EU: Durchsuchungen bei mehreren Chip-Herstellern

Recht, Politik & EU Wie erst jetzt bekannt wurde führten Ermittler der EU-Kommission Ende Oktober des letzten Jahres Hausdurchsuchungen bei mehreren Unternehmen durch, die Chips für Smartcards produzieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wettbewerbsverfahren dieser Art können sich über Jahre hinziehen und zu Geldstrafen führen, die bis zu zehn Prozent des Umsatzes ausmachen." ... Wenn die EU dann mal Ihr Recht bekommen hat und die Kohle zu Gesicht bekommt, dann "freuen" sich auch schon die Angestellten, die dann auf Ihr Geld (Job) verzichten dürfen. Und ja, die Wahrheit schmerzt ja sowas von, trotz der Tatsache das Wettbewerbsabsprachen nix tolles sind, so wie die EU es macht, macht man auch alles kaputt.
 
@upLinK|noW: man kann den grossen firmen nciht narrenfreiheit geben, nur damit arbeitsplätze erhalten werden. es gibt gesetze, an die haben sich nunmal alle zu halten. so sinnlos sie manchmal auch zu scheinen mögen, sie sind da.
 
@Kalimann: "es gibt gesetze, an die haben sich nunmal alle zu halten." ... Genau diese Gesetze sind es, die die größten Schlupflöcher haben, damit Firmen die Narrenfreiheit genießen können. Bei manchen mehr und bei manchen weniger, das ist schon klar, nur wird es nie das Gesetz geben, was alles richtig macht und alles gleichgesetzt ist! Gesetze verfolgen den Zweck der Gleichsetzung schon lange nicht mehr.
 
@upLinK|noW: ich bin kein jurist und ich habe auch nicht vor darüber zu diskutieren. Preisabsprachen sind verboten, das ist nichts neues. hat man dagegen verstossen, finde ich das vorgehen der EU in ordnung.
 
@upLinK|noW: Diese Gesetze gibt es erst dann, wenn endlich mal Politiker sich für die Bürger einsetzen von denen sie gewählt wurden und sicht nicht mehr alles durch die Wirtschaft diktieren lassen.
 
Ergänzen wir doch jedes der Zehn Gebote um den Zusatz, ".........,wenn es denn nicht unbedingt notwendig ist." :D
 
@Elvenking: Wer glaubt denn schon an Religion der muss aber derbst in einer Traumwelt leben .
 
Im ersten Moment dachte ich, die wollen jetzt den Bundestrojaner in die Chips integrieren, aber hier geht es ja um was anderes...
 
@GordonFlash: kommt alles erst noch, keine Sorge :)
 
@GordonFlash: wo ist der Fehler: "Bundes"trojaner... "EU"-Kommission?
 
@YaX: Die vertuschten aber real existierenden Schwarzen Konten .
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen