Online-Foren: Abmahner erhält deutliche Abfuhr

Recht, Politik & EU Das Oberlandesgericht Hamburg hat heute die Rechte der Betreiber von Online-Foren gestärkt. In zweiter Instanz wurden Abmahnungen und Schadensersatzforderungen gegen zwei Angebote gekippt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eigentlich ne pfiffige idee... ich mach n paar fotos und stell die selber unter anderem namen in irgendein forum und klage dann gegen den betreiber rum wie blöde! Leute gibts...
 
@RocketChef: Das solltest du aber aus einem Internetcafé machen...
 
@IcySunrise: Tor?
 
@Tiger_Icecold: Ich war noch nicht fertig! ...und das Etablisement danach abfackeln. Ja, Tor...
 
@IcySunrise: Hast du mir dein Minus reingedrückt? Du weisst, was ich mit "Tor" meine, oder?
 
@Tiger_Icecold: Nein hab ich nicht. Klar weiß ich was Tor ist. Dieses bekackte Bewertungssystem macht uns noch alle paranoid und wahnsinnig...
 
@IcySunrise: LOL, ich schmeiss mich gleich vom Stuhl runter :D Gute Antwort :-) Dafür krigst nen pULs von mir!
 
@RocketChef: Was denkst du was besagter Herr Knieper gemacht hat!? Dessen Lebensunterhalt besteht nämlich mittlerweile hauptsächlich aus den gewonnenen Abmahnverfahren! Verdienen tut der an seinem Kochbuch null, denn diese Kochbuchseite ist absoluter schmonz mit guten Kniffen den Googlepagerank zu erhöhen, damit seine Bilder in der Suche ganz weit oben erscheinen und von unbedarften Nutzern im Web weiterverbreitet werden. Woraufhin Herr Knieper dann eine Abmahnung rausschickt. Das is ein ganz linker Typ dieser Herr Knieper!
 
kein wunder das er im ersten Urteil recht bekommen hat, war ja auch das LG Hamburg! :-)
 
@Desperados: Ich bin auch kein Fan des LG Hamburg - aber nun muss ich sagen, sie haben endlich mal richtig geurteilt! Und das freut mich, vllt. fängt da jetz auch mal ein Umdenken statt.
 
@Qnkel: [...]kein Fan des LG Hamburg - aber nun muss ich sagen, sie haben endlich mal richtig geurteilt![...] Du meinst das OLG Hamburg.
 
@Desperados: Du meinst sicherlich den "Buskeismus" der am dortigen LG herrscht?!
 
90% der Abmahner sollten mal eine auf den Rüffel bekommen. Die sind doch alle nur aufs Geld raus. Solchen Typen könnte man doch so gerne den Hals umdrehen. Wenn ein Bild im Netz steht wirds auch geklaut. Wenn du nen 10€ Schein auf die Straße legst holt ihn sich auch jemand. Aber warscheinlich werde ich nun durch den Kommentar eh abgemahnt.
 
@tobi89: richtig so - eine riesen sauerei diese abmahnerei. ich selber wurde bei ebay abgemahnt, da ich "wirklich" unwissentlich eine (wie sich später herausstellte) bootleg cd von rammstein bei ebay drin hatte. tja, unwissenheit schützt vor strafe nicht. der spaß hatte mich 400 eur gekostet...
 
@tobi89: Siehe o6r1. Nur weil etwas im Internet veröffentlicht wird, was sogar sinnvoll ist, um andere daran teilhaben zu lassen, gibt das nicht die Narrenfreiheit zur Nutzung der veröffentlichten Werke. Wenn du deinen 10 Euro Schein auf die Strasse legst, verfolgst du damit eine Eigentums- und Besitzaufgabe, durch eine Veröffentlichung eines Werkes tust du das nicht, du möchtest es dadurch nur anderen zum Konsum, nicht zur Drittnutzung, zur Verfügung stellen.
 
@tobi89: Mein Freundin hat in einem Anflug jugendlichen Blödsinns vor Jahren ein Foto von einem namen-, stil- und talentlosen Fotografen von seiner Website, welche er zu Werbezwecken aufgezogen hat, in ein Profil auf eine Flirtseite geladen. Der Fotograf hat es herausbekommen und so massiven Terror bei der Familie meiner Freundin gemacht, Drohungen über Telefon, Anrufe kamen auch nachts und von anderen Personen, dass er nicht nur vor Gericht verloren hat (es ging um den Wertverlust des Aktfotos, Gericht hat festgestell: Es gab keinen Wert (er wollte 5000€ Schadenersatz für das eine poplige Pornobildchen...), es gibt keinen Verlust, er hat es online gestellt und jeder konnte es abspeichern etc.), sondern sogar noch verurteilt wurde wegen seinem letztendlich gesetzwidrigem Verhalten. Das ist mir grade dazu eingefallen...
 
die forenbetreiber sind also nicht verpflichtet, die inhalte dritter vor veröffentlichung zu prüfen. gleichzeitig sind sie aber sehr wohl verpflichtet, maßnahmen zu treffen, die zukünftige rechtsverletzungen vermeiden. wer einen unterschied findet darf ihn behalten!
 
@zuckel: Es wäre zum Beispiel möglich, dass man im Forum per se verbietet, Bilder, auf die man kein Urheberrecht hat nicht posten darf. Grade bei Kochbüchern muss man da wohl äußerst vorsichtig sein (siehe marions-kochbuch.de). Das ist eine Maßnahme das zu _vermeiden_. Inhalte Dritter vor Veröffentlichung prüfen würde z.B. heißen, dass alle Posts erst freigeschaltet müssen, und bei fraglichen Bildern der Urheber kontaktiert werden müsste. Das ist (meiner Meinung nach) schon ein Unterschied.
 
@lennartb: Man kann auch einfach die Technik von Rapidshare umsetzen und einmal gelöschte Bilder aufn MD5-Checksum-Filter setzen. Das sind auch "Maßnahmen zur Vermeidung", zwar nicht sehr wirksam aber egal.
 
Dieser abmahn MIST für nicht kommerzielle Verstöße MÜSSEn aufhören. Schöne Enescheidung!!!!
 
mal ehrlich, jeder scheiß wird heute geschützt und warum werden hier keine Wasserzeichen eingebaut, richt... um ab zu kassieren, hier sollten die Anbieter in die Pflicht genommen werden wenn sie es nicht wünschen das die Bilder woanders auftauchen.
 
@ABDUL: Das hat nichts mit Wasserzeichen zu tun. Fakt ist, dass auf jedes Werk ersteinmal das Urheberrecht Anwendung findet und es dadurch - unter Einhaltung bestimmter Kriterien - grundsätzlich geschützt ist (ohne dass es dazu extra geschützt werden müsste). Es ist eher fraglich, wie Leute darauf kommen, sich einfach "irgendwo" etwas zusammen zu kopieren und dieses dann einfach nutzen zu "dürfen", ohne die Zustimmung des Urhebers (oder Rechtsinhabers) zu haben. Es kann auf jeden Fall nicht zielführend sein, die "Anbieter" (du meinst die Urheber) in die Pflicht zu nehmen, ihr Werk zu schützen. Sie stellen das Werk bereit, damit sich andere daran erfreuen können, ganz gleich ob Bilder, Texte, Geschichten oder was auch immer, dadurch haben die "Konsumenten" jedoch nicht das Recht dieses Produkt auch nach belieben sonstwie weiter zu verbreiten, sich zu eigen zu machen oder sonstwie zu nutzen.
 
@LostSoul: und wie soll man Quelle oder Urheber erkennen bei der Bilderflut im Internet ? wo ist das Problem unten in der Ecke eines Bildes "copyright by marions-kochbuch.de" zu schreiben?
 
@ABDUL: Es ist doch ganz einfach: Wenn du zur Nutzung eines Bildes kein Recht hast, darfst du es nicht verwenden. Es gibt für x tausend Zwecke überall im Netz freie Bilder unter verschiedensten Lizenzen, da muss man nicht auf Materialien aus fragwürdigen oder ungeklärten Quellen zurückgreifen, wo ist das Problem?! Du gehst doch auch nicht durch die Strasse und benutzt einfach alles nach belieben, nur weil es da eben "rumsteht" - nein, du fragst ggf. oder kaufst es sogar. Warum das bei immateriellen Gütern anders sein soll, erschließt sich nicht.
 
@LostSoul: [quote]Es gibt für x tausend Zwecke überall im Netz freie Bilder unter verschiedensten Lizenzen[/quote] - ist das so? Also wenn ich google bemühe finde ich zwar ein paar Seiten, die scheinbar lizenzfreie Bilder anbieten, aber da muss ich mich ja erstmal durch 20 Milliarden Seiten wühlen, bei einer Auswahl von durchschnittlich weniger als 50 Bildern pro Webauftritt. __ Es könnte so einfach sein: Wer sein "Werk" schützen will soll seinen Namen/Adresse draufschreiben. Tut er das nicht, wird sein Werk natürlich nicht gleich entwertet, aber er darf eben nur die abmahnen, die es zu kommerziellen Zwecken nutzen.
 
@ABDUL: Ganz einfach: Wenn auf der entsprechenden Seite nicht der Vermerk steht, dass die Inhalte kopiert und weiter verwendet werden dürfen, ist's laut Urheberrecht erstmal verboten. Und wenn man als Seitenbetreiber auf der sicheren Seite sein will, schreibt man ins Impressum einfach einen Absatz, in dem man seine Texte und Bilder schützt.
 
Für mich als Betreiber von vier relativ großen Foren, eine halbwegs gute Nachricht. Das Prüfen von jedem Einzelnen Beitrag ist für mich nicht mehr möglich. Bei einem Forum werden 200+ Beiträge pro Tag geschrieben. soweit es geht kontrolliere ich und hoffe darauf, dass mich User anschreiben, wenn was nicht passt
 
Der Herr Folkert Knieper ist ein organisierter Verbrecher. Seine Website "marions-kochbuch.de" enthält keine wirklichen Rezepte, sondern nur Bilder, die durch blöde Tricks im Google-Ranking ganz oben stehen.

Sein Vorgehen mit seiner Website wurde schon mehrfach in den Medien bekanntgegeben und diskutiert.

Gebt doch mal Paprika oder Tomate oder Apfel bei Google-Bilder ein: Wer kommt unter den ersten dreien? -> Das tolle Kochbuch der Marion. *grins* So ein Verbrecher. Aufgrund dieser Vorfälle und seiner hundertfachen Abmahnungen sollte man ihn sperren, sodass er nicht mehr abmahnen kann. Aber sowas sieht das deutsche Gesetz nunmal (noch nicht) vor.
 
@M!REINHARD: Eigentlich sollte man ihn hängen, aber einsperren ist auch schon gut :)
 
@M!REINHARD: Und was hat das mit der unerlaubten Nutzung von Bildern zu tun?
 
@LostSoul: Nichts... Offensichtlich ist aber doch, dass bei dem Herrn Knieper Abmahnen ein Geschäftsprinzip ist. Hier wird die Gesetzeslage zur Erlangung eines Vermögensvorteils missbraucht, mit Urheberrechtsschutz hat das nichts zu tun.
 
@Schließmuskel: Moment - Abmahnungen, in der gegenwärtigen Form, sind bei weitem nicht "perfekt", ABER das gibt dennoch niemandem das Recht einfach irgendwas von dessen Webseite zu kopieren und nach Belieben weiter zu verwenden.
 
@LostSoul: doch wenn ich mir einen ikea katalog nehme, und mir eine seite die mir so gefällt an die tür pinne, schreit auch keiner wegen urheberrechtsverletzung... solange es für den nichtkommerziellen zweck ist, sollte das ok sein
 
@BEnBArka: Dann ist's ja auch keine Weitverwertung - @LostSoul: Hut ab vor soviel Stehvermögen :-) ... und ab ins Minus mit mir ...
 
@M!REINHARD: Also ich bekomm weder bei Tomate noch bei Paprika diese ominöse seite angezeigt.
 
gibts schon ein urteil zum thema "traffic klau" ?
wenn nicht wie wäre es die bilder einfach immer vom originalwebspace zu verlinken so macht man keine illegale kopie.
wenn nun eine abmahnung ins haus flattert wegen urheberrechtsverletzung kann man gleich mal wegen versuchtem betrug anzeigen
 
@wii: Nein, da du dir ohne die notwendige Erlaubnis zur Nutzung von Inhalten (i.w.S.) dir diese auch nicht zu eigen machen darfst. Nichts anderes machst du aber, beim "Direkt-Einbinden". Damit geht nicht nur deine Anzeige leer, sondern die eigentliche Abmahnung bleibt immer noch berechtigt.
 
Also wenn ich meine Bilder im Internet auf ne Seite stelle und die werden kopiert würde ich das nicht schlimm finden. Ich würde aber alle Bilder mit meiner Webadresse kennzeichnen zB. mit einem eigenen Logo oder einem Band das man über das Produkt legt oder so einbindet dass man es nicht rausschneiden kann wenn man das abgebildete Objekt nicht anschneiden oder teilweise wegretuschieren will. so würde ich gratis Reklame auch in anderen Foren bekommen die dann zu mehr Klicks auf meiner Seite führt. Aber na ja man kann sich ja auch einshicen und sich von dem erklagten Geld ne Packung Windeln kaufen damit man trotzdem nicht stinkt :-) Alles ne Frage der Hygiene. Ich bleib bei meiner Toilette und Klopapier.
 
@Traumklang: Du kannst das ja auch machen wie du willst - das tun Millionen andere ja auch. Es gibt aber auch Leute, die eben nicht wollen, dass ihre Bilder, Texte oder Lieder einfach beliebig weiter verwendet werden dürfen - das ist eben deren Entscheidung, die es auch zu respektieren gilt.
 
@LostSoul: und genau für solche leute gibt es genügend technische mittel um den großteil davon abzuhalten, diese abbahmner sind nichts anderes als leute die meinen verbieten zu können, das leute sich fotos mit der schere aus zeitungen auszuschneiden...
 
@Traumklang:

sehe ich anders. ich bin mir als betreiber einer seite durchaus bewusst dass meine bilder damit öffentlich sind und das sie mitunter vielleicht irgendwo gespeichert und weiterverwendet werden wo ich es nicht mitbekomme. und es mag bilder geben bei denen ich es sogar eher positiv als negativ sehen würde. aber mir geht es eher ums prinzip. vor 3 jahren hatte ich mir mal verdammt viel mühe gegeben einen verstärker zu verkaufszwecken zu photographieren (ebay verkauf). da ich mich auch nachträglich noch für sowas interessiert habe hatte ich mal irgendwann 1-2 wochen später nochmal bei ebay geschaut und gesehen das jemand anderes MEINE gemachten photos für den verkauf eines identischen verstärkers genutzt hat. ich habe ihn daraufhin angeschrieben und ihn gebeten das bild zu entfernen, was er dann auch gemacht hat. verklagen wäre mir zwar jetzt nicht in den sinn gekommen, aber ebay hätte ich schon eingeschaltet. mich hat einfach diese dreistigkeit tierisch geärgert, ich hätte nichts dagegen gehabt wenn der mensch mich einfach vorher mal angeschrieben hätte, und ich denke bei vielen "geschützten" werken wäre es nicht anders. aber dieses stumpfe "klauen" ist schon wirklich mehr als ärgerlich.
 
@BEnBArka: Mönsch, nix anderes sagt auch LostSoul. Abmahner sind der letzte ****, aber das Verwenden fremden Materials ohne Zustimmung nicht legal - ich würd' mich bei meinen Seiten auch bedanken, wenn ich das dort von mir produzierte Material auf fremden Seiten finden würde. Allerdings würde ich dann nicht abmahnen, sondern höflich darauf hinweisen ...
 
@Frankenheimer: Ich seh das ja eigentlich ähnlich wie du. Du hättest ja deinen Ebay-Namen mit ins Bild mit einer transparenz von 50 % direkt über das Bild legen können dann wäre das nicht passiert. Ich mach dir da keine Vorwurf oder so und es ist schon ärgerlich wenn das so passiert aber damit hättest du es verhindern können. Ich finde es jedoch sehr ärgerlich und Zweifelhaft wenn da gewisse Leute gute grosse Bilder ins Netz stellen und dann auf die Pirsch gehen um Andere zu verklagen. Da gibt es mittlerweile ne Menge von. Einer hatte sogar mal ausdrücklich die weiternutzung in seinen Bedingungen auf der Seite kostenlos erlaubt und im sehr kleingedrucktem noch nen Sternchen angebracht so dass man es nicht oder nur kaum sehen konnte. Nach ein paar Monaten hat er dann teilweise sehr erfolgreich Klagen gegen ander geführt die seine Bilder guten Gewissens kopiert und weiterverwendet hatten. Das ist echt miese Abzocke. Das passiert leider sehr oft.
 
interessanter ist doch das das bundesligaforum sogar werbefrei betrieben wird. :-)
 
wer heutzutage bilder ins netz stellt und dann ernsthaft davon ausgeht, dass niemand diese dann kopiert und ggf. weiter verbreitet, handelt in meinen augen fahrlässig. eine abmahnung ist da hinfällig.
 
@gonzo28: ich will mehr (-)
 
ich möchte gern das patent für das - ( Minus ) zeichen hier haben

:-)
 
@Sir @ndy: und da geb ich dir doch direkt ein -, den dein kommentar is aber mal ganz OT
 
@solitsnake: Wieso, dann könnte er doch die ganzen WinFu-Leser, Negativ-Bewerter, sämtliche Mathematiker und etliche Lieber-zuviele-als-zuwenige-Zwischenstriche-Nutzer abmahnen.
 
Warum verklagt der nette Herr denn dann nicht mal Google wegen Nutzung, bzw. Veröffentlichung seiner "Obst"-Bilder? Weil er sich dann natürlich ins eigene Knie schießen würde. Denn dann würde keiner mehr seine Bilder finden und "illegal" nutzen, welcher er dann abmahnen kann.
Ich kann eh nicht nachvollziehen, wie Bilder von Dingen des alltäglichen Gebrauchs urheberrechtlich geschützt sein können. Selbstgemalte Stilleben, ok, aber einfache Fotos von z.B. nem Apfel oder ner Tomate...? Ich weiß nicht...
 
Wir sind eine Gesellschaft von raffgierigen Geiern geworden. Abmahnungen wegen Patentverletzungen und Urheberrechtsverletzungen haben nur das Ziel, Kohle zu machen. Wenn jemand Geld mit fremden urheberrechtlich geschützten Material verdient, ok ! Aber das was dieser Kochbuch-Hohlkopf tut, ist reine Raffgier. Solchen Menschen wünsche ich ALLES Schlechte dieser Welt, weil die das gesellschaftliche Zusammenleben mit ihrer Gier kaputt machen. So ein Schwachmaat ...
 
Das ganze Problem liegt meiner Meinung nach an den vielen geldgierigen Ra`s die sich damit eine goldene Nase verdienen. Das alles mit einem geringen Aufwand. Ich nehme an das die Anwälte erst den "Geschädigten" darauf hinweisen dass hier event.eine Urheberrechtsverletzung begangen wurde. Denn das meißte Geld bei diesen Aktionen sacken sich doch nur die Anwälte ein. Der "Geschädigte" bekommt doch nur ganz wenig von dem Kuchen ab.
Rechteverletzung hin oder her, ein kleines Schreiben mit dem Hinweis diese Rechteverletzung zu unterlassen würde auch reichen.
Hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen!!
 
@Nordwind943:

Wenn du schon "an den Rechtsanwälten" abkürzt dann nicht so Ra`s = Rechtsanwalts
sondern so Ra'ten. Wer Ironie findet kann sie behalten :)
 
Ich sehe diese gesamte Sache sehr zwiespätlig. Einerseits verstehe ich Urheber, die ihre Rechte auf Bildern oder Texten schützen wollen. Eine Veröffentlichung des Urhebers ist nun mal kein Freibrief für Betrachter, es kopieren und selbst verwenden zu dürfen. Ihr würdet auch nicht wollen, dass eure Texte unter anderem Namen evtl. gar vertrieben werden. Ein Blick im Impressum verschafft oft Klarheit. Aussagen, wie "wenns im Netz ist, muss man damit rechnen, dass es kopiert wird, denn wozu ists im Netz" empfinde ich persönlich als blinde und dumme Ausrede. Andererseits hasse ich die Anwälte, die genau aus der Unwissenheit Kaptial schlagen. Es gibt ja hierzulande genug Kanzleien, die sich darauf spezialisiert haben, denn genug Unwissende (zahlende) Kunden gibt es ja. Mir selbst ist es bisher nicht passiert, ich verwende nur offene Grafiken oder eigene Bilder. Mir widerstrebt nur die Praxis der Anwälte und die horrenden Summen, die jeder Grundelage entbähren. Ich frage mich, wie sie immer auf solche Summen kommen. Denn wegen einem kleinen Bild, das niemanden Schaden zufügt (z.b. Herstellerbilder bei eBay-Verkäufen) kann doch nicht zu 500-1000 EUR Strafe/Gebühren führen. Genau da MUSS der Gesetzgeber Grenzen setzen und Klarheit verschaffen. Ich bin der Auffassung eine Abmahnung reicht für den Erstfall aus, gegen eine kleine Aufwandsentschädigung unter 100 EUR, damit kann man leben, Erst im Wiederholungsfall (z. B. eBay oder Homepages) darf man zulangen. /// Foren: Ich finde es äußerst enttäuschend, dass es keine klaren Richtlinien dafür gibt, in wie weit der Forenbetreiber Schutz gegen Urheberrechtsverletzungen beiten muss. Es kann nicht das Ziel sein, jeden Beitrag und/oder Avatar unter die Lupe zu nehmen. Bei manchen Foren bedarf es eine Schar von Leuten, das zu überwachen und ist nicht durchführbar. Tja Deutschland, technisch und gesetzlich nicht im 21. Jahrhundert?!?!?! - Schade.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles