Lenovo entlässt weltweit 11 Prozent der Belegschaft

Wirtschaft & Firmen Der chinesische Computer-Hersteller Lenovo hat vor Kurzem bekannt gegeben, weltweit etwa 11 Prozent der gesamten Belegschaft entlassen zu wollen. Damit möchte man sich anscheinend auf schwere Krisenzeiten vorbereiten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
300 Mio. geteilt durch 2500 = guter Verdienst (Fäkalien = löschen)
 
@Elvenking: die 300 Millionen US-Dollar beziehen sich auch nicht nur auf Entlassungen, sondern auf "weitergehende Maßnahmen" - 120 000 Dollar/ 88 400 Euro Durchschnittsgehalt wären schon etwas viel ,)
 
@Elvenking: das sind ja dollar.. also 221mio durch 2500.. ergibt 120000euro durchschnittlich.. ja nicht schlecht.. da hast du schon recht..
 
@jaja_klar: Der Verdienst der Manager wird wohl deutlich höher liegen, und der Verdienst der normalen Arbeiter deutlich tiefer.
 
@Elvenking: Du weist in welche Bereiche sich Lohnkosten +Lohnnebenkosten eines Unternehmens teilen?
 
@Pegasushunter: Ich habe bei meiner Rechnung weder Brutto, noch Netto angegeben. Ich dachte, dass es klar sei, dass es Brutto ist.
 
@Elvenking: selbst wenn du 10% Manager mit einem für deutsche Verhältnisse hohem (Durchschnitts-) Gehalt von 250 000 Euro im Jahr annimmst, wäre der Verdienst der "normalen Arbeiter" zu hoch (ca. 70 000 Euro).
 
@jaja_klar: ".....Manager mit einem für deutsche Verhältnisse hohem Gehalt von 250 000 Euro im Jahr......." - Du scheinst nicht in Deutschalnd zu leben. Dieser von Dir genannte Betrag trifft eher den Monatsgehalt eines Managers.
 
@Elvenking: Nein, das stimmt nicht. Gehälter von Vorstandschefs in Firmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern liegen bei ca. 670 000 Euro im JAHR. Ich bin bei meiner Rechnung von 250 Managern ausgegangen - 250 000 Euro sind gemittelt über diese (sorry, hab ich erst im Nachhinein eingefügt). Nicht jeder kann Vorstandschef sein ,) Der erste Vorstand der Techniker Krankenkasse hat z.b. 230 000 Euro Jahresgehalt :). Stand mal in deren Zeitschrift.
 
@jaja_klar: Ich weiß ja nicht, ob Du es mitbekommen hast, aber selbst die Regierung denk über die zu hohen MANAGER-Gehälter in Deutschland nach, und deren Kürzung. Und Du glaubst wirklich, dass dem so wäre, wenn ein Manager nur 250.000 Euro im Jahr verdienen würde ?!?!?
 
@Elvenking: Es geht dort glaub ich auch eher um Gehälter nahe der Millionen-Marke. Bei 230 000 Euro wird sich wohl niemand aufregen, selbst wenn das wirklich viel Geld ist. Mit "nur"-Angaben wäre ich etwas vorsichtig - kaum ein Nicht-Selbständiger wird die 100 000 Euro-Marke ankratzen.
 
@jaja_klar: Das "nur" bezog sich ja auch nur auf den Managerverdienst allgemein. Schon seltsam, denn nach deinen vorangegangen Aussagen gäbe es ja selbst die Milliongehälter nicht, welche Du soeben bestätigt hast. Und selbst diese Million ist noch wenig, für einen deutschen Manager. Und wenn bei Lenovo Manager aus dem Ausland arbeiten, werden diese sicherlich nicht zum China-Tarif, als Billigarbeiter bezahlt.
 
@Elvenking: Ich sprach von einem Durchschnittsgehalt von 250 Managern. Der Begriff "Manager" umfasst z.B. auch Abteilungsleiter. Diese verdienen nur einen Bruchteil, jedoch gibt es von diesen mehr als beispielsweise Vorstandsvorsitzende. Einen Durchschnittswert von 250 000 Euro halte ich daher für realistisch. Natürlich waren obige Rechnungen nur hypothetische Werte - ich glaube nicht, dass 250 Manager entlassen werden, falls es überhaupt so viele gibt bei Lenovo. Woher beziehst du deine Aussagen über Millionengehälter ("selbst diese Million ist noch wenig") von Managern?
 
Das ist erst der Anfang einer riesigen Entlassungswelle, weltweit! Wohl dem Betrieb, der seine Facharbeiter behalten kann, die er bei einem Aufschwung in xx Monaten wieder braucht.
 
@Antiheld: 6-9 Monate dauert es bis die Krise auch bei den kleineren Betrieben ankommt....sprich Frühling/Sommer 2009...bei den größeren Firmen natürlich etwas früher.
 
@Forum: Ein Hellseher wurde geboren! Glaubst du den Wirtschaftsweisen wirklich? Stelle Dir einfach mal vor, die Kriese würde vorausschaubar 36 Monate dauern, glaubste dass diese Orakel diese Hiopsbotschaft wirklich so verkünden würden? alleine diese Vorhersage würde die Wirtschaft schon herunter ziehen. Mein Tip: 2 Jahre+
 
Es muss Leute geben die echt darauf stehen, alles mit MINUS zu bewerten... Au Backe (Klar dass ich hiermit - fange)....
 
Super, Lenovo! Faules Fleisch muss weg! Alles für die Rendite! Warum sollte man die Kaufkraft auf viele Angestellte verteilen, wenn man sie locker in Großaktionären bündeln kann? Die kaufen dann schon allen anderen Menschen, was diese brauchen. Ätzend!
 
@thefab: Hab mal irgend wo gelesen, daß es das Wesen des Kapitalismus ist :-)
 
@Pegasushunter: Grundsätzlich richtig. Aber der Grundsatz des Kapitalismus im Bereich der Anteilseigner war ursprünglich, Aktionären einen prozentualen Anteil des Unternehmens gegen eine Geldzahlung zu übergeben um ohne Kredite weitere Investitionen tätigen zu können. Die Rendite war/ist lediglich ein System um einen Aktienkauf attraktiver zu gestalten. Traurig also, dass das System so missverstanden und missbraucht wird.
 
@thefab: Nicht jeder geht als jesus durch die gegend!Und wenn du gefragt wirst ob du gerne das doppelte verdienen möchtest sagst du nein?Ich denke eher du sagst ja und es ist dir dann sch... egal ob arbeitskollegen gefeuert werden!So einfach ist das ganze doch.
 
@thefab: Aktienbesitzer haften mit 100% des Kapitals. Zudem werden zB im Falle einer Insolvenz vorangig Fremdkapitalgeber ausbezahlt. So ein Risiko muß auch entlohnt werden. Auch wenn es Dir nicht gefällt, eine Kreditaufnahme ist für ein Unternehmen (auch für die Angestellten!) oft unangenehmer.
 
@Carp: Dann kannst aber du der nächste "Arbeitskollege" sein, der gefeuert wird... Man muss kein Jesus sein, um das System nicht unbedingt gutzuheißen.
 
@twinky: Nicht, dass wir uns falsch verstehen, ich kenne mich in dem Geschäft aus. Aktienbesitzer haften zu keiner Zeit. Sie gehen lediglich das Risiko ein, dass investiertes Geld und Sicherheiten gleichzeitig "verschwinden". Ich denke, dass Du mich überhaupt nicht verstanden hast. Ich begünstige das System der Anteilseigner - und kenne die Schwierigkeiten für Kredite Eigenkapital stellen zu müssen. Zu dem Punkt der Insolvenz musst Du übrigens bitte noch mal mehr Informationen studieren. In einer Insolvenz wird erst bestimmt, unter welchen Bedingungen das Unternehmen fortgeführt werden kann. Gleichzeitig werden die Gläubiger aufgefordert berechtigte Ansprüche gegen das Unternehmen zu stellen. Hier gibt es Prioritäten die bedient werden müssen. Aber Fremdkapitalgeber stehen hier unter keinen Umständen an vorrangiger Stelle.
 
@Carp: Keine Ahnung, was das mit Religion zu tun hat. Traurig aber, dass Dir der Weitblick fehlt. Grundsätzlich bin ich gerne dabei mein Geld zu vermehren. Aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass dies sozialverträglich geht - und nun soll das plötzlich nicht mehr gehen? Du darfst nie vergessen, dass diese 2.500 Mitarbeiter vorerst nicht mehr die Produkte des Arbeitgebers kaufen werden (Trotzreaktion). Also mindere ich nicht nur die Kaufkraft eines Bevölkerungsanteils sondern verprelle auch noch potenzielle Kunden. So funktioniert der Kreislauf.
 
@thefab: Im Vergleich zu Anteilseignern werden FK-Geber vorangig behandelt, und sie riskieren 100% ihres investierten Kapitals. Wenn ich Anteile besitze und das Unternehmen irgendeine Strafzahlung leisten muß (und somit der Unternehmenswert/Aktienkurs sinkt), verliere ich unmittelbar Geld. Sowas nennt man Haftung. Über die Richtigkeit dieser Punkte müssen wir doch nicht ernsthaft diskutieren.
 
Ich arbeitete mal in einer Firma, in der ich, mit 20 anderen, den fünfthöchsten Rang hatte, bei 1500 Mitarbeitern. Und zumindest gibt es in Deutschland Bestimmungen, bezüglich des Entlassens. Das einzige, was mich vor der Entlassung rettet war, dass ich da verheiratet war. Ansonsten wäre ich (qualifiziert) entlassen worden, und ein "einfacher" Arbeiter wäre behalten worden. Es müssen schon triftige Gründe vorliegen, - und wie wird das in China gehandhabt, oder bei den Firmen, welche Leute entlassen, weil (lediglich) der GEWINN etwas zurückging ?! - (Fäkalien = Löschen) WF-Team: Ihr könnte ja mal eine Zeichenfolge, oder eine Funktion erstellen, mit der man einen Kommentar, der noch keine Antworten hat, wieder löschen kann.
 
@Elvenking: Für das Winfuture-Team brauchst Du keine Nachrichten hinterlassen, egal wo. Ich versuche schon seit einem Jahr Herrn Kulmbach über Email zu erreichen, bekomme aber keine Antwort. Würde ich diese "Kundennähe" auf die Seriösität der Webseite und deren Betreiber übertragen müsste man hier einen großen Bogen um das Angebot schlagen.
 
@Elvenking: Tja, mich hat die Tatsache daß ich nicht verheiratet war meinen Job gekostet und über 3 Jahre arbeitslosigkeit bedeutet. Wenn meine Traumfrau nicht noch verheiratet wäre würde ich sie doch glatt vor den Altar zerren... sicher ist sicher. XD
 
Schade, dass auch WF mit dem DepressionsHype mitzieht. Wäre schön, wenn ihr, euch abgrenzen und Nachrichten über Mitarbeitereinstellungen bringen würdet. Das "Können" der sogenannten "Finanzexperten" haben wir alle Anhand der Börse mit erleben dürfen -viele Unternehmen sind aktuell nur noch 70-80% weniger Wert. Doch statt nun positiv nach vor zu Blicken, wird alles noch schlimmer geredet. Tatsache ist, dass das Weihnachtsgeschäft gegen Erwartung sehr gut verlief... EDIT: Auch AMD hatte 2005 (15.900 Mitarbeiter), 2006 (9860 = - -38%) und 2007 sogar wieder 16.500 Mitarbeiter! http://www.finanzen.net/bilanz_guv/AMD
EDIT: Wow, die Lenovo sind heute -21,90 % gestürzt :-O *am überlegen bin zuzuschlagen :-) * http://tinyurl.com/9denz3
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr