Browserstreit: EU-Kommission geht gegen MS vor

Microsoft Am gestrigen Freitag hat die EU-Kommission eigenen Angaben zufolge mit rechtlichen Schritten gegen den Softwaregiganten Microsoft begonnen. Der Grund dafür ist, dass Microsoft den Internet Explorer an das Betriebssystem koppelt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mist, ich brauche den IE aber...... Zumindest um mir nach Neuinstallation von Windows gleich den Firefox runterzuladen :-)
 
@Yaenzi: und ich für Opera :D
 
@christi1992: Jedem das seine (und mir das meiste..) :-)
 
@Yaenzi: mist, es geht hier aber nicht um die Mitlieferung eines Internet-Browsers, sonder um die feste Integration eines solchen in das OS.
 
@Yaenzi: Genau das meine ich auch. Man braucht unbedingt den IE in Windows, sonst könnte man doch garnicht ins Internet Browsen, und einen Alternativbrowser runterladen? Zumal man eine große Wahl hat, ob man Firefox, Safari, Opera, den IE oder die vielen kleineren Alternativen nimmt.
 
@notme:
Doch es geht drum:
"Der aktuelle Streit zwischen der EU-Kommission und Microsoft geht auf eine Beschwerde des norwegischen Browserherstellers Opera zurück, der im Dezember 2007 die EU dazu aufgefordert hat, Microsoft dazu zwingen, Windows nicht mehr mit dem Internet Explorer auszuliefern "und/oder" andere Browser ab Werk beizulegen"

Der will Opera einen Explorerersatz für Windows anbieten ?
Habe davon noch nie was gehört
 
@kottan: JA?! dann habe ich das: "Der Grund dafür ist, dass Microsoft den Internet Explorer an das Betriebssystem koppelt. " wohl falsch intepretiert. :o) Naja, das macht die Klage ja noch stupider, als sie ohnehin schon ist.
 
@notme: dann sollen die eben in der N-Version von windows, den IE in der Installroutine weglassen. Wer mag, kann ihn nachinstallieren. oder downloaden. Das das ohne Browser schlecht geht, spielt ja keine Rolle. Die N-versionen kauft eh niemand!
 
@notme: Aber auch das ist idotisch. Der IE ist ein integraler Bestandteil von Windows. Dessen Engine wird z.B. vom Explorer, Systemsteuerung und noch einigen anderen Sachen benutzt. Was man nebenbei auch nicht vergessen darf, es gibt jede Menge Programme die in irgendeiner Form die Engine vom IE benutzen und es gibt Programme die für ihre Gui den IE nutzen. Soweit mein Kenntnisstand ist, kann der IE nicht einfach aus Windows "ausgegliedert" werden. Dazu müsste Windows von grundauf neu programmiert werden oder zumindest integrale Bestandteile von Win müssten neu programmiert werden. Man könnte natürlich die "Internet-Surf-Eigenschaft" des IE entfernen, aber das halte ich persönlich für Schwachsinn. Lieber soll MS dazu aufgefordert werden, z.B. per Windows-Update, andere Browser anzubieten bzw. per Link auf die Website zu verweisen.
 
@seaman: korrekt! Aber nicht nur Windows nutzt die IE-Engine, sondern auch alle anderen Programme aus dem Hause MS. Office, SQL-Server, Exchange, SCCM, etc, etc. ~Absatz~ Das win-Update über den browser ist ja mitlerweile durch das Update-Tool in Vista abgelöst...
 
@DARK-THREAT: Das zeigt deine Ahnungslosigkeit, die AOl Software hatten Millionen Menschen genutzt obwohl sie nicht vorinstaliert war. Logischerweise muß sich Mozilla dann Gedanken machen wie man den FF an den Mann bringt, aber dafür den IE fest einzubauen ist wohl etwas idiotisch.
 
@IT-Maus: AOL wurde genutzt, weil sie die Einwahlsoftware war, und sie damit Geld verdiehnt haben (Vertragsabschlus). Das der FF nicht in jeden Laden stehen kann ist logisch, oder unterstützt Google Mozilla so extrem finanziell? Der IE muss in jedem Windows integriert sein, genau wie es Safari in MacOS ist.
 
@Yaenzi: Sollen sie doch den Explorer entkoppeln und dafür eine IE.exe-Datei auf den Desktop schmeißen, die DAU-sicher installierbar ist. Alternativ dazu können dann die Hersteller, wenn es sein muß, die exe-Dateien anderer Browser auf den Desktop hinzufügen und alles läuft fair ab. Somit kann auch jeder, der es schafft eine Installationsdatei zu klicken sofort ins Internet und alle sind glücklich. PS: daß MS es "nicht schaffen kann" den Explorer vom System zu entkoppeln wurde schon mehrmals als Märchen enttarnt.
 
@moribund: Wieso entkoppeln? Kein Mensch wird gezwungen den ie zu verwenden!?
Ich bin der festen Ansicht manchmal sollte die EU-Kommission einfach mal die Klappe halten, oder noch nen Kaffee holen gehen, wenn ihnen schon so langweilig ist.
Andere Hersteller können andere Browser vorinstallieren, und als Standard eintragen, wer hindert sie daran?
 
@moribund: Wer es nichtmal schafft, eine Installationsdatei anzuklicken, hat am Pc - oder besser im INTERNET - nichts verloren...
 
@Yaenzi: Selbst Windows beherrscht das "get" Feature. Man macht einfach den eingebauten FTP Clienten in einer Konsole auf mit "ftp", öffnet eine Verbindung zum FTP Server mit "open" und der URL vom FTP Server. Holen lässt sich die gewünschte Datei mit "get".
 
@Reaper36: lies doch mal "37 re:14" durch. Das faßt es gut zusammen. @Ensign Joe: Eben. Ein (+) ist von mir.
 
@Fusselbär: Das ist aber für einen DAU (ohne Hilfe von jemanden) ein unzumutbarer Arbeitsaufwand! Klingt komisch, ist aber so. :) Von einem durchschnittlichen Windows-User kannst du das nicht erwarten/verlangen. Der durchschnittlichen Windows-User erwartet eine übersichtliche Gui, wo er mit der Maus drauf klicken kann.
 
@DARK-THREAT: rofl junge, und wieder machste dich mit deiner unwissenheit sowas von lächerlich, der wahnsinn... rofl... mir kommen grad echt die tränen... HIER auf wf stand schon XXX mal, dass Google der größte geldgeber von mozilla is. und so oft wie du hier deinen geistigen dünnpfiff ablässt MUSST du es eigentlich wissen. oh junge, du bringst einen fast täglich zum schreien, das is der wahnsinn... ich danke dir.
 
@Narf!: Ich habe doch geschrieben, dass Google Mozilla finaziell unterstützt. Meine Aussage war aber im Vergleich zu AOL. Würde Google soviel Geld für Mozilla ausgeben, dass der Firefox auch su public wird, wie die Millionen AOL-CD's an den Kassen der Supermärkten.
 
@seaman: Verdammt, ich habe den Intellekt von Windows Usern jahrelang maßlos überschätzt 1!elf
 
@Narf!: Er ist erst 21 und noch nicht so lange dabei wie manch anderer hier. Er kann ja nichts dafür, dass er so wenig Erfahrung hat. woher auch?
 
@Fusselbär: Nicht "Windows Usern" sondern "durchschnittliche Windows User" (z.B Onkel Otto von Nebenan oder Tante Emma vom Tante-Emma-Laden oder Karl-Heinz aus der Autowerkstatt) :). Mit "Windows User" scherrst du alle über einen Haufen! Ich meinte mit "durchschnittliche Windows User" aber den normalen PC-Nutzer der von der Technik keine Ahnung hat und das Internet nur als schnelle Informationsquelle nutzt, um z.B. das aktuelle Kinoprogramm abzurufen.____Wenn z.B. meine Vater etwas wissen will (zu seinem Laptop), dann ruft er mich lieber an, als 30 Sekunden bei Google zu suchen.___Hoffe du verstehst mich jetzt besser, was ich damit ausdrücken wollte.
 
@noneofthem: Narf! ist auch nur 1 1/2 Jahre älter als ich, und weiter? Nur darf man nicht nur einen oder mehrere User über einen Kamm scheren, sonst würde im Internet das caos herrschen, wenn jeder so denken würde. Wenn das jetzt eine Anspielung auf meine fast 22 Jahre war, ist sie sehr misslungen, da ich mich seit nunmehr 12 Jahren sehr für Computer und deeren Funktionen interessiere und seit 8 Jahren mit Hardware werkel. Viel Spass noch bei WF.
 
Da verstehe ich die EU-Kommission jetzt nicht. Jedem ist es doch freigestellt, einen anderen Browser zu installieren. Habe ich mit meinem Firefox doch so gemacht.
 
@localghost: Gestern rief eine Freundin bei mir an: "Ich habe gestern auf ein Pop-Up geklickt und nun hat sich so ein Antivirus 2009 installiert!" - man, es war verdammt hartnäckig, das Teil zu entfernen! Wir saßen da, sie wohnt in Berlin und ich in Stade, in der Nähe von Hamburg, und waren am überlegen, wie wir das Teil entfernen. Dank einer News hier fiel mir ein, dass das Microsoft-"Melicious"-Software-Removal-Tool (oder so ähnlich^^) da abhilfe schaffen könnte. Sie installierte das Teil, nach dem sie es mit Müh und Not geschafft sich durch geblockte Seiten zu hangeln. Nach einigen Stunden, als es mit der Suche fertig war, startete sie neu. Telefonanruf: "Einige Seiten sind ja immer noch gesperrt! Aber die Icons unten rechts sind weg und das Programm scheinbar entfernt" - "Welchen Browser benutzt du eigentlich?" - "Keine Ahnung!" - Da war klar, dass sie den Internet-Explorer nutzte. Daraufhin gab ich ihr die Links zu Firefox und Opera und letztendlich installierte sie einen davon (ich verrate nicht, welchen^^) und es kam danach der Anruf "Nun klappt alles" - Worauf ich nach LAAAAAAAANGEM Gesülze letztlich hinaus will: Hier bei Winfuture sind die meisten technisch sehr versiert. Wir können mit PCs einigermaßen mehr oder minder gut damit umgehen. Wir haben von alternativen Browsern gehört. Aber nur, weil hier so viele posten, darf man nicht davon ausgehen, dass die breite Mehrheit, die die EU nun letztlich schützen möchte, eine Ahnung von Browsern hat. Wenn ich bei Verwandten nicht unter die Arme greifen würde, hätten sie allesamt nur den InternetExplorer drauf und würden mir ständig die Ohren voll heulen, weil sie mal wieder auf irgendein Pop-Up geklickt hätten. Nur weil hier alle sich so gut auskennen, darf man nicht davon ausgehen, dass sich ALLE damit auskennen. Von daher ist es schon irgendwie gut, dass die EU da eingreift.
 
@Blauer Pfeil: " ..., hätten sie allesamt nur den InternetExplorer drauf und würden mir ständig die Ohren voll heulen, weil sie mal wieder auf irgendein Pop-Up geklickt hätten." - glaubst du nicht dass das Problem eher hier liegt? wenn man auf jeden Schei** klickt und davon kA hat, muß man sich auch nicht wundern wenn der PC abspackt. Lieber im bekanntenkreis "Brain.exe V2" ausrollen. bringt jedenfalls mehr als wenn sich irgendwelche Gerichte mit sowas beschäftigen müssen.
 
@mega: Wenn du Brain verbrteiten willst erreichst du mit einem Versuch genau eine Person, per Gesetz erreichst du alle EU-Bürger, das ist effektiver.
 
@Blauer Pfeil: Stimme [re:2] zu. Die EU kann nichts gegen die Dummheit der Benutzer ausrichten. Verbraucherschutz kann sie schon betreiben. Das hieße aber, eine Kampagne gegen den IE ins Rollen zu bringen. Und die Argumente wollen wohlüberlegt sein.
 
@Blauer Pfeil: schön geschrieben, aber völlig daneben! 1. Auch wenn du mit dem FF auf ein Pop-up klickst, holst du dir diesen Virus. Und glaub mir, ein pop-up welches der IE nicht blocken kann, blockt auch der FF oder sonst einer nicht! 2. wer winture und eine news braucht, um auf das Removal-tool von Ms zu kommen, würde ich den aufwand nicht betreiben lassen, um zwischen Berlin nach Hamburg zu rätseln. Der IE macht noch immer eigenwilliges? aber mit dem FF geht alles?! JAJA!! da hat sie jetzt auch ein wunderbar sauberes system!
 
@John-C: achso, mit einem Fx kannst du dir natürlich nix einfangen wenn du wie blöde auf alles und jeden download klickst?!?! manmanman
 
@notme: Nun, wenn man bedenkt, dass die meisten Schadprogramme sich hauptsächlich auf den InternetExplorer konzentrieren, dann liegt es doch auf der Hand, dass nach Alternativen gesucht werden muss. Wobei ich merke, dass die Tendenz auch dazu übergeht, den FireFox anzugreifen, die kleineren Browser mit ihren geringen Marktanteile als Schadmittel zu benutzen, halte ich doch für total ineffektiv. Aber klar, ich gebe zu: Selbst mit allen anderen Browsern wäre sie auch auf die PopUps, lustige Smilie-Werbung für IM etc. ... reingefallen! Und dass ihr System rein ist, bezweifel ich selber, wenn sie immer noch nicht mit dem IE surfen kann^^ Mir soll es wayne sein, sie kann surfen und ist zufrieden. Natürlich habe ich auf Gefahren wie Trojaner und anderes Spionagezeugs gewarnt, aber daran erkennt man halt wieder die Engsichtigkeit des Users, gegen die wahrlich kein Gesetz hilft -.-
 
"Microsoft schränke durch diese Praxis die Verbraucher ein" was soll denn der Quatsch? Kann man denn kein Firefox oder Opera installieren wenn der Internet Explorer installiert ist. Also manchen leuten ist es echt langweilig.
Edit: Ist der Media Player nicht auch Integirert? - Neue Klage :-)
 
@Marcel0815: die klage gab es schon... "Windows XP Home Edition N" / "Windows XP Professional Edition N" (http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_XP$Varianten) (http://tinyurl.com/9mkxxl)... dritter punkt...
 
@Marcel0815: Im gegensatz zum WMP kann man den IE wenigstens sauber durch eine alternative Software ersetzen. Der WMP schafft es seltsamerweise immer wieder zu starten obwohl der Dateityp einer anderen Anwendung zugeordnet ist.
 
die eu scheint mal wieder geld zu brauchen.
könnte man gerade echt meinen.
 
Hallo.
Ich habe kein Problem, damit das der IE schon in Windows drin ist.
Bin auch keine Fan von IE. Ich verwende eh alternatven Browser. Und jeder versierte PC-User wird das auch tun.
Und wenn der IE nicht dabei ist wie würde dann ein Käufer von Aldi & CO PCs dann den Browser seiner Wahl runterladen können, ohne mit den IE in Internet zu kommen? Er läuft dann erst mal zu Freunden o. Lädt ihn sich in der Arbeit runter. Der würde sich bedanken wenn er nicht gleich nach dem Er den PC anschließt ins Internet kommt. Kann sein das Ich auch zu einfach denke. Wird wohl dranliegen das Brüssel immer Geld brauchen kann.
 
@kottan:
Ich bin versierter PC-user und ich nutze den Moz ausschlieslich zum testen. Zum normalen Browsen nutze ich den IE7. Warum meinst du das "Versierte" PC-user den IE7 schlecht finden müssen?
Einfach mal über den Mozilla Tellerand schauen!
 
Moment... Ohne Browser kann man sehr schlecht einen Browser runterladen. Natürlich könnte man eine Funktion einbauen wie das "Begrüßungscenter", wo einem eine liste von Browsern aufgeführt werden, und man den naklickt den man haben will.
Aber die meisten Leute werden doch sowieso den IE nehmen, da ihr Internet schon immer das blaue Symbol hatte. Denn Opera will dadurch ja erreichen das ihr hauseigener Browser mehr anklang bei den Usern finden soll. Nur Leute die nicht bescheid wissen, und auch noch nie etwas von Opera gehört haben, werden warscheinlich auch in Zukunft nicht zu Opera wechseln. Deswegen ht man warscheinlich die Klausel reingebracht, dass auch Alternativen installiert werden sollen. So erhoft man sich warscheinlich, das der eigene Browser reingenommen wird - aber dann trifft auch das zu was ich oben geschrieben habe... warum sollte jemand wechseln, der garnicht wechseln will oder braucht? Für mich zählt das nur wieder als Schikane seitens Opera!
 
@rony-x2: Und bei der Klausel. Wieviele Alternativen sollen denn eingebaut werden? Wird MS dann vorgeschrieben, Konkurrenzprodukte zu installieren? Ich glaube kaum, dass das mit Safari oder Chrome passieren wird...
 
mal eine andere frage.
norwegen ist doch nicht in der eu.
wie kann dann opera (norwegischer browserhersteller) beschwerde bei der eu einreichen?
 
@yasun5: Diese Frage ist völlig daneben, meinste etwqa nicht-EU Firmen/Menschen haben in der EU keine Rechte? MAnn mann mann
 
@John-C:
geht mir ja nicht um die rechte.
aber die könnten ja genauso sich bei den amis beschweren.
 
@yasun5: Die Amis haben aber andere GEsetze
 
Lesen hilft da.Opera möchte das M$ nen anderen Browser mit bei legt..!!!Soll M$ doch den FX integrieren und ihren IE in Rente schicken
 
@RedBaron: Das glaube ich kaum. Meiner Meinung sind der IE8 und der FF3 gleichauf in der Geschwindigkeit und im Seitenaufbau. Nuru aus gewohnheit nutze ich noch den Firefox. Zudem die meißten PC-Nutzer nur den IE kennen und sie wissen nicht, was ein "Firefox" macht. Ich habe erste letzte Woche einen PC eingerichtet und zu der Nutzerin gesagt, "wir laden erstmal Firefox runter".
 
@RedBaron: warum zwingen wir nicht Audi die Ledersitze vom BMW zu verbauen??? die finde ich auch um einiges besser. (ironietags dürfen ruhig behalten werden)
 
@RedBaron: Wenn ich schon sehe, dass einer "M$" schreibt......das sagt meist schon alles!
 
Ähm dann sollten die Apple aber auch dazu verdammen Safari und iTunes nicht mit MacOSX zu koppeln. Außerdem verstehe ich die Aufregung nicht da man schließlich selbst entscheiden kann welche Programme man nutzt oder nicht nutzt.
 
@mike1212: wo kein kläger da kein richter. es steht dir aber frei diesen weg zu beschreiten. hält dich ja keiner auf. die sache ist nur das MS zu über 90% den markt dominiert - somit APPLE im prinzip niemanden von vorherein die butter vom brot nimmt. MS mit ihrem "quasimonopol" dieses aber sehr wohl tut - weil von vorherein die leute einfach bei dem bleiben was zuerst installiert wurde - konkurrenzprodukte vielfach nicht einmal eine chance erhalten im markt wahrgenommen zu werden. oder um es so auszudrücken - erzähle uns doch mal wie viele verbraucher/user schon mal was von den (um FF/Fx diskussionen von vorherein zu vermeiden) "K-Meleon, Amaya, Konqueror, Dillo, Lynx, Contiki, emacs-w3m, Flock, Minimo -browsern etc." gehört haben?
 
@bilbao: welcher markt?... apple und microsoft bedienen 2 verschieden märkte... und in dem markt, wo apple ist, haben die 100% marktanteil... komisch, nicht?
 
@bilbao: nur weil bei mir ums eck ein VW Händler ist, muß ich nicht so naiv sein und denken es gibt keine weitere Autohäuser. Steht doch jedem frei sich selbst zu informieren, oder bist du der Meinung der VW Händler ums eck müsste mir die Autokatologe anderer Hersteller vorzeigen bevor ich mir ein Auto kaufe?!? (und nein, ich nutze keinen IE)
 
@mike1212: Der unterschied ist aber, dass Apple seine Software an als Beigabe zur eigenen Hardware vertreibt. Wenn Microsoft einen MS-PC verkaufen würde, dann könnten sie dem auch alles beipacken, worauf sie lustig wären.
 
@klein-m: APPLE, MS und auch alle firmen die Linux und andere BS herstellen und vertreiben bedienen ein und denselben markt! nämlich den markt in dem computer verlangt werden und software die diese computer antreiben. wozu diese computer, resp. "betriebssysteme" auf den computern, verwendet werden ist dann jedem kunden erst einmal selber überlassen. denn allen BS gemeinsam ist es das ich sie für ein und dieselben aufgaben nach wahl und nach belieben (nicht untereinander sondern miteinander) austauschbar einsetzen kann. ich kann alles mit allen BS machen - von surfen bis spielen. im ungünstigsten fall muss ich mir meine programme für die gewählten anwendungen und aufgaben selber schreiben - wenn sie noch nicht existieren sollten. aber das ist euch hirn-spoofern wahrscheinlich unbekannt. ich hingegen kann mich aber noch gut an basic zeiten erinnern.
 
@bilbao: smart und ferrari bauen auch beide autos und wollen beide verkaufen, denoch bedienen sie nicht den selben markt... der eine ist im markt für teure sportkutschen und der andere für sparsame karren... wie apple und microsoft... der eine liefert ein os, was das komplette spektrum an hardware abzudecken versucht und man selber entscheiden kann, was man dann im rechner hat, wobei der andere einen vorgibt, was du zu nehmen hast... woraus man schlussfolgert, dass apple in seinem bereich klar monopolist ist... das ist auch der grund, warum ich nie verstehen werde, warum apple sich immer mit microsoft vergleichen muss... 2 verschieden dinge, 2 verschieden märkte...
 
@Wurst75: Wenigstens einer hier, ders kapiert hat.
 
Schon wieder geht´s um den IE.
Ist der IE nicht schon seit dem ersten NT kernel (NT 3.??) fest mit Windows verbunden oder erste seit Windows 95/98 ?????

Ich nutze den IE und zwischendurch Mozilla. Ich kann nicht sagen, das Mozilla in irgendeiner weise blockiert wird. Weder bei installation noch bei seinen Betrieb. Kurzum: Soll MS doch sein IE ins BS einbauen.

Solange Alternativen dabei nicht beim Betrieb bzw. installation gestört werden ist mir das so, als wenn in Hamburg eine Currywurst platzt.
 
@lars2006: Als NT 3.1 rauskam, ab es noch gar keinen IE. ^^ Erst bei Win95, wurde der IE fest integriert, bzw. damals noch "nur" die Renderenginge. Den restlichen Browser (GUI, usw.) konnte man aber wieder entfernen.
 
Ich denke es geht ganz einfach darum das viele Anwender die sich nicht so sehr auskennen auch gezeigt bekommen sollen das es auch alternativen als nur den Internet Explorer gibt. Den ich denke nicht das wenn ihr eure Mutter an den PC setzt Sie weiß das es ein haufen anderer Brower auf dem Markt gibt.
Zudem tut so Microsoft in der Brower Statistik punkten da der Anwender um das erste mal ins Internet zu kommen den Internet Explorer benutzen MUSS!
Darum soll Microsoft ruhig auch andere WebBrowser wie Firefox oder Opera mit einbinden, so ist man zumindest nicht gleich von anfang an abhänig vom Internet Explorer.
 
@Aire: Die meisten interessiert das doch gar net. Mutter Helga will eigentlich nur surfen ohne sich um irgendwas kümmern zu müssen. Und Entscheidungen zu treffen überfordert sie schon.
 
@Aire: absolut abwegig. Denn dann kommt Browserhersteller X, und sagt "warum ist mein Browser nicht dabei?" Und dann kommt Editor-Hersteller Z, und will auch gleich mit Installiert werden. etc.. das ende vom lied ist dann so wie es bei Linux war und teilweise noch ist, Im programm-menü sind bei der standard-installaion tausende Editoren und Grafikprogramme und Browser...... und selbst der versierte User sieht nicht mehr durch und weis nicht was er nun nehmen soll.
 
vollkommen richtig so. das BS sollte endlich mal als reines BS ausgeliefert werden. auf einer zusatz CD/DVD ist dann genug platz um alle möglichen produkte gleichberechtigt nebeneinander aufzuführen bei denen dann der verbraucher selber entscheiden kann und darf welche mit installiert werden sollen/dürfen - oder ob überhaupt der ganze dreck mitinstalliert werden darf/soll. mich persönlich regt es ungemein auf hinterher immer den ganzen müll deinstallieren zu müssen. oder xtra eine reine BS install CD anfertigen zu müssen. reines, sauberes BS auf einer scheibe und fertig ist der lack. dann gibts deswegen auch keine klagen mehr.
 
@bilbao: Richtig! Wenigstens einer der kapiert was hier gewollt wird.
 
@bilbao: Viele OEM-Hersteller packen heutzutage nichtmal mehr eine CD/DVD dazu. Wie soll man dann weitere Komponente installieren? Ich denke wir hier auf Winfuture installieren ein OS, aber die mehrheit der Nutzer wird es nie tun.
 
@bilbao: ansatzweise richtig, aber nicht zu ende gedacht. Ein OS stellt die Grundfunktionen eins PCs zur verfügung, dazu gehört heute nun mal eben auch des surfen im Internet.
Wenn du dir ein Auto kaufts, ist das Radio auch schon drinn. Und wer meint, er müsse sich ein anderes holen, weil er denkt es sei besser, der soll dies tun. Und dabei wertvolle features wie die integrierte Lenkradbedienung oder den intergirten monitor für das Radio im Cockpit verziechten. - Selbst schuld!
 
@notme / bilbao: da aber das radio und das navi nichts an der funktionsweise des autos ändert, sind das 2 verschieden dinge... wenn die lichtanlage zum beispiel an das originalradio gebunden wäre, hättest du es auch nicht einfach so weglassen können...
 
@DARK-THREAT: Das bei vorinstallierten Windows Systemen inzwischen keine Windows CD/DVD mehr dabei ist, halte ich auch für eine Unverschämtheit Sondersgleichen! Den bezahlen mussten die Kunden trotzdem.
 
zitat "Microsoft schränke durch diese Praxis die Verbraucher ein und schade dem Wettbewerb, so die EU-Kommission in einer ersten Stellungnahme. "

Die spinnen bei der EU, wo schränkt mich denn bitte der Internetexplorer ein? Solange ich freie Wahl beim Browser habe, indem ich Firefox nutzen kann, bin ich doch in keinster Weise eingeschränkt!
 
@X2-3800: Wenn man sich jetzt Softwareschmieden anschaut kann man eindeutig eine Wettbewerbsverzerrung sehen. Softwarehaus ABC nutzt die Rendering-Engine des IE für ihre Programme, weil diese vorinstalliert ist. Die Konkurrenten der IE-Engine würden vielleicht durch die Lizenzierung ihrer Engine durch Softwarehäuser viel Geld verdienen, diese Einnahmequelle geht durch die Vorinstallation aber verloren.
 
hat eu kom. sonst nichts zutuen, die sollen besser mit aller kraft lebenstandart verbessern und dringend kriege beenden, anstatt WIEDER milionen pocker mit micro zu spielen und zeit zu verschwänden.
 
@enough: RECHTSCHREIB-ALARM!!! :)
 
@enough: Eine Leben ohne IE ist doch eine Verbesserung, und Geld kann die EU damit auch machen. Eine WIn-Win Situation für alle EU-Bürger also.
 
@John-C: Tja, und dann nichtmehr im neuestem Windows surfen zu können, klasse Idee... xD
 
@DARK-THREAT: Wieso, wer will kann ihn doch verwenden (downloaden, von USB, CD), ist doch nicht verboten.
 
@John-C: Viele wissen garnicht, wie sowas geht. Zudem viele OEM-Betriebssysteme ohne CD/DVD ausgeliefert werden.
 
Wenn MS der EU entgegenstehen will, dann könnte MS die Aussage verwenden, dass der IE speziell für die Windows-Updates notwendig ist, dass diese korrekt installiert werden. Mich stört der IE nicht, - ich benutze FX.
 
@Elvenking: das problem ist eher, dass 3. programme die ie engine mitbenutzen und dann nicht mehr laufen.
 
Erst die N Version (ohne MediaCenter) und jetzt noch ohne den IE. Diese Version kauft dann keiner und MS kann Problemlos weitermachen.
 
Opera sollte einfach mit seinem Schrott vom Markt verschwinden, es würde ja kaum jemand bemerken. Firefox hat sich auch einen achtenswerten Marktanteil (21,34%) erarbeitet. Einen Marktanteil zu erarbeiten scheint den Opera Machern aber zu mühsam als klagt man lieber. Ich verstehe nicht wie ein so erfolgloser Browser Hersteller (0,71%) überhaupt so eine große Klappe haben kann. Ist denn nicht auch im Apple Schrott der Browser integriert? Jeder Nutzer hat doch die Freiheit einen anderen Browser zu benutzen, da sind keine Probleme, es sei denn der User ist zu frieden mit dem IE und hat keinen Grund sich wo anders nach Alternativen umzusehen. Bei Druckern wird doch auch alles versucht um den Käufern nur das Orginalzubehör zu verkaufen.
 
@brunner.a: OPERA war vor der zwangseinbindung des IE mit dem Windows-BS ein im markt sehr stark vertretener browser. damals neben dem "Netscape Navigator" sogar der 2te dominierende browser schlechthin. dieses änderte sich erst als, wie bereits oben erwähnt, MS anfing seinen "scheißbrowser" mit windows zwangs-zu-koppeln. nicht die qualität hat entschieden, sondern rein nur weil es nach der inst. des BS schon einen browser auf der platte gab - Opera hingegen musste extra bezahlt werden. aber ich weiß schon was dein prob. ist: "nur MS darf geld verdienen - alle anderen müssen umsonst arbeiten"! ist ja klar. ich würde wenn ich wie du wäre, der offensichtlich nicht die geringste ahnung hat, einfach mal die finger stillhalten und untertauchen!!!
 
@bilbao: Opera wurde ignoriert, weil er integrierte Werbefenster im Browser damals dann hatte.
 
@brunner.a:
interessant dass du die qualität eines browsers von seinem marktanteil abhängig machst. vielleicht liegt es gar nicht im sinne des entwicklers eine derartige machtstellung zu bekommen? sobald ein browser bekannt ist, wird er auch ins zentrum von angriffen geraten. wenn nicht opera, wer soll dann die klappe aufreissen? im übrigen gibts den opera für it verhältnisse ewig, etwas muss ja dran sein was dem browser am leben erhält. ich denke auch durch nintendo wird opera gehörig an bekanntheit zunehmen.
 
Naja und demnächst gibt es MS Betriebsysteme die nur noch den Kernel beinhalten (wenn überhaupt) da sie ja den Verbrauchern eine chance lassen müssen alle programme und die Oberfläche selbst bestimmen zu können......

Wo soll das enden?

wenn jemanden das doch nicht passt was alles in einem MS betriebssystem von anfang an integriert ist dann soll er sich doch eine Linux-Distribution installieren, oder er soll es mal mit einem MAC-OS probieren (achne da is ja auch ne Menge an Software vorinstalliert..) . Wieso geht denn die EU nur gegen MS vor und nich gegen Apple?

Naja das leid eines Monopolisten halt.....

Das is doch genauso schwachsinn wie das die Telekom IHRE leitungen anderen zur verfügung stellen MUSS damit der Verbraucher die wahl hat.
Das is z.B. zu vergleichen damit wenn ich sage: Naja ich wohne in Deutschland aber meine Steuern will ich lieber an Frankreich zahlen, weil wir sind ja in der EU und haben die wahl.

Aber zurück zum Thema vielleicht übertreibt es die EU auch mal und es gibt in der EU keine neuen MS Betriebssysteme mehr und dann beschweren sie sich auch wieder alle, weil für die meisten halt MAC-OS und Linux keine alternative ist...

Gruß
Pope
 
@Crazy_Pope: gebe Dir Recht und ein Plus. Warum soll ein BS Hersteller nicht das Recht haben mehrere seiner Produkte auf einem Datenträger auszuliefern? Außerdem sollten auch die User mehr in der Pflicht stehen sich zu informieren. Um ein kompliziertes Technisches Gerät wie einen PC zu benutzen sind nun mal bestimmte minimale Grundkenntnisse vorraussetzung. Wer dazu aber keine Lust hat sollte froh sein eine fertiges gut funktionierendes BS zu bekommen.
 
@Crazy_Pope: Du hast ja ne Ahnung, Linux besteht auch nur aus nem Kernel. Distributoren bauen daraus dann alles zusammen was man haben möchte. Geht also!
 
@brunner.a: Tolle Argumentation! "Warum kann ich in meiner Wohnung nicht umbringen wen ich möchte, ist doch meine Wohnung?" Schonmal davon gehört, dass es Gesetze gibt???
 
@John-C: Kann ich nicht?
 
@John-C Natürlich geht das und sicher weiß ich das auch, aber jetzt sag mir welcher der Distributoren wird jemals in der jetzigen Vertriebsform so mächtig werden wie MS, auch wenn es MS nicht geben würde?

Also dadurch das man die Distributionen kostenlos erhalten kann und die Distributoren auf Spenden angewiesen sind würde dies niemals passieren.

@topic
noch zu meinem obrigem Kommentar sollte man auch bedenken das man fast jede Software die von MS bei Windows mitgeliefert wird ersetzt werden kann durch eine von einem Drittanbieter, allerdings sind die meisten Nutzer dafür einfach zu faul und geben sich mit dem zufrieden was sie bekommen, wieso sollte MS dafür grade stehen?

Mal so als Beispiel wenn du im IT Bereich arbeitest (so wie ich) stehst du dann auch dafür grade wenn einer deiner Kunden in einem bei dir gekauften PC etwas Einbaut z.B. nen Arbeitspeicher und dadurch dann der PC nicht mehr läuft? Also ich kenne keinen Hersteller das dies machen würde, aber das wäre auch wieder ein thema für die EU.

Gruß
Pope
 
Da können sie bei SuSe bzw. der KDE gleich weitermachen, denen Ihr Dateiexplorer (komm grade nicht auf den Namen) ist auch nach einer Installation Standard-WWW-Browser!
Dieses Jahr sind ja EU-Wahlen, schade eigentlich, dass man diese fürs Volk vollkommen unnütze, massig Steuergelder fressende Organisation nicht komplett abwählen kann!
Wie weit es mit deren Demokratieverständnis her ist, sieht man ja an der geplanten EU-Verfassung, man lässt, zumindest dort, wo die Regierungen nicht gleich das Volk bevormundet haben, so lange wählen, bis es passt.
Bei aller Liebe, das Business-N-Theater war genau so ein Schuss in den Ofen, bei dem nur die EU als Geldeintreiber und MS als Bauernopfer da stand. Soll sich MS doch mal wehren, und drohen, in Europa keine Betriebssysteme mehr anzubieten und den schwarzen Peter der EU zuschieben, wo er auch hingehört!
 
@ReBaStard: ich würde einfach ein windows ohne alles rausbringen, bei dem man die fehlenden sachen NICHT nachinstallieren kann. und dann ein paar jahre später der eu zeigen, dass sich das keiner kauft.
 
@ReBaStard: Meinst du Konquerer, oder Dolphin? Oder einen anderen, den du _AUSWÄHLEN_ kannst. Aber du kannst auch gar keinen installieren. Oder einen von einer anderen Desktop Umgebung und diesen auch nutzen. -> FREIE AUSWAHL. Darum gehts hier, nicht weil der IE dabei ist, sondern weil man gar keine wahlmöglichkeit hat und ihn danach auch nicht mehr entfernen kann.
 
mac os hat safari und ubuntu firefox oO. warum darf ms das als einziger nicht?
 
@qoou: weil andere hersteller kein marktanteil von über 90% bei pc's haben?
 
@krusty: Also MacOS hat bei Mac-PC's einen höheren Marktanteil als 90%.
 
@DARK-THREAT: auch ein mac, ist ein pc. und apple hat ca. 10% marktanteil ...
 
@krusty: Du scheinst meine Aussage missverstanden zu haben. Wenn ich einen Mac kaufen gehen würde, hatt es wohl MacOS drauf, welches Safari vorinstalliert hat. Also muss man auch Apple dann zwingen können, Alternativbrowser anzubieten, oder Apple verbieten, Safari fest zu installieren. Ich glaube die Apple-Jünger würden genauso Amok laufen.
 
@qoou: Firefox ist keine Entwicklung von Canoncial sondern ein Fremdprodukt, das kannst nicht vergleichen.
 
@DARK-THREAT: ich hab dich schon verstanden. allerdings machts der marktanteil aus. die eu wird microsoft ja nicht zwingen alternativbrowser zu installieren. evtl. geben sie sich ja auch schon mit einer startseite zufrieden, die beim ersten abruf, eine seite mit versch. alternativbrowsern anbietet. ähnlich wie es schon heute beim ie7 ist - dort bietet microsoft freiwillig an, eine andere suchmaschine einzustellen ...
 
dann soll opera halt eine cd erstellen, die bei jedem kauf von windows mit beigelegt wird... dazu noch openoffice.org drauf, damit die odf-datei geöffnet werden kann, wo enthalten ist, welchen vorteile opera gegenüber dem ie hat... sache fertig...
 
Nur weil Opera 2007 lange Weile hatte verknackt man jetzt Microsoft wieder ? Ist das nicht etwas durchsichtig ?
 
Genauso schwachsinnig wie das Glühbirnenverbot, das nach Expertenmeinung totaler Unsinn ist (hier kann ich wenigstens auf Halogen umstellen).

Was das jetzt mit dem Browser soll? Braucht sie EU-Kommission wieder Geld von MS, damit die ihre Speckdiäten finanzieren können? Wie soll man den ins Web kommen, wenn man keinen Browser drauf hat? Per FTP mit mitgelioeferte Adresse? Mich stört der IE nicht, ich nehme sowieso Firefox, ab und an auch MS. MS hat schon viel ausgelagert und ist entgegengekommen mit Win 7. Ein bisschen Einfachheit für Laien, die halt das OS nur mal eben so nutzen und dann schnell ins Internet wollen, ist der MS ganz okay.

Ich glaube die haben in Brüssel nichts anderes zu tun (oder sind verblödet und weltfremd) und kommen auf kranke Gedanken, gut dass es uns allen so gut geht und wir überflüssige Verordnungen brauchen, wo es nichts wichtigeres gibt.
 
Windows ist Microsofts Produkt, was genau soll jetzt die Straftat sein?
Der Internet Explorer gehört nunmal zu diesem Produkt dazu, wie ein Auspuff zum Auto...WTF. Ich glaub die Kommission steigert sich da in was rein, absolut lächerlich! Da können die auch direkt gegen Zahnbürstenhersteller losziehen, die einfach Borsten in ihre Zahnbürste einbauen, WIE KÖNNEN DIE ES NUR WAGEN?!

Außerdem: Gerüchten zufolge denkt MS ja auch über Entlassungen nach, wenn die EU-Spinner jetzt wieder Strafen in diesen exorbitalen Höhen verhängen (899 Millionen Euro?!?!?!?!?!?!?), dann sind die Mitarbeiter weg, herzlichen Glückwunsch EU. Opera schafft es nicht eine eigene vernünftige Marketingkampagne auf die Beine zu stellen und pisst jetzt MS ans Bein, auf Kosten der Mitarbeiter. Bin mal gespannt wohin das führt, ich bezweifle nur, dass MS eine Chance gegen die EU hat, ein Unternehemn gegen die "Retter in der Not EU"? Die propagieren ihre angeblich noblen Motive und schaffen es wiedermal die ganzen Politiker zu "überzeugen", dass das nix wird. MS kann einem manchmal schon leid tun.
 
@links234: Ich wäre da selbst mal ganz frech und würde einfach zeitweilig den Verkauf von Windows einstellen, mit der Begründung "die EU-Kommission hat völlig Recht, wir können doch nicht einfach unsere Software verkaufen". Spätestens wenn die Gehälter nicht mehr auf den Konten der europäischen Volltrottel landen merken sie was dann alles so läuft ohne den IE. Nur würden da wahrscheinlich die Aktionäre nicht mitmachen, leider.
 
Hat sich mal jemand Gedanken darüber gemacht, wie viele Windows-Programme die Rendering-Engine des IE benutzen? Wenn man den rausschmeißen würde, dann würden einige Sachen einfach nicht mehr funktionieren - das betrifft etwa das Original-ICQ, das IEView-Plugin von Miranda etc.
 
@Ford Prefect: nein, ich glaub auch, daran denkt keiner. Ohne die Integrierung des IE geht halb Windows nicht mehr!
 
@Ford Prefect: Furchtbar, das sind ja lebenswichtige Programme...! Es ist natürlich programmiertechnisch vööööööllig unmöglich das zu ändern?? mann mann mann
 
@John-C: Richtig. Wenn ein OS völlig ohne HTML-Engine ausgeliefert wird, was sollen die Programmierer dann tun? Jedesmal eine Engine in ihr Programm mit reinpacken? btw, ich hab ja vergessen, die Windows-eigenen Programme zu erwähnen: Die Schnellstartleiste etwa wird vom IE gemanaged - frag mich bloß nicht warum - die Webansicht des Explorers setzt ebenfalls auf den IE auf. Ich kann dir nicht allzu viele Beispiele nennen, da man vielen Programmen, die den IE nutzen, das gar nicht ohne weiteres ansieht. Aber glaub mir: Ich habe mir selbst mal eine XP-CD erstellt, auf der ich den IE komplett entfernt habe. Das System war ziemlich kaputt danach.
 
@John-C: Ich frag mich gerade wer hier der Troll ist.
 
@Ford Prefect: Dieses ist ja eines der wichtigsten Argumente für die Trennung des IE vom Betriebssystem. Andere Hersteller könnten ihre Rendering-Engine an Softwarefirmen-Lizenzieren, aber durch die Bindung ist dieser Geschäftszweig nicht möglich.
 
Mich stört der IE sehr (auch Media Player) weil der ein "Sicherheitsloch" ist. Und durch seine Integration im System müssen andauernd dafür Sicherheits-Updates installiert werden obwohl man den überhaupt nicht benutzt. Jeden Monat zum Patch-Day gibt es Sicherheits-Updates für den IE. Das nervt.
 
@mr.wichtig: Der Firefox hat auch Sicherheitslücken, iTunes oder WinAmp ebenfals. Nicht immer nur Microsoft ist unsicher. Zudem hat der Firefox auch fast regelmäßig SICHERHEITSUPDATES.
 
@mr.wichtig: Was bitte schön nervt an automatischen Updates die absolut ohne eigenen Eingriff von selbst (und ja, das ist redundant) installiert werden?
 
@mr.wichtig: Als User mit geringem Wissen über Deine Technik solltest Du froh sein das regelmäßig ein Update erfolgt. Wenn Dich der Mediaplayer und der IE stört hätte ich einen Tip für Dich. Es gibt da Alternative Software und die Programme die Dich "stören" brachst Du nicht anzuklicken. Das macht man in dem man nicht mit linken Maustaste zweimal draufklickt. MP und IE generell als Sicherheitsloch zu bezeichnen zeigt äußerst Eindrucksvoll das Du im IT Bereich nur geringe bis keine Ahnung hast. Mit absoluter Sicherheit kannst Du davon ausgehen das etwa 95% Prozent der Probleme von Usern und nicht von der Software stammen. Außerdem erfüllt z.B. der IE noch viel mehr Aufgaben als nur das Internet darzustellen. Und dann gebe ich "ISLANDER" vollkommen Recht, Du brauchst Dich um die Updates nicht mal selbst zu kümmern die kommen automatisch ohne das Du auch nur eine Sekunde Deinen Grips anstrengen musst.
 
@DARK-THREAT: Nochmal damit jeder es versteht: IE benutze ich nicht und Updates muss ich trotzdem dafür installieren weil der immer da ist. Wenn ich FF nicht benutze dann wird der deinstalliert -> muss keine Updates für FF installieren.
 
@mr.wichtig: Wirst du gezwungen ein Update zu installieren? Wäre mir neu, ich lasse es dezent anzeigen, wenn ein Update für Windows und MS-Software zur Verfügung steht. Und dann habe ich die Wahl, was ich Updaten möchte.
 
@DARK-THREAT: Bei Sicherheits-Updates für installierte Software ist man gezwungen die zu installieren (wer lässt gerne Sicherheits-Löcher in sein System offen). Insbesondere der IE wird von vielen Dritt-Programmen automatisch gestartet um auf Online-Inhalte zu greifen.
 
@mr.wichtig: Lass die automatischen Updates laufen und gut ist. Ist das so schwer?
 
@Kirill: Warum nicht gleich den IE komplett deinstallieren? Ist das so schwer?
 
@mr.wichtig: Noch schlimmer sind die Sicherheitslücken die bekannt sind aber eben noch nicht durch automatisches Update geschlossen wurden. Bei Konkurrenzbrowsern kann ich diese Meiden und bis zum Patch deinstallieren und eine Konkurrenz ohne Lücke nutzen, der IE läuft aber immer und lässt somit dauerhaft einen Zugang für Schädlinge offen. Starke Systemintegration und "Monokultur" sind eben sehr gefährlich für die Systemsicherheit.
 
@mr.wichtig: Lass es sein, die sind alle zu ... um dich zu verstehen. Es geht doch lediglich darum, dass auf dem PC ein oder zwei Programme existieren, die man nicht benutzt, die aber auch nicht deinstalliert werden können. Und für diese unnötigen Programme müssen auch noch Sicherheitsupdates installiert werden, um das komplette System nicht zu gefährden. Ist das so schwer nachzuvollziehen, worauf "mr.wichtig" eigentlich hinaus will? Dabei sei natürlich mal vegessen, das der IE ein integraler Bestandteil von Win ist und Win ohne den IE nicht vernünftig läuft (das trifft auf den MediaPlayer aber nicht zu). In dieser kleinen Diskussion geht es nur um die Tatsache, dass es 2 unnötige Programme gibt, die auch noch mit Sicherheitsupdates versorgt werden MÜSSEN, selbst wenn man sie nicht benutzt.
 
In dem Fall wird Windows 7 auf einer BluRay Disc ausgeliefert. Bildbetrachter Alternative, MSPaint Alternative, Notepad Alternative usw.
 
@Kanda: hehe, jo :D
 
@Kanda: weil ja auch jeder pc, jedes netbook ein bd laufwerk hat-.-
 
@qoou: mmh da hat wohl jemand die Ironie nicht gesehen.
 
Die EU ist der größte Troll den ich kenne. Man kanns auch übertreiben ... da kommt doch nur noch Mist von denen. Hat die EU auch einen heise-Account?
 
Ich versteh die EU hier auch wieder nicht. Microsoft liefert ihr Produkt halt mit...ja und. Microsoft hindert doch niemanden daran Firefox oder Opera zu installieren. Genausogut könnte die EU ja sagen, Microsoft liefert ihre eigene Firewall mit, ihren eigenen Dateimanager etc... So macht sich die EU doch nur noch lächlerlich. Microsoft zwingt einem ja auch nicht sein OS auf. Jeder kann auf seinen PC auch Linux installieren wenn er will. Der Kunde erhält ja Informationen bei seinem Händler über alles, was bei dem PC dabei ist.
Ich finds ja schon lächerlich, dass der EU erst jetzt wieder sowas einfällt. Microsoft muss in der EU ja schon die N-Versionen verkaufen, also die OS-Version ohne Media Player. Sowas finde ich auch lächerlich.
EU: Note 6-
 
@Seth6699: Es geht aber ausschliesslich darum, das man das mitgelieferte Produkt bei nichtbenützung aber nicht entfernen kann, sondern mitschleppen und sich darum "kümmern" (mit Udataes versorgen. etc.) muss.
 
Und was ist mit SAFARI bei APPLE? Die haben doch einen Schaden. Immer ist Microsoft böse - und Apple lieb.

Microsoft macht doch mit Win7 einen großen Schritt: Sie lassen die Software wie "Fotogalerie" und co. weg.
 
@M!REINHARD: und die mindestens die hälfte der user lädt alles nach der installation wieder runter.
 
@qoou: Jup, denn Moviemaker, Fotogallerie, Silverlight oder den Messenger installiere ich sofort.
 
@qoou: JA und? Das darf aber ja der User entscheiden. Wenn dieser darauf kein Bock hat, muss er es ja nicht machen.
 
Bitte? Wer hat denen den Mist ins Hirn gelegt? Jedes Betriebssystem kommt mit Browser und ohne Browser kann man im Internet auch keinen anderen Browser runterladen.
 
hallo ich finde es schon richtig weil: 1 die hätten ja wie schon oft gesagt einfach den IE, MEDIAPLAYER USW auf cd oder auf der DVD draufpacken könen und den FF auch noch dan hätten die weniger geld klagen und könnten WIN billiger machen. weil WIN VISTA haben die auch MSN 8.0 usw nicht mehr instaliert sonder per link aus den netz nachladen und bei win 7 beta auch den rest movie maker, mail programm warum nicht den rest auch wie oben steht es geht doch wenn die wollen. weil dan kann jeder das instalieren was er will. oder ?????
 
@dgvmc: Aber um den Firefox zu installieren, muss man ins Internet rein. Viele OEM-Computer haben heutzutage keine Windows-DVD mehr dabei, also kann man auch nichtmehr entscheiden.
 
@DARK-THREAT: dan halt per link oder auf den pc dabei legen wenn man einen neuen pc kaufen tut und wie soll man wenn der pc abschmiert ohne dvd neu isntalieren????
 
@dgvmc: Wenn ein OEM-PC abschmiert, gibt es neuerdings Schatten-Recovery-Partitionen. Wenn man sie löscht, hat man pech...-.-
 
@DARK-THREAT: auch nicht garde die beste lösung weil wenn die festplatte abschmiert oder man eine neue einbaut was dann
ich will lieber dvd haben usw
 
Was für eine "tolle" Idee, den IE aus Windows zu entfernen! Wie soll ich dann als Neukunde an irgend einen anderen Browser kommen, wenn Windows nach einer Neuinstallation keine Möglichkeit mehr bietet, per Browser einen Download auszuführen??? Firefox-CD beilegen, die nach zwei-drei Wochen veraltet und womöglich unsicher ist? Stellt euch vor, Conti verklagt Lexus, weil man mit deren Autos nicht von Anfang an mit einem Contireifen unterwegs ist...mein Gott ist denen langweilig!
 
@Lecter: aber es ging auch früher stell dir vor bein win 95 lag eine ie cd bei ????
sie sollen halt einfach die kunden entscheiden lassen was sie drauf instalieren wollen und nicht zwingen und zu appel usw man kauft da ein komplet gerät von der Firma und nicht eine pc von xx und os von win und linux ist auch auch nicht richtig Konquerer ist auch auch nur zur nötlösung gedacht und man kann wie bei win 98 früher auch bei Konquerer seiten eingeben usw also könnte man auch einen link einfügen und das program runterladen und genau das sollte man doch bei win Vista , win7 auch wieder um auf eine geschütze seite zu kommen wo die grogramme von MS drauf sind oder vieleicht per WU machen.
 
@Lecter: Er soll nicht entfernt werden, verdammt nochmal kapiert das keiner hier? Man soll ihn nicht mehr ans System koppeln, d. h. er muss zu jeder Zeit wieder deinstalliertbar sein (werden).
 
Ich bin normal beim besten Willen kein MS Freund, aber das finde ich doch schon arg lächerlich.
Wenn das durchgehen würde, dann dürfte KDE auch nicht mehr mit dem Konquerer ausgeliefert werden, Mac nicht mehr mit dem Safari usw.
 
Super, damit alte Anwendungen welche ActiveX benötigen, nicht mehr laufen. Und was passiert mit dem .NET WebBrowser-Control? Wer hier (-) gibt, soll sich später nicht über Kompatibilitätsprobleme beklagen.
 
Ich find Euch Windows User immer wieder total geil! Ihr glaubt bis heute, dass man den IE brauchen muss, um einen Alternativ Browser herunterladen zu können? Da sieht man mal wie viele von Euch mal eine Linux Distro probiert haben! Ich sag nur Paketmanager! Damit kann man alles installieren, ohne im Internet browsen zu müssen! Wenn MS sowas nicht auf die Reihe kriegt, dann könnte man bei der Installation eine Auswahl an Browsern anbieten, die dann installiert werden. Und als dritte Variante kann man sich ja auch was von ner Heft CD oder nem Freund installieren? Oder will mir hier jetzt jemand weiß machen, dass er keine Freunde hat oder PC Zeitschriften kauft? :-)
 
@noneofthem: Du vergisst den Ottonormaluser, der beim RTL-Shop oder im Saturn sein PC kauft. Er will, dass er beim Anschalten sofort funktioninert, ohne das man etwas machen muss. Was sollen die Leute machen?
 
@noneofthem: Und ihr Linux-Benutzer seit ja sooooo geil ... wieso soll man sich extra eine Zeitschrift kaufen mit CD oben die einen 3-7 Euro kostet damit man einen (Gratis-)Browser hat? Das ist völlig hirnrissig
 
@DARK-THREAT: wenn microsoft aufhören würde jeden wie einen vollkoffer zu bevormunden um ihren mist unter die leute zu bringen, dann würden sich die leute selbst damit befassen. alternative auf der install cd reicht oder wie noneofthem schon sagte ein paketmanager der das erledigt. wohin diese volksverblödung und abhängigkeit führt kannst du hier täglich lesen.
 
@OSLin: Es gibt in vielen Fällen keine Install CD mehr bei Fertig-PC's, habe ich hier aber schon geschrieben. Und daran ist nicht Microsoft schuld, sondern diese Firmen wie HP oder ASUS.
 
@OSLin: Danke, OSLin! Immerhin einer, der verstanden hat, was ich damit sagen wollte! Aber diese ganzen "IT Experten" hier werden das wohl nicht verstehen. Ich glaub, man nennt sowas "Tunnelblick". Schade, dass die es nicht schaffen über den Tellerrand zu blicken, um mal zu sehen, was heutzutage möglich ist. Stattdessen lieber beim gewohnten OS bleiben und bloß nicht das Hirn anstrengen. Schade.. Aber so sind die meisten hier leider...
 
@DARK-THREAT: Du kaufst Dir Deine PCs im RTL-Shop? Aua!
 
@AEA: Naja. Wenn man sich ernsthaft mit IT befasst, dann kauft man sich ab undd zu ein Fachmagazin, wo halt eine CD/DVD dabei ist. Wenn Du Dir sowas nicht leisten kannst, dann richte ein Spendenkonto ein und ich bin sicher, wir kriegen 5 Euro für Dich zusammen. Wenn Du den Inhalt dieser Zeitschriften nicht verstehst, dann solltest Du hier lieber nicht posten. Außerdem hab ich nicht gesagt, dass Linux User geil sind. Ich habe nur gesagt, dass die meisten Windows User zu faul sind etwas neues zu lernen. Und das ist eine Tatsache, wenn man sich 90 % der Kommentare hier durchliest...
 
@DARK-THREAT: na und dann pack ich als vertrieb die alternativen auf die platte, platzieren doch sonst auch jeden mist darauf.
 
@noneofthem: Nein, ich baue selbst zusammen. Aber viele Nutzer kaufen PC's bei solchen "Angeboten".
 
@noneofthem: Du hast völlig recht. Bei Windows ist standardmäßig die ftp.exe dabei, auch damit kann man einen Browser runterladen, wenn man die Syntax weiß und die FTP-Adresse des Servers. Das ist zwar für den Otto-Normal-DAU völlig ungeeignet, aber was spricht dagegen, eine GUI zu basteln, die dann per FTP den Browser runterlädt und installiert? Technisch kein Problem, aber beim IQ-Durchschnitt, der hier vorherrscht, denkt man nicht soweit, da geht man lieber vor Billy Boy auf die Knie und betet ihn an wie einen Gott. Mir gehen die ganzen MS-Fanboys hier total auf den Keks. Ich bin selbst reiner Windows-User, aber deshalb muss man nicht alles, was MS macht, gut heißen, sondern sollte mal die Geschichte betrachten und sein Hirn einschalten und alles etwas differenzierter sehen.
 
@Kahless: Danke. Du sprichst mir aus der Seele! Schön, dass es auch noch Leute wie Dich gibt.
 
@noneofthem: Du schnallst es nicht? Es geht darum, dass keiner gezwungen werden soll über "Umwege" an seinen Browser zu kommen! Es geht wesentlich einfacher wenn der Browser bereits vorinstalliert ist. So steht einem alles offen! Wozu soll man jemandem der ein Betriebssystem bzw. einen PC kauft so viele Steine in den Weg legen? ... Leute die sich nicht mit IT befassen, wissen nix von der ftp.exe ... und sie wissen nix von Linux ... und fakt ist -> warum soll jemand gezwungen sein ein Magazin zu kaufen damit er einen Browser installieren kann der eigentlich ncihts kostet und mit einem ganz simplen vorinstallierten Browser er keinerlei Probleme hätte?!? Der einzige der hier einen Tunnelblick hat bist du ... nämlich den "ich kenne mich ja soviel besser aus und muss andere runtermachen"-Tunnelblick den du seit mehreren Beiträgen demonstriert hast.
 
@AEA: (+) Ich hab es unterlassen, sowas zu schreiben, da ich schon weggevotet sein würde.
 
@AEA: Wie ich geschrieben habe, technisch reicht die FTP.exe aus, wichtig ist eine GUI, die es auch dem DAU ermöglicht, schnell und ohne Probleme einen Browser zu installieren. Mit der FTP.exe wollte ich nur darstellen, dass der IE nicht notwendig ist, um den Firefox oder Opera runterzuladen. Das Beispiel mit Zeitschriften etc. ist natürlich unpraktikabel, da hast Du recht. Aber jetzt stell Dir doch bitte mal vor, Du wärst einer der Gründer von Netscape gewesen und hast 90 % Marktanteil, obwohl Du keine Marktvorteile genießen konntest, wie das MS mit seiner Marktmacht bei Windows konnte. Und innerhalb von wenigen Jahren bist Du wirtschaftlich tot. Ist dass Deine Vorstellung von Demokratie und Marktwirtschaft? Wo der Stärkere den Schwächeren einfach platt machen darf? Meine Vorstellung ist das nicht, und deshalb ist das Eingreifen der EU schon seit über 10 Jahren mehr als überfällig. Die Amis hatten ja auch schon ein Verfahren laufen (Antitrust), aber als Bush vor 8 Jahren an die Macht kam, wurde das eingestellt, weil MS Bushs Wahlkampf finanziert hat. So läuft es in unserer Welt, Geld regiert die Welt und der Bürger hat das Nachsehen. Diejenigen, die jetzt auf die EU schimpfen, sollten erst mal ein bisschen Nachdenken. Das machen die nämlich für uns, den Bürger, das Volk. Monopole und Marktanteile nahe der 100 % (sog. Quasi-Monopole) sind immer schlecht für den Bürger, weil die Preise hoch sind und die Qualität bzw. Weiterentwicklung schlecht. Als Beispiel nenne ich das damalige Monopol der Telekom (bzw. damals Post). Es gab keine Tonwahl, kein Einzelgesprächsnachweise, Ferngespräche kosteten ca. 50 Pfennig pro Minute, schlechter Service, 6 Wochen warten auf einen Telefonanschluss etc. Schaut euch als aktuelles Beispiel den IE6 an: Ohne den Siegeszug des Firefox hätte MS den IE nicht so schnell weiterentwickelt. Monopole sind immer schlecht für den Bürger, daher darf weder Linux noch AMD sterben.
 
@Kahless: Danke Kathless! Du hast mir schon wieder nen Post gespart. Aber die Jungs hier wollen es wohl trotzdem nicht verstehen.
 
@Kahless & noneofthem: Ich hab gestern erst Microsoft kritisiert wegen der Bevormundung "Get Game Smart", also braucht man zumindest nicht abzustempeln hier. Aber es ist den normalen User egal, ob er eine Wahl per GUI haben wird. Es müsste erst gestartet werden. Und welche Oma Elli, die nur einen PC gekauft hat, um ihre QVC Einkäufe onlinr zu tätigen klickt extra auf diesem kleinem Programm, um extra einen Firefox odder ähnlich herrunter zu laden? Wir hier auf Winfuture kenne uns doch alle zumindest ein wenig mit der Materie aus. Aber wir sind nicht der normale User... Ich nutze doch selbst den FF3, weil mit der IE7 zu langsam ist.
 
@Kahless: Danke. Sehr gutes Posting!
 
@Kahless: ebenfalls danke , leider werden es hier wenige verstehen.
 
@noneofthem: Du hast absolut Recht die unter Linux üblichen Paketmanager sind eine verdammt geile Erfindung so etwas fehlt bei Microsoft noch gänzlich. Des weiteren könnte man ohne vorinstallierten IE ein Programm wie wget dazu benutzen um sich seinen gewünschten Browser zu installieren. Die beste aller Möglichkeiten hast du ebenfalls bereits erwähnt... die Auswahl während der Installation! Unter Linux ist es üblich sich die Programme die man nutzen möchte anzuhacken. So könnte Microsoft verschiedene Browser anbieten und der Benutzer entscheidet sich für eine Variante. Dort dürfte selbstverständlich auch der IE zur Auswahl bereit stehen.
 
@AEA: Ich glaube eher du hast einen Tunnelblick oder "Tunnelschreib". Du erwähnst nämlich ständig die Heft-CD und die interessiert tatsächlich niemanden. Ein gut durchdachtes System bietet dem Nutzer in einer schönen GUI verpackt die Möglichkeit an sich seinen Browser bei der Installation auszuwählen. Weitere Nachträgliche Paketmanager für andere Software ist ebenfalls besser gelöst. Microsoft könnte problemlos eine Auswahl von fünf Browsern bei der Installation anbieten. Wenn der Benutzer zu dämlich ist einen anzuhacken bleibt der "Weiterbutton" ausgegraut und es erscheint eine rote Schrift "Bitte wählen sie einen Browser". Wo ist das Problem ein solches vorgehen anzubieten?
 
@DARK-THREAT: Wie bereits oft erwähnt könnte eine solche Auswahl während der Installation getroffen werden. Für eine ältere Dame ist dies ausgeschlossen da sie sich sowieso ein fertiges System kaufen wird. Aber auch dort wäre eine solche GUI-Lösung ideal angelegt. Der erste Start von Windows öffnet automatisch eine ansprechende GUI mit einer Auswahl von sagen wir mal fünf Browsern. Die ältere Dame müsste also keine Software starten da dies durch das OS selbst getätigt wird.
 
@Shadow27374: Dann möchte Browser xyz und Browser abc auch integriert werden in die Auswahl. Es gibt wie viele Browser neben den 5 Größeren? Es wird nicht einfach sein, denn dann kommen Hobbyprogrammierer an, die mit WebKit schnell einen neuen Browser gemacht haben und fangen an rumzumotzen, warum ihr Browser nicht zur Auswahl steht.
 
@DARK-THREAT: Eine gar nicht mal so unberechtigte Anmerkung. Hier müsste man in der Tat weitere Schritte einleiten z.B. einen Kompatibilitätscheck den ein Browser bestehen muss um aufgenommen zu werden. Oder ein Mindestmaß an Funktionen, Sicherheit etc. Hierbei würde bereits der IE7 ausscheiden da MS es immer noch nicht geschaft hat CSS anständig zu implementieren lol.
 
@Shadow27374: Nunja, aber vortschrittlicher als der IE6. Ich selbst habe auf meiner Page stehen (unter Homepage fehlerhaft?), dass der IE erst ab IE7 vernünftig läuft, bzw meine Hompage, die w3c valide ist dann erst korrekt angezeigt wird. Ich habe darauf eine Auswahl von 4 Browsern mit dem jeweiligen Link da stehen (Firefox, IE7, Opera und Safari). Es macht sich die EU also auch etwas zu leicht, wenn man es so angehen würde. Und wer würde denn entscheiden, wen MS in diese GUI zur Verfügung stellt. Ich bin mir eigentlich sicher, dass sie versuchen würden, Chrome nicht anzubieten, wir kennen doch Microsoft...
 
@DARK-THREAT: Klar ist Version 7 fortschrittlicher als Version 6. Wäre ja auch fatal wenn ein höheres Major-Release hinterher hinken würde. Was ich nur nicht verstehe ist weshalb standardkonformer CSS-Code im Firefox so dargestellt wird wie er soll und im IE nicht. Eine CSS-Box in der linken oberen Ecke mit einem Abstand von 10Pixeln an den Seiten würde im IE möglicherweise an einer ganz falschen Position auftauchen. Dieses Problem hatten alle Klassenkameraden in der Ausbildung. Jeder orientierte sich am standard Code und wurde im FF immer mit eine ansprechenden Seite beglückt. Jedoch war die Prüfung der Lehrer häufig im IE und manche die ihre Seiten nicht im IE entwickelten hatten das Nachsehen. Das betraf also im Grunde die gesammte Klasse. "Gewonnen" hatten am Ende nur diejenigen die dokumentierten das ihre Seite nicht im IE funktioniert.
 
@AEA: Wie wär's statt einem integrierten IE einfach eine IE.exe auf den Desktop zu legen, die dann selbst der größte DAU installieren kann? Alternativ dazu können dann die Hersteller auch daneben andere Browser als Setup-Datei anbieten, wenn sie wollen.
 
@Shadow27374: Finde ich auch kontraproduktiv, immer zu kontrollieren, ob seine Page mit den verschiedensten Browsern funktioniert. Da muss wirklich mal ein Schnitt im Internet und bei allen Konzernen gemacht werden, dass alles zumindest fast gleich funktioniert. Ich musste mich auch immer ärgern, als ich noch eine Baukasten-Homepage hatte, dass sie im IE nie korrekt angezeigt wurde. Nun habe ich eine eigen gestalltete/proggrammierte und diese funktioniert laut den Tests und laut meiner visuellen Prüfung im FF, IE, Safari und Opera. Genau diese Browser unterstütze ich mindestens, was nahezu 97-98% aller Browser der Welt betrifft.
 
@DARK-THREAT: Wäre halt schön, wenn MS sich endlich mal an Standards halten würde anstatt immer versuchen zu wollen, den Kunden ihren eigenen "Standard" vorzuschreiben. Aber das hat bei MS ja noch nie so wirklich geklappt und ist natürlich auch nicht in deren Interesse...
 
@moribund: Meinetwegen, auch eine Möglichkeit. Ich sage nur, dass es nicht sinnvoll ist ein Produkt ohne hilfreiche Features wie Browser oder Windows Media Player auszuliefern. Der Großteil der Zielgruppe will so etwas. Deinstallierbar soll ebenfalls sein, unterschreibe ich. Ich finde es nur lächerlich von vielen Leuten die ja so viel versierter sind als ein völliger DAU, dass man solche Dinge gar nicht rein tun soll weil es eh so "einfach" ist Alternativen zu beziehen. Für viele Menschen ist es das nicht und viele Menschen wollen sich auch schlicht und einfach nicht mit sowas beschäftigen weil der PC nur Nebensache ist.
 
Die EU hat wohl nichts besseres zutun um sich von Opera vor den Karren spannen zu lassen um MS zu verklagen, wieso entwickelt Opera nicht ein eigenes BS da können sie dann auch ihren Browser mit ausliefern. Denn was kann MS dafür, das ihr BS solch große Verbreitung hat, wir als Anwender wurden doch nicht gezwungen das BS von MS zu nutzen.Opera wird dadurch nicht eine weitere Verbreitung haben nur weil der IE nicht mit dem BS auszuliefern. Bei Apple ist die EU scheinbar nicht tätig geworden, dort ist der Safari doch auch im BS integriert, zumal Apple sogar noch einen Schritt weiter geht, dort muß der Kunde sogar die Hardware im Bundle miterwerben, doch da rührt die EU keinen Finger.
 
bravo eu, diese scheisse hätte schon vor x jahren unterbunden werden müssen, dann würden heute nicht soviele von dem mist abhängig sein. wenn man hier so manche kommentare liest, kann man es kaum glauben wie blöd ein mensch sein kann.
 
Da könnte man doch fast meinen, dass bei der EU halbwegs intelligente Menschen sitzen... scheint doch nicht der Fall sein. Sollten die tatsächlich es schaffen, dass Microsoft den IE raustut: Wie soll man bitte diese ach so tollen alternativen laden, ohne Browser? Mein Gott, wer hat diesen Idioten da drüben so derbs ins Hirn geschissen -.-
 
@Black-Luster: Naja bedenke doch mal die Möglichkeit der Auswahl während der Installation. Gängige Linuxdistributionen bieten dir die Möglichkeit während der Installation die Software anzuhacken welche du nachher benutzen möchtest. Hier könnte man den IE, FF, Opera und andere anbieten und anhacken.
 
erm wenn man MS verbietet den IE mit auszuliefern wie soll man dann ins internet gehen ?
erst bei nem kollegen nen browser downloaden und dann per USB stick aufm eigenen rechner installen ?
 
wie oft kommt das thema denn noch xD alle jahre wieder? meine güte ich frag mich was die sic so bepissen. ist doch net von ms wenn sie ihrem os nen browser hinzufügen! ich nutze ihn zwar nicht aber am anfang um firefox zu ziehen brauch man ihn immer! ausserdem ist ja nicht das man keine anderen nutzen kann bzw. als ob es ein problem darstellt einen anderen browser zu nutzen. wenn ich mir linux anschaue was da alles dabei ist wenn man sone distribution installiert...... meine güte. und das man ihn nicht wirklich deinstallieren kann ist ja wohl auch net tragisch ab und an brauch man ihn eh mal um was zu testen be webseiten oder whatever. die eu sollte sich lieber mal wieder um krumme gurken kümmern xD

mfg
 
Also mal ganz ehrlich: Dieses Kindergartengehabe der EU geht mir echt auf den Zeiger. Da gehen sie wegen so Kleinkram wie Media Player oder Internet Explorer gegen Microsoft vor, aber wenn Windows bei der Installation andere Betriebssysteme aus dem Bootloader wirft kümmert das niemand und das finde ich persönlich viel wettbewerbsverletzender als die Kopplung des IE an Windows oder das Integrieren des Media Players in Windows.
 
Kann es sein das die allerwenigsten hier ihr Hirn benutzen, oder bestehen hier wirklich zu 90% aus MS Fanboys?. DER IE SOLL NICHT ENTFERNT WERDEN, ER SOLL LEDIGLICH WIEDER DEINSTALLIERBAR WERDEN. -> Man soll bei der Win Installation eine Auwahlmöglichkeit haben ob man den IE installieren möchte oder nicht. Oder ihn später wie jede normale Software wieder deinstallieren können. Ist das wirklich für viele so schwer zu kapieren? Das z.B. auch andere Browser mitgeliefert werden sollen, ist nur ein kleiner Vorschlag und KEINE Forderung. Und woher manche hier den kompletten Blödsinn her haben, das der IE komplett durch alternativen ersetzt werden sollte, ist mir sowieso schleierhaft.
 
@tekstep: Leider verstehen viele aber auch nicht dass der IE komplett in viele Systembereiche integriert ist, und nicht einfach so deinstallierbar ist. Ansonsten ist der IE jetzt schon unter Vista absolut "unsichtbar" zu machen, sobald man einen anderen Browser installiert hat und als Standardbrowser benutzt bekommt man ihn nicht mehr zu sehen. Und so wird das auch bleiben, da kann sich die EU noch so quer stellen.
 
Entweder strotzt die EU-Komission nur so vor Dummheit, oder man braucht einfach nur dringend Geld...vielleicht trifft auch beides zu. Während man sich wiederholt an MS abreagiert, dürfen sich Apple und Konsorten ins Fäustchen lachen. Mit dem Hinweis, dass sie ja keine Marktbeherrschende Stellung haben, lässt man ihnen alles durchgehen. Da aber das Argument mit der "marktbeherrschenden Stellung" alleine ein bisschen abstrakt ist, fügt man noch hinzu, diese schädige im Falle des mitgelieferten IE den Konsumenten. Ja wo, bei Zeus´fettem A..., schädigt mich, einen jahrelangen Firefox-Nutzer, der auf der Platte vor sich hinschlummernde IE? Die meisten Nutzer wissen heutzutage doch, dass es gute Alternativen zum IE gibt und der Erfolg des Firefox untermauert dies auch. Opera und Konsorten sind es, die aufgrund ihrer jahrelangen proprietären Ausrichtung, nun ins Hintertreffen geraten sind und deshalb den IE auf dem Klageweg beseitigen wollen. Google und Apple dürften im Hintergrund ebenso eifrig Lobbyarbeit betrieben haben, um ihre Browser endlich voran zu bringen. Der erfolgreiche Weg den Firefox ging, nämlich über Jahre hart an einer Sache zu arbeiten, ist ihnen offensichtlich viel zu mühsam. Lieber lässt man diese lächerlichen, "demokratisch nicht legitimierten EU Instanzen" wie die Komission oder den EU-Gerichtshof (Zitat Roman Herzog, ehm. Bundespräsident und Verfassungsjurist) die Drecksarbeit erledigen. Edit: Und wer mich und meine Beiträge hier kennt weiß, dass ich alles andere als ein MS-Jubelperser bin.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Bei Apple vergisst man aber immer wieder eine winzigkleine Kleinigkeit: Apple stellt das _ganze_ Produkt zur verfügung. Hardware und Software, alles aus einer Hand, deswegen kann man zumindest Apple NICHT mit MS (von den man ja nur ein OS bekommt) vergleichen. Und was Apple einen bei IHREM EIGENEN KOMPLETTEN PRODUKT vorschreibt, ist halt wieder eine andere Sache. Hier ist es das Problem des Konsumenten wenn er sich darauf einlässt. Und bei den Desktop Enviroments der ganzen Unix/Linuxe hat man immer die Wahlmöglichkeit. Wie du siehst, es liegt nicht nur an der Marktbeherschenden Stellung von MS, sondern es spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle. [EDIT] Ich habe mir dein Post jetzt mehrmals intensiv durchgelesen und bin zu einer Erkenntis gekommen: ich habe Kopfschmerzen bekommen.
 
@tekstep: Genauso kann man aber sagen, es ist das Problem des Konsumenten, wenn er sich mit Windows einlässt. Jedem steht es frei sich eine Alternative als BS zu installieren. Was die EU hier dem Konsumenten unterstellt, ist dass er dumm wie Bohnenstroh ist und nicht weiß, welche Alternativen es zum IE gibt. Außerdem bündelt Apple auch Software an sein Betriebssystem - sich da ausgerechnet auf die ebenso stattfindende Bündelung an die Hardware auszureden, halte ich persönlich für ein Ablenkungsmanöver. Jedem bleibt es überlassen was er zu seinem BS dazupackt, und da gibt es zwischen Apple und MS absolut keinen Unterschied.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Dein Post ist aber stellenweise weit über das Ziel hinausgeschossen, das ist dir schon klar, hoffe ich. Doch zwischen Apple und MS gibt es einen gewaltigen Unterschied: MS hat wie gesagt nur ein OS im Portfolio (ein Mausschubsgerät zählt nicht wirklich ^^) und Apple bietet _alles_. (punkt) MS ist auf _andere_ Hardwarelieferanten angewiesen, Apple nicht, die produzieren teilweise auch selbst, bzw. entwickeln zumindest mit. Das ist der Unterschied. Entzieht man MS die Hardware (die Lebensgrundlage) stirbt MS, Apple kannst du nichts entziehen, es gehört ihnen alles. Klar?
 
@tekstep: Im gegenständlichen Fall geht es aber um die Bündelung von Anwendunge ans BS und um nicht mehr. Ob Apple sein BS zusammen mit Hardware verkauft, ist da vollkommen irrelevant. Schließlich ist es ja nicht so, dass Apples Hardware ohne die entsprechenden eigenen Anwendungen, nicht laufen würde. Genau das suggerierst du aber indirekt mit deiner Argumentation. Edit: Und an euch Minus-Trolle: Wenn ihr intellektuell nicht in der Lage seid, mir schriftlich Kontra zu geben, dann solltet ihr es auch unterlassen, eure Befindlichkeiten per Minus in die Welt zu rülpsen. Aber ihr könnt ja wohl nichts, für euer Unvermögen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ein Apple Rechner ist ein Apple Rechner, kein PC. Zu einen Apple Rechner gehören die _vorgeschriebene_ Hardare, das _vorgeschriebene_ Betriebssystem, die _vorgschriebene_ (gebündelte) Software. Zu einen PC gehören? Ein Prozessor mit x86 oder AMD64 fähigen Befehlssatz.... und das wars. Ich weis schon das das für manche schwer ist vorzustellen beziehungsweise zu erkennen warum das die eine Zwangverbündelung quasi verboten ist und der andere das aber darf. Nochmals, bei Apple musst du vom ganzen ausgehen, jeder der aber für den PC "produziert" muss Konkurenz zulassen, obs ihm gefällt oder nicht.
 
@tekstep: Ein Apple ist auch ein PC geworden, sonst könnte man kein Windows darauf installieren (Intel machts möglich).
 
@tekstep: Es gibt kein einziges vernünftiges Argument, warum man bei Apple zwingend nur die hauseigenen Anwendungen installieren sollte. Die Kiste läuft auch mit Alternativen anstandslos. Und wenn ein PC mit Windows ausgeliefert wird, dann ist die Bündelung zwischen Rechner und Betriebssystem de facto nicht weniger eng als bei einem Mac. Wie hier schon gesagt wurde, man kann nämlich mittlerweile auch auf einem Mac alternative Betriebssysteme installieren. Der Mac als Gesamtkunstwerk, ist doch bitteschön kein Argument. Schließlich ist der Mac keine homogene Masse, die nur in sich geschlossen funktionsfähig bleibt. Das System ist genauso durchlässig für Alternativanwendungen wie Windows, und nur darauf kommt es an. Alles andere grenzt ja schon, Verzeihung, an mutwillige Augenauswischerei.
 
Solche EU-Spinner sollten lieber in Parks gehen und dort Säuberungsarbeiten durchführen. Diese Typen leben durch unsere Steuergelder in besten Verhältnissen. - Der IE, besonders der IE 8 in Windows 7, läuft sehr gut. Und der soll künftig wegfallen? Wieviel überflüssige Politiker gibt es eigentlich? Ich schätze, dass 50% entlassen werden könnten.
 
@manja: Zum Hundersten Mal, (manche brauchen anscheinden wirklich länger um etwas zu kapiern) der IE soll nicht wegfallen, sondern nur wieder deinstalliebar werden (nicht mehr mit dem System gekoppelt).
 
@manja: du solltest mal genauer lesen um was es überhaupt geht. findest du es richtig dass eine software so in ein betriebssystem integriert ist damit programme von dritthersteller nicht mehr funktionieren falls man diese deinstalliert . der ie wurde genau aus diesen gründen so in das system eingebunden um den nutzer daran zu hindern diesen zu deinstallieren und ihn an ms oder gewisse programme (großteils microsoftpartner) zu binden.
 
Es wird immer peinlicher as die EU da betreibt.... Wie soll ich Forefox installieren, wenn kein Browser an Bord ist?

Soll mir erstmal eine Zeitschrift kaufen müssen, damit ich die Browser installieren kann? Naja, ob dasder richtige Weg ist die Wirtschaft anzukürbeln....

Peinlich peinlich.....
 
@Winter[Raven]: es ist gar nichts peinlich ausser das du anscheinend keine kommentare gelesen hast, da dort zig mal beschrieben steht wie es geht oder gehen könnte.
 
@OSLin:

Ahso, stimmt.... und weil ja die ganze Welt winfurure liest, müssen die es ja wissen?

p.s. wenn du auf M$ schlecht zu sprechen bis, solltest du dich in deinem Ton bissel zügeln.
 
Windows 7 soll ja bereits weniger fest integrierte Software enthalten. Wenn das nun auf den Mediaplayer und den Internet-Explorer ausgeweitet werden würde fände ich das eine super Sache. Weder den Player noch den Browser nutze ich. Ich würde liebend gerne von Grund auf, auf die Installation verzichten und direkt Firefox und VLC o.ö. nutzen!
 
@Shadow27374: genau, so mache ich das auch. Mit irgendwas muß man sein BS in Gang bringen. Und MS hat nun mal Windows als ihr Produkt. Die können damit machen was sie wollen.
P.S. Bei der Erstinstallation bei Linux wird der Firefox ausgegeben, erst danach die anderen Browser!
 
@oldbrandy: Du übersiehst aber einen großen und wichtiger Unterscchied. Bei den Linux Distros kannst Du den Firefox komplett deinstallieren und durch was anderes ersetzen. Außerdem ist er nicht ins OS integriert wie der IE bei Windows.
 
Bin ja wohl eher nicht dafür bekannt, ein fanatischer Microsoft Fanboi zu sein, aber der plumpe Aktionismus der von den Bürgern nicht gewählten EU-Kommission wirkt eher so, als wollten die lieber die Bündelung von EU-STASI-2.0-Trojaner und Windows erreichen, anstatt wirklich gleiche Wettbewerbsbedingungen. Wollte man wirklich gleiche Wettbewerbsbedingungen, dann müsste einfach die Bündelung von Computern und Notebooks mit Windows verboten werden, so das jeder sich frei entscheiden kann, welches System zur Computernutzung hinzugezogen wird. Der Gerechtigkeit halber muss dies natürlich bei Apple gelabelten PCs und Notebooks genauso gehandhabt werden, dass OS und Maschine entbündelt werden müssen. Linux läuft auch auf Apple Kisten. Es gibt diverse EFI Projekte, so das auch Windows auf den Apple Kisten laufen kann, sind schließlich auch nur noch gewöhnliche Intel Architektur Kisten, seit dem Apple von der PowerPC Architektur weg wechselte. Falls dann Apple sich ein größeres Stück vom Markt erschließen wollte, müsste Apple nur einfach sein OS auch für Kisten verkaufen, die nicht mit dem Apple Logo verziert sind und die Leute freuen sich über die größere freie Auswahl, Ende aus Applaus.
 
@Fusselbär: Da stimme ich dir zu die freie Wahl des OS sollte fester Bestandteil eines Kaufs sein! Wofür sind denn die netten Herren Verkäufer sonst gut wenn sie einem potentiellen Kunden nicht beraten welches OS Vor- und Nachteile bietet.
 
@Fusselbär: wenn apple software von hardware entkuppeln möchte, hätten sie bereits seit über 25 jahren die zeit dazu gehabt. apple WILL jedoch die "insellösung", und beides aus einer hand anbieten, wenn der user da nicht mitmachen will, soll er entweder so akzeptieren, oder es sein lassen, statt ständig darauf rumzuhacken.
 
@krusty: Merkwürdige Schein-Argumentation, dass die normale Menschen, von denen die das Geld haben wollen, nicht ihre Wünsche offen äußern sollen.
 
@Fusselbär: Einerseits kommst du mit deinem "Stasi2.0" Schwachsinn (den du wohl bei jedem Beitrag einfach zusammenhanglos einflechtest) andererseits willst du einer Firma vorschreiben wofür sie ihr Produkt zu entwickeln hat......Irgendwie abivalent.
 
@Fusselbär: zudem frag Dich doch einmal, warum Apple ihr OS nicht "freigibt"...Da hat es in der Vergangenheit mal eine gewaltige Rettungsaktion durch MS gegeben, ohne die es Apple gar nicht mehr geben würde.
Und nun fragen wir uns mal ganz brav: "Könnte dies vielleicht der Grund sein, warum..." Schau an, manchmal kann die Antwort so einfach sein!
 
@Bengurion: Das Microsoft die Firma Apple mit viel Geld rettete, ist mir wohlbekannt, bekannt ist aber auch, dass Apple sich nicht an den Deal mit der Plattenfirma Apple hielt, sich nicht im Musikbereich zu betätigen, weil es den Namen von der Plattenfirma Apple als Firmennamen benutzt. ,-)
 
Die in Brüssel sind doch auch nur die selben geldgeilen schweine mit viel langeweile wie alle anderen die sich Politiker schimpfen auch.

So weit ich das mitbekommen habe kann man in XP und Vista den IE entfernen (in soweit dass die gui verschwindet zumindest die engin ist halt bestandteil anderer programme und bleibt aber das stört ja net)

und dann bleibt da ja immernoch wie will ich mir meinen alternatiev Browser Herunterladen ohne vorher einen Browser zu haben und man kann ja schlecht MS zwingen Opera einzubauen es geht ja auch keiner hinn und sagt zu Mercedes Du musst jetzt nen opel oder audi oder sonstwas in deine produktion aufnehmen.

und das mit den Links im Begrüßungscenter von vista is auch schwachsinn oder macht VW in seinen Prospekten werbung für nissan oder honda oder bmw? und dazu werden die auchnet per gesetz gezwungen.

Wenn die unbedingt Werbung wollen sollen die zu den nervbacken von layerads und co. gehen und dort werbung kaufen!
 
@Heavenoffantasy: Dir fehlt es anscheinend an Hirnmasse, wenn ich mir Deine Vergleiche so durchlese. Wenn Du schon mit der Autoindustrie vergleichst, dann bitte richtig. Wenn 90 % aller Straßen von Daimler gebaut wären und Du bei Daimler eine Vignette erwirbst, damit Du auf den Daimler-Straßen fahren darfst, diese Vignette aber nur zusammen mit einem Mercedes benutzt werden darf, dann wäre der Vergleich schon eher zulässig (zugegeben, mein genannter Vergleich ist schwachsinnig). Es sagt ja auch keiner, dass MS in seinen Prospekten für die Konkurrenz werben soll. Die brauchen nur ihren Browser entfernen (oder alternativ auch andere zur Auswahl anbieten). Die haben den IE absichtlich so tief im System verwurzelt, damit sie die Konkurrenz platt machen können. Wenn das Entfernen also nicht mehr geht (jedenfalls nicht so einfach), haben die sich selbst ins Bein geschossen, denn dann bleibt nur noch Alternative 2 (andere Browser anbieten).
 
blabla, toll, apple frickelt auch Safari und iTunes fest in macos .-.
 
Jetzt ist es sowieso zu spät, das Kind ist in den Brunnen gefallen. Man hätte MS schon viel früher verwarnen sollen. Im nachhinein wieder alles zu verbieten ist Willkür, dümmöich und MS sollte mal ernsthaft fragen, wieso man jetzt plötzlich mit den ganzen Verboten angekrochen kommt. Meine wegen sollen die da draufknallen was kommt. Aber dann soll sich MS auch nicht als Marktführer aufspielen, wenn dem User alles vordiktiert wird. Aber mir ists wurscht, mit Windows muss ich nur beruflich arbeiten, zuhause spielts keine Rolle mehr. Gibt besseres.
 
Ist nur blöd, dass es sehr viele Stand Alone Anwendungen gibt, auch zahlreiche die nicht von MS stammen, welche die IE Engine für ihre Programmoberfläche nutzen. All diese Programme würden dann nicht mehr funktionieren, sollte Opera Erfolg haben.
 
Ich verstehe es nicht von der EU. Der Internet Explorer hat bestimmt die hohe Markenanteile bekommen weil die im Betriebssystem integriert ist aber es wurden die Leute nicht aufgezwungen. Mann kann ohne weiteres ein anderen Browser installieren wie den Firefox. Es macht noch nicht mal viel Arbeit. Zu Notfall kann man den IE Deaktivieren das er nicht stört. Aber ich benutze den Internet Explorer und hatte biss her keine Probleme darum bleibe ich auch dabei und hoffe auch das der weiter bei Microsoft Betriebssystem integriert bleibt. (z.B. MAC - Safari und einige Linux Distributed habe auch welche integriert) Das gehört einfach dazu. Das wichtigste bleibt aber dabei man sollte selber entscheiden dürfen.
 
Ganz ehrlich, das geht echt zu weit. es hat nämlich einen sehr guten grund dass windows den ie immer mit dabei hat. denn estens bauen sehr viele anwendungen auf dem ie auf, zweitens ist der ie perfekt ins active direcrty integriert. ohne diese genaue integration würden alle firmen sofort die kontrolle über mitarbeiter verlieren bzw müssten das komplette nezt sperren bis es anständige alternativen geben würde. desweiteren sind viele serverdienste (siehe parallelis) activex gebunden und laufen nur auf den ie!den ie auszugrenzen wäre ein euch großer rückschritt! über soetwas könnte man vielleicht in der home-edition nachdenken aber nicht im business bereich!
 
LOL, dass kommt mir vor wie:
Ein Kunde kauft von Firma X einen Erdbeer Joghurt. Firma Y hat was dagegen das Firma X Joghurt verkauft bei denen die Erdbeeren schon im Joghurt mitverrührt sind und fordert von Firma X das die Erdbeeren im Joghurt seperat angeboten werden müssen. Dadurch wird der Kunde nicht gezwungen die Erdbeeren mitessen zu müssen weil sie ja getrennt voneinander sind und hat somit die Möglichkeit auch andere Dinge im Joghurt zu verrühren :-)
 
@Skysoft2000: Und das klingt für mich als ob du mehr Ahnung von Joghurt hast als von Betriebssystemen :p
 
@Skysoft2000:
weil der IE sich nicht an vorgeschrieben Standards hält muss Opera den ganzen Mist im IE und die bugs mitprogrammieren, damit Opera als Browser überhaupt funktionieren kann. Opera und FF könnten viel besser flutschen, wenn sie nicht kompatibel zu dem Hinkebein IE programmiert werden müssten. Deshalb ist es höchste Zeit, dass MS einen Schuss vor den IE-Bug bekommt.
Microsoft hätte gut daran getan den IE ganz einzustellen!
 
@bopser: Hast du schön erklärt und ich unterstreiche das auch. Dein Vorredner versteht aber weder die Ironie noch den Gag in meinem Text. Otto Normal halt :)
 
@Skysoft2000: Könnte auch sein, das du meine Ironie nicht verstanden hast, Kopf 2000m im Sky halt :P
 
@OttONormalUser: Anstatt was sinnvolles von dir zu geben war das schon die 2. Anmache.
 
@Skysoft2000: Tschuldige, aber dein Post war wohl sehr sinnvoll oder wie? Außerdem hast du angefangen mit dem Otto normal halt! Wer Blödsinn schreibt muss sich nicht wundern wenn man ihm mit Blödsinn antwortet!! Wenn Windows Joghurt wäre und Früchte Browser, dann gäbe es Dank Microsoft nur Erdbeerjogurt in den du andere Früchte rein tun kannst, ohne eine Chance zu haben jemals den Erdbeergeschmack loszuwerden, bei Joghurt hast du aber die Wahl, denn es gibt auch welchen ohne Früchte!! Ist das jetzt auf deinem geistigem Niveau angekommen und sinnvoll genug für dich?
 
monopolisten muss man viel mehr kontrollieren und sanktionieren. auch unsere energiekonzerne spielen gerne mal ihre monopolkeule aus und schröpfen die gesellschaft. monopolisten verfolgen nur ein ziel: ausweitung ihres monopols und unterdrückung der konkurent. oder sie ersticken die konkurenz mit ihrer vorinstallieren softwaren. die eu packt endlich mal ein tabuthema an. meine unterstützung haben die.
 
@willi_winzig: Ich halte diese Browsergeschichte nur für Sand in die Augen streuen, es ändert ja rein gar nichts an dem Quasi-Monopol, das die Kisten und Notebook fast immer mit Windows verdongelt verkauft werden. Der Ansatz müsste viel tiefer ansetzend mit Entbündelung von Hardware und OS geschehen. Es ist doch sehr bedenklich, was diese nicht von den Bürgern gewählte und somit außerhalb anständiger Demokratie stehende Organsistion bereits so alles angerichtet hat. Solange sich nur die europäische Kommmission und Microsoft gegenseitig ein bißchen zur Show vors Schienbein treten, mag das noch halbwegs belustigend als Schauspiel sein, aber es fehlt jegliche direkte Kontrolle durch die Bürger der außerhalb anständiger Demokratie stehenden Organisationen, wie die europäische Kommission. Schon vergessen, dass diese ganz Überwachungs-Sche1sse über die europäischen Kommission reingemogelt wurde? Das eine STASI 2.0 über "Europa-Jokerkarte" Bande spielend Grund- und Bürgerrechte aushebeln will? Keine Frage, Quasi Monopole sind nicht gut, aber den Sand, den die europäische Kommission den Leuten in die Augen streuen will, den will ich nicht. Das taugt überhaupt nichts, um gegen ein Microsoft Quasi-Monopol sinnvoll vorzugehen. Da fehlt jegliche direkte Demokratie, von der wir viel mehr bräuchten, um sinnvollere Vorschläge einzubringen, den es wird wohl kaum davon auszugehen sein, bei dem undurchsichtigen Lobbysumpf in den die EU tief verstrickt ist, das wirklich wirkungsvoll gegen Quasi-Monopole vorgegangen wird.
 
@willi_winzig: die EU packt das "endlich mal" an? das hat die USA vor zehn Jahren schon versucht und die EU dümpelt nur so vor sich hin ... mal passt denen der IE nicht, mal nicht der Windows Media Player ...
 
Der Explorer gehört entfernt, sonst haben Programme wie Direcotry Opus keine Chance mehr, Zudem gehört CALC entfernt, weil sich Programme wie Mathematica und Maple deswegen schlechter verkaufen. Notepad ist an der Absatzschwäche von UEStudio schuld und die Speile-Industrie krieselt, weil Microsoft mit FreeCell, Solitär, Minesweeper u.v.m. ein Spiele-Angebot in Petto hat, das die Konkurrenz alt aussehen lässt. Zudem schädigt WordPad der Verbreitung von OpenOffice, Ich versteh ja die Kritik von Opera in gewissem Maße, aber das Entfernen des Browsers würde keinen Vorteil für den Konsumenten bringen. Interessant ist, dass es der Firefox dennoch schafft, laufend Martkanteile zu gewinnen, vielleicht sollte man sich bei Opera mal an die eigene Nase fassen als die Schuld bei Microsoft zu suchen.
 
@mibtng: Die genannten Programme gehören nicht entfernt, aber sie sollten nicht so eng mit dem System verzahnt werden und entfernbar gemacht werden. Opera..... jaja, Opera integriert selber jede Menge Features wie Mail, Chat, BT usw. da beschwert sich auch niemand, gut er dümpelt bei 1% rum und hat kein Monopol, er ist für mich auch keine Alternative, weil er eben nicht skalierbar ist.
 
Was bin ich der lieben Eu aber auch dankbar, dass ich ein weiteres mal als unmündiger Bürger behandelt werde. Schon klar, ich bin nicht in der Lage mir selbst eine Meinung zu bilden und muss daher mit aller Gewalt vor einer eventuellen Fehlentscheidung geschützt werden. Es ist auch absolut in meinem Interesse, dass Microsoft eins übergebraten bekommt. Klar man sollte denen überhaupt gleich vorschreiben, wie sie Windows zu programmieren haben. Das würde bestimmt einiges erleichtern und nicht mehr unmengen an Steuergeldern für Scheinprozesse verschlingen von denen alle Bürger übermässig profitieren. Echt ne tolle Sache diese EU.
 
tjaja da sieht man wieder was für fähige leute doch in brussel sitzen, wirklich nur spitzenpolitiker, wenn die sich einer wahl stellen muessten würden die meisten noch nichteinmal in irgendeinem kaff dorfbürgermeister werden, aber ist ja auch einfacher microsoft zu verklagen um den haushalt zu sanieren, bei den stromkonzernen und gasversorgern ist das wohl nicht möglich, die zahlen wohl besser als microsoft *lach* mehr als sitzungsgeld und pendlerpauschale kassieren machen die doch eh nicht, dein weiß gott europa hat ja sonst wirklich keine anderen probleme im moment als sich um den IE und MS zu kümmern, meine schönen steuergelder.....
 
@_Gabriel_: Gegen die stromkonzerne und gasversorger wird auch schon ermittelt.
Nur ist es da eben schwieriger als bei MS :).

Wie ich schon sagte das hier ist keine EU eigenart.

Die europäischen Marktgesetze wurden nunmal von allen Ländern angenommen und "entwickelt". Wenn sich eine Firma dadran nicht hält, kann man sicherlich das Organ was dagegen vorgeht nicht kritisieren.

Für was gibt es denn diese Gesetze sonst wenn man nichts dagegen unternehmen kann ohne gleich als inkompetenter sauhaufen hingestellt zu werden?

Auch ohne die eu hätten die Länder irgendwann einzeln eingeschritten.

Gerade wenn man bedenkt das Microsoft mithilfe des IEs ihre marktbeherschende stellung ausnutzt und z.B. eigene standards für das internet durchdrücken will.
 
Einige scheinen hier wohl mal wieder die Marktgesetze die von allen Ländern entschieden wurden zu ignorieren.

Ohne Grund macht die EU das auch nicht.
Und würde die EU nicht geben würden die Länder das eben einzeln machen.
Monopole mit ausnutzen einer marktbeherschenden stellung sind z.B. auch in deutschland gesetzeswidrig.

Und ich denke gerade in anbetracht der vielen Programme die auf den IE aufbauen ist es sicherlich angebracht zumindest dagegen zu ermitteln.
Das ist sicherlich nicht mehr konform der aktuellen Marktgesetze in europa und den Ländern selbst.

Aber hier scheint es mir eh wieder nach den üblichen (unwissenden) EU Hass Gerede zu sein und nichts was mit informierten diskussionen zu tun hat.
 
These: Hätte MS keinen IE zu Windows 3.1 / 95 / 98 mitgeliefert, hätte sich das Internet nicht so rasant verbreiten können. MS hat zwar oft Trends verpasst - aber dadurch dass Windows vorbereitet war, konnte jeder (Windowsnutzer - und das waren und sind numal die meisten) ratzfatz ins Internet.
 
@Bernie78: War es nicht so, das es bevor es den IE gab Microsoft den netscape mitgeliefert hatte?

Sicherlich war microsoft einer der das internet am anfang forciert hat.

Das Problem aktuell ist aber nunmal das Microsoft eine marktbeherschende stellung und hat und mithilfe des ies auch internetstandards durchdrückt.

Und das ist nunmal nicht konform zu den marktgesetzen.
 
@Bernie78: Der IE ist erst seit Win95B fester Bestandteil von Windows. @sebastian2: Netscape wurde nie von Microsoft mitgeliefert ... .
 
@krusty: Ja, ok ... was ich sagen wollte ist, dass gewisse Kommunikationssoftware zu einem Betriebssystem dazugehört und ich erwarte das auch - ich bezahle doch kein Betriebssystem, wo nichts dabei ist und ich erst weitere Software kaufen/installieren/runterladen muss, um überhaupt irgendetwas sinnvolles mit dem Betriebssystem machen zu können und das auch gut so ist, weil nicht jeder (ahnungslose PC-Nutzer) dazu Lust/Wissen hat. Wäre es damals nicht so gewesen und der IE wäre nicht dabei gewesen - bei vielen wäre das Internet viel später "angekommen".
Ob man den IE nutzt ist, ist ja eine andere Frage - ich jedenfalls kaum.
 
@Bernie78: Microsoft hatte anfangs gar kein Interesse am Internet ... den Trend hätten die fast verschlafen. Der treibende Motor damals war allein der Netscape. Erst später sprang MS auf den Internet-Zug auf.
 
@Der_da: Das weiß ich ... s.o. - Trotzdem hatten Sie den Browser mitgeliefert ...
 
Was bitte soll das? Wer sich einen anderen Browser Installieren will soll es doch machen! Wo ist das Problem?
Ich persönlich verstehe diese "Hype" um den Mozilla sowieso nicht: Was genau soll daran besser sein? Ich entwickle beruflich Websites, diese Teste ich natürlich auf beiden Browsern und erstelle diese so das sie auf allen Brosern gleich aussehen und laufen. Aber mir gefällt der IE7 vom Handling her einfach wesentlich besser. Ich kann viel schneller Arbeitem, neue Tabs öffnen etc. Im Moz ist das alles komplizierter und mit mehr Klicks zu bewerkstelligen. Wer den Mozilla so toll findet soll den ruig nehmen aber ich kann dem nix abgewinnen. Ausserdem sieht das Rendering im IE wesentlich schöner aus (bessere Kantenglättung etc.). Das der Mozilla schneller sein soll davon merke ich auch nichts. Im Gegenteil er kommt mir sogar wesentlich langsammer vor. Wie gesagt ich nutze den Moz zum testen täglich daher kenne ich beide Browser. Ich denke es ist so das die Leute die "achso tollen Mozilla" so "vergöttern" einfach mal über den Tellerrand schauen sollten.
Zugegeben der IE6 und früher waren eine Katastrophe aber seit dem IE7 hat sich da wesentlich was getan und der IE7 ist sehr gut. Der IE8 wird um noch einiges besser.
 
@sakrileg9: Gerade du als webentwickler müsstest die eu aber verstehen.

Wenn man die Marktgesetze beachtet und dann guckt was Microsoft mit den IE gerade in sachen webstandards versucht durchzudrücken kann eine gute regierung nicht einfach ihre gesetze ignorieren.

Ich nutze übrigens den mozilla und sehe keinen Grund warum ich noch den ie nutzen sollte.
Klicken muss ich nicht mehr als beim ie auch. Und firefox nutze ich schon wo er noch firebird hieß und nicht mit hype bekleckert war.
 
Ich finde es eine Frechheit, Microsoft vorzuschreiben, wie die Zusammenstellung seines Betriebssystem auszusehen hat. Den IE mitzuliefern soll Freiheiten des Nutzers einschränken? Dass ich nicht lache! Wenn die EU das Mitliefern des IE verbietet, dann verzerrt sie den Wettbewerb, weil ein Internet-Browser heutzutage ein elementarer Bestandteil des Betriebssystems ist. Ich verwende seit einiger Zeit den Opera und mich stört es nicht im Geringsten, dass der IE7 mit an Board ist.
 
@Der_da: Ich denke nicht das die das mitfliefern verbieten wollen.
Sondern eher die möglichkeit der restlosen installation einbauen lassen wollen :).

Außerdem geht es hier nicht ums wollen sondern um Gesetze...
 
Sorry aber ich verstehe es nicht, bei MacOS X ist Safari vorinstalliert und bei z.B. SUSE Linux der Conqueror, wo liegt dann das Problem hier? Und ein FF oder Opera schützt DAUs auch nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles