Warnung: Conficker-Wurm breitet sich massiv aus

Viren & Trojaner Sicherheits-Unternehmen verzeichnen aktuell eine hohe Aktivität des Wurmes Conficker.C. Dabei handelt es sich um die dritte Variante eines im letzten Herbst entdeckten Schadcodes. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wann kommt denn endlich der "weiße Wurm", der alle Botnetze befällt, 24 Stunden lang Seti@home/folding@home/QMC durchlaufen lässt und danach Windowsupdate startet und Antivir installiert? Gabs da nicht auf dem 25c3 so nen Vortrag, mit nem Wurm Botnetze zu befallen und sie zu säubern?
 
@lumpi2k: Und ihr regt euch über den Bundestrojaner auf....
 
@lumpi2k: Der Entwickler des "Weissen Wurms" würde glaube ich (sofern der Wurm auf ihn zurückzuführen ist) nicht mehr lange leben. Überlege mal wieviel Geld mittlerweile in dunkleren Kreisen mit den Botnetzen usw. gemacht wird und wieviele recht starke Organisationen dahinter stehen (allen voran eine Regierung aus Asien:-) ).
 
@lumpi2k: HMMM Feuer mit Feuer bekämpfen kann auch in die Hose gehen :)
 
@lumpi2k: skynet :-)
 
@John Dorian: Bundestrojaner heißt aber auch, wenn die den nicht übers Internet an dein PC kommen, dann brechen die deine Wohnung auf (ohne das du es merkst) und Manipulieren deinen Rechner (Keylogger in der Tastatur etc.)
 
@narsenmann: Wir hatten lange keinen Hacker- Märtyrer mehr.
 
@lumpi2k: Ich fänd's eine super Sache, wenn sich mal einer der Virenschreiber dazu verleiten lassen würde. Wenn das bei einigen Systemen in die Hose geht, auch egal, ich habe kein Mitleid mit diesen Update-Muffeln, die im Grunde der Allgemeinheit schaden, weil Botnetze entstehen und so Millionen Menschen zumüllen. Es ist wirklich erschreckend, dass Leute zwar dicke Virenscanner draufhaben aber das SP3 fehlt noch... Das ist wie Autofahren mit Sturzhelm aber nicht angeschnallt.
 
@lumpi2k: Tron war wohl der letzte...
 
@lumpi2k: da gibts rechtliche schwierigkeiten, man dringt schließlich in pcs ein, und wenn was schiefgeht oder private daten übertragen werden, sind die betreiber dran.
 
@basti2k: es geht schon in diese Richtung.
 
Typische Windows Problem. :-)
 
@Ubuntu5: Typisch Linux User Kommentar :D
 
@Ubuntu5: Oh Mann, warum hast du das geschrieben, jetzt steinigen sie dich gleich! :-)
 
beide haben Recht :)
 
@Ubuntu5: Linux ist toll, Linux ist toll, Linux ist toll, kein Anschluss unter dieser Nr., kein Anschlus unter dieser Nr. Linux ist toll, Linux ist toll....
 
@Ubuntu5: Nee, typisches Nutzerproblem... Wer nach 1/4 Jahr immer noch nicht sicherheitsrelevante Patches eingespielt hat, dem ist definitiv nicht mehr zu helfen, egal vor welchem OS er sitzt...
 
@Ubuntu5: Einen Wurm unter Windows zu beseitigen geht um längen schneller, als Linux benutzbar zum Laufen zu bekommen :-)
 
@HatzlHotzl: und mit was??? MIT RECHT *steinesammelngeh*
 
@satyris: Da vergleichst Du leider Äpfel mit Birnen. Es geht hier doch eher um die Sicherheit eines Betriebssystems als um dessen Konfiguration!
Und da muss Windows ganz klar den Kürzeren ziehen.
Bei der Konfiguration geben sich beide nicht viel.
 
@Bill_Torvalds: Das würde ich jetzt nicht unbedingt unterschreiben wollen. Bei Windows ist das Virenschreiben jedoch "interessanter" für die Schreiber, da sie einfach auf eine viel breitere Masse (an DAU's) treffen. Unsicherer wird das Betriebssystem selber dadurch aber nicht, es steigt bei der hohen Verbreitung jedoch die Wahrscheinlichkeit, ein verwundbares System zu finden.
 
@Bill_Torvalds: Würde ich nicht sagen. Ein Windows-Profi kann Windows derart abschotten und sicher einrichten, dass das eindringen (nahezu) unmöglich wird. Kommt halt immer auch auf das Know-How drauf an.
 
@satyris: Du vergisst dabei, dass Sicherheitslücken im Code viel schneller gestopft und veröffentlicht werden, da jener offen ist. Ausserdem bekäme ein Wurm keinen Zugang auf die Systemdateien, da diese sämtlich Kennwortgeschützt sind. Das macht das genze viel sicherer als Windows(ein vernünftiges Passwort vorausgesetzt).
 
@Zebrahead: stimmt. aber für den normalen User ist Linux meiner Meinung nach sicherer.
 
@bowflow: Wie dein Kommentar!
 
@satyris: So viel Dummheit müsste schon richtig weh tun. Ehrlich!
 
@satyris: Muss mich wiederholen. Das ist selten beschämend.
Höre zu: weißt du warum selbst in IE / gilt? Nein? Das liegt daran, dass die Masse der Server ein Unix Typ ist, kein MS-Server. Bitte erhelle uns mit deiner unendlichen Weisheit und nenne uns nur einen Schädling jedweder Art, der die UNIX-Server (oder Linux-Server) je befallen hat. Wenn das keine Verbreitung ist, was dann? Rate mal schnell wohin und auf welche Plattform MS seine Webinhalte ausgelagert hat als Vorletztes Jahr die Epidemie gab, während auf die selbe Plattform mit extrem viel Schleim geworfen wurde. Tipp: netcraft.com
Und dem anderen muss ich versichern: ein Profi arbeitet niemals mit Windows und der Semiprofi lernt lieber mit einem ungleich sichereren System zu arbeiten, als zu lernen, dass man Windows nicht abdichten kann. Dies bestätigt die erschreckend hohe Anzahl der Jahrzehnte in der mit satten Gewinnen Schädlingsbekämfpung verkauft wird. Eine abnehmende Anzahl kann ich nicht vernehmen - jedenfalls nicht auf Seite der Schädlinge.
 
@netmin: Immer locker bleiben! Ist doch nur ne Diskussion :)
 
@netmin: Gegenfrage, was tust du dann auf einer Windows News Seite?
Dich über die nächsten Schritte deines Feindbildes informieren?
 
@netmin: Könntest du mal bitte ganze Sätze schreiben, wenn du mich schon sinnfrei beschimpfen möchtest? "Das ist selten beschämend. Höre zu: weißt du warum selbst in IE / gilt? Nein?" Was willst du mir damit sagen? Warum verbreitet sich denn viel Schadsoftware mittlerweile über Webseiten, wenn die alle unter Linux laufen und das Alles so sicher ist?
 
@xcsvxangelx: War das eine ernsthafte Gegenfrage zu meinen Ausführungen und Fragen. Wie wäre es mit einer Antwort.
Es gibt kein Feindbild, sollte dich das trösten, nur ist es unglaubwürdig, wenn viele mit halben Halbwahrheiten Tatsachen verdrehen, als wäre es eine Selbstverständlichkeit.
 
@netmin: Ein Profi nutzt kein Windows sondern setzt auf Unix? Dann sind wohl all die gelernten Systemadministrator die in Firmen mit bestehendem Windowsservern arbeiten Anfänger die sich lieber nach einem Job umsehen sollten? Und wo ist eigentlich die Statistik die besagt, dass die Mehrheit der Server auf Unix basieren und nicht auf Linux oder Windows Server? Zumindest bei Firmennetzwerken sind Windows Server sehr stark verbreitet.
 
@Ubuntu5: Typisch Dummenproblem. Windows ist schlauer, als die meisten Leute: Es hat sofort nach der Installation die Firewall und die automatischen Updates an. Wären Menschen nicht so dumm, die auszuschalten, gäbe es das Problem nicht.
 
Na dann mal viel Spass bei der Wurmkur
wünscht euch ein "Frickel-Linux"-User :)
 
So ist das nunmal, wenn man Windows benutzt. Viel Spass beim entwurmen!
 
@Bill_Torvalds: Hat der kleine Pinguin etwa überlesen, dass die entsprechende Sicherheitslücke schon seit Oktober von Microsoft gepatcht wurde? Oder will der kleine Pinguin jetzt Microsoft dafür verantwortlich machen, wenn die Leute Windowsupdate deaktivieren?
 
@Zebrahead: Der kleine Pinguin hat das generell gemeint! Windows ist nunmal nicht besonders sicher!
 
@Bill_Torvalds: Jedes System ist so sicher wie der User der davor sitzt und nun geh dir nen lecker Fisch abholen.
 
@Bill_Torvalds: Dann muss ich ja unglaublich glücklich sein - seit 10 Jahren Windowsbenutzer mit Internetanschluss und noch keinen Virus oder Trojaner erhalten und das bei fast täglichem Internetbesuch. Wahnsinn!
 
@Bill_Torvalds: So ein toller Frickler kannst ja nicht sein, ich glaub dir sind einige Sachen entgangen, google mal nach milworm geh auf platforms und schau mal was für linux alles rausgekommen ist. Ich würde sagen das du sehr geblendet bist und bekommst es nicht mit das dein System seit jahren im hintergrund genutzt wird.
 
@sorduk: Wahnsinn, was Du meiner Áussage alles entnehmen kannst...war doch eher knapp formuliert! Ich glaube, das Sicherheitskonzept in Linux ist besser als das in Windows! Was nicht heisst, das man sich sein Windows nicht auch sicher einrichten kann, ist halt nur aufwändiger. Aber wer weiss, vielleichtsind die Linux-PC's ja voller Viren etc. nur merkt es keiner, weil niemand nen Virenscan macht... allerdings wüsste ich nicht, wie diese dann auf meine Systemordner zugreifen könnten!
Und nein, ein so toller Frickler bin ich nicht, und das ist zum Glück bei einer bei meiner Distro(Ubuntu) und vielen anderen auch gar nicht nötig.
 
@Bill_Torvalds: Warum sollte man denn einen Wurm programmieren der Weltweit Tausende von Rechner infiziert, wenn man auch mehrere Millionen infizieren kann? Es lohnt sich offensichtlich nicht einmal Erhebungen von der Verbreitung von Linux Desktopsystemen zu machen. http://de.wikipedia.org/wiki/Linux-Einsatzbereiche$Marktanteile
 
@Schleichende Demenz: Weil es da nicht so einfach geht! Oder meinst du das die Typen das nicht ständig versuchen?
 
@HatzlHotzl: Gut gebrüllt! Aber auch hier werden Marktpolitische Interessen verfolgt. Wäre Linux so dominant wie Windows, wäre es sicherlich auch die Zielscheibe von solchen Attacken. In jedem System werden sich Schwächen finden, Open Source oder Payware.
Es lohnt sich aber mehr Schwächen in dem System zu finden, dass am meisten verbreitet ist (wir reden ja hier von ca. 88% zu ca. 5%, korrigiere mich wenn ich falsch liege) da es eine breitere Masse anspricht, und somit auch deren Verbreitung. Und die Typen versuchen es erst gar nicht, da es sich nicht lohnt, für ihren Virus. Aber wem erzähle ich das?
 
@Schleichende Demenz: Ach komm schon, halt mich bitte nicht für blöd! Linux ist NICHT Windows, selbst bei 90% Marktanteil von Linux wären diese Probleme nicht da. Es wären andere Probleme da, baer sicher nicht diese. Windows war nie ein Netzwerk Betriebsystem, nie, und da liegen die schwächen. Microsoft wird das sicherlich beheben, aber es dauert halt. Glaube mir, ich bin kein Windows Gegner, ich kenne die Vorteile von Windows sehr gut, aber die Schwächen offenbaren sich in solchen Fällen! Ob es euch passt oder nicht, Linus wird immer besser, und MS versucht alles dagegen!
 
@HatzlHotzl: Hmm, Dein erster Kommentar war noch intelligent. Dieser ist aber völlig Merkbefreit. Du scheinst ja der ganz große Durchblicker zu sein. Mach weiter so.
 
@Schleichende Demenz: Hm, dafür sind solche herabschauende Kommentare umso besser. Nase hoch und weiter so!
 
@HatzlHotzl: Was bist Du denn für ein Wendehals?
http://www.macwelt.de/forum/showthread.php?t=594133
und dann...
http://www.macwelt.de/forum/showthread.php?t=599692
Und nu Linux.....
Ganz großes Kino.
 
Na, der Wurm soll mal versuchen über meine Router/Firewall-Kombination zu kommen. Viel Spaß :-)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Hoffendlich auch von Binford.
 
Sicherheitslücke geschlossen und eine Firewall (die jedes halbwegs aktuelle Windows in der Standardkonfiguration aktiviert hat) würde das ganze eh verhindern. Ergo ist dieser Wurm ein weiterer Beweis für die menschliche Dummheit.
 
@Kirill: Dazu kommt noch das fast jeder User ein Router besitzt, und UPNP deaktiviert sein sollte, dann hat man normalerweise auch Ruhe. Vielleicht auch noch die Ports 135,139 und 445 im Router sperren.
 
Kondome schützen.
 
@yobu.: Leider nicht vor sinnfreien Kommentaren :))
 
@yobu.: doch auf gewisse art und weise schon :D nur net mehr im nachhinein ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles