Intel rechnet im ersten Quartal mit Nettoverlust

Wirtschaft & Firmen Dem Chiphersteller Intel steht womöglich nach über 20 Jahren das erste Quartal bevor, in dem mit einem Nettoverlust gerechnet werden muss. Das geht aus einer internen Mitteilung hervor, die der Nachrichtenagentur Bloomberg vorliegt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zum Teil die Wirtschaftskrise, zum Teil zu überteuerten Produkte.
 
Intel schadet sich mit den billigen CPUs wie dem Atom selbst, da die vermehrt in den ebenfalls vermehrt verkauften Netbook verbaut werden, statt den oft überteuerten CPUs die man ansonsten im Angebot hat. Anders formuliert: Viele kaufen sich in Zeiten der Wirtschaftskriese ein Netbook mit günstiger Intel-CPU, statt ein Notebook mit teurer Intel-CPU.
 
Hahaha, was ist denn aus der Aussage falsch? Das bestätigt ja sogar Intel genau so.... Womit man wieder erkennt, was das Bewertungssystem für ein Humbug ist, denn die Minus bekam dieser Beitrag nur, wegen des anderen Beitrages, den ich kurz zuvor zu den Domainnamen geschrieben habe. Naja, die halbgaren, intellektuellen Flachwurzler welche die Minus verteieln, sollten bitte erwachsen werden. Danke.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Flachwurzler gibtn Plus xD
 
@Der_Heimwerkerkönig:

Schmarrn! Der Intel Atom hat zwar einen niedrigen Preis, ist dafür aber auch sehr günstig in der Herstellung, besonders in Verbindung mit dem veralteten Chipsatz, dessen fabs sind schon längst abgeschrieben. Intel macht mit dem Atom kein Defizit. Außerdem ist die Aussage Schwachsinn das Netbook Käufer sonst Notebooks kaufen würden, wer sich kein Notebook leisten kann oder möchte, würde auch keines kaufen, wohl aber evtl. ein Netbook - ein Netbook ist aber nun mal keine Notebook Ersatz, hier handelt es sich um zwei verschiedene Bedarfsgruppen. Der einzige Grund für Intels Gewinnrückgang sind gestiegene Entwicklungskosten und der schwindende Absatz.
 
@Der_Heimwerkerkönig: "Hahaha, was ist denn aus der Aussage falsch?" Eigentlich nichts. Kommt auf den Standpunkt an. Für einen, der keine Ahnung hat, klingt es plausibel. Der andere, der etwas Ahnung vom Geschäft hat, ist es undifferenzierter Käse. Ein paar Punkte dazu hat ja schon MyWay angeführt. Und es heißt immer noch WIRTSCHAFTSKRISE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
@Schnittenfittich:
es gibt keine "wirtschaftskrise" :-D
die automobilbranche hängt in den seilen....die immobilienbranche hat sich selbst die klippen heruntergestürzt - lebt aber noch mit zwei gebrochenen beinen...schleppt sich dank muskelkraft (rettungspakete)...wiedern berg hoch um sich dann ein letztes mal über die klippen zu schubsen...
____ansonsten gehts eigentlich allen gut..
das negative gerede ,diese weltuntergangs-stimmungsmache allerdings verunsichert ALLE..die am hebel sitzen...dadurch....wird wenier investiert...oder sogar entlassen....quasi "präventiv"maßnahmen, die eine "self-fullfill"-prophezeihung anstoßen...
__-dadurch dass sich die deppen verrückt machen lassen, tun sie genau das gegenteil vom richtigen.-...!!-.__DAS ist die krise, bzw. lässt erst eine weitreichende entstehen,....
 
@MyWay: ... das stimmt nicht ganz. Es ist doch wohl Fakt, dass gerade durch die "billigen" Netbooks die Preise von normalen Notebooks gefallen sind. Das sich das auch auf die verbauten Komponenten auswirken sollte, dürfte doch wohl jedem klar sein. Außerdem hat der Abzatz von Desktop-CPUs nachgelassen, da der Trend zum mobilen Computer immer mehr zunimmt. Und in diesem Zusammenhang dürfte die Marge an einem Atom-Prozessor wohl um einiges niedriger sein als an den "normalen" CPUs ...
 
nebenbei noch die alltäglichen problemchen,die wir zumindest in deutschland seit jahr(zehnten) haben...zu hohe abgaben-belastung, zu hohe steuern...zuwenig oder keine reale lohnerhöhung, etc....

__-da nützt auch das "konjunkturpaket 2" der regierung NIX....
das wird verpuffen__-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links