Office '14': Ribbon-Benutzeroberfläche künftig überall

Office Microsoft will mit bei Office 2010 (Codename "14") die Verwendung der neuen Ribbon-Oberfläche auf alle Bereiche des Büropakets ausdehnen. Dies berichtet Microsoft-Spezialist Stephen Chapman unter Berufung auf firmeninterne Dokumente. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich mag diese Oberfläche irgendwie nicht so. Sie bietet zwar vieles direkt auf der "Startseite", aber wenn man was spezielles sucht, dann viel Spaß...
 
@DasFragezeichen: Was dann aber genauso abläuft wie beim alten Office - man klickt sich eben durch Menüs durch. Von daher find ich es gut, dass zumindest das Wichtigste nun einfach und schnell erreichbar ist.
 
@H4ndy: ne, beim alten Office wusste ich immer wo ich was zu finden hatte aber seit der neuen Oberfläche find ich wesentlich schlechter zurecht und das fängt schon bei sowas lächerliches wie dem Zeilenabstand an... nunja, die 2003er Version reicht mir volkommen aus wodurch ich meine 2007er wieder verkauft hab, ganz klar eine fehlinvestition.
 
@Sohoko: Und das wusstest du bei Office 2003 auch sofort ohne dass es dir jemand gesagt hat? Beim Sprung von DOS (bzw Norton Commander:D) zu Win3.1/95 war das genauso eine Umstellung, klar dass man erstmal lernen muss wo was ist im neuen Layout.
 
@DasFragezeichen: Die versprochene Zeitersparnis konnte ich zwar nicht feststellen, aber zumindest komme ich mit der neuen Oberfläche an Funktionen, die ich vorher nie gefunden hätte. Find ich insgesamt schon positiv...
 
@Sohoko: *hust* Der Zeilenabstand ist sogar im "Start"- Tab. In der "Absatz"- Gruppe.
 
@DasFragezeichen: irgendwie liest man bei jeder office 14 oder ribbon news den gleiche schmarren. wieso verlinkt ihr nicht einfach auf "news zum thema". da steht der gleiche käse und ist längst ausdiskuttiert.
 
@DasFragezeichen: Ich find die Oberfläche super, wenn ich jetzt wieder mit der alten arbeiten müsste, hätte ich bestimmt so meine Schwierigkeiten.
 
@lumpi2k: mag ja sein aber meist bleibt dem auge das offensichtliche verborgen, will damit sagen, dass wenn jemand den alten aufbau seit 95 gewohnt ist und diesen beherscht und dann erstmal stundenlang fummeln muss um sich zu orientieren dann springt er halt wieder zurück wo er alles kennt und mag was ihm dann reicht, ahnlich wie die ehemaligen Vista Verweigerer die lieber zu XP zurückwollen aber planen W7 zu holen :) so ergeht es mir nur bei office, irgendwann komme ich so oder so nicht drumm herum es sei denn es fliegen ein paar EMPs durch die gegen und vernichten alle PCs aber dann ist es auch egal :)
 
Ich rate allen Kunden, die damit nicht zurecht kommen meist, einfach nicht nachzudenken, wenn sie eine Funktion suchen. Das funktioniert seltsamerweise.
 
@DasFragezeichen: Geht mir genauso. Ich habe Office 2007 nach einer Woche wieder vom Rechner gefegt. Dieses Hin- und Hergerutsche ist tödlich für Leute, die seit xx Jahren mit Office arbeiten und blind wissen, wo an welcher Stelle sich welche Funktion befindet - und das bei so ziemlich jeder Software.
Zumal es kein Problem wäre, Ribbon optional zu machen! Eine chinesische Firma hat als Plugin das komplette Originalmenue nachgebaut.
MS will die Kunden ZWINGEN, auf ein Klickibunti-Design umzusteigen, nachdem sie knapp 20 Jahre den "Officelook" propagiert haben, den so gut wie alle andern Firmen übernommen haben.
 
die oberfläche ist das beste was office und Microsoft passieren konnte.
 
@urbanskater: Kann mich nur anschließen. Es mag zwar eine Umstellung sein, wenn man mehrere Jahre das alte System benutzt hat, aber wenn man das System erstmal verstanden hat geht alles viel einfacher von der Hand.
 
@urbanskater: geschmacksfrage
 
Durch Ribbon habe ich ein erhebliche Zeitersparnis, wenn diese Oberfläche überall zum Einsatz kommt, hat man mehr Zeit für andere Dinge oder Aufgaben, super!
 
@DARK-THREAT: Bei einem Monitor mit geringer Auflösung muss man beim Ribbon genau gleich wie früher Menüs herunterklappen, weil sie nicht angezeigt werden können. Also erst wieder etwas aufklappen und neu suchen, und trotzdem weniger Platz auf dem Schirm. Freut mich besonders als User mit 1024*768. (Einer der sich seinen Monitor im Büro leider nicht aussuchen kann).
 
@ayin: Dann ist es bei dir aber leider eine ungünstige Situation. Bei uns ist es umgedreht. Hardware halbwegs aktuell aber die Software dafür nicht ^^
 
@ayin: Bei 1024x768 würde ich schon längst beim Chef stehen und einen neuen Monitor fordern... oder etwas nachhelfen. Wenn ich so manche Software sehe, wo man mit 1600x1200 schon nicht weit kommt hört der Spass doch auf. Die Kosten können ja kein Argument sein, wenn einem selbst die 19"er für 130€ hinterhergeschmissen werden. Spätestens wenn man den Chefs mit Produktivität usw. kommt werden die hellhörig. Bei uns wurde durchgesetzt dass kein einziger Büroarbeitsplatz unter 20" kriegt!
 
@screama: Bei uns gibts das entweder für alle oder für keinen, und in Zeiten wie diesen müssen halt 12.000 Mitarbeiter in eine kleine Funzel blicken und sich über ihre Anstellung freuen.
 
@ayin: Eine Schande eigentlich...wir haben hier 2x19 Zoll 1280x1024 für die Lehrlinge(Azubis)!...würde ich auch mal beim Herr oben anlaufen...
 
@ayin: Kleine Funzel? Gott, was seid ihr verwöhnt? Zu meinen Bürozeiten waren 15 Zoll und 800*600 Standard und 17 Zoll mit 1024*768 Luxus.
Und auch wir haben damals (vor 8 Jahren) mit Office gearbeitet.
 
Hat Microsoft nicht selbst davor gewarnt Ribbons sinnlos einzusetzen? Als Kurioses beispiel hatten sie damals den Windows rechner mit Robbon Oberfläche gezeigt. Ich bin mir nicht sicher ob nun jeder mist damit ausgestattet werden muss.
 
@Kalimann: "auf alle Bereiche des Büropakets ausdehnen" ... Excel, Word, Outlook, Powerpoint, Project, Infopath, ..... Wundert mich dass sie das nicht schon von Anfang an gemacht haben. Weiß nicht warum z.B. Outlook 2007 kein Ribbon bekommen hat.
 
Ich bin mir nicht sicher ob man Outlook damit ausstatten muss. Die SOftware ist zwar recht komplex, aber ich denke doch noch üebrsichtlich genug das Ribbons nicht niotwnedig sind. Wenn wir uns von Office weg bewegen und auf Windows 7 schauen, bin ich mir auch am überlegen wieviel Sinn es gemacht hat Wordpad und paint damit auszustatten.
 
@DennisMoore: Also ich würde einmal sagen in Outlook 2007 ist das nicht so eine Notwendigkeit, absolut lächerlich wird ja das Ribbon in Paint, wo man alles auf einem Menü unterbringen könnte...

Und aus Erfahrung mit eingefleischten Office03__ Usern wäre es eine gute Idee für die Umstellungsunwilligen ein Umschalten auf die alte Oberfläche zu ermöglichen(ich find ja die neue besser aber das umschalten tut ja keinem weh)
 
@ZECK: Kompatibilitätsdinge einzubringen tun immer weh - sie macht die Software komplexer, vor allem für Addon-Programmierer und Co. Zudem erschwert sie das Testen. Von daher ist ein konsequenter schritt schon richtig.
 
@Lofote: Für ich sind die Ribbons ein absolutes No-Go. Habe Office 07 mal angetestet und sofort wieder runtergeklopft. Zeitersparnis gibt es vielleicht für Mausschubser, nicht für Profis. Erzähl' mir nicht, es wäre ein Problem, die alten Menüs alternativ noch anzubieten. MS macht wahnsinnig viel, um kompatibel zu bleiben, da wären die alten Menüs überhaupt kein Problem. Außerdem gibt es die alten Menüs nach zum nachrüsten von einer Drittanbieterfirma. Man sieht: es geht, wenn man nur will.
 
@Kahless: Du bist ja ein Held. Kurz mal getestet, nicht auf Anhieb damit klargekommen weils NEU ist. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Da dauert Umgewöhnung eben ein bisschen. Und da du ja kein Mausschubser bist, kannst Du ja alles mit den Keyboard-Shortcuts machen, wo's kein Unterschied macht ob Ribbon oder Classic. Ich für mein Teil will auf die Ribbons nicht mehr verzichten!!
 
@Kahless: Für jemanden, der keine Maus schubst, ist die Oberfläche doch egal, da die Shortcuts sich ja nicht geändert haben :)
 
@ZECK+Kalimann: Bei Outlook gibts ne ganze Latte an Funktionen die man super in Ribbons unterbringen könnte.
 
@Spyder_550_A: Ich weiß nicht, was Du unter "kurz" verstehst. Das war schon einige Zeit. Und alles erreicht man nicht über Shortcuts. Abgesehen davon kann man Menüs auch über die Tastatur aufrufen (Du weist schon, die unterstrichenen Buchstaben, genannt Accelerator), denn nicht jede Funktion hat einen Shortcut. Aber Menüs gibt es keine mehr (ich weiß, auch die Ribbons haben Accelerators, aber alles ist an einem neuen Platz). Ich habe alleine "Extras, Optionen" ewig gesucht. Die Ribbons sind genau das richtige für DAUs. Ich habe ja auch nichts gegen neue Bedienkonzepte, aber ich habe etwas dagegen, wenn man mich dazu zwingt! Um das geht es mir, und um nichts anderes. ___________ Ich habe bei MS das Gefühl, die bauen mit Gewalt immer alles um, damit es neu aussieht, weil sonst die Argumente fehlen, es verkaufen zu können. Siehe Vista: Mit Gewalt wird alles umgebaut, damit sich keiner mehr auskennt. Oder welchen Grund gibt es, den Punkt "Software" in der Systemsteuerung in "Programme und Funktionen" umzubenennen? __________ Übrigens: Ich arbeite mit Word schon seit Version 4 (unter DOS). Da haben die meisten hier noch in die Hose geschissen.
 
Jetzt würde ich mir nur noch für das "Office Startmenü" ein Suchfeld wie in Vista wünschen, damit man alle z.B. Word Funktionen durchsuchen kann und noch schneller finden kann :)
 
@Black-Luster: Schreib ne Mail an Ballmer oder stells als Issue ins MS Connect :D vielleicht ist die Idee zu offensichtlich als dass es ihnen selbst einfällt (Okay aus Programmierersicht ists nicht so einfach wie die Windowssuche, aber dennoch möglich)
 
@Samin: Also ich stell mir das sehr viel einfacher vor da man ja nur die bereits gegebenen Funktionen indexieren muss. Noch viel einfacher wäre es, wenn man sich sein Ribbon-Menü selbst zusammenstellen könnte.
 
Zitat:" sind aber nicht alle Client-Anwendungen des Office-Ökosystems damit ausgestattet."

Was soll denn der Schmarrn.... "Office Ökosystem".... vielleicht mal die Definition von Ökosystem nachschlagen....

Zum Thema: Auch ich finde die neue Oberfläche sehr intuitiv bedienbar!
 
Ich mag die Ribbons ehrlichgesagt nicht besonders. Ich benutze Office nun seit 12 Jahren und da weiß man natürlich wo die Knöpfchen sind (waren). Ich fand auch die allermeisten Funktionen logisch angeordnet (sonst hätten die Jungs von OO das auch nicht gekupfert *duckundwegrenn*). Hätte mir halt ein "Mittelding" zwischen den Ribbons und der Classic-Oberfläche gewünscht. Neulich wollte ich Weihnachtskarten basteln und bin bald blöd geworde. Dann hab ich mich dumm gesucht, um den Rahmen einer Tabelle aufzuarbeiten. Aber MS hat auch was für "Bornierte Altuser" wie mich getan. Klickt man irgendwo auf "Benutzerdefinierte blabla" erhält man die Dialoge, die man schon seit Office97 kennt.
Für normales "Briefeschreiben" ist die Oberfläche flott und optimal. Als ich Access gesehen habe, bin ich innerlich zusammengebrochen. Da heimelt doch Outlook an, welches (ob seiner Herkunft) überhaupt nicht "modern" verribbont daher kommt. PCO
 
@pco: Naja, man muss es aus 2 Sichten sehen (dem MS Office-Profi und dem -Anfänger). Ich kann schon nachvollziehen, dass du die alte Oberfläche "besser" findest, aber (meiner Meinung) auch nur deshalb, weil du die alten MS-Office-Versionen im Schlaf bedienen kannst. Versetz dich mal in ein Office-Neuling (wie mir). In der Uni muss ich mit Office 2003 vorlieb nehmen und muss auch darauf meine Informatik-Prüfung ablegen. Auf meinem Laptop arbeite ich mit Office 2007. Da ich im Informatik-Kurs immer "relativ viel Zeit" habe, arbeite ich meistens synchron (d.h. ich erledige die Aufgabe mit Office 2003 und mache dieselben Schritte auf meinem Laptop mit Office 2007). ____Fazit der ganzen Geschichte ist: Mit Office 2007 komme ich viel besser zurecht. Ich komme viel leichter an mein Ziel. Die Bedienung ist (für mich als Office-Neuling) viel intuitiver und einfacher. Und ich bin bei weitem nicht der einzigste (in meiner Gruppe), dem es so geht. Viele haben Privat Office 2007 und sie sagen alle, dass sie damit besser zurecht kommen bzw. schneller zum Ziel kommen. Was mich im Moment noch nervt, ist das VisualBasic (Excel 2007) keine Ribbon-Oberfläche hat, hoffe dass das dann auch mit Office 14 kommt.
 
Ich kenne da jemand der regt sich da übelst über das Ribbon Skin auf und beschwört auf sein klassisches Menü , jetzt muss er eben durch oder sterben.
 
Auf den neuen 21:9 Monitoren hat man denn eben nur noch Ribbon.
Wozu noch Text eingeben ?
 
Ma gespannt, ob Outlook die auch endlich bekommt.
 
@Ensign Joe: warum endlich, es hätte keinen sinn in outlook.
 
@Kalimann: Wieso? Das Outlook-Interface wirkt so überladen mit den Menüs...
 
Ich find's auch gut, dass das konsequent weiter verfolgt wird und in diesem Fall nicht zweigleisig fährt, indem man ein umschalten möglich macht (somit aber auch wieder mehr Bugs auftreten). Gut das MS hier mal den Arsch in der Hose hat und sagt: nö is nicht und basta. Ich hoffe noch mehr, dass die Leute bald docx, xlsx mehr entdecken und dies mehr zum Standard auf den Computern wird.... Das alte Format ist im Vergleich Rotz.
 
Ribbon ist sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung. Zumindest unter der Prämisse, dass man Neulinge einfacher zum Ziel bringen will. Für die Erfahrenen bedeutet das natürlich eine Umstellung. Keine Frage.
Die finde ich allerdings nicht allzu gravierend. Für mich hat die Umstellung von Office 2003 zu 2007 prima funktioniert.
Ich persönlich denke, dass Microsoft mit der Weiterentwicklung von Ribbon und der Entwicklung von Windows Se7en die Richtige Richtung einschlägt. Wenn diese "Maßnahmen" das halten, was sie versprechen, dann geht es stark bergauf für die Redmonder.
 
fänds gut wenn die ribbons mal irgendwo an der seite sind. auf einem breitbildmonitor isses mal richtig blöd. hab rechts und links immer so viel platz.
 
Ich denke mal der Nachfolger von Windows7 wird dann auch nur noch aus Ribbons bestehen. Sie wollen einen immer mehr daran gewöhnen ^^
 
Ich stelle mir jetzt ein Unternehmen vor mit 4000 Desktop Arbeitsplätzen, alle Mitarbeiter sind schon eine weile dabei und kennen deshalb ihre Büroprogramme...
Jetzt kommt das "tolle" Ribbonsystem von Office 2007 oder Office 14, als Ergebnis, kennt sich kein Mitarbeiter mehr aus und meine Produktivität sinkt massiv, denn bis sich meine Mitarbeiter auskennen, dauert jeder Arbeitsvorgang ca. 5 mal so lang wie früher. Kann ich vermeiden in dem ich sauteure Schulungen finanziere oder verliere Geld mit der schlechten Produktivität in der Übergangszeit...
Für Firmen sehe ich "König Ribbon" als Todgeburt.
Immer mehr klicki-Buniti halte ich sowieso für eine Fehlentwicklung aber MS denkt, dass es der richtige Weg ist also soll die Welt auch glauben, dass es der einzige Weg ist und wenn ich die Kommentare lese scheint dieses gottlos perfide Spiel auch noch Früchte zu tragen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles