Office "14": Neue Maßnahmen gegen illegale Kopien

Office Microsoft will der illegalen Verbreitung der Enterprise Version seines Büropakets Office mit der Implementierung der Volume Activation 2.0 einen Riegel vorschieben. Die neue Aktivierungstechnologie hält offenbar bei Office 2010 (Codename "14") ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann werden wir wohl alle zu open office greifen :)
 
@TonyMontana: Allein wegen Outlook werden viele Firmen eben nicht zu OO sondern zu MS Office greifen.
 
@TonyMontana: Kaum, Firmen betrifft das kaum da diese im Normalfall eh legale Lizenzen von Microsoft Office haben. Auf die "illegale Privatkundschaft" kann Microsoft gut verzischten.
 
@TonyMontana: Is nun Essig mit der Freeware MS Office? :-D
 
@TonyMontana: Naja ich würd sagen Open Office ist derzeit nicht so eine gute Alternative zu MS Office, gerade wenn man bedenkt das in einer Firma nicht nur Officeprofis arbeiten sondern auch Leute die sich nicht so gut mit Computern auskennen und dank Office2007 schon einfacher finden, was sie suchen. Und ehrlich gesagt denke ich das OpenOffice bald eingehen wird, da laut einem Bericht immer weniger Programmierer daran arbeiten
 
@swissboy: Mir solls egal sein, ich habe legale Versionen, nur sollten wir nicht vergessen das Cracker und illegal kopierte Versionen, Windows erst zu seiner marktbeherrschenden Position gebracht hat. Genau das Gleiche war mit der PS1 der Fall, dadurch dass jeder CDs kopiert hat, wurden aufeinmal explosionsartig PSones verkauft.
 
@Kartoffelteig: Genau, eigentlich ist es ja total schlecht, nur weil man es es sich illegal "kostenlos" besorgen kann wurde es berühmt.
 
@swissboy: ja, vielleicht im europäischen Raum aber im Osten ist es auch bei Firmen sehr beliebt nicht lizenzierte Software einzusetzen!!!
 
@mtoss: Ich denke du hast seinen Post missverstanden. Kartoffelteig hat gar nicht so unrecht damit. Durch vielgeladene Kopien ist Windows und auch Office erst so richtig bekannt und beliebt geworden. Eine bessere PR gab und gibt es nunmal nicht.
 
@ZECK: hm, das wäre allerdings schade. Gerade jetzt, wo OpenOffice langsam in Verisonen vorstößt, in denen es vollständiger Ersatz zu MS Office verwendet werden kann. Wo hast du diesen Bericht gesehen?
 
@ZECK: Für diese schwachsinnige Aussage bekommt man hier sogar Lob! Deibel nochmal!
 
@netmin: Ich finde dein Verhalten sehr arrogant, nur weil du keine Ahnung hast, muss die Aussage von Zeck nicht falsch sein. Sie entspricht 100% der Wahrheit. Open Office scheint zumindest nach unzähligen Berichten dem Untergang geweiht zu sein. Ob jemand es gut findet oder nicht, spielt dabei keine Rolle, es bleibt numal eine Tatsache, dass sich für dieses Projekt keine guten Programmierer mehr finden lassen. Ein Grund wird sicherlich auch sein, dass bei Open Office zu wenig Flexibilität vorhanden ist. Darüber lässt sich sicher Streiten, aber ich kenne jemanden der genau aus diesen Gründen ausgestiegen ist. Hier noch ein Bericht von zahlreichen: http://winfuture.de/news,44424.html
 
@Rumulus: Unzählige Berichte, die aus einer alten Quelle schöpfen und wie bei der Bild-Zeitung runtergekaut werden, bis es auch der letzte glaubt. Einer der Entwickler hat bereits gesagt, dass OOo auf einer so ordentlichen Bais steht, dass wenige Programmierer ausreichen um es zu pflegen. Man darf OOo einfach nicht mit z.B. Microsoft vergleichen, da steckt enorm viel Kapital und der Zwang ständig etwas neues liefern zu müssen drinnen. OOo muss nicht, also reden wir doch nichts tot was noch lebt.
 
@mtoss: 1.) Raubkopien werden in erster Linie von Privatpersonen geladen und genutzt. 2.) Es gibt sehr viele Unternehmen (vor allem größere) die zwar das MSO verwenden, allerdings _ohne_ Outlook (u. Exchange). Stattdessen werden alternativen wie Lotus Notes (mit Domino -> Notes/Domino ist immer noch die weltweit am meisten eingesetzte Groupware/Server Lösung, nur zur Info), oder ähnliches verwedet.
 
@bcalino: Wie ich bereit erwähnte, kenne ich Leute aus diesem Bereich persönlich und es wird leider unter vorgehaltener Hand eine sehr düstere Zukunft vorausgesagt. Mich würde der Name des Entwicklers interessieren den du erwähnst. Bitte um Quelle!? Den schön Reden ist genau so unglaubwürdig, wie etwas Zugrabe tragen was noch existiert! Könnte ja wirklich sein, dass einer der übrig geblieben ist, die Angelegenheit unterschätzt und sollte es doch anders kommen, gibt es ja genügend Ausreden. Übrigens ich fände es schlecht wenn OOo verschwinden würde, aber wir haben da keinen Einfluss! Die Gutgläubigen begreifen die Wahrheit immer zuletzt, selbst dann wollen es einige nicht für Wahr haben...........
 
@tekstep: pssssssst nicht so laut :)
 
@Rumulus: Das war Gelaber von EINEM Novell Mitarbeiter...nicht mehr und nicht weniger OOo ist nicht tot und stirbt auch nicht...
 
@TonyMontana: Ja ja, diese verblendeten MS-DAUs machen wieder terror, weil sie nicht verstehen können, das OpenSource Software gut sein kann. Dabei wissen die meisten garnicht, das die Basis von OpenOffice aus Deutschland stammt. M$ hat doch in den letzten Jahren nur GUI-Kosmetik betrieben. Richtig etwas Neues kam doch wirklich nicht. Wenn ich mir diesen Ribbon Murx anschaue und dann noch den Resourcenhunger.... Das sagt doch schon alles. Wenn man sich dem gegenüber mal OpenOffice 3 anschaut. 135 MB Download, kommt mit nahezu jedem Office-Format zurecht und kann sogar PDF-Dateien schreiben. Selbst das bearbeiten von PDF-Dateien ist eingeschränkt möglich. Diese Funktionalität wird allerdings in den nächsten Versionen verbessert. In Bezug auf Outlook gibt es auch eine gute Nachricht. Das Thunderbirdprojekt inkl. Sunbird soll in einer der nächtsten Versionen von OpenOffice integriert werden. Das könnte dann für Unternehmen eine interessante Alternative zu M$ Office werden.
 
@mtoss: Genau!^^ Genauso schaut es aus!!! Einige MS Produkte verdanken, dank illegaler Verbreitung, ihren flächendeckenden Bekanntheitsgrad..."Wenn Sie schon Software kopieren, dann soll es unsere sein..."
 
Alles wird gehackt, nach einer gewissen zeit.
 
@m.fiechtl: Hast Du den letzten Absatz der News auch gelesen?
 
@m.fiechtl: Wenn es sich illegal verbreitet, zeigt doch dann, dass das Produkt sehr gut ist. Wenn ein Produkt sehr gut ist, bezahle ich es gerne.
 
@DARK-THREAT: ab einem gewissen preis hört es sich aber für mich auf und ich suche nach günstigeren alternativen. für mich privat reicht für die paar briefe die ich damit schreibe sogar noch ms works 2000.
 
@ayin: Also Office 2007 kostet 60 Euro, da habe ich zugeschlagen.
 
@m.fiechtl: Also doch Freeware MS Office 14? :-D
 
@DARK-THREAT: Für so Programme wie Word und Ecxel sind 60 Euro wirklich ein guter Preis. Das ist für mich der beste Kopierschutz. Auch wenn es immer Leute gibt, die sagen "Wenn es über 0,00 Euro kostet, lad ichs mir"
 
@DARK-THREAT: ja toll die crap version die keiner will... das meist genutzte office programm is bei mir immer im try outlook 2007 und das bekommt man nich für 60 taken -.- kollege hat die billig version ich sag wo isn outllo wo ich sein netbook eingerichtet hab "hab ich nich" ich sag lol ich hätte dir enterprise geschenkt o0
 
@DARK-THREAT: Ha da lache ich aber, eine Office Enterprise Version bekommst Du niemals für 60 EUR. Die für 60 EUR hat kein Outlook und vieles mehr .
 
@DARK-THREAT: Pornos verbreiten sich illegal auch sehr gut.. kaufst du dir also auch jede Menge Pornofilme deswegen?
Der größte Dreck wird immer am meisten geladen oder angeschaut.. siehe Deutschland sucht den Superstar oder Group Tekan oder wie die heißen
 
@Billy Gee: Outlook ist für mich als Privatperson unwichtig. Es gibt viele Alternativprogramme dazu, und in aller höchster Not reicht Thunderbird. Also ich brauch nur, was ich brauche.^^ @lumpi2k: Ja, solche User kenne ich genug, wenn für die Photoshop oder ein 50EUR-Game nur 5 Euro kosten würde, wollen sie es dennoch nicht kaufen, sondern sie laden es... @john.wayne: Selbst dafür gibt es legal gratis Platformen im Internet.
 
@DARK-THREAT: Wie jetzt höchste Not? Was kann Outlook, was Thunderbird nicht kann?
 
@F98: um das alles aufzuzählen reicht der Platz hier gar nicht^^ Ich sehe, du hast noch nie mit Outlook gearbeitet :)
 
@F98: Zitat aus Ayom: "- vernünftige EXChange funktionalität (brauch nicht jeder)
- Sync-Support für Handys und xDAs und co.
- ein ausgereifter Kalender mit Einladungsfunktionen.
- ein vernünfitges Aufgaben-Mangement
- bis 2.0 meiner Meinung nach auch eine richtig gute Kontakt-Übersicht und Funktionalität."
 
Ganz ehrlich: Ein Outlook ohne Exchange ist für mich nichts anderes als Thunderbird mit Kalender. Und wer sich nen Exchange hinstellt ist meist keine Privatperson.
 
@swissboy, das ist doch ein echter "lacher", so wie deine kommentare auf wf,sorry!!!
 
@F98: vergleichst du gerade wirklich ein PIM-Programm mit nem blossen eMail-Client? Autsch!
 
@DARK-THREAT: Warum soll ich 60 Euro ausgeben, wenn ich mit Works 2000 das Auslangen finde?
 
@ayin: Sage ich denn, das DU es kaufen SOLLST? Ich habe es gerne für 60 Euro gekauft, und nun brauchte ich kein Office 2003 mehr. :)
 
@DARK-THREAT: Dass war von mir auch nur Antwort in Form einer rethorischen Frage
 
Windows Vista Enterprise ?
 
Oups Fehler meinerseits :( Bitte wegbewerten.
 
@solitsnake:
Ja die Version mit der das gleichnamige Raumschiff läuft!
 
@solitsnake: Diese Version ist vor allem für Großkunden gedacht. Sie hat, auf Vista Business basierend, zusätzlich unter anderem die Festplattenverschlüsselung BitLocker, den PC-Emulator Virtual PC Express sowie ein Subsystem für Unix-basierte Anwendungen, mit dem Unix-Programme (unverändert) unter Vista laufen. Diese Version wird in einer sogenannten Volumen-Lizenz an Großkunden verkauft. Im Gegensatz zu Windows XP müssen Vistas Volumenlizenzen auch aktiviert werden. Um den Administrationsaufwand zu verringern, stellt Microsoft einen eigenen Aktivierungsserver für Unternehmensnetzwerke zur Verfügung. (http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_Vista)
 
@xcsvxangelx: er spielt damit auf den letzten absatz an und kennt wohl scheinbar die enterprise version nicht.
 
@Dr-G: Naja nee ich habe das mit Vista Enterprise überlesen und kannte diese Version bisher auch nicht. Daher nevermind :)
 
"Das Unternehmen hofft so, den zur illegalen Verwendung seiner Software nötigen Aufwand so weit zu steigern, dass es nicht mehr lohnenswert ist." __- klingt irgendwie verzweifelt. "Männers" nicht den Sand in den Kopf stecken, alles wird gut! :)
 
@xcsvxangelx: Nein, nicht verzweifelt sondern durchaus realistisch. Ab ein gewissen Aufwand bzw. Komplexität werden viele darauf verzichten illegale Versionen einzusetzen. Entweder weil sich der Aufwand nicht lohnt oder weil sie schlicht überfordert sind. Genau damit rechnet Microsoft.
 
@swissboy: Das ist mir klar, wobei das auch schon von Vista behauptet haben vor allem ab sp1. Und was war? 1 Tag vor Release von Sp1 war der entsprechende Loader draußen. BTW: War mein erster Post als ironisch zu verstehen, ich mach dir nächstesmal die tags dran.
 
@xcsvxangelx: Die einschlägigen Foren sind voll von Hilfesuchenden bei denn solche Loader aus unerfindlichen Gründen plötzlich der Geist aufgegeben hat. Viele davon überlegen sich danach ernsthaft nicht doch eine legale Version zu kaufen.
 
@swissboy: Sind sie das? Ist mir noch nicht aufgefallen, das die "einschlägigen Foren" so überfüllt damit wären und selbst wenn sie voll davon sind. Die Gegenfrage ist bei wievielen läuft er einwandfrei. Nebenbei bemerkt ist unnötig denn inzwischen lassen sich leider auch vollaktivierte Vista Images aus diversen Tauschbörsen laden. Ein Schlag ins Gesicht für diejenigen die sich Vista für teuer Geld legal kaufen.
 
Also mein Uralt Loader läuft perfekt mit SP1 zusammen, kann den sogar nach der Installation von SP1 noch einspielen und funktioniert 1A.
 
@djharty: Vielleicht nicht der richtige Ort^^
 
@xcsvxangelx: bedenkt mal das vista nur freigeschalten ist weil sie den großherstellern ein schlupfloch gelassen haben...sonst sähe die welte noch ganz anders aus....
 
naja... irgednwie sind solche nachrichten langweilig geworden. letztendlich war es dann doch irgendwie möglich. das wird sich auch nicht ändern, von daher ziemlich uninteresant.
 
@Kalimann: Das es "irgendwie möglich" sein wird bestreitet ja nicht mal Microsoft, darum geht es ja aber gar nicht.
 
@swissboy: doch für mich geht es darum, weil das absolute energieverschwendung ist in solche technologien zu investieren. wer es illegal möchte, bekommt es auch. der legale user muss nämlich für die investition und entwicklung dieses schrottes bezahlen, was dazu führt das software teurer wird und die "Piraterie" antreibt. Fairere kosten und lizenzmodelle sind der schlüssel.
 
@Kalimann: Das ist nicht "Energieverschwendung". Das dafür von Microsoft investierte Geld kommt X-fach in Form von zusätzlich verkauften Lizenzen zurück. Für Microsoft geht diese Rechnung in jedem Fall auf.
 
@swissboy: unterhalten wir uns dann nochmal darüber wenn für office 14 ein Ladentermin steht, aber es wochen vorher auf diverse torrentseiten schon zu haben ist, ohne es akivierne zu müssen und mit funktionierender autoupdate funktion :-) (so war es auch bei office 12, wo man meinte das dies nicht möglich sei)
 
@Kalimann: ... genau darum will Microsoft diese Lücke von Office 2007 ja schliessen!
 
@swissboy: es wird neue lücken geben
 
@Kalimann: Glauben macht selig! :-)
 
@swissboy: was macht dann leichtgläubigkeit? Mit rosarote Brille durch die gegen laufen ist schweizer lebensart, nicht wa?
 
@Kalimann: Vielleicht will Microsoft auch, dass Leute mit Ahnung es kopieren können. Wer keine Ahnung hat kennt OO nicht einmal und wird Microsoft Office (welches er von der Arbeit, Schule,.... kennt) kaufen, falls er eine Officesuite benötigt. Die Leute die etwas Ahnung haben könnten zu Openoffice greifen, weil es billiger ist und den meisten Ansprüchen gerecht wird. Aber dann gewöhnen sie sich an Openoffice und werden es vermutlich auch später noch benutzen. Später sind sie jedoch aus dem Schulalter / Studienalter heraus und hätten das Geld für MS Office. Deswegen ist es für Microsoft immer noch besser sie benutzen ein kopiertes Office als Openoffice. Das gleiche gilt für Linux, womöglich setzt der erwachsen gewordene kleine Raubkopierer auch noch in seinem kleinen Unternehmen auf Linux, weil er es sowieso früher schon die ganze Zeit benutzt hat und sich daran gewöhnt hat. Es wäre betriebswirtschaftlich unklug von Microsoft einen wirklich sichern Kopierschutz zu entwerfen.
Es geht hier hauptsächlich darum das Kopieren der Software so sicher zu machen, dass nicht jeder einfach und schnell ohne Aufwand eine Raubkopie auf seinen Rechner installieren kann und so die 70 Euro für Microsoft Office zu umgehen.
 
@mtoss: ich glaub du verwechselst heir etwas. das kopieren selbst ist nicht das problem, ganz im gegenteil. Kopien anfertigen zu können ist absolut notwendig für netzwerkinstallationne, integrierte update usw. hier geht es um den einsatz der software am richtigen ort. sprich sich an die lizenzbestimmungen zu halten. und dies ist eigentlich unkontrollierbar. man kann es erschwehren, aber nicht komplett verhindern. von daher halte ich die entwicklung solcher technologien für blödsinn. der, der es illegal verwenden möchte (Privat, firma, wer auch immer) wird dies tun. die entwicklung von cracks, keygeneratoren usw. steht ja auch nicht still. die leute sind fix und haben teilweise schon lösungen bevor microsoft überhaupt einen release freigegeben hat.
 
@Kalimann: Woher nur dein ganzes Wissen? Läuft hier etwa ein Raubkopierer frei herum?
 
@Lautias: wissen ist macht, ich schäme mich nicht für mein interesse der "anderen seite". Zumal ich auch dazu anregen möchte, das sich mehr leute darüber gedanken machen für was sie eigentlich bezahlen: Nämlich für ein Produkt wovon vieleicht schon 10-15% der kosten für "möchtegern sicherheit" drauf geht, welche letztentlich nichts gebracht hat. Das ist den usern, die einen legalen einsatz planen/tätigen nicht gerechtfertigt.
 
Ich hoffe nur das damit der legale Anwender nicht zum Opfer wird, wie das schon öfters der Fall war(z.B. als der Aktivierungsserver einen Fehler hatte und alle legalen Vista-Enterprise-Versionen gesperrt hat oder auch neuere Spiele wie GTAIV oder Spore), wer es sich illegal cracken will, wird sowieso einen Weg finden, um an das neue Office trotzdem zu kommen
 
Ich finde es gut, dass man weiterhin versucht Softwarepiraten davon abzuhalten, die neusten Dinge zu nutzen. Denn ich finde es nicht gut, da eine Firma Milliarden für etwas ausgibt, aber der "Kunde" es nicht bezahlen möchte. So funktioniert das nicht. Das selbe Problem hat die Gamesbranche leider auch...
 
@DARK-THREAT: aber sie haben alle selber schuld, von daher gibt es kein mitleid von mir. grade gamerbranche: seit jahren fordert man fairere preise, wird darauf eingegangen? Nein! Von daher Pech.
 
@Kalimann: naja, das einzige was die kids heute zum kauf von originalen treibt sind die onlinefunktionen, die meisten gehackten games gehen ja nicht online.
 
@DARK-THREAT: Das Problem bleibt dennoch. Es wir IMMER einen Weg geben. Meiner Meinung nach ist es Zeit sich eine neue Strategie zu überlegen. Ich bin da unschlüssig. Einerseits brauche ich viel Software von Arbeit her, andererseits auch was zu Essen. Zugegeben, nicht alles auf meiner HD ist "legal" gekauft. Aber such mir ne HD wo das noch so ist?:)
 
@Kalimann: Was denn für fairere Preise? 1998 hat ein Game 60-90DM gekostet, heute kostet es 35-55 Euro. Wenn man da die "Inflationsrate" (ich mag das Wort selber nicht) dazurechnet, hat sich daran nichts geändert. Als Beispiel: Halflife kostete 78,90 DM, was 40,80 EUR entspricht. Rechnet man die 7-8% Teurungsrate dazu, kommt man auf die 50 Euro. Nur haben Spiele heute nichtmehr extrem dicke Wälzer dabei, sondern ein dünnes Heft (Ausnahmen bestätigen die Regel).
 
@Kalimann: Ja das stimmt zum Teil natürlich schon, aber du musst bedenken das viele PC-Spiele sehr schnell billiger werden, man muss sie ja nicht gleich am ersten Tag kaufen. Wenn du bedenkst GTAIV kostet derzeit 50€ und das is ja nicht so extrem da immerhin sehr viel Geld investiert wurde und das Spiel auch lange Spielspaß bietet(natürlich erst wenn man ein paar Patches nachgeliefert hat). Andere Spiele die nicht soviel bieten sind aber trotzdem ziemlich teuer, allerdings werden die auch nicht so oft verkauft und müssen ja auch Geld reinbekommen.
Vor allem würde ich nicht gerade Gamerbranche sagen: Bedenke doch was Vista, Office am Anfang gekostet haben und vor allem was Programme wie Photoshop kosten, obwohl manche Spiele um einiges mehr gekostet haben.
 
@DARK-THREAT: auch 1998 waren forderungen nach angemesseneren preisen da. 60-90DM waren weit davon entfernt. dem imgegesantz zu heute, waren 60-90DM damals sehr viel geld. heute in euro ist das nichtmal ansatzwesie so viel wert.
 
@Kalimann: Hä, das versteh ich irgendwie nicht was du meinst? Ich selber rechne noch um beim einkaufen, obwohl wir den Euro schon 7 Jahre haben. Für mich haben 50 Euro den Wert von der blauen Lady (für die jüngeren User, 100 D-Mark).
 
@DARK-THREAT: absolut nicht. für 50DM habe ich damals sehr viel mehr bekommen als ich heute für 50 euro bekomme. umrechnen ist absolut realitätsfremd, da dies kein vergleich mehr dastellt.
 
@DARK-THREAT: 60-90DM waren auch nicht fair !!
 
@Kalimann: sagt dir inflation was? das der euro einiges teurer gemacht hat liegt auch ein wenig an der inflation. ist ja auch so, wenn firmen den mitarbeitern 3,1% mehr gehalt geben, die inflationsrate aber bei 3,5% liegt...da bleibt dann auch nichts über :)
 
@shoran: es geht hier nicht um inflation. Die spielepresie waren noch nie angemessen. inflation hin oder her.
 
@shoran: Um mal bei dir zu bleiben, ich kenne niemanden persönlich, der mehr Gehalt bei der Umstellung von DM auf Euro bekommen hat, auch keine spätere Lohnerhöhung (der Meister meines ehm Lehrbetriebes hatte seine letzte Lohnerhöhung 1988). Also haben wir gleich viele Geld, aber die Produkte und errecht Dienstleistungen und Grundleistungen (Strom, Wasser) wurden sehr teurer. Und bei einer Teurung von 8 Pfennig zu 14 Cent Nachtstrom kann man nicht mit der Inflationsausrede kommen. / Zum Thema: Was soll denn angemessen sein? Ein C64 Game war teuer, die ersten CD-Roms waren sehr teuer, Videospiele sind auch schon immer so teuer... Ich frage mich, was ihr verlangt, ein GTA IV kann wenn es neu ist keine 20 Euro kosten.
 
@DARK-THREAT: Ich habe früher (Lebensmittel) für 50,- DM die Woche eingekauft. Heute bezahle ich für selbiges 38,- Euro. Und dann behaupten die Politiker auch noch frech, dass nichts teurer wurde. Klar, die rechnen die Luxusartikel mit hinein, und dann "stimmt" es nach deren Milchmädchenrechnung wieder. Was nutzt es mir, wenn ein Mercedes 5% billiger wurde, dafür aber die Lebensmittel 15% teuer !
 
@Elvenking: Jep, ich erkläre das meinen Mitmenschen auch immer. Ja ich weiß, Käse ist 40% teurer geworden, aber ein PC ist heute günsigter. Tägliches wurde nunmal teurer...
 
@DARK-THREAT: Ich habe mir jetzt die ganzen Kommentar nicht durchgelesen, aber ich glaube das der Schutz mehr Geld verschlingt als das ganze OS wert ist.
 
naja, dann wird dieser aktivierungsserver halt als emu in die setup integriert und via lokalhost auf den virtuellen lokalen server zugegriffen. die meisten laden sich doch eh das fertig gehackte softwarepacket runter und patchen/cracken nicht mal mehr selber. früher musten die leute noch die software installieren und ihrgentwelche dateien austauschen bzw von hand patchen, heute laden die kids doch alles fertig runter.
 
@solitsnake: ... das hat sich schon bei Vista als zwar theoretisch möglich aber völlig praxisuntaugliche Lösung erwiesen (KMS-Server).
 
@swissboy: ich dachte da waren es server die ihrgentwo im "niemandsland" standen.
 
@solitsnake: Es gab beides. KMS-Server die irgendwo in China standen oder aber die Möglichkeit sich seine "privaten" KMS-Server einzurichten. Beides hat sich als nicht massentauglich erwiesen.
 
Finde ich zu Lollig :D Wie mit dem DRM Schutz von Spore und Co. Ich Wette mit euch das der Kopierschutz eh wieder Geknackt wird ....
 
@Kane1706: Hast Du den letzten Absatz der News auch gelesen?
 
@swissboy: ich glaub eher das sich Kane auf das Desaster für Kunden bezogen hat, die sich Spore und Co gekauft haben und ich finde da hat er Recht das ist auch mein Bedenken: Mit dem Office-Kopierschutz könnten wieder mal die Kunden das nachsehen haben, weil die Software wieder mal den legalen Kunden aussperrt während die Raubkopie sowieso schon den Kopierschutz ausgehebelt hat.
 
@ZECK: der Kunde wird mit sowas nicht in Kontakt kommen. Denn Kunde bedeutet, dass er es kaufen wird :) und du als privatnutzer und auch als firmenangestellter ausserhalb der it-abteilung werdet da nicht mit in kontakt kommen...

also relax und sowas :)
 
@swissboy: !!!...Das Unternehmen hofft so, den zur illegalen Verwendung seiner Software nötigen Aufwand so weit zu steigern, dass es nicht mehr lohnenswert ist....!!!...wenn ich fuer das knacken eines kopierschutzes, also fuer den "noetigen aufwand" kein geld bezahlen muss lohnt es sich immer selbst wenn die software 5euro kostet...den crackern geht es ums prinzip und um ihren "Ansehensstatus" wenn sie es geschaft haben, nicht ums geld...es lohnt sich also immer egal wie schwer es einem ein softwarekonzern macht...das wuerde NUR dann anders aussehen wenn das cracken den crackern geld kosten wuerde, denn nur dann kann es sein das die kosten des crackens die kosten einer offiziellen anschaffung uebersteigen wuerde...
 
@An alle, ich weiss das OpenOffice keine richtige Alternative ist, wir selber benutzen auf der Arbeit Outlook etc. Und VBA Programmierung ist auch anders als bei Open Office. Das Office 14 irgendwann irgendwie gecrackt wird is eh klar.
Ich selber nutze zurzeit Office 2007 und begeistert, habe mich gleich bein Windows 7 in Paint wohl gefühlt.
 
@TonyMontana: "Auf Arbeit" dient das Office ja auch einer produktiven Anwendung. Die Kids, die sich MS Office auf ihre Weihnachtgeschenke basteln, wollen damit auf Kagge hauen oder aber, wie im Falle meines Sohnes, es wird von der Schule vorausgesetzt. Zum Arbeiten zu Hause habe ich jedenfalls für mich OO endeckt, das reicht vollkommen aus.
 
@mcbit: Also gerade in Schulen wo Office vorrausgesetzt wird gibt es spezielle Schullizenzen dafür also sind solche Versionen ja legal erstanden. Ich für meinen Teil fand OO ganz gut früher, als jedoch Office 2007 kam, bin ich nur mehr für Office, da es ja doch einfacher zu handhaben is(klar die GUI is geschmackssache) und verwende das derzeit sogar unter Linux(also mit WINE).
 
@mcbit: während meiner ausbildung musste ich sowohl für die schule als auch für die firma dokumente abgeben, die mir als voralge zugeschickt wurden. schade, dass 3/4 davon von oo nicht richtig gelesen wurden und das dokument somit föllig "verhunzt" aus dem drucker kam
 
@shoran: Und Du warst nicht in der Lage, die Dokumente anzupassen? Ja, für solche Noobs ist MS Office gemacht - LOL. @ZECK: Ich bin wegen Office 2007 zu OO, weil ich gemerkt habe, dass den Funktionsumfang eines MS-Office gar nicht ausreizen kann. Und als ich dann noch mein Smartfone mit Thunderbird synchen konnte und ich auf Outlook nicht mehr angewiesen war, flog das Resourcenmonster stante pede von der Platte.. ja es gibt Schullizenzen, es ist trotzdem eine Freschheit, dass das MS-Office vorausgesetzt wird. Grundlagenvermittlung würde auch mit OO gehen.
 
@shoran: Als doc gespeichert und mit Word geöffnet? Dann brauchst du dich nicht wundern. Ein Phänomen ist jedoch, dass die Schuld dabei dann immer bei OOo gesucht wird. In Wahrheit ist es genau umgekehrt, durch OOo wird Kompatibilität und Offenheit gefördert und die ehemalige Vormachtstellung (ehemalig deshalb, weil sich durch die Konkurrenz von OOo und ODF hier schon viel geändert hat, auch wenn der Marktanteil von MS Office noch immer recht hoch sein mag) von MS Office dieses Dilemma egtl. verursacht.
 
Von mir aus können die einführen, dass zum Starten einer Officeanwendung ein MS-Service-Mitarbeiter neben mir stehen muss, um die Echtheit meiner Lizenz zu bestätigen. Ich nutze eh OO:-)
 
So ganz verstehe ich das nicht:"Das Unternehmen hofft so, den zur illegalen Verwendung seiner Software nötigen Aufwand so weit zu steigern, dass es nicht mehr lohnenswert ist. " - Der User, der sich den fertigen Crack irgendwo runterlädt, hat doch keinen Aufwand ?! - Den Aufwand haben lediglich die Cracker, und danach wird der Crack zig 1000fach verteilt.
 
@Elvenking: und genau darum geht es.sie hoffen, dass durch die maßnahmen die cracker keine lust mehr haben, da es zu aufwendig wird.
ob es wirklich was bringen wird, wird die zukunft zeigen
 
@Elvenking: Naja vielleicht braucht man dann ja noch wie bei GTA 4 den Rockstargames-Social-Club und Games for Windows Live, damit Office erst startet :D:D:D Und wer das dann zu Hause cracken will, der weiss wie schwierig das ist (aber nicht unmöglich).... Man liesst ja in ettlichen Foren wie bei GTA 4 noch Probleme mit Cracks usw. auftauchen.... Vielleicht kommt es dann ja auch bei Office 14 so... Und wenn man es noch "crackt" kann man höchstwahrscheinlich auch nicht mehr auf direktem Wege updaten :-)
 
@maichawkins: Ich kenne einige die gta gecrackt benutzen und es war laut denen eine 5minuten Sache
 
@D-from-HH: Überleg mal :-) 5 Minuten !!!! Früher Crack drüber ziehen, fertig (2 Sek.) !
 
MS scheint nicht zu lernen, MS sollte die Preise endlich senken, dann würden die Leute das Office auch kaufen. Mit Kopierschutzmaßnahmen werden die nicht weiter kommen, wird eh wieder geknackt werden.
 
@Faith: ich denke, dass 60-70eur für die Office07 Home and Student absolut angemessen sind. Für mich war dieser Preis grund genug auf eine legale Version umzusteigen. Und jetzt erzählt mir bitte nicht, dass die Home and Student mist ist weil da kein Outlook dabei ist. Für Privatleute ist Outlook einfach total überladen und man braucht es nicht. Im Firmenbetrieb sieht das ganz anders aus, das is klar, da hat es seine Vorteile. Aber wer zu Hause ne ordentliche Office Suite haben will ist mit der Home and Student bestens bedient, und wie gesagt, der Preis ist für dieses umfangreiche Produkt mehr als angemessen!
 
Bin ich froh, dass ich mir diesen ganzen Aktivierungsmist sparen kann. Bei Ubuntu giibt es immer die Vollversion, immer kostenlos und man kann es auf so vielen PCs nutzen wie man will.... SO muss das sein!
 
@noneofthem: Ubuntu, und Linux allgemein, könnte superschnell den Markt erobern, wenn es die Spiele gäbe, die es unter Windows gibt, und in dessen Qualität. Umsonst müssten sie ja nicht sein, aber etwas billiger. Aber gerade bei Spielen halten sich Programmierer bei Linux leider zurück.
 
@noneofthem: Mich würde es aber stören, wenn ich keine aktuellen Programme und Games, Hardware haben kann.
 
@noneofthem: Allerdings kann man nicht gerade von Ubuntu bzw. Linux-Derivaten sagen, dass diese Benutzerfreundlich und einfach sind. Gerade Ubuntu geht in die richtige Richtung, aber wenn man das mit Vista/7 vergleicht, merkt man einfach den Unterschied (das fangt schon in der Hardwareerkennung an, 7.04 war aktuell als ich mein Notebook gekauft hatte, erst bei 8.10 funktionierten die Lautsprecher ). Ehrlich gesagt ist es mir da auch egal, das ich aktivieren muss, wenn ich bei einem neuen Rechner sowieso Windows dazubekomm und das aktivieren geht auch in Sekunden
 
@noneofthem: Warum muss Software kostenlos sein? Die meisten Leute, die an Opensource Software mitcoden, haben auch noch einen Job, in dem sie Code für Geld stricken. Wenn sämtliche Software kostenlos wäre, würde ein ganzer Berufsstand seine Lebensgrundlage verlieren. Da hilft auch kein Paypal Spendenbutton auf der Website. Nur von gutem Karma alleine kann man nunmal nicht leben. Ich verteufele keineswegs freie Software. Ich finde die Idee großartig und bin der Meinung, Informationen sollten offen zugänglich sein. Aber ich kann verstehen, wenn jemand mit den Programmen, die er sich ausdenkt, Geld verdienen will.
 
@ZECK: "wenn ich bei einem neuen Rechner sowieso Windows dazubekomm.. " kann man so nicht sagen,das Windows muss man nun mal bezahlen.
@lumpi2k: Wenn du das Prinzip von Open Source verstanden hättest, würdest du nicht so einen Quatsch schreiben. Es gibt viele Unternehmen die mit OS Geld verdienen. Zwar nicht so viel wie mit proprietärer Software, aber ich persönlich finde es gut, wenn eine Firma das Geld nicht in Schubkarren in den Geldspeicher bringt, so wie MS. Durch Windows unterstützt durch MS Office und DirectX haben die die Lizenz zum Geld drucken.
 
Naja das find ich eher unnütz, da es viele Cracker gibt, die sich besser fühlen wenn sie es geschafft haben einen Kopierschutz zu knacken, wie verschiedenste Kommentare dieser Leute beweisen
 
Die würden das Geld lieber in die Entwicklung des Produkt und vorallem in die Qualitätsicherung investieren.
 
am ende habens doch wieder alle... nicht gekauft... wissen den umfang dieser prgramme aber nicht zu schätzen, weil sie keine ahnung haben.
 
@willi_winzig:

Wieso sollte ich es kopieren, wenn ich über mein Arbeitgeber zu einer legalen Lizenz komme für 26€ (Home Use Program von Microsoft).
 
wenn MS wieder für die Activation dingsbums 5 milliarden ausgeben
wird doch die enterpreis version wieder ne menge euros kosten um es zuerweben und dafür das die cracker es sowieso schaffen könnte man das gleich sein lassen ist dann billiger für MS :)
 
@schniepel: Schuld daran sind aber die Cracker, dass MS 5 Milliarden ausgeben muss. Wäre es in den Augen der Menschen kein Kavaliersdelikt sondern eine Frage der Ehre eine illegale Kopie zu benutzen statt eines gekauften Originales, wäre solch verschwendete Gelder nicht nötig und die Preise könnten sinken. Nicht zuletzt ist der gelackmeierte der User, der sich eine legale Version kauft, denn der finanziert wp
wohl irgendwo 1000 kopierte Versionen mit.
 
@narsenmann: Daher kann ich User mit illegale Kopien nicht ausstehen. (Minuse bestätigen diese Aussage)
 
!!!...Microsoft hat die Volume Activation 2.0 inzwischen bei Windows XP Professional und Windows Vista Enterprise eingeführt....!!!...seit wann muss ich XP Aktivieren...das lauft doch so...
 
Schade, dass sich seit 20 Jahren nichts an der Meinung ändert, dass Software überteuert sei. Dabei vergessen viele den Aufwand der Programmierung, entweder, weil sie selbst noch nie programmiert haben oder aber der Meinung sind, dass die "großen Firmen" soetwas mit links machen. Hinzu kommt der jahrelange Support den die Herstellerfirmen anbieten, der verständlicherweise sogar meist mehr Geld verschlingt als die Entwicklung und Programmierung selbst.
Man darf auch nicht vergessen, wieviele Firmen an der Ansicht, man könne sich Software ja einfach kopieren statt sie zu kaufen (die Firmen würden dies schon verkraften), zugrunde gegangen sind. Commodore z.B. ist nicht zuletzt auch daran finanziell zugrunde gegangen, dass kaum ein Nutzer Originale Software gekauft hat, weshalb dann Lizenzzahlungen und Entwicklung z.B. auf der Plattform C64 und Amiga zurückgingen und somit kein Geld mehr in neuere Hardwareentwicklung gesteckt werden konnte.
Ich persönlich zahle für Software die ich nutze, sofern dies im Rahmen bleibt. Ein Photoshop ist meiner Meinung nach für 1000€ teuer, aber für Privatpersonen auch völlig überzogen bei den Möglichkeiten (ein Elements tuts dann für 100€ auch) usw.
 
Also wenn ich hier lese, dass die Preise zu hoch seien, selbst schuld usw..., dann weiß ich nicht, was manche für Vorstellungen haben. Home&Student Version kostet ca. 90 Euro. Damit hast Du dann jahrelang Spaß, deutlich mehr als mit einem Spiel. Weniger darf's immer kosten klar, aber MS ist nunmal ein wirtschaftsunternehmen mit Mitarbeitern die bezahlt werden wollen, mit einem riesen Etat für Forschung und Entwicklung..... Und man muss auch mal eine Pleite überstehen (z..B. behaupte ich, dass man sich im Vorfeld mit Vista mehr erhofft hat, auch wenn das nun keiner zugeben würde)....
 
@bowflow: bei Amazon kriegst du Home and Student sogar für knapp 70€.
Und falls man noch Outlook braucht (wozu auch immer, Windows Live hat für Privatpersonen eigentlich genug Funktionsumfang (Mail,Kalendar,Newsreader usw. und ist Freeware) kostet 120€ dazu. Ist meiner Meinung nach ein angemessener Preis.
 
@narsenmann: In manchen MediaMärkten oder Saturn bekommt man es für 60 EUR. Im Internet ebenfals 59,90 EUR (+ 5 EUR Versand)
 
@narsenmann: Wobei diese preise mit amerika verglichen immernoch eine unverschaemtheit sind...(und niemand soll das mit zoll und steuern begruenden, das sind keine 100prozent)...Office Home and Student 2007 zb. fuer 29.99dollar bei J&R Electronics usw...
 
@DARK-THREAT: Tatsächlich? Habe damals selbst noch 119€ gezahlt. Und da man damit ja 3 Rechner bedienen kann und ich ebenfalls noch eine 2003 SSL besitze mit der man auch 3´Rechner bedient, habe ich seit langem nicht mehr geschaut (mir fiel es halt bei Amazon auf der Startseite direkt ins Auge).
 
@Tomtom Tombody: Naja, aber nach dem Vergleich der Durchschnittsverdienste und der Lebenshaltungskosten der verschiedenen Länder ist dieser Preisunterschied nicht gänzlich aber zumindest zum Großteil erklärbar.
 
Hm...naja der Aufwand für diesen Kopierschutz is auch wieder für nix. Siehe GTA 4. Das war auch nach 3 - 4 Tagen gecrackt. Und warum sollte es bei Office anders sein? Für die Cracker is das nur eine weitere kleine Herausforderung...
 
warum eine Menge Geld für Original-Office Versionen ausgeben, wenn man wer jemanden kennt der Student/Schüler oder Lehrer ist. Die können zwar nur abgespeckte Versionen für günstig Geld kaufen - ist aber besser als irgendwelche BlackVersionen aus dem Netz zu saugen. Dieser zusätzliche Anteil an optisch hochgepuschter Software ist völlig unterinteressant... nur Excel/Word/PowerPoint sind wichtig, der Rest interessiert micht nicht
 
@jayzee: Na ja, - das wäre dann im Grunde so, als würdest Du sagen:"Ich habe das Programm ja nicht gecrackt, das war ein anderer !" - Die Versionen Student/Schüler/Lehrer sind eigentlich auch nur für diese "gemacht". Im Grunde handelt auch der illegal, der diese Version benutzt, und nicht zu den genannten gehört. Nur das wird halt (noch) nicht nachgeprüft.
 
@Elvenking: Deine Aussage bezieht sich nur auf Unternehmen. Die momentane Office Home&Student darf von Privatleuten genutzt werden und pro Haushalt 3x installiert/verwendet werden. Ich möchte nicht wissen was das Thema "Lizenzen" bei MS Geld frisst.
 
Der letzte Absatz verwirrt mich ein wenig... Diese Technologie wurde schon in Vista eingesetzt? Na funktioniert hat es ja anscheint schonmal nicht! (Vista ist meines wissens doch gut im Umlauf bei den Piraten oder?) - Außerdem ist denke ich mal jedem klar das es wieder nicht funktionieren wird - auch wenns jetzt was ganz neues ist... (außer ms)
 
Bei Windows XP Pro ist das 100%ig nicht eingeführt :-))
 
@news1704: und welche sau will bitte 2010 noch XP haben? genau die die geschmacksverwirrt sind oder sich keinen neuen pc leisten können / wollen oder die die eine verzerrte wahrnehmung haben und aufgrund der aussage vom freund eines freundes der ne freundin hat und derren vater hat eine affäre und der mann der affäre hat es getestet und dann weitererzählt....
 
Ja nur leider bringt den crack dafür microsoft selbst. das einzige was eine Firma benötigt ist ein Vista Enterprise Image für die Clienten, Einen Server mit entweder Server 2003, Server 2008 oder Vista Enterprise auf dem man den dann das KMS toolkit installiert. Allerdings muss mann dann noch einen VLK 2.0 Key installeren - sollte kein problem sein... dann wird wenn der server die fixe ip 172.21.0.3 hat so wie bei uns, gibt jeder am pc 2 befehle in den slmgr ein und schon ist es aktiviert :)
 
wer will schon ein prog installieren, der in der reg. zwischen 50000 und 70000 einträge macht!
 
Das macht die neuen Produkte nur noch teuriger ! Und bringt auch nichts - da es immer Mittel und Wege gibt.
 
So ..und jetzt? Ist ihr gutes Recht und ich würde es nicht anders machen.
Das Gemeckere und Genörgele hier in den Kommentaren ist ja kaum auszuhalten (am besten sind Kommentare wie "dann hol ich mir halt openOffice"...)
Und zu den Preisen: die sind in meinen Augen völlig in Ordnung. Und jetzt gaaaanz böse: wer es sich nicht leisten kann, der braucht es in meinen Augen auch nicht wirklich.Dann eben doch der Griff zu OO :-) Ich spreche hier von Privatanwendern (home&student).
 
lizenzen?? nicht umsonst hat billy-boy 50 milliarden auf dem konto, also so schlecht gehts ms trotz der vielen raubkopien nicht..im gegenteil... das ist kostenlose werbung. lasst euch vom kapital das versucht das ganze kapital umzuschichten, in die eigene tasche zu stecken, nicht einschüchtern!!!
seht meinen nick..mehr muss ich nicht sagen-))
nieder mit dem ausbeuter-kapitalismus...nieder mit dem ganzen überwachungsscheissdreck!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles