Telekom-Konkurrenten: "Letzte Meile 25% billiger!"

Breitband Vier der größten alternativen Telekommunikations- und Infrastrukturanbieter haben in einer gemeinsamen Erklärung eine "deutliche Senkung der TAL-Entgelte um 25 Prozent" von Politik und Regulierung gefordert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist doch irgendwie ein Armutszeugnis für die telekom, das es drittanbieter schaffen, trotz TAL, so günstige Angebote machen können und sich mit dem Umsatz auch halten können. Mir soll nun niemand mit guten support und qualität seitens der Telekom kommen, das ist dort alles der selbe Mist wie bei jedem anderen Anbieter auch. schwarze scharfe sind überall.
 
@Kalimann: Rofl, komm du mal nicht, dass es der selbe Mist wie überall ist. Bei T-Com haste 0800 Nummern, die 24/7 geschaltet sind. Das ist nich überall so -.-. Es ist ein Armutszeugnis, dass die T-Com so missbraucht wird. Schließlich heulen die Leute doch immer sofort die Telekom an, wenns kein DSL gibt. Aber am Ende dann doch zu 1&1. Und bei Netzproblemen leiten die dich auch nur zur Telekom weiter. Und das geht dnan hin und her. Ich hatte diese Erfahrung schon mit GMX und sogar mit congstar. Seit dem bin ich T-Home Kunde und zufrieden.
 
@DasFragezeichen: bei der telekom habe ich so lange 0800er bis mit der typ, bei dem ich nach 20 weiterleitungen angekommen bin, eine 0180 nummer gibt. und spätestens da sind wir bei denm gleichen wie bei allen anderen anbeitern auch. unverschämt ist: bei der telekom muss ich sogar die warteschleife bezahlen, das muss ich bei anderen anbeiter nicht.
 
@Kalimann: Natürlich gibt es lange Wartezeiten. Aber die hab ich bei 0800er Nummern und da ist es kein Problem, weil dort zahlt man nicht. 0180 musste ich bisher nur für den Router Austausch anrufen. Und da gabs keine Warteschleife. Selbst beim Routeraustausch musste ich keine Versandkosten bezahlen (Neuer Router kam in einer Plastikkiste mit Retouresticker. Einfach alten Router da rein und zurück.)
 
@DasFragezeichen: lass uns mal die diskusion unter nur einem Kommentar fortsetzen, das wird sonst zu hektisch hier.
 
@Kalimann: Naja hier gehts um den Service der T-Com, beim anderen um die Politik...
 
@DasFragezeichen: Genau, so sehe ich das auch. wenn du qualität willst dann bleib bei der T-Com. Ich habe bisher negative erfahrungen mit 1&1 und freenet gemacht, seitdem bin ich wieder bei T-Com!!!
 
@skuZz: irrelevant. jeder hat schon mal irgendwo schlechte erfahrungen gehabt. wie gesagt, schwarze schafe gibt es überall. so kann man nicht sagen, wer nun den besseren support bietet - ich zb habe mit der telekom schlechte erfahrungen gemacht, mit 1&1 nur positives. das ist MEINE erfahrung. ich glaube man sollte sich nicht um den support streiten, sondern eher um preis & leistung. unter leistung sollte jedoch nicht der support im rampenlicht stehen. mfg
 
@skuZz: ich habe 6 jahre lang schlechte erfahrungen bei der telekom gemacht. seit 3 jahren einen neuen anbieter und nie wieder probleme gehabt. (ich hatte bei der telekom massiv probleme mit ausfällen, welche mehrere tage andauerten. Mit der Hilfe eine Anwaltes konnte ich den telekom vertrag kippen, da diese diesen nicht einhalten konnten.)
 
@Kalimann: Darf man fragen, welcher Provider sich jetzt zu den Glücklichen zählen darf, die Kunden, wie dich, bedienen?^^
 
@DasFragezeichen: Alice. Alice konnte mir sofort eine 6000er Leitung bieten. die telekom hat keine 2000 geschafft.
 
@DasFragezeichen: mhm congstar soso.. du weisst schon, dass congstar zur telekom gehört? die telekom hat bei mir nur stress gemacht und deshalb bin ich gewechselt. die sollen den mist mit der letzten meile endlich sein lassen und das netz für alle gleich nutzbar machen, ohne zusätzliche kosten... dann kann die telekom zeigen ob sie wirklich was drauf haben oder nicht. wieso kann mir die telekom maximal 2mbit anbieten, aber bei meinem anbieter bekomm ich die 18mbit?
 
@TeKILLA: Oh mann, ich hab vergessen, dass wir bei WF sind. Das Wort "sogar" war wohl nicht deutlich genug. Ich weiß genau, dass die congster ein Tochterunternehmen der T-Com ist. Und gerade das zeigt, dass sogar die eigene Tochterfirma auf die T-Com verweist. Damit wollte ich zeigen, dass am Ende alles auf die T-Com gewälzt wird... Und zu den 18Mbit. Das liegt daran, dass der Anbieter seine Leitungen liegen hat. Warum bietet bei mir die T-Com 16.000 an, aber der Reseller Mist nur 3.000?
 
Ich habe mich gründlich informiert. Die meisten, mit denen ich gesprochen habe, halten aufgrund ihrer Erfahrungen die Telekom für den sichersten Anbieter. Da mein Telefonanschluß bei der Telekom liegt, werde ich meinen DSL-Vertrag bei freenet fristgemäß kündigen. Ab Mai erhalte ich dann alles von der Telekom für 39,95 Euro pro Monat: Telefonanschluß, Telefon-Flat und DSL-Flat(6000). Sicherlich gibt es auch billigere Anbieter, doch ich lege Wert auf Zuverlässigkeit. Und diese habe ich bei der Telekom.
 
@Kalimann: Zu Alice muss ich auch was sagen, habe mit denen in erster Zeit nur gute Erfahrungen gemacht, dann kam ein Umzug, ich habe gekündigt und die wollten mich behalten. Per Telefon war abgesprochen, das ich eine Gutschrift erhalte und nur bis zum 31.10. Zahle und mir wurde bestätigt, dass ich diese Absprache schriftlich bekomme. Nach kurzer Zeit erhielt ich ein Schreiben, in dem nur stand, das der Vertrag zu den abgesprochenen Konditionen weitergeführt wird. Also die Rücknahme der Kündigung rückgängig gemacht und mir erstmal schriftlich gegeben lassen was ich bekomme. Nun wollen die tatsächlich für November Geld von mir haben, obwohl die neue Anschaltung erst im Dezember war. Widerspruch eingelegt, aber eingehen tun die nur auf die Gutschrift, nicht auf das Zahlungsende 31.10. und auf der neuen gültigen Rechnung steht auch nichts von der Gutschrift. Die versuchen also sich nicht an Ihre Vereinbarungen zu halten, haben mir sogar eine Sperre nach dem TKG 45k angedroht weil ich den Betrag von November (ca. 15€) nicht Zahle, gesperrt ist noch gar nichts. Der Witz an der Sache ist TKG 45k ist "Zahlungsverpflichtungen von mindestens 75 Euro in Verzug ist" von daher versuchen se mir Stress zu machen, damit ich auf mein Recht verzichte.
 
@Armageddon_M: sowas kann jeder anbieter gut, ich kann dir ja mal ein paar schreiben der telekom zeigen... da fällste um.
 
@Kalimann: mir ist es mit T-Com genau so ergangen wie ich noch am Land gewohnt habe, T-Com DSL Light und beim M-net DSL 3000 ohne Probleme!
 
@Kalimann: Schwarze scharfe was?
 
@DasFragezeichen: Ob 0800 oder nicht das wirklichen Armutszeugnis sind die Geschwindigkeite. ein 6mbit Anschluß erreicht in der Telekomheimatstadt gerade mal 3mbit. Per Koax sind hier über andere Anbieter sogar 16mbit möglich vielleicht sogar mehr das habe ich nicht getestet.
 
@DasFragezeichen: das "sogar" heißt für mich , dass congstar für dich ein sonst so zuverlässiger anbieter ist, dass es soooooooo aussergewöhnlich ist, dass dieser probleme hat. aber is auch wurscht. und nein mein anbieter hat bei mir KEINE eigenen leitungen liegen. ich musste sogar zuerst bei der telekom nen telefonanschluss anmelden, damit ich den sofort wieder kündigen konnte und die rufnummer mitnehmen konnte. die telekom hat die leitung vorher nicht freigegeben. die versuchen mit allen mitteln zu verhindern, dass die leute frei entscheiden können, zu wem sie lieber gehen. das darf nicht sein, sie bekommen geld von den anderen anbietern für die "letzte meile" da müsste es verboten sein, dass die telekom verweigert, eine leitung freizugeben!
 
@Kalimann: Ich würde eher so sagen : Es gibt keinen guten telekomminikations anbieter.Man kann nur versuchen das geringste übel zu nehmen,und das ist m.M. nach die telekom :-) Wie das bei den tv-kabel anbietern aussieht weiß ich jetzt aber auch nicht...
 
@Kalimann: ich wollte ja mal auf die drittanbieter eingehen, die ja so günstige angebote machen können und sich trotzdem halten. vielleicht darf ich dich darauf hinweisen das die telekom keine günstigeren angebote machen DARF, die bundesnetzagentur schreibt denen die preise vor, sonst müssten sie die ja auch kaum wegen der TAL preise höfflich anfragen.
 
@Kalimann: weißt du überhaupt warum wir teurer sind? haste gewusst, das die anderen wettbewerber BILLIGER und SCHNELLER sein dürfen?! sie machen mit den höheren Frequenzen etc. das netz kaputt.. viele beschweren sich, das sie nen 6000 hatten, aber der nur mit 3000 läuft.. naja is klar, wenn daneben nen tal liegt und der so derbe drückt.. nach der freischaltung warens aufeinmal wieder 5800.. KOMISCH oder? ich frag mich was die "wettbewerber" für "Investitionen in neue Infrastruktur und Technologie" machen? arcor baut jetzt auch vdsl.. 3jahre nach der telekom.. aber mehr auch nicht.. ausser das alice jetzt auch mit fernsehen versucht.. naja .. sie versuchen jetzt das rad neu zu erfinden :)

mfg an alle T-Com hasser.. :) überlegt mal wer den service zahlt / zu den kunden fährt und raus kriegt, das ihr splitter kaputt ist? einer von den "wettbewerbern"? nee.. das hätten sie auch ohne telekom rausgekriegt oder net? aber naja, die böse telekom hat ja das netz.. ich wette mich euch, das alice und wie sie sich alle schimpfen, FROH dadrüber sind.. keine instandhaltungskosten, kein weiteres personal/fahrzeuge/material etc....
 
@wrack: arcor baut deshlab 3 jahre nach der telekom, weil die telekom ein gemeinsammen ausbau von vdsl abgelehnt hat. arcor hat sich angeboten das netz mit der telekom zusammen auszubauen. moment, nach reichlicher überlegung, sind es subunternehmen und schon lange nciht mehr die telekom selbst die zu den kunden raus fahren. diese unternehmen werden von allen unternehmen, nicht nur der telekom, beauftragt.
 
@Kalimann: Pass auf: Wenn du diskutieren willst, dann nutze vernünftige Informationen -.-. Fakt ist, dass Arcor sich erst eingeschaltet hat, nachdem die T-Com bereits 500 Mio. investiert hat. Und dann hat Arcor nicht "Hilfe angeboten" sondern von der T-Com verlangt deren Räume für die eigene Technik zu nutzen. Und dann hat die T-Com gesagt, dass sie nicht Schaltkästen vermietet. Daraufhin hat der Arcor Chef geheult und klagte sogar, wurde jedoch abgewiesen. Was ein Hilfeangebot von Arcor...
 
@Kalimann: naja wenn du das meinst :) bei der telekom wird immer weniger mit fremdfirmen gearbeitet.. einiges ist umungänglich, zb. baggerarbeiten.. schaltarbeiten etc. werden nur noch ganz wenig gemacht, und zwar nur die, wo die verträge noch laufen und man natürlich das geld nutzen will und die nicht verschenken.. wäre mir zudem neu, das die fremdfirmen leute losschicken, die bei uns im hvt schalten dürfen.. bisher kriegen wir immer noch die störungen und dann gehts evtl an ne fremdfirma.. :O
 
@Kalimann:
Das passiert, wenn man sich nicht drum kümmert.
Komm mir nicht mit scheiss Telekom.
Du bist hier bekannt dafür, die T-Com zu verteufeln, also geh aufs Klo!
 
@DasFragezeichen:
/////////@Kalimann: Rofl, komm du mal nicht, dass es der selbe Mist wie überall ist. Bei T-Com haste 0800 Nummern, die 24/7 geschaltet sind. Das ist nich überall so -.-. Es ist ein Armutszeugnis, dass die T-Com so missbraucht wird. Schließlich heulen die Leute doch immer sofort die Telekom an, wenns kein DSL gibt. Aber am Ende dann doch zu 1&1. Und bei Netzproblemen leiten die dich auch nur zur Telekom weiter. Und das geht dnan hin und her. Ich hatte diese Erfahrung schon mit GMX und sogar mit congstar. Seit dem bin ich T-Home Kunde und zufrieden.\\\\\\\\\\\ naja kostenlose hotline sagt ja pauschal erstmal gar nichts. was nützt es mir 10x anrufen zu müssen, zwar nichts bezahlen aber keinen schritt weiterkommen? ich bin lange jahre bei telekom + t-online gewesen bis mir einfach die damaligen preise zu bunt wurden. ich bekam damals ein vielfaches an leistung bei 1&1 für weniger geld. da bin ich seit beginn der dsl 768er zeit und nutze es nach 3 tarifänderungen nun mit dsl 16k. während der ganzen zeit gab es allerhöchstens 3 leitungsausfälle die aber bei allen anbietern entstanden wären, weil ein bagger die leitungen kappte. ich bin mir bewusst dass ich im falle eines falles geld für die hotline bezahlen müsste, aber das würde ich ohnehin nur bei leitungsproblemen tun. bei technischen problemen wende ich mich direkt an avm (bekommt man ja die router), und für unwichtige fragen bemühe ich einfach das kontaktformular. klar ist aber auch...hätte die telekom damals nicht so völlig abgehobene preise gehabt, hätten sie mich gar nicht erst als kunden verloren.
 
Nein nein, wir wollen nicht in den Aufbau finanzieren, das ist ja das Netz das Telekom...aber wenn wir schon dabei sind, können wir doch gleich die Preise senken... Wann merken die Idioten eigtl., dass die Telekom genauso sagen kann, wir geben die letzte Meile aus Kostengründen an ein privates Unternehmen ab, das natürlich der T-Com selber gehört. Und die verlangen dann noch mehr Geld. Die T-Com hat schon recht, wenn sie sagt, wie investieren nicht, weil wir am Ende sowieso an den Kosten hängenbleiben, während andere Provider das Netz nutzen und unsere Kunden kapern...
 
@DasFragezeichen: Andere Anbeiter wollen finanzieren, tuen sie auch. wollen helfen, tuen sie auch, nur die telekom lässt es nicht zu, weil dann die TAL Abgaben nicht mehr gerechtfertigt wären. Denn die TAL ist richtig Profit für die Telekom. Warum selber Markt aufbauen, wenn es doch so einfach ist andere es machen zu lassen.
 
@DasFragezeichen: Vollkommen richtig! Seh ich genau so.
 
@Kalimann: Wollen helfen? Ich hab vor ein paar Monaten, ma mehrere Anbieter gefragt, ob sie bei mir in der Gegend ausbauen werden oder nicht. Die Antwort immer: "Das ist das Geschäft der Telekom. Aber sobald die Leitungen gelegt sind, können sie gerne anrufen und bei uns buchen." Ja, die wollen helfen...Bei uns hat die T-Com endlich mal was vernünftiges geleistet. DSL16.000 ist dank T-Com verfügbar bei uns. Jedoch über VDSL, sodass nur die T-Com das anbieten kann. Ansonsten könnte ich Jahre darauf warten...
 
@DasFragezeichen: Die telekom erlaubt es anderen Anbietern nicht ihre leitungen neben den der telekom zu legen. der senat verbietet es den anderen anbietern neu zu buddeln, da dieser sagt "es wurde schon gebuddelt, setzen sie ich mit der telekom auseinander". beschäftige dich mal mit der materie bevor du nur heiße luft von dir gibst. ich habe mich mit dem thema sehr detailiert auseinander gesetzt (in meiner umgebung).
 
@Kalimann: Ja, merkt man ja total. Das Problem der Telekom ist nur, dass sie einfach die Kunden verlieren, da Anbieter ihnen ne TAL zahlen, die der T-Com nix bringt. Und deine Geflame ist kein Meter besser...
 
@DasFragezeichen: mein "geflame" sind fakten. die telekom soll sich ihre kunden verdienen durch ein kundenorientiertes angebot mit faieren preisen. die telekom kann ihre leitungen ganz für sich behalten, wenn sie zusammen mit den drittanbeitern "löcher graben" würde. das was die telekom macht ist marktschädigend, weil sie sich stur stellt.
 
@Kalimann: Okay die Preise sind unfair? Und warum? Weil die T-Com den Kunden z.B. eine Teleflat anbietet die über das Festnetz läuft und somit unabhängig, von einem Internetausfall zu Hause ist? Ganz ehrlich, die VoIP Flats bei 1&1 und Co. sind nicht gerade der Bringer. Ich frag mich immer noch, warum dann die Anbeiter nicht einfach Verträge mit der T-Com schließen und die Ausbaukosten regeln? Doch anstatt dessen will man lieber die TAL senken lassen. Und dann agiert die Telekom marktschädigend?
 
@DasFragezeichen: Alle grossen anbeiter bieten dir eine teleflat unabhängig vom internetaufall an (Alice, Arcor, Versatel) und schaffen das für 30 Euro mit einer 6-16mbit leitung. und nun? (dazu muss man sagen das dies auch von den lokalen gegebenheiten abhängt, man kann da nicht alles über einen kamm schären)
 
@Kalimann: Aber die benutzen eigene Leitungen. Wir reden hier von Reseller oder? Zwar haben sich die genannten Firmen dagegen gewandt. Doch die bauen doch auch nur ihr eigenes Netz aus. Die wollen doch nur, dass die T-Com ihre Marktstellung verliert...
 
@DasFragezeichen: die grossen bauen selbst, nutzen aber auch zum teil telekom leitungen, um ihr angebit so gut es geht deutschlandweit anbieten zu können. warum sollte denn die Telekom ihre Marktstellung nicht verlieren? nenne mit mal einen plausiblem grund. der service ist dort keinen deut besser als bei allen anderen auch. eine gute oder schlechte erfahrung von jemanden ist nicht gleich auf das ganze zu beziehen.
 
@Kalimann: Service ist oben, hat hier nichts zu suchen, auch wenn die die Argumente ausgehen :). Es geht darum, dass die Anbieter hier versuchen, die Politik zu erpressen. HanseNet und QSC haben doch ihre eigenen Leitungen. Die haben das Problem, dass ihre Leitungen nunmal nicht überall liegen. Und dann sehen, dass die T-Com die TAL erhöhen will und nutzen das gleich als Grund, um sich selber hochpushen zu können. Was bringt es z.B. Alice, wenn die TAL günstiger ist?
 
@Kalimann: Jop, habe ebenfalls eine Festnetzflat bei Alice. Kein VoIP mist. Früher bei Arcor das gleiche, frag mich woher DasFragezeichen seine Informationen bezieht. Natürlich gibt es VoIP anschlüsse, auch bei Alice. Aber wenn Festnetz verfügbar ist dann kriegt man das auch. @?:Ja, die T-Com agiert Marktschädigend mit einer Preiserhöhung. Wie schon erwähnt wurde, was du wohl gekonnt ignorierst, dürfen die anderen gar nicht eigene Löcher buddeln. Hier nochmal für dich damit es endlich mal in dein Schädel kommt "DIE ANDEREN DÜRFEN NICHT BUDDELN". So jetzt kannst du es nicht mehr ignorieren.
 
@Kalimann: 1. Ich gebe Kalimann Recht. 2. Könnt Ihr jetzt mal aufhören, das Board für Euch allein zu beanspruchen? Ihr werdet Euch doch eh nicht einig! Schönes Wochenende Euch beiden!
 
@Motverge:Ich hab das gelesen, auf so einem Niveau brauchen wir hier nicht zu diskutieren -.-. Aber anscheinend hast du die folgende Frage überlesen: "Ich frag mich immer noch, warum dann die Anbeiter nicht einfach Verträge mit der T-Com schließen und die Ausbaukosten regeln?"...
 
@DasFragezeichen: mir gehen nciht die argumente aus, wir drehen uns im kreis. die argumente wurden ausgtauscht und damit ist es ausgelutscht. @Motverge: Ich bin für jede unterstützung dankbar, aber bitte mit niveau!
 
@Kalimann: Joa, kann man wohl so sagen. Jeder hat halt seine eigene Meinung :D.
 
@Motverge: Klar dürfen die anderen Buddeln, warum sollten sie das nicht dürfen? Es gibt Gebiete, wo die Anbieter den Leuten nen 2. APL setzen mit dem eigenen Netz, dass sind aber die wenigesten.
 
@DasFragezeichen:
Zum Glück für uns Kunden gibt es Konkurrenz zur Telekom. Sonst wären die Preise für Telefonflat/DSLFlat wesentlich höher. Trotzdem ist die Telekom der zuverlässigste Anbieter. Wenn die nur etwas mehr Grips im Kopf hätten, würden sie ihre Tarife max. 5 €/monatl. höher ansetzen als die Konkurrenz von 1&1, Arcor etc. Dann würde kein Mensch wechseln. Wer sein Telefon zuverlässig braucht, kommt um einen Festnetzanschluß nicht herum. VOiP klappt meistens, aber eben nur meistens. Bei mir auf dem Lande gibts z.Zt. nichts zuverlässigeres als die Rosa Zwerge.
 
@tzoumas: Genau das ist der Punkt, bei 5Euro Unterschied hätte ich vll. auch nicht gewechselt, aber in meinem Fall sind es 20Euro und da hab ich nicht lange gezögert.
 
@DasFragezeichen: Was für ein Quatsch diese Forderung. Die Telekom soll die Preise senken dass andere Unternehmen ihr zu zahlendes Entgelt für ihre eigenen Investitionen nutzen können. Wer aber bezahlt der Telekom deren Investitionen ? Die Billigheimer wollen die Leitung der Telekom nutzen und sollen auch dafür zahlen. Wenn sie nicht wollen oder können, müssen sie es bleiben lassen. Darf ich in Zukunft auch mit der S-Bahn schwarz fahren weil ich mir ein neues Auto kaufen möchte ?
 
@Kalimann: Sagen wir das lieber mal so herum. Außer der Telekom ist kein anderer Anbieter daran interessiert neue Leutungen zu legen, weil das nämlich viel Geld kostet. Nach dem Motto: "Soll doch die Telekom die Gräben buddeln und die Leitungen hineinlegen. Wir nutzen dann das fertige Produkt und zahlen dafür nur Miete, die wir durch unsere Kunden satt wieder hereinbekommen." Die Telekom leistet die Arbeit und investiert viel Geld, und die anderen Anbieter machen den großen Gewinn. Deswegen können diese teilweise billigere Angebote auf den Tisch legen als die Telekom. Ohne Telekom wären wir jetzt vielleicht gar nicht im Internet. Und nach der Wende war es die Telekom, die sehr zügig alle Haushalte in der ehemaligen DDR mit Telefonanschlüssen versorgte.
 
@manja: andere anbieter legen auch leitungen, vieleicht nicht mit der größe vergleiche wie die der telekom, weshalb man das wohl nicht für erwähnenswert hält.
 
@Kalimann: Was wird das jetzt? Das habe ich hier ein paar mal erwähnt...
 
@Kalimann:
keine ahnung wo du lebst,aber arcor baut bei uns leitungen aus,ich bin nämlich total telekom frei.
also es kann nicht sein,dass sich der senat oder sonst irgenein hampelmann quer stellt.
und die telekom bestimmt ihre preise nicht,wenn du dich so mit der materie beschäftigt hast,dann wirst du sicher herrausgefunden haben,dass die telekom ihr epreise von der bundesnetzagentur vorgeschrieben bekommt.wäre dies nicht der fall,wäre die telekom wesentlich billiger,als die konkurrenz,aber dadurch würde wieder ein monopol entstehen!

und es ist natürlich als anbieter total einfach zu sagen "hey telekom ihr habt die leitungen,sorgt mal dafür,dass die stabil laufen,wartet die mal und stellt sie uns am besten kostenlos zur verfgung,damit wir euch preislich übertrumpfen und eure kunden abwerben können"
ganz super sache :D
im endeffekt kann man echt nur hoffen,dass die telekom kurz vor de rpleite steht,sie dann entlich TAl und preise selbst bestimmen können,dann alle anbieter vom markt bashen udn wieder ein monopol erlangen und dann 5€ pro gesprächsminute nehmen und was sagt ihr dann?
lasst mich raten "oh du böse böse telekom" ne ist klar xD
 
Mal so zusammen gefaßt die Telekom ist der letzte Mist konzern zwar ist der Support gut aber das andere ist alles Scheiße. Wenn man zum beispiel probleme mit der Internetleitung hat muss man erst mehrmals anrufen damit die was machen.

Deshalb finde ich das gut das die anderen unternehmen die forderung gestellt haben die TAL zu senken
 
@sven_foerster: Ich muss sagen, Toyota ist zwar der größte Autokonzern der Welt, aber ansonsten is alles scheiße. Deshalb finde ich es gut, dass Obama jetzt Präsident ist...Dein Beitrag ist vom Niveau her unter aller Sau. Ein niedriges TAL Entgelt wird nicht die Probleme der Internetleitungen beheben...
 
@sven_foerster: Wenn du über "Mist" und "Ähnliches" reden möchtest, dann mußt du auf eine Seite gehen, auf der landwirtschaftliche Probleme diskutiert werden.
 
nur um das ganze mal klarzustellen: kabel ruleZ ...
 
@hjo: Nur um das mal klarzustellen: Kopf gegen die Wand hauen ruleZ ...
 
@Necabo: Nur um das mal klarzustellen: Regen ist nass
 
@Necabo: schick mal ein bild von deinem schädel. kann mir nicht vorstellen, dass das ruleZ
 
@hjo: kabel ist ein broadcast system also unsicher und viel leichter abhörbar...
was willste mit dem vergleich ... es geht hier um die letzte meile ...
 
@noval85: Kabel kann genau so sicher sein wie jede andere Leitung oO. Setz nen Ahnungslosen irgendeine Art Internet vor die Nase und es ist unsicher, völlig egal welcher Art. Wenn man sich vorher über die Sicherheitsvorkehrungen Informiert, macht das keinen Unterschied.
 
so,ich auch mal^^
Punkt 1.: Die T-Com darf ihre Paketpreise nicht selbst gestimmen - es wird von Bundesnetzagentur vorgeschrieben!!
Punkt2.:Ja Die T-Com, muss den Netzausbau überwiegend alleine machen,weil das den Anbietern zu Teuer ist (ja sie haben es gesagt das sie sich beteiligen wollen hahaha^^)
Punkt3.:Das was die T-com an Service bietet ist allemal mehr Service was die anderen an den Tag legen.(Bsp.: T-com Endgeräte werden montiert bei T-Com Kunde & Bei den Anderen naja eigendlich nicht^^)
Punkt 4.:Ja die T-Com braucht das TAL entgeld ,da die Pflege der Leitung nicht billig ist & sie ja nunmal dafür zuständig ist.(Siehe Punkt 1)

Es gibt noch einiges was ich schreiben könnte ,aber ich lass es.....
 
@Michka: bin ganz deiner Meinung, denn wenn die T-Com die Preise selber bestimmen könnten möchte ich nicht wissen wie viele Anbieter es dann noch geben wird, ausser die mit eigenem Netz vielleicht.
 
@Michka: Du weißt auch das die meisten Leitungen der T-Com aus der Zeit der Deutschen Telekom sind als sie noch keine AG war. Da hat der Steuerzahler die Kosten über seine Steuergroschen mitgezahlt.
Die anderen Gesellschaften sind erst nach der Lieberalisierung des Telefonmarktes entstanden.
Arcor hat das ehemalige Telefonnetz der Bundesbahn übernommen, das
ist aber auch alles.
Jetzt möchte die T-Com Geld für Leitungen die der Steuerzahler mit bezahlt hat. Das kann es nicht sein.
 
@Nordwind943:
Da stimme ich dir vollkommen zu, aber wir müssen in gewisser Weise auch nachvollziehen können, wieso da die Leitungsgebühr nur noch x Euro kosten darf.
Am besten garnicht mehr warten lassen?
Gutes Beispiel vor kurzem:
Ein Hauptverteiler bei uns im Ort ist ausgefallen, mit der T-Com phoniert, drei Stunden später war einer am HVT und hat das Problem gelöst.
Da zahl ich gerne ein paar Kröten mehr als bei 1undScheiss oder Freeshit.
 
@Nordwind943:
und wo ist das problem??
die telekom hat diese leitungen abgekauft....ja für einen apple und ein ei..aber sie haben es abgekauft.
das ist der entscheidende punkt,es gehört jetzt de rtelekom,können sie dann nicht auch etwas dafür verlangen?
immerhin sind die auch für die wartung zuständig und ich glaube du weisst nicht,was die wartung solche leitungen kosten,oder?
 
@HardlineAMD: ok sieh es mal so. 1&1scheiss oder freeshit (von denen ich übrigens auch nichts halt) bezahlen miete für die "letzte meile" halt dieses TAL entgelt. als mieter darf ich auch verlangen, dass der vermieter die sachen in schuss hält. wenn in meiner wohnung die heizung ausfällt ruf ich auch meinen vermieter an und fange nicht selber da an rumzubasteln.
 
@TeKILLA: Das hat er doch gerade gesagt...Es ging ihm darum, dass diese Leitungen gewartet werden müssen. Und das darf nur die T-Com, weils ihre Leitungen sind. Daher ist ein TAL Entgelt gerechtfertigt!
 
@DasFragezeichen: nein er hat gesagt, dass er lieber der telekom ein paar kröten mehr zahlt als bei 1&1scheiss oder freeshit. wenn er aber bei 1&1scheiss oder freeshit ist, muss die leitung genauso gewartet werden, denn die beiden zahlen ja das TAL entgelt an die telekom und damit den "service", dass die leitungen einwandfrei funktionieren. wenn es dieses entgelt nicht gäbe, so müssten sich die anderen anbieter selber darum kümmern. dann könnte man schnell merken, welcher anbieter gut und welcher schlecht ist. so ist es den anbietern leicht gemacht, die schuld auf die telekom zu schieben, mit recht, denn die telekom muss dafür sorgen, dass die letzte meile einwandfrei funktioniert.
 
Also ich gebe mal kurz meinen Senf dazu... Der Service der Telekom ist nicht gut... aber er ist der Beste! Was 1&1 etc. abliefern finde ich unter aller Sau, gerade im Störungsfall oder halt bei Problemen. Alleine für diese Tatsache aktzeptiere ich ein paar Euro mehr im Preis...
 
Hallo,

einige hier haben vollkommen recht. Bis vor kurzem habe ich mir einen DSL Telekom Anschluß mit meinem Vermieter geteilt. Die Geschwindigkeit sollte 2000 sein, die widerrum in sehr vielen Zeiten nicht gewährleistet werden konnte. Meinem Vermieter wurde von der Telekom lapidar mitgeteilt, das eine höhere Geschwindigkeit als 2000 in seinem Wohngebiet momentan nicht möglich wäre. Seit kurzem habe ich nun einen eigenen DSL Anschluss (man staune nun : eine 6000 er Leitung und das im selben Haus wie mein Vermieter mit der Telekom) über 1&1. Diesen besitze ich nun seit dem 1.11.2008. Seitdem hatte ich bisher keine Geschwindigkeitsprobleme wie mit der 2000er Leitung der Telekom. Natürlich gibt es in anderer Richtung Probleme mit 1und1. Nämlich mit dem Service. Diese sind jedoch für mich nur sekundär, solange die Geschwindigkeit stimmt. Und die stimmt. 6000 ! Klasse.

Da kann ich ganz gut und gerne auf den sog. HOT!Service der Telekom mit einer 0800 Nummer verzichten.
 
@Seepferdchen: Warts ab...sobald du die ersten Leitungsstörungen hast, wünscht du dir den "HOT!Service" und kannst dich über 0900er Nummern freuen :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles