MP3-Player-Hersteller Archos bringt erstes Netbook

Notebook Bisher konzentrierte sich das Unternehmen Archos auf die Herstellung von MP3-Playern, doch noch im Januar soll das erste Netbook des Unternehmens auf den Markt kommen. Es besitzt ein 10 Zoll großes Display und hört passenderweise auf den Namen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde Netbooks ganz praktisch. Sie habe eine lange Akkulaufzeit und sie werden ihren Zweck gerecht, nämlich Officearbeiten. Wenn sie im Preis stabil oder noch etwas billiger werden, fände ich sie richtig gut.
 
@DARK-THREAT: hmm für office arbeiten brauch ich einen möglichst großen bildschirm und kein briefmarken LED display. Sicherlich nett um auch mal was von unterwegs aus zu machen, aber ich persönlich finde diesen ganzen "ultraportable, netbook, ich muss überall online sein hype" völlig überzogen,
lg helly
 
@xcsvxangelx: Da ist nix überzogen! Für Office-Anwendungen mag der Bildschirm wirklich etwas zu klein sein, aber ich musste selbst staunen, was so ein 10"-Display hergibt. Ich nutze meinen 1000H für DJing und bin heilfroh, dass jetzt alles inkl. Netbook und DJ-Konsole in einen Rucksack passt und man ohne Bandscheibenvorfall am Set ankommt.
 
@DARK-THREAT: Die Preise sind doch stabil...so zwischen 300-400 €, je nach Austattung. Und was für einen Preis würdest zu zahlen? Ich denke, dass die momentanen Angebote genug für's Geld bieten.
 
@tommy1977: Ich würde zwischen 200-300 EUR sicherlich für eine solche Ausstattung zahlen. Ansonsten finde ich solche Netbooks sehr gut. Kann man für Unterwegs (ich habe nur einen Desktop) sehr gut für Internet und Officearbeiten einsetzen.
 
@DARK-THREAT: für office würde ich sowas nicht verwenden. eher für den aussendienst um bei kunden wlan/modem/router usw. einzurichten :D aber muss ja jeder selbst wissen was er mit einem solchen gerät anstellen will :-)
 
@DARK-THREAT: Für den Preis bekommst du auch eins...aber dann eben ohne Bluetooth und 10"-Display. Aber sei doch mal ehrlich, was hat man vor 2 Jahren noch für ultraportable Geräte gezahlt? Die waren um einiges teuerer als die aktuellen Netbooks. Und das musst auch du zugeben, ganz weit weg vom Fach bist du ja schließlich auch nicht. ^^
 
@DARK-THREAT: ich finde du hast recht. fürs mobile arbeiten ist das echt nicht schlecht. denn was die leute die nach nem großen display für office schreien vergessen ist, was größere dinger wiegen.
 
@tommy1977: Ja, ich habe 2005 für mein iPod (der es noch tut) 320 EUR bezahlt, was eine menge Geld ist. Oder im Frühjahr 2007 für meine Graphikkarte 280 EUR. Nur fallen letzter Zeit die Preise für Hardware, da es kaum noch Technik ist, die Wenige haben. Wenn es den normalen Konsument erreicht hat, sind "normale" Preise an der Tagesordnung, wie man zB jetzt bei Hardwarepreise sieht.
 
@DARK-THREAT: Deine Vorausahnung in allen Ehren, aber die Netbooks sind inzwischen beim "normalen" Konsumenten angekommen. Wer nämlich eine mobile Variante sucht und, so wie ich, 1-2 PCs zu Hause stehen hat, der kauft sich lieber ein Netbook statt eines herkömmlichen Notbooks. So sind zumindest meine Erfahrungswerte. Wenn schon mobil, dann richtig.
 
@tommy1977: Ich habe in meiner Umgebung eher noch keine Netbooks gesehen bei "normalen" Konsumenten. Daher meine ich auch, dass es erst soweit sein soll. Ich weiß ja nicht, ob das Regional abhängig ist, kann auch sein. Hier ist man noch der Übermensch, wenn man ein iPhone besitzt ,-)
 
@DARK-THREAT: DIE Frage kann ich dir leider auch nicht beantworten, aber bei uns im schönen Sachsen/LK Meißen sind mir schon einige begegnet, die auch meine Ansichten zu diesem Thema teilen. Als ich neulich meinen 1000H mit auf Arbeit hatte, waren ein paar Kollegen/Kolleginnen schwer beeindruckt von der Qualität solch kleiner Geräte.
 
@tommy1977: Nun mag sein das es für dich nicht überzogen, sondern sogar nützlich ist. Ich hingegen habe ja nur meine persönliche Ansicht zum Ausdruck gebracht und die beinhaltet eben das ich diesen ganzen Netbook Kram niemals benutzen werde und das für rausgeschmissenes Geld halte. Habe selber nen Desktop PC und nen Lappy. Wozu ein Netbook? Zu wenig Leistung um was anständiges mit zu machen und zu klein um für mich interessant zu sein.
 
@xcsvxangelx: Eben, das entscheidende ist, wofür man das Teil braucht. Ich nutze es, wie gesagt, um in erster Linie wirklich mobil zu sein, DJ'ing zu betreiben, meinem Junior auf der Ulaubsfahrt einen Film einzulegen, Oma die entstandenen Bilder zu zeigen oder einfach, nur um im Garten meine MP3-Sammlung zur Verfügung zu haben. Das ist aber, wie gesagt, immer eine Ansichtssache und jeder muss selbst entscheiden, was ihm lieber ist.
 
@tommy1977: die haben auch einige als zweitgeräte. denn für zwischen durch arbeiten sind sie echt gut. subs im allgemeinen. aber wenn ich weis, ich sitz heute 4 stunden in der uni an dem ding und programmiere, dann nehm ich auch lieber mein großes laptop mit. ich kenne einige, die ein 15-17" laptop haben und daneben noch ein sub/net-book. und wenn wirklich arbeit ansteht, ist das laptopbei, sonst, wenn man vll 1-2 freistunden überbrücken will oder nur auf der anreise bissl was tippen, ist das netbook in der tasche.
 
das Teil besticht nicht gerade mit irgend einem Mehrwert , Konkurenten sind da billiger bei größerer Ausstattung.
 
Bei dem Preis sollte Bluetooth dabei sein, da ist man mit dem ausgereiften EEEPC 1000H besser bedient, auch wenn die Festplatte dort kleiner ist edit: ist ja gleich gross, sorry
 
@Bioforge: Festplatte kleiner? Ich hab selbst einen 1000H und der hat 160GB. Ansonsten gebe ich dir Recht...der EeeePC ist eine ausgereifte Sache inkl. Bluetooth.
 
@Bioforge: im eeepc 1000h ist ebenfalls ein 160gb platte installiert ...
 
Auf die Festplatte kommt es bei einem Netbook doch überhaupt nicht an. In meinem Inspirion Mini 9 ist eien 16GB Flashdisk drin. Das reicht vollkommen aus und ist sturzsicher im gegensatz zu einer herkömmlichen Festplatte. Dazu kommt der geringere Stromverbrauch. Lediglich beim drauf schreiben merkt man, dass die Flashdisk langsamer ist.
 
sollten mal lieber gescheite guenstige desktop replacement computer raus bringen :)
 
@-adrian-: Wofür? Um eine portable Schrankwand zu haben, welche ne Tonne wiegt? Nein danke, diese Dinger sind für mich eine aussterbende Rasse. Da habe ich lieber einen vollwertigen PC im Arbeitszimmer und ein Netbook für portable Geschichten.
 
1GB Arbeitsspeicher liegt doch an den Lizenzbedingungen von Windows XP wenn ich mich nicht irre!? Es darf doch kein Rechner mehr mit mehr als 1GB RAM und Win XP verkauft werden. Das solltet ihr bei Winfuture aber wissen. Entschuldigung, falls ich daneben liege.
 
Ich bin gespannt:
Tolles und einfaches Design und leicht. Ein guter PC für Unterwegs. Natürlich ist es nicht der beste PC, aber einige gute Features hat er. Mal schauen wie er sein wird.
 
Ich warte auf einen Netbook mit DualCore Atom. Warum die so lange auf sich warten lassen ist mir rätselhaft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.