Telekom: Die "letzte Meile" wird deutlich teurer

Wirtschaft & Firmen Die Deutsche Telekom will zukünftig mehr Geld für die "letzte Meile" kassieren, die so genannte Teilnehmeranschlussleitung (TAL). Die Gebühr soll am 1. April um 23 Prozent von 10,50 Euro auf 12,90 Euro steigen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kunden werden weniger, also alles ein wenig teurer machen. Haben die sich eigtl. mal gefragt, warum die so wenig Kunden haben? Also mal so ganz abgesehen vom (zumindest damals) miserablen Kundensupport.
 
@raketenhund: Solange die anderen Provider keine eigenen Leitungen legen, ist das das gute Recht der Telekom, die anderen Internetanbieter an deren Investitionen zu beteiligen. Und nebenbei bietet die Telekom immer noch den besten Support von allen Providern. Da kannst du als Privatkunde sonntags mittags wegen einer Störung anrufen und keine 2h später steht ein Techniker vor der Tür. Welcher anderer Anbieter bietet Dir das?
 
@raketenhund:

Die Telekom möchte mehr Geld von den Providern, die deren "letzte Meile" von der Telekom mieten - damit werden die Preise der Konkurrenz erhöht, NICHT die der Telekom. Ob das nun "fair" ist, scheint eine andere Frage, aber wenn die anderen Provider nicht in den Netzausbau investieren - weil die Miete günstiger ist als die Kosten durch den Ausbau einer eigenen Leitung - ist dieser Schritt von der Telekom verständlich.
 
@raketenhund: Du interpretierst das falsch. Diese Gebühr müssen Telekomkonkurrenten zahlen, damit sie die Leitungen der Telekom eben auf der "letzten Meile" nutzen dürfen. Damit erhöhen sich nicht die Preise der Telekom, sondern die der Konkurrenten (die die Leitungen nutzen). ___ Hintergrund ist folgender: In Deutschland soll eine flächendeckende Breitbandversorgung sichergestellt werden. Die Telekom würde das wohl machen, aber dann wären wieder sofort die Konkurrenten da, die die Investitionen der Telekom ausnutzen, um über diese Leitungen dann selbst ihre Dienste anzubieten. Das will die Telekom (verständlicherweise) nicht und möchte die Gebühr für die letzte Meile erhöhen, damit ihre Investitionen gesichert sind. Ob die oben im Text genannten Gründe ebenfalls bestimmtende Faktoren darstellen, oder nur vorgeschoben wurden, kann ich leider nicht sicher sagen.____Edit: Ich tipp irgendwie immer zu langsam...
 
@Cykes: "Da kannst du als Privatkunde sonntags mittags wegen einer Störung anrufen und keine 2h später steht ein Techniker vor der Tür. Welcher anderer Anbieter bietet Dir das?" Lol, wenn ich was von der Telekom will, bin ich erstmal für ne ganz lange Zeit in der Warteschleife. Bis dann endlich mal mein Internet freigeschaltet wurde sind viele Monate vergangen...Aber du hast recht, kein anderer Anbieter bietet mir sowas. ^^
 
@raketenhund: Die Kunden gehen, weil sie um jeden Preis immer das billigste haben wollen. Telekom bietet nun mal Service, andere tun dies nicht. Klar wollen die Typen ohne eigene Netze sparen. Sie haben ja keine Instandhaltungskosten... Hier sollte man wirklich mal die Kirche im Dorf lassen. Die Konkurenten wollen ja nur noch günstigere Preise und den Preis noch weiter in den Keller zu treiben, um noch mehr Kunden zu angeln. Aber irgendwann kommt das böse erwachen, wenn die maroden Netze den Geist aufgeben... mal schauen welcher 0815 super-billig Provider dann die Instandsetzung bezahlt... ja richtig, er heisst Kunde...
 
@silentius: *räusper* Den super Service von der Telekom habe ich ja bereits angesprochen und obendrein werden dann noch die persönlichen Daten unachtsam behandelt. Also ich weiß wirklich nicht wo da die höheren Preise gerechtfertigt sein sollen. Wenn der Serive wirklich besser wäre als anderswo, dann wäre das ja kein Ding, aber meine Erfahrungen sind da genau andersrum.
 
@Res5: nicht zu vergessen die Kosten für die Anfahrt des Technikers, der Stundenlohn (auch für angebrochene Stunden) und die vielen Teuros, die in der Warteschleife hängenbleiben.
 
@Cykes: Du Typ nimmst doch irgendwelche Drogen oder?? Der Service von der Telekom ist mal so und mal so, bei Neuanschluß, meistens problemlos, aber wehe man macht einen Providerwechsel. Kann mich noch gut an die Telefonate mit 1&1 und der Telekom erinnern und die versprochenen Gutschriften, die aber im System nicht eingetragen waren....ect..und das Argument, dass der Telekom die Leitungen gehören ist ja wohl mehr als Banane, bloß gut das es andere Anbieter gibt, wenn es wie früher wäre, würden wir immer noch ein heiden Geld bezahlen müssen. Deustchland ist eh schon in Europa das teuerste Land im Kommunikationsbereich und ich hoffe die kommen damit nicht durch, einmal wurde dieser Antrag ja bereits abgelehnt!!
Also Cykes, hör auf Dir das Hirn mit Drogen wegzuballern, dann klappst auch mit sder Kommunikation
 
@MyWay: verständlich nicht wirklich, denn kunden werden sicher nicht wieder zu t-com wechseln nur weil die provider die mehrkosten auf die endkunden umlegen werden müssen.stelle dir mal vor jeder provider legt eigene leitungen, wie oft dann baustellen entstehen die eventuell erst vor ein paar wochen offen waren weil firma x kabel verlegt hat und y dann nachzieht..
 
@FunkerVogt: Ich hoffe, das deine Aussage sarkastisch gemeint war, weil die Hotline der Telekom nichts kostet... Wann genau zahlst du einen Techniker? Wenn du zu Hause deine Telefonleitung kaputt gebohrt hast OK, aber normal sind die Probleme doch wohl eher kostenlos... Guter Service = ich von Rügen nach Hessen gezogen, Freitag los, Zwischestation bei Eltern, Mittwoch Mittag in Hessen, Telefon und I-Net bereits geschaltet..., kosten = NULL... Der nächste bitte !?
 
@Cykes: so so, solange die anderen Provider keine eigenen Leitungen legen. Wessen Leitungen nutzt denn die Telekom? Sind das nicht zufällig die Leitungen welche mit unseren Steuergeldern finanziert wurden und dann bei der Privatisierung der Post für Lau an die Telekom über gingen, nur weil es unsere Politiker verpennt hatten, dass man eine Kabelgesellschaft gründen könnte, welche sich nur mit Leitungsausbau beschäftigt während die Provider dann die Anschlüsse anmieten können. Hätte man da oben damals schon was gedacht, wir hätten in Deutschland heute flächendeckendes DSL und kein so ein Trauerspiel wie es jetzt ist.
 
@Cykes: also ich kann den "guten" Service der Telekom nicht bestätigen. Bei mir war über die kompletten Weihnachtsfeiertage und über Sylvester der komplette DSL und Festnetzanschluss ohne jegliche Funktion. Erstmal kam ich nicht durch die Warteschleifen der besch... Hotline und als ich es dann endlichmal geschafft hatte jemanden am anderen Ende dranzuhaben konnte mir niemand sagen wie lange diese Störung bestehenbleibt bzw. wann die Störung behoben wird. Techniker die angeblich zurückrufen wollten taten es einfach nicht, Servicemitarbeiter waren stets überfordert und legten als sie keine Antworten mehr hatten einfach auf. Die Grundgebühr die ich für Dezember angeblich zurückerstattet bekommen sollte kann erst nach 2 - 3 Monaten verrechnet werden und und und. Ich bin so dermaßen entäuscht von deren Serviceleistung, obwohl das der eigentliche Grund war wieso ich zur Telekom hingewechselt bin. Ich behaupte nicht das die anderen besser sind, aber die Telekom sollte sich besser überlegen wie sie ihre Kunden behandelt. Wenn ich die Möglichkeit hätte würde ich zum hießigen Kabelanbieter wechseln, aber leider liegt bei mir in der Straße kein Kabel. Und es ist Irrsinn für die letzte Meile, wo der Datentransfer eh meist nur noch tröpfchenweise vonsatten geht die Preise anzuziehen.
 
@Cykes: Stimmt schon hatte letztens eine Störung und für den nächsten Tag einen Techniker. Aber das Problem haben die vorher gelöst bekommen.
Bei Strato musste ich 4 Tage warten. Das ist schon ein Vorteil von der Quelle versorgt zu werden.
 
@Cykes: Das glaube ich nicht
 
@cheech2711: Jemanden den Komsum von Drogen zu unterstellen, nur weil er eine andere Meinung hat als du, ist mal wirklich unterstes Niveau. Der Teil zwischen deinem Anfangs- und Schlusssatzes mag zwar stimmen, rechtfertigt desshalb aber noch lange nicht den verbalen Angriff. Sowas kann man auch zum Ausdruck bringen ohne die Netiquette zu vergessen.(Warum Netiquette eigentlich mit einem t? kommt doch von "nett". Bitte um aufklärung.)
 
@Cykes: "Da kannst du als Privatkunde sonntags mittags wegen einer Störung anrufen und keine 2h später steht ein Techniker vor der Tür. Welcher anderer Anbieter bietet Dir das?"
Der war gut, ich hatte vor 2 Jahren am Donnerstag vor Ostern eine Störung, wurde natürlich erst am Dienstag nach den Feiertagen beseitigt, denn am Karfreitag, Samstag, Sonntag und Ostermontag arbeiten keine Techniker. Ob der Kunde dann mal vier Tage ohne Telefon und Internet verbringt, interessiert nicht.
 
@Cykes: Dass andere Netzanbieter keine Leitungen legen, liegt primär daran, dass die Leitungen schon liegen. Wieviel sollen da denn noch unter die Erde gebracht werden? Und hiermit meine ich keine Netzerweiterungen in Neubaugebieten. Diese Geschäftsidee der Telekom ist doch nur möglich, weil das Unternehmen privatisiert wurde und mit Öffnung des Marktes hat das wohl weniger zu tun, wenn die Telekom immer nur abzocken will. Als ehemaliger Monopolist gefällt es ihm natürlich nicht, dass andere plötzlich Nutznießer sein sollen aber so funktioniert eben die soziale Marktwirtschaft und für den Kunden kann der Wettbewerb nur gut sein, sofern die Kosten aufgrund solcher Erhöhungen nicht ständig steigen. Zum Kunden-Support kann ich nur sagen, dass das für mich bereits vor Jahren ein Grund war, zu einem Konkurrenten zu wechseln. Bei mir war der bisher genutzte ISDN-Anschluss z. B. nur halb so teuer, wie der der Telekom, bei gleichem Leistungsumfang. Im Übrigen steht bei mir bei einem Leitungsfehler der Telekom-Techniker immer noch 2 Std. nach Meldung vor der Tür und dieser wird von meinem Provider bezahlt.
 
@Gnahhh: das mit den Drogen war ironisch gemeint :-)
 
@MyWay: Du hast damit recht, denn die Telekom, möchte den anderen Betreibern nun mal zeigen, dass sie hier auch noch ein Wort mit zu reden haben. Letztendlich will die Telekom doch auch nur vom anderen kuchen der andere Internet anbieter was abhaben. Wenn man sich so die Preisentwicklung anschaut, ist das schon bitter für die telekom, und dabei wollen sie ihren Kunden was bieten, aber letzten endlich können sie es nicht, weil die andere Betreiber die Preise in den Keller treiben, und somit müssen sie mitziehen. ( auf eine Art gut ist, auf die andere Art, weiß man nicht ob die Qualität, und der weitere Ausbau jeglicher DSL-Anbindung in deutschland zurück geht.) Auch wenn sie wenig machen, muss ich sagen, bin ich seit 4 Jahren DSL Kunde bei der Telekom und bin mit deren Leistung zufrieden!!! Wobei ich bei anderen Anbieter schon sehr viel negatives gehört habe.

Ich finde es gut, flatrate für 10 € im Monat ... ganz schön dreist...

Lycos hatte mal eine Tiefpreis Garantie, und wenn irgendwo was günstiger war bekam man es zu diesem Preis. Und wo ist Lycos heute?

Jetzt ist es Freenet geworden, btw. die Kunden von lycos wurden von freenet übernommen.
 
Blöde T-Com, diese 0800 Nummern, die 24h geschaltet sind, sind ja auch so teuer -.- (achtung ironie..)
 
@cheech2711: Interessant! Wenn man die Netiquette wahren will bekommt man ein Minus, für Beleidigungen jedoch, ironie hin oder her, bekommt man ein Plus. ô.o Leute...Wie tief seid ihr gesunken...
 
@silentius: Also ich kann den guten Service auch überhaupt nicht bestätigen. Nachdem hier Nachbarn von uns Eingezogen sind war plötzlich unser DSL weg, der Router konnte nicht mehr synchronisieren. Erst 4 Wochen, zahllose Anrufe bei dieser Hotline, und 4 Techniker später kam ein "Spezialtrupp" der Telekom, der gute Mann ist dann mit nem alten Radio durch die Straße gelaufen und hat damit nach elektromagnetischen Störungen gesucht. Schlussendlich hat sich dann der kaputte SAT-Receiver meines Nachbarn als die Quelle des Übels herausgestellt, das Ding war nicht richtig abgeschirmt und hat durch die Strahlung das DSL-Signal wegbrechen lassen. Während dieser 4 Wochen wurde mehrere male neue Service-Tickets eröffnet weil die alten als gelöst gespeichert wurden, hätte ich da nicht täglich ne Stunde in der Warteschleife gesteckt nur um dann dem nächsten Call-Center Mitarbeiter druck zu machen, dass da mal was passiert, dann würde ich heute noch ohne Internet hier sitzen. Aber das Thema Telekom hat sich jetzt für mich sowieso erledigt, da hier noch immer maximal 768kbit/s möglich sind, mein Kabelanbieter mir aber eine 10 MBit/s Leitung bereitstellen kann.
Die Telekom braucht sich über diesen Kundenverlust wirklich nicht zu wundern!
 
Was meint ihr denn, warum man bei der 0800er öfter mal in der Warteschleife hängt? Richtig, weil es nur ein begrenztes Kontingent an Kundenberatern gibt. Selbst die Mitarbeiter haben bei ihren internen Nummern solche Probleme. also was regt ihr euch auf? @Topic. Ich finde es gut, dass die Telekom die Preise für die letzte Meile erhöht. Was haltet ihr davon, wenn ihr euch ne Pizzeria eröffnen würdet und ein andere Bäcker backt in eurem Ofen seine Pizza und verkauft sie dann an eure Kunden. Ist doch klar, dass ihr dann von dem anderen Pizzabäcker etwas abhaben wollt, damit ihr nicht komplett absackt :) Zumal euer Pizzaofen ja auch ab und an gewartet werden muss.
 
@Cykes: ein ganz toller service den die telekom bietet. ich bin umgezogen und konnte nur bei der telekom einen neuen anschluss beantragen, weil angeblich eine leitung neu freigemacht werden müsste und das kann halt wohl nur die telekom. ich habe dann gottseidank (nach rat von netcologne, wo ich eigentlich hin wollte) einen vertrag gemacht, der nur 6 tage kündigungsfrist hat ( im telekom shop wird einem gesagt, dass es den vertrag nicht mehr gibt aber im internet gibts ihn noch komisch oder?) ganze 4 wochen hat es gedauert bis diese blöde leitung fürs telefon frei war... dann konnte ich sofort kündigen und die nummer übernehmen und endlich zu nem gescheiten anbieter wechseln. (netcologne hat mir übrigens die anschlussgebühr von 59 euro die ich an die telekom zahlen musste, erstattet macht die telekom sowas auch?). laut der telekom ist auch nur eine 2mbit leitung möglich, da wo ich wohne. komischerweise habe ich aber jetzt bei netcologne 18mbit... wenn ich sonntag mittags eine störung habe, rufe ich bei netcologne an und habe 30 minuten später eine sms, dass das problem behoben wurde.... ich muss keine 2h warten und nen techniker reinlassen.... zudem sind die telekom leute am telefon absolut unfreundlich und inkompetent (vielleicht waren es auch nur die 4 mit denen ich gesprochen habe, man soll man nicht verallgemeinern...) alles in allem bin ich froh, dass die zeit vorbei ist, in der ich mit der telekom zu tun hatte auch wenn es nur ca 2 monate waren... und investieren in neue netze will doch jetzt die bundesregierung, wieso gibt die telekom das als grund an?
 
@MyWay: Natürlich bekommt dein Post +14, weil hier einige User denken, du hättest einem geholfen die News zu verstehen, wobei du nicht einmal den Post von raketenhund verstanden hast, weil er schon ein ganzes Stück weiter gedacht hat als du und deine 14 Anhänger. Für dich erklären wir das aber gerne noch einmal in einem einfachem Deutsch, damit auch du das Prinzip und vielleicht auch den Sinn der Kommentare verstehst. Die Telekom versucht durch solche Aktionen weiterhin den Mitstreitern oder Mitwerbern das Leben damit schwer zu machen. Resultierend daraus ergibt sich heute eine zwar nicht mehr all zu Starke, aber immer noch bestehende Monopolstellung der Telekom. Kunden wechseln Beispielsweise nach Versatel, merken dort aber schnell den mangelnden Service gegenüber der Telekom. Warum? Die Versatel ist nicht in der Lage in Service zu investieren, weil Sie dann den Endkundenpreis nicht mehr halten könnten oder gar Bankrott gehen würde. Zur Folge hätte dass der an sich schon hoch verschuldete Staat versucht solche Unternehmen durch Rettungspakete auf zu fangen und an wem bleibt es dann im Endeffekt wieder hängen? Richtig, ganz am Ende ist es immer der Steuerzahler, aber das ist und bleibt das Problem was uns Menschen eines Tages zum Verhängnis wird. Nur von 12 bis Mittags denken und einfach mal einen Senf zu etwas geben wovon man nur 2 % versteht.
 
@satpalram33: wieviele leute sollen deines-erachtens von x-mas bis silvester arbeiten? du hast doch da sicher auch urlaub gehabt oder? selbst wenn du über die tage nen tischler oder so haben wolltest, hättest es 100% schwer gehabt! aber wenn man schon so rangeht vonwegen: ja telekom kann nix etc., dann isses ja nicht verwunderlich das du adrüber nicht nachdenkst.. sei froh das du das geld wieder kriegst, bei anderen anbietern hättest es evtl nicht gekriegt
 
Was redet ihr hier alle von gutem Service bitte? Telekom und guter Service sind soweit voneinander entfernt, wie Erde und Sonne. Oder ist das hier neuerdings der Telekom-Fanboytreff?
 
@Antimon: Ich kann dieses möchtegern Argument nicht mehr hören. Von wegen die Steuerzahler haben das Netz bezahlt. Die damalige Bundespost hat soviel Überschuß erwirtschaftet, dass der Staat sich da über Jahre das Geld zur Finanzierung des Haushalts abgezweigt hat. Die Leitungen sind zur damaligen Privatisierung schon um ein vielfaches wieder erwirtschaftet wurden. Außerdem hat die Telekom einen großen Teil des Ausbau im Osten übernommen, was meinste wo diese Horrorschlulden herkommen? Der Staat hat ja durch die Privatisierung der Telekom auch ordentlich Kohle gemacht. Und dieses mittlerweile fast 60 Jahre alte Netz instand zu halten ist ein Riesen Aufwand. Nicht zu vergessen, dass die Telekom durch den infrastrukturauftrag immer noch Leitungen bis zur 1. TAE bereitstellen und entstören muss, wo z.B. die Stromanbieter am Hausabschlusspunkt übergeben dürfen. Bei den tollen Telefoninnenleitungsnetzen kostet das ein schweine Geld.
 
@Cykes: Deren gutes recht?!Unter dem namen post wurde es damals verlegt und die post wurde bei der geschichte subventioniert vom staat(steuergelder).Und nun meinen sie es sind ihre leitungen.Da könnte ich mich immer wieder aufregen!Also würde ich sagen es stimmt nicht was du da sagst.Und das mit der störung ist ja wohl auch ein schlechter witz denn mein nachbar zb hat immer mal wieder störungen beim dsl und der ist bei t.... und da freut er sich schon wenn mal 5 tage später einer kommt also punkt 2 bei dir stimmt auch nicht würde ich sagen.Naja was solls ich bin zum glück nicht auf irgendeine telefonleitung angewiesen.
 
@TeKILLA: Aber du weißt schon, das Netcologne auch eigene Leitungen liegen hat, ja? Du bist so ein typischer Jammerlappen, der aber an sich keine Ahnung von nix hat.
 
@Narf!: schade schade du hast anscheinend keine ahnung. ich bin nicht an dem glasfasernetz von netcologne angeschlossen, sondern über die ganz normale telefonleitung. und wenn die leitung nur von netcologne wäre, wieso muss ich den sinnlosen umweg über die telekom gehen, weil die die leitung nicht freigeben wollen?
lern erstmal lesen und verstehen bevor du andere hier als jammerlappen betitelst
 
@silentius: Umzug innerorts, 14 Tage Wartezeit, 60€ Kosten.
 
@raketenhund:
ich arbeite beim technischen service der dtag und muss leider jeden tag sehen, dass
ich fast ausschließlich fremdkunde bediene.
(4 von 5 kundenschaltungen sind fremdkunden)

mal nebenbei, die "ärmeren" leute sind meist auch bei den billigeren anbietern.
 
@Flash32: Ich denke nicht, dass das noch so viel mit der "flächendeckenden Bereitstellung" zu tun hat. Diese kommt ja nun schon ziemlich sicher als "Konjunkturpaket".
 
@Sala: Dann war die Post kein Staatsunternehmen, Überschuss hin oder her, welche mit Staatsgeldern anfänglich auf und ausgebaut wurde? Es ist schlussendlich so, dass wir als Volk von der Privatisierungslösung aber auch gar nichts hatten.
 
@Cykes: Prust, bester Support. Das ich nicht lache. Bei meinen Nachbarn ist der Internetzugang seit Sommer 2008 gestört! Immer wieder wurden Termine mit der Telekom gemacht, das ein Techniker vorbei kommt. Insgesamt 9 Termine - nicht einmal erschien der Techniker, geschweige denn wurde der Termin abgesagt! Beim 10x erschien dann doch mal ein Techniker der nach 5 minuten wieder verschwand weil er sich etwas hart angegangen fühlte vom 13-jährigen Sohn meiner Nachbarn.
Meine Nachbarn sind Musiker und daher viel unterwegs. Sie mußten für die Termine in aller Regel jemanden ins Haus holen der Stundenlang vergeblich auf den Techniker wartete. Inzwischen ist die Familie zu einem anderen Provider gewechselt. Internet noch immer gestört. Das Problem liegt aber auf dem letzten Stück - welches der Telekom gehört.
 
Die Preise müssen hierzulande steigen, damit im Ausland weiterhin viel investiert werden kann!!
 
@upLinK|noW: Ist leider oftmals so. ...2007 haben Tochterfirmen deutscher Unternehmen mehr als 122 Milliarden Euro im Ausland investiert - so viel wie noch nie. Deutschland selbst ist weniger gefragt.... (http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,541947,00.html) Noch mehr stört mich aber, dass nicht nur Kapital sondern von allem Know-how "abfließt" (siehe Transrapid).
 
@upLinK|noW: Die Welt ist nicht nur Schwarz und Weiss...
 
@Unbekannter Nr.1: also mich stört das nicht, da ich in die schweiz ausgewandert bin. nebenbei habe ich meinen internetanschluss binnen 2 tagen freigeschaltet bekommen. wüsste nicht, wo man solchen service in "good old germany" in anspruch nehmen könnte..
 
@ raketenhund

Informier dich mal bitte bevor du hier deine geistigen Dünnpfiff freisetzt.

Die letzte Meile betrifft nicht die Telekom Kunden, sondern die Kunden der anderen Provider die die Leitung von der T-com mieten.

Zeig mir einen Provider mit einem besserem (eigenen) technischen Service?
 
@soul4ever: also ich bin mit KDG hoch zufrieden, hatte bisher nur zwei kleine Vertragssachen, die aber prompt erledigt wurden, sogar per Rückruf und 10 Euro Gutschrift. Bei der DTAG hat man meine ANFRAGE nach DSL768/1000-Aufschaltung noch nicht mal bearbeitet, aber dann nach Kündigung schnell angerufen, warum ich denn ISDN/DSL384 gekündigt hätte: Meine Antwort: 50x schneller bei halbem Preis. NOCH FRAGEN, KIENZLE ?
 
@soul4ever: Telekom ehemaliges Staatsunternehmen-wer hat also die Leitungen bezahlt?
 
@simonko: Teilweise der Steuerzahler. Weiter?
 
@Flash32: steht weiter unten bei bitbyter. Ich dachte Du denkst so toll mit.
 
@simonko: Wo hab ich behauptet, dass ich "so toll mitdenke"? Aber ok, dann teile ich dir meine Gedanken mit. Der Steuerzahler hat also zumindest einen ordentlichen Teil der letzten Meile finanziert. Also soll das anderen Unternehmen, die auch auf Gewinn aus sind, zugute kommen? Irgendwie eine seltsame Logik. Wenn man deine Logik richtig weiterführen würde, müsste der Steuerzahler Geld für die letzte Meile bekommen.
 
...nur seltsam, dass z.B. Kabel D. genau dort investiert (und danach wesentlich billiger ist als DTAG), wo die DTAG seit 10 Jahren behauptet, dass ein Ausbau unrentabel ist. Die einzige Taktik dahinter ist (gerade in kleinen Gemeinden), die Konkurrenz durch Nichtstun aussen vor zu halten, da diese kein Interesse haben nur 384/768-Anschlüsse anzubieten. Also einfach nix investieren, dann MÜSSEN die Kunden bleiben....
 
@pubsfried: Naja, auf dem Land wird die Konkurrenz stärker über die Mobilfunknetzbetreiber (z.B. die 1&1 Notebook Flat / Notebook Flat HSDAP) und wenn vorhanden über die Kabelbetreiber.
 
@pubsfried: na das ist doch quatsch so gut wie jeder Provider der Deutschland weit tätig ist wird dir nen Vertrag geben selbst wenn du nur 384 bekommen kannst.
Zahlst halt dann wie bei der T-Com den Tarif fürs Standart 1000er oder billigste was der Provider im Angebot hat kann doch nur in seinem intresse sein ne geringere Bandbreite zur verfügung stellen zu müssen und trotzdem das selbe zu kassieren.
In meiner Gemeinde wird übrigens jetzt 2009 endlich ausgebaut nachdem der neue Bürgermeister einen 50:50 deal mit der Telekom gemacht hat was ich auch für nicht verkehrt halte den sicherlich über 50% die jetzt noch nicht bei Fremdanbietern sind zu diesen Wechseln werden oder gleich dort ihren Vertrag abschließen. Ich bin derzeit nicht bei der T-Com aber ich weiß das ich jetzt demnächst sicherlich ne menge anrufe mit der Freenethotline führen werden weil ich umziehe. Also der T-Com Service ist und bleibt der beste, als Netzbetreuer kanns ja eigentlich auch garnicht anderst sein da ist der mehrpreis gerechtfertigt und immerhin ist die Hotline kostenlos.
 
@pubsfried: Das lässt sich nicht verallgemeinern. Die Telekom hat auch DSL in 1000-Seelen-Gemeinden möglich gemacht (über eine Gemeine mit 6000 Einwohner ca. 5-6 km entfernt). In dem gleichen Ort können alternative Anbieter (konkret: Osnatel) kein DSL anbieten und bieten stattdessen ISDN Flatrates.
 
@Nobodyisthebest: Ich mein da muss man Euren Bürgermeister loben - endlich mal ein Politiker der was für die Gemeinde tut. Doch hier ist dann auch der Knackpunkt gegen die Telekom. Einerseits verlangen sie vom Staat Gelder für den Ausbau und erhöhen nun auch die letzte Meile, weil man eben diese ausbauen muss. Doch grade "abseitsgelegene" Gemeinden müssen trotzdem selber zahlen wenn sie schnelles Internet wollen. Klar die Telekom hat teils hohe Kosten um Glasfaserkabel auszubauen, doch das ist dann aber auch der nächste Punkt.. die bauen zwar Galsfaser aus, "vergessen" dann aber die Verteilerstationen weil die zu teuer sind. Die Glasfasernetze bringen derzeit nur der Telekom etwas und bestenfalls dort wo dann wirklich mal Verteiler (alle 200m) aufgestellt wurden.
 
@pubsfried: Kabel Deutschland schickt Daten ja auch nicht durch den Telefondraht, sondern durch dein TV-Kabel. Das unterliegt soweit ich weiß, nicht den gleichen physikalischen Gesetzen wie nem Telefondraht. Wie gesagt - soweit ich weiß.
 
@Nobodyisthebest: Wie hier gesagt wurde die leute die du kostenlos bei der hotline von t... erreichst haben von garnichts ahnung und davon aber viel!Denn wenn es ans eingemachte geht bekommst du genauso eine überteuerte nummer wie bei jedem!Aber mir solls egal sein.
 
@pubsfried:
auf dem land gibt auch es kaum kabelanschlüsse!
ich find kabeltechnik nur in größeren städten.
 
Jetzt hat sich die Telekom aber mal kräftig selber einen rein geschossen! Eine Erhöhung deswegen, weil Sie immer mehr Kunden verlieren? Das ist der richtige Weg liebe Telekom, denn jetzt werden mit Sicherheit genau wegen solch einer unqualifizierten, völlig kindischen und vor allem absurden Aussage noch mehr Kunden Ihren Anschluss bei euch kündigen! Wem seine Schuld ist es denn dass Ihr eure Kunden verliert? Eure und nicht die des Kunden. Ihr wart gerade auf dem Weg der Besserung und dreht euch jetzt so einen selber rein. Arroganz, Selbstüberschätzung und Unwissenheit sind natürlich die besten Aspekte für eine rosige Zukunft. VERSAGER! Auch ich werde jetzt zum nächst möglichen Termin kündigen und einigen anderen auch dazu raten.
 
@aedmin: Warum? Welchen Schaden fügt denn die erhöhte Gebühr dir als Telekom-Kunde zu?
 
@aedmin: und wieder hats jemand nicht begriffen WEN die Gebührenerhöhung treffen soll... ich empfehle re2 von o1 ^^.
 
@aedmin: Am besten empfiehlst du deinen Freunden auch gleich aus Deutschland auszuwandern weil das System ja sooo scheiße ist... Leute die selbst nörgeln wenn es garnix für sie zum nörgeln gibt brauchen wir echt nicht...ganz ehrlich..die brauchen wir nicht.
 
@Flash32: Es ging aedmin nicht darum, ob er als Telekom-Kunde mehr oder weniger zahlt. Sondern darum, dass die Telekom - um ihre Kunden zu halten - besser mal den eigenen Kram optimieren sollte (Preise, Service), als zu versuchen, mit irgendwelchen Tricks den freien Wettbewerb zu behindern.
 
@Reinhard62: Danke! Es ist doch immer wieder schade zu sehen wie lange der Durchschnittsmensch nachdenkt bevor er etwas von sich gibt.
 
@MyWay: Es pielt eigentlich keine rolle WEN es trifft. Mit einer solchen AKtion macht sich die Telekom keine Freunde. Auch wenn es die Telekom Kunden selbst nicht trifft.
 
@Reinhard62:
Freier Wettbewerb... lol. Bei freiem Wettbewerb dürfte die Telekom mit ihrem Netz machen was sie will und Gebühren verlangen so viel sie will.
 
@gh0st2k: Genau ... eben kein Freier Wettbewerb. Ich glaub viele Leute haben noch nie was von der Regulierungsbehörde gehört. Diese ist nämlich für ein Marktgleichgewicht um Telekommunikationsmarkt zuständig. Würde die Telekom jetzt DSL als DoppelFlat für 25 Euro anbieten wollen, würde die Reg.-Behörde das erstmal prüfen, ob dadurch nicht der Wettbewerb beeinträchtigt wird. Da dies der Fall sein würde, sagt die Reg.-Behörde "Nein liebe Telekom, bleibt bei 39,95 Euro - aber ihr könnt in verschiedenen Städten eine Aktion schalten und DSL für 34,95 Euro verkaufen, da dort der Markt sehr gut ist." - Aber hauptsache Meckern ^^
 
Jaja, die letzte Meile wird teuerer. Aber unbedingt in den Markt für Mobile-GPUs einsteigen wollen. Oder sind "Qualcomm" und "Telekom" doch nicht das selbe ???? http://winfuture.de/news,44779.html :)
 
@Kampfrapunzel: Uff hat bei mir gedauert bis ich diesen Scherz gechekct hab :)
 
Die Telekom ist halt resistent wenn es darum geht dazu zu lernen. Anstatt permanent auf Gebeutelt und von der Netzagentur auf ungeliebt zu machen, sollten sie vielleicht endlich mal ausm Knick kommen. Genau solche Meldungen sind es doch, die Kunden zu Anderen treiben, was die "letzte Meile" umso bitterer macht, zumal genau an diesem Punkt auch noch die Verzögerungen in der Bearbeitung von Anschlüssen liegen. Ein Schelm wer hier Böses denkt. Typisch rosa Riese, das Image haben sie sich selbst erarbeitet - shame shame shame...
 
@Hellbend: Das jetzige Vorgehen belastet den Endkunden vorerst ja mal garnicht wenns überhaupt jemals soweit kommt. Lediglich die Provider werden ein wenig um ihren Gewinn beschnitten und das ist legitim als Netzbetreuer um Wettbewerbsfähig zu bleiben. Sollten nämlich dann die Provider ihre Tarif erhöhen was ja ohne weiters denke ich mal sowieso nicht möglich ist werden einige gleich zur T-Com zurück wechseln
 
@Nobodyisthebest: und wenn die provider eben um die 2,40 Euro erhöhen, würde ich bei der Telekom für ein selbiges Angebot immernoch über 20euro mehr bezahlen. Da tun mir die 2 euro absolut nicht weh.
 
@Hellbend: Du sagst es auch wenn sich hier die Telekom Fanboys wieder aufregen. Als die Telekom noch ein Monopolist war, waren die sowas von arrogant und überheblich. Wenn Du etwas von denen wolltest, musstest Du der T-Kom förmlich in den Allerwertesten kriechen. Service und Kundenfreundlichkeit waren für die Fremdwörter!
 
@HerbHollywood: Also wenn ich im Callcenter bereich arbeiten würde und müsste mich am Telefon dum anmachen lassen weil der DSL Anschluß von dem jenigen nicht funktioniert wo ich als derjenige ders bearbeitet garnix für kann dann würd ich dessen Anliegen auch nicht mit allerhöchster Priorität behandeln. Klar mag das demjenigen sein Job sein dafür zu sorgen das es wieder funktioniert aber letzt endlich redet man am Telefon immer noch mit nem Menschen der auch nur sein Geld verdienen will und ich sags mal so der Ton macht die Musik. So mancher muss eben über Sozialverhalten noch ein bisschen was lernen...
Zum Fanboy gelaber ich betreue 3 Anschlüße T-Com, Freenet und 1&1 und der Freenet ist mein persönlicher Anschluß
 
eigentlich ist die Überschrift FALSCH: Statt "Telekom: Die "letzte Meile" wird deutlich teurer" müsste es wohl richtiger heissen: "Telekom: Die "letzte Meile" soll deutlich teurer werden"
Und letzteres ist wohl nichts weiteres als Wunschdenken der Telekom.
 
Dieses permanente Telekom "Gedisse" geht echt auf die Nerven. Man sollte auch einfach mal im Hinterkopf behalten, dass das Geld bei der Telekom tendenziell eher im Lande bleibt - bei Arcor(Vodafone) wandert der Gewinn nach GB, bei Alice nach IT usw... Und nochwas - ich schätze das bei der Telekom zumindet zum Teil Entscheidungsträger sitzen, welche einen gewissen Lokalpatriotismus (für Deutschland oder eine Region) besitzen.
 
@cactuz911: ehrlich gesgat ist mir egal wohin das geld geht. ich kann das geld nicht schei*** und wähle den Anbieter der mir das beste Preis/Leistungsverhältnis anbietet. Da ist die Telekom in diesem Lande leider nur der letzte Platz. Zumal zahlt jedes Unternehmen und auch der Kunde dazu steuern, welche in diesem Lande bleiben.
 
@Kalimann: Also das die Telekom in der Preis/Leistung auf dem letzten Platz ist höre ich zum ersten Mal... Genau das meine ich mit "Gedisse" - Geschwafel versetzt mit Halbwahrheiten und Vermutungen, geschrieben als wären es Fakten!
 
@cactuz911: Dann biete uns doch bitte mal eine Begründung für die massenhaften Stellenstreichungen usw. der Telekom, wenn diese doch "Lokalpatriotismus" besitzt!!!
Was macht die Telekom denn mit dem ganzen Geld, was sie sich einverleibt (hat)?
 
@cactuz911: Das hat nichts mit Gedisse zu tun. Ich bezahle bei der Telekom über 20 Euro mehr für ein ungefähr ähnliches Angebot. Das ist in meinen Augen schon fast Wucha.
 
@FunkerVogt: Die Stellenstreichungen sind möglicherweise auch nur ein Hinweis auf ein zu sehr aufgeblähtes Unternehmen. Ich wage nicht zu sagen wieviel Ballast man aus dem ehemaligen Staatsunternehmen mitfüttern musste... Vllt. waren da einfach ein paar Leute zuviel!
 
@Kalimann: Vergleichen wir halt bitte nicht immer Äpfel mit Birnen. Natürlich ist der DSL 6000 mit Tel. Flat usw. bei Arcor oder Alice günstiger als bei der Telekom - aber ist das wirklich alles? Wieviele verschiedene Faktoren können einen Preis beeinflussen? Was ist ungefähr gleich - was ist nicht gleich - rechtfertigt evtl. eine Leistung der Telekom vllt. den höheren Preis? Gibt es möglicherweise andere plausible Gründe?
 
@cactuz911: also für mich ist das alles. ich möchte einen telefonanschluss und eine internetverbindung 16mbit. Nichts weiter. und für nichts weiter möchte ich auch bezahlen. wenn mir die telekom ein solches angebot nich bieten kann, bin ich bei dieser einfach nur schlecht beraten.
 
@Kalimann: Dazu geb ich meine 100%ige Zustimmung. Mit der ersten Antwort auf meinen Kommentar hat dies aber rein gar nichts zu tun - das ist einfach nur billige Polemik.
 
@cactuz911: doch hat es. weil deine aussage schlichtweg falsch ist. die telekom ist vom Angebot und vom Preis nicht konkurrenzfähig. Beweist doch eindeutig der Kundenrückgang, sogut wie keine neuaufträge und die nicht zu verachtenen Stellenentlassungen (die sicher nicht nur wegen der derzeitigen wirtschaftslage zurückzuführen ist, auch vorher wurden deutlich stellen gekürzt). In sofern ist das doch eigentlich indiskutabel in welcher Position die Telekom bei den Kunden steht.
 
@Kalimann: Danke für die Diskussion. Es ist so schwachsinnig hier, ich schreibe, der Gewinn fließt ins Ausland, irgendjemand antwortet: "Ja aber, die Steuern bleiben doch hier". Ich schreibe etwas von "schätzen" und einer (wahrscheinlich richtigen) "Tendenz" und als Antwort bekommt man, dass seine Aussage falsch ist, obwohl man definitv keine Fakten geschaffen hat. Ich schreibe etwas Äpfel/Birnen Vergleichen und jemand glaubt, dass für Ihn genau so ein Vergleich passend ist. Bin ich im falschen Film? Kein Spur von Sachlichkeit, kein Anzeichen von Objektivität... schade
 
@cactuz911: Sorry, aber wirkliche Fakten kommen von dir auch nicht. Warum sollte mich als Kunde die von dir genannten Punkte interesieren? Genau darum gehts und um nichts anderes.
 
@cactuz911: .....rechtfertigt evtl. eine Leistung der Telekom vllt. den höheren Preis? Gibt es möglicherweise andere plausible Gründe? Es ist sogar so, das die Telekom für weniger Leistung mehr Geld haben will, bleiben also noch die "plausiblen Gründe", nur die wüsste ich dann gerne mal.
 
@OttONormalUser: "Es ist sogar so, das die Telekom für weniger Leistung mehr Geld haben will" - und die Aussage kann man in einem eindeutigen Vergleich unter Einbeziehung aller Faktoren(damit meine ich nicht "T-Net Basis" gegen "Arcor 16000 All inclusive" ) belegen??? Da bin ich gespannt.
 
@cactuz911: Beweise DU mir doch das Gegenteil wenn du davon überzeugt bist das es nicht stimmt. Ich zahle jetzt jedenfalls gut 20 Euro weniger für mehr Leistung bei einem anderem Anbieter, beweisen muss ich dir da gar nix, ich sehe es auf meiner Rechnung :) Geh halt auf die Providerseiten und Vergleiche selbst, hab ich schließlich auch vorher gemacht.
 
@OttONormalUser: Leistung definiert sich nicht nur in einer höheren Bandbreite, einem umfassenderen Flatrate Angebot - da gibt es sehr viele andere Faktoren. Du stellst etwas in den Raum, ohne Fakten zu nennen - da kann kein Mensch ein Gegenteil beweisen. Aber ich kann dir versprechen, dass du mit deinem Vergleich schnell an die Wand fährst. Beispiel gefällig? Kundenhotline: T-Com: 0800 (0Ct), Alice 01805 (14ct/min), Arcor 01801 (14Ct/min), Kabel 01805 (14Ct/min) - bei den langen Wartezeiten die eigentlich alle Anbieter im Privatkundenbereich haben, kann der Anruf richtig kostenspielig werden wenn man bei den Billiganbietern ist.
 
@cactuz911: Ich habe in den letzten 5 Jahren keine Kundenhotline benötigt, habe sie aber vorher bei der Telekom wohl schon immer mitbezahlt und nur 2 mal ca. 10Min lang gebraucht oder wie? Die Blinsen die da am Telefon sitzen können einem bei richtigen Problemen eh nicht weiterhelfen und dann wird man auf kostenpflichtige Nummern verwiesen, erzähl doch nix vom Pferd. Wie lange könnte ich mit dem gespartem Geld von 5 Jahren für 14c/min mit dem Support sprechen? Ca. 2Std. im Monat, kannste dir aber selber ausrechnen, wenn man natürlich täglich mit dem Fräulein vom Amt sprechen will, ist das Angebot natürlich super, aber die kostet auch nix wenn ich bei nem anderem Anbieter bin^^ Für mich und viele Andere ist eben doch höhere Bandbreite und umfassendes Flat-angebot mehr Leistung als kostenlose Gespräche mit "Doof" vom Telekomsupport.
 
@cactuz911: ... falsch mein Freund - bei Arcor z.B. zahlst du erst, wenn du verbunden wirst und nicht , wenn du noch in der Warteschlange steckst ...
 
@Thaquanwyn: Genau so ist es auch bei Alice. Die Warteschleife ist kostenfrei.
 
@Kalimann: da habt Ihr recht, aber kostenlos ist und bleibt kostenlos - da gibt es auch nichts zu drehen. @ottnormaluser - toll das du keine hotline benötigt hast, gückwunsch!
 
@cactuz911: Selbst wenn ich sie benötigt hätte, könnte ich 2 Stunden im Monat mit denen reden, schließlich spare ich ja 20€, wenn ich sie also einmal im halben Jahr bräuchte, macht das schon 12 Stunden, dass hast du natürlich übersehen/überlesen oder nicht verstanden! Kostenloser Service wie ihn die Telekom bietet rechtfertigen keinen Preis, der fast doppelt so hoch ist, zumal man für richtige Hilfe dann doch zahlen muss, wo sind deine anderen Gründe mit denen ich schnell an die Wand fahre, oder war das alles? Oder besser noch, warum sollte ich wegen einer kostenlosen Hotline auf doppelte Bandbreite und ein umfangreicheres Flatrateangebot verzichten und fast doppelt soviel bezahlen?
 
@OttONormalUser: Wenn du endlich aufhörst, dich als Maß aller Dinge zu sehen wirst du vllt. auch den ein oder anderen Punkt erkennen, in welchem die Telekom vllt. auch tatsächlich besser ist oder Vorteile bietet - aber das willst du nicht und deswegen ist für mich die Diskussion mit diesem Kommentar auch beendet. Ob du nämlich 2 Minuten, 2 Stunden oder vllt. 2 Tage mit der Hotline telefonieren musst, ändert nichts an der Tatsache, dass es bei dem einen Anbieter kostenlos ist und woanders eben Geld kostet. Und über eines sind wir uns vllt. einig - die Qualität der Hotlines ist nach meinem subjektiven Empfinden eher bescheiden. Ob das nun einen höheren Preis rechtfertigt ist eine rein subjektive Empfindung. Rein sachlich ist das ein tatsächlicher Vorteil. Vergleicht man z.B. die T-Com mit Arcor kann man im Privatkundenbereich deutlich transparentere Angebote feststellen - von Arcor wird aktuell z.B. ein Preis beworben, welcher nur für die ersten 12 Monate der Vertragslaufzeit gilt (natürlich steht der kleingedruckt darunter...). Das sind harte Fakten, da gibt es auch nichts zu diskutieren. Kostenlos/kostenpflichtig - das kann man vergleichen - euer/dein subjetives Empfinden geht der Mehrheit gelinde gesagt am A... vorbei. Wie bereits angedeutet - ich hab schon genug Zeit hier vergehen lassen - daher sage ich nun Tschüss :-)
 
@cactuz911: Rein sachlich betrachtet ist das überhaupt kein Vorteil, wenn ich die Hotline mit der Grundgebühr bezahle ist sie nämlich nicht mehr kostenlos, sondern wird nur anders verrechnet, das schnallst du aber nicht!! Das macht die Telekom auch nicht nur bei mir sondern mit allen Kunden, deshalb bin ich auch nicht das Maß der Dinge wie du das gerne hättest!!! Nenne mir doch noch Vorteile! Einen hab ich ja schon wiederlegt, du bist doch objektiv und unvoreingenommen, wirst mir die Vorteile dann wohl auch nennen können, oder etwa doch nicht? Die Telekom konnte es jedenfalls in einem freundlichen Telefongespräch nicht als sie versucht haben mich als Kunden zu behalten. Der Preis anderer Anbieter ist nach den ersten 12 Monaten trotzdem immer noch besser als der von der Telekom, aber lassen wir den Preis weg, dann sind die Leistungen die ich täglich spüre wie die Bandbreite z.B. eben besser und nicht nur die Hotline die ich irgendwann mal brauche (oder auch nicht). Das ist auch nicht subjektiv sondern Fakt. Du bist derjenige der keine Gründe nennen kann, eine Pseudo kostenlose Hotline die man mit der Grundgebühr Monat für Monat latzt ist KEIN besserer Service oder Vorteil! Aber du willst ja nicht mehr Diskutieren.
 
Ich frage mich wann die Ole Merkel die Telekom in die Wüste schickt, und endlich dem Fortschritt das Tor öffnet. Die Telekom genau so wie Post sind gewaltige Bremsen in Deutschland.
 
Wenn man's genau nimmt hat der Steuer- und Gebührenzahler die letzte Meile schon mehrfach bezahlt. Nehmen wir einfach mal als Zeitraum die letzten 40 Jahre. Aber Scheinprivatisierung von Monopolisten ist halt nicht strafbar.
 
@bitbyter: Genau - und seit 40 Jahren liegen die Leitungen einfach so unter der Erde und freuen sich das jetzt sogar 50Mbit darüberfließen. Es soll sogar so sein, dass die die Leitungen sich durch den hohen Datendurchsatz selbst beschleunigen. Das heißt die Leitungen werden automatisch zu Glasfasern welche sich dann selbstständig hin zu entlegenen Gebieten mit DSL Bedarf hin ausweiten! Mensch Leute...
 
@cactuz911: Andere Provider haben sich angeboten bei der Pflege, instandsetzung und installation der Leitungen zu beteiligen. Die Telekom will dieses nicht, da dann die kosten der letzten Meile (TAL) und ihr überteuertes Angebot nicht mehr gerechtfertigt währen! Mensch cactuz911...
 
Hallo, gibt es hier noch irgendjemanden der noch mehr zu sagen hat außer: "Die Telekom ist scheiße, zu teuer, zu schlecht, zu langsam, zu groß, zu unfair, zu ungerecht, zu böse" Außerdem werden Diskussionsteilnehmer gesucht die etwas mehr als nur schwarz-weiß sehen können!
 
@cactuz911: Bring doch mal Argumente! Du kommt hier mit einem vollkommen leerem Geschwafel an. Wo sind deine Argumente? Warum, wofür sollte ich der Telekom ein Lob aussprechen? Was ist überzeugend daran bei der Telekom mehr Geld auszugeben als es überhaupt nötig ist? Warum sollte ich mich für ein Unternehmen entscheiden welches jegliche Form von Unterstützung dritter ablehnt damit sie ihre hohen Kosten rechtfertigen können? Warum, warum, warum? Argumentiere und erörtere bitte!
 
@Kalimann: Ein Argument muss belegbar sein - ein Argument sollte Fakt sein und beweisbar sein. Lest euch bitte mal die ganzen Kommentare hier durch. Das ist alles nur dahergeblubbert, nichts was irgendwie nachgewiesen wird. Ich soll Argumente bringen - für was? Hab ich irgendwelche Behauptungen aufgestellt? Ich hab lediglich weiter oben einmalig eine Vermutung ausgesprochen! Muss ich eine Vermutung beweisen oder darf man das vllt. zur Diskussion stellen? Was macht Ihr hier? Ihr sagt: "Das ist so und nicht anders?" und bringt keinerlei Beweise oder Belege dazu. Ich hab auch schon schlechte (gewerbliche) Erfahrungen mit der Telekom gemacht. Das hat mich viele Nerven und einiges an Durchhaltevermögen gekostet. Am Ende sicher mit einem positiven Ergebnis. Aber stelle ich mich deswegen hin und lobe die Telekom in den siebten Himmel? Das ist eher bei euch der Fall - in umgekehrter Weise.
 
@cactuz911: Dann frage ich mich was du eigentlich möchtest? Eine Diskusion die ins leere führt? Enwteder wir bediskutieren das für und wieder der telekom oder man bediskutiert garnichts (da gibt es auch nihct viel zu bediskutieren). Die von mir benannten Argumente sind belegbar. Und ein wirkliches für-Argument gibt es derzeit nicht für die Telekom. Also was möchtest du? Brauchst du eine selbstbestätigung als Telekomkunde? Denn danach sieht es für mich derzeit aus.
 
@cactuz911: Du stellst doch gerade die Behauptung auf, dass wir nur daherblubbern und die Telekom schlecht machen, also liegt es an dir Beweise zu bringen das es nicht so ist. Alles weitere hat Kalimann ja schon gesagt, was willst du überhaupt?
 
@Kalimann: Ich bin nichtmal Telekom Kunde. Aber das hier ist dermaßen lächerlich. Pass auf: Die Telekom ist ein teurer schei*drecks Laden mit lauter voll dämlichen Mitarbeitern die eigentlich nur Idi*ten sind. Zufrieden?
 
@cactuz911: Was willst du?
 
@ cactuz911: Ich stimme dir zu. Die Diskussion Endet wieder mal mit sehr Zweifelhaften Kommentaren der Telekom-hasser. Ich bin seid 12 Jahren Telekom-Kunde und stets zufrieden. Freunde und Bekannte sind Teilweise Kunden bei Arcor und Kabel Deutschland. Die können ein Klagelied singen über ihre Anbieter. Angefangen von Netzausfällen über Verbindungsabbrüche beim DSL bis hin zu kuriosen Rechnungen haben die alles erlebt. All der ganze Unfug lässt mich kalt. Sicher zahl ich 10 Euro mehr im Monat aber was ich an Nerven spare ist mit Geld nicht aufzurechnen. Mein defekter Router wurde mir innerhalb von 3 Tagen getauscht und auch der Umzugsservice samt Telefon und DSL klappte Reibungslos zum vereinbarten Termin. Wenn ich mir bei Heise.de den „iMonitor – Internet-Störungen“ anschaue, bestätigt dies meine Aussagen zu Qualität der Telekom. Von momentan 15 Störungen Bundesweit, eine einzige bei der Telekom. Eure Superanbieter Arcor, Versatel und Kabel, kämpfen derzeit mit je 3-4 Ausfällen. Also billig ist nicht immer gut. Auch gebe ich cactus911 Recht mit der Aussage zum Geldfluß. Die Telekom investiert weit aus mehr Gelder in den Ausbau als alle anderen Anbieter Bundesweit. Arcor muß seinen Gewinn in England abliefern und ihr buttert alle kräftig rein. Alle schreien rum wenn Arbeitsplätze und Kapital ins Ausland verschwinden aber ihr forciert mit eurem Billig-Billig Denken diese Abwanderungen zusätzlich. Scheint eine neue deutsche Tugend zu werden. „Billig,Billig und Jammern“
Von mir aus sollte die Telekom die Preise für die letzte Meile verdoppeln.
 
@Wildsau: Danke, ich dachte schon ich wäre hier verloren.
 
@cactuz911: Also bitbyter hat vollkommen recht, die Leitungen wurden zum größten Teil vom deutschen Steuerzahler bezahlt und ja lieber Kaktus, die Leitungen, die da in der Erde liegen, sind von jeher in der Lage hohe Transferraten bis zu 25Mbit zu bieten. Das ist ja gerade der Witz am ADSL(2+), dass man die alten Kupferleitungen weiterverwenden kann. Lediglich die Technik in den VSTs muss gewechselt werden und da kann theoretisch jeder ISP seine eigene reinstellen. Über Glasfaser ist nebenbei bemerkt überhaupt kein ADSL möglich, weil der Rückkanal technisch nicht realisierbar ist. Das legen der Glasfaserkabel war also a) erstmal ein Knieschuss und b) begann der Ausbau mit LWL bereits 1990/91 und da war die Telekom noch Staatsunternehmen. Die LWL-Leitungen, hat also auch der Steuerzahler, zum großen Teil bezahlt.
Mittlererweile können LWL-Leitungen aber per VDSL sinnvoll genutzt werden und diese Anschlüsse gehören allein der Telekom und die muss sich auch nicht vermieten, nicht mal ein zehntel einer Meile.
Also Fakt ist, die TAL ist schon zigmal bezahlt worden, vom Bürger und den anderen ISPs und weiterhin ist auch Fakt und das steht im Text, dass die Telekom damit ihre Umstrukturierung finanzieren will. Und das muss sie nur über die TAL-Gebühren machen, weil ihr die Kunden weglaufen.
Und was den Service angeht, sind alle ISPs gleich gut oder gleich schlecht, war bis jetzt bei ARCOR, T-Com,1&1 und GMX.
Also lieber Kaktus, erst recherchieren, dann denken, dann nochmal recherchieren und dann die Finger vom Keyboard lassen, das hilft allen und schont die Nerven!
Danke!
 
@Wildsau: Der Punkt ist: Es sind nicht "nur" 10 Euro sondern bei weitem Mehr (in meinem Fall wärhen es 21 Euro mehr). Der Störungsmonitor präsentiert nur den derzeitigen moment, ist null repräsentativ auf das Gesammtbild. Von Qualität, guten Kundensupport und wenig Ausfälle habe ich in den 10 Jahren die ich telekom Kunde wahr rein garnichts bemerkt. Billig ist hier auch nichts, sondern nur dem Preis/Leistunsgverhältnis entsprechend. Und es hat absolut garnichts mit einer Geizmentalität zu tun, wenn man auf seine Ausgaben Acht gibt. Die Telekom ist nicht das Gucci, Armani, Nike oder sonst etwas in der telekom. brange. Ganz im gegenteil. Das hat auch nichts mit einer Anti-telekom Einstellung zu tun. Wenn sich die telekom nicht mit ihrem Angebot grundliegend ändert, das ist nicht nur der Preis, sondern auch alles andere: Inhalt, flexibilität, Kundenorientiertes Angebot, dann wird diese weiter abstürzen. Ob zu recht oder zu unrecht kann sich jeder mit seiner eigenen Meinung ausmalen.
 
@Mitsch79: Also grundsätzlich erstmal danke für diesen wirklich sachlichen Kommentar. Ich darf an dieser Stelle allerdings auf die in meinem Beitrag enthaltene Ironie hinweise. Natürlich wurde auf die ein oder andere Weise aller Wahrscheinlichkeit nach ein Großteil der verlegten Kabel vom Bürger bereits finanziert. Was spricht aber dagegen, dass der Eigentümer der Kabel (und ob es uns passt oder nicht, es ist die T-COM) Teile davon vermietet, bzw. Teile welche er zur Verfügung stellen muss, kostenpflichtig vermarktet? Es fallen auch Unterhaltskosten bzw. auch Instandhaltungskosten an - diese müssen andere Anbieter mit Sicherheit nicht tragen. Bei den VDSL Geschichten ist es ja mittlerweile so, dass da auch über eine Öffnung für andere Anbieter diskutiert wird - früher oder später wird das sicher kommen - und auch hier kann es doch nicht sein das andere Anbieter dann einen kostenlosen Zugang bekommen. Der Glasfaserausbau ist aktuell auch noch nicht abgeschlossen.
 
@Kalimann: Wenn du den Kommentar von Mitsch79 durchliest, siehst du im wesentlichen was sachlich und objektiv ist. Lass doch einfach dein subjektives Empfinden mal außen vor...
 
@cactuz911: Das ist wohl ehr eine ethische Diskusion wem da was gehört. Da Kommunikation ja alle betrifft, sollte es in dem Bereich keine Besitzansprüche geben. Jeder Anbieter soll sich seinen Markt verdienen. Und ob es uns nun passt oder nicht, der Steuerzahler hat den Grossteil der leitungen bezahlt. Du hast leider zu meinen Aussagen noch nicht Stellung genommen, was ich sehr schade finde. ich gehe mal davon aus das du darauf keine Antworten hast... warum auch, ich habe ja auch schließlich recht. grundsätzlich denke ich willst du hier mehr provozieren als eine sachliche diskusion führen. denn sachlich ist von dir bisher noch garnichts gekommen. Ich habe auf Mitsch79 ganz sachlich geantwortet. Alles belegbare Argumente von mir.
 
@Kalimann: Ich habe den Eindruck manche Leute sind einfach nur verblendet. Du hast in keinem einzigen Satz Bezug genommen auf den Kommentar von Mitsch79. Du schreibst nur von DIR, das DU bei irgendwas mehr zahlen müsstest. Und das DU nichts vom Support gemerkt hast. Und DU unterstellst der Telekom, dass Sie folgendes DIR nicht bietet: Inhalt, Flexibilität, Kundenorientiertes Angebot. Schonmal daran gedacht, dass es nicht nur um dich geht? Das meine ich mit Sachlichkeit. Welches Argument hast du bislang gebracht, auf welches ich sachlich reagieren soll? Dein Budget kenn ich nicht um zu beurteilen, ob DU es nötig hast einen "Billiganbieter" zu wählen. Der Preis ist übrigens sehr subjektiv wenn man Ihn nur für sich betrachtet. Man kann eben nur einen Apfel mit Apfel vergleichen, dann sehe ich ob der eine Apfel vllt. Dellen hat oder die Farbe schöner ist. Und aus diesem Grund kann ich mich auch nicht hinstellen und ohne jeglichen Vergleichsfaktor eine Aussage treffen ob die Telekom schlechter oder besser als ein anderer Anbieter ist. Auch kann ich nicht beurteilen ob DEINE Erfahrungen mit der Telekom wirklich so schlecht waren. Ich verstehe nicht, warum du nicht einsiehst, das du nur deine subjektive Meinung kund gibst. Stiftung Warentest - im übrigen in der Öffentlichkeit recht positiv angesehen - bescheinigte der Telekom 11/2008 ein gutes Testergebnis was überregional tätige Internetprovider angeht. Jetzt hast du mal ein Argument mit sachlicher Richtigkeit und Neutralität - natürlich gilt das nicht gleichzeitig für den Telefonanschluss der Telekom. Aber ich vermute, dass wird dich eh nicht interessieren.
 
@cactuz911: Mitsch79 hat auch nichst weiter als seine meinung und seine Erfahrungen geschrieben. Das kann man beim besten willen nicht verallgemeinern. Wenn ich der Stiftung Warentest einen bestimmten Betrag überweise, bekomme ich auf meine Produkte auch ein "Sehr gut" gestempelt. Ich sehe in deinem Argument weder Sachlichkeit, Richtigkeit noch Neutralität. Denn FAKT ist auch, das es kein zweites Telekommunikationsunternehmen gibt, welches so viele Kunden verlohren hat wie die Telekom. FAKT ist, das es kein zweites Telekommunikatiosnunternehemn gibt, welches Preise in einem nur ansatzweise ähnlich hohem Niveau anbietet. FAKT ist Das Kabel Deutschland mit einem Produkt erfolg hat, welches die Telekom abgeschrieben hatte. FAKT ist, das die Telekom, trotz Anfragen und eigeninvestition, viele Dörfer und kleinorte nicht ans Netz ankoppelt. FAKT ist das die Telekom sich nicht bereit erklärt hat mit anderen Anbietern eine Sache zu machen (Arcor hatte sich da vor ein oder zwei Jahren angeboten), was die Kosten für Reperatur/Pflege und ausbau betrifft. Soll ich weiter machen mit Fakten? Das hat nichts mit MEINER Einstellung, MEINEN Erfahrungen oder sonst irgendetwas mit MIR zu tun.
 
@Kalimann: Ich hab immer noch nicht raus was er eigentlich will, aber egal mein Preis Leistungsverhältniss stimmt jetzt und ist auch 20€ günstiger als bei der Telekom. @Wildsau: Das was du erzählst, ist in meiner Region anscheinend genau anders rum, dubiose Telekomabrechnungen, Verbindungsabbrüche, wegen 3Tagen Garantieablauf nicht bereit Kulanz zu gewähren bei defektem Router.... usw. Das heißt nicht, dass es mit anderen Anbietern keine Probleme gibt. Jeder scheint da andere Erfahrungen gemacht zu haben, das hat auch mit Telekom-Hasser oder subjektiver Meinung nichts zu tun, das sind meine persönlichen Erfahrungen und ich bin froh das sie endlich raus sind aus meinem Leben. Ich gebe auch Kalimann Recht, dass die Telekom ihr Angebot grundlegend ändern muss wenn sie Kunden halten will.
 
@cactuz911: ... du kannst es drehen und wenden wie du willst, es ist nun einmal eine Tatsache, dass die Telekom nicht einmal im Traum daran denkt, ihr Monopol auf die "letzte Meile" aufzugeben. Deshalb verstehe ich auch nicht die Diskussion, die drauf abziehlt, dass die arme Telekom auch nicht anders kann, da sie ja die ganzen Unterhaltskosten hat. Vielleicht macht sich der eine oder andere mal darüber Gedanken, bevor er anderen Providern vohält, ja eh nicht investieren zu wollen ...
 
@Kalimann: LOL welches Unternehmen sollte denn Kunden in dieser Zahl überhaupt verlieren können? Die wären wahrscheinlich alle schon im negativen... FAKT ist das es einer Verschwörungstheorie ähnelt, wenn man behauptet der Test und natürlich auch jeder andere Test wäre gekauft. Was sagt uns dein FAKT das es angeblich(ich weiß es nicht) kein anderes Unternehmen gibt das ein ähnliches Presiniveoau hat? Ist doch eigentlich toll für ein Unternehmen wenn es seine Preisvorstellungen am Markt durchsetzen kann. Und wenn nicht verliert man evtl Kunden - das widerrum sollte dir doch eigentlich gefallen. FAKT ist die Tatsache, dass die anderen Anbieter in deinen Dörfern genauso wenig etwas ausbauen. Warum muss die Telekom mit einem anderen Anbieter zusammenarbeitern - willst du jemanden oder eben einer Firma vorschreiben, dass Sie das müssen? FAKT ist, dass es doch vollkommen in Ordnung ist, wenn ein anderes Unternehmen mit einem Produkt Erfolg hat, in dem die Telekom keinen Markt gesehen hat! Was sollen das alles für Fakten sein - sollen die belegen, dass die Telekom schlecht ist?
 
@cactuz911: Kein Mensch hat hier von schlecht geredet, das Angebot der Telekom im Preis/Leistungsvergleich ist schlechter als anderswo, mehr wurde doch gar nicht gesagt, Zeig mir wo Kalimann oder ich gesagt haben die Telekom wäre schei*e, so wie du es uns in re8 unterschieben willst!!!
 
@OttONormalUser: Ja das habt Ihr nicht sprichwörtlich gesagt - aber reite ruhig darauf rum - im Prinzip kann man bzw. ich genau das aus euren Kommentaren herauslesen. Mag sein das jemand anderes natürlich auch was anderes herausliest - was positives kann mit Sicherheit nicht dabei rauskommen. Tschüss...
 
@cactuz911: Ist das jetzt deine subjektive oder objektive Meinung? Mann bist du ein Honk, meine Meinung von dir ist jetzt, das dir die Argumente ausgehen, das ist aber rein subjektiv!! :P
 
@OttONormalUser: Genau, einfach beleidigen wenn man nicht mehr weiter weiß...
 
@cactuz911: Ach Gottchen, hab ich dich mit Honk jetzt beleidigt? Dann sorry. Es scheint mir aber eher so, das du dich jetzt still und leise verdrücken willst solange du noch einigermaßen gut wegkommst, denn Argumente und Gründe kamen von dir eh nicht. Uns als Dummschwätzer hinstellen wollen und selbst keine Gründe nennen, das sind mir die richtigen. Wir können hier aber jetzt wirklich abbrechen.
 
hallo wenn ich chef von dem rosa laden währe würde die reise runter gehen udn dadurch mehr kunden wieder kommen aber nein die teledoooooooofffffffff will ja höhren schon wieder sind ca 1 Mio kunden weg udn schon wieder 3 Mio kunden usw bis die keine mehr haben außer die deppen die viel zu teuer zahlen oder wo es nur die telekomm gibt also auf dem lande. PS hätte die teledoooofff nicht die kabelnetze verkauft hätten die keine probleme weil dan hätten die ja vdsl nicht ausbauen müßen wegen kabelnetz. mfg PS: fehler können passieren udn sind nicht schlimm.
 
@dgvmc: naja, von der millionen kommt die hälfte eh nach 2 jahren wieder... mindestens ^^ können jetz viele rumheulen wegen, is aba einfach so...
 
In meinen Augen ist das ne absoulte Frechheit von der T-com. ausgerechnet die letzte Meile teurer zu machen. So werden Sie Ihre Kunden auch nicht halten können. Wen betrifft es wieder? Die Leute die auf dem Dorf wohnen und für ein lahmes DSL3000 (wenn es die Leitung überhaupt hergebit, sowieso schon mehr bezahlen müssen, als die Leute in einer Großstadt mit ihren 50Mbit. Die wollen doch bloß, das Konkurrenten wie Vodafone mehr bezahlen müssen, um weiterhin 40€ für ihren Call & Surf Abzocke Tarif verlangen zu können. Frag mich sowieo wie der Laden so lange existieren kann, wenn man DSL + Telefonflat schon für ca. 23€ mtl. bei der Konkurrenz haben kann....
 
@Sanna27: weil leider nicht alle zur Konkurrenz gehen (können).
 
@Sanna27: Die haben sich jahrelang auf ihrem Monopol ausgeruht und Geld gescheffelt ohne Ende. Dann wurde der Markt geöffnet und die Konkurrenz kam. Damit müssen sich sich jetzt wohl oder übel messen. Mittelmässiger Service und überhöhte Preise sprechen nicht gerade für den überheblichen "Rosa Riesen".
 
man habt ihr alle viel ahnung!? hier mal jemand der wirklich ahnung hat: http://www.onlinekosten.de/news/artikel/32855/0/Studie-Niedrige-TAL-Entgelte-fuer-mehr-Investitionen dort werdet ihr mal aufgeklärt! die TAL is nicht für die günstigen preise verantwortlich!!!!
 
Jetzt kommt der verzweifelte Versuch die Preise der Konkurrenz in die Höhe zu treiben, indem sie die Gebühren für "die letzte Meile" erhöhen. Sie sollten lieber mal darüber nachdenken, die Kosten für die Endkunden zu senken. Dann würden auch nicht so viele Kunden abwandern. Die Telekom lernt es nicht und wird es auch nie lernen.
 
ich wüsste gern wieso die preise für leitungen erhöhen die sie 1996 bei der privatisierung geschenkt bekommen haben. klar hat nen ausbau stattgefunden und instandsetzungskosten, aber die leitungen wurden mitsteuergeldern und einnahmen der deutschen bundespost gebaut/gelegt.
 
@DerTürke: Richtig, die Leitungen haben wir (die Steuerzahler) zu grossen Teilen finanziert...
 
@DerTürke: Die Telekom hat DAFÜR insgesamt 112 Milliarden DM (!!!) Schulden der Bundespost übernommen, die u.a. für den Aufbau aufgenommen wurden. Diese Schulden belasten die T-Com noch heute. Darum darf die T-Com die Leitungen wohl zu Recht ihr Eigen nennen.
 
ich bin doch sehr verwundert, wie hier teilweise die telekom in schutz genommen wird. diese unternehmen betreibt sozialen kahlschlag an seinen mitarbeitern, betrügt endkunden auf (wirtschafts-) kriminelle weise...horcht seine mitarbeiter aus...usw usw. also ich finde, solchen unternehmen sollte der garaus gemacht werden...
 
@kolacell: Undifferenziert ! Sozialen Kahlschlag betreiben wohl ALLE großen Unternehmen oder haben ihn betrieben. Betrügt Endkunden und horcht Mitarbeiter aus: Dafür gibt es Gerichte wenn es entsprechende Beweise gibt. Das Unternehmen platt machen ist natürlich ein sehr sozialer Gedanke. Ca. 30000 Mitarbeiter werden es danken.
 
@holom@trix: entsprechende beweise hat es gegeben! mit "garaus machen" meinte ich, das diese unternehmen eindeutig zuviel handlungsspielraum haben, sie sich immer und immer wieder auf ihre globalen marktstellungen berufen und letztenendes tun können was sie wollen. insofern also nicht wörtlich "garaus" sondern präventionen. sorry..habe mich falsch ausgedrückt!
 
Man muß aber auch sehen, dass die Telekom noch der solideste Anbieter ist. Der Support ist gut, und die Anfragen sind kostenlos. Lieber etwas mehr bezahlen und dafür Sicherheit haben.
 
@manja: na, du scheinst ja von der Telekom gut bezahlt zu sein. Der Solideste Unternehmen. Du solltest echt aufhören BZ oder so zu lesen.
 
@manja: Sicherheit? Darf ich an der Stelle mal an die diversen Datenpannen erinnern, die die Telekom in der letzter Zeit hatte? Und wie bereits beschrieben sind meine Erfahrungen mit dem Support eher miserabel.
 
Die ganze Sache ist wirklich ein verdammt heißes Eisen. Man weiß bei keinem Anbieter so richtig, woran man ist.
 
@manja: Eben, deswegen kann man auch einen nehmen wo man bares Geld spart, da scheiden dann die rosanen aber aus :) Ich zahle auch lieber dann wenn ich den Support in Anspruch nehme und nicht pauschal jeden Monat. Den Support ruft man ja nur an, wenn eigene Lösungsansätze nicht mehr weiterhelfen, wenn man dann aber das Gefühl hat, dass der Callcentermitarbeiter mit dem man bei der Telekom verbunden wird noch weniger weiß wie man selber, nutzt es einem auch nichts wenn das Gespräch kostenlos war und man an eine kostenpflichtige Technik-Hotline verwiesen wird.
 
@OttONormalUser: Ich werde noch wahnsinnig. Anfang Mai läuft mein DSL-Vertrag bei freenet aus. Mein Telefonanschluß liegt aber bei der Telekom. Ich könnte alles aus einer Hand haben: Telekom oder freenet. Ich habe aber Angst, meinen Telefonanschluß bei der Telekom zu kündigen. Ich hörte schon, dass sich bei freenet wochenlang nichts bewegte. Telekom komplett: 39 Euro. Freenet komplett: 29 Euro. Freenet klingt zwar gut, aber bin ich dort wirklich mit meinem Telefonanschluß-Wechsel sicher?
 
@manja: Wenn du bisher bei Freenet zu frieden warst, dann würde ich vollkommen zu freenet wechseln. Warum sollte er nicht sicher sein? Ich weiß zwar nicht wie dein finanzielles Budged aussieht, 10 Euro sind für mich ein Argument.
 
@manja: Du kannst aber auch versuchen die Telekom um 5-10€ zu drücken, soll auch ab und zu funktionieren :)
 
@manja: Naja Freenet... ~sfg~ Viel Glück... ^^
 
Ich würde mir wirklich wünschen, daß die T-Kom pleite geht, wenn dadurch nicht so viele "unschuldige" Arbeitnehmer ihren Arbeitsplatz verlieren würden. Das Management in dem Laden müsste dringend ausgetauscht werden.
 
lol man begründet das die kunden wechlaufen??? rofl? ähhh hallo telekomm warum laufen die denn wech? ahhh jaaa weil andere alice, kabel, arcor und alle anderen günstiger sind!!! und jetzt wollt ihr den ins geschäft pfuschen -> pfui!!! nieder mit der teuren telekom, auf das ihr bals keine kunden mehr bekommt die dumm genug sind bei euch zu unterschreiben!!!
 
@Billy Gee: Schlag mal bitte den Begriff RegTP nach. Die Preise sind reguliert solange, bis die T-Home in einem Bereich die Marktmacht verloren hat. Es gibt gebiete mit 70 % Fremdanbietern, hier darf die Telekom günstigere Preise anbieten nur nicht überall. Und mal ehrlich denkst du nicht das mit Steigenden Kosten mal eine Erhöhung der Miete fällig wird? Was meinste kostet es ein vergammeltes altes Kuzpfernetz aufrecht zu erhalten?
 
Der Witz ist doch, dass die Kabel, die verbuddelt wurden, eigentlich uns - dem Volk - gehören. Es wurden Anschlussgebühren (ganz früher mehrere Hundert DM) und jahrelang Grundgebühren bezahlt. Diese Leitungen sind schon x-mal bezahlt. Die Telekom soll Geld für die Wartung und Instandhaltung bekommen, aber nicht für's verbuddeln. Das war damals ein Staatskonzern - und Staat = wir alle. _________ Bei der Trennung von Post und Telekom hätte eine eigene Firma, die nur für das Netz zuständig ist, gegründet werden sollen. Diese hätte dann die Leitungen vermietet, an die Telekom wie auch deren Konkurrenten. Dann hätten wir klare Verhältnisse. Ich habe schon einige Male mitbekommen, wie die Telekom mit ihren Mitbewerbern umgeht, wenn es um die letzte Meile geht. Da haben Firmen eine Woche keinen Telefonanschluss. Die nutzen ihr Monopol auf die letzte Meile eiskalt aus.
 
@Kahless: Oh man, hast überhaupt ne Ahnung was bei Staatskonzernen passiert, wenn sie Gewinn erwirtschaften? Genau es wird in andere Bereiche des Haushalts gepumpt. Und die Bundespost war ein reiner Goldesel. Die Leitungen sind mehrfach bezahlt. Durch die Privatisierung hat der Staat dann nochmal ordentlich abgeschöpft. Außerdem ist Telefon Grundversorgung du bekommst deinen Hausanschluss und den Weg zur 1. TAE für die Anschlussgebühr von damals 99 DM jetzt 59 Euro. Und mal zur Info für dich: ein Unternehmen ist keine gemeinnützige Einrichtung. Klar will die DTAG Gewinn erwirtschaften.
 
Schön. Toll. DLM wird teurer. Naja, da werden dann wohl irgendwann die Kosten auf den Endkunden verlagert, aber nur bei den "nichtt-Kom-Kunden". Ansonsten, warum sollte die T-Kom pleite gehen? Vorher investiert der Staat in das Unternehmen. Aber ich frage mich, wie lange wir noch die Telefonleitungen nutzen werden? Kabel und Funk (Mobilnetze) werden doch auch immer besser? Weiß das jemand? Sind die Kabel und Funknetze gut genug, um die Telefonleitungen zu ersetzen? Oder werden sie es mal?
P.S.: Kommt mir das nur so vor, oder wird in letzter Zeit immer häufiger auf das "-" geklickt? Und die persönlichen Beschimpfungen nehmen auch zu? Oder irre ich mich?
 
@sPiDeRs: Es wird hier soviel Blödsinn geschrieben... Deswegen wahrscheinlich auch die vielen "-". Ich kann deine Fragen nicht mit Gewissheit beantworten - aber ich gehe davon aus, dass eine Datenübertragung über Kabel immer schneller sein wird als über Funk. Naja, von mir ein + für die Sachlichkeit!
 
@cactuz911: War das jetzt eine 100% sichere Antwort von dir oder war es doch nur Blödsinn, weil Du nur davon ausgehst? Hmmm.... irgendwie lassen deine Sätze ganz schön viel Interpretationsspielraum.
 
Habt Ihr euch schonmal gefragt, was alles so der T-Com gehört? und warum ein Endgeld vom Bürger gezahlt werden muss? Ich selbst habe Jahre für 1und1 gearbeitet und kam schnell zu der Einsicht, die T-Com macht in sachen DSL weniger Mist als andere Anbieter. Warum ist die T-Com teuer? weil sie nunmal den Netz- Versorgungsauftrag hat damit auch viel mehr als andere Anbieter machen muss. Siehe Ausbau, Wartung unzähliger Line´s und Verteilungskäsen, TVO´s, Verteilerzentren. All das haben andere Anbieter nicht, die Mieten sich rein (z.B. TAL) und lassen die T-Com arbeiten. Meiner Meinung nach lieber 10€ mehr bei der T-Com zahlen, als einen Anbieter zu nehmen der auf Telefonica, QSC oder Co. zurückgreift.
 
@Gr-LANers Steffen: Ist wohl so das Beste. Mein Telefonanschluß befindet sich von Beginn an bei der Telekom. Nun werde ich DSL auch von dort beziehen. Das Hin und Her muß mal ein Ende haben. Das macht verrückt. Ich werde also, wenn mein Vertrag bei freenet abgelaufen ist, alles von der Telekom erhalten. Die Kündigung schickte ich gestern an freenet (Vordruck von der Telekom). Dabei bleibt es. Ich nehme diese nicht wieder zurück. - Erhält man bei der Telekom auch ein kostenloses E-Mail-Konto?
 
Also wenn hier einige wenige vom guten Support der Telekom schreiben, dann frage ich mich, von welchem Planeten ihr sprecht. Also von der Telekom/Planet Erde habe ich nicht nur ein- oder zweimal, sondern im Laufe der Jahre ein halbes Dutzend derartigen Klöpse erlebt, was den Support betrifft, dass man sich nur an den Kopf fassen kann.
Wie gut, dass ich nun mit dem Konzern incl. der letzten Meile nix mehr zu tun habe!
 
@Bengurion: Liegt auch meistens daran, dass es Callcenter sind die den Support tätigen (meist unterbezahlte Callagenten die wenig Lust haben)
 
@Gr-LANers Steffen: Lust haben die schon, aber solche Hilfen von einem nettem Herrn mit Thüringischem Akzent wie:"schalten sie mal für ne halbe Std. den Router aus, dann gehts vll. wieder" zeugen meiner Meinung nach von Ahnungslosigkeit. Das habe ich übrigens selbst erlebt, beim zweiten Anruf hatte ich dann eine Dame, die mir sagte ich müsse die Technik anrufen, als ich nach der Nummer fragte sagte sie das ist die gleiche, sie müssen nur danach fragen und werden dann verbunden. Das kostet natürlich was und die Jungs dort arbeiten nur bis 18:00 Uhr. Erst die dritte Dame überraschte mich mit Fachwissen und stellte nach einer Leitungsprüfung fest, das mein Router nicht antwortet und ich wenn möglich einen anderen ausprobieren sollte oder sie schickt einen Techniker, der aber wieder was kostet wenn es nicht an der Telekom liegt.
Geschichten mit "doof" von der Telekom gabs ja zuhauf auch schon im Fernsehen, weiß nur den Titel der Sendung nicht mehr, daran hat sich bis Heute nichts geändert!!
 
@OttONormalUser: Alsoooo^^ ich sag nun einfach mal, Arbeitsagentur und dären Arebeitsbeschaffungsmaßnahmen. Setzten wir doch mal ein ALG2 enpfänger (weil er es ja muss) 2 Wochen in nen raum und stopfen den mit Infos voll, denn lassen wir dann auf Vertragskunden los und schaun mal wie er sich so macht. Aber wenn er es nun doch nicht hinbekommt, ach ja nehmen wir den nächsten..., wird ja schon irgendwann mal klappen wah. Geschehen hin in meiner nähe bei einen der Größten Callcentern Deutschlands.
 
@Gr-LANers Steffen: das war aber kein 1euro-jobber oder? .)
 
@kolacell: Nicht ganz. aber glaube für 600-700 Netto im Monat mit viel Druck im Rücken weil ja die Werte geschafft werden müßen, naja würdest du das machen wollen mit viel Lust?
 
"Zudem verliert man immer mehr Festnetzkunden an die Mobilfunk- und Kabelnetzbetreiber."

wenn bei mir dsl verfügbar wäre, hätte ich nicht zu vodafone gewechselt :)
 
Typisch deutsche Diskussion...klar die Telekom ist an allem Schuld.Manche hier verstehen einfach nicht,auch die Telekom hat sich in vielen Bereichen an die Bundesnetzagentur zu halten was Ihre Preispolitik angeht.Ich war bei 1und 1,QSC und nun wieder bei der Telekom.In vier Wochen hatte ich meinen VDSL 50000 Anschluss hier in Berlin.Nicht immer ist Geiz geil.Qualität hat seinen Preis...da muss ich gerade an die Seagate Festplatten denken.
 
@SeriousToday: Bin seit 3 Jahren nicht mehr bei der Telekom und heule dieser auch keine Träne hinterher. Ich bin ebendfalls berliner.
 
@SeriousToday: Qualität hat ihren Preis, das stimmt. Aber Telekom = bessere Qualität ist blödsinn. Zumindest meiner Meinung nach. Die kriegen zwar mehr Geld in den Hintern, aber nen besseren Service habe ich deshalb nicht feststellen können. Grund für mich zu wechseln!
 
Ich sitze hier in meinem Eigenheim. Das Haus stand sogar schon vor der Wende und auch da hatten wir schon Telefon. Zu DDR Zeiten bezahlten wir eine Grundgebühr (jaja, sowas gabs da auch schon) von 11,40 DDR Mark. Dann kam die Wende und die Grundgebühr wuchs auf 12,45 DM und stieg stetig bis auf 16,80 DM an. Zur Einführung des Euros kostete die Grundgebühr, angepasst an den Wechselkurs, 14,90 €. Jetzt bezahle ich, dank stetig weiterwachsender Gebühren, 21,40€. Ich frag mir aber wofür ich das Bezahlen soll, da ja die Leitung, die vom Verteiler bis in mein Haus führt (1,2 Km) Seit der Wende vor 20 Jahren nicht mehr gewechselt oder anderweitig Modernisiert wurde.
Und für das, gehe jetzt von meiner örtlichen Gegebenheit aus, soll ich mehr an Grundgebühr zahlen ?
Das, was sich hier die Telekom leistet, ist nicht anders Einzustufen als pure Abzocke!!! Achso, die Bandbreite hat sich auch seit der Wende nicht verbessert. Nach wie vor habe ich eine 3000der Leitung!?
 
@ rubberdruck ..... alter du hast 1989 schon eine 3000 leitung gehabt .... krass . dein dorf ist wohl seiner zeit vorraus gewesen ^^ ... sorry .. find das sau lustig
 
@rubberduck .... wollte ich auch grad fragen, dann wärt Ihr nämlich ganz schön Fortschrittlich gewesen....

Es geht hier zwar um die letzte Meile, aber die Preise sind in letzter Zeit bestimmt nicht nur wegen der angestiegen. Grundgebühren steigen, lfd. Kosten fallen (sprich: Flatrates).
 
Der letzte Satz ist echt schwer verdauliche Kost. Vielleicht sollte Herr Lüddemann den Leuten mal erklären, welche TAL-Kunden überhaupt in eigene Netze investieren. Das tun sie nicht, da liegt ja das Problem. Wenn sie eigene Netze hätten wären sie schließlich gar nicht von der TAL-Gebühr betroffen.
 
@SkyScraper: So ist es meinetwegen kann Arcor oder auch Telefonica hier gerne Outdoor Technik hinstellen, damit hier alle DSL 16.000 bekommen, tun sie aber leider nicht.
 
ich würde zu gerne was die T- Futzi's mit den "Gebühren der sogennanten letzten Meile" so anstellen? Ich glaube nicht dass "T" das Geld in die DSLStruktur pumpt, die Realität sieht leider so aus, das die magaren Manager sich daran bedienen, die wir unter anderem für die jetztige "Finanzkrise" danken dürfen.
 
@25cgn1981: Tjo, also in den News stehen mehrere Punkte, wofür das Geld unter anderem verwendet wird. Aber hauptsache mal deinen Senf dazu gegeben, was? Oh man... Und ich finds nur richtig von T-Home, dass sie die Preise für die letzte Meile erhöhen. Dämmt das Dumping der Schrottanbieter zumindest ein bisschen und ich würds ned anders machen, keiner von euch allen würds anders machen. Manch einer hier stellt sich ja hier wie DER Messias überhaupt hin... Das Leben is kein Ponyhof, raffts halt mal...
 
Hier schwirren ja zum Teil Meinugen im Forum herum, da dreht es mir glatt den Magen um. Einige meinen tatsächlich, die Leitungen im Boden halten ewig und das Netz muss nie erneuert werden. Die Telekom hat zudem noch viele andere Aufgaben, von denen der Endkunde gar nichts mitbekommt, und diese Aufgaben kosten auch Geld. Nur ein Beispiel ist das Disaster Recovery Management (siehe Wikipedia unter Fernmeldenotdienst). Die DTAG ist dazu verpflichtet, im Katstrophen- oder Verteidigungsfall für die Aufrechterhaltung der Kommunikation zu Sorgen, die technischen Einrichtungen dafür müssen immer Einsatzbereit sein und gewartet werden. Viele die hier schreiben, dass sie auf die Telekom nicht mehr angewiesen sind würden sich wundern, was bei ihnen noch funktionieren würde (oder eben auch nicht) , wenn mal ein größerer Netzknoten der Telekom durch eine Naturkatastrope (die ja immer häufiger werden) ausfallen würde. (Ja liebe Kabel-User auch ihr wärt betroffen). So, jetzt ist meine Pause rum, ich muss wieder in den Keller. Auf mich wartet noch ein GE-DSLAM der eine Verbindung zum BB-RAR braucht.
 
@155mbit: Dein Thread in allen Ehren, aber glaubst du allen Ernstes das das rote Telefon am normalen Telekommunikationsnetz hängt? Ich denke nicht. Alle für den Verteidigungs-und Katastrophenschutz verantwortlichen Stellen haben ein eigenständiges Netz welches nicht von der norm. Bevölkerung benutzt wird.
Abgesehen davon wird dies von unseren Steuergeldern finaziert. Das soll aber nicht Bedeuten das dadurch unbedingt die Grundgebühren steigen müssen. Ich will ja nicht Krieg spielen. Sowas machen doch nur die großen wenn sie lange Weile haben.
 
jaja..zick tausende stellen entlassen um geld zu sparen und wie es hieß um konkurenzfähig zu bleiben usw...jetzt das und morgen noch etwas anderes..FAKT ist das es in deutschland mehr als 40 milionen anschlüsse gibt und dies MAL 10:50 sind rund 400 milionen monatlich und jährlich fast 5 miliarden...nur mal die letzten 10 jahre +- mehr weniger interner anschlüsse kommen wir auch auf die 40 miliarden.http://www.computerwoche.de/knowledge_center/mittelstand/579522/...............ohne mal zu sagen das dies nur ein teil der einahmen sind..telefonieren..statliche förderungen usw
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles