iTunes: DRM-freie Titel enthalten persönliche Daten

Musik- / Videoportale Seit der letzten Woche bietet Apple beim Musikdienst iTunes DRM-freie Titel an. Die Songs ohne Kopierschutz lassen sich dennoch zum Käufer zurückverfolgen, da sie Informationen über das jeweilige iTunes-Konto enthalten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Boooahh wie kraaaas, Skandal-News hier bei WF!! Oh man WF - über iTunes Plus werden schon seit Ewigkeiten DRM-freie Lieder angeboten, und das in denen die Mailadresse des iTunes-Accounts gespeichert sind, ist seit dem ersten Tag bekannt, da das Apple selbst auf iTunes mitgeteilt hat. Oh je.
 
@el3ktro: kein plan, was für ein problem du hast... die news ist vollkommen sachlich, kritisiert nichts oder mahnt apple...
 
@el3ktro: Es gab auch damals als iTunes Plus eingeführt wurde, exakt die selbe Diskussion. Mir ist das vollkommen egal, wenn überhaupt geb ich meine Musik nur an Leute weiter, die ich kenne und die sie nicht weiterverbreiten. Aßerdem sollte der Vermerk relativ leicht zu löschen sein.
 
@klein-m: Ja stimmt schon, hast Recht.
 
@lumpi2k: Ja, z.B. indem du die Datei in eine MP3-Datei umwandelst.
 
@lumpi2k: "wenn überhaupt geb ich meine Musik nur an Leute weiter, die ich kenne und die sie nicht weiterverbreiten" ... Das sagen deine Freunde bestimmt auch über ihre Freunde und geben deine Musik an die eigenen Freunde weiter ... usw. usf. ^^
 
@klein-m: Es geht nicht darum, dass Apple angegriffen werden könnte. Anscheinend geht man aber immer nur davon hier in diesem Forum aus...Wenn jemand meckert, wurde WAHRSCHEINLICH jemand beleidigt...! Nee, hierbei geht es darum, dass iTunes Plus keineswegs neu ist und dass das ein SEHR alter Hut ist, dass E-Mail Adresse und Name des Käufers in der Musik abgesichert sind.
 
@el3ktro: Schlechte Idee. Von einem verlustbehafteten Verfahren ins nächste zu enodieren.
 
@cmaus: warum du nun versuchst was zu rechtfertigen, was schon längst abgehakt ist, verstehe ich noch weniger...
 
Das war doch eigentlich anzunehmen. Ob nun die Emailadresse gespeichert wird, eine spezifische Prüfsumme oder was auch immer. Beim Hören sollte das ja nicht weiter auffallen.

Interessant ist was passiert, wenn man die Datei in ein anderes Format und anschließend wieder als MP3-Datei konvertiert..
 
@DLX: Wieso "in ein anderes Format und anschließend wieder als MP3-Datei"? Warum nicht gleich in eine MP3-Datei umwandeln? Und wieso sollten diese zusätzlichen Daten "beim Hören nicht weiter auffallen"? Da fällt GAR NICHTS auf ...
 
@DLX: Ja nur wenn deine eigene Adresse da drin ist und du brennst nem Freund ne CD oder leihst ihm eine von dir aus und der verleiht die weiter dann bist du irgendwann der der zur Rechenschaft gezogen wird. Bei ner Prüfsumme ist s nicht so einfach. Und wer weiß, ist dann vielleciht auch wieder ne richtige Spamquelle.
 
@el3ktro: Ich kann dir sagen was passiert. Die onehin schon bescheidene Qualität wird noch bescheidener.
 
@el3ktro: Ich wette auf einem Stereosystem aus Malaysischem Wurzelholz mit Mundgeblasenen Membranen aus Waldeidechsen und Daumendicken Kabeln aus Luftgetrocknetem Kupfer hört man den Unterschied.
 
@superfoo: Wieso bescheidene Qualität? AAC ist an sich schon deutlich besser als MP3 (welches ja alles über 20kHz einfach mal abschneidet) und die Songs sind mit 256kBit/s codiert.
 
@Chaos77: Dann geb doch die Musik einfach nicht weiter. Darf man sowieso nicht.
 
@el3ktro: Was is mit Privatkopie?
 
@el3ktro: Erzähl das mal deiner Freundin wenn die n Lied toll findet :-) . Denk al an dich selber. Hast du noch nie ne CD gebrannt die du verliehen hast oder nem Freund n Lied zeigen wollen. Der vergisst dann nach 12 Monaten vom wem er die hatte und schickt sie weiter... Gruß Chaos
 
@lumpi2k: Privatkopie gibts bei CDs, nicht bei elektronischer Musik in Dateiform.
 
@lumpi2k: :D :D :D :D (+++) Manche hören sogar das Gras wachsen @Chaos: Dann brenn doch einfach ne Audio-CD. Mußt ja nicht die AAC oder MP3 Dateien als solches brennen. Beim Umwandeln in normale Audiofiles für normale Audio-CDs verschwinden die Mailadressen ganz von selber.
 
@el3ktro: Ok. Mein Fehler. Dachte es wäre 128kbit wie der Rest, einfach ohne DRM. Aber trotzdem bleibe ich dabei. Das Umwandeln von komprimierter Musik in ein anderes Format bringt in jedem Fall eine Qualitätsverschlechterung. Wie gravierend diese im Einzelfall ausfällt und ob man den Unterschied auf den PC-Boxen oder dem iPod hört, ist wieder ein anderes Thema.
 
@lumpi2k: Da die Daten im Header, jedenfalls aber außerhalb des Datenstroms verewigt sind, ist da schlichtweg nichts zu hören.
 
@el3ktro: zu [re:5] - Das menschliche Gehör ist nicht in der Lage, frequenzen oberhalb von 20kHz wahrzunehmen. zu [re:11] - Sehr richtig. Allerdings braucht man, um die Unterschiede hören zu können neben einem guten Gehör eben auch ein gutes Equipment und damit einen großen Geldbeutel. Und wer schon mehrere tausend Euro für mein Hifi-System ausgibt wird sicher nicht bei der Musik das Sparen anfangen, sondern hier zu CDs Vinyls greifen.
 
@superfoo: Es geht hier doch nicht um Qualitätsverluste beim Umwandeln der Dateien. Das es die gibt, ist ja unbestritten. Der Original-Poster oben meinte aber, dass "eine Prüfsumme oder Mailadresse beim Hören nicht weiter auffallen sollte" - DARAUF habe ich meine Frage, was man denn da hören soll, bezogen.
 
@lumpi2k: sah ma lumpiXY, hast du etwa ein iPod als mp3 player? Der klingt nämlich genau so sch.... wie die trax aus iTunes. Junge wenn du von der Physik des Klanges keine Ahnung hast, dann schreib auch nicht so ein Blödsinn.
 
@Laika: Irgenwie schreibst du den Blödsinn! Seit wann klingt ein iPod schlecht? Ordentliche Köpfhörer dran und ab gehts. Oder bist du einer von den Leuten, der auch eine Hundpfeife hört?
 
@DLX: Anders als bei dem Encoden CD > MP3 würde das ACC > MP3 massiv Qualitätseinbrüche nach sich ziehen. Dazu braucht man auch keine High End Anlage oder muss Audiophil veranlagt sein. ein Normales Gehör langt da aus. Beide Verfahren sind verlustbehaftet und wenn nun jemand auf die Idee kommt zwischen 2 verlustbehafteten Verfahren hin und her zu encodieren, dem kann nicht geholfen werden. Jedenfalls ist das keine akzeptable Lösung.
 
@el3ktro: Sorry! [re:3] war eigentlich auf den Original Post von DLX bezogen (auf en falschen blauen Pfeil geklickt). Es sollte aussagen, dass das Umwandeln nach MP3 sehr wohl ein Unterschied beim Hören macht. Irgendwelche Prüfsummen oder E-Mail-Adressen im Header, wohl eher nicht. :-)
 
@el3ktro: "Dann geb doch die Musik einfach nicht weiter. Darf man sowieso nicht." __- Noch so einer, der so einen Mist verbreitet, Klar darf man Audio CD's verleihen und auch sonst jede CD. Zu den ganzen Einschränkungen der sogenannten Verwertungsgesellschaften kann ich nur sagen: Es reicht nun endgültig!
 
Es gibts nichts was besser ist als gute alte CDs zu kaufen :) . Die hat man daheim und wenn man die auf den PC überträgt dann sind die wenigstens sauber :) .
 
@Chaos77: Zum Teil hast du da sicher Recht, aber größtenteils muss ich dir hierbei antiquiertes Denken unterstellen. Ich kaufe meine Musik auch, aber schon seit Jahren keine CDs mehr. Und wenn ich alte Lieder gern auf dem PC oder sonstwo hätte, dich ich noch als CD im Regal stehen habe, finde ich es immer ärgerlich, das Medium erst digitalisieren zu müssen. Denn das kostet Zeit und Geduld. Wenn man obendrein Pech hat, dann ist die CD noch verkratzt und/oder kaum noch leserlich. Ich hab zwar noch ne Stereoanlage, diese aber schon ewig nicht mehr benutzt. Früher oder später werden CDs fast ganz vom Markt verschwinden und dann nur noch für spezielle Käuferschichten angeboten, ähnlich wie die Vinyls.
 
@Apolllon: Geb ich dir gerne Recht. Zeitintesiv ist der vorgang bei mir am PC nicht mehr. Hab ebenso nicht mal mehr ne Stereoanlage, aber ich mags einach auch eine CD in der Hand zu halten und das booklet durchzublättern. Aber darüber kann man jetzt streiten :)
 
@Chaos77: Bislang habe ich noch kein einziges Lied digital gekauft, sondern immer nur CDs und diese dann digitalisiert. Auf der Anlage klingt's definitiv besser, die Abbrüche bei durchgehenden Tracks hat man auch nicht, und für'n Rechner und unterwegs tun's die MP3s. Wenn ich die Preise vergleiche, bin ich bei CDs (außer vielleicht bei den ganz aktuellen, die grade nicht für'n Appel usw. im Angebot sind) sogar günstiger (10 * 99 Cent gegen 5 oder 6 Euro für die ganze CD - grade wieder bei dem Online-Handler mit dem großen A). Und die Digitalisierung - wo brauche ich da Zeit und Geduld? CDex anwerfen. Grundeinstellungen auf 320 kbit stehen lassen und ok - dauert ca. 10 Minuten, die ich schon fürs Mailchecken brauche. Am Ende ist's Geschmackssache, und so lange es CDs gibt und die zu vernünftigen Preisen, gibt's einfach keine qualitativ bessere Lösung. Thema Verkratzen: bislang hab' ich höchstens mal nicht mehr abspielbare gebrannte CDs gehabt, meine gekauften hatten noch nicht einen Ausfaller seit 1986 ...
 
@Apolllon: Du meinst also, Du könntest deine digitalen, online gekauften Stücke in 10 Jahren noch anhören? Wenn die mit DRM sind, kannste das jedenfalls vergessen...
 
@rallef: Das ist ja wohl klar, hier geht es aber um DRM-freie Musik, welche Online gekauft werden kann und die kann ich mir auch noch in 50 Jahren anhören. Bei einer CD bin ich mir nicht sicher, ob die in 50 Jahren noch funktioniert. Aber ist ja egal, jeder kauft das was er will. Ich habe z.B. keine Lust mir ein eigenes Zimmer einzurichten, nur für meine CD-Sammlung. Ich höre gerne und viel Musik, aber ich bin nicht bereit mein Geld in eine Anlage zu stecken, mit der ich unter Umständen einen Unterschied zw. 256kBit/s AAC (oder MP3) und einer CD höre. Denn mit einer "Otto-Normal-Verbraucher-Anlage" hört man definitiv keinen Unterschied (man bildet ihn sich höchstens ein). ____ Ich finde es super das es Apple endlich geschafft hat, die Musikfirmen von diesem schwachsinnigen DRM abzubringen. Ich werde mir in naher Zukunft garantiert noch mehr Musik bei iTunes kaufen. Bisher hat mich das DRM daran gehindert. Mit DRM verkorkste Musik kommt mir nicht ins Haus.
 
@Apolllon: Wenn man obendrein Pech hat, dann ist die CD noch verkratzt und/oder kaum noch leserlich." __- Selbst Schuld! __- "Ich hab zwar noch ne Stereoanlage, diese aber schon ewig nicht mehr benutzt. Früher oder später werden CDs fast ganz vom Markt verschwinden und dann nur noch für spezielle Käuferschichten angeboten, ähnlich wie die Vinyls." __- Werden sie nicht (vom Markt verschwinden).
 
"Welche Konsequenzen dies hätte, ist nicht bekannt. " ... Kopp ab ^^
 
@DennisMoore: so is es (+)
 
Ja, gut von Apple. Schließlich soll das ja nicht den Leuten helfen, es illegal zu verbreiten. Find ich nen gutne Kompromiss
 
@DasFragezeichen: Du schenkst das Lied einem Freund von Dir - darfste ja legal. Der sagt sich toll, ich stell das im Netz zum Upload zur Verfügung. Und Deine Emailadresse steht dort somit auch drinnen.....nun du.
 
@Forum: Sorry, aber wo steht, das du die Songs weiter verteilen darfst?
 
@Bru-ba: lol...es ist von jee her legal ein lied, oder eine cd privat zu kopieren- voraussetzung, die Quelle ist legal (also CD z.B. gekauft), und es wird kein Kopierschutz geknackt....beides trifft ja nun bei Itunes zu...hier kannst du Deine Wissenlücke schliessen. http://www.irights.info/index.php?id=90
 
Was geht dass den ehrlichen Käufer an? Er ist doch zufrieden, wenn er dieses Musikstuck beliebig kopieren kann, dazu noch in einer guten Qualität (wer den Qualitätsunterschied wahrnimmt ist in meinen Augen ein übernatürlicher Mensch!). Was hat heute schon kein Wasserzeichen?! Soviel ich weiss, besitzen heute alle technischen Geräte eine Erkennungsnummer (per Einstanzung oder per Laser). Damit schützt man den Musikmarkt. In meinen Augen zurecht, weil wenn alles gratis ist, verdient der Künstler nur noch mit einem Konzertauftritt, dann fällt die Sparte Verkauf von Lieder ganz weg! Auch alle neuen CD's haben ein Wasserzeichen. Informieren, dann schreiben "grins"
 
@AlexKeller: Wenn, dann in Deinen Ohren *grins* - Den Unterschied zwischen MP3 und Audio-CD hört man auf einer Mittelklasseanlage mit guten Boxen aber sehr wohl, doch das ist nun wieder reine Geschmackssache. Bei einer Tchibo-Anlage für 88 Euro mit Plastiklautsprechern oder 'ner einfachen Soundkarte mit einem entsprechenden Lautsprechersatz ist's aber egal, das stimmt schon. :-)
 
@OchJoh: Je nachdem wie du encodiert hast. Ab 256kbs ist eine Mp3 transparent und bietet "fast" die selbe Tonqualität wie die CD. Ausnahmen bestätigen die Regel. Je Nach Klangmaterial kann auch eine mit 320kbs encodierte MP3 scheiße klingen. Z.B. Eric Clapton Crossroads, da such ich immer noch ne Möglichkeit das Anständig zu encodieren, die Gitarren klingen bei einer MP3 egal mit welcher Bitrate anders als auf der CD
 
Was geht dass den ehrlichen Käufer an? Er ist doch zufrieden, wenn er dieses Musikstuck beliebig kopieren kann, dazu noch in einer guten Qualität (wer den Qualitätsunterschied wahrnimmt ist in meinen Augen ein übernatürlicher Mensch!). Was hat heute schon kein Wasserzeichen?! Soviel ich weiss, besitzen heute alle technischen Geräte eine Erkennungsnummer (per Einstanzung oder per Laser). Damit schützt man den Musikmarkt. In meinen Augen zurecht, weil wenn alles gratis ist, verdient der Künstler nur noch mit einem Konzertauftritt, dann fällt die Sparte Verkauf von Lieder ganz weg! Auch alle neuen CD's haben ein Wasserzeichen. Informieren, dann schreiben "grins"
 
Ist doch nix neues. War doch schon so als die iTunes Plus eingeführt haben. Einfach als mp3 umwandeln und gut ist.
 
Kann man ja selbst entfernen die Infos...
 
Diese Methode haben doch einige schon bei MP3-Dateien probiert ... Aber leider gab es da z.B. ID3-Tag-Editoren, die beim speichern alles was nicht in die MP3-Datei rein gehört einfach entfernt haben ... dummerweise gehörte diese Signatur, wo sie dich zurückverfolgen konnten, auch dazu :-D
 
es sind Name und E-Mail-Adresse drin, diese sind z.B. entfernbar mit Hex-Editor oder privatunes, http://www.privatunes.com/

siehe Meldung auf pcwelt.de vom 28. Juni 2007:
http://www.pcwelt.de/start/sicherheit/datenschutz/news/85607/privatunes_gratis_tool_anonymisiert_drm_freie_songs_von_itunes_plus/
 
@selenbor: genial, so kann ich alles ins Dualsystem umwandeln und übersetzen :)
 
www.spamgourmet.com oder wie oben schon geschrieben privatunes
 
... mir persönlich ist es egal, denn ich käme nie auf die Idee, mir Musik aus dem Internet zu laden. Und wer behauptet, dass man den Unterschied zwischen einer MP3-Datei und einer MFSL Gold-CD nicht hört, zieht sich auch die Unterhosen mit der Kneifzange an ...
 
@Thaquanwyn: "lach" ein (+) von mir
 
@Thaquanwyn: Zwischen einer gut encodierten(!) MP3 und einer CD hört kein Mensch einen Unterschied, auch nicht mit High-End Audio Equipment. Siehe http://www.heise.de/ct/00/06/092/.
 
@greeny1337: ... es mag ja sein, dass man keinen Unterschied zwischen einer gut encodierten MP3 und einer entsprechenden normalen CD-Aufnahme hört, aber da du wahrscheinlich keine MP3-Dateien im Internet kaufen kannst, die einer MFSL Gold-Aufnahme entsprechen, erübrigt sich dieses Thema ...
 
also ganz ehrlich find ich das gar nicht mal so unverschämt. es ist ein guter kompromiss. man kann sie für persönliche zwecke so oft wie man will gebrauchen, doch bei unkontrolierter vervielfältigung kann man es halt zurückverfolgen. warum aucht nicht? kann ich absolut verstehen. was ich nicht verstehe ist, dass apple dies nicht gleich öffentlich machte. der nutzer sollte darauf von apple aufmerksam gemacht werden
 
@amorosicky: Das wurde von Apple öffentlich gemacht. iTunes Plus gibt es schon ewig. Neu ist nur, dass fast die gesamte iTunes-Bibliothek nun in iTunes Plus verfügbar ist.
 
@el3ktro: ne ich meinte dass persönliche daten drin sind in den audiofiles.
 
es ist schon lustig Jungs, wie viele unsere Artgenossen doch absolut keine Ahnung haben, weder von dem Treiben eines Anbieters, noch von der Qualität der angebotenen Ware.
 
@Laika: Klar der Unterschied ist da und der Unterschied ist auf passendem Equip mit geschulten Ohren auch zu hören. Bei den kopiergeschützten 128 Bit Tracks war er sogar sehr deutlich und für jeden erkennbar (jedenfall wenn man den Vergleichtrack auf CD hatte), aber was solls? Werden die Tracks als "CD-Qualität" angeboten? Nein! Das meine Email Adresse in einem Musik-File auftaucht das nur für eines meiner Systeme bestimmt ist kann mir doch auch völlig Latte sein, weil Sie, abgesehn von mir selber und dem Anbieter niemand sehen wird. Naja wenn Du ein Fan von Verschwörungtheorien bist sieht die Sache natürlich anders aus... Du musst die Sachen ja hinterher nichtmal mit iTunes hören

Sollte iTunes irgendwann mal abgeschaltet werden weil sich der Konzern anders entschieden hat kann ich meine Musik noch hören. Die Kunden von Music-Load und wie sie alle heissen stehn dann im Regen (und das sogar ganz legal). Darauf kommt es mir an.

Ich kauf meine Musik trotzdem noch grössten Teils auf CDs weils einfach flexibler ist und ein Booklet hat auch wenn ich dafür mittlerweile eine ganze Wand brauche. Eigendlich nutze ich iTunes zum kaufen von Musik nur wenn ich irgendwelche seltsamen Sachen suche die ich so schnell nicht im Laden finde, Nummer bei denen der Rest der CD Müll ist, B-Seiten von Maxis, etc. Und wenn ich absolut nicht auf etwas warten will weil ich gerade eine längere Reise vor mir habe und was neues auf die Ohren brauche für Unterwegs. Ich kann mir im Moment nicht vorstellen "nur" mit Digitaler Musik (wobei CDs das ja auch sind) zu leben. KA wie das wäre wenn ich damit gross geworden wäre...
 
hehe.wenn dann dar lappie mit der itunes mucke geklaut wird und in nem p2p netz deine mp3´s auftauchen mit deiner e-mail addy ... dann kannst dich 10 jahre setzen.
 
Ich bin ja nicht dazu verpflichtet meinen PC zu schützen und wenn dann z.B. jmd. illegal von meiner Platte etwas ladet (z.B. bei einer LAN), dann ist es wohl nicht mein Problem wenn die Musikdatei dann im Netz landet. Dann sollen Sie mal auf einen zukommen. Das wäre ja wie als wenn mir jmd. mein Auto klaut und damit jmd. anfährt...da soll wohl auch ich am Ende blechen? Zumal ja ohnehin das gilt was Forum schon erwähnte...eine Verbreitung der Musikdatei in meinem unmittelbaren privaten Bekanntenkreis ist erlaubt...sofern ich dabei keinen Kopierschutz umgehe und die Datei aus einer legalen Quelle stammt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles