Microsoft: Das kosten Gratis-Angebote für Mitarbeiter

Wirtschaft & Firmen Angesichts der Wirtschaftsentwicklung stehen bei Microsoft einmal mehr die kostenlosen Angebote für Mitarbeiter auf dem Prüfstand. Hier tun sich Einsparpotenziale in Millionenhöhe auf. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt auf jedenfall wie ein sehr sozialer Arbeitgeber! Ich kenne Firmen, wo der Chef schon die Stirn runzelt, wenn seine 200 Angestellten eine Kantine fordern...
 
@silentius: da kann ich nur zustimmen, klingt irgendwie nicht schlecht :-)
 
@silentius: Ist bei großen Firmen in Amerika aber üblich. Den deutschen Arbeitnehmer beeindruckt das, aber in USA ist das normal. Zumindest im IT-Bereich.
 
@DennisMoore: Stimmt so nicht ganz. Selbst im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist dies nicht normal. Glaube mir, ich spreche aus Erfahrung und dies im IT-Bereich. Sicher sind sie im solchen Bereiche grosszügiger als wir es uns gewohnt sind, aber mit MS kann höchstens noch Google mithalten. Apple bietet auch viel, aber bei Weitem nicht so viel. Die meisten anderen fehlt es genau so an den Finanzen wie hier. Dort werden nur die Spezialisten grosszügig/bevorzugt behandelt.Negativ ist sicher, dass man viel weniger Ferien hat, schlechteren Kündigungsschutz, Krankenversicherung und der Lohn im Verhältnis. Im Bezug auf Steuern Lebensunterhaltslosten usw., solche Sachen sollte man auch berücksichtigen. Da erscheint die Bilanz doch nicht mehr so rosig zusein.....
 
@silentius: Es gibt eben wirklich Firmen, in denen man begriffen hat, das motivierte Mitarbeiter mehr zu leisten im Stande sind! Am Ende hat die Firma das Geld wieder raus, nur das sich das eben nicht direkt in der Buchhaltung wiederspiegelt.
 
@silentius: Ich hab frühers bei ner deutschen IT Firma in München gearbeitet, auch da gabs Getränke umsonst. War aber fast notwendig, da es dort im Sommer immer übel heiß wurde:-) Jetzt gibts zwar keine Getränke mehr umsonst, dafür bekomme ich die Hälfte des Mittagessens bezahlt:-)
 
@silentius: och,irgendein frisch eingestellter bwl'ler wird das schon abschaffen um die gehaltserhöhung der oberen zu rechtfertigen.Man,wie ich bwl'er hasse
 
@Rumulus: Das kann ich bestätigen. Ich arbeite in einem großen amerikanischen Konzern, und unseren deutschen Standort nannten sie dort "unser Google" wegen der tollen Leistungen. Okay, in den US-Standorten haben sie nachgezogen. ______ Aber sein wir mal ehrlich: Gute Motivation der Mitarbeiter kann sich eine Firma schonmal was kosten lassen, das ist eigentlich unbezahlbar.
 
...das sind ja wohl PEANUTS im Vergleich zum Umsatz/Gewinn. MOTIVIERTE MITARBEITER sind da ja wohl weitaus mehr wert !
 
@pubsfried: Vergiss hier aber die Investitionen nicht. Meiner Meinung nach eine sehr pauschale Aussage, ohne Berücksichtigung der Faktoren und dem Normalfall. Der bekanntlich nicht so großzügig ist.
 
@pubsfried: eben den Vergleich machen sie grad... sie prüfen wohl, ob die Ausgaben in Relation zu den Mehreinnahmen durch motivierte Mitarbeiter stehen... und wenn sie feststellen, dass eine Leistung die Motivation der Mitarbeiter nicht beeinflusst, dann wird diese wohl wegfallen
 
@pubsfried: Sag das mal den ganzen Arbeitnehmern die hier in DE im Handwerk (nicht Industrie) arbeiten! Zu welchen auch die unteren Lohngruppen der Friseure gehören, oder Bäcker und Konditoren.
 
Manman, die Leute da geniessen den vollen Service. Bin gespannt wann die ersten "Sanktionen" kommen, die dann wirklichen Unmut verbreiten.
 
dachte immer beamte sind spitzereiter wenn es um vergünstigungen geht, wie man sieht kann es noch steiler gehen.
 
@OSLin: Den Gedanken kannst du aber scxhnell auch wieder vergessen!! Das war vielleicht mal so, zugegeben, aber heutzutage ist eher das Gegenteil der Fall...
 
@OSLin: naja wohl nur in der politik, bei der bahn z.b. hast vom beamtenstatus auch nix von.
 
@OSLin: Ich stimme meinen Vorredner voll und ganz zu! Kein volles 13. Gehalt mehr, kein Urlaubsgeld, Überstunden müssen versteuert werden, Solziale Leistungen sind zurück gegangen, Kantinenessen kostet doppelt so viel wie vor 2000 und der Verdienst ist auch nicht gerade die Welt nach Abzug der Steuern. Die einzige Sicherheit ist die Unkündbarkeit. Die Amis jammern ja gerne, aber wenn man mal deren Gehälter mit unseren vergleicht und was sie sonst noch "einfach so" vom Arbeitgeber bekommen, dann müssen die mal gar nicht jammern. Krise hin oder her - Verzicht auf Luxus wäre für viele Amis wohl unvorstellbar.
 
@OSLin: an alle. mag sein dass es bei euch so ist aber unseren beamten geht es immer noch sehr gut vorallem wenn sie prakmatesiert sind. wer hat heutzutage noch unkündbaren arbeitsplatz in der freien marktwirtschaft ,6 und mehr wochen urlaub, unbegrenzten krankenstand usw.
 
@OSLin: "prakmatesiert"? Was heisst das auf deutsch?
 
@intrum: http://de.wikipedia.org/wiki/Pragmatisierung
 
@OSLin: Ja, das ist mir wohl bekannt. Nur, das hattest du nicht geschrieben.
 
@intrum: anscheinend dürfte es den deutschen beamten nicht so gut gehen , oder sind noch unzufriedener als unsere ansonsten kann ich mir die minuse oben nicht erklären. :-))
 
@OSLin: Mag sein. Aber warum erzählst du mir das denn jetzt?
 
@alex1109: ohh du Armer. Ich arbeite auch für einen großen amerikanischen Konzer. Und? Es gibt nur 12 Gehälter. Kein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld und Überstunden werden in keiner Form ausgeglichen. Und mit 21 Tagen Urlaub kann man auch keine großen Sprünge machen. Also was soll die Heulerrei? Den Beamten in DE geht es immer noch viel zu gut. Vorallem sollte mal Bezahlung und Leistung in Einklang gebracht werden. Dann würden einige dort mal wach werden wenn sie in ihre Gehaltstüte schauen.
 
@OSLin: Da sieht man mal, dass du keine ahnung hast und anscheinend nur das für bare münze nimmst, was du nach dem 5. pils am stammtisch hörst oder in der blöd-zeitung liest.
 
@Nemesis123: Arbeitest Du in DE? Dann hast Du Dich aber betrügen lassen, in DE sind 24 Urlaubstage je Jahr vorgeschrieben. _____ 12 Gehälter? Sch***egal, ob ich mein vereinbartes Jahresgehalt durch 12 oder 13 teile. _____In meinem amerikanischen Konzern bekomme ich - da es durchaus mal über tausend Mitarbeiter in DE waren - deutsche Konditionen.
 
die haben ein Leben...ich möchte auch nach Hause gefahren werdem :), und Sport machen in der Pause mit anschließender Dusche....träum
 
Irgendwie stimmt der News-Titel nicht: "Microsoft: Das kosten Gratis-Angebote für Mitarbeiter". Kosten? Etwa kostenlos. Aber ein "kostenloses Gratis-Angebot" ist auch doppelt-gemoppelt.
 
@bash: das bezieht sich auf MS, irgendwer muß es ja schließlich bezahlen
 
@bash: so schwer ist das auch nicht zu verstehen :) das kostet Microsoft die Angebote die sie zur Verfügung stellen.
 
@bash: Unterschied zwischen kostenlos und umsonst?
Meine Schulbildung war kostenlos, Deine umsonst.
 
@Spyder_550_A: Naja wirklich kostenlos war sie ja nicht. :)
 
@[Dane]: Es ist voll doof dass ein Symikolon als Doppelpunkt dagestellt wird. >.<
 
@bash: Hmm. Hab mich selbst überholt. Jetzt erschließt sich der Titel mir auch. Vielleicht ein wenig unglücklich formuliert. Naja kann mal passieren :)
 
@[Dane]: Synikolon?
 
Hmmm. Den iCup-Service hätte ich jetzt eher bei Apple erwartet ^^. Die Angebote sind schon schön. Da würd ich auch gern arbeiten. Gerne auch in einer anderen Firma mit ähnlichem Angebot (außer Apple)
 
@DennisMoore: bei einem solchen angebot wäre mir der arbeitgebername völlig egal. da fehlt nur mehr pragmatisiert und unkündbar.
 
@DennisMoore: Wenns nach Umsatz/Gewinn geht fordern die Mitarbeiter von Apple in Kürze einen goldenen Lokus für jeden :-)
 
@DennisMoore: Also völlig dämlich!
Microsoft mag ja sehr "freundlich" zu den eigenen Mitarbeitern sein. Und dass die Leute bei Apple eher "getreten" werden, ist ja auch kein Geheimnis. Aber dafür vergisst man bei Apple jedenfalls nicht, anständig zu arbeiten.
Mal ehrlich: Ist doch logisch, dass nix Gescheites beim Produkt rauskommen kann, wenn das ganze Team nur am Spielen ist.
 
Ich wär froh wenn wir nur ne hygienische Kaffemaschine im Geschäft hätten. Wer sich darüber beschwert, dass er kein Handtuch mehr bekommt nachdem er im Firmen-Gym pumpen war, dem sollte SOFORT ALLES gestrichen werden. Manche Leute wissen einfach nicht wie gut sie es haben: Die ewig Unzufriedenen.
 
Ich wäre vorsichtig mit USA und Arbeiten. Ihr dürft nicht vergessen:
- Luxus bei MSFT 10 Tage Urlaub und nach 5 Jahren 15 Tage. Das bietet nicht jeder.
- Keinerlei Kündigungsschutz. Wenn man rausgeworfen wird, kann man gleich gehen.
- Ein Arbeitstag endet nicht nach 8 h,
- normalerweise keinerlei Krankenversicherung (bei MSFT gibts wohl eine)
- ein Einzelbüro hat ca. gefühlte 2 x 2 m - ohne Fenster, da dürfte man in D nicht mal nen Klo draus machen.

Bei x-Tausend Leuten die es in Redmond mittlerweile sind, muss man die Kosten mal auf die Personen umrechnen.
Mit den Angeboten versuchen die Großen den Arbeitsplatz attraktiv zu machen. Das ist dann tatsächlich bei vielen ähnlich.
Aber ob ich da arbeiten möchte... ich weiß nicht?!
 
@mostie: Danke, einer der sich nicht einfach von den nackten Zahlen beeinflussen lässt, sondern sein Hirn benutzt. Selten hier.......
 
@mostie: (+) Naja, aber wodurch ist die USA so mächtig geworden, außer Militäreinsätze? Mit der Beschneidung von menschliche Rechte.... Auch wenn es ganz böse sich anhört.
 
@DARK-THREAT: Blödsinn was du hier von dir gibst. In vielen Bereichen haben die Bürger der USA mehr rechtliche Möglichkeiten, als wir hier in der EU. Die Bush Ära nicht als Massstab nehmen. Viel wird schon in den nächsten Monaten abgeschafft was unter Bush falsch gelaufen ist. Die Gründe warum die USA so gross sind, liegen ganz klar in der wirtschaftlichen Innovationen und dem Mut für Neues. Du als Deutscher willst ja auch nicht immer für die Fehler deiner Vorfahren verantwortlich gemacht werden. Die ja bekanntlich ein viel größere Verletzung der Menschenrechte dargestellt hatten.
 
@Rumulus: Nunja, ich sehe mich nichtmehr wirklich als Deutscher, aber das sei mal dahingestellt. Ich finde, dass man aus den Fehlern der deutschen Geschichte lernen muss, also zB der 1. wie 2. WK und der Staat DDR. Innvoationen gibt es Weltweit, nur war die USA immer die neue Welt, wo alles Mögliche machbar war. Nur stagniert es seit einigen Jahrzehnten, und das wollen sie nicht wahrhaben. Daher auch diese Regierungsweise von den Bush's.
 
@mostie: Nicht ganz. Erstmal haben die noch nie einen Krieg auf eigenen Boden gehabt und dann kommt noch die Ausbeutung anderer Staaten dazu. Europa wurde x mal verwüstet und mußte neu aufgebaut werden. Diesen Aufwand haben die Amis nie gehabt.
 
@DARK-THREAT: Auch diese Aussage ist völlig falsch. Die Wrtschaft und die Steuereinnahmen in den USA waren nach Ende der Amtszeit von Clinton hervorragend und die USA konnten sogar Milliarden an Schulden abbauen und ihr Gesundheitsystem war auf dem richtigen Wege. Erst durch die Kriege von Bush stagnierte die Wirtschaft. Gerade die Wahl von Obama zeigt mehr als deutlich, dass die Amerikaner die Probleme sehr wohl ernstgenommen haben und eine Veränderung wahrnehmen wollen. Deine Einschätzung der US-Amerikaner entsprich nicht der Realität und scheint mir sehr von den Medien beeinflusst zusein. Vorurteile und die Unfähigkeit selbst zu Denken ist immer der Nährboden von Rassismus. Denke einmal in Ruhe darüber nach und du wirst mir Recht geben müssen.
 
@jediknight: Was ist mit dem Bürgerkrieg und der Gründung der Vereinigten Staaten. Wo fanden diese Kriege statt? Wenn du schon von Ausbeutung anderen Staaten sprichst, dann solltest du dich einmal mit der Konolialzeit ausseinnander setzen, dann wirst du als Deutscher schnell feststellen, dass gerade die EU (z.B. DE in Afrika, oder die Engländer und Franzosen)hier sich hier nicht rühmlich gezeigt hatten und dies ein Grund für die Gründung der USA war.
 
@Rumulus: Die deutschen waren beliebt im Ausland und noch human gegen Briten und Franzosen. Das in Amerika war doch nix. Ich meinte richtigen Krieg, der auch noch oft vorkommt. Sowas hat Europa damals ständig zerstört.
 
Man könnte den Shuttle-Service auf dem Campus einstellen. Sollen die Leute doch zu Fuß gehen! Sind ja eh alle fettleibig....................... Aber den Starbucks-Gutscheinquatsch könnte man echt wegrationalisieren. Ist eh alles überteuert dort. Und so gut ist der Kaffee dort auch wieder nicht. Ein Latte Macchiato beim Megges ist genauso gut :P
 
@Ensign Joe: Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung... wer gerne seine Tätigkeit vollbringt (u.a. durch solche sozialen Leistungen) macht selbige Besser. Also ich finde das von einem Weltkonzern wie MS durchaus angemessen.
 
@Ensign Joe: In Deutschland ist Starbucks teuer. In USA bezahle ich einen Dollar fürn Kaffe.
 
@John Dorian: Ich zahle in Deutschland auch immer "Doller". Wird ja alles teurer! :-)
 
Die einzige Vergünstigung in meiner Firma, ist ein täglicher Gutschein für eine Schnitzelsemmel in der gegenüberliegenden Imbissbude :-)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Dein Nickname lässt erahnen ,dass es sich dabei nicht um ein IT-Unternehmen in "Microsoft"-Dimensionen handelt...
 
@Der_Heimwerkerkönig: net schlecht, sowas gibts auch nur selten in ger
 
@Kjuiss: Du schließt von meinem Nick auf meine Profession, hahaha, selten so gelacht! PS: IT-Unternehmen in den Dimensionen Microsofts, kann man nahezu an einer Hand abzählen. Für ein solches Unternehmen zu arbeiten, ist also sowieso recht unwahrscheinlich. Aber zu deiner Info, auch wenns dich eigentlich nichts angeht, ich arbeite als oller Industriedesigner, im weitesten Sinne, auch für diverse IT-Unternemen ^^
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das war nur Fun... aber lustig... ich studiere nämlich grade Industriedesign... =D
 
@Kjuiss: Na dann Herr Kollege :-)
 
Wie viel würde das Essen für alle Unterernährten die unter schrecklichsten Umständen verhungern, kosten?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles