Conficker: Wurm infizierte bereits 9 Millionen PCs

Viren & Trojaner Der Windows-Wurm "Conficker" verbreitet sich weiterhin rasend schnell über das Internet. Laut den Sicherheitsexperten von F-Secure hat er inzwischen über neun Millionen Rechner infiziert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In nur fünf Tagen, seit der Meldung vom 14.01., 6,5 Millionen weitere PCs. Der hält sich aber mal ran. (Fäkalien = löschen)
 
@Elvenking: Naja kein Wunder lad doch einfach mal ein Freund aka Zombie-Brain-DAU ein schon verseucht er dein Netzwerk wenn nicht gut geschützte Shares und Admin Passwörter bei Mobilen Datenträger (USB-HDD , Mobile-NAS etc.) dann hast du verloren .
 
@Elvenking: wo kann man den downloaden, nur zu schutzzwecken und systemtest/netzwerktest ?
 
@Elvenking: das beste antivirenprogramm ist immer noch mac os x :) hehe
 
@zpe: ungefähr gleichwertig mit windows 3.11 glaube die anzahl der vieren ist gleich, und was sagt uns das?
 
@bigbasti87: Nutze ein System, das sonst keine Sau benutzt? ^^
 
@Elvenking: Ist schon erstaunlich, aber ich denke mit einem stets aktuellen Anti -Viren und -Spyware Programm, Firefox und Adblock+ und in Verbindung mit brain.exe wird da nur bei den nicht so versierten Usern was passieren.
 
@zpe: MacOS ist eine art Linux Darwin - dafür gibts Zuhauf Viren!
Aber wer interessiert sich für die Firmen und die 3 Privatpersonen? Keiner!
 
@DUNnet: ja mag sein..... trotzdem sind keine viren für mac os im umlauf... ich wollte das thema jetzt auch garnich so hier vertiefen....es ist aber einfach so.... ein mac ist einfach virenfrei bzw. immun! schluss aus ende. brauch man garnicht drüber dikutieren... hat auch nix mit dem thema zu tun... trotzdem isses so. punkt!!
 
@zpe: ein mac system kann man genauso hacken wie auch vista
 
@s3m1h-44: das man es kann hab ich auch nicht bestritten... ich hab nur gesagt.. dass keine viren im umlauf sind... woraus sich ergibt dass mac os nicht gehackt wird... im moment auf jeden fall nicht... wie es in zukunft mit viren aussieht kann ich nich beurteilen... nur momentan gibts halt keine viren....
 
@Diak: grob ausgedrückt ja.... wobei es mitllerweile schon wesentlich mehr benutzen als "keine sau"
 
@bigbasti87: hmm.. in dem wort windows 3.11 gibt es keine VIEREN.... aber spaß bei seite. da magst du recht haben. dein vergleich mit 3.11 hinkt zwar ein bisschen weil es uralt ist... aber in bezug auf die viren wär es heute wahrscheinlich unanfälliger als aktuelle windows systeme. wa sich immer alle aufregen und aufblasen ... nur weil sie nicht wahr haben wollen dass man auf mac os x nicht von viren infiziert wird.... was gibts da groß zu diskutieren?
 
Was sich die Virus/Worms/Trojan-Horse programmiere alles ausdenken... und dann noch das er sich sowas von schnell verbreitet... echt heavy..
 
@KJackYo: Ich will jetzt nicht sagen, dass ich Viren und Co. toll finde. Aber dennoch muss man sagen - respekt, hier war(en) Profi(s) am Werk, die ihr Handwerk verstehen.
 
@JacKs0n: Das waren nicht wirklich top - Profis. Die Verbreitung ist hauptsächlich die Schuld der User. Wer nicht updatet ist selber Schuld. Das gilt für Antivirus Software wie für das OS.
 
@JacKs0n: Glaube nicht, dass das Profis waren, sondern eher zeit- und energieverschwendende Nerds, die zwar bissel Quellcode zusammenbekommen, sich ansonsten aber in der Telefonzelle verlaufen. Richtige Profis hätten noch vor MS ein Patch geschrieben und die Sache an MS gemeldet.
 
Das sind keine "Nerds" und auch keine idealistischen Hacker, sondern schlicht und ergreifend Verbrecher, also absolute Vollprofis. Steht ja im Artikel, was im Endeffekt dabei herauskommt: Ein neues Botnetz. Und was macht man mit einem Botnetz? Man vermietet es an Leute mit Interessen an üblen Machenschaften. So läufts heutzutage, keiner hat Interesse daran, dass "sein Virus" rund um die Welt geht, damit er selbst Berühmtheit erlangt. Es ist die Kohle um die's geht, sonst nix.
 
n Kollege hat das eben mal ausgerechnet. Wenn der sich 20 tage lang nochmal so viel, also proportional zum Operator verbreitet, könnten ja 1876622400 Rechner infiziert werden. Zugegeben, eine grobe Vorstellung. Aber in 5 tagen so weit verbreitet ist schon krass. edit: das ist eine rein Theoretische Rechnung, ohne zusätzliche Faktoren
 
@Oruam: wenn sich der wurm alle 5 tage um den faktor 3,6 (2,5 __> 9) verbreitet, dann komme ich aber nach weiteren 20 tagen auf 1.511.654.400 rechner (wie hat er denn gerechnet?)... aber wenn man es so rechnet, dass sich die anzahl derinfizierten rechner alle 5 tage um 6.500.000 erhöht, dann sind es "lediglich" 35.000.000... alles nur rein theoretisch...
 
@klein-m: er hat grob geschätzt und zwar mit dem Faktor 3,8 :) aber spielt schlussendlich keine grosse Rolle. Es ist ne gigantische Zahl.
 
@klein-m: Was rechnest Du denn ? Er verbreitet sich ja auch von den neu befallenen Rechnern. Hier mal ein Beispiel: Schachbrett, 64 Felder, und auf das erste legst Du ein Reiskorn, und auf das jeweils folgende Feld jeweils das doppelte, des Feldes zuvor. Nach deiner Rechnung lägen auf Feld fünf auch nur fünf Reiskörner, obwohl es 16 sein müssten. ^^ Und auf den Wurm bezogen, legst Du auf das erste Feld 6,5 Millionen. Und dann lägen auf Feld fünf bereits 104 Millionen.
 
@Oruam: das schon, aber sehr³ unwahrscheinlich... (achso... meine matheunterricht ist zwar schon länger her, aber proportional ist das nicht, wenn es sich um den faktor 3,6 verbreitet, sondern exponential... proportional wäre mein 2. bsp, wenn es sich alle 5 tage um 6.500.00 erhöht, wenn mich nicht alles täuscht)... :-)
 
@Oruam: Ihr müsst aber bedenken, dass das ne Sättigungsfunktion ist. Irgendwann wird sich die Kurve dem Maximum an infizierbaren PCs annähern. Es gibt erstens endlich viele Rechner auf der Welt, zweitens ist eine noch geringere Zahl davon infizierbar weil sie entweder nicht mit Windows laufen oder schon gepatcht sind. Trotzdem wird der Schaden, den 9 Millionen Rechner im dDoS anrichten können, beträchtlich sein.
 
@lumpi2k: Fragen wird doch einfach mal die Analysten ^^
 
@Elvenking: das ist doch das selbe in grün: von 2.500.000 rechnern infiziert jeder 3,6 in 5 tagen... deshalb auch der sprung von 2.500.000 auf 9.000.000... danach infziert jeder der 9.000.0000 rechner wieder 3,6 (wenn wir es als durchschnittliche verbreitungsrate nehmen)... dann erhalten wir 32.400.000... davon infiziert jeder wieder 3,6 in 5 tagen... dadurch erhalten wir 116.640.000.. (10 tage)... dann wieder jeder 3,6... 419.904.000... und dann wieder jeder 3,6... macht 1.511.654.400... noch fragen?...
 
@klein-m: klar ist das unwarscheinlich, aber theoretisch sehr wohl möglich.
 
@Oruam: Die Verbreitungskurve nähert sich asymptotisch einem Maximum an.
 
@Elvenking: Analyst: Ich sage voraus es wird sich in den nächsten Tagen etwas tun - oder auch nicht.
 
@klein-m: """...mein 2. bsp, wenn es sich alle 5 tage um 6.500.00 erhöht..."""...nach dieser logik wuerde er sich aber nicht von den letzten 6.500.000 rechnern mit verbreiten...ueberleg mal was du da geschrieben hast, da muss man nicht mal rechnen sondern nur logisch denken...
 
Hat F-Secure die Werte gezählt oder eher statistisch hochgerechnet?
 
Schlimm finde ich das es so viel ungepatchte Systeme gibt. Vor allem weil man ja die automatisch Update Funktion einschalten kann falls man nicht ständig dran denkt auf Updates zu prüfen!
 
@HatzlHotzl: :) Ist nur die Frage ober auch alle legal Windoof haben um Auto Up nutzen zu können. :) Das könnte ja auch eine kluger Schachzug von M$ zu sein, um die Raupkopierer ein bissel zu ärgern. ^^
 
@Rollyxp: selbst bei illegalen versionen ist es leicht alle updates zu bekommen. wenn dir wga prüfung nicht erfolgreich ist gibt es noch zig andere quellen wo die updates von hand geladen werden können.________ wer sein windows nicht absichert und schädlingen tür und tor öffnet, möge das doch bitte mit seiner wohnung/seinem haus auch machen, ich komme dann vorbei und hole die sachen ab die ich brauche. ach ja ich werden denen dann auch in den kühlschrank pinkeln und dafür sorgen das die polizei kipo findet.______mal im ernst, es geht um euer recht, wenn ihr euer system nicht absichert werdet ihr (euer system) überfallen, entführt, ausgeraubt und vergewaltigt. lasst nicht zu das ein anderer mehr mit eurem rechner machen kann als ihr. ______safety first and last and everywhere!!!____
 
@Rollyxp: ... zurzeit gibt es auch cracks wo es einem ermöglicht, ein nicht Legal erwerbtes Windows (XP,Vista) mit vollemunfang zu nutzen. Microsoft versucht zwar immer wieder fallen zu stellen, das dies nicht mehr möglich ist, aber es gibt denoch wieder Leute die einen weg finden, um das Windows ilegal zu nutzen.
 
@Rollyxp: Sicherheitsupdates teilt MS auch an illegale Windowslizenzen aus.
 
@KJackYo: sorry, aber so wie du "wo" schreibst, ist dein deutsch auch nicht ganz so legal oder? davon mal abgesehen gibts es sicherheitsrelevante patches von microsoft auch fuer ein illegal benutztes windows.....
 
@_Gabriel_: Dein kommentar ist unwichtig und ist desshalb genau so wenig legal wie mein "wo" ... man du hast probleme...
 
Ich kenne so dermaßen viele Studenten, die selbst mit einem gekauften Windows, das gelbe Rufzeichen unten im Systtray konsequent ignorieren, das ist wirklich schlimm. An sich wäre mir das schnurz egal, wenn deren Systeme verrecken, aber ganz und gar nicht egal ist mir der Traffic durch Spa und der Spam selbst. Das kostet enorm viel Geld und schadet der Gesellschaft. Ich gehe daher soweit, dass ich sage, wer ein ungepatchtes System hat, verhält sich absolut assozial, auch wenn die Gesellschafft das "noch" nicht so empfindet.
 
@bowflow: Ein großer Schritt, wäre ja schonmal das Windows-Update zur Pflicht zu machen bzw. nicht abschaltbar. Aber einerseits heulen dann die mit illegalen Kopien und andererseits die, die noch mit Kurbelmodem und/oder Volumentarif online sind...
Würde sicher was bringen, wenn auch nicht komplett ausmärzen.
 
@bowflow: Eine Trafficsteuer würde hier helfen.
 
@-StarscreaM-: Wuerde sicher was bringe, aber hat auch einige Nachteile. So gibt es immer wieder Patches, die nicht funktionieren, wie Sie sollten, oder Patches, die sich mit bestimmten Programmen und Treibern nicht vertragen. Die will ich also nicht auf meinem System haben.
 
So ein Miststück!
 
die frage die mich interessiert, würde mein antivirus ihn finden ???
da jeder ein anderen antivirus benutzt, wäre ein liste nicht schlecht, welche aktuellen Antiviren Programme ihn überhaupt auf dem PC registrieren bzw. finden würden.
 
@Homeboy23do: Viele Viren verstecken sich eh, meist recht erfolgreich, vor den Virenscanner, wenn Sie mal auf dem System sind. Dann ists meistens zu spaet...
 
@CiM9: Nachdem der Virus sich eingenistet hat, ja. Bevor er sich eingenistet hat, kann ein Virenscanner den ohne weitere löschen.
 
@Homeboy23do: Der [ZENSIERTESWORT] lädt weitere, den Scannern eher unbekannte Schadsoftware nach, sollte ein System befallen sein, für das Du die Verantwortung trägst, so hilft nur ein feierliches Schlachtfest, völliges plattmachen von Windows und ein gründliches formatieren sollte auch besser durchgeführt werden, dann anständig neu aufsetzen und das Spielchen kann wieder von vorne losgehen: http://tinyurl.com/6ndwuu Oder aber, für Internetnutzung und für Netzwerkaufgaben einfach anständige Systeme benutzen, Windows nur noch zum daddeln ohne Netzwerkzugang nutzen und bei solchen Meldungen prächtig amüsieren.
 
Nur nebenbei, auch an illegale Windows Versionen werden kritische Updates verteilt, weil Microsoft sich nicht den Schuh anziehen wollte, verantwortlich zu sein das Schädlinge sich so schnell verbreiten können.
Und wie oft nd schnell wird Microsoft schon wegen Belanglosigkeiten verklagt...
 
www.ubuntu.com und man hat keinen Stress mehr wegen so nem Mist...
 
@noneofthem: aber wegen anderem...
 
@noneofthem: Dafür genug anderen Stress.
 
@noneofthem: Leider macht Ubuntu keine Menschen aus Trollen. Wenn es das schafft, dann werd ich es selbst verbreiten.
 
@noneofthem: www.hier-gehts-um-windows.de, oder fuer dich auch nochmal in gutem deutsch www.ich-habe-das-thema-verfehlt-somit-setzen-sechs.net :)
 
@noneofthem: Scheiss auf Ubuntu! Debian FTW!!!
 
@TamCore: Pah! Alles für Weicheier, nur selbst aus den Sourcen gebaut ist was für echte Männer und gestandene Weibsbilder 1!elf
 
@noneofthem: Ich sitzt hier auch gerade vor nem Ubuntu PC. Und trotzdem bis deshalb nicht einfach von Hause aus sicher. Wenn du mit der Version aus dem Jahre 2005 rumläufst, das letzte mal vor 3 Jahren gepatcht hast und dein Admin-Passwort '123' ist, dann brauchste dich auch nicht wundern, wenn es deinem Ubuntu bald nicht mehr so gesund geht. Ja, es stimmt, die älteren Windows Versionen hatten ein paar Design-Entscheidungen die der Sicherheit nicht gerade zuträglich waren (z.B. Admin per default), aber dies hat sich ja seit Vista auch stark gebessert. Schlussendlich hängt der Zustand eines Computers aber zum grössten Teil vom Benutzer der davor sitzt ab.
 
(Das ist sehr hinterfotzig, einen Wurm so zu nennen, dass man ihn auf WinFuture nicht mal mehr nennen darf!)
 
So eine Infektion kann nur passieren, wenn man leichtsinning ist. Das BS sowie Antivirenprogramme usw. sollten auf dem neuesten Stand sein. Verdächtige E-Mails werden gelöscht. Paßwörter lasse ich niemals von Internet-Browsern speichern. Wenn man das, und noch einiges mehr beachtet, kann man sich auch nichts einfangen.
 
Genau genommen sind Antivirenprogramme auch Ressourcenverschwendung. Man trinkt ja auch kein Gegengift, wenn man sich nicht vergiftet hat. Aber zu viele Leute sind zu naiv im Netz, die brauchen das...
 
@Besserwiss0r: "die brauchen das ..." und noch viel mehr.
 
@Besserwiss0r: Ich würde ein Antivirenprogramm eher mit einer Impfung gleichsetzen.
 
Du lässt dich nur gegen Krankheiten impfen, die du bekommen kannst, oder läufst du auch den ganzen Tag zwischen Malariakranken herum?
 
@manja: zum Thema Passwörter und Browser - ist das wirklich so unsicher, diese zu speichern?
 
@Besserwiss0r: kommt darauf an, im kleinen dosen wird man auch gegen jedes gift immun :)
 
@_Gabriel_: Sogar gegen den hochgiftigen "Grünen Knollenblätterpilz" kommt man an. Es dauert allerdings Jahre, bis man durch laufende Minidosierungen Immunität erzielt hat. Mit anderen Worten, die Leber wird nach und nach in die Lage versetzt, das Gift abzubauen.
 
@Besserwiss0r: Mal ganz im Ernst. Wer sich in Computertechnik perfekt auskennt, der kommt auch ohne Antivirenprogramm zurecht. Man sollte aber den PC hin und wieder mal mit dem "Anti-Viren-Tool" von Microsoft oder einem ähnlichen Programm überprüfen.
 
monokultur auf dem betriebsystemmarkt machts möglich. "Die erste Angriffsmethode zielt auf eine Sicherheitslücke in der Microsoft-Server-Software. Danach verbreitet sich der Wurm innerhalb von Netzwerken, ohne dass die Computernutzer selbst etwas dazu beitragen müssten: Der Wurm versucht, mit Hilfe einer Software Administratoren-Passworte zu knacken. Gelingt dies, kann sich der Wurm frei innerhalb des Netzwerkes verbreiten. In einer dritten Phase streut sich der Wurm gezielt auf mobile Laufwerke, die beispielsweise per USB-Schnittstelle mit einem befallenen Rechner verbunden werden. zusätzlich sucht der Wurm innerhalb von Netzwerken nach "geteilten Ordnern" und Netzlaufwerken. Rechner, die sich mit so einer Netzwerkressource verbinden, werden ebenfalls befallen. Ziel des Downadup-Wurms sind also vor allem Firmennetzwerke, doch auch private Rechner können befallen werden. " quelle: spiege.de... faszinierend wenn man nicht betroffen ist. hehe
 
@willi_winzig: ich muss bei solchen meldungen auch immer grinsen und zwar aus folgenden gründen: 1.) privat betrifft es mich nicht. 2.) berufsmäßig ist es mir sogar recht , da es geld bringt. 3.) manchmal kommt es mir vor als würden die hersteller von antivirusprogrammen die dinger selber in umlauf bringen um den umsatz anzukurbeln. 4.) decken solche würmer auf wie schwach windows (inkl. der großteil an benützer) wirklich ist, wenn schädlinge es schaffen binnen kürzester zeit so viele systeme zu infiszieren.
 
@willi_winzig: Und Millionen von Windows Usern ist es noch egaler als euch Zweien, weil ihr System bereits vor Monaten mit dem automatischen Update gepatcht wurde.
 
@tobias.reichert: sieht man an der verbreitung des wurms.
 
@willi_winzig: Vielen dank für deine Beschreibung der Wirkungsweise von [ZENSIERTESWORT]. Wann ist mit den großen Feierlichkeiten zur 10 millionsten infizierten Windose zu rechnen? Kaffee und Kuchen FTW !11
 
@OSLin: Is ja ne tolle Milchmädchenrechnung/-logik. Von dem Verbreitungsgrad eines Wurmes auf Sicherheit und/ oder Unfähigkeit eines OS und/oder seiner Nutzer zu schließen. Was n das ne Aussage. Mag stimmen in dem Punkt, dass die Nutzer, welche ihr System nicht gepatcht hatten, einfach Dumm sind. Richtisch an dieser Stelle. Der Patch zur Behebung dieses Problems ist allerdings schon lange genug draußen, weshalb man MS in diesem Punkt noch nicht mal die Bohne vorwerfen kann.
 
Mich wundert eigentlich die Anzahlk der infizierten PC's nicht. Wir überschätzen massiv den Durchschnittscomputer Anwender. In meinem
Freundes- Verandten- und Bekanntenkreis kenne ich niemand, der sich wirklich um die Sicherheit seines PC kümmert. Patchday ? Was ?
IE6, unsicher, warum ? Antivirensopftware, klar, Norton 2006 ! WLAN natürlich nicht abgesichert und offen wie ein Scheunentor. Ich schätze, dass das etwa für jeden 5. Benützer zutrifft. Und wieviele Millionen sind das ??? Eben !
 
@big bidi: ich´denke eher das es nich einmal am durchschnittsuser liegt sondern auch zu einem grossen teil an netzwerken von firmen, die ja bekanntlich nicht alle updates gleich installieren, da brauch nur ein admin ohne plan bei sein und schon werden aus einem pc 10 oder sogar 20 :)
 
Was issn ein Con? SCNR
 
@esvn: aus dem englischen frei übersetzt, betrug, schwindel.... *lach*
 
Konservative. Insofern finde ich die Tätigkeit schon recht akzeptabel.
 
konservative? wo hast du das denn her? in dem fall ist es wohl eher, betrug, schwindel......
 
Das ist mir auch klar, aber kann man mit Schwindel beischlafen? Und wer hüpft schon mit Konservativen ins Bett? Ach ich hasse es, Witze zu erklären. :-P BTW: So dark the con of man :-D
 
@_Gabriel_: Empfehle den Genuss von "Sweet Neo Con" (The Rolling Stones). :) (Du willst das ernsthaft aus dem Englischen übersetzen? Was bedeutet denn dann der zweite Teil?)
 
@esvn: brauchst du auch nicht erklaeren, da du meinen ja auch nicht verstanden hast :) ich meinte mit schwindel/betrügen in dem sinne hier den orgasmus vorzutäuschen :) mein joke hat wohl nicht gefunzt, somit lassen wir den in die annalen der rohrkrepierer eingehen :)
 
@_Gabriel_: Kein Wunder, daß ich es nicht verstanden habe, ich musste sowas bisher noch nie machen... Ob Frauen es... ? Mir doch egal :-D
 
Herzlichen Glückwunsch an den Weltmarktführer und seine Weltmarktführer-Nutzer, [ZENSIERTESWORT] dürfte somit allmählich zur beliebtesten Software im Weltmarktführer*eich werden. Bei 10 Millonen infizierten Windosen feiern wie dann alle mit Kaffee und Kuchen 1!elf.
 
@Fusselbär: Hab mal das Minus weggeplust, da hat jemand wohl einen Witz nicht verstanden oder heute Morgen seinen Löffel Toleranz und den schuss Ironie nicht in den Kaffee getan. Frevel.
 
das ist doch auch der virus der bei uns in österreich in kärnten sämtliche computer der landesregierung lahmgelegt hat inklusive krankenhäuser. alles musste wieder per hand gemacht werden. kaum zu glauben
 
@freeman86: Tja das kommt davon wenn man beim updaten in der Mitte anfängt weil man sich hinten und vorne nicht auskennt.
 
@freeman86: Vor lauter Trauer um den Haiderjörgl haben die Admins wohl vergessen, rechtzeitig zu patchen :)
 
macht euch gefasst auf einen firesale :-)
und kein john mclaine kann uns retten :-D
.__-.
 
Es hört sich nunmehr so an als wäre der nicht nennbar benannte Wurm aus der Überschrift so quasi die Antwort auf den amtlich veranlassten Shutdown des weltgrössten Botnet-Hubs in Kalifornien...
So eine Art 'Racheakt' vielleicht.
Also baut der oder die Verantwortlichen des Wurms damit ein neues 'Distributed BotNetwork' auf um so die Spam-Flut alsbald wieder ansteigen zu lassen. Wenngleich solche Spam-Fluten ganz schnell eindämmbar sind eigentlich (Greylist, gänzliches Verbot von SMTP-Forwards aus Dialup-Netzen heraus, und von Servern die nicht durch mindestens einen "offiziellen" DNS vorwärts wie rückwärts auflösbar sind sowie verantwortliches Handeln von Firewall- und Mailserveradministratoren in aller Welt, GAR kein anonymer Versand mehr und kein Versand von Servern aus die nicht registriert oder durch den zust. Admin nicht explizit zugelassen sind und zugleich überhaupt die komplette Streichung des anonymen Versands als Option aus allen RFC-Betriebs-Standards für Mailserversysteme und -Applikationen.)
Es sollte schlicht unmöglich sein "irgendeine" Adresse als Mailer oder Forwarder verwenden zu können, sondern nur solche die an einer zentralen Stelle auch durch ein Prozedere eingetragen und freigeschaltet sind. Dann wär da sehr schnell Ruhe nämlich mit Spam und sonstiger Müllmail aus irgendwelchen Netzen heraus.
Weg mit jeglichem Käse der ohne Absender, ohne Betreffzeilen, mit IP statt einer gültigen Domainbezeichnung im HELO/EHELO daherkommt.
Absender nicht existent oder nicht rückverfolgbar oder nicht ICMP-pingbar - was man durchaus als Merkmal für gültige existente Mailserver festlegen könnte - : unter-den-Tisch-fallen-lassen. So sollte eigentlich mit sowas verfahren werden, und zwar an jeder Stelle an der solche Mails passieren, nicht erst beim Empfangsserver.
Ich schmeisse ja auch Briefe ohne Absender normalerweise weg, bzw. kann die Post einen Transport ohne Absenderangabe sogar schlicht verweigern. Warum also dasselbe nicht bei elektronischer Post??
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum