Kinderpornos: Regierung will mit Providern beraten

Internet & Webdienste Das Bundesinnenministerium hat für den morgigen Dienstag die Vertreter der großen Internet Service Provider nach Berlin eingeladen. Bei dem Treffen soll die Einrichtung von Sperren für kinderpornografische Angebote im Internet diskutiert werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ist hier mit "Access-Sperren" (Furchtbares Wort, entweder deutsch, oder englisch würde ich sagen) gemeint?
 
@.Omega.: Zugangssperren! Um es mal in Deutsch zu sagen. Aber das Neusprech ist Methode. Genauso könnte man "potenzieller Gefährder" hinterfragen. Wird selten sinnvoll versucht. - Es ist gewollt, mit einem Denglish die Wählerschaft über das eigentliche Ziel im Unklaren zu lassen. Das ist Methode und seit Schröder bewusst eingesetzt. Zu der News kann ich persönlich nur sagen: Einfach nur arm. Wenn ich also kein KP sehe, existiert er nicht? Wenn das die Logik der Bundeskomiker ist, gute Nacht. Wieder wird nur an den Symptomen gebastelt, anstatt an der Ursache. Der Verkauf und die Herstellung sollten unmissverständlich bestraft werden.. Zu mal KP noch nie öffentlich war. - Ach ja, wenn wieder "hinter verschlossenen Türen" beraten wird, ist das Ergebnis absehbar.
 
@RobCole: Danke, aber ich wollte keine Übersetzung haben, sondern wissen auf welche Art das ganze funktionieren soll. Wird hier etwas generell für alle gesperrt, oder für KinderPorno-Konsumenten die ertappt wurden? Und wie wird es gesperrt?
 
@.Omega.: Das Ganze wird wie bei der youporn-Problematik funktionieren. Also via DNS- und URL-Filterung. Dein ISP wird dir dann erzählen wollen, das sein DNS-Server die IP nicht auflösen kann. Das passiert wiederum mit einer Blacklist. - Wenn du dir die Mühe machen solltest und bei wikileaks.se nach "Denmark censorship list" suchst (es existieren 2 Artikel), wirst du eine Liste vorfinden die von Dänemark und womöglich auch von Finnland nutzen werden soll. Und bei 1% reellen KP vorhandenen Webseiten soll solcher Schwachsinn konzipiert werden? Die anderen 99% sind wohl mehr Kollateralschäden?! - Es geht letztlich nur darum, dass Volk verblöden zu lassen. Eine aufgeklärte Bevölkerung lässt sich schwerer regieren als eine dumme Masse. __- Edit: Hier ein Blogger, der das ebenfalls hinterfragt: http://is.gd/fBsT
 
"Kinderpornos: Regierung will mit Providern beraten" ... das klingt nach einer "legalize it"-Bewegung in der Regierung..ehem.
 
@Samin: Joa da sitzen sicher genung rum anders sind mir ein zwei dinge nicht zu erklären. (+) Ein weiters motiv könnte aber auch sein das, die vordatenspeicherung bzw die heimliche online durchsung durch die vordertür nicht ganz geklappt, da müssen neue türen aufgestossen werden um an alle pc´s zu kommen......... [Edit] Fck the system before the system fck you -.-
 
Es ist leider nicht einfach. Keine Ahnung aber die Seiten verdienen doch auch Geld durch Werbung? Also Werbung von den Internetprovidern, wenn sie aber ihre eigene Werbungen (auf diese Seiten) nichtmehr anzeigen wollen, dann machen sie verluste. Das ist ähnlich dem Rauchverbot in der Öffentlichkeit. Der Staat verdient Milliarden an Steuern davon, schneidet sich aber ins eigene Fleisch mit solchen Gesetzen? - Ich finde, wenn man richtig die Kinderpornographie verhindern will, dann wäre dies schon längst geschehen. Man kann heutzutage IP's lokalisieren, selbst wenn sie hinter Proxys sich verstecken...
 
@DARK-THREAT: IPs lokalisieren. Ohm was eine IP ist weißt du aber? Und wie so Netzwerke wie z.B. TOR funktionieren und welchen Sinn sie haben auch?
 
@Eistee: Meine IP ist zB jetzt München O2 Mobile. Aber dort werden doch die DAten gesammelt, aus welcher Zelle (Handynetz) ich gerade online bin etc pp. Anders ist das bei Proxy-Servern auch nicht. Es wird gespeichert, von wo die Anfragen kommen.
 
@DARK-THREAT: Nix verstanden ?
 
@DARK-THREAT: Egal ob du mit HSDPA, DSL oder T1 Lan ins Internet gehst hast du immer eine dir in dividuell zugewiesene IP. Die musst du haben damit du überhaupt bits und Bytes aus dem WWW empfangen kannst. diese IP's sind geloggt bei deinem Provider und jederzeit auf dich persönlich zurückzuvervolgen auch wenn du keine Statische IP hast. Ob du jetzt über mobiles Internet im Netz surfst spielt dabei keine Rolle. Du hast ja deine eigene Sim Card im Modem die du bei deinem Anbieter gekauft hast und mit Vertrag namentlich registriert ist. Sie können dann vielleicht nicht auf den Meter oder Strasse genau sehen wo du gerade sitzt weil du ja im Funk-Netz bist aber deinen namen haben sie auf jeden Fall.
 
Dowloading TOR....
 
@fsbkiller: warum dauerts so lange?
 
@fsbkiller: TOR kannste laden, aber bitte keine 16 Jährigen am Strand!
 
Es isr zum kotzen, wie das Thema Kinderporno wieder (aus)genutzt wird um Werkzeuge zur Internetzensur zu schaffen.
Und viele werden wohl über diese unnütze Maßnahme auch noch jubeln, schließlich ist das Buzzwort KiPo gefallen.
Das diese dubiosen Sperren weder den Kindern helfen noch die Konsumenten davon abhallten können, diesen Mist zu konsumieren, sollte eigentlich jedem der sich ein wenig mit der Materie Internet auseinander gesetzt hat , klar sein.
Aber wie gesagt darum geht in Wirklichkeit auch gar nicht.
 
Gut und schön das man was gegen Kinderpornographie unternehmen will aber Sperren halte ich für den ersten schritt um weiter Sperren einzusetzen z.B. wer anders denkt gegen den Staat und nach diesen Kriterien gesperrt wird und nein Großbritannien halte ich nicht für ein Vorbild den dort sitzt der Terrorist in der Regierung .
 
Es gibt sämtlichen Schund im Internet, aber KiPo-Seiten habe ich noch nicht gesehen. Will die Regierung mit einer "Sperre" nur einen Fuß in die Tür kriegen?
 
@Michael41a: zumal sich keiner um Minderjährige vergewaltigte Tiere kümmert. Zoophilieseiten mit Jungtieren will wohl keiner sperren und die Betrachter zweiteilen?
 
Ach ja, und wenn das dann durch ist kommen die rechtsextremen Seiten, dann die torrent-Seiten, dann die Linksextremen Seiten, dann die Pyro-Anleitungsseiten.... alles illegal.... Und andere legale Seiten werden ständig "versehentlich" mitgesperrt werden. Aber eines wird definitiv nicht passieren, nämlich dass Kinderf"§$"! sich weiterin im Internet austauschen. Die Portale werden dann eben nur verlegt. (Wobei ich ehrlich gesagt bisher noch nie eine Kinderporno-Seite entdeckt habe, ok ich suche auch nciht danach...)
 
@bowflow: gut, dass du nicht danach suchst, denn wie man im anderen Artikel lesen kann, wird dabei CO2 erzeugt und du würdest der Umwelt schaden und damit den Kindern, die eventuell im ansteigenden Meer ertrinken.
 
Kinderpornofixierte Politiker, ekelhaft!
 
im prinzip ist der schritt ja zu begrüssen, allerdings wenn man einmal anfängt was zu sperren, ist der nächste schritt ein kleiner, weiteres zu sperren. gegen Kinderpornografie aggieren: ja, mithilfe von zensur: nein!
 
"...Bei dem Treffen soll die Einrichtung von Sperren für kinderpornografische Angebote im Internet diskutiert werden. ..."
__-lustig...was soll das bringen??? __weltweit??? ...bzw. den opfern???
Augenwischerei.!.-
weltweit operierendes gremium einberufen...weltweite richtlinie erarbeiten...interne regelung festlegen, investigative organe bestimmen...rechtliche maßnahmen bestimmen...gesetze erlassen...vorgehensweise zur sicherung von beweisen...vorgehensweise bei verdachtsfall........maulwürfe einbinden....loslassen auf die amis,russen und woher das zeug sonst noch kommt...
seitenbetreiber ausfindig machen...ermitteln..anklagen...verhaften...
verhören....einbuchten....server dichtmachen... FERTIG

innerhalb von wenigen monaten wäre der sumpf trockengelegt.
aber das wollen die gar nicht !!!!
harmlose, halbgare ideen als vorwand "man tut ja was dagegen"..
LEUTE, lasst euch nicht verarschen..

wer in wenigen tagen 500 MRD dollar neuverschuldung produzieren kann, kann auch ein paar hundert server lahmlegen und seitenbetreiber strafrechtlich relevanter inhalte dingfest machen !!...
 
"...Ursprünglich stammt die Idee von der Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen. ..." __genau das ist das problem.
__-diese nuss meint ja auch, killerspiele würden gewalttäter produzieren..

__-absolut unwirksamer schwachsinn...bitte frau von der leyen wieder in den mülleimer stecken...
 
Die Politiker versuchen geheimzuhalten, das 99 Prozent der gesperrten Seiten kein Kinderporno sind: http://maraz.kapsi.fi/sisalto-en.html Da bleibt von Lügenmärchen wie "dreijährige" und: "brutale Vergewaltigungen Kinderseelen und Kinderkörper zerfetzt" die angeblich von der Sperrzensur verhindert werden solle nichts mehr übrig, außer zerfetzte Scheinkriminallisierungsversuche wenig glaubwürdiger Politiker. Schwedische Politiker reagieren übrigens mit dem Versuch, die Aufdeckung ihrer Machenschaften kriminaliseren zu wollen! Auffällig ist, wieviel Gay auf die Sperrzensurliste gesetzt wurde. Scheint so, als solle Internet surfendes Weibsvolk kurz gehalten werden und sich keinesfalls am Anblick nackender Kerle erfreuen dürfen.
 
...und stellt euch vor, es ist Krieg und keiner geht hin...
 
das kinder pornographie ein verbrechen ist, darüber brauchen wir wohl nicht zu diskutieren. die einzig technische umsetzung dies zu sperren ist, den kompletten internet zugang von 80 mio bürgern über proxyserver zu regeln, die die entsprechenden seiten sperren. damit sind sämtliche P2P, irc, chat und andere software unbrachbar. Ich bin mir absolut sicher daß der sogenannte gesetzgeber das in den nächsten 20 jahren auch schaffen wird, wenn nicht vorher eine eu richtlinie das eh vorschreibt und sich alle innenminister lau geben könne, da sie ja nur umsetzten. dann können wir unsere infrastruktur gleich an cuba oder china anbinden, das wäre sicher einfacher. ________________ dann werden die pedophilen das ganze halt wieder per post abwickeln. __________ politiker = mandat ohne ausbildung _____________ das gleiche gilt für die lächerliche mail überwachung. hat frau von der Leyen wohl schon vom kleinen unix tool 'sendmail' gehöhrt? roflol oder soll das dann auch deutschlandweit verboten werden? ____________ wäre schön wenn die sogenannten politiker was von der sache verständen, aber das ist ja seit jahrzehnten nicht der fall. ____________ was online bespitzlung und ähnliches angeht haben sich nicht einen hauch einer ahnung was eigentlich machbar ist, aber sie wollen aus regulierungswut auch die letzten freiheiten kontrollieren, anstatt die gegebenen gesetze endlich zu nutzen.
 
Interessant, dass bei den Vorbildern ausgerechnet China nicht mit aufgezählt ist. Abgesehen davon kann ich mir nicht vorstellen, dass es möglich ist, eine wirksame Sperre aufzubauen. Das Geld können sie auch sinvoller einsetzen, z.B. in weitere Stellen für ermittelnde Beamte gegen KiPo.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte