E-Plus testet Breitband über Rundfunkfrequenzen

Breitband Gemeinsam mit dem Netzwerkausrüster Ericsson startet E-Plus in diesem Monat ein neues Pilotprojekt für mobile Breitbandversorgung in ländlichen Gegenden. Realisiert wird das Projekt über Rundfunkfrequenzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr schön- wohn zwar nicht in einer ländlichen Gegend aber mich freuts für die Einwohner für solche Gegenden- wenn sich das durchsetzt- das wäre doch mal ne gute Nachricht. Die Vorteile der Frequenzen gegenüber UMTS liegen klar auf der Hand. Weiter so E-Plus.... Hoffe die anderen Anbieter starten auch solche projekte so das es schnell reif für die Massen wird- und vorallem wirtschaftlich ! Greetz
 
@SebastianM: Andere Anbieter haben bereits selbiges schon getestet! Wurde hier auch schon berichtet, einfach mal Newsarchiv gucken :)
 
@XMenMatrix: Genau, E-Plus ist bei Breitbandserviceangeboten meilenweit den Mitbewerbern hinterher, also sollen sie ruhig mal etwas tun! Insgesamt schaden kann es auch nicht, wenn dabei Technologien oder die Angebote auf dem Land verbessert werden.
 
@SebastianM: echt ? aber nicht auf Basis von Rundfunkfrequenzen ?! lass mich gerne belehren, im Archiv hab ich bloß gefunden das die Telekom VOR HAT Internet über die freigewordenen TV Frequenzen zu ermöglichen....
 
Muss den für UMTS viel umgerüstet werden? Weil Funkmasten stehen ja meist sowieso schon in fast jedem Ort, damit eine möglichst hohe Handynetzabdeckung erreicht wird.
 
@Bitfreezer: net ganz die Reichweite ist bei UMTS viel geringer. die Reichweite bei normalen GSM liegt bei bis zu 35Km bei idealen Bedingungen- D1/D2 (900 Mhz) ist sie auch noch höher als bei E-Plus(1800 Mhz)- das hängt mit der geringeren Funkfelddämpfung zusammen. Und/Aber bei UMTS kann schon nach paar Hundert Metern feierabend sein so wie bei mir. Viel kürzere Reichweite- und durch Gebäude/Gelände sehr schnell zu beeinflussen.
 
Frage, soll dann der Hin- und Rückkanal jeweils über eine UKW-Freguenz erfolgen, oder nur Downstream über UKW und Upstream über E-Plus/GSM?
 
@F98: Gute Frage!!! Das würde ich auch gerne wissen. Ich glaube aber das der Upstream wieder über GSM geht, weil das Senden setzt dann eine riesige Funkantenne vorraus.
 
@Chrissi1993: Letzeres klingt logischer, wird schätzungsweise ähnlich dem INet per Satellit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!