AMD: Netbook-Boom nur von kurzer Dauer

Notebook Sogenannte Netbooks haben im vergangenen Jahr zu den Kassenschlagern auf dem PC-Markt gehört. Dennoch geht man beim Chiphersteller AMD davon aus, dass der Netbook-Boom nur von kurzer Dauer sein wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, es war einfach ein Hype, der jetzt allmählich zu Ende geht. Die Netbooks wirds zwar immer geben, aber da sie neu waren und überall als mobiler Computer schlechthin angespriesen wurden, haben sich viele einen gekauft. Aber zwischen Notebook und Netbook wirds Unterschiede geben, alein schon im Preis :D. Und der AMD Chef sollte sich mal lieber um seinen Konzern, der tief in den roten Zahlen steckt, kümmern, anstatt sich in den News breit zu machen :D.
 
@DasFragezeichen: Gerade dein Argument mit dem Preis geht ins leere. Vernünftige netbooks liegen bei 350-400 Euro, neue laptops mit 15,4 Zoll fangen auch schon bei 350 an. Die haben dann zwar nur einen Celeron 570, aber für Internet,Office, Musik,videos ist das auch schon fast zu viel. IMHO dürfte ein eee-pc 1000H maximal 300 Euro kosten, und zwar mit dem 6-zellen Akku. Noch lieber wäre mir wenn endlich 12 Zöller mit 1280x800 kommen oder zumindest der kleinen HD Auflösung, da gerade die 600 Zeilen ein ( Meiner Meinung nach) fürchterliches Problem sind.
 
@IT-Maus: es gibt doch schon 12" mit besagter Auflösung !? Mein HP tx2650eg bietet dieses fetature, klar kann der net im Preis mithalten, dafür waren 2 Akkus (4+8 Zellen)und das Touchscreen für 700€ bei. Ohne die Features wären es auch nur um die 500€.
 
@IT-Maus: Stimmt der Preis für Notebooks ist kaum höher, da lohnt sich ein Netbook meiner Meinung nach nicht. Hab mir letztens erst ein 15,4" Notebook (HP 6735s) geholt für 499 Euro.
Da kann kein Netbook gegen anstinken. :)
 
Kann ich mir nicht vorstelln, dass sich der MArkt so entwickelt. Netbooks sind von Grund her für den eingeschränkten aber ultramobilen Einsatz entwickelt worden. Wer ein ultraflaches/-leichtes, aber vollwertiges Notebook benötigt, ist seit jeher auf speziell angepasste Komponenten angewiesen gewesen...und die kosten nunmal viel Geld. In den Netbooks der heutigen Gerneration sind mehr oder weniger Standardteile verbaut und das ist nunmal mit dem eingeschränkten Einsatzzweck verbunden. Man sollte eher Aufklärung betreiben, um Fehlkäufe bei den Kunden zu vermeiden und endlich von dem Tripp runterkommen, dass Netbooks den Anspruch stellen, den PC zu ersetzen. Das ist nicht so gedacht!
 
@tommy1977:

sehe ich gespalten. nach meiner sicht versucht man mit einem netbook die lücke zwischen PDA (langsam abgelößt von multimedia-handy) und subnotebook zu schließen. diese lücke ist scheinbar vorhanden, sonst wären die geräte nicht so erfolgreich. ich denke aber das sich das segment "netbook" in 2 wege aufsplitten wird. einmal das eigentlich im klassischen sinne angestrebte netbook das so minimalistisch und damit günstig ausgestattet ist, dass es für die grundbedürfnisse des computeralltags (surfen, lesen, kurz was tippen) ausreicht. die andere richtung ist dann das high-end netbook das eigentlich nur durch seine kompakte größe ähnlich ist, denn auch das wird es geben: anwender mit hohen ansprüchen, die einen pc ganz bequem von a nach b nehmen wollen. wozu filme und co umständlich auf dvd brennen? einfach auf die interne platte schieben, ding in die tasche stecken, bei freunden und bekannten aufklappen, hdmi dran und dann das netbook als multimedia-abspielgerät an den plasma/lcd jagen. oder... du willst deinen platz auch nicht auf dem schreibtisch mit einem notebook vollstellen sondern das netbook (oder technisch fast baugleich, den nettop) hinter den lcd monitor kleben, aber dennoch viel leistung haben.
 
@Frankenheimer: Der Ansatz erscheint mir logisch und bestätigt meine Vorstellung, was die jetzige Netbook-Generation betrifft. Der letzte Satz ist für meine Bedürfnisse irrelevant. Ich bin leidenschaftlicher Zocker und werde daher meinen modular aufgebauten PC weiterhin behalten und das auf absehbare Zeit auch nicht ändern. Ein leistungsfähiges Notebook ist in dieser Hinsicht für mich aus ergonomischen Gründen (freie Positionierung von Tastatur und Monitor) keine Alternative...genausowenig der Nettop (die Leistung ist für einen erschwinglichen Preis unzureichend).
 
Was mir einfach fehlt, ist ein wirkliches Konzept. Ein Netbook in heutiger Form ist nicht anderes als ein abgespecktes Notebook. Echt Toll! Für was brauche ich so was. Was mir lieber wäre, ist ein Tablet-PC das aus einem Stück ist. Eben ein Wacom-Tablet mit mehr Funktionen. Vorallem verlange ich von den grossen Software-Herstellern, dass sie Ihre anspruchsvolle Software multiouchfähig machen. Ob das angetönte Tablet UMTS/HSDPA, W-Lan, A-GPS fähig ist, bleibt abzuwarten. Ich wäre lieber für einen Chipeinschub, so könnte man so ein Gerät wählen ohne Netz-Betreiber Anbindung. Alles optional. CD/DVD & Blu-Ray Einschub brauche ich nicht, wenn ich überall Internet habe. Dafür braucht es sicher mehrere USB-Anschlüsse + eine Strombuchse.
 
@AlexKeller: wenn du multiouch willst musst du zu apple greifen denn die haben das patentiert
 
@AlexKeller: Jaaa :) Dann halt Single-Touch.
 
@Eistee: Ja, Microsoft Surface basiert natürlich nicht auf irgendwelchen Patenten.
 
@Eistee: Also das mit dem Patentiert würd ich mal ned so sagen. Vll haben sie die Bezeichnung dafür patentieren lassen, aber die Technik würd ich eher bezweifeln, da:
1. Es den Surface oder das neue Dell Mini 10 gibt, die beide Multitouch besitzen
2. Apple ja Multitouch gar nicht erfunden hat

Aja übrigens Apple patentiert gerne das weiß ich: Der Minimierungseffekt "Genie" (der das Fenster so reinzieht) ist patentiert...
 
@AlexKeller: dann schau dir mal die neuen asus eeepc an. t91h und t101h. der kleiner bruder mit 8,9 zoll hat sogar gps und ne tv tuner. bei beiden wurde umt snoch nicht bestätigt aber es wird wohl sehr wahrscheinlich sein das sowas optional erhältlich wird. mich hat der t101h mit optionalem umts schon überzeugt.
 
@Azthel: Werde mir das mal genauer anschauen, danke erstmal!
 
@AlexKeller: mir fällt da recht viel ein, aber es bietet noch technisch und preislich nicht das was nötig wäre damit es so wäre. ____ kompakter mp3 player den man sich an die anlage klemmen kann. video-abspielstation die per hdmi an den fernseher gehen kann. kompaktes surfgerät das im wohnzimmer rumsteht um "mal eben was" nachzugucken. mobiles büro für den vielbeschäftigten manager der kurze excel dateien ungern auf dem pda rumschleppen möchte oder angucken aber auch kein lust hat ein dickes notebook mitzunehmen. ideales präsentationsgerät (in verbindung mit funksteuerung).....anwendungen gibt es schon. aber man muss auch realistisch bleiben, alles nice to have aber nichts wirklich notwenig. das klassische zweit oder drittgerät eben. achja...als wirklich gut ablesbare navigation für auto und fahrrad könnte ich es mir auch vorstellen.
 
Netbooks waren in erster Linie günstige Notebooks ohne unnützen "Schnickschack", aber seitdem sich Microsoft da wieder überall "eingekauft" hat sind die Preise uninteressant geworden. Schade 199,-€ wäre mal ein erstrebenswerter Preis gewesen.
 
@Ronny@Home: Der Preis der ersten Linuxgeräte ist deshalb auf 199 gesunken gerade weil sich Microsoft auf den Markt geworfen hat und der Geräte-Boom dadurch erstmal entstand , die Kunden wollten erst ein Gerät mit XP drauf.
 
@~LN~: Wie kommst du aus sowas! Vielleicht willst du XP aber ich behaupte die meisten schauen da gar nicht drauf da sie ein Netbook hauptsächlich zum surfen und emailen verwenden und da ist es wirklich egal welches OS oben ist! Also das hinkt!
 
@~LN~:stimmt, (+)
 
@HatzlHotzl: Es hinkt bei dir, da ja die Auswahl scheinbar nicht über den Preis gemacht wurde. Mit XP kosten die NBooks mehr, und das Geld waren die Leute bereit auszugeben, die Auswahl hatten sie.Und trotzdem sind wohl mehr mit XP verkauft worden. Hier im meinem Umfeld 3 mit XP, keines mit Linux.
 
@HatzlHotzl: es gab eine winfuture news, das die netbook hersteller teilweise weit unter 5 euro für die systembuilder xp bezahlen. und jetzt erzähl mir mal bitte einer was von preisunterschieden. die netbooks kosten einfahc keine 199 euro mehr, weil keine rinteresse hat an einem 7 zoll schrotthaufen mit einer verarbeitungsqualität die seines gleichen sucht. ich find den aktuellen trend zu gut verarbeiteten netbooks mehr als hervorragend. auch wenn ich mobil arbeiten will muss ich mich nicht mit allem zufrieden geben.... und nein ich bin auch icht bereit an die 2000 euro für sony 11 zoll geräte auszugeben.
 
@~LN~: Die erste Netbook Generation hatte noch nicht die Intel Atom CPU mit Hyper-Threading Technology (HT) für verbessertes Multitasking eingebaut, sondern eine extrem gedrosselte sehr schwache Celeron CPU und extrem winzige Displays, darum musste die Altware dann schnell ganz billig abgestoßen werden, als die nächste deutlich verbesserte Hardware Generation bereits in den Läden stand. Ob irgendwelche Dussel glauben, es würde daran liegen, das irgend wann später dann auch Netbooks mit vorinstalliertem veraltetem Windows aus dem Jahre Anno 2001 auf den Kisten auftauchten, ist völlig irrelevant. Aber es gibt Religonsfreiheit und wenn Du unbedingt Windows anbeten willst, bitteschön, aber einen Zusammenhang deiner Religion mit veralteter Hardware, die zu Dumpingpreisen abgestoßen wird, weil die nächste deutlich verbesserte Hardware Generation mit besserer CPU, besserem Display und besseren Akkulaufzeiten in den Läden steht, gibt es nicht.
 
Also ich kenne auch genug Leute die sich voller Begeisterung Netbooks gekauft haben und dann wieder zurückgebracht haben, weil ihnen es alles zu klein war usw. Ja man kann diesen Leuten auch zum Vorwurf machen das sie teilweise blind gekauft haben, aber es ändert nichts an der Tatsache das Netbooks nicht so der Renner sind, bis auf ein paar kleine Ausnahmen, und eigentlich mehr was zum prollen sind.
 
@Schnubbie: Glaube ich kaum... ich kenne viele die sich nach eingehender Beratung einen highendrechner andrehn ließen der danach ein tristes Dasein als email und Surfstation führte... Solche Netbooks sind eine super Sache ! Für die meistn bieten sie genau das was sie brauchen... nicht mehr und nicht weniger...
 
@Schnubbie: wie will man mit den billig Plastik Dingern prollen? ich hab ein für die schule das ich da nicht so viel schleppen muss. Für Word, Excel und so reicht das völlig aus. Zuhause kann ich das in der Schule erarbeitete dann an meinem PC aufbereiten. Ich sehe es einfach als Ersatz für einen Ring block.
 
@Schnubbie: Ich habe mir auch voller Begeisterung ein Netbook gekauft und bin weiterhin begeistert. Ich brauche es fast ausschließlich für die Uni, z.B. Arbeiten in der Bibliothek und habe schon erfolgreich Hausarbeiten damit verfasst. Zu klein ist es mir nicht, weder Tastatur noch Display, im Gegenteil, es passt in jeden Rucksack und ich bin froh, mein 15,4" Laptop endlich los zu sein. Als Desktopersatz ist es natürlich nicht gedacht.
 
@Kjuiss: Genau! (+)
 
@Kjuiss: ahja "Glaube ich kaum..." Na dann, zum Glück ist deine Meinung offenbar der Weisheit letzter Schluss. Vielleicht mal über den Tellerrand gucken und auch mal sehen das jede andere Bedürfnisse hat. Es gibt auch Leute die damit zufrieden sind, aber auch nichts gegenteiliges gesagt. Und es gibt genug die in meinem Informatikstudium damit saßen und es nicht gebrauchen konnten.
 
@Schnubbie: Aha, habe mir also etwas zum "Prollen" gekauft, weil mir ein Netbook in meinem Beruf ein sehr praktischer begleiter ist. Danke ...
 
@emantsol: Wie lustig du es gleich auf dich beziehst. Spiegelst du immer alle Meinung gleich auf dich wieder? Getroffene Hunde bellen oder wie war das?
 
@Schnubbie: ein netbook ist ja wohl alles andere als ein proll faktor. ein macbook air ohne vernünftigen absatzmarkt, ja das ist doch wohl eher zum prollen da ( achtung mit vernünftiger absatzmarkt ist nicht gemeint, das es garkeine zielgruppe besitzt). ich hätte gerne ein netbook tablet für die uni. aktuelle tablets sind eher für business kunden gedacht und kosten eben auch dementsprechend. ich bin nicht bereit die dienstleistung zu bezahlen die ich nicht in anspruch nehmen kann und auch nicht muss.
 
@Schnubbie: Natürlich fühle ich mich getroffen, wenn Du allgemeine Aussagen triffst! Gebellt wird nicht. Ich gebe Dir soweit recht, dass für viele ein Netbook eine absolute Fehlinvestition darstellt. Für viele Anwender (wie für mich) ist es jedoch DIE Alternative in vielen Situationen (kein vollwertiger Ersatz!) zu einem Notebook.
 
Es ist typisch, dass AMD einen Markt totreden will in dem sie selber keine nennenswerten Marktanteile hat, obwohl der Unterschied zu "richtigen" Notebooks mittlerweile fliessend ist.
 
@Devcon3: Das gleiche könnte man auch von Intel behaupten. ARM & VIA lassen Grüssen.
 
@Devcon3: das glaube ich aber auch, nur weil sie keine prozessoren für netbooks entwickeln reden sie den markt schonmal tot..
 
@AlexKeller:

und wie groß sind die marktanteile von arm + via bei netbooks? :P
 
Also mit der Aussage "Notebook und Netbook" verschmelzen hat er aber recht. Mit Ion(die Netbookplattform von Nvidia mit 9400M GPU) und einem neuen Atom werden Netbooks um einiges leistungsfähiger. Da ist dann der Unterschied zwischen einem billigen Notebook und einem Netbook nurmehr die Displaygröße.
 
Ich verstehe den Text nicht. Es wird keine Zukunft für Netbooks geben. Leistungsfähige Notebooks seien recht teuer. Das wäre eigentlich eine Begründung für abgespreckte Geräte. Vom Mobilitätsfaktor ist hingegen nicht die Rede.
 
Ist auch meine Meinung. Ich finde gerade jetzt am Schluss sind die Preise für Netbooks gestiegen.

Und für 400-500 Euro bekommt man auch überall schon ein 15 Zoll Notebook und das bekommt man auch in jeden Rucksack.
Und mit 15 Zoll kann man besser lesen oder Videos anschauen als mit 7-10 Zoll.
 
@andi1983: du nie wirklich ein Notebook oder gar Netbook verwendet oder?
 
@andi1983: So ein typisches 15,4 Zoll Notebook wiegt so um die 3 Kilo, ein Netbook so um die 1 Kilo, das ist ein gewaltiger Unterschied, mir ist mein 15.4 Zoll Notebook zu unhandlich, zum rumschleppen, außerdem macht sich das fast dreifache Gewicht beim rumschleppen von Stunde zu Stunde mehr extrem lästig bemerkbar. Wer natürlich sein Notebook nur zu Hause benutzen will, muss sich auch nicht am fast dreimal so hohen Gewicht stören.
 
@Fusselbär: Wer sein Notebook nur zu Hause benutzen will, sollte über einen Wechsel zum Desktop nachdenken. :)
 
@Kraligor_: Das kommt natürlich darauf an, wo genau "zu Hause" die IT genutzt würde, siehe dazu auch: http://tinyurl.com/348qew (Vorsicht, der Link ist eine echte Internet-Perle, kann aber erhöhte Zwerchfellbelastung auslösen!)
 
Meiner Erfahrung nach sind diese Handtaschencomputer häufig von Frauen in Benutzung, insofern haben die Netbooks eine Zielgruppe :D
 
Ich würd mir nie wieder ein 15 Zoll Notebook kaufen, ich habe beides (Asus 1000H und ein 15" Vaio) und nehme eigentlich nur das kleine Asus weils einfach bequemer ist wenn ich abends Füsse hoch mit Bierchen rumlieg. Ich will doch nur ICQ laufen lassen, Mails und ein paar Newsseiten checken. Ich denke die Geräteklasse etabliert sich auch weiterhin.
 
Da redet sich AMD ihre eigene Versäumnisse schön. Verständlich dass sie darauf hoffen, dass es nur ein kurzer Boom ist. Danach sieht es aber momentan nicht aus, wenn ich so die Leute reden höre, die eh nur ein Surfmaschine brauchen.
 
Meiner Meinung nach liegt AMD-Chef Dirk Meyer völlig daneben, schade eigentlich, den etwas Konkurrenz für Intel wäre sicherlich nicht verkehrt, so aber hat Intel freie Bahn ohne nennenswerte Konkurrenz. Spätestens wenn im Café am Nachbartisch Netbooks zu sehen sind, wird das Verlangen ebenfalls so ein Netbooks haben zu wollen grasieren. Von wegen ein Ende sei abzusehen, der Netbook Boom fängt gerade erst an, wird im Frühjahr im Sommer noch wilder grasieren, wenn die Netbooks in Straßencafés en Vogue sein werden. Vermutlich will der AMD-Chef Dirk Meyer unbedingt auch, dass AMD das nächste Weihnachtsgeschäft noch verpennt. Schade um AMD, so schlecht waren die alten Produkte gar nicht, aber wenn die unbedingt alles verpennen wollen, kann niemand solchen verschlafenen Läden mehr helfen.
 
@Fusselbär: ... was interessiert mich die Tatsache, ob mein Nachbar im Straßencafe ein kleines Netbook benutzt oder mit einem dicken 17" Notebook rumläuft. Persönlich brauche ich weder das eine, noch das andere - und kein Hype wird mich je vom Gegenteil überzeugen ...
 
@Thaquanwyn: Ich persönlich habe auch mein Handy stillgelegt, aber Millionen von Menschen hecheln immer noch dem alten Handy Trend hinterher. Mit den Handy entwickelte sich das recht ähnlich, erst wurde über Early Adopters gelästert. Die Geräte waren auch am Anfang wirklich eher unpraktische ungefähr Autoradio große Geräte, später schrumpften sie dann auf die Größe des berühmten Motorola "Baustellenhandys" der charakterischtische Motorola "Knochen": http://tinyurl.com/d8cz32 ab diesem Zeitpunkt war die Verbreitung kaum mehr aufzuhalten. So ähnlich passiert es gerade mit den Netbooks. Das dicke teure Thinkpad würde nur ungerne in einem Straßencafé ausgepackt werden, zu wertvoll das Gerät, aber einen kleinen billigen Klappcomputer, bei dem auch weniger finanzielles Risiko besteht, schon eher.
 
@Fusselbär: Ich bin auch der Meinung das AMD das Netbook Geschäft erst verpennt und dann ignoriert hat. Nun nach über 1 Jahr Tiefschalf daher zu kommen und das Ende des Netbook Geschäfts zu prophezeien zeigt eigentlich nur wie ignorant AMD mit diesem Marktsegment umgeht. Die aktuelle Netbook Palette unterscheidet sich zwar derzeit kaum voneinander: Intel Atom Prozessor 1.6 GHz,1GB RAM, 160GB HD, WLAN mit und ohne "n", 3 oder 6 Zellen Akkus. 8'9 oder 10'1 Zoll Bildschirme,mehr oder weniger gute Verarbeitung, Linux oder XP und das Ganze schwankend zwischen 300-400.- Euro. Mehr ist nicht.
Das Geschäft könnte wieder in Schwung kommen wenn die Prozessor und Grafikkartenleistung besser werden würde evtl. größerer u. billigere SSD HDs und die Preise stabil bleiben würden. Sobald diese allerdings steigen würden käme man schnell in den Bereich der Preise für Notebooks die mit CD/DVD Brenner einen Bonus haben.
Allerdings darf man auch nicht vergessen das erst die Einführung der Netbooks mit ein Grund dafür waren das auch die Notebook Preise gefallen sind. Weil erst zu deren Einführung jemand merkte das die Notebooks einfach zu teuer waren obwohl der Markt nur auf Preissenkungen wartete. Die Netbooks als Zwischenlösung zwischen PocketPC und 3.5kg schweren Schlepptop sind die bisher beste Mobile Lösung. AMD sollte sich daher eher mitbeteiligen und nicht die beleidigte Leberwurst spielen.Geschäfte macht man heute nur mit Handeln und nicht mit Orakeln.
 
wenn AMD das sagt...
 
Für mich erfüllt ein Netbook nicht die Aufgabe. Meiner Meinung nach sind solche Geräte nicht das Wahre, weil ich hier anders denke.
1. Aufrüstmöglichkeiten sind gleich null
2. Von Zukunftssicher kann hier auch keine Rede sein, weil sie nur mit "veralteter Software" funktionieren
3. Einsatzgebiet ist sehr eingeschränkt.
Für mich muss es ein Notebook sein, das gut ausgestattet ist und es auch noch in 5 Jahren mit aktueller Software einwandfrei läuft.
Noch was anderes: Notebooks und Netbook haben allgemein zu wenig USB Anschlüsse, hier sollten sie nachbessen und überall min 5 Stück reinpacken.
 
Notebooks eine nette Modeerscheinung, praktisch für dem Urlaub, Krankenhausaufenthalt, Kur oder Berufstechnisch, wenn man viel Unterwegs ist. Viele Leute MEINEN, sie hätten heute einen würdigen Desktopersatz, wenn Sie sich ein aktuelles Notebook mit Vista zulegen. Leider ist das aber nicht so. Weiterhin ist es ein kostspieliges Spielzeug und wenn ich nach einer gewissen Zeit etwas mehr Leistung benötige, kann man kaum was am NB machen. Zum Arbeiten, Surfen, Musik und anderen einfachen Dingen tut es auch ein gut überarbeitetes Thinkpad von IBM, da brauche ich kein Notebook für 700 oder 800 Euro. Viele Kunden meinen, Sie hätten nicht den Platz einen PC zu stellen und "müssten" sich deswegen ein NB zulegen :>. Amüsiere mich jedes mal köstlich darüber. Zum OS sei gesagt, dass sich vor allem bei uns über 70% der Kunden die sich einen Acer Aspire One mit Linux oder ein eee-pc mit Linux gekauft haben, spätestens nach 14 Tagen zu uns gekommen sind und sich Windows XP haben installieren lassen. Das Betriebssystem ist in keinem Fall egal und Linux ist nun nicht gerade ein Bedienerfreundliches OS für den Otto Normal Verbraucher.
 
Netbooks sind die Gameboys der Neuzeit :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles