Firefox in Russland ohne Google als Standard-Suche

Browser Wer in Europa und den USA den freien Browser Firefox einsetzt, kommt an Google nicht vorbei. Sowohl die integrierte Suchfunktion, als auch die Suche auf der Startseite werden in Kooperation mit dem Internet-Konzern angeboten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Besser wäre es gar keine Standardsuche einzustellen sondern den User selbst entscheiden zu lassen! Dann fließt allerdings kein Geld mehr in das non Profit Unternehmen Mozilla :)
 
@OttONormalUser: Der User kann ja selbst entscheiden. Es wird ja niemand gezwungen den Standardsucheintrag zu benutzen. Und es ist auch ganz einfach andere Suchmaschinene hinzuzufügen und Standard-Einträge zu löschen.
 
@RikkT: nicht ganz. Es wird vorab eine Standard Suchmaschien gesetzt. Ich glaube das er meint, dass ein Assisten oder so ähnlich erscheinen soll und fragen soll, welchen Suchanbieter man haben möchte.
 
@OttONormalUser: Oh man, wenn ich das schon lese __"Dann fließt allerdings kein Geld mehr in das non Profit Unternehmen Mozilla :)"__ . Auch Mozilla muss irgendwie ihre Leute bezahlen. Mozilla besteht auch nicht nur aus freiwilligen programmierern. Zudem kommen z.B. noch der Traffic und die Server dazu.
 
@ProSieben: Genau das meinte ich! @Pro7: nicht alles so ernst nehmen, hab extra nen Smiley gesetzt. Tatsache ist ja, das Mozilla das machen muss um ihre Kosten zu decken aber auch nicht böse ist wenn so Profit erwirtschaftet wird, was sie ja nicht wollen.
 
Klingt ja wie die Wahl zwischen Pest und Cholera , aber bei OpenSource spielt scheinbar auch nur Geld eine Rolle . Das war aber auch vorrauszusehen das man nicht ewig mit Idealen leben kann.
 
@~LN~:
Glaube, das Geld der einzige Antrieb für alles auf dieser Welt ist !
 
@Moergel: mhh ihr beiden seit ja lustig.. na sicher spielt Geld auch und gerade in der open source szene eine Rolle... Auch hier wollen Programmierer bezahlt webekampagnen finanziert und neue Features aquiriert werden. und mal ehrlich.. mir ists lieber das google meinen Browser finanziert als das ich irgendwann mal dafür bezahlen muss... Glaubts oder nicht.. auch ein Programmierer braucht essen, eine Wohnung und manche haben gar eine Freundin :-D ... also hört auf euch zu beschwehren und denkt mal darüber nach.. von euch macht auch keiner was für lau...

gruss
Chris
 
@~LN~: Oh, MIT Idealen kann man schon ewig leben, und das sollte man sogar. Ausschließlich VON Idealen zu leben ist leider nicht möglich. Und @Moergel: Entweder zahlen deine Eltern noch für dich, oder deine Bemerkung entbehrt nicht einer gewissen Verlogenheit....
 
@~LN~: Ich würde nicht sagen dass nur Geld eine Rolle Spielt. Aber auch bei Open-Source-Programmen entstehen Kosten und ich finde es nicht verwerflich dass diese Projekte Geld verdienen mit denen sie ihre Kosten decken können. Du bekommst dafür ein gutes Programm kostenlos und hast auch Einblick in den Quelltext was verhindern sollte, dass das Programm irgendwelche komischen Dinge treibt wie z.B. user ausspionieren.
 
@chrisrohde: ach komm, auf solche Aussagen sollte man doch wirklich nicht antworten. Das ist doch eine einzige Trollerei! Wer das Konzept von OpenSource nicht kapiert, dem ist doch nicht mehr zu helfen.
 
@~LN~: Oh man, du bist ja ganz schön naiv!!! Hast du wirklich geglaubt, dass bei Mozilla Geld keine Rolle spielt??? Wie sollen die sonst überleben? Geld regiert nunmal die Welt, ob du es nun glauben willst oder nicht spielt keine Rolle. Es ist einfach so. Keine noch so wohltätige Organisation kann ohne Geld überleben.
 
@jaja_klar: Und wer das Konzept von OpenSource kapiert der sieht auch das Problem dieses Konzepts. Das Thema "Geld verdienen" gehört durchaus dazu.
 
@DennisMoore: ja, leider gehört es auch dazu. Ich hoffe, dass sich die Gemeinde nicht zu sehr von Sponsoren abhängig macht. Google als Haupt-Sponsor zu haben halte ich für problematisch. Allerdings gibt es immer auch einen anderen Weg, wenn man kein auf Gewinn ausgelegtes Unternehmen ist.
 
wie wollt Ihr sonst die Entwicklung des Browser vorantreiben ? Mit Luft und Liebe sicherlich nicht. Es kann nun mal nicht nicht ohne Geld funktionieren, da auch wenn es freie Software ist ggf. Programmierer etc. vielleicht doch bezahlt werden. Räumlichkeiten anmieten etc. !??! Oder würdest Ihr für Lau den ganzen Tag an der Entwicklung von etwas arbeiten?! Kein Geld zum Futtern, aber ich hab nen Browser (nix gegen den Fuchs) mit entwickelt.^^ Ohne Moos nix los...
 
@LM.CyrusTheVirus: Man könnte den Browser ja gegen Geld anbieten und so auf die Werbeeinnahmen verzichten. Aber halt. Der clevere Leser merkt jetzt, dass kein vernünftig denkender Mensch Geld für den Browser bezahlen würde, wenn er ihn auch kostenlos und legal aus dem zur Verfügung gestellten Quellcode kompilieren kann (oder eine solche kompilierte Version irgendwo runterladen kann). Und genau da liegt auch das Problem von den meisten OpenSource-Projekten.
 
hoffentlich geht dieser Schuß nicht nach hinten los. Wenn Google sich entschließt sein sponsoring aufzugeben, dann werden es sich wohl eine Menge freier Entwickler nicht mehr leisten können hauptamtlich bei dem Projekt mitzuarbeiten.
 
@klausing: die Community wirds schon richten , da gibts ja angeblich soviele die den Code durcharbeiten.
 
@~LN~: Du scheinst aber auch irgendwelche Komplexe zu haben oder?
 
@Halite: Recht hat er ja trotzdem irgendwie mit seiner Aussage ...
 
@klausing: Ich glaube das ist für google auch ein schlag ins Gesicht. Wie viele Leute nehmen einfach die Default-Wert und sind damit dann eben mehr oder minder zufrieden? Unmengen. Und eben diese würde Google damit verlieren - Firefox ist unheimlich populär, sogar auch unter "DAU"s
Kommentar abgeben Netiquette beachten!