Spieleentwickler: Trainingsprogramm für US-Armee

PC-Spiele Die US-Armee hat ein neues Trainingsprogramm für die Soldaten in Auftrag gegeben. "Game after Ambush" kostet 17,7 Millionen US-Dollar und setzt auf dem "Virtual Battlespace 2" des tschechischen Spieleentwicklers Bohemia Interactive auf. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lieber Virtuelle Tote , wie echte!
Yes we Can!
 
@Wlimaxxx: An virtuellen üben um es an noch mehr realen umzusetzen ...
 
@Wlimaxxx: erstmal heisst es "als", und zweitens gibts beim Training normalerweise auch keine Toten.
 
@gonzohuerth: stimmt nciht ganz. bei starship troupers eins wurde einer im trainig getötet weil er seinen helm abgenommen hat.
 
@schumischumi: oO welcome to the reality.
 
@schumischumi: In Rambo rennt Rambo auch durch die Welt und besiegt alle im Alleingang also wofür dann noch große Armeen ?
 
@Wlimaxxx: wie mich diese "Yes we can" Typen ankotzen......
 
Wäre doch echt mal eine friedliche Alternative, wenn zukünftige Kriege nur noch virtuell ausgetragen werden - wer das Match gewinnt, dem gehört das Land. Die Armeen werden durch landeseigene "Pro-Gamer" ersetzt... ich lern dann schonmal koreanisch :o
 
@Tyndal: So ein Quatsch ... der Sinn im Krieg ist es doch den "Gegner" zu schwächen, seine Infrastruktur zum "Einsturz" zu bringen, sodass er gar keine andere Möglichkeit mehr hat, das Land zu übergeben. Das ist ja gerade das, was du mit einem simplen Spiel nicht erreichen kannst. Da sterben keine Menschen, was somit keinen Druck auf die Regierung ausübt.
 
@Tyndal: ... und dann heult Russland Amiland voll "DU CHEATER"?
 
@voodoopuppe: Richtig allerdings können Kriege dann doch schon am Rechner gewonnen werden...Leg die Rechner der USA lahm und du legst die USA lahm.
 
und ich Chinesisch: Mi Hao :-)
 
@Wlimaxxx: dat heißt ni hao....
 
@Wlimaxxx: chop suey...
 
@sTr: bin noch kein Chineshe
 
"...am PC trainiert werden. "

Was soll trainiert werden? Ok, vielleicht kann man dabei erlernen taktischer vorzugehen, aber man kann mit solchen Spielen nie das Abfeuern oder Zielen einer Waffe erlernen.
 
@El GasHerd:
nicht? also ich glaub schon ein wenig :) waerste mal zum bund gegangen. da haetteste dich auch vor die 180 grad leinwand legen und mitm g36 bissl spass haben duerfen :)
EDIT: wofuer gibts minus? man lernt das schiessen mit echten waffen und rueckstoss an einer leinwand ..geht sogar mit panzerfaust.. ihr pazifisten
 
@-adrian-: Ich war 2 Jahre bei den Jungschützen und zuhause "zocke" ich auch gerne einmal Ego-Shooters, aber das sind 2 ganz verschiedene Welten. Ich kann also bestätigen, dass man mit Spielen nicht den Umgang mit einer Waffe erlernen kann.
 
@El GasHerd: Genau das ist aber elementar! Im Einsatz kommt es meistens bei der Kommunikation innerhalb eines Zuges oder bei den Absprachen zu Problemen. Die Soldaten müssen sich aufeinander einstellen und üben, die theoretischen Taktiken in die Praxis umzusetzen. Biwaks und Truppenübungen sind aufwendig und teuer, da sparen die am PC Geld und Zeit.
Das Schießen mit der Waffe und alles was dazugehört ist nicht das Problem, das lernen die alle in der Grundausbildung.
 
@Hoernchenfrank: Da hast du schon recht, aber soll das nun positiv oder negativ gewertet werden? Meiner Meinung nach sind diese Simulationen da um eben den Einsatz zu üben und nicht wie man auf eine bestialischere Art zu Töten.
 
@El GasHerd: Solange sie die virtuelle Simulation als Ergänzung zu der normalen Ausbildung einsetzen ist das nicht schlecht, sobald sie aber durch die PCs reale Übungen ersetzen könnte es problematisch werden.
 
@El GasHerd: http://tinyurl.com/a47bfp
da lernste das schiessen :) .. mit richtigen waffen!
 
@El GasHerd: Hast du schonmal AGSHP Schießen mitgemacht, beim Bund? Nein? Dann wüsstest du, dass man da durchaus das Schussverhalten einerrealen Waffe samt Rückstoß etc. erlernen kann.
Da knallste nich mit ner Maus rum, sondern mit nem echten G36 - wie schon erwähnt mit Rückstoß und allem drum und dran.
 
@voodoopuppe: na immerhin einer der es mitgemacht hat :)
 
@voodoopuppe: Nein habe ich nicht, aber ich gehe davon aus, dass das wiederum etwas anders ist, als wenn man mit einer Waffe irgendwo (z.B.) im Iraq in einem Stadtteil auf "Feinde" schiesst. Es sind immer noch 2 verschiedene Welten, auch wenn du bei AGSHP auch eine Waffe statt Maus in der Hand hälst.
 
@El GasHerd: ja gut... der flugsimulator bei der lufthansa ist auch besser als der fuer einen home pc und trotzdem ist ne F16 im Irak mit beschuss von feindlichen boden-luft raketen was anderes ...was fuer vergleiche du hier anbringst
 
@-adrian-: Ja ich mein ja nur das es eben nie das gleiche sein wird :)
 
Ja, der Schießsimulator der war echt was feines beim Bund :) Nur scheiss-Grafik ^^ Ehrlich, man konnte dort gut lernen wie man schießt, nicht verkanten etc. Ausserdem wars mal ne schöne Auflockerung als es in der Grundausbildung in dem AGSHP ging
 
@-adrian-: schnakker! AGSHP ist eine grade Wand - nichts rund!
 
Wenn dadurch weniger Kollateralschaden an Zivilisten, etc. entsteht, ist das sehr gut!
 
@Bitfreezer: Das wär zu schön um wahr zu sein... ich denke eher, das damit die Gamerszene noch als brutaler und mordlustiger eingestuft wird. -.-
 
Problem ist doch dass die Soldaten am Ende in die Situation kommen "Ich hab das 1000 mal in der Simulation durchgespielt, aber jetzt wo es wirklich passiert ist das alles ganz anders! Hilfe was soll ich tun?" Traurig..aber wirklich lernen tut man es erst in der eigentlichen Situation.
 
@Samin: Naja aber es geht doch um bestmögliche Vorbereitung. Beim militärischen Drill reagiert man hinterher doch genauso wie es einem beigebracht wurde und man es schon ne Millionen mal durchgespielt hat. Es geht einem halt ins Gefühl über wie man sich verhält. Das wäre quasi das genaue Gegenteil von dem was du geschrieben hast.
 
@Samin: Auf Pappfiguren draufhalten wäre nach deiner Theorie dann ja auch sinnlos , aber ok, besserer Grafik und ordentliches Force Feedback . :o
 
hm... 10'000 quadratkilometer fläche ist schon ein ganz solides stück land. da haben auch mehr als nur 52 desktop-pcs platz. lan-party! AB DIE POST!^^ *Boom* wann ist das release von ''reality flashpoint 3?'' XD
 
@Göki: ... 250 Personen LAN und selbst der Jagdbomber muss 5 1/2 Stunden fliegen um die gegnerische Grenze zu erreichen :D Und dann sind da die Grenade Luncher Typen die 1 mal Quer über die Map feuern :D
 
"us army: we torture in virtual reality, too"... :-)
 
Hatten die nicht damals schon AA raus gebracht? Und sollte nicht anhand der Software, dass töten erleichtert werden?

Glaube mich zu erinnern, das es darüber mal viele Berichte gab.
 
@kampa2002: American Arms ist ein Free Game im Auftrag der US Armee um Jugendliche, perspektivlose, Baseballspieler zu werben ...
 
Wird man befördert wenn man h4xXt? :-)
 
Hier wieder mal ein riesiges Beispiel:
Die Armee gibt für Kriegsspiele Geld aus, aber was sollen wir davon halten?
Nichts, Krieg ist Mist, Krieg ist nur was für die Reichen.
Stattdessen etwas für die gesamte Bevölkerung zu tun, wird wieder mal Geld für sinnloses Zeug ausgegeben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles