Indische Polizei macht Jagd auf ungesicherte WLANs

Breitband Die Polizei will in der indischen Metropole Mumbai gegen ungesicherte Drahtlosnetzwerke vorgehen. Die Behörden der Stadt forderten Bürger und Unternehmen auf, ihre WLANs umgehend zu sichern, da ihnen sonst Strafen drohen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ROFL,
dann knacken die Terroristen halt ein WEP Netzwerk :O.
 
@DasFragezeichen: Noch bequemer und schneller wäre schnell irgend eine öffentliche Telefonzelle zu benutzen. Von daher ist dieser hanebüchene Unfug mit der Jagd auf Wlan Accesspoint-Besitzer absoluter Irrsinn. In Deutschland stellt zum Beispiel die Telekom "Terroristen" alle ihre Telefonzellen öffentlich zur Verfügung!
 
@eiche: Telefonzellen sind ungeeignet. Zu leicht zu überwachen bzw. abzuhören - und - es fällt schnell auf, wenn sich da einer länger aufhält oder mit Geräten wie Laptops und Akkustikkopplern rumhantiert. Die Aktion ist sicher ungeeignet, aber grundsätzlich ist nichts dagegen einzuwenden, die Leute zum Sichern ihrer W-Lan's aufzufordern. @DasFragezeichen: Auch wenn die Inder einen anderen Ruf genießen, aber Netzwerke knacken kann auch in Indien nicht jeder und der Aufwand ist ungleich höher.
 
@DasFragezeichen: Wenn es nicht gerade ein uralt Router ist(Packet Injection), und der Traffic auf dem Netz nicht gerade bei 100% ist. Dann ist es nicht so einfach ein WEP zu knacken, auch wenn dass immer als so "einfach" dargestellt wird.....
Dann kann aus den theoretischen "paar Minuten" auch mal praktisch ein paar Tage werden. Also viel Spaß beim im Auto sitzen.
Wer es nicht glaub kann ja mal probieren sein Wep Netzwerk im IDLE zu "hacken"
 
@SkyScraper: Auch in belanglosen Gesprächen lassen sich kodierte Botschaften ohne Technik verstecken. "Die Oma kommt um drei" könnte auch bedeuten, dass um drei irgendeine Bombe platzt, es könnte sich aber auch um eine lecker Eisbombe zum Kaffee für die Oma handeln, die pünktlich um drei kommt. Eine Telefonzelle zu benutzen, ist weitaus einfacher und effektiver, ist eine weitaus bessere Tarnung, als wegen einem albernen Wlan stundenlang vor irgend einem Haus rumzulungern. Von daher ist dieser Wlan Wahn totaler Blödsinn, typischer blinder Politiker-Aktionismus.
 
@Cremeseife: zuviel miami vice geguckt?
 
Unseriöse Inder .
 
@overdriverdh21: Was hast du gegen Inder?
 
@RegularReader: Nix aber das die so gegen Menschen mit offenen WLANs vorgehen . Die Menschen sollten doch selbst entscheiden dürfen ob mit oder ohne Verschlüssellung seine Verbindungen zu nutzen .
 
@overdriverdh21: du würdest aber auch nicht den leuten in deutschland die freiheit geben, mit autos zu fahren, die keine sicherheit mehr geben... fehlerhafte lenkung, abgenutzte bremsscheiben, verrostetes hier und verrostetes da... sowas nennt man FAHRLÄSSIGKEIT gegenüber anderen...
 
@klein-m: Inwieweit kann ein offenes Wlan andere gefährden?
 
@twinky: Kleine indische Kiddies schauen sich Schmuddelseiten an... Im Text steht doch, das es wegen Terroristen gemacht wird... Ist ja nicht so, das ihnen gleich mit der Todesstrafe gedroht wird. Ganz nebenbei, war es nicht hier im Lande so, das wenn du ein ungesichertes WLAN hast und jemand über dieses ungesicherte Netz böse Dinge tut, du eines auf den Deckel bekommst...
 
@twinky: wenn es für dinge benutzt wird, die anderen schaden?... das beste beispiel steht doch im text, oder hast du ihn nicht gelesen?...
 
@overdriverdh21: Hierzulande nennt man solche Leute, die ihr WLAN nicht verschlüsseln, nach dem Gesetz "Störer". Sie sind mitunter haftpflichtig, wenn es zu Straftaten über ihren Anschluss kommt.
 
@klein-m: Wenn es danach ginge, dürfte man auch nichts mehr produzieren/vertreiben/offen liegenlassen, womit man jemanden erstechen, strangulieren, erschlagen oder vergiften könnte. Also weg mit sämtlichen Haushaltsgegenständen, Kleidungsstücken, Werkzeugen, Möbeln, Reinigern usw. Mißbrauch und Fahrlässigkeit sind zwei Paar Schuhe, insofern hinkt Dein Beispiel gewaltig.
 
@twinky: ebend nicht... wenn es eine sicherungsfunktion gibt, diese aber nicht aktiviert wird, egal bei was für einem gegenstand, dann ist es fahrlässig, weil man nicht das bestmöglichste getan hat, um es zu schützen... beispiele: reiniger haben eine sicherung, damit sie nicht von kindern geöffnet werden können... fahrlässig wäre es, wenn die flasche offen rumsteht... brotmaschinen haben eine sicherung, damit kleine kinder sich nicht die finger abschneiden... fahrlässig wäre es, wenn sie aus einfachheitsgründen so manipuliert wurde, dass sie dauerhaft ausser kraft gesetzt ist... das selbe bei werkzeugen, fast jedes werkzeug besitzt eine sicherung (bohrmaschine, heckenschere, kreissäge, ...)... werden diese manipuliert oder einfach nicht aktiviert, dann ist es fahrlässig... sie zu besitzen ist nicht fahrlässig, nur nicht den bestmöglichen schutz zu nutzen ist es...
 
@klein-m: Dein Vergleich ist Mist, ich helf dir mal: Die Leute sollen doch selbst entscheiden, ob sie ihr Auto abschließen oder nicht. Allerdings sollten sie dann auch die Konsequenzen tragen wenn es geklaut wurde
 
@Tito_2000: wenn die leute aber nicht wissen, dass man das auto abschließen kann, dann rückt dein beispiel in ein ganz anderes licht...
 
@klein-m: Es geht doch um die Leute, die ihr Netz nicht verschlüsseln WOLLEN, da sie sich WEIGERN. Und genau da ist der Unterschied. Deswegen passt das Beispiel von Tito_2000.
 
@MichaW: lese den artikel nochmal durch! dort steht nicht, dass sie wlan-netze suchen, wo die inhaber es nicht schützen wollen, sondern die nicht geschützt sind... wenn sie nach dem besuch der polizei ihr wlan nicht schützen wollen, dann werden sie dazu gezwungen / bestraft... "Die Polizei will mit ihrer Kampagne vor allem auf die Problematik der offenen Zugänge als Sicherheitsrisiko aufmerksam machen. Dazu will man auch Hilfestellung bei der Sicherung der Drahtlosnetze geben. Wer sich weigert, sein WLAN per Verschlüsselung zu sichern, muss langfristig mit einer Verfolgung nach dem Strafgesetzbuch rechnen, warnten Vertreter der Behörden. "...
 
@Niclas: Somit wäre die Telekom ein "Störer", da Telefonzellen bekanntlich auch missbraucht werden, für Verbrechen, Terror und Stalking! Meist werden sie aber für ganz normales Telefonieren genutzt. Genauso wie Brotmesser und Wlan auch meist ganz von ganz normalen Menschen für Altäglichkeiten genutzt werden. Regierungen scheinen tatsächlich ein enorm schlechtes Gewissen zu haben, bei dem Verfolgungswahn, den Regierungen zur Zeit gegen ihre Bürger ständig fabrizieren.
 
@twinky: Da gibts mehr als genug kranke Ideen, die Netze anderer Leute zu mißbrauchen. Zum Beispiel könnte jemand Kinderpornos auf Deine Platte packen und im Internet anbieten oder ganz trivial Spammails von Deinem Rechner in alle Welt verschicken. Davon merkst du nichtmal was.
 
@overdriverdh21:

sollen die menschen doch selbst entscheiden ob sie sich beim autofahren anschnallen oder nicht. das wäre ein ähnlicher vergleich. du siehst, auch in deutschland haben wir gesetze die den bürger vorausschauend schützen sollen.
 
Ist doch gar nicht schlecht! Wenn man wenig Ahnung von WLANs hat, kriegt man hier einen kostenlosen Verschlüsselungsservice!
 
@jaja_klar: von kostenlos war aber nicht die rede...
 
@Real_Bitfox: die rede ist von der polizei und von keiner drückerkolonne... da meinst du, dass die leute das bezahlen müssen, für irgendwas, was sie gar nicht angefordert haben?
 
@klein-m: haha! ich geh fest! na klar meine ich das. musst du nicht ständig für was bezahlen was du gar nicht angefordert hast? ein beispiel für viele: GEZ.
 
@Real_Bitfox: man muss gez zahlen?...
 
@klein-m: ne
 
@Real_Bitfox: aber im Artikel steht doch, die Polizei habe den "Auftrag, deren Betreiber aufzusuchen und die Sicherung mit Hilfe von Verschlüsselungstechnologien durchzusetzen" - und wenn das nicht möglich ist, muss man Strafe zahlen. Hab ich da was falsch verstanden?
 
"Wer sich weigert, sein WLAN per Verschlüsselung zu sichern..."... wenn man den leuten das richtig erklärt, wid sich da keiner weigern... dann wären die leute aber richtig bescheuert, wenn sie es nicht machen, denn mit der verschlüsselung haben sie nur positive effekte... keineraus der umgebeung klaut ihnen bandbreite (p2p usw.), keiner kann mit ihrem anschluss scheisse bauen (kinder-porn, verrückte mails, p2p, usw.) und keiner kann in dem router ein passwort einbauen... [ ps.: mumbai=bombay, wer es nicht weiss... :-) ]...
 
@klein-m: "keineraus der umgebeung klaut ihnen bandbreite (p2p usw.), keiner kann mit ihrem anschluss scheisse bauen (kinder-porn, verrückte mails, p2p, usw.) und keiner kann in dem router ein passwort einbauen..."

Ja klar, dann kann jeder schabernack mit seinem eigenen Anschluss betreiben.
Es läuft immer auf das gleiche hinaus. Schabernack wird getrieben, so oder so. Die Aktion ist Sinnlos. Und WEP-Crack lässt grüssen.
 
@Oruam: vollkommen deiner meinung. vll werden sie dadurch nicht belangt da sie die "nötigen" sicherheitsvorkehrungen getroffen haben aber im endeffekt schaffen sie es trotzdem
 
@Oruam: das ist damit nicht gemeint, sondern, dass es AUSSENSTEHENDEN leicht gemacht wird, dinge für sich zu missbrauchen... und wo steht geschrieben, dass sie wep empfehlen / einrichten?... gibt ja auch noch andere verschlüsselungstechniken, oder kennst du die nicht?... oder glaubst du, dass sich die leute dann mit einem quad-sli-system vor die häuser stellen, um ein wpa2-wlan-netz zu knacken?...
 
@klein-m: bleib mal geschmeidig. von Berufswegen kenne ich natürlich auch andere Verschlüsselungen. Und für WPA2 braucht man keinen quadi um es zu knacken.
Ich sage nur das es nichts bringt. Es wird IMMER offene Zugänge geben. Und selbst wenn sich das durchsetzt, "Terroristen" sind nicht doof. Wo Wlan ist, ist auch ein Zugang.
 
@Oruam: wielange braucht man denn deiner meinung nach, um ein 63-stelligen wpa2-key zu knacken... (1) quadcore... (2) quad-sli-system... ?
 
@klein-m: wenn du auf quizfragen stehst melde dich doch bei "wer wird millionär"
Schon mal in betracht gezogen das in Indien oftmals veraltete Hardware zum Einsatz kommt?
 
@Oruam: erst behaupten, dann nichts wissen... wenn du es nicht weisst, dann fasel nicht so ein müll, "für WPA2 braucht man keinen quadi um es zu knacken"... was hat denn die restliche hardware mit der verschlüsselung zu tun?... das macht die wlankarte... selbst mit meinem alten p3-500, 386mb 100er sd-ram und windows 2000 hatte ich wpa2 (aes)... und die wlankarte hat mich 10€ gekostet...
 
@klein-m: nichts wissen, und mich nicht auf dein niveau zu begeben ist nicht das gleiche. wenn du nicht fähig bist über das thema zu diskutieren, tut mir das leid. denk über mich was du willst, ich weiss es ja doch besser :) und jetzt bitte wieder runterkommen, und da bleiben. ich mag keine einseitigen gespräche.
 
@Oruam: ausreden, ausreden, ausreden... im gegensatz zu dir komme ich mit fakten und behaupte nicht nur was... da hilft es dir auch nicht, mir ein minus zu geben...
 
@klein-m: und du hackst mit ner Netzwerkkarte...
möcht mich ma weiterbilden gib ma link wo du das her hast
 
@Gärtner John Neko: wo habe ich das behauptet?...
 
@klein-m: Deine "Fakten" lenken von eigentlichen Thema hier ab. Wenn es eine News über Wlan hacken gibt, können wir gerne mal darüber diskutieren. Du fühlst dich nur ans Bein gepinkelt, da kann ich nix für. In Bombay und überhaupt in Indien kommt veraltete Hardware zum Einsatz. DAS ist Fakt. Deine Hackkünste interessieren mich nicht. Es geht um die Leute da, also wenns dir nichts ausmacht... Beweise mir das Gegenteil. Bring Fakten zum Thema, dann diskutieren wir wieder. Sachen wie:"wielange braucht man denn deiner meinung nach, um ein 63-stelligen wpa2-key zu knacken... (1) quadcore... (2) quad-sli-system... ?" haben hier keinen Platz.
 
@Oruam: mal kurz die vorherigen kommentareresümee passieren lassen... _____ [o4] ich sprach davon ,dass es positiv für die leute von wlan-netzen ist, wenn sie es sichern _____ [o4:r1].. da hast du geschrieben gehabt, das jeder schbernack mit seiner leitung treiben kann, was überhaupt nicht gegenstand des themas ist und du somit als erstes am thema vorbei geschlittert bist... denn es geht um das einwirken von aussen und das ausnutzen von ungesicherten wlan-netzen... danach warst du der meinung, dass die aktion sinnlos wäre, da es ja einen wep-crack gibt... nun verstehe ich dich nicht, warum du auf einmal keine lust mehr hast, über wlan-hacken zu reden _____ [04:re2] hier meldet sich der gärtner und stimmt dir zu _____ [o4:re3] hier habe ich dir aufgezeigt, dass es nicht darum geht, dass man mit dem internet scheisse bauen kann, sondern dass es darum geht, es leuten nicht zu ermöglchen, ungesicherte wlan-netzwerke zu nutzen... zusätzlich habe ich dich darauf hingweisen, dass es nicht nur wep gibt, sondern auch viel sichere verschlüsselungstechniken, welche sich nicht so einfach knacken lassen... _____ [o4_re4] heir hast du mir mitgeteilt, dass du auch wpa2 kennst und dass man dafür kein "quadi" (ich nehme an, dass du damit ein quadcore meinst, ich aber von einem quad-sli-system geredet habe) banötigt, um es zu knacken (damit hast du zwar recht, aber ich glaube nicht, dass die terroristen soviel zeit haben)... danach hast du geschrieben, dass es immer offene zugänge gibt und es immer einen weg gibt, wlan-netze zu knacken... (auch damit hast du recht, aber ersten gilt es ja bei der aktion die zahl der offenen netze zu minimieren und zweitens ist der zeitaufwand, um ein maximal gesichertes wlan-netz zu kancken, zu zeitaufwändig) _____ [o4:re5] hier kam halt nur meine frage, wie lange es denn nun braucht, ein wpa2-verschlüsseltes netz zu knacken, mit den 2 konfigurationen... hätte ja sein können, dass mein wissen, über die knackbarkeit von wpa2-netzen nicht mehr aktuell ist... _____ [o4:re6] erst kam bla und dann die frage, ob mirt bekannt sei, dass in indien oftmals noch veraltete hardware benutzt wird... _____ [o4:re7] erts schrieb ich meine behauptung, dass du nicht mal selber weisst, wie lange es dauert, ein wpa2-netz zu knacken, aufgrund deines vorherigen kommentares, welcher mich denken lies, dass du gar keine ahnung davon hast, denn sonst hättest du mir ja dein wissen mitgeteilt und mich sofort mit diesem fakt übertrumpfen können... danch folgte die entkräftung deiner hardware behauptung, da es eben auch auf ältere hardware möglich ist, ein maximal gesichertes wlannetzwerk einzurichten, da nämlich die wlan-netzwerkkarte die berchnung der ver- und entschlüsselung übernimmt... _____ [o4:o8]: mal wieder keine entkräftung von dir, sondern lediglich eine ablenkung vom thema _____[o4:re9]: da habe ich das geschrieben, was ich im vorherigen satz dieses kommentares schon gesagt habe... _____ [o4:re10]: fda hat der gärtner mir wss unterstellt, was ich niemals behauptet habe... stufe es einfach als "bla" ein... _____ [o4:re11]... meine frage an den gärtner, wo ich das behauptet habe... _____ [o4:re12]: du bahuptest, dass meine fakten, bei denen es darum ging, deine bahauptung, dass wlan-netze eh leicht geknackt werden können (wiehe dazu "o4:re1"), zu entkräften, denn es ist sehr zeitaufwändig, sowas zu machen... danach halt wieder dein einwand, dass in indien veraltete hardware benutzt wird, obwohl ich dir scho nvorher bewiesen haben, dass es auch auf älterer hardware funktioniert, ei nwpa2-verschlüssltes system aufzubauen... dann bist du der meinung, dass dich meine hackkünste nicht interessieren, obwohl ich nie was davon gesagt habem, dass ich das hacken kann... keine ahnung was du da gelesen hast... der rest ist genauso "bla", wie dein gelaber, wo es um meine angeblichen hackkünste geht... __________ nach dem ganzen frage ich mich wirklich, wo dein problem ist...
 
@klein-m: Du hast da einige sachen gründlich missverstanden.
mein erster comment war nicht so ernst gemeint wie du villeicht denkst. ich habe mich in die rolle des staates versetzt. der will anscheinend das schabernack vermieden wird. schön und gut. einwirkungen von aussen wird es IMMer geben. ich denke das ist dir genauso bewusst wie dem staat indien.
"Wenn sonst hättest du mir ja dein wissen mitgeteilt und mich sofort mit diesem fakt übertrumpfen können... " jaaja, schwanzvergleich. da bin ich schon weg. srry, mir gehts nicht darum hier den macker zu machen.

viel spass auf nem alten wlan-router und altem wlan-adapter wpa2 zum laufen zu bringen.

und glaub mir, es ist nicht halb so aufwändig wenn man nur die richtigen tools zu verfügung hat. ich gebe offen zu das ich mit meinem studentengehalt kein inet finanzieren könnte. aber da ich in ner stadt wohne ist wlan kein problem. wer sich mit der materie auskennt ist klar im vorteil.

Tatsache ist, ich muss meine eier hier nicht auf die goldene waage legen. Die Fakten geben mir recht. indien hat vorwiegend alte/schlechte hardware zur verfügung. anständige verschlüsselungen sind daher NICHT möglich. ergo hat jemand mit bisschen erfahrung leichtes spiel. daraus schliessen wir, es ist relativ einfach ein schlecht geschütztes netz zu "hacken". was wiederum auf die sinnlosigkeit der aktion verweist. indien hat weissgott andere probleme. WPA 2 ist definitiv sicher, und schwerer zu knacken, aber zeig mir den durchschittsinder der sich so ne hardware leisten kann. merke: die preise hier im westen sind oft niedriger, und im osten sind es die löhne.
Siehst du jetzt die sinnlosigkeit? du kannst die technik von hier, nicht mit der indischen vergleichen. wenn du mir nicht glaubst, schau da mal vorbei.
 
@Oruam: keine ahnung was du für vorstellungen von indien hast... dass dort nur slums gibt?... ein durchschnittsinder inder wird auch kein wlan haben... merkst du was?... wenn du zusätzlich auch mal den artikel der "times of india" gelesen hättest, wüsstest du auch, dass es in der ersten phase um ein gebiet mit bürokomplexen und um ein wohngebiet der gehobeneren klasse geht... und dort gurken die mit sicherheit nicht mit routern umher, die nur wep können... "The police will start their drive at Bandra-Kurla Complex which houses many corporate offices. Simultaneously, they will begin their drive for residential areas at Malabar Hill."... (http://en.wikipedia.org/wiki/Malabar_Hill) (http://en.wikipedia.org/wiki/Bandra-Kurla_complex)... ____was sollen denn immer diese sprüche mit schwanzvergleich.... wenn du mir vorwirfst, dass ich mit meine ansicht falsch liege, dann erwarte ich auch eine begründung, die wenn du richtig liegst, meine argumentation in grund und boden stampfst... das ist mit "übertrumpfen gemient"... und du wirfst mir niedriges niveau vor?... echt lächerlich...
 
@klein-m: lächerlich ist deine argumentation.
Der durchschnitsinder hat kaum wlan, da hast du recht. aber die gehobenere klasse ist da auch nicht viel besser dran. warst du schon mal da? klar, es gibt immer superreiche, es gibt bürokomplexe und es gibt bestimmt ne menge inder die über die benötigte hardware vefügen. aber wenn die bullen da echt nur diese verbindungen "sichern", hat die aktion sowieso keinen sinn. in indien ziehen die wohlhabenden menschen weiter richtung lädnlcihere gegend. um der masse zu entkommen. ich denke, "terroristen" wissen das auch. die aktion bringt nichts, ausser kosten für das land und die bevölkerung. und wenn ich ne beschissene zeitung lesen will schau ich auch in die "Bild". denkst du die terroristen hören jetzt auf terroristen zu sein weil sie sich nimmer in msn treffen können? am ende siegt ja doch die korruption.

"mir vorwirfst, dass ich mit meine ansicht falsch liege, dann erwarte ich auch eine begründung" damit dann gleich wieder behauptungen kommen die meiner meinung nach nicht stimmen? darum "schwanzvergleich", und auf sowas lasse ich mich nicht ein. ausserdem soll hier nicht das thema gewechselt werden. schön, wird die Stadt und die reichenviertel sicherer gemacht, aber ich als "terrorist" würde mich sowieso nicht da aufhalten oder nen zugang suchen. es läuft wie in deutschland. die aktion soll doch nur der bevölkerung was vormachen. und anscheinend klappt das nicht nur in indien.
 
@Oruam: für dich ist also eine diskussion mit fakten ein schwanzvergleich? was willst du dann hier?... und die wörter "ertsen phase" hst du wohl überlesen?... danach kommen andere viertel dran, denn die wahrscheinlichkeit, ein ungeschützes wlan zu finden, ist doch wohl erstmal in den gebieten gegeben, wo die wlan-dichte am höchsten ist... ich habe auch nie behauptet, dass dadurch alles 100% abgesichert ist / wird... doch man muss es ja nicht den leuten so einfach machen... warum dann auch neue verschlüsselungstechniken erfinden, wird doch eh geknackt...
 
Ich finde ja es sollte beim Kommentar schreiben eine "Formatierungs-Pflicht" geben die vorschreibt Absätze zu machen :-)
 
omg $$ Als wenn die Terroristen auf ungesicherte WLAN-Netzwerke angewiesen wären, die können sich auch anders verständigen -.-
 
@RegularReader: das nicht, aber so wird erstmal regional eine möglichkeit reduziert...
 
@RegularReader: Das mit den ungesicherten WLANs ist für die Terroristen halt einfach mit dem Hauptquartier in Kontakt zu bleiben. Anrufe zum Hauptquartier wären wohl auch möglich aber die Frage ist ob das Telefon dort 24/7 besetzt ist. Unsere "Sauerlandterroristen" (die vor circa 15 Monaten verhaftet wurden) haben auch mit Ihrem Hauptquartier in Pakistan über offene WLANs Kontakt gehalten. Vermutlich haben die "Besitzer" dieser offenen WLANs aber jede Menge Ärger bekommen.
Grundsätzlich betrachtet, sollte man vielleicht diese WLAN-Router usw. schon werksseitig auf WPA oder WPA2 (nicht WPE) einstellen, um die Anzahl der offenen
mindestens zu reduzieren.
 
@drhook: Ist das "Hauptquartier" der Terroristen nicht allgemein als Pullach bekannt? Das ließe sich bestimmt auch über Telefonzellen erreichen, oder Brieftauben.
 
find ich ne tolle Aktion. DAs sollte man in DE auch mal machen. Wie leicht einer sonst in den Verdacht illegaler DL's kommt hat man ja schon in der Vergangenheit gesehen. OK, die richtigen Kriminellen wird man so nicht abschrecken können, aber viele Zugriffe von "einfachen Surfern" verhindert das schon
 
@klausing: In DE wird das eher andersrum sein. Dank Herrn Schäuble dürfen wir dann nicht mehr verschlüsseln und der Netzwerkname muss das MSHEIMNETZ sein damit die auf unsere Rechner kommen.
 
@merlin1999: Bei Vista/7 ist "Workgroup" Standard, da wird er wohl diesen Namen bevorzugen wegen der Zukunftssicherheit ^^
 
@RegularReader: Meinetwegen auch diese. Wollte damit nur zum Ausdruck bringen das es eine einheitliche Arbeitsgruppe sein sollte :)
 
Ist doch mal eine gute Idee.
 
in Deutschland ist man selber für die Sicherheit seines Netzwerkes verantwortlich! D.h., wenn ich in der Nachbarschaft jemanden mit einem WLAN habe was nicht verschlüsselt ist kann ich ohne weiteres schön für Lau mitsurfen und bekomme nicht einmal einen dran weil ich es nicht geknackt habe! Sondern weil der eigentliche Benutzer es nicht gesichert hat. Erst wenn ich in ein verschlüsseltes bzw. gesichertes Netz eindringe mache ich mich strafbar. Ich finde hier sollte es auch in diese Richtung gehen, da es hier sicherlich auch Nachholbedarf dafür gibt. Wer sich mit der Technik nicht auskennt hat Nachteile. Die meisten W-LAN Router werden ja auch standardmäßig nur ohne oder teilweise nur mit WEP-Verschlüsselung geliefert, so dass man bei Einrichtung erst einmal die Verschlüsselung generell aktivieren muss oder aber zu WPA/WPA2 wechselt. Von daher halte ich dies auch für eine gute Idee in die Richtung weiter vorzugehen.
 
@LM.CyrusTheVirus: Falsch. Es gab schon Urteile, bei denen der ungebete Gast einen auf den Deckel bekam, trotz ungesicherten WLans. Und das auch zurecht. Eine unverschlossene Tür rechtfertigt immerhin auch keinen Einbruch.
 
@twinky: ich glaube bei diesen Urteilen handelt es sich sicherlich gerade mal um ne handvoll. Du kannst doch auch wenn die Tür offen steht auch nur nach dem rechten sehen wollen :-P
Musst ja nix klaun ^^ und wer sein WLAN nicht absichert wird auch sicherlich nicht mitbekommen wenn einer mitsurft, da es sich meistens um unerfahrene User handelt. Hauptsache Inet funzt, Rest egal oder halt durch Unwissenheit nicht verschlüsselt...
 
Mal ne ganz billige Frage! Wie machen die die genau ausfindig?? Man kennt ja den genauen Standort des Routers nicht!
 
@legalxpuser: Man kann einen Router anpeilen wenn man das ganze mit einem GPS Empfänger koppelt. Und das geht recht genau.
 
Das bedeutet den Tod für FON in Indien!
Finde das is das dümmste was es gibt.....offene Wlans verbieten.....und manche schreien man sollte das auch in DE machen....Ja hallo wo sind wir denn!? Solln dann die Hotspots etwa auch verschlüsselt werden!?
 
@fredthefreezer: klar. Der Provider des Hotspots teilt Dir per SMS oder E-Mail ein Passwort zu. Dieses musst Du eintippen. Dann wird der Hotspot freigeschaltet. Wenn Du Outlogst, dann verfällt es. Das nächste Mal, wenn Du einen Hotspot dieses Providers ansteuerst, bekommst Du wieder ein neues Zugangspasswort. Bedingung ist, dass Du ein Abo mit diesem Provider hast. Das finde ich eine gut funktionierende Lösung und wird z.B. von Swisscom praktiziert. Das ist nicht gratis. Dafür wird das Hotspotnetz zügig ausgebaut. Ich bin eh gegen die Geiz ist geil und alles muss gratis sein Menthalität. Das bringt nur Rückschritt.
 
Indien macht das.......ACHTUNG jetzt komm's ..... "Indernet" sicherer!
lol
 
Terroristen könnten mit Autos auf Straßen fahren... Verbieten wir das Autofahren auf Straßen!? Den Terrorismus als Grund für irgendwelche Maßnahmen zu nennen ist heute noch glaubwürdig? Volk, erwache!
 
@dandjo: was ist denn daran falsch, wlan-netz zu sichern?... es geht auch nicht darum, den leuten das wlan zu verbieten, sondern es sicherer zu machen... zumal das sichern des wlans auch die privatsphäre der betroffenen schützt...
 
@klein-m: Mir geht es um die Begründung. Ich bin dafür, dass man Netzwerke bestmöglich absichert. Offene Netze hingegen generell zu verbieten (wie es den Anschein weckt) halte ich wiederum für Schwachfug.
 
Früher gabs hier mal nen User "derinderinderinderin", der hätte heute mal aus erster Hand berichten können... :)
 
BLA BLA BLA........alles Unsinn! Ich finde es sollte dem User überlassen sein ob er WLAN sichert oder nicht.........sonst können die gleich anfangen die Leute zu bestrafen für Sex ohne Gummi und Autofahren bei Sonnenlicht ohne Sonnenbrille! :)))))))))
 
@tigerblade: Sehe ich auch so, es ist davon auszugehen das offene Lans eine Einladung zur Mitbenutzung sind, meist werden vom Acesspoint sogar Einladungen zur Nutzung verschickt (DHCP offers) und den Datenreisenden auf Staße und Gehsteig freundlicherweise freizügig IP Adressen zugeteilt. Soll doch jedem selbst überlassen bleiben, ob in christlicher Nächstenliebe Internet geteilt wird.
 
wohl nicht besseres zu tun. Statt Terroristen jagen, werden Omas und Opas mit offenen WLAN Netzwerken verfolgt. Viel Spass mit den unwissenden Endverbrauchern. Aufklärung wäre effizienter als Strafverfolgung und Drohungen. ...:-) beim Sex stülpt mann sich auch ein Präsi drüber, weil es damit sicherer ist.
 
Mit einem Netbook macht die Jagd auf ungsicherte Wlans mehr spaß! Wenn es doch bloß nicht so scheisskalt wäre, käme noch mehr Freude auf.
 
Lol..........Laptops in den Slums ?????
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles