Neue Fehler: Seagate zieht Firmware-Update zurück

Speicher Der Festplattenhersteller Seagate hat sein gerade erst veröffentlichtes Firmware-Update für fehlerbehaftete Barracuda 7200.11-Laufwerke vorübergehend zurückgezogen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also es passiert auch mal ein Fehler, aber langsam wird es lächerlich bzw. sehr unprofessionell.
 
@fraaay: Das ist fuer Seagate natuerlich das Worst-Case-Szenario, aber unprofessionell wuerde ich das nicht nennen.
Vor ein paar Tagen gab es einen Proteststurm und Seagate hatte schnell reagiert und ein Firmwareupdate rausgegeben. Haette man das Firmwareupdate nicht so schnell veroeffentlicht waere es am Ende vvielleicht fehlerfrei gewesen, aber dann haette man Seagate vorgeworfen nicht schnell gehandelt zu haben.

Natuerlich sollte soetwas nicht passieren, aber es kann passieren. Soetwas kann auch passieren obwohl gruendlich getestet wird.
Seagate hat dadurch sicherlich eine Imageschaden erlitten, aber unprofessionell war das Verhalten meiner Meinung nach nicht.
 
@Valfar: Schnell reagiert? Das Problem wurde bereits im August 08 vielfach in Foren diskutiert. Man hat Seagate darauf hingewiesen und die haben alles bestritten. Es bestehe kein Problem mit ihren Platten. Dann haben sie in den eigenen Foren Beiträge gelöscht, die das Problem angesprochen haben und die Threads mit "hat sich von selbst gelöst" geschlossen. Seagate's Handeln ist für einen Weltkonzern höchst unprofessionell und den Kunden gegenüber absolut hämisch. Seagate wird viele Kunden verlieren - und das haben sie ihrem unprofessionellen Verhalten zuzuschreiben.
 
@TheAllSeeingEye: Hab zwar eine von Sg, aber zum Glück ist Sie nicht betroffen. Aber in Zukunft, werde ich darauf achten, daß ich keine Seagate mehr kaufen werde. Weil so wie die Sache totgeschwiegen wurde und, daß man praktisch seine Platten wegschmeißen kann. Wer will seine Platte schon von jemand Fremden wiederherstellen lassen? Ich ganz sicher nicht!!! Also Müll! Zwar kann das jedem Hersteller vielleicht passieren, aber ich bin nicht einer, mit dem man alles machen kann. Birkel läßt grüßen.
 
@TheAllSeeingEye: Tja, einen guten Ruf baut man in Jahren auf - und verliert ihn in Sekunden.
 
@Valfar: sage mal im Bilde bist du oder ? Der Proteststurm ist nun alles andere als ein paar Tage alt. Vor ein paar Tagen wurde es hier bei winfuture breitgetreten das ist wohl richtig. Ein "self closed" case von Seagate hatte ich da schon erheblich eher, und selbst das hatte bei denen ne Woche gebraucht bis sie sich entschieden hatten dieses zu schliessen, natürlich ohne Information oder Stellungnahme.
Das ist nicht nur peinlich das ist mittlerweile dummdreist was da passiert.
 
Peinlich peinlich. Hoffentlich bricht das Seagate nicht das Genick.
 
@lumpi2k: Als Markführer? Wenn ein Modell ein Fehler aufweißt?
 
@ThreeM: ein Modell? Es sind mehrere Festplattentypen betroffen!
 
@ThreeM: Fast alle Modelle der letzten Zeit sind betroffen.
 
@Mampf: Eben und das werden mehr als ein paar sein!!!
 
@lumpi2k:

Oh ich hoffe dass sich dieses Fiasko schon bei ihren Quartalszahlen niederschlägt. Sowas soll einem Hersteller der derart pfuscht wehtun.
 
@ThreeM: Soll heissen massig seagate und maxtor platten denn maxtor = seagate.
 
@lumpi2k: Hoffentlich doch. Hoffentlich wird's richtig, richtig teuer. Ein Hersteller, der MONATELANG bestreitet, ein Problem zu haben und dann, auf den gewaltigen Druck der Öffentlichkeit dann irgendwann kleinlaut zugibt, dass das Problem doch besteht, der soll dafür bluten. Zudem passt nun auch die Meldung, dass Seagate 5400 Stellen abbaut. Dann können die Platten ja nur noch schlechter werden. Die Maxtor-Qualität hat sich nun bei Seagate manifestiert. Das lässt WD, Hitachi und Samsung wachsen.
 
@Carp: Also ganz sicher nicht = , denn von Maxtor hört man nicht solche Fehler.
 
Es ist nur die 7200.11 betroffen, oder? Die gibt es zwar in verschiedenen Editionen (verschiedene Größen), aber die Firmware dürfte die selbe sein.
 
@zoeck: "Firmware-Update für fehlerbehaftete Barracuda 7200.11-Laufwerke" Es ist eine Seatage und eine Maxtor Platte betroffen... Seagate baut noch ein bisschen mehr Modelle als dieses. Klar ist es ärgerlich, aber es wird kaum was an Seagates Marktposition ändern. Der Service reagiert entsprechend und an einer Lösung wird gearbeitet. Das Seagate das Firmwareupdate zurückgezogen hat, zeugt nur von dem Willen schnellst möglichst zu reagieren. Wenn man dabei kleine Fehler übersieht und abermals schnell drauf reagiert, ist der Imageschaden eher gering
 
Was ich mich jetzt Frage: Ist das jetzt noch mit der Garantie abgedeckt? Meist steht ja dabei, dass das Updaten der Firmware einen Garantieverlust zur Folge hat. Aber wenn dies nun die einzige Möglichkeit ist einen massenweise auftretenen Fehler zu beseitigen, bevor man ihn selbst hat und dieses Update dann verhunzt ist, müsste doch der Hersteller dafür gerade stehen, oder?
 
@ElDaRoN: nö
 
@ElDaRoN: Da es von Seagate ja eher empfohlen war, die Firmware upzudaten, wird es keinen Garantieverlust geben, denk ich mal.
 
@ElDaRoN: In diesem Falle schon. Seagate bietet auch kostenlose Datenrettung an, falls dir eine Platte wegen dem Firmwarefehler flöten gegangen ist.
 
@ElDaRoN: Die Gewährleistung des Herstellers beträgt in Deutschland 24 Monate. Während der ersten 6 Monate werden auftretende Fehler, die nicht in offensichtlicher Fehlanwendung des Käufers liegen, dem Hersteller und / oder Verkäufer zur Last gelegt. Danach hat der Käufer den Hersteller einen Fehler nachzuweisen. Hier ist der Nachweis durch die veröffentlichte Mitteilung des Herstellers über Fehlerhaftigkeit erfolgt. Der Hersteller / Verkäufer hat zwei Besserungsversuche, d.h. z.B. zwei Reparaturmöglichkeiten, danach ist eine Rückgabe möglich. Ein erster Besserungsversuch ist durch das Update erfolgt, er war aber fehlerhaft weil nicht erfolgreich. insofern steht dem Hersteller / Verkäufer ein zweiter und letzter Besserungsversuch zu. Achtung : Für die Abwicklung von Garantie- und / oder Gewährleistung ist der Verkäufer zuständig , also der Händler wo das Gerät gekauft wurde (Fachmarkt, Einzelhändler usw.). Dort die Garantie- / Gewährleistungsansprüche anmelden mit Kaufbeleg und Hinweisen zu den Fehlern (Absturz, Crash, Eingeständnis des Herstellers). Folgeschäden (hier vielleicht Datenverlust werden in der Regel nicht durch Garantie- / Gewährleistungsansprüche abgedeckt !
 
@DARK-THREAT: hui...Wf hat ja Deinen Kommentar gelöscht....heute sind die wieder in Zensurlaune das es grad prächtig ist.
 
@Forum: Nein, er ist nur ausgeblendet, mehr nicht. Ich glaube o3 wird noch wieder freigeschaltet. Edit: OK, dann doch nicht. Aber es hatte den Inhalt, dass ich diese News vorhergesehen hatte.
 
@Uechel: Naja, aber dieser erste Besserungsversuch erfolgte doch mehr durch Hand des Kunden und weniger durch Seagate. Die haben zwar das Update gestellt, aber nicht selbst aufgespielt.
 
@H4ndy: Und die hdd gibt es dann laut seagate ende oktober frühestens wieder wenn man sie wegen datenrettung einschickt!Also was würdest du da machen?!MfG
 
@ElDaRoN: In gewisser Weise hast Du Recht, aber es war ein Besserungsversuch, den Du annehmen konntest oder nicht - andernfalls hin damit zum Händler Deines Vertrauens -äähhh Deines Kaufes !
 
@H4ndy: Bislang nur ein Gerücht! Von Seagate bisher offiziell nicht bestätigt.
 
@H4ndy: Mit anbei dann ein Zettel, daß Sie nicht rechtliche erlaubte Daten auf der Platte sichern....
 
@Uechel: Hier werden mal wieder mehrere Halbwahrheiten zusammengeworfen .... 1. Vom Hersteller gibt es KEINE Gewährleistung oder hat irgend jemand von Euch die Platte direkt bei Seagate gekauft ?? 2. Die meisten 7200.11er Platten vom letzten Jahr hatten 5 Jahre Garantie. Auch wenn sie jetzt nur noch 3 Jahre haben, dürfte wohl hier auch die Garantie von Seagate greifen und zwar zu deren Bedingungen, was aber in der Regel kein Problem darstellt. Wer natürlich die Gewährleistung gegenüber dem Verkäufer wahrnehmen will, kann dies ebenfalls tun und wenn ich ne Platte hätte, die nach wenigen Tagen ausgefallen ist, würde ich sogar nen Komplettaustausch versuchen.

Nur meine Meinung .... :):D
 
@ElDaRoN:
Nichts für ungut ... aber "SyntaxError" sieht es schon richtig und an diesem Kommentar ist vieles nicht korrekt.
Nur mal so stichpunktartig:
Garantieleistungen ( i.d.R. durch den Hersteller) sind etwas völlig anderes als die gesetzl. Sachmängelhaftung.
Für die Sachmängelhaftung ist immer der Verkäufer zuständig und
damit regelmässig nicht der Hersteller - es sei den er ist eben auch der
Verkäufer.
Die Beweislastumkehr (6 Monate) gilt regelmässig nur für Verbraucher
im Sinne des BGB.
Im Falle eines Sachmangel ( wie richtig bemerkt durch den Hersteller eingestanden ) kann ein Verbraucher immer nach seiner Wahl die
Art der _Nacherfüllung_ einfordern. Das die Wahl wegen Unwirtschaftlichkeit pauschal abgelehnt werden kann, darf in diesem Fall zumindest bezeifelt werden.
Und Schadensersatz für Folgeschäden wie du sie nennst sind möglicherweise von einer etwaigen Grarantieleistung ausgenommen.
Aber sicher nicht von der gesetzlichen Sachmängelhaftung....
Ein "Folgeschaden" sind z.B. auch Versandkosten die bei der Abwicklung
entstehen und die sind durch den Verkäufer zu tragen.

Oder kurz: Es wäre schön, wenn du dein Wissen nochmals vertiefst
und insbesondere die Gesetzliche Sachmängelhaftung ( früher Gewährleistung ) und eine nicht gesetzlich vorgeschriebene Garantieleistung ( "freiwillige Garantie"), die häufig durch den
Hersteller gewährt wird, etwas sauberer voneinander trennst.
Garantieleistungen unterliegen _nicht_ den gesetzlichen Regeln
der Sachmängelhaftung ( das merkt man z.B. an der Garantiezeit,
die frei zwischen 0 und 1,2,3,4,5,6 Tagen/Monaten/Jahren festgelegt werden kann - "Lebenslang" ist in D allerdings verboten.
Die Gewährleistungsfrist im Gebrauchtgüterverkauf liegt für
Neuwaren gegenüber Verbrauchern immer fix bei 24 Monaten, wenn der Verkäufer gewerblich handelt und nicht vorsätzlich Mängel bei der Übergabe verschweigt ... dann können es auch 36 Monste sein. )

Genug gefasselt .)
 
Ich könnte k****. Das mit den Zeilenumbrüchen muss ich hier nochmal extra lernen oder was :)
 
@lederinge: Sicher, dass du dich auf meinen Kommentar beziehst? ^^ ____Also wenn ich das jetzt alles richtig verstanden habe, dann darf ich, weil Seagate mir das als Nacherfüllung freiwillig anbietet erst ein Firmware-Update machen und wenn das Problem dann nicht behoben oder noch schlimmer wird, dann darf ich die Platte beim Verkäufer (bzw. wenn ich mich im dritten freiwilligen Garantiejahr befinde: bei Seagate) umtauschen, da dies dann den zweiten Nacherfüllungsversuch darstellt.
 
Ich finde es schade, dass soetwas plötzlich passiert. Und es wurde auch von manche User gesagt, dass es Probleme geben könnte. Ich warte immer ein paar Tage, bis sich eine Firmware bei andere User bewährt hat, dann ist sie wohl sicher.
 
@DasistdieWahrheit_de: Aber wenn das alle machen, dann wirst du die nie aufspielen können. Ergo muss der Hersteller versuchen sie auf möglichst vielen Systemen zu testen.
 
@ DasistdieWahrheit_de Und deine Platte u.U. im A....
 
Testen die ihre Produkte eigentlich nicht mal, bevor die auf den Markt bringen? Sowas muss doch auffallen - und nicht erst beim Kunden.
 
@unbekannt: Wenn die testen, dann unter Laborbedingungen. Und das Ergebnis bringt einem auch nicht sehr viel, im realen Leben. Das ist so ähnlich, wie das Ergebnis, welches die Autoindustrie für den Treibstoffverbrauch ihrer Fahrzeuge angibt.
 
@unbekannt: EA Games macht das doch genauso. Die Spiele reifen beim Kunden,
 
@Flooceemely: ....oder sie faulen beim Händler.
 
@Elvenking: Die werden bestimmt ein paar PCs zur Hand haben, wie sie auch beim Benutzer rumstehen. Und wenn die das in ihren Laboren nicht haben, dann sollen sie mal ein bisschen Geld ausgeben und sich einen billigen PC kaufen - siehe da, schon sieht es so aus wie beim Endbenutzer und sie können es wie "im realen Leben" testen. Mir scheint, dass hätten sie auch besser vorher machen sollen.
 
Was mich wundert - warum verfallen hier soviele Leute so gerne der Panik? Ist jemandem schon was passiert? Nach meinen Infos ist es sehr unwahrscheinlich, dass dieser FW-Bug eine Festplatte zum Stillstand bringt. Und falls es jemanden interessiert - ja, die Infos habe ich quasi aus erster Hand.
 
@Mordy: Na deine Quelle muss ja der Hit sein du Witzbold, Weltweit sind mehrere Hunderttausend Platten betroffen, wenn das überhaupt reicht. Aber nun zurück zum Thema, wer von euch nun schon "erfolgreich" geflasht hat und dann als Dankeschön nicht mehr auf seine Platte zugreifen kann (so wie ich) sollte versuchen die Firmware AD14 zu nutzen, bei mir hats gefunzt, Platte läuft nun erstmal wieder, Daten sind auch da.
DIESE FIRMWARE IST NUR FÜR DIE 500GIG PLATTE DER 7200.11 BAUREIHE GEEIGNET!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

http://support.seagate.com/ad14disty/AD14-AllMoose.zip

Gruß
 
@Mordy: Also ich habe ja 2 gleiche modelle und was soll ich sagen die erste hat heute ihren dienst quittiert deshalb war ich auch die letzten 2 tage nur im seagate forum und es war ein einziges hin und her!Erst gabs die firmware meine 303 wurde nicht im flash tool erkannt!Dann gab es einen fix vom fix heute nacht den ich aber zum glück nicht eingespielt habe sondern im forum nach 1 std gesehen habe das der fix vom fix die platten erst recht ihren dienst quittieren lassen hat!So und was sagst du nun eine läuft noch aber die andere ist out of order seit heute!!!!Also keine backup möglichkeit mehr!
 
@Mordy: Bullshit. Mindestens 30% Ausfallrate - Dunkelziffer ausgenommen. Und ja, meine ist ausgestiegen!!!
http://www.newegg.com/Product/ProductReview.aspx?Item=22-148-288&SortField=3&SummaryType=1&Pagesize=10&SelectedRating=-1&PurchaseMark=&VideoOnlyMark=False&VendorMark=&Keywords=%28keywords%29&Page=3
- Du und aus erster Hand... bist bestimmt ein Seagate-Postbote.
 
@TheAllSeeingEye: Ich würde es schon als "aus erster Hand" bezeichnen, wenn man die Info von jemanden bekommt, der bei Seagate im Technical Dep. arbeitet und schwer in den FW-Entwicklungsprozess integriert ist. Und ein Postbote bin ich mit Sicherheit auch nicht... schon gar nicht für Seagate - dafür habe ich in der Schule zu gut aufgepasst. :) Und die Ausfallraten hier bei uns - bei zigtausenden von ausgelieferten Seagate-Platten - liegen am untersten Rand des einstelligen Prozentbereichs. Und trotzdem muss ich mich fragen, warum hier so eine Hysterie entsteht und sogar noch gefüttert wird - selbst wenn man ein betroffenes Festplattenmodell hat, geht man mit so einer Sache doch lieber besonnen um, d.h. schön Backup von den wichtigen Daten machen (was man unabhängig vom Festplattenhersteller sowieso machen sollte) und die Sache klären / klären lassen.
 
:S ich warte noch :(
 
servus, hab mir vor kurzem eine Maxtor STM3500320AS gekauft. Hat da jemand Ahnung wie es mit dennen ausschaut? Sind die auch betroffen oder haben die eine Maxtor-Firmware drauf?
 
@Viper99: Genau davon habe ich 2 stück mit der mx15 firmware! Eine heute gestorben!Die andere läuft noch.Meist sterben die teile beim neustart oder beim starten der kiste!Meine ist aber mitten im betrieb ausgefallen also weiß ich jetzt nicht ob du den rechner anlassen sollst oder nicht?!
 
@Carp: na toll, MX15 hat meine auch, Neustarts hat sie schon einige hinter sich... sicherheitshalber mach ich mal ne Datensicherung.
EDIT: Gerade mal bei nem Mitbewerber geschaut, die schreiben das auch Maxtor Platten betroffen sind.
 
@Viper99: Ja maxtor = seagate schon seit einiger zeit!
 
@Carp: genau, meine aber mal gelesen zu haben, das Maxtor noch eine eigene Firmware macht. Was sich ja auch wegen der Firmware-Bezeichnungen vermuten lässt. Das wird aber wohl nicht der Fall sein.
 
@Viper99: So eine Platte ahb ich auch. Und meinen ist auch tot. Abends Rechner ausgeschaltet am nächsten Tag tot. Die MX15 Firmware ist die gleiche wie bei den Seagateplatten (stand bei golem oder so) Hab jetzt erstmal den Support angeschrieben und mal schauen was draus wird. Dumm ist nur dass da Familienfotos drauf waren, von denen ich LEIDER kein Backup habe :( Naja vll bekomm ich ja ne kostenlose Datenrettung :)
 
Meiner 20 GB Seagate ist mir vor ca. 6 Jahren kaputtgegangen. Seit dem hab ich niewieder Seagate gekauft, sondern nur noch WD. Und ich habe es noch nicht gereut.
 
@Megamen: Jede kann mal abrauchen was soll uns das jetzt sagen?!Auch deine egal welche kann mal ausfallen hier geht es aber darum das die wie die fliegen sterben!
 
@Megamen: Mega Rechtschreibung.
 
Hallo,

Habe bei www.csv.de meine beiden Platten 2 x 250 GB SEAGATE Barracuda ES2 ST3250310NS) gekauft und Eine RMA Angefordert.
Antwort CSV.: Diese Serie ist nicht betroffen. Der Bug ist nur bei Barracuda 7200.11, speziell bei der 1 TB Variante vorhanden.
Wollen die mich verarschen ? Nochmals eine e-mail..Antwort.: Leider können wir nur im Falle eines Mangels, also eines tatsächlichen Fehlers oder wenn der Hersteller das Produkt zurück ruft reagieren.
Wenn das ja kein Mangel und Fehler sein soll, weis ich auch nicht. Habe da angerufen, Bla bla bla..Soll halt warten bis meine Platte den Geist aufgibt und als Defekt ne RMA anfordern. Sind die noch Klar im Kopf. Was mache ich mit meinen Daten. Die haben einfach aufgelegt. SOLL MICH AN SEAGATE wenden.
 
@brunob: Das ist natürlich die härte!Kulanz wird bei denen ja anscheinend nicht so groß geschrieben.Kann mir aber vorstellen bei der menge an festplatten von maxtor und seagate wollen die meisten die platten wieder zurückschicken.Kann man sich nur was neues zulegen und die andere bis zum ende nutzen und dann einschicken.Meine eine abgerauchte ist schon unterwegs zum händler kost mich nicht mal versand aber das wäre ja auch noch schöner!!Mal sehen welche firmware bei dem ersatz drauf ist kann mir gut vorstellen das es genau das selbe in grün wieder gibt :(
 
@brunob: Da hat der Laden völlig Recht. Nur weil du im Internet von 30% Ausfällen einer Festplattenserie gelesen hast, kannst du nicht eine voll funktionsfähige Festplatte per RMA zurückschicken. Das geht erst wenn sie einen Mangel aufweist oder ein Rückruf vom Hersteller ausgeht. Versteh gar nicht wie man so panisch am Rad drehen kann. Ich habe 2 Barracuda 7200.11 500GB SD15 im RAID-0 und renne trotzdem nicht wie ein aufgescheuchtes Huhn rum. Mach regelmäßig ein Backup und falls die Platte ausfallen sollte, schickst du sie zurück.
 
@DennisMoore: Meine backup platte ist ja gestern zb abgeraucht so was mach ich jetzt hoffen das das selbe modell solange hält bis ich wieder eine mit dem firmwarebug zurück bekomme?Und dann backup machen und dann raucht am besten die andere ab?Und dann geht das so weiter?Oder wie soll man sich das vorstellen?Und das nach 6 Wochen nur zur info!
 
@Carp: Wie wärs mit ner Backupplatte von einem anderen Hersteller? Vielleicht kannst du deinem Händler beim Umtausch der "abgerauchten" Platte ja auch eine 7200.10 aus dem Kreuz leiern.
 
Der witz ist ja, das die von www.csv.de, sagen das es ja kein fehler ist oder Mangel. Meine Genauer geht es kaum. BUG bekannt, fehler wird behoben, geht schief. Platte Defekt. Und andere müssen leider warten bis die platte den geist aufgeben.
 
@brunob: Wenn deine Platte noch funktioniert und kein Problem aufweist, dann hat der Händler keinen Grund die Platte zurückzunehmen. Den Bug in der Firmware hat nämlich nicht er zu vertreten, sondern der Hersteller. Da mußt du dich schon direkt an Seagate wenden.
 
Hat jemand mit einer ST31000340AS (Baracuda 1TB 7200.11) mal versucht das jetzt zurückgezogene firmwareupdate aufzuspielen? Bei mir kommt dort immer die meldung das keine entsprechende festplatte gefunden wurde.
 
@Kn3cHt: Die frage ist warum willst du das draufmachen denn da sind die platten reihenweise von ausgefallen!Also finger weg vom sd1a update auch wenn du es finden solltest!
 
@Carp: jetzt wo ich das hier gelesen habe mach ich das auch nicht mehr drauf, war gestern nur verwundert dass er die festplatte nicht gefunden hat und wollte wissen ob noch jemand dies problem hatte.
 
@Kn3cHt: Also gefunden wurden die platten im scan eigentlich(flash tool) aber es konnte teilweise trotzdem nicht geflashed werden.Naja warten wir mal ab was kommt.
 
http://filebeam.de/temp/idiocy.jpg

Danke Seagate! Da hatte ich doch fast das Passwort vergessen!
 
http://filebeam.de/temp/idiocy.jpg Danke Seagate! ...sonst könnt ich ja mein Passwort vergessen!
 
Also ich habe immer schon auf Maxtor Festplatten gesetzt. Weil ich früher 2 Ausfälle von Seagate Festplatten hatte.

Jetzt als Seagate Maxtor übernommen hat dachte ich das sie nur den Namen übernommen hätten und Maxtor weiterhin eigene Festplatten herstellt. Das hat sich leider jetzt bewiesen das es nicht so ist.
Jetzt ist meine Maxtor mit 1TB auch betroffen.

Auch das Seagate erst alles bestreitet und den Fehler nicht zugibt finde ich wirklich unseriös.

Für mich ist es nun der entgültige Grund auf Western Digital umzusteigen.
Den Anfang habe ich mit der externen Mybook Reihe mit 1 TB gemacht und hatte bis jetzt keine Probleme.
 
Puh... hatte mir das Image für die neue Firmware schon auf USB-Stick gepackt, aber kam nich dazu die Firmware zu aktualisieren. Habe eigentlich immer auf WesternDigital geschworen und die Seagate war mal ein "Ausrutscher" weil Preis/Leistung damals unschlagbar war.... wohl wieder back to the roots :)
 
@screama: Ich setze seit geraumer Zeit auf Samsung. Einige Modelle vibrier(t)en zwar ganz schön aber das ist auch das einzige Problem was ich mit den Dingern in 10 Jahren hatte. Datenverluste und Ausfälle = 0, von daher klare Empfehlung.
 
@screama: Naja, ich hatte früher Probleme mit Western und bin dann auf Seagate gewechselt .... :):D
 
Sowas kann zwar mal passieren, aber Seagate macht nicht gerade eine gute Figur bei dieser Sache und fügt sich selbst schweren Schaden zu.
 
Hier nochmal infos zu seagate: http://slashdot.org/comments.pl?sid=1098793&cid=26542735.
 
Festplatteninformationen auslesen auch im RAID möglich?

Hallo,

Seagate bietet ja mit seatools ein Programm an, um Informationen der Festplatte auszulesen. Also Modellnr. , Firmwareversion etc.

Meien beiden 320er 7200.11 laufen im RAID0 und das Tool erkennt keine der beiden Platten. So auch z.B. Everest oder andere Programme, die solche Daten auslesen können.

Was kann ich denn hier tun, um die gewünschten Daten asuzulesen?
 
@qsiccz98t3hqydx: Hast du es schon mal mit "hd tune" probiert die platten auszulesen?
 
@qsiccz98t3hqydx: Da der RAID-Controller die beiden Platten sozusagen abschottet, und dem OS vorgaukelt das nur eine Platte da ist, wird auch Seatools Probleme haben Firmwaredaten auszulesen. Du solltest das RAID-Management Tools deines Mainboardherstellers oder Chipsatzherstellers nehmen. Bei VIA gibts ein Tool zu den Chipsatz, bzw. RAID-Treibern dazu. Bei Intelchipsätzen kann man "Intel Matrix Storage" nehmen und bei nVidia gibts auch Managementtools deren Namen ich jetzt aber leider nicht mehr parat habe :$
 
@DennisMoore: Ja, das RAID läuft auch unter der Software Intel Matrix Storage. Jedoch kann ich mittels dieser nicht die gewünschten Daten auslesen lasse, bzw. nicht lale benötigten Daten!
 
@qsiccz98t3hqydx: Komisch. Ich schon. Und zwar komplett alles was benötigt wird. Hab nen Intel P45 Chipsatz mit ICH10R-Southbridge und 2 ST3500320AS. Matrix Storage hat bei mir die Versionsnummer 8.7
 
Die neue firmware soll heute angeblich noch veröffentlicht werden!
Für uns dann wohl eher in der nacht so wie es aussieht.
 
@Carp: Ich hoffe die kommt heute abend. Ich hab Abgst um meine neue Platte. :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles