Dir einen browser auch per ftp oder wget ziehen. Alternativ hast Du den firefox schon auf einem usb-stick oder einer heft-cd.
 
@bigbasti87: ich möchte aber aus Prinzip nicht den Browser des Marktführers verwenden, weil eben für diesen die meiste Malware geschrieben wird. Auch wenn es für andere benutzerunfreundlich ist, wenn IE nicht dabei wäre, für mich ist es benutzerunfreundlich, wenn ich ihn nicht entfernen kann.
 
Also mal ehrlich: Das Argument der gespaarten Ressourcen kann ja wohl nich der ernst sein?! Ob das Ding jetzt mit verankert ist oder nicht und der Mediaplayer bei ist. Kauft mal n vernünftigen REchner, dann sit die Sache auchsowas von irrelevant...(vgl Sack Reis in China). Darüber hinaus Kommt MS mit der kompletten Auslieferung dem Grossteil der Nutzer entgegen (vgl Apple, welche auch Wert darauf legen Ihr OS komplett zu liefern). Was soll daran falsch sein. Jetzt ist es dochmal so, dass der Hauptteil der User a) einfach nur Lust hat das Ding anzustecken und loszulegen, b) keine Linuxfrickler sind, c) auch noch n Reallife haben und deshalb nicht mit FX (nutze ich selber), Safari (auf Windows OMG), Opera (LOL) und was sonst noch für Kram rumexperimentieren wollen. Ausserdem ist der IE7 schon als Teil des Sicherheitskonzepts von Vista mitgeliefert worden. Warum also sollte der Durchschnittsuser etwas anderes wollen? Sicherlich nicht aus Performancegründen. Bei dem Argument sollte man echt besser gleich die Finger vom PC lassen. Die 1 bis zwei % Entlastung beim Start...naja wenns glücklich macht:-)
 
@Schuck: Ich finds lustig das die Welt immer noch glaubt das der IE mit Windows verzahnt ist. Wieso funktioniert dann eine Windows Version bei dem der IE entfernt wurde? Sehr merkwürdig :)
 
@zaska0: Wenn man so denkt, dürfte eigentlich garnichts mehr mit Windows mitgeliefert werden - Nur noch das Betriebssystem. Weil für den Rest wie Dateiexplorer, Notepad, Rechner etc. gibts ja überall Alternativsoftware. ____ Also für mich würde dieser Witz eher so aussehen:
Bill Gates: "Ich hätte gerne einen BigMac." Kassierer: "Ein Big Mac... Möchten sie darin einen Fleischpatty von Mc Donalds, von Burger King, von Kentucky Fried Chicken, oder garkein Fleisch?" 8-I
 
@Shiranai: Lol der is auch gut, aber das ist ja das was oben in der news steht und ms evtl selber machen will :). - Nein mal im ernst, es kann doch mitgelifert werden das soll doch garnicht der kretik punkt sein genauso wenige die performance wie von Lostinhell78 angeführt bzw als beispiel herangezogen wurde. Es geht vielmehr darum die wahl zu haben wie es z.b. bei linux der fall ist. Es würde ms doch nicht weh tun ein weiteres menü zu coden, wo die großen optionalen komponenten aufgelistet werden wie z.b. Paint, MP, IE usw. und dem user die wahl läst. Zusätlich gibt es dann noch die möglichkeit wie bei jeder programm installation defaul oder benutzer zu wählen. Was wäre daran so schlimm? In meinen augen nichts und beide seiten wären glücklich, der pro user und der anfänger dem letztendlich egal ist was auf seinem pc ist.
 
@zaska0: Klar wäre es einfach für Microsoft und eine nette Option für den Kunden. Aber das Betriebssystem ist immerhin von ihnen, wieso sollen sie dann gezwungen werden, andere Browser bei der Installation zu integrieren? Wenn ich mir ein Microsoft System aufn Rechner mache, dann weiß ich dass Microsoft Software dabei iss, genauso wie beim Mac Apple Software dabei iss. Wenn Opera das nicht passt, sollen sie ihr eigenes Betriebssystem entwickeln, da können sie dann ihren Browser direkt reinpacken.
 
@zaska0: dazu sag ich nur: Burger King - Have it your way ,-)
 
@ThreeM: Also bitte.Der ie ist fester Bestandteil des BS und nicht so einfach zu entfernen.Das einzige was sich entfernen lässt sind die Icons und Starteinträge im menü der ie ist aber immer noch aktiv ZB. wenn du Word startest oder den exploer auf machst.
 
@Shiranai: Nein ich meine sie sollen ja nicht unbedingt die alternativen gleich mit bei packen (zugegeben wäre hammer :) ) aber sie könnten es halt wie gesagt so machen : wollen sie den IE installieren oder nach der inatsallation von windows einen eigenen browser installieren usw.usw. Zum Apple, das ist in meinen augen irgendwie ne andere welt. Den kauft man sich im bewustsein alles aus einer hand und es funktioniert (hat nen kumpel gemacht und sich das neue mac book gekauft.). Nen pc kauf ICH aus dem grund das ich viele freiheiten habe und nicht so begrenzt bin wie z.b. bei apple oder aber weil enthusiast bin und mit linux und deren derivate rumhantieren möchte.
 
@klein-m: Labern sollst du gar nicht, du irrst dich einfach. Denn Nein, man kann/darf den IE nicht ohne gültige Windows Lizenz nutzen, also muss ich als Linuxer erst eine Windows Lizenz kaufen bevor ich den IE benutzen darf. Wo ist da etwas kostenlos???
 
@Geisterfahrer: Das ist falsch. Du kannst die entsprechenden dlls deregistrieren und die ie.exe entfernen OHNE Nachteile zu erleben (vorrausgesetzt du kannst auf ActiveX/Windows Update verzichten) Das geht z.b. mit XPlite. IE ist KEIN Bestandteil des Betriebssystems.. nie gewesen
 
@zaska0: (+) aber nicht wegen den ersten Satz sondern wegen Rest ... Von mir aus solln sie machen was sie wollen, aber wenn die EU nicht so ein wichtiger Markt wäre, hätte ich dennen schon längst den rücken zugekehrt ... jeder der einen anderen Browser will kann sich einen herunterladen und installieren -.- und wenn jemand PC Anfänger ist, ist es ihm wahrscheinlich ziemlich egal ob da [x] IE, oder [x] Firefox, usw. steht ...
 
@horkmaster : Wenn es ihm eh egal ist, kann man den anderen Herstellern aber so wenigstens eine Chance geben die sie sonst ja gar nicht hätten und nur darum geht es.
 
@ThreeM: Mit welchem windows xp oder vista?Ich kann hier nur von xp reden dort kann ich den IE nicht ohne weiteres deinstallieren .Wenn ich in zb mit "Software " in der Systemsteuerung deinstalliere kann ich immer noch mit dem exploer Webseiten betrachten.Das mit nlite habe ich noch nicht ausprobiert könnte mir aber vorstellen das ich dann de ie weiter unter dem explorer benutzen kann. MFG Geisterfahrer
 
@Schuck: Die Redmonder sind ja nicht dumm. Da wird sich schon eine Lösung finden! Da ich selber Entwickler bin, hätte auch passende Ideen. ^^ Ich denke es braucht sich auch niemand Sorgen machen wenn IE nicht installiert wird, das dann Anwendugen, die IE verwenden, nicht mehr Laufen werden. Für diesen Fall wird der entsprechende Code geteilt. Lange Rede, kurzer Sinn, wie im Film heisst das Motto: "Dudu (Microsoft) macht das schon". XDD
 
@Geisterfahrer: Windows XP (egal welches SP). Du kannst danach keine Websiten mehr mit dem Explorer aufrufen (ieTAb geht auch netmehr) MS behauptet seit Jahren das ist OS Bestandteil, stimmt aber nicht. IE wird nur für ActiveX benötigt (Windows Update z.b.) Wenn man mit Updatepacks keine Probleme hat, ist es durchaus möglich den IE aus Windows zu kicken... nLite wird da aber nix. XPlite ist das einzige Tool was ich kenne das dies Automatisch machen kann.
 
@ThreeM: Danke für den Tipp. Ich spiele Update lieber Manuel ein da man nie wissen kann was einem da so erwartet.
 
@Geisterfahrer: was soll einem da erwarten? Die Updates sind die selben und beim manuellen Update sich drauf zu verlassen, dass man nix übersehen hat, ist schon fast fahrlässig. @ThreeM: IE wird für die ganzen Hilfen benötigt. Auch viele Programme implementieren ein IE-HTML-Control zur Darstellung ihrer UI. Der IE ist halt nicht nur eine Applikation, das verstehen die meisten nicht.
 
@chrisrohde: die heftCD oder den stick habe ich aber nicht bei einem neuen computer dabei !
 
@Kaschkemarcel: Aber jeder der in erwägung zieht, sich einen computer zu kaufen, hat sicher zuvor eine pc-zeitung zu rate gezogen und im zuge dessen ist die warscheinlichkeit groß, das eben dieser user auch eine cd mit z.b. FF besitzt. Das hatte ich und andere jedoch auch schon hier im topic mehrfach angeführt :).
 
@Lofote:
Jupp, hab' damit auch schon Bekanntschaft gemacht: Damals frisch TuneUp Utilities installiert, allerdings war noch der IE6 drauf, der bekanntlicherweise das Problem mit der Transparenz in PNG-Bildern hatte - was gab's? Unschöne graue(?) Kästchen bei den Icons im Hauptmenü.
 
@zaska0: Auch wenn ich viele Minus dafür ernte: Dieser Witz ist ein unpassender Vergleich. Natürlich stünde es dem McDonalds zu, den Big Mac nur noch mit Cola zu verkaufen. Wieso denn auch nicht? Ich bekomm den Big Mac schleißlich auch nicht nach meinen Wünschen. Kann ich da etwas sagen "machen sie mir da bitte die Soße vom Royal TS drauf, und als Salat hätte ich gerne dieses und jenes, und außerdem sollte das Fleisch gegrillt sein". Wohl nicht.
 
@ThreeM: "vorrausgesetzt du kannst auf ActiveX/Windows Update verzichten" - du entkräftest damit dein Argument doch selbst... Und wenn du konsequent warst, geht nicht mal mehr die HTML-Hilfe usw...
 
@mibtng: Es ist nur ein beispiel das es möglich ist ohne das das Betriebsystem an sich scheitern muss.
 
@Lostinhell78: Da spricht aber ein mann von fach.... mein gott
 
@bigbasti87: MS hat gewonnen, weil Georgy-boy sich die Wahl gekauft hat. Direkt, nachdem Bush Präsident war, wurden die Ermittlungen gegen MS eingestellt.
 
@laboon: Irgend welche besseren Ausführungen als die unbegründete Aussage Deinerseits...Wars des schon? Du Fachmann!!!
 
@Lostinhell78: habe leider nciht immer die lust und zeit auf so qualifizierte aussagen mit langen texten zu antworten. Aber da du mich mit Fachmann bezeichnet hast, hast du einmal doch recht gehabt.
 
Na super.. nun bekommt man neben den MS Standardprogrammen, Hersteller Systemtools und den tollen Publisher Werbegadgets auch noch 5 Browser inkl. passenden Werbe-Plugins vorinstalliert.
 
@Mudder: Ich sehe das auch als nich notwendig an. Wieso darf MS nicht eigene Software mitverteilen? Die EU möchte nur etwas Geld erpressen.
 
@Essbaumer: Frag mich auch was der quatsch soll. ich nutze den IE nicht, aber man zahlt ja in gewisser weise dafür. Ohne Windows läuft ohne weiteres der IE nicht. Man bezahlt ja quasi die Lizenz für sein Windows mit. Fehlt nur noch das die EU sagt "Liebe Redmonder, ihr haut auf euren Datenträgern ja nur Windows drauf, wir verlangen das ihr in Zukunft auch MacOS und div. Linuxdistris mit auf den Datenträger haut". Irgendwie lächerlich manche sachen.
 
@Motverge: Ich denke, das Problem ist weniger, dass der Internet Explorer mit Windows mitgeliefert wird, sondern - siehe Text oben - die enge Verzahnung mit dem System. Man kann den Browser, soviel ich weiß, nicht vollständig deinstallieren, auch starten offenbar Teile davon beim Windows-Start (ein Mozilla Firefox nicht, deshalb braucht er gegenüber dem IE beim ersten Start länger, oder?) mit. Unter einer Linux-Distribution z. B. sollte man einen u.U. mitinstallierten Webbrowser problemlos gegen einen anderen "austauschen" können. Ich verstehe ehrlich gesagt das Problem von Microsoft nicht - warum bietet man nicht grundsätzlich an, sämtliche Windows-Programme (IE, Windows Media Player, Paint, usw.) vollständig deinstallieren zu können? So hätte der Benutzer die freie Wahl und keiner bräuchte sich über irgendwelche Verpflichtungen aufregen. :)
 
@Mudder: Das finde ich auch unverschämt und das nur weil eine gfirma aufmuckt die ein browser hst den nur 1 prozent benutzen ... und als ich opera porrtable getestet hab war da nich mal ws tolles dran lol... ...gegen den ie8 den ich gestern getestet hab kommt der eh nich an, benutze zwar den fuchs aber für ein MS browser is der neue nich mal schlecht :)
 
@Txxxxs: So sehe ich das auch!! 2 Sachen sind aber nicht ganz richtig, Firefox startet so langsam, weil er eine eigene GUI mitbringt, die erst mal geladen werden muss. Würde Fx die Windows GUI nutzen ginge es schneller, wäre aber mehr Arbeit für Mozilla, weil extra für Win eine eigene Version gemacht werden müsste (andere Browser wie Opera oder Kameleon starten ja auch schnell). Der 2te Punkt ist Linux, wenn man KDE wählt, bekommt man den Konqueror, der ist sowohl Dateimanager als auch Browser und somit nicht so ohne weiteres deinstallierbar, ich lass mich bei dem Punkt aber auch gerne eines besseren belehren..
 
@Mudder: Genau aus dem Grund baue ich meine Rechner selber. Ich versteh' sowieso nicht, wieso Opera nicht einfach bei den Hardwarehestellern an die Tür klopft und dene vorschlägt ihren Browser einfach mit zu installieren. Kann mich da mal einer bitte aufklären??
 
@Motverge: Finde ich auch. Den IE als First-Browser (damit überhaupt was da ist), finde ich gar net verkehrt. Irgendwas braucht man ja, um überhaupt erst mal ins Netz zu kommen. Irgendwann wäre mir die ganze Situation als MS zu doof. Ich würde dann den IE rauslassen, WIN bisl billiger machen und dafür den IE separat anbieten. Soll doch mal alle schauen, wie sie in Netz und zu ihren alternativen Browsern kommen, wenn sie keinen "First-Browser" haben. Den Nachteil haben dann eigentlich die ganzen Kunden, die sich ihren erst-PC zulegen und Null Erfahrung mitbringen bzw. die Anwender, die sich mit PC gar net groß auskennen (meine Großmutter z.B.) Alle anderen haben ihre Standardsoftware sowieso zu hause auf CD/DVD/ext. HDD rumliegen bzw. haben meist ein paar PC-Zeitschriften zur Hand, wo ein Browser drauf wäre. Ich finde dieses Rumdiskutiere zu diesem Thema langsam echt mies. Wo wären wir, wenn nicht MS einen First- (meinetwegen auch "Standard-")Browser mit angeboten hätte? Da kann man so viel drüber diskutieren, aber dem (unerfahrenen) Endanwender bringt es nicht weiter.
 
@Kampfrapunzel: Wo wir da wären? Beim Stadardkonformen Internet wären wir dann, oder sogar schon viel weiter ohne die Fortschrittsbremse IE ginge es dem Web deutlich besser.
 
@Txxxxs: na und? kannst du das mit den apple programmen wie safari, imovie, idvd usw auf mac os?
 
@Txxxxs: unter den verschiedenen Desktop Oberflächen von Linux hast du im Prinzip das gleiche Konzept, wie Microsoft es auch macht. Die jeweils zugehörige Browserkomponente dient auch zur Anzeige von lokalen Fenstern, Inhalten etc,
 
@der_ingo: GNOME -> Web: Epiphany Lokal: Nautilus // KDE -> Web: Konquerer Lokal: Dolphin
 
@OttONormalUser: Laber keinen Mist.Ich kann sehr wohl den konquer deinstallieren.
 
@Geisterfahrer: Warum sülzt du mich dann voll und gehst nicht auf meinen Satz:"ich lass mich bei dem Punkt aber auch gerne eines besseren belehren" ein und erklärst es mir? Wenn ich unter Gnome Nautilus deinstalliere funktioniert auch so gut wie nix mehr, dachte bei KDE ist es mit Konqueror ähnlich.
 
@OttONormalUser: Sorry,Wollte nicht so rüber kommen.Habe gerade den konquer deinstalliert unter SuSE 11.1 geht es ohne Probleme. Was ich allerdings eingestehen muss das es unter Debian mit KDE 3.5 nicht geht da dort Abhängigkeiten mit kde-base bestehen.Ob das nun mit KDE 3.5 zu 4.1 zu oder mit SuSE zu Debian zusammenhängt konnte ich allerdings noch nicht mit Sicherheit herausbekommen.Vermute aber mal das es mit den unterschiedlichen KDE Versionen zu tun hat
 
@Geisterfahrer: Genau das meinte ich mit "nicht ohne weiteres", an Konqueror und Nautilus hängen oft zu viele Abhängigkeiten.
 
@OttONormalUser: Ja zumindest bei KDE 3.5 auf Debian.Was genau benutzt du den?
 
@Geisterfahrer: Jetzt Ubuntu mit Gnome, hatte aber vorher Suse 10.x mit KDE 3.5 Parallel habe ich noch Mandriva 2009 mit KDE4 in einer VM am laufen, weil mich der Fortschritt von KDE4 interessiert.
 
@OttONormalUser: Man kann unter Gnome den Nautilus auch komplett kicken wenn man will und zB dafür das Paket pcmanfm installieren, welches auch den Desktop zeichnen kann und ein Dateibrower ist. Das gleiche müsste es auch unter KDE geben. Unter Linux ist doch alles möglich^^
 
@r1u: Ich sagte ja nirgends, dass es nicht möglich ist, das ist ein Unterschied ,)
 
Außer beim Windows-Update wird man doch nicht zum IE gezwungen, oder ?
 
@Elvenking: Und bei Windows Vista brauchst Du noch nicht mal dazu den IE. Die Systemsteuerung übernimmt die Suche nach und die Installation von neuen Updates.
 
@Mockmoon: Die Systemsteuerung nutzt aber mit Sicherheit Strukturen des IE.
 
Ich verstehe zwar immernoch nicht warum jeder darauf erpicht ist Windows in einer Art und Weise zu beschneiden, das am schluss tatsächlich alles aus dem Internet geladen werden muss, jedoch halte ich dieses System für optimal. Ich persönlich benutze den IE zwar nicht aktiv, habe aber kein Problem damit ihn für kurze Zeit nach der installation zu benutzen, würde es aber bevorzugen wenn ich direkt den FF benutzen könnte :)
Leider wird das auch für riesen Verwirrung beim Endkunden sorgen... die meisten kennen eben nur den IE.
 
@corpID: Deiner Logik nach sollte man auch nie aus einer Diktatur ne Demokratie machen. "Leute kennen ja nur eine Partei, plötzlich mehrere Parteien würde die Leute nur verwirren"
 
@John-C: Du vergleichst 2 Browser mit Sturz einer Diktatur zum Rechtsstaat?
 
@John-C: ist auch so. wenn du einer bevölkerung die nur eine diktatur kennt dann tust du ihr nichts gutes wenn du den diktator stürzt und massenparteien gründest und noch im selben jahr eine wahl machst
 
@corpID: Die leute die keine Ahnung haben können ja auf ok klicken und damit den voereingestellten Standardbrowser installieren. Die Leute die aber wissen was sie wollen sollten, sollten das aber auch das auswählen können und nicht bevormundet werden.
 
@chrisrohde: Deswegen sagte ich ja das ich das System, so wie MS das angehn will, für optimal halte. Jedoch wird es meiner meinung nach rein GARNICHTS an der Verteilung der Browsernutzung ändern. Der einzige unterschied ist, das FF user direkt den FF auf der Platte haben anstatt ihn 5 Minuten später von Stick zu installieren oder aus dem Netz zu laden.
Denn wenn Otto Normal nur IE kennt, wird er sich bestimmt nicht auf experimente einlassen und einfach mal Opera als standartbrowser wählen bei der Installation, das war meine Ausgangsaussage die leider nicht auf den ersten Blick so rüberkommt :)
 
Ich finds echt klasse. Nur leider muss man den IE ja für andere Programme installieren, da diese ihn manchmal brauchen.
 
@DieHard: Und welche Programme wären das?
 
@intrum: Ein großes Beispiel meinerseits wäre Steam.
 
@Slurp: Steam, diese Internet-Vertriebsplattform für Computerspiel setzt den IE voraus? Kann ich gar nicht glauben.
 
@intrum: ist leider so, externe Seiten werden ausschliesslich mit dem IE geöffnet
 
@corpID: IE-Engine wird benutzt um mit Steam zu Surfen, zum Steam starten und Spiele spielen brauchst du sicherlich kein IE
 
@DieHard: auch winamp z.b. braucht den IE
 
@Slurp: wenn es den der fall wäre, dann würden die entwickler sicherlich entsprechend reagieren um eine abhängigkeit vom IE zukünftig zu verhindern
 
@DevilWithBlueEyes: Es geht hier gar nicht drum den IE komplett zu entfernen, sondern nur den Zugang zu ihm zu entfernen. Die IE Engine wird sicherlich drin bleiben, da diese ein elementarer Bestandteil von Windows ist.
 
@intrum: Programme, die von Kindern und Jugendlichen nicht oder selten verwendet werden (u. a. Bankingsoftware). MfG
 
@Bösa Bär: Grins, könnte man meinen. Ich machs ja auch nicht bei jedem so. Sonst würde ich ja ein schlechtes Gewissen bekommen. Einige sind ja doch recht nett und kompetent. Man muss sie zwar suchen, aber man findet sie. :-) Gibt aber genug Leute hier, die das genauso sehen wie ich. Ein wenig überspitzt dargestellt, aber in der Regel ist es doch so. Man muss sich doch mal jeden Tag hier das Gequatsche mal durchlesen. Man kommt aus dem Lachen nicht mehr raus. Im Grunde gehts hier doch immer dadrum, den anderen als blöd hinzustellen so nach dem Motto: "Ich schlau, du dumm." Was mich dabei immer wieder erstaunt, ist, dass einige Leute Weltmeister darin sind, alles so geschickt zu verpacken, dass der andere nicht merkt, wie er für dumm verkauft wird.
 
@Moe007: Ich denke nicht das ich jemals etwas anderes mit meinem Post ausgesagt habe
 
@Knochenbrecher: Bist ja doch a Netter! (kein Minus von mir, gell!)
 
a) Was hindert die Händler daran, Firefox, Opera und ähnliche auf ihren Systemen zu installieren? Sonst können se ja schliesslich auch jede Menge Scheisse vorinstallieren. b) Wenn das so kommt, dann kommt nachher jeder kleine Klecker-Browserhersteller an und will mitmachen... Sorry, das ist blödfug!
 
@Slurp: Exakt mein Gedankengang! Ich schreib nen Browser, der zwar keine Bilder darstellt, sondern nur Text etc. Dann mecker ich rum, wegen Wettbewerbsverzerrung, weil mein toller Browser nicht in der Auswahlliste erscheint.
MS liefert den IE nur aus einem Grund mit Windows aus. Nämlich dass man eine Möglichkeit hat den FF herunter zu laden! :-D
 
@Slurp: Find ich auch totalen Quatsch. Da könnte man ja gegen ALLES eine Klage einreichen. z.B. Windows öffnet nur ZIP Dateien. Win Rar muss dann aber auch installiert werden. Ach ja, das 7z Format wird auch nicht geöffnet, andere haben ja keine Chance mitzumachen. Da muss 7 Zip schon auch installiert sein! Brennfunktion in Windows? NEIN, sonst könnten sich die Kunden ja nicht für Nero interessieren. WAS? Windows spielt mp3s ab und AAC nicht? Da gibts doch gleich ne Klage. Schließlich muss man den alternativen Formaten auch ne Chance geben. Windows Media Player? Nein, das ist Wettbewerbsverzerrung, Winamp und co mussen auch drauf.
WINDOWS? Nein, das ist Monopolmissbrauch, da müssen Linux und MacOsX bei der Installation schon auch zu Auswahl stehen, sonst haben die ja keine Chance! Ja, Leute so wirds mit Sicherheit weitergehen. WAS SOLL DAS?
 
@Fatal!ty Str!ke: Hehe. Kann ich auch nur zustimmen. Besonders das letzte gefällt mir. Ich kaufe mir exrta "Windows Vista" im Laden und werde dann vom Installer gefragt ob ich nicht doch lieber Debian installieren möchte ^^
 
@DennisMoore: Wenn du es dir extra kaufst, ist es dein Problem. Wenn es einem aber in Form von vorinstalliertem PC quasi aufgedrückt wird und es KEINE Alternativ-Angebote gibt, ist es das ein Problem von MS, nämlich Monopolmissbrauch und die EU hat sich drum zu kümmern. Ich hoffe auch dass das der nächste Schritt sein wird!!
 
@DennisMoore: so schlau ist der installer von Windows nicht...
 
@OttONormalUser: Niemand wird gezwungen, einen vorinstallierten (mit was auch immer) Rechner zu kaufen. Und wer nur Aldi oder MediaMarkt kennt, wird von anderen Betriebssystemen/Browsern/Mediaplayern usw. usf. auch noch nichts gehört haben. Der Monopolvorwurf war schon immer falsch und ist es auch noch heute. Warum darf Microsoft nicht ganz selbstverständlich (so wie z.B. Fa. Apple mit ihren Macintosh-Rechnern) die Software aus ihrem eigenen Hause in Windows einbauen? Das ist komplett lächerlich. Die depperte EU-Komission meinte schonmal, Microsoft vorschreiben zu müssen, Windows XP ohne Mediaplayer zu liefern. Daraus wurden die "N"-Editionen von XP. Kein Mensch hat die gekauft. Ich finde, Microsoft sollte sich nicht soviel gefallen lassen.
 
@departure: Gezwungen wird niemand, eher bei 90% aller PC Angebote genötigt, erst wenn jeder PC ohne Betriebssystem oder mit einem beliebigem gekauft werden kann, herrscht Gleichheit.
 
@OttONormalUser: und dann kann jeder ONU ein OS installieren toll - wo nimmt er es mal her?
 
@Ludacris: Red ich Chinesisch? Wer nicht installieren kann kann eins auswählen, wenn nötig auch vorinstalliert, wo ist das Problem? Ich sagte "...keinem oder einem beliebigem..." Wer sich einen PC ohne BS kauft wird auch wissen woher und wie. Auch mit vorinstalliertem Windows kommen viele nicht zurecht, viele bringen mir ihre neuen Pcs oder Laptops und bitten mich sie erst mal benutzbar zu machen, weil nach dem einschalten 20 Programme irgendwelche Fragen stellen oder Aktionen vom User verlangen. Also völlig egal bei welchem System diese User nicht mehr weiter wissen, sie brauchen bei jedem Hilfe.
 
@OttONormalUser: Kannst nich 20 Linux-Distributionen und Windows Vista vorinstallieren. Glaubste etwa nur Suse oder Novell würden den Anspruch anmelden mit in der Auswahlliste zu stehen? Ich finde die Verantwortung welches System auf dem PC läuft kann man guten Gewissens dem User überlassen. Und wenn er sich einen PC mit Windows vorinstalliert kauft, dann gehe ich davon aus das er das auch haben will. Ansonsten würde er sich einen PC kaufen wo es nicht dabei ist und sich dann etwas anderes draufinstallieren.
 
@DennisMoore: Warum sollte man das nicht können? Es muss ja nicht bei einem einzigen PC-Hersteller sein, auf alle Hersteller verteilt tauchen auch alle gängigen Ditris mal auf, ihr macht immer Probleme draus wo keine sind. Wieso soll Linux nur Leuten vorbehalten sein, die in der Lage sind ein OS zu installieren? Mit deinen Vorstellungen hat man was bitte gewonnen? ONU wird dann weiterhin Windows Rechner kaufen und nicht in der Lage sein zu vergleichen und alle anderen machen es wie bisher, nämlich ohne BS oder Windows runterschmeißen bzw. Dualboot.
 
Ok und die Browser sind alle im OS hinterlegt denn wenn man kein Internet hat und nen Browser braucht (für Offline anleitung usw gibt genug möglichkeiten) steht man dumm da. Ich finde das von der EU eh schwachsinn wenn man nur gegen MS vorgeht dann gehört der gleiche zwang auch für Apple und Co. DAs nächste ist jeder der einen anderen Browser will kann ihn sich ja installieren ich sehe da das Problem nicht. Micht kotz so was eher an dann darf man in Zukunft bevor man ins Internet geht erst mal nen Browser laden sehr genial für Leute die ISDN und Co haben... Das sich die EU von Herstellern wie denen des Opera Browsers so ausnutzen lässt ist schon lustig... ich glaub MS wird dazu als erste Firma gezwungen konkurenz Produkte zu vermarkten.... irgendwann wird man bei der Windows Installation warscheinlich auch noch Mac und Linux auswählen können um leuten die wahl zu lassen...
 
Das Problem der Jahre-alten-Installationsquelle hat man auch, wenn "nur" der IE drauf ist. So wäre es durchaus besser, denn dann kann man sich dennoch schnell einen aktuellen Browser per USB-Stick nachladen. Wer sagt denn, dass ich einen Browser von der Installations-CD installieren muss(!). Wäre auf jeden Fall zu begrüßen.... PS: Auf den IE kann ich leider nicht ganz verzichten, manche pdf-Seiten bekommt FF nicht angezeigt bzw. braucht dazu minutenlang, dass man schon denkt er wäre abgeschmiert....
 
@bowflow: die lösung Foxit .. ein kleiner freier schneller PDF reader der meinermeinung nach besser als der von adobe is :)
 
ich seh es schon kommen :P hier in der eu wird Windows dann komplett ohne internet browser ausgeliefert und sobald man online geht bekommt man evt. ne wahl möglichkeit welchen brower man nutzen möchte .. ms macht es sich eher einfach in der hinsicht bevor sie dazu gezwungen werden werbung für dritte zu machen
 
ich finde es auch irgendwie bescheuert, dass ms nicht das in SEIN "programm" intergrieren darf, wie sie es wollen. es kann doch jeder einen alternativ-browser installieren ... ohne probleme.

oder werden bald für alle ms-tools mehrere pendanten dabei sein, mehr rechner, verschiedene paint programme und mehrere explorer? wo soll das enden?

ich nutze den IE zwar nicht, bin auch kein freund davon, aber zu sowas sag ich nur WTF
 
Wenn sich die Idee durchsetzt, werden bald auch Altenativen zum MediaPlayer mitgeliefert: und wie wird eigentlich entschieden welche Alternative mitgeliefert wird? Die Idee gefällt mir, aber die Umsetzung stelle ich mir schwer vor. Wahrscheinlicher ist eher, dass die IE-Erst-Startseite (für Suchanbieter-Auswahl usw.), auch um Informationen zu alternativen Browsern ergänzt wird.
 
@timecop: Windows ohne Mediaplayer gibt es schon, dort entfällt das anbieten Externer Player.
 
Ich weiß auch garnicht, wieso sich MS so gegen Alternativen und eine umfangreicherere Installationsoptionierung wehrt?! Was und wie verdient MS am Internet Explorer? Der schlechte Ruf des IEs lässt doch sowieso alle auf Alternativen umsteigen. Eine Auswahlmöglichkeit bei der Installation und bessere Integration der Alternativen (sprich z.B. Windows Update nativ über den Firefox laufen lassen, oder gleich ne eigene Mini-Browser-Engine, die entkoppelt vom IE ist) ins Windows-OS wären doch eigentlich ein Pluspunkt für den Erwerb eines MS Betriebsystems - und damit Verdient doch MS das meiste Geld im Windows-Bereich. Ich finde Torwalds Punkt gut, bei dem er MS dazu rät ihr OS von den ganzen Programmen abzukoppeln. MS macht das zwar jetzt vermehrt, aber eine komplette Entkopplung würde dem ganzen OS gut tun. MS kann ja ihre Browser, Paint, Wordpad etc. Programme als Auswahlpakete in die Installation einfließen lassen. Mit mehr Auswahl würde MS dem Zeitgeist entsprechen und vielen Windows-Hassern den Wind aus den Segeln nehmen.
 
@3-S-E:
Windows Update ist doch schon seit Vista unabhängig vom Browser.
 
@3-S-E: Das Probem dabei is ja, dass es mehr Nutzer gibt die nicht so versiert sind. Der normale Windowsnutzer kauft sich einen Rechner und will das der nach dem ersten Anschalten sofort funktioniert. Wenn dann nach dem Einschalten erst mal ausgewählt werden muss welche Programme denn jetzt eindgültig installiert werden sollen, folgt erstmal die große Frustration. Ich weiß, im Moment geht es nur um den IE, aber das nächste ist dann der WMP und dann gehts weiter. Außerdem mach es in meinen Augen keinen Sinn, einer Firma vorzuschreiben was sie in ihrem Produkt belassen soll und was raus muss.
 
Wählen sie die geünschten Komponenten in den Themenbereichen: Browser, Editor, Office, Dokumentverwaltung, Feedleser, Media Player, Games...und noch vielem mehr...->Windows wird installiert->Legen sie bitte die BlueRay Disc 45 ein...
 
Jo dann sollte dies apple auch mal tun. Die liefern ihr System auch nur mit Safari aus. Das sollte doch dem Hersteller überlassen sein. Ich habe überhauptnichts gegen den Internet Explorer. Ich finde ihn für meinen geschmack immer noch schneller gegenüber dem Firefox. Und bei Firefox regt es mich auf, dass die downloads manchmal abbrechen. Und dann als beendet stehn.
 
Die erste Alternative "Interent Explorer" ist ja schon im Text genannt :D
 
Zum Glück gibts ja sowas wie vlite, mit dem man sich die anderen Browser dann gleich wieder manuell aus der Setup-DVD entfernen kann.
Achja, und auf den Windows Explorer (=Arbeistplatz) kann man dann auch gleich verzichten, wenn man den IE ganz abwählt, denn IE ist bis auf die Oberfläche exakt gleich dem Windows Explorer, es ist eine Engine. Solange also der Windows Eplorer bzw. Arbeitsplatz funktioniert ist der IE immer auch mit drauf.
 
@mh0001: Nun ja ich hätte nichts dagegen wenn man den IE, bis auf die Rendering Engine(die ja viele Programme nutzen) entfernen könnte, aber Alternativen im Setup ist einfach nicht schlau, der DAU(sagen wir ml 70% der PC User) wird überfordert und sagt dann doch dass er gerne Express installieren möchte...
 
Ich wäre ja einen Schritt nach hinten gegangen und hätte den Browser rausgenommen. Sollen die Leute dann halt schauen womit sie sich ihren neuen Browser ziehen :)
 
@moeppel: Windows geht nicht ohne Browser, da viele Programme die in Windows integriert sind und noch viel mehr von 3. herstellern auf die Internet Explorer Engine zurückgreifen um Web inhalte anzeigen zu können. Online oder Offline spielt da keine rolle, man denke an HTML Hilfe dateien.
 
@moeppel: schon mal was von Skripten gehört? Anklicken -fertig
 
@moeppel: ftp sagt dir was???
 
@Bengurion: Und das erklärt dem 70jährigen Herren der sich gerade seinen ersten Rechner gekauft hat und ins Internet will wer?
 
@Bengurion: Schon wieder dieses FTP Argument ... Keiner der sich einen OEM PC kauft im Handel will sich per "FTP" seinen Browser saugen! ... Wieso soll man den Leuten Steine in den Weg legen die völlig vermeidbar sind? Dieser ganze Streit um IE hin oder her im Windows betrifft am Ende nur den Endkunden, der sein Windows ohne wichtige für ihn essentielle Programme ausgeliefert bekommt.
 
@s h a l a f i: wenn es eine Firma nicht schafft, eine Gui zu erstellen, wo genau zwei Klicks ausreichen, den Browser der Wahl zu installieren, dann in der Tat hat eine solche Firma in Europa nix zu suchen!
 
@AEA: manches kann so einfach sein: entweder MS hält sich an die Vorgaben der EU-Kommission oder MS darf Windows in ganz Europa nicht mehr verkaufen bzw. mit neuen Rechnern ausliefern lassen.
Und stell Dir vor, selbst in diesem extremsten Fall würde die Welt nicht untergehen!
 
@s h a l a f i: Es gibt 70jährige die können das besser als shalafi.
 
@franz0501: Hm...gerade weil ein Haufen Personen anscheinend nicht wissen, wie das geht, hat ja MS das Problem. Das Erste, was bei einer Neuinstallation auf der Kiste landet ist der FF.
 
@Bengurion: Tja, das kommt das nächste Dilemma, welchen FTP-Client nutzen? Einen Windowsinternen? Oh Nein! Das ist Monopolstellung. Filezilla? Vielleicht noch eine massive Auswahlliste an verfügbaren FTP Clients integrieren? Jeder der behauptet das FTP eine Alternative sei (selbiges für Scripts, welche Scriptsprache?) hat, um es krass zu sagen, keine 2m vorraus gedacht, genauso wenig wie jene, die MS hier was auf Auge drücken wollen.
 
Ich finde nach wie vor, dass die EU damit über das Ziel hinausschießt. Selbstverständlich braucht man einen Browser an Bord, der gleich mit installiert wird. Wie will man auch sonst einen aktuellen alternativen Browser herunderladen? Und wer bestimmt welche alternativen Browser angeboten werden? Nur Firefox, oder auch Opera, oder auch Safari, oder auch Chrome, oder auch...? Darf jeder Browserhersteller klagen, wenn seiner nicht angeboten wird? Die nachträgliche Installation eines alternativen Browsers ist doch nun wirklich ein Kinderspiel: Adresse eintippen und auf 'Installieren' klicken - das war's. Wer das nicht hinbekommt hat im World Wide Nepp sowieso nichts verloren, außer er will seine Kiste einem wahlfreien Botnetz zur Verfügung stellen... Aber wir brauchen ja die EU Komission, denn erst wenn Browser, Mediaplayer und der Taschenrechner von jedem möglichen Anbieter schon ab Werk vorinstalliert sind, dann ist der Markt liberalisiert und das pöhse Monopol geschlagen!
 
@Mockmoon: Da fällt mir ein, ich hab auch mal nen Taschenrechner gecoded. Gleich mal gegen Apple klagen weil der da nich drin is!
 
@Mockmoon: ... wobei mich mal die PC's in Brüssel und Strasbourg intererssieren würden - Wetten, dass da Windows mit IE läuft?? Eventuell wollen die Herren und Damen Politiker (man o man, es braucht auch da mal neue Gesichter!) endlich Alternativen kennenlernen, von denen die anderen so Reden und wissen nur nicht, wie sie das selbst hinbekommen *lol* Ich finds abgefahren, was da abgeht, wer keinen IE will, ignoriert den einfach, nimmt was anderes und die DAU's kommen sowohl mit FF oder Opera oder so auch nicht besser klar, als mit IE - meine Erfahrungen: die meißten nehmen den IE nicht, weil andere drüber schimpfen. Wobei - eine etwas schnellere Engine wäre mal Zeit, liebes IE-Entwickler-Team :-)
PS: ich nutze den IE, weil ich zu faul bin, was anderes zu nehmen - unter Linux ist der FF mit dabei - das die EU da nichts meckert ... ts ts ts
 
@JU.Ki-oh: Bei Linux ist kein Browser dabei.
 
Das is doch absoluter quatsch! Ich hab schon mehrere Betriebssysteme installiert in verschiedenen versionen über jahre hinweg und mir ist NIE aufgefallen das mehr als EIN Browser standardmäßig installiert war, egal ob linux oder windows. Warum sollten denn die Betriebssysteme jetz mit mehreren zur auswahl stehen? oh nein falsch es soch ja nur Windows diesem zwang unterliegen aber was is mit Apple? Die binden ihr Betriebssystem sogar fest mit der Hardware und da gibts auch keine auswahlmöglichkeit von Browsern... Jedes mal wenn ich von denen les fällt mir wieder ein: Ich hasse diese EU und ihre Gesetze die nur dazu dienen die Menschheit langsam immer weiter zu versklaven!
 
@DataLohr: ob ich den Tag noch erlebe, wo die in diesem Fall unsinnigen Vergleiche zwischen MS und Apple aufhören??? Warum ist es so schwer zu begreifen, dass es hier um Wettbewerb und eine Kartellbehörde gibt. MS hat (Zahlen mal getippt) 90% Anteile am verwendeten OS, Apple 5%. Wäre es umgekehrt, hätte Apple die EU-Kommission am Hals. Was um alles in der Welt ist daran so schwer zu begreifen??? Ich glaube, dass ist jedem Fünfjährigen plausibel zu machen, nur die Kommentare hier scheinen mich immer wieder eines Besseren zu belehren.
 
@Bengurion: das ist schon jedem klar aber es ist nicht gerecht und die sind nunmal dazu da behaupten sie jedenfalls alles gerecht zu machen
 
@DataLohr: ^^ was hat das mit gerecht oder ungerecht zu tun? Es geht um Wettbewerb und dessen Möglichkeiten.
Oder meinst Du, AT&T fand es gerecht, als sein Konzern vor Jahren von der US-Regierung (zu Recht) zerschlagen wurde?
Die Firmen wollen im Markt Geld verdienen. Dann haben sie sich auch gefälligst an die Regeln des Marktes zu halten!
 
@Bengurion: Aber eine Regel des Marktes ist auch das jeder ein Produkt Herstellen kann wie er will. Die Kunden endscheiden ob sie es kaufen und in diesem Fall wird das Produkt einfach verändert weil ein anderer meckert. Das kein Monopol missbraucht werden sollte um andere Firmen zu zerstören ist klar aber sein eigenen Produkt deshalb schlechter/weniger auszustatten ist keine lösung. MS ist nur marktführer weil sie gut sind und das kann man niemandem verbieten. Jeder andere hätte auch in ner garage anfagen können und was gutes erfinden. Atlas ist auch Marktführer im Bagger bereich, willste denen jetz deshalb verbieten ihre eigenen Sitze da ein zu bauen und den zwang einführen Sitze von jedem x beliebigen Hersteller anzubieten. Ich denk mal die meisten werden trotzdem die Atlas eigenen Sitze nehmen weil die halt gut sind genau wieder rest und mit Windows verhält es sich ähnlich. ausserdem bestimmt die EU einfach ohne mich zu fragen obwohl diese Demokratendiktatur laut deutschem Gesetz Rechtswiedrig ist.
 
@DataLohr: Richtig, dass MS Marktführer ist und das ist auch nicht das Problem. Zum Problem wird es durch seine (Quasi)Monopolstellung. Das Beispiel des Baggers ist falsch! Richtig würde es dadurch, dass (ich konstruiere) Altas der einzige Hersteller von Baggerfahrgestellen ist und dieses Fahrgestell so ausgestaltet wird, dass auch nur Aufbauten von Atlas darauf passen. Folge wäre, dass alle anderen Hersteller von Baggeraufbauten pleite gingen. In diesem Fall müsste eine Wettbewerbsbehörde einschreiten.
Und zum letzten Punkt: die Eu-Kommission hat mich auch nicht gefragt, aber ich bin in diesem Punkt mit der Kommission nicht nur einer Meinung, sondern würde mich beschweren, wenn sie nicht gegen MS vorgehen würde.
 
@Bengurion: Auf Atlas Fahrgestelle passen auch nur Atlas Aufbauten und wenn man einen Atlas Bagger kauft kauft man auch alle Atlas extras, da passt nichtmal ein Löffel von nem anderen Hersteller ohne weiteres dran. MS ist aber nicht der einzige Betriebssystem Hersteller und auf diesem Betriebssystem können ja auch andere Browser installiert werden. Von daher kein Grund irgendwas zu beanstanden. Durch den vorinstallierte Internet Explorer wird ja nicht verhindert das andere Browser installiert werden können. Ein Browser muss ja vorinstalliert sein und wieso sollte der nicht von MS kommen? Wenn man keine MS Software haben möchte kauft man eben was anderes. Aber MS dazu zu zwingen eine Browser auswahl einzuführen hat nix mit wettbewerb zu tun.
 
@DataLohr: jedoch wird bei apple durchs OS verhindert andere hardware bzw. Software zu benutzen als die apple vorgeschriebene und das find ich gleich mal um einiges schlimmer. jedoch findet das die EU okay.
 
@DataLohr: ich geb es auf, Du bist absolut begriffsresistent!
 
@Bengurion: :p nein bin ich eigentlich nich aber meiner meinung nach handelt die EU einfach falsch und wenn ich net schon mal darüber nachgedacht hätte würd ich das auch nicht sagen ^^ darum bringt mich auch nix so schnell von meiner meinung ab. aber wir haben bestimmt noch öfter die gelegenheit ein bisschen zu diskutieren ^^
 
@DataLohr: gut, dann will ich auch mal nicht so schnell aufgeben und Dir dein Beispiel noch mal erklären. Es geht nicht um den existenten "Baggermarkt", sondern um eine fiktive Situation. (Sie muss fiktiv sein, um den Vergleich zum "Fall MS" erst zu ermöglichen). Stell dir also Folgendes vor: Weltweit werden 90% aller Baggerfahrgestelle von ATLAS hergestellt. Sie sind gut (daher auch die 90%). Problematisch sind allerdings schon diese 90%, weil ATLAS dadurch in die Lage versetzt ist, den Preis zu kontrollieren und anzuheben. Einen anderen Hersteller von Baggerfahrgestellen gibt es neben ATLAS nicht, nur einige wenige Nischenhersteller.
ABER...es gibt zahlreiche Firmen, die Baggeraufbauten herstellen. Natürlich auch ATLAS, aber daneben eben viele Firmen, die darauf angewiesen sind, Informationen von ATLAS zu erhalten, wie die Aufbauten auf Fahrgestelle aufgebaut sind.
Nun gibt es mehrere Möglichkeiten: die ATLAS liebste wäre zu sagen, unseren Baggerfahrgestelle gibt es nicht allein, sondern nur den Bagger komplett. Dies würde zur Vernichtung aller Baggeraufbautenfirmen führen.
Und nun gibt es da eine Kommission, die sich dem Wettbewerb verpflichtet fühlt und die sagt, fein, dass ihr so gute Baggerfahrgestelle baut, aber ihr müsst den anderen Baggeraufbautenfirmen ermöglich, euer Fahrgestell nutzen zu können. Falls ihr das nicht zulasst, werden wir es in Zukunft nicht zulassen, dass ihr allein die Fahrgestelle baut.
So, DataLohr, wird aus deinem Baggerbeispiel ein Schuh draus, nicht anders.
 
@Bengurion: ja nur sagt microsoft ja nicht dass niemand browser entwickeln und anbieten darf (im gegensatz zu apple die das mit dem iphone sehrwohl tun) - der forderung der EU nach wäre es ja so dass ATLAS mit dem gestell und einem aufsatz gleich noch 4 aufsätze von anderen Herstellern mitanbieten und verkaufen müsste
 
Finde ich nicht schlecht. Aber eigentlich nutze ich sehr gerne den Internet explorer 8 von Windows 7. Er ist ziemlich schnell und stabil finde ich.
 
@christi1992: Da das alles BETA ist kannste das nur vermuten denn nur die Final zählt.
 
@christi1992: Es wird dich auch niemand daran hindern ihn dann auszuwählen, wo also ist dein Problem?
 
Ich wäre dafür das man mal Apple zwingen würde ihr OSX ohne Safari auszuliefern.
oder gar das iPHONE auf dem ja bekanntlich wirklich nur APPLE Software läuft.
 
@Dr-G: s.o. 19,r1 - mom, einmal Tischkante beißen...:-(
 
@Bengurion: hast recht. bei deinen Kommentaren bleibt da wirklich nicht viel anderes als in die Tischkante zu beißen......
 
Sorry, aber was wird da überhaupt für ein Theater veranstaltet??? Es ist doch sowas von schei*egal mit welchem Browser ein Betriebssystem ausgeliefert wird bzw. welcher benutzt wird. Der IE ist nunmal der Browser von MS - warum sollen die einen anderen mit anbieten. Ich persönlich finde den IE super - jemand anderes geht halt lieber mit dem Firefox online. Das ist doch vollkommen egal. Jedem seine persönliche Entscheidung. Aber man kann doch eigentlich nicht erwarten das MS "Konkurrenzsoftware" installiert... Das muss man sich dann eben selber runterladen.
 
@cactuz911: doch, das kann man bei einem Quasimonopolisten erwarten und dafür wird die EU-Kommision sorgen. Gott sei Dank, denn dies ganze dient dem Wohl des Verbrauchers durch stärkeren Wettbewerb.
 
@Bengurion: Hallo? Es wird niemand gezwungen den IE zu benutzen - es zwingt dich auch niemand den integrierten Taschenrechner, den Windows Explorer, das Notepad oder Paint (die Liste lässt sich unendlich fortsetzen) zu benutzen - also was ist an dem IE so besonders, dass man es hier vorschreiben muss?
 
@cactuz911: Mit dem IE wird Umsatz gemacht und ein Konkurrent hat sich beschwert, das er durch das Vorinstallieren am Wettbewerb benachteiligt wird, also wird es geprüft weil MS Quasi Monopolist ist, was ist daran jetzt so schwer zu verstehen? Es geht nicht darum das niemand gezwungen wird, sondern darum das man nicht wählen kann und das schlecht ist weil MS eben ein Quasi Monopol inne hat. Denkt doch nur mal etwas weiter wie bis über euren persönlichen Desktop, du hast in der Telekom-Diskussion das selbe gefordert, fange also selbst mal an zu denken.
 
Hey Leute für wie bescheuert hält uns die EU denn. Wir sind doch wohl selbst in der Lage zu entscheiden , und neben bei, haben die keine anderen Sorgen???. Was die EU da abzieht ist nur abartig. Was wollen die den MS noch verbitten, vielleicht die Icons zu verwenden weil´s ja soooo viele andere gibt die auch besser sind. Das kann doch nicht wahr sein. Der Hersteller eines BS muss teile seiner Software entfernen.
 
@Laika: natürlich muss er das, wenn er beim OS ein Quasi-Monopol hat!
 
@Laika: Kann ich dir absolut nur Recht geben! Diese Reglung ist am Ende mehr kundenfeindlich als kundenfreundlich! Viele PC-Käufer sind doch am Anfang gar nicht in der Lage einen Browser auszuwählen, weil sie nicht wirklich wissen was das ist. Die sind einfach nur froh, wenn alles geht und sie schnell ins Inet kommen! - Wenn ich MS wäre würde ich diese Bevormundung einfach mal ignorieren! Falls die EU-Bürokraten stur bleiben, kann man ja mal probieren, wer den längeren Atem hat und den Vertrieb von Windows in der EU aussetzten.
 
@Bru-ba: [Ironie ON] Den Tag, an dem MS den Vertrieb von Windows in die EU aussetzt oder einstellt und damit auf ca 20% - oder wieviel es immer sein wird - seines Umsatzes verzichtet, den will ich erleben! Vielleicht sollte ich den Sekt schon mal kaltstellen? [Ironie OFF]
 
@Laika: Es geht der EU um Geld verdienen auf Kosten von MS und damit uns, deren Kunden, denn die MS Produkte werden durch ständige EU Auflagen nicht billiger. MfG
 
@franz0501: ... erzähl doch keinen Blödsinn ...
 
Wie wäre es das OS einfach ganz ohne Browser auszuliefern und den IE einfach via Update Funktion bei Bedarf nachzuliefern? Denn die Updatefunktion braucht ja nicht zwingend ein ganzen Browser. Zudem wäre ich froh, Microsoft würde es den OEMs verbieten gewisse Software schon vor zu installieren. Ich will kein Drecks Symantec Gelbe Pest Mist auf einem neuen Notebook.
 
@JTR: Richtig, ein Gui, das mit FTP-Links im Hintergrund verlinkt ist, zwei Klicks und der Browser der Wahl wird integriert. So einfach kann das sein und genauso wird es kommen, will MS in Europa ihr OS noch verkaufen dürfen.
 
@JTR: Da die OEM's ja alle möglichen Programme zusätzlich installieren dürfen, müssten die nur einfach alternative Browser aufspielen und fertig. Der User kann dann dann entscheiden, welche er verwendet oder gegebenenfalls deinstalliert. Aber das ist wahrscheinlich zuviel verlangt, denn daran verdienen die OEM's nichts.
 
@JTR: Die aktuellen Produkte von Symantec NAV 2009 und NIS 2009 sind wieder(!) sehr gut, eigentlich die Besten der Branche. MfG
 
Zudem - niemand wird gezwungen sein, einen anderen Browser als den IE zu benutzen, wenn er diesen bevorzugt. Man kann den IE mögen und trotzdem anerkennen, dass es gerade der Wettbewerb ist, der uns als Kunden Vorteile bringt: hätte es Opera, Firefox, Chrome, Safari oder wie immer sie heißen, nicht gegeben, würden wir heute noch mit dem IE 6 (oder weniger) herumsurfen.
Dieser Wettwerb wird von der EU-Kommission einfach ein wenig verschärft. Gut so!
 
@Bengurion: Wofür brauch ich Wettbewerb im Bereich Internetbrowser - sorry vllt. versteh ich es wirklich nicht! Ich sehe ein, dass Wettbewerb grundsätzlich notwendig ist - aber doch bitte bei entscheidenden Dingen wie Betriebssystemen, Autos, Telekommunikation, Versorgungsdienstleistern - da halte ich es auch für sinnvoll bei Monopolstellungen einzugreifen (schließlich geht es für den Verbraucher darum, dass ein Monopolist seine Stellung finanziell ausnützen kann und der Verbraucher unangemessen hohe Preise zahlen muss). Wo aber entsteht bei einem Browser für den Verbraucher ein Nachteil wenn er einen x-beliebigen vorgesetzt bekommt. Nehmen wir z.B. an, Microsoft würde sich dazu entschließen nur den Firefox mit auszuliefern und den IE nur optional zum Download anbieten - was wäre anders - wo wäre nun der Nachteil bzw. Vorteil für den Verbraucher? Und die Weiterentwicklung der Versionen, findet auch so statt (obwohl Windows eine starke Marktposition hat, wird es dennoch weiterentwickelt und auch der Internet Explorer ist immer weiter entwickelt worden, obwohl nicht immer so viel Konkurrenz da war)
 
@cactuz911: Windows ohne IE - nur optional? Du würdest Dich wundern, was dann auf einmal alles nicht mehr funktioniert. Nur ein kleines Beispiel, was dann augenfällig wäre: Ups, wo ist denn meine Taskbar (bzw. in Windows 7 die neue Superbar) geblieben??? Hängt der IE und wird neu gestartet, schau mal auf den unteren Bildschirmrand, was da passiert...
Und nein, ein Internetbrowser hat nichts mit Geldverdienen zu tun. Google hat Chrome aus reiner Menschenfreude rausgebracht...
Hilfe....
 
@Bengurion: Also jetzt lassen wir mal die Technik die unter Windows gewisse Funktionen bereitstellt mal außen vor. Ich unterstelle einfach mal, dass diese nicht zwingend für den Browser notwendig ist, sondern eben nur mit diesem ausgeliefert wird. D.h. diesen Teil kann man ohne weiteres in Windows integrieren (dann nennen wir das halt nicht IE sondern Microsoft Source Paket). An diesem Punkt haben wir dann praktisch ein voll funktionierendes Windows aber ohne eigentlichen Browser - und nun? Dann kann sich jeder raussuchen welchen Browser er verwenden will - mit welchem Vorteil? Und das ein Browser primär mit Geld verdienen zusammenhängt - dazu muss man allen Browserproduzierenden Unternehmen unterstellen, dass die jeweiligen Browser massenhaft nützliche Daten bereitstellen. Bei einer Suchmaschine ist das sicher etwas anderes, diese leben von den Statistiken, welche aus den Suchanfragen generiert werden - aber das ist doch bei einem Browser nicht der Fall. Sollte ich falsch liegen? Wo wird bei einem Browser das Geld verdient? Ich kann mir konkret nichts vorstellen, außer gewisse Webtechniken die als Nebenprodukt lizensiert bzw. verkauft werden. Aber das macht Adobe mit Flash auch ohne das Sie einen Browser anbieten. Also bitte...
 
@cactuz911: "dazu muss man allen Browserproduzierenden Unternehmen unterstellen, dass die jeweiligen Browser massenhaft nützliche Daten bereitstellen" - ja was denn sonst und unterstellen muss man da gar nichts. Es ist allgemein bekannt, dass alle Browser das Nutzungsverhalten der User aufzeichen (mal abgesehen von den Leuchten, die meinen, sie könnten sich im Internet anonym bewegen...). Schon mal was von Cookies gehört? Mit Browsern lässt sich trefflich gut Geld verdienen oder warum meinst Du, bekommen wir Browser kostenlos?
 
@Bengurion: LOL, du bist ja ein ganz lustiger. Wenn man keine ahnung hat... Was hat ein Cookie mit dem Browserhersteller zu tun??? Ein Browser zeichnet dein Nutzungsverhalten auf? - das ist ja mehr zum weinen als zum lachen!
 
@cactuz911: ach du meinst wirklich, der Browser sendet die Daten nicht weiter und somit könnte man nicht nachvollziehen, auf welchen Seiten Du gewesen bist (was sich trefflich für Werbezwecke ge-und missbrauchen lässt?) Na, dann träum weiter und verharre in Deiner Unwissenheit!
 
was will MS eigentlich noch alles kontrollieren ? brauch ich demnächst noch eine ABE für Firefox ? Warum soll ein PC-Hersteller keine weitere Software installieren dürfen ??
 
So stark ich IE auch hasse, ich sehe Kompatibilitätsprobleme bei älterer Software (oder sogar neuerer), die auf IE-Controls beruht, wenn IE total lostgelöst werden soll.
 
@Pac-Man: damit legst du den Finger in die wirkliche Wunde und damit wird es ganz schnell wirklich heikel für MS. Denn MS hat den IE so stark mit dem ganzen OS verzahnt, dass es kaum (meines Wissen sogar unmöglich) ist, alle Teile des IE zu entfernen, ohne dass damit der Betrieb weiter OS-Bereiche schwerwiegend beeinträchtigt wird.
Und genau damit wird die Argumentation von MS, der IE wäre ja nur ein Internetbrowser unter vielen sehr sehr wackelig.
 
@Bengurion: Windows Hilfe, Control Panel, Explorer selbst, usw...wird alles teilweise mit IE Engine gerendert...viel Spass wenn der Weg ist, da hast du vollkommen recht...aber die GUI, die darf weg, denn die Engine reicht vollkommen, und die kann niemand öffnen...btw. wie schnell hat ein .NET Entwickler nochmals ein IE Control in eine App integriert um irgendwas mit HTML zu rendern...da macht sich keiner die Mühe die Firefox Engine zu integrieren...
 
@bluefisch200: Ich benutze die IE-gestützte WebBrowser-Control übrigens für einen vereinfachten Druckvorgang... und wie schon gesagt, der Computer muss nichtmal internetfähig sein, um Probleme "mit ohne" IE aufzuweisen!
 
Sind in diesem Forum wirklich nur Kinder, die nicht kapieren, warum die EU das macht und dass das letztendlich eine gute Sache für alle außer Microsoft ist? Wenn ich mir 95 % der Kommentare hier durchlese, bekomme ich Kopfweh...
 
@noneofthem: Ja, viele Kinder aber nein, falsch verstanden. Die EU macht (vielleicht) Kasse, die wir, die Kunden, füllen, da die "Strafen" letztlich immer auf die Preise umgelegt werden. Und die Auflagen um die es ging und aktuell geht sind obstrus, wirklichkeitsfremd. MfG
 
@franz0501: die Auflagen, um die es ging und aktuell geht, sind NICHT obstrus, nicht wirklichkeitsfremd. Im Gegenteil! Allein die Sanktionen bzw. möglichen Sanktionen sind viel zu harmlos. Es müssten Fristen gesetzt werden, bei deren Nichterfüllen und Ablauf der Verkauf und der Vertrieb von Windows in Europa zwangsweise eingestellt werden müsste.
 
@noneofthem: echt erschreckend wie kurzsichtig und unbeholfen manche hier sind.
 
@Bengurion: bisschen hart formuliert aber dennoch ok, sonst lernen sie es nie dass es nicht nur nach ihren vorgaben geht.
 
@noneofthem: Die Antwort auf deine Frage ist wohl "JA" !
 
Naja solange es dann immernoch eine version von Windows gitb, wo alles schön beisammen ist ist ja alles ok :)
 
Und warum "dürfen" dann andere Betriebssysteme mit einem Browser ausgeliefert werden? Dann bitte haben alle die vorinstallierten "Browservarianten" oder eben gar keinen. Und noch was am Rande: Kauft man sich ein Auto ohne Reifen? Man will doch fahren. Oder ohne Sitze? Man will doch sitzen nach Erwerb des Produkts. Holt man sich ein Betriebssystem ohne Browser? Man will doch "out-of-the-box" surfen?
 
@qsiccz98t3hqydx: Sie dürfen das, weil sie im Gegensatz zu MS mit Windows kein Quasimonopol besitzen. Was ist daran so schwer zu begreifen? (siehe auch oben 19,R1)
 
@Bengurion: Immer dieses Monopolsgebrabbel! Würde Windows von Anfang an ohne Browser ausgeliefert worden, wären die Schreie nach einem bereits (integrierten) vorinstallierten Browser groß. Warum wollen alle halbgare Lösungen? Wenn einem die Lösung nicht passt, dann ummodifizieren (anderen Browser installieren) oder zu einer anderen Lösung greifen.
 
@Bengurion: Wo kommt denn ständig dieses Monopolgeseiere her? NIEMAND ist gezwungen, Microsoft Windows (egal, welche Version) zu nutzen. Und wenn es jemand z.B. am Arbeitsplatz verwenden MUSS, soll er sich bei seinem Chef/Arbeitgeber beschweren. Microsoft bietet an, und es wurde und wird gekauft. Das war's. Und dafür werden sie jetzt bestraft? In Deutschland steigen übrigens momentan einige Behörden auf Linux und OpenOffice um. Die Stadt München stellt en masse Programmierer ein, um proprietäre Fachanwendungssoftware, die es bisher nur für Windows-Systeme gab, für Linux nachzubauen. Da ist jede Menge Bewegung drin. Es geht also was. Ich vermute, daß diejenigen (z.B. Opera), die hier häufig von Kontrollgremien wie der EU-Kommission Eingriffe verlangen, einfach nur neidisch sind, daß sie es nicht soweit gebracht haben und nur deswegen Monopolvorwürfe erheben. Opera sollte sich hier ein Beispiel an Firefox nehmen. Firefox hat einen dicken Marktanteil und hat niemals Monopolvorwürfe gegen Microsoft erhoben, sondern sich durch Leistung, einen coolen Namen und ein nettes Logo beliebt und bekannt gemacht. Ganz ohne Gejammere! Opera sind einfach beleidigte Loser!
 
blödsinn!
wer den ie nicht will, der sollte ein anderes os installieren, apple oder linux z.b. oder soll das auch bei der installation von windows demnächst zur auswahl stehn?
 
@.NET Developer: Das kommt hoffentlich als nächstes!!
 
Schade, dass Apple laut der EU eine so kleine und unbedeutende Firma ist,dass es sich nicht lohnt gegen diese zu klagen.
Alle Auflagen, die die EU MS gerade aufdrückt bricht Apple doch mit links.
Da braucht man iTunes für die iPods...da ist Safari fest installiert...fällt jemandem noch etwas dazu ein?

Die EU klagt nur, wo sie fette Beute wittert und da ist ja MS gut...immerhin haben sie noch dick Kohle...

Vielleicht bekommen wir bald eine EU Version von Windows...so ganz ohne alles und mit einem dicken FUCK YOU auf dem Hintergrund vorinstalliert...das würde ich der EU gönnen....Saftladen
 
@shoran: Was bin ich froh, dass wir die EU-Kommission haben! Solche Kommentarschreiber wie Du, die es einfach nicht begreifen wollen, dass es um Wettbewerb geht und nicht um eine Vorliebe oder Abneigung für MS, Apple, Jägermeister, Trigema-Unterwäsche... machen mir diese Behörde, die in der Vergangenheit oft genug nur Müll produziert hat, immer sympathischer.
 
@Bengurion: Die obstrusen Auflagen der EU führten und führen nicht zur Verbesserung des Wettbewerbs in dieser Sache sondern sicher zur zusätzlichen Erhöhung der Endverbraucherpreise und die Strafgelder füllen, falls sie jemals gezahlt werden müssn, die Kassen der EU. MfG
 
@franz0501: ich gebe Dir insofern Recht, dass die Strafen für MS in der Vergangenheit zu gering waren bzw. eine falsche Qualität hatten. Der Verkauf und Vertrieb von MS in Europa müsste schlichtweg verboten werden, wird sich an Auflagen der Wettbewerbsbehörde nicht gehalten.
 
@Bengurion: Und welches PC-OS dürfen die armen europäischen Privat- und Firmen-User dann verwenden. Warum soviel Hass auf MS? Die MS Betriebssysteme werden solange marktbeherrschend sein, bis der Markt Alternativen bietet. Außer Mac OS kann ich im Clientbereich nichts ernstzunehmendes ausmachen. Und eine EU-Instanz kann ohne Zustimmung der Länder gar nichts verbieten und das ist gut so und wird sich nie ändern. MfG
 
@franz0501: das ist ein Irrtum! Falls die EU-Kommission zu dem Ergebnis kommen sollte, dass ihren Forderungen nicht nachgekommen wird, könnte sie derart hohe Strafen aussprechen, die einem Verbot gleich kämen.
 
@shoran: Für Apple hätte ich lieber andere Vorschriften z.B. eine Vorschrift dass man Batterien einbauen muss, die der Kunde selber tauschen kann.
Bei Betriebssystemen hat Apple keine Monopolstellung und muss deswegen nicht verklagt werden. Bei Microsoft ist das anders, die haben durch ihre Monopolstellung bei Betriebssystemen den ganzen Browsermarkt umgekrempelt und immerhin den früher dominierenden Browser Netscape vom Markt gefegt.
 
@franz0501: Dann könnte IBM OS/2 wieder aufleben lassen. Oder man setzt auf Linux wo man schon heute die freie Wahl der Browser hat. Wo ein Markt ist findet sich auch ein Anbieter.
 
@shoran: Achtung lieber Kinder aufgepasst, es ist ganz einfach: Opera = Kläger, MS = Angeklagter und EU = Richter. Ohne Kläger (in diesem Falle Opera) -> kein Angeklagter -> kein Richter. Wem es zu hoch ist, der muß ganz ganz besonderes in Zukunft in der Schule aufpassen.
 
Hm, es ist hier immer die Rede von Microsoft und OEM-Partner, ich bezweifle schon mal stark, dass die meisten Laien, die sich in nem Elektronikgeschäft nen PC kaufen, überhaupt wissen, was ein Browser ist. Für die ist das Internet, ob das jetzt Firefox, opera oder sonstiges ist. Alles schon erlebt. Manche sind froh, dass sie mit nem Doppelklick einen Ordner öffnen können, kein Scherz. Wenn du beispielsweise nen Aldi-PC kaufst, gehen beim ersten Start dutzende von Fenster auf, da steht zwar nicht KAUF MICH, oder BENUTZ MICH, aber die Verwirrung ist schon mal komplett. Software hier, Software da...Software ist für alle da, grins. Nee ganz im Ernst, das funktioniert nur bei Leuten, die sich etwas auskennen, und was machen wir...? Wir installieren den Browser doch eh selbst, dann noch all die schönen Add ons dazu und fertig. Den IE brauch ich selbst nur um bei Microsoft zu surfen. Bei Vista hab ich den IRON und bei WIN7 den Opera.
 
@RufusTFirefly: genau meine meinung, hab sogar vorhin das stichwort FTP gelesen. da frag ich mich wie wollen den standard user die ftp adresse von mozilla wissen wenn sie nichtmal wissen das der hersteller von firefox mozilla heißt manche sogar nichtmal das das teil firefox heißt.
 
@DataLohr: ...ich mal dir mal quasi ein Bildchen: nach Installation von Windows bzw. beim ersten Einschalten vorkonfigurierter PCs öffnet sich ein Fenster: "Lieber XY, wir gratulieren Dir zum Erwerb...blablabla. Um ins Internet zu bekommen, benötigst Du eines der folgenden Programme: Internet Explorer (der Hersteller des OS), Opera (ein norwegischer Softwarehersteller, Firefox (ein OpenSource-Projeht) blablaba. Klicke das gewünschte Programm an und es wird heruntergeladen und steht nach dem (obligatorischen) Neustart zu Deiner Verfügung.
So DataLohr, verstanden oder wo ist jetzt das Problem???
 
@Bengurion: das heißt dann ohne Internet kann ich keine HTML dateien anzeigen lassen und das wäre sehr schlecht.
 
@DataLohr: "das heißt dann ohne Internet kann ich keine HTML dateien anzeigen lassen und das wäre sehr schlecht." = klassisches Eigentor. Wenn dem so wäre, müsste das ganze Betriebssystem verboten werden. Und GENAU vor dieser Argumentationslinie hat MS Angst und dies beleibe nicht nur in Richtung EU-Kommission.
 
@RufusTFirefly: "Den IE brauch ich selbst nur um bei Microsoft zu surfen." genau da fängt es schon an, versuch mal mit linux und firefox die microsoft.com aufzurufen, der browser wird ca. 20-30 sek. komplett blockiert, dazu hat die webseite des marktführers noch unzählige fehler die den w3c standard betrifft. es ist traurig dass eine so große firma nicht einmal fähig ist eine w3c konforme webseite zu erstellen und warum, tja sonst würde der eigene ie nicht mehr fuktionieren. es wird zeit das auch normale user sehen dass es noch anderes gibt als den ie.
 
Wozu der Mist? Man kann sich Browser nachträglich installieren und Opera Software sollen einfach ein eigenes Betriebssystem rausbringen.
 
@Kirill: ... scheinbar werden es Leute wie du nie kapieren ...
 
Bei MC Donalds kann ich auch nicht zwischen verschiedenen Cola Herstellern wählen... ist das etwa auch Wettbewerbsverzerrung!? da gibts immer alles von coca cola und fertig! verklagt die doch auch dass diese einem die wahl lassen zwischen Coca Cola, Afri Cola usw. was en noch alles gibt! zu wählen!
Ubuntu liefert den firefox mit und lässt einen auch nicht zwischen mehreren Browsern wählen... wieso verklagt die keiner?
@zaska0 dann sollte sich der Bill Gates wohl kein Menü bestellen wenn er keine Cola und Pommes zu seinem Big Mac mag....^^
Bestell ich mir bei Dell ein Komplett system liefern die auch ihre eigenen Monitore mit! __> Benachteiligung andere Monitor Hersteller!
 
@SimpleAndEasy: Hat Coca Cola einen Weltmarktanteil von 90%? Nein? Dann erledigt sich die Diskussion!
Hat Ubuntu einen Weltmarktanteil von 90%? Nein? Dann erledigt sich die Diskussion!
Hat Dell einen Weltmarktanteil von 90%? Nein? Dann erledigt sich die Diskussion!
Herr schmeiß Hirn vom Himmel!
 
@Bengurion: Fakt ist aber auch das der IE nur noch einen Marktanteil von rund 70% hat. Der Vergleich mit McDonalds ist im übrigen gar nicht so schlecht.
 
@cactuz911: lesen-verstehen-schreiben...Es geht nicht um den Anteil des IE, sondern um den Marktanteil von Windows, das durch diesen Marktanteil zum Quasi-Monopol wird und sich somit der Bebachtung der Wettbewerbsbehörden stellen muss.
Bei dem "McDonald-Beispiel" ging es nicht um MacDonald selbst ( btw. auch kein Monopol, siehe allein Burger King) sondern um Coca-Cola und Pepsi-Cola. Beide haben ebenfalls kein Monopol. In einigen Ländern ist Coca-Cola Marktführer, in anderen Ländern Pepsi-Cola.
 
@cactuz911: Der Vergleich mit McDonalds ist völliger Stuss. Die Situation wäre vergleichbar wenn man bei McDonalds nur vorgeschriebene Menüs kaufen könnte. Es gäbe nur ein Big Mac Menü, alle anderen Burger muss man als Option zusätzlich dazu kaufen. Wenn ich also nur einen McChicken essen wollte müsste ich mir ein Big Mac mit Option McChicken kaufen. Das Menü gibt es zwar in den Kombinationen kleines Getränk + kleine Pommes + BM, mittleres G. + mittlere P. + BM, großes G. + große + BM und alles dann nochmals mit Spielzeug. Aber man müsste immer einen Big Mac kaufen auch wenn man nur Pommes, Getränk oder einen anderen Burger möchte.
 
@Bengurion: Sie werden also für den Marktanteil bestraft? Hätte Microsoft seit 1981 nichts gearbeitet, gäbe es heute keine solche Verbreitung von elektronischer Datenverarbeitung. Niemand hat es geschafft, sich von Beginn so durchzusetzen. Die Fenstertechnik wurde gar nicht von Microsoft efunden, dennoch hat es der Erfinder (angeblich war das sogar Apple!) damals scheinbar nicht hingekriegt, diese Technik in dem Maße ins Volk zu streuen, daß eine größere Begeisterung entsteht. Erst das lausige Windows 1.0 konnte den Weg bereiten, obwohl es da schon Amiga, Atatri usw. gab, die damals Windows technisch haushoch überlegen waren. Ohne Microsoft gäbe es heute bei weitem keine so zahlrecihe Nutzung von Personalcomputern inklusive der daran hängenden Industrien, die mittlerweile auch einen gehörigen Anteil an unser aller Wohlstand haben. Das ist aber kein böses Monopol, sondern ungefähr so entstanden, wie zuvor beschrieben, es wurde angeboten und angenommen. Das Microsoft dafür jetzt Beobachtung, Kontrolle und ggf. Strafe ernten muss, lieber Bengurion, kann doch nicht ernstlich Deine überzeugte Meinung sein, oder? Ich merke an Deinen Posts, wie Du Dich hier abmühst, allen klarzumachen, daß es nicht um besser oder schlechter, beliebter oder unbeliebter, Blau, Grün, Rot oder sonstwas geht, sondern um den Marktanteil und das damit verbundene, angebliche Monopol. Ich bestreite das und kann Deine Meinung nicht teilen, sorry.
 
@departure: Du bestreitest das, weil du es nicht verstehst, sorry muss ich leider so sagen. Das was du gesagt hast, stimmt übrigens, deshalb darf MS aber trotzdem ihre Marktbeherrschende Stellung nicht ausnutzen, und genau deswegen werden sie beobachtet und geprüft. Überlege mal keiner würde MS auf die Finger schauen, die könnten allein durch ihre Position den gesamten Markt beherrschen, Preise machen wie sie wollten, Propritäre-Standards erschaffen wie sie wollten, dadurch lassen sich Kunden halten, weil sie nicht so einfach auf Konkurrenzprodukte ausweichen können, und sie können sogar Kunden Jahrelang mit einem völlig veraltetem und löchrigem Browser durch die Weltgeschichte surfen lassen (halt, das haben sie ja gemacht), weil keiner merken würde das es nicht auch besser geht. Erst durch Konkurrenz hat sich MS bequemt überhaupt nochmal was am IE zu machen, der sollte so schnell nicht weiterentwickelt werden. Jetzt überlege mal weiter, was währe wenn Firefox kostenpflichtig wäre? Glaubst du er hätte auf dem Markt die selben Chancen wie der mitgelieferte scheinbar kostenlose IE?
 
@OttONormalUser: Wenn es ein WIRKLICHES Monopol gäbe, hättest Du Recht. Aber ich sehe keines, beim besten Willen nicht. In der Tat gab es z.B. für Windows 2000 ursprünglich nur den IE5 (kann man danach zwar auf 5.5 und 6.0 aktualisieren, aber zunächst war's nur der IE5.0), aber wer hat irgendwen GEZWUNGEN, im Herbst 1999 oder danach Windows 2000 zu kaufen??? Microsoft sicherlich nicht. Der Monopolvorwurf trifft nicht zu. Die mittlerweile bekannt gewordenen Migrationen/Umstiege auf Linux zeigen es (Deutscher Bundestag, allerdings nur serverseitig, Stadt München, Server UND Clients, sind nur 2 populäre Beispiele). Nochmal: NIEMAND zwingt irgendwen, Microsoft Windows oder einen mit Microsoft Windows vorinstallierten Rechner zu kaufen. Das, was hier fälschlicherweise als Monopol gebrandmarkt wird, nenne ich schlichtweg ERFOLG. Dafür regelrecht bestraft zu werden, kann nicht richtig sein. Microsoft und auch jeder andere Softwarehersteller sollte seine Produkte so gestalten können, wie sie möchten. Der Markt entscheidet dann, was er möchte, je nachdem, ob das Produkt ankommt (also GUT ist) oder nicht. Nennt sich übrigens "freie Marktwirtschaft". Vielleicht kriegt ja Microsoft mal eins auf die Nase, wenn, dann aber durch die Kunden (bzw. diejenigen, die es dann nicht mehr kaufen, weil's ihnen nicht (mehr) gefällt), aber nicht durch eine EU-Kommission. Diese Kommission hat in den letzten 15 Jahren ungalublich viel Unfug vom Stapel gelassen (z.B. EU-weite Normgrößen für Bananen und Kondome), scheinbar hört der Unfug aber immer noch nicht auf.
 
@departure: Sorry, aber du verstehst es nicht, ich hab jetzt langsam auch keine Lust mehr. Es hat nichts mit zwingen zu tun, auch ist völlig egal warum MS einen so hohen MA hat, es ist ein Quasi Monopol und MS kann dadurch kontrollieren. Ob das nun durch eigene Formate ist oder durch vorinstallierte Software. Wenn ich von MS wechseln will, muss ich die Kompatibilität meiner Anwendungen und Dokumente dank MS prüfen, hätten die sich an Standards gehalten bräuchte ich das nicht und könnte sofort wechseln, also bin ich dazu gezwungen Kosten und Nutzen eines Umstiegs zu prüfen. Da MS aber nicht will das man wechselt, machen sie es einem absichtlich schwer, das ist Monopolmissbrauch und funktioniert nur ab einem gewissem Marktanteil, woher der kommt ist völlig Wurscht.
 
@departure: Hallo departure, am besten du ignorierst OttONormalUser und Bengurion einfach. Ein sachliche Diskussion ist mit ersten genannten User nicht möglich und lediglich sinnlos. Bei dem zweiten genannten User triffst du einfach auf einem Microsoft Hasser, welchem mit Argumenten nicht beizukommen ist. Übrigens Bengurion, der erste gepostete Kommentar handelt keineswegs vom Windows Marktanteil sondern dreht sich um das Thema Browser - daher lieber Bengurion, möchte ich dich an dieser Stelle zitieren: lesen-verstehen-schreiben
 
@cactuz911: Eine sachliche Diskussion ist nur zwischen uns nicht möglich, liegt daran, dass du keine Argumente hast, sie aber von anderen verlangst! Wie man ja sieht, kam auch hier wieder nur heiße Luft aber keine Argumente. Das Zitat lesen-verstehen-schreiben von Bengurion stimmte übrigens, nur du tust es nicht, weil du gar nicht verstehst um was es überhaupt geht. Der MA von Windows ist das ausschlaggebende an der ganzen Sache, wieso sollte man da noch über Browsereinzelheiten reden?
 
die ganze diskussion ist so lächerlich..... wer den ie nicht will lädt sich nen anderen browser runter und gut ists. was soll denn das sinnlose geklage und gewäsch?? ist ja nicht so dass man gezwungen wird den ie zu benutzen.
 
Sorry aber nein. Microsoft ist der Hersteller und Entwickler, sowie Vermarkter von Windows und soll alleine entscheiden, ob der IE dabei ist oder nicht. Ich sehe keinen Monopolmissbrauch, da der User doch in seiner Benutzung von Windows entscheiden kann, ob er weiterhin den IE nutzt oder eine Alternative. Daher verstehe ich die EU in dem Falle nicht. Apple hat bei ihren Mac einen Marktanteil von über 98% (Windows läuft ja auch auf den Mac), und werden die belangt, weil nur Safari dabei ist?
 
@DARK-THREAT: natürlich darf MS das allein entscheiden. Nur hoffentlich darf Windows dann in Zukunft in Europa nicht mehr verkauft und vertrieben werden. MS darf das eine, die Wettbewerbsbehörde das andere.
 
@Bengurion: Dann werden sich extrem viele User es nicht akzeptieren, bzw würde ich Windows dann in Amerika bestellen und herschicken lassen. Ein normaler PC-Nutzer möchte seinen OEM Rechner anmachen und loslegen, ohne große Aktionen zu machen, und genau das ist zB mit Windows möglich.
 
@DARK-THREAT: eben *grins* zb^^
 
@Bengurion: Wieso sollen sie das nicht verkaufen in Europa? Da es derzeit keine Alternative gibt zu einem normalPreis-PC wäre das doch dumm! (Mac is nur auf teuren Apples drauf und Linux ist immer noch nicht geeignet für den Durchschnitts-Aldi-PC-Käufer)
 
@Bengurion: Wie kann man so einen Quatsch labern. Du bist irgendwie falsch hier - um Windows zu verbieten musst du dich an eine andere Stelle wenden! Du bist wie ein kleines Kind: "Ich hoffe das Microsoft pleite geht und Windows nie wieder verkauft werden darf und außerdem will ich das der Internet Explorer verboten wird und der Name Microsoft von Erdoberfläche verschwindet."
 
@Bengurion: Wiso darf MS deiner meinung nach nicht das IE mit verteilen bei denen sie immer wieder neue hotfixes, updates heraus bringen, ein browser der kompatibel ist mit den meisten systemen im web? Soll jetzt Creativ, Apple verklagen weil man für den IPod den Itunes braucht und das schädigend für den markt ist?? und das mit Itunes auch sofot quicktime installiert wird und das villeicht nebenbei mal kurz erwähnt wird?? ICH BIN IE8 und Chorme benutzer und bin stolz dafür!!!
 
@V1ttel: der browser ist nur kompatibel zu webseiten, weil sich die webdesigner die mühe und zusatzarbeit machen ihre seiten an den ie anzupassen. ohne ie wäre einiges leichter in dieser berufssparte und internetseiten technisch qualitativ weitaus besser.
 
Der letzte Absatz erinnert mich an OEM-Versionen von Betriebssystemen...
Ich bin sehr dafür das MS nicht das OS mit Browsern zumüllt immerhin gibts ja den IE sowieso drin damit kann man sich den Browser runterladen den man will. Ich finde vor allem das die EU in Zeiten der Wirtschaftskrise wichtigeres zu tun hat, immerhin verwenden doch sowieso immer weniger Leute IE, obwohl der installiert ist auf den meisten Windows-Systemen(es gibt eh wegen des Wettbewerbes N-Versionen von Windows, wo man Mediaplayere und IE nicht drauf hat).
 
@ZECK:
Die EU ist ja nicht nur ein Akteur... D.h. die Ausschüsse bearbeiten Themen ihrer Ressorts... D.h. die einen kümmern sich um die Wirtschaftskrise, die andern um den Neigungswinkel von Gewürzgurken und die anderen um Monopolverstöße... Jeder kriegt quasi sein fett weg.
 
So ein Müll. Muss ein Autohersteller jetzt auch 5 verschiedene Aschenbecher von Drittanbietern mit beilegen? Was ist mit MacOS? Hauptsache MS wird weiter behindert und mit nutzlosen Kosten überhäuft. SInnvolle Maßnahmen zum stärken der Unternehmen in der schwachen Wirtschaft ist wohl unnütz...
 
Wenn die das wirklich machen werden sie als nächstes verklagt weil bei der Auswahl hinter dem Internet Explorer "(empfohlen)" steht.
Und somit nicht alle Browser gleich behandelt werden.

Gibt es dann im TV Werbespots von Mozilla "Klicken sie bei ihrer Windowsinstallation auf Firefox" das gleiche spiel von Safari und Opera...
Klasse!!!
 
Ich verklag jetzt dann jeden Autohersteller einzeln weil er Radios in sein Auto integriert und so Drittanbieter vom Markt drängt...ich find das so einen Geldgeilen Schwachsinn was die EU da macht...wenn ich ein Produkt auf den Markt bringe kann ich da mit integrieren was ich lustig bin, wems nicht passt der soll es halt nicht kaufen...aber die EU mischt sich ja in alles ein und bei MS lässt sich halt viel holen...ist nicht Safari auch auf jedem Mac drauf???
 
Ich frage mich wieviel geld microsoft mit der ie startseite macht. Wenn es wirklich so kommt, dann wird es den Woot Browsern geben. Mit einer Startseite noch voll geladener mit Werbung als msn.com
 
Warum schafft MS für seine Windows Versionen nicht eine Art Repository, aus dem Programme über Pakete installiert werden? Über einen Auto-Updater, könnte man diese auch auf dem neuesten Stand halten, und hat immer eine sichere Installationsquelle. Dann könnte sich der Benutzer nicht nur den Browser aussuchen, sondern auch den Zipper, MediaPlayer usw.
 
Wie wärs wenn sie den Internet Explorer einfach in Windows Browser oder so umbenennen, damit es einfach offensichtlich ins System gehört und garkein ZusatzFeature ist....

Man kann ja au net VW verklagen weil sie nur Boschteile einbauen oder so....
 
@bambam84: ja echt, vw beherscht 90% des Automarkts
 
@woot: nicht ganz...aber VW= VW, VW Nutzfahrzeuge, Audi, Seat, Skoda, Bentley, Lamborgini, Bugatti, Scania und MAN, was dann doch ein beträchtlicher Anteil wäre...
 
@woot: wenn jeder VW kaufen würde, und keiner mehr andere Marken? Drum sollte man sich auch mal alternative Betriebssysteme anschauen. Als da wären früher: CP/M, DRDos. Alles BS um Klassen besser als MSDos. Was kauften die Leute wohl? Heute genauso - Unix (OpenSolaris, BeleniX..) Linux, und das zb. das sagenhafte ZetaOS. Was installieren die Leute auf ihren Rechnern? Ja Windows7Beta (Vista SP2), weil sie Vista soo shice finden, und ihnen XP zu langweilig, lol.
 
@Taggad: Nee, weil MS sie Formatabhängig gemacht haben nachdem sie per Zufall? eine Marktbeherrschende Position erreicht haben und Dritthersteller von Hard und Software sich nun mal am größtem Stück Kuchen am Markt orientieren.
 
Ich würde nach der Installation von Windows ein Fenster aufgehen lassen, wo man dann den gewünschten Browser runterladen kann.
Den IE aus dem System komplett zu entfernen ist Schwachsinn, dazu müsste man vermutlich das halbe Betriebsystem umschreiben. So wie es jetzt ist, reicht es vollkommen aus, ich kann jederzeit einen Alternativbrowser installieren und fertig. Das der nicht im jeden Fall für die Updatefunktionen von Vista funktioniert, hat sicherlich auch Sicherheitsgründe.
Wenn Microsoft jetzt jeden Browserhersteller unterstützen müsste, das auch wirklich alle Funktionen von Windows, die mit IE laufen, nun auch noch mit deren Browser laufen, dann könnten sie Windows gleich verschenken.
 
Echt eine lächerliche Klage. Aber soll MS ruhig eine Wahlmöglichkeit zwischen Browsern machen. Zwischen MSIE, FX und Safari, aber nicht Opera. Mit ihrem Marktanteil von ~0.6% sollen sie die Klappe halten und einmal einen gescheiten Browser entwickeln. Ich halte Opera für nen totalen Mist. Opera hat bei mir einmal einen ganz normalen CSS Stil der color und font-family und font-size beinhaltete nicht richtig angezeigt. FX und MSIE schon. Und ich bin zu 100% sicher das da alles richtig war. Außerdem finde ich das ganze Design viel zu extravagant. Ich muss bei Opera immer die Tabs ausschalten weil die Tab-Leiste zu fett ist. Ich finde immer noch MS sollte eine Windows Version ohne Internetfunktion beim MSIE rausbringen. Wenn sich jemand einen anderen Browser runterladen will kann er das ja über hh.exe machen.
 
@Iason: ... du hast so viel Ahnung von der Materie wie eine Kuh vom Stricken ...
 
Sieht so aus als ob endlich einer meiner Träume bezüglich Windows wahr wird: Man kann sich bei der Installation explizit aussuchen welche Komponenten installiert werden (ja, das ging auch schon vorher ein Stück weit aber nicht umfangreich genug). Dann könnte man sich es nach der Installation endlich sparen Windows Komponenten die man eh nie benutzt, der aber trotzdem permanent nerven (wie z.b. der IE oder der Messenger) zu löschen und hat gleich ein aufgeräumtes Windows.
Das bisschen Linux flair tut Windows sicherlich gut.
 
"Bitte wählen sie den gewünschten Browser" Schon allein deswegen wären viele Otto-Normal-Nutzer überfordert.
 
@davidsung: wie gut, dass alle Kommentarschreiber hier nicht "Otto-Normal-Nutzer" sind...merkst Du Deine Arroganz?
Jeweils ein kurzer Satz zu jedem zur Verfügung stehenen Browser dürfte das Problem lösen. Aber darum geht es ja gar nicht.
 
@Bengurion: Es ist Arrogant anzunehmen, dass jeder so ein Wissen wie unseres zur Verfügen steht, das entspricht halt nicht der Realität.
 
Ich finde das ganze lächerlich von der EU. Es ist Microsofts Produkt und die können ja wohl entscheiden, was dabei ist und was nicht. Dann kann ich ja alle Firmen verklagen. Autobauer müssen absofort alternative Motoren, Lenkräder und Fenster anbieten. Der Kunde soll natürlich die Auswahl haben. Handyhersteller müssen absofort andere Chips anbieten. Der Kunde soll die Auswahl zwischen XYZ und Schlagmichtot haben. So einen scheiß habe ich ja noch nie gehört. ________ Wenn das durchgeht, werde ich absofort jede Firma verklagen, weil sie mir keine Alternativen zu Wahl stellen.
 
@meau: wenn irgendeine andere Firma eine vergleichbare Marktstellung mit ihrem Produkt hat, wie MS mit Windows im OS-Markt, dann hat sie sich den gleichen Fragen zu stellen wie MS.
 
@meau: Das ist lächerlich von MS. Es ist der Markt der EU und die können ja wohl entscheiden, was man machen darf und was nicht.
 
Mit Windows 7 scheint MS das ganze ne Ecke subtiler anzugehen. Im Moment ist es so, dass der IE durch das OS besser supportet wird als (derzeit noch) die anderen Browser. So werden in der Superbar nur beim IE, fährt man mit der Maus darüber, die einzelnen geöffneten Seiten angezeigt. Bei anderen Browsern? Fehlanzeige.
Ich bin gespannt, ob MS den anderen Browserherstellern die für diese Funktion notwendigen APIs zur Verfügung stellt.
 
@Bengurion: Da kann man Microsoft noch keinen Strick draus drehen. Die Jumplist Funktion istr noch relativ neu und es müssen erstmal alle Fehler bei Win7 beseitigt werden. Zudem: Mozilla arbeitet beispielsweise gerade selber an Jumplists für den Firefox...
 
@Slurp: einen Strick dreh ich MS daraus auch nicht. Eine gute neue nützliche Funktion ist dies. Allerdings bin ich wie gesagt gespannt darauf, ob andere Browserhersteller entweder durch Api´s von MS bereitgestellt oder durch eigene Programmierung in Windows 7 eine vergleichbare Möglichkeit erhalten.
 
@Bengurion: Die API existiert schon...die anderen Browserhersteller müssen sie nur nutzen...
 
Opera dürfte dann aber nicht beigelegt oder empfohlen werden, schließlich ist Opera eine Suite. Wenn nun ein Quasi-Monopolist Opera verbreitet, dann schadet das doch den Mail, Chat und BT-Programm Herstellern. Ich würde an der Stelle von MS genau diese Argumente bringen warum ich Opera außen vor lasse!!
 
@Species: WENN Opera einen 90%-Marktanteil hätte, dann wäre Deine Argumentation richtig. Da sich der Marktanteil von Opera allerdings knapp (^^) unter 90% befindet, läuft Deine Argumentation absolut ins Leere.
 
Könnte man nicht die EU als Privatperson verklagen, wegen mutmaßlicher ausnutzung anderer Konzerne mit lächerlichen begründungen?
 
@Black-Luster: Nein!
 
@Black-Luster: Noch einmal, die Begründungen der EU-Kommission sind alles andere als lächerlich. Die in der Vergangenheit verhängten Sanktionen sind es aber. Und eine Verschärfung kann man leider auch nicht einklagen, aber politisch dafür streiten.
 
@Bengurion: Die sind sehrwohl lächerlich. Apple darf ihr OS mit der hardware so bündel wie es denen passt - und die EU meckert nicht. Wie wärs dann gleichmal Appel mitzuverklagen? Meiner meinung nach nur geldmacherei seitens EU.
 
Allen, die meinen, das Vorgehen der EU-Kommission gegen das (Quasi-) Monopol von MS bei Betriebssystemen bzw. die Bundelung des OS mit dem IE, wäre zu überzogen, rate ich mal das Lesen des Wikipedia-Artikels über AT&T. So hat eine Wettbewerbsbehörde zu handeln! MS ist der EU-Kommission schon lange genug auf der Nase rumgetanzt.
 
@Bengurion: Es gibt kein Monopol! Auch kein Quasi-Monopol. Der Verbreitungsgrad, also die vielgenannten ca. 90%, sind dennoch kein Zwang!
 
@departure: Du schnallst es nicht oder? Es geht nicht um Zwang, MS hat eigene Standards verbreitet, es also ganz bewusst ausgenutzt, das sie eine Marktbeherrschende Stellung inne haben. Dadurch werden Kunden abhängig gemacht, und der offene Markt behindert. Nehme als Bsp. mal MS-Office, nur das kann Dateien wie .doc, .xls, .ppt usw. zu 100% bearbeiten, es ist also ein Quasi Standard entstanden den MS kontrolliert und deswegen andere Officeanbieter benachteiligt. MS hat nicht umsonst Versucht ihr eigenes (offenes) Format mit Bestechung zum Standard werden zu lassen.
 
@OttONormalUser: Wieso sind das Standards? Microsoft ist hochproprietär. Nur durch die starke Verbreitung wird es kein Standard. Standards werden von übergeordneten, öffentlichen Gremien zu solchen erklärt. Und da hat sich Microsoft genauso in die Bewerberschlange einzureihen wie alle anderen (was sie mit OpenXML auch getan haben). Davon abgesehen: Ist es so verwunderlich, daß die Office-Produkte am besten mit *.doc, *.xls, *.ppt, *.mdb usw. umgehen können , wo diese Formate doch schließlich von Microsoft stammen? Erst ab *.docx, *.xlsx ... muß sich daran etwas ändern, sonst wäre die Standardisierung unsinnig (also erst bei den MS-Office-Formaten ab Office 2007 hättest Du Recht). Die angebliche Behinderung ist frei erfunden. Hat Microsoft irgendjemanden aktiv daran gehindert, Corel Word Perfect oder Lotus Ami Pro weiterzubenutzen? Sicherlich nicht.
 
@departure: Quasi Standard, Quasi Monopol, was genau verstehst du daran nicht? MS hat durch das Quasi-Monopol Quasi Standards geschaffen, dazu noch hochproprietäre, das behindert den Markt und benachteiligt andere Hersteller ist es denn so schwer. Keiner will MS was böses, sie sollen sich nur an die Regeln halten und MS kennt diese.
 
Jo, warum denn nicht gleich eine Meldung nach der Windows-Installation anzeigen lassen: "Möchten Sie lieber diesen PC in den Müll schmeißen und sich doch lieber einen Mac holen?"
Und dann muss man 20-30 Male bestätigen mit "Ja" oder "Nein".
 
Ich finde der IE ist nicht mehr so leicht aus Windows herauszubringen :) Wie hier oft angeführt wird.

Denkt mal an die ganzen Programme, die das ActiveX Objekt vom IE als Frame einfügen?

Die ganzen Koreanischen MMORPGs die in ihrem Launcher einen IE benutzen? :)

Das einzige was man tun könnte, ist einen ActiveX Wrapper der sich auch mit InternetExplorer.Application ansprechen lässt, aber ein Browser Objekt eines anderen Herstellers liefert. Es gibt sogar einen Active-X implementierbaren Mozilla-Browser. Diesen müsste man so ansprechen können, dann gehts wieder :)
 
Man mag von IE und auch von dessen Verzahnung mit Windows halten, was man will. Aber die EU sollte alle gleich behandeln. Hab ich etwas verpasst oder gibt es tatsächlich kein EU-Verfahren gegen Apple, weil die Safari gleich mit MacOS zusammen ausliefern?
 
@Waudiz:
Die Argumentation beinhaltet das Wort Quasi-monopol wegen knapp 90% Marktanteil...
 
@Waudiz: Du hast nix verpasst. zur Zeit bekommt nur MS eins auf den Deckel, wobei eigendlich Apple, Ubuntu, Linux Mint,... es auch verdient hätten. DEn die kommen standartgemäß mit dem Firefox. Demnächst evtl. mit einer Gnomeentwicklung, die die Gecko Engine nutzt.
 
@Waudiz: Leicht falsch. Vor allem bei Linux. Bei KDE Ist dort Konqueror, Firefox, Mozilla oft dabei. Bei Gnome eben Epiphany (oder?).

Oft ist bei den Linux Distributionen auch ein Textbrowser wie Lynx oder Links dabei. Das ist der unterschied. In Linux ist kein Browser auch nur ANSATZWEISE irgendwie mit dem *SYSTEM* verzahnt. Man kann jeden löschen. Man kann die ganze Oberfläche runterlöschen, bis man nur noch ein kleines Textsystem hat. Das ist der Unterschied bei Linux, es ist Open Source. Nichts ist wirklich miteinander verzahnt, es sind nur Module die teilweise aufeinander aufbauen.

Und wen will man bei Linux anklagen? Jede Firma, die ihre eigene Distribution herausbringt? Linus Thorvald? Ach bitte...

Höchstens bei Apple, aber die haben nicht mal ansatzweise ein Monopol. Sie liefern ihren eigenen Browser mit, okay, aber damit zwingen sie nicht 90 % der Computeruser den zu nutzen, sondern nur ihre... 6 %? Ich weiss es nicht.

Also wenn einer mit 90 % Marktmacht Leuten die Software mehr oder weniger aufzwingt (ob sie sie nutzen oder nicht...) ist das wohl was anderes..
 
@sinni800: Der größte Unterschied dürfte sein, das sich alle Browser an Webstandards halten, MS aber durch ihre Monopolstellung eigene Standards dermaßen in Umlauf gebracht hat, so das man Quasi abhängig wurde vom IE, genauso verhält es sich übrigens auch mit Office. So was nennt man eben Monopolmissbrauch und ist nicht gut für den Markt und auch nicht gut für den Kunden.
 
Microsoft sollte mal den Verkauf Windows in den jeweiligen Bereichen einstellen, die denen solche Strafen aufdonnern ^^

Die Gesichter der Personen würd ich dann all zu gerne sehen, wenn die Nachricht kommen würde.... Wir verkaufen Windows XP/Vista später auch 7 nicht mehr in Europa, da die EU-Kommision was an unserem Produkt auszusetzen hat.
Wäre einfach traumhaft :D:D
 
@Aesis: stimmt :) und wenn dann in Brüssel die Windows-Lizenzen auslaufen und Microsoft bockt, so daß die dann ruckzuck auf den Pinguin umsatteln müssten :))
 
@Aesis: na klar, eine Aktiengesellschaft wie MS verzichtet auch mal so hopplahopp auf geschätzt 20% Ihres Umsatzes. Die Aktionäre werden Standing Ovations geben...kann es sein, dass Du von Wirtschaft keinerlei Ahnung hast?
 
@Aesis: die einzigen die es treffen würde sind spieler und leute die sich nichts neues lernen wollen. arbeiten kann man mit linux genauso, etliche regierungen sind schon auf linux umgestellt und sparen sich höchstens geld. sehe darinn überhaupt kein problem.
 
@Aesis: Dein Gesicht als Windows-Fan-Boy in der EU würde ich auch mal all zu gerne sehen wenn dies eintrifft und besonderes, die der Akionäre bei den Quartelsberichten von MS.
 
Ist mir doch egal, ob der IE mitgeliefert wird oder nicht. Ich muss ihn nachher ja nicht benutzen. Ich brauche ihn höchstens noch um einen Alternativen Browser aus dem Internet herunter zu laden und vermutlich um MS Windows Updates herunterladen zu können.
 
Ich stell mir grad folgendes vor: Rund ein Jahr nach Erscheinen von Win7 bringt die Firma xy einen Browser auf den Markt. Nun ist der nicht auf der Win7 Installations-CD. Also verklagt die Firma xy Microsoft wegen Wettbewerbsbenachteiligung. ... Irgendwie ein ähnlicher Zustand, den wir jetzt auch haben, oder ?
 
@thehollywoodman: Eigendlich ja. Aber was will man dagegen machen. In Brüssel sitzen nunmal <füge ein wort deiner wahl ein>.
 
@thehollywoodman: Woah, guter Gedanke! Wenn Microsoft einen Browser von ner anderen Firma mitliefert, müssen sie plötzlich von jeder Firma einen mitliefern. Das ruft Neider ohne Ende auf den Plan.

Da sollten sie lieber sagen "EU, leckts uns" und einfach GAR keinen mehr einbauen :)

Dann jammern sie wieder! Weil nicht jeder ne HEftCD zur hand hat oder weiss, dass man "ftp ftp.mozilla.org" schreiben könnte, in die Kommandozeile :).
 
Nun man siehts, seit nun Google ihren Chrome rausgebracht haben, spurt Microsoft mit der Auswahl von Alternativen, wie damals mit der Wahlmöglichkeit der Suche :)
P.S. Ich liebe den Opera, und vielleicht entdecken ihn nun, durch die freiere Wahl, mehr User.
 
Taggad muss ja wieder sein Senf dazugeben -.-
 
Ein entscheidener Punkt fehlt in der Diskussion, und da glaube ich nicht das Mozilla, Opera (Chrome vielleicht...) die nötigen Resourcen hat.
Gesetzt den Fall einer Installiert sich Vista, Office (man kann beim Office Support auch bei Problemen mit dem OS fragen) oder ein anderes MS Produkt und er wählt z.B. Opera. Ich habe, sollte ich die Vista Vollversion käuflich erwerben (Also kein OEM, SB oder so) zumindest 3 Supportanfragen (Bin mir über die Anzahl nicht so 100% sicher) frei, und das umfasst das Gesamtprodukt. Das wird bestimmt ein ganz toller Spaß für die anderen Browserhersteller.
 
Wen das durch ist hat die Scheiss EU e wieder was anderes warscheinlich irgendwo ein Schatten im Windows der zu echt aussiht...
 
hallo zusammen. finde es schon fast lächerlich was Microsoft angetan wird.
1. wenn man andere Hersteller wie Apple oder Linux zulegt sind auch deren Browser oder Audioprogramme vorinstalliert
2. wenn ich mir ein Windows Betriebssystem zulege weis ich doch auch was es beinhaltet.
3. Komischerweise wird immer nur gegen Microsoft geschossen. Niemals gegen ander Hersteller wie eben Apple oder Linux.
 
@Lichtmacher75:
Gääääähhhn..... Monopolmissbrauch ist das Stichwort der Klage.... Linux mit seinen 0.8% Marketshare sollte wegen seiner Monopolstellung natürlich gleich mit bestraft werden...
 
@Lichtmacher75: Hersteller Linux, ja ne iss klar...
 
@GlennTemp: Wo ist das Monopol? Bullshit! Marktanteil ist kein Zwang!
 
@departure: Lies mal einen Artikel über Quasi-Monopol, solltest du mit der Suchmaschine deiner Wahl finden. !! In dem den ich gelesen habe, wurden MS und Lego sogar als Beispiel erwähnt.
 
@Lichtmacher75: Jop, stimmt. Aber Linux ist zu dezentralisiert und da darf jeder sein eigenes bauen wenn er denn möchte :). Ohne jeglichen Browser.

Wen will man für Linux anklagen? Da gibts keinen. Höchstens vielleicht die Leute die hinter GNU stecken.. Aber die sind nicht dafür verantwortlich was die anderen Hersteller in ihre Linuxversionen reinstopfen. Kay, dann hauen wir Suse, Mandriva, Red Hat, SUN?, mir fallen keine mehr ein, die kommerziell arbeiten.
 
Hab mich verdrückt. Aber kay, ging irgendwie in diesen Thread rein :)
 
@OttONormalUser: Trotzdem kann man da auch komplett anderer Meinung sein. Und, Du merkst, ich bin komplett anderer Meinung. Das "Quasi-Monopol", das beispielsweise in Wikipedia erklärt wird, zeigt deutlich, daß die sog. Marktbeherrschung und das daraus angeblich resultierende "Quasi-Monopol" lediglich den Grund hat, das die Nutzer/Konsumenten/Leute/Käufer/Menschen nicht denkend und konsequent handeln und sich zu existierenden Alternativen informieren, sondern schlichtweg ohne großes Nachdenken das futtern, was ihnen in den Trog gekippt wird. Ich habe meinem Neffen andere Steckbausteine zum Spielen gekauft, kein Lego. Er spielt wunderbar damit und weiß gar nicht, was Lego ist. Mir macht es nichts aus, aus dem Microsoft-Trog zu futtern, und sehe es gerne, was Microsoft so macht. Wäre das anders, hätte ich ein anderes Betriebssystem und ein anderes Office, ganz sicher.
 
@departure: Es geht aber nicht nur um dich oder den Endverbraucher, das ignorierst du natürlich vollkommen. Es geht um Hersteller von Software, die natürlich auf das größte Marktsegment nämlich Windows angewiesen sind und die durch das vorinstallieren von Applikationen seitens Ms benachteiligt werden, eben weil sie dieses Segment dominieren und somit beeinflussen können. MacOs oder Linux bietet doch überhaupt keinen relevanten Markt für Software, deshalb gibt es ja so wenig kommerzielle Software für Linux. Die Firmen die MacSoftware herstellen habe auch mit Sicherheit eine Windowssparte, sonst könnten die auch nicht überleben. Es ist schwer zu verstehen, aber glaube mir es ist notwendig, das MS reguliert wird, zum wohle aller Beteiligten incl. dir. Ob du nun einen anderen Browser nimmst oder den IE weiterhin bevorzugst ist auch völlig irrelevant, relevant ist das du überhaupt die Wahl dazu bekommst, so das keiner benachteiligt wird, selbst dann wenn du sie nicht wahrnimmst!!
 
na ja besser spät als nie. und ja klar eu macht nur scheisse. man denke mal an die verordnung das autohersteller gefälligst die lampen so konstruieren das sie jedermann selbst wechseln kann, oder das unsere gas und strommärkte sich geändert haben, billigflieger müssen ihre versteckten kosten besser offenlegen usw usw .. das entkoppeln des IE ist meiner meinung nach längst überfällig .. lustig war es doch in den 90er jahren als m$ behauptete man könne den IE nicht aus windows entfernen .. nun soll es plötzlich doch gehen? warum dann der grosse aufstand? war es nicht um 2000/2001 rum als auch in den USA ein ähnlicher kartellprozess stattfand (in dem u.a. auch der internet explorer ein thema war) und lediglich die bush regierung (die wohl auch einiges an wahlspenden bekam :) ) eine zerschlagung von m$ abwendete? es ist für mich eher erschreckend zu sehen welche macht ein einzelnes unternehmen in der gesamten weltwirtschaft hat. fakt ist doch wenn man ein produkt auf einem markt bringen möchte muss es auch gewisse auflagen erfüllen bzw. gesetze berücksichtigen. windows hat einen geschätzten marktanteil von ca 90% und wer hier nicht erkennt dies ein quasi monopolist ist hat imho blinde augen .. ich gehe davon aus das auch andere unternehmen automatisch ins visier der eu kommen wenn sie über 50% marktanteil (oder mehr/weniger .. keine ahnung wo hier die grenze gezogen wird) .. apple hat lediglich 4-5 % marktanteil und hier kann man nicht von einer marktbeherrschenden stellung reden. ebensowenig bei linux (ist ja nur der kernel) hier bündeln die distributoren oftmals mehrere webbrowser wie z.b. opera, firefox, ephany usw. ich wünsche mir schon seit jahren den alten windows installer zurück bei dem man explizit einige komponenten abwählen / hinzuwählen kann ... hier könnte man einen dialog einbauen für die auswahl des browsers welcher dann automatisch übers internet den browser runterlädt und installiert. ich habe es bis heute noch nicht verstanden warum man einen webbrowser haben muss um ein betriebssystem einsetzen zu können.
 
@Balu2004: hallo Balu2004, dein Post wäre wesentlich lesbarer, wenn du Satzzeichen benutzen und Nomen mit großen Anfangsbuchstaben schreiben würdest. Bei einem Post dieser Länge, bei dem vermutlich willst, dass er gelesen wird, wäre das wirklich hilfreich :). Danke.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles