AMD gibt Quellen für GPU-Treiber als Open Source frei

Treiber Der Chiphersteller AMD hat Quellcode unter einer Open Source-Lizenz freigegeben, mit dem Treiber für die 3D-Beschleuniger der R600- und R700-Grafikprozessor-Serien von ATI entwickelt werden können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
__- Experiment beendet __- > Gelöscht __ -> Ergebnis: Es ist sehr einfach, manche User auf einen Namen zu prägen, dessen erscheinen dann sofort die Handlung steuert, ohne dass die Meinung, oder der Kommentar interessiert. Und je schwächer das Licht brennt, desto stärker ist die Prägung. Vielen Dank, für die rege Teilnahme.
 
@Elvenking: Naja, gibt ja auch Antivirensoftware (ClamAV) also gibt es zwar ein Alleinstellungsmerkmal weniger, aber immernoch kein (großes) Problem. Viel lieber sähe ich, dass es auch mal Spiele für Linux gibt, jetzt wo die Treiber bald funktionieren.
 
@Elvenking: Hast du überhaupt gelesen/verstanden um was es geht? (-)
 
@Elvenking: HÄ?
 
Also ich glaub sein Gedankengang war in etwa so: AMD öffnet Treiber -> andere Firmen folgen -> allgemein bessere Treiberunterstützung out of the box für Linux -> mehr Leute benutzen daher Linux -> es wird interessanter für Virenautoren -> mehr Viren
 
@Elvenking: Auch closed Source ist einsehbar...nur eben nicht im Quellcode
 
@Elvenking: Ich kann nur sagen LOL
man merkt ja auch an OOo oder dem VLC (die in meinen Augen größten Open Scoure Produkte) wie viele Viren da vorhanden sind.
Die Pendanten dazu Windwos Media Player und M Office haben weit aus mehr Viren. Vom Firefox & Co will ich gar nicht erst anfangen.
 
@P4ge: Pendanten heißen die Dinger, nicht Pondons. Sorry, aber das hat nur in den Augen gebissen^^
 
@HardAttax: Sry, man benutzt dises "Fremdwort" so häufig und im entscheidenden moment weiß man dann auch nicht wie es geschrieben wird, aber danke für den Hinweis
 
@Elvenking: uh da macht jemand dark threat Konkurrenz ^^
 
s1lence: sollte das ein konkurrenzkampf sein, hat er wohl schon gewonnen. :D
(102 -) loool
 
@HardAttax: im prinzip hatte er aber gar nicht mal ganz unrecht - sofern man berücksichtigt das "pendant" noch 1911 im brockhaus so beschrieben wurde: [ Pendant (frz., spr. pangdáng), Gehänge (Ohrgehänge): Gegenstück, bes. ein Gemälde und plastisches Kunstwerk, das von gleicher Größe und verwandtem Inhalt wie ein anderes. ] - wie du den klammern entnehmen kannst steht dort "pangdáng" - in einer früheren ausgabe des brockhaus von 1809 steht "Pangdang". mit der einhergehenden häufigen verwechslung mit dem wort "Ponton" [ brockhaus von 1911: Ponton (frz., spr. pongtóng), flaches Schiffsgefäß aus Holz oder Eisen als Unterlage für schwimmende Brücken ( Ponton- oder Schiffbrücken ): Pontoniere, im Bau von Kriegsbrücken eingeübte Truppen ... ] wurde vielerorts im laufe der zeit einfach "pongdong" daraus, und von region zu region verschiedentlich auch "pengdeng", "pendeng" bis hinzu "pondon" (und sogar "padong" u. "padeng"). meine großmutter, die vor ein paar jahren im alter von 88 verstarb, benutzte das für sie geläufige "pengdeng"! was ich damit sagen will? einfach nicht so eng sehen die ganze sache mit den fremdwörtern - und vor allem: anderen nicht unbedingt den korrigierfinger unter die nase halten (darauf hinweisen ja) denn "PENDANTEN" heißen "die dinger" nämlich auch nicht. wenn schon dann: "DIE PENDANTS"!
 
@Elvenking: Wow, 113 Minuse, da habe seit dem einführen des Bewertungssystems auch noch nicht gesehen!
 
@Elvenking: Muahaha! Die -200 rücken schon ordentlich näher! Weiter so! Stellt einen neuen Rekord auf, Winfuturaner!
 
@Elvenking: YEHAAAA DU HAST ES GESCHAFFT: RESPEKT VON MIR, WEGEN DIR HATTEN JETZT 113 MINUSAFFEN EINEN ORGASMUS. WÜNSCHE DIR AUCH EINEN GUTEN RUTSCH UND NUR WEITER SO :).
 
Ein sehr guter und richtiger Schritt, danke AMD/ATI!
 
@Ebukadneza:

Ja ein sehr gutes Zeichen und ein wichtiger Schritt. Die Hersteller werden langsam klug. Erst Creative mit ihrer X-Fi und jetzt AMD :)
 
AMD hat gelernt aus den CPU´s, das sie Verluste einfahren!
Super ist es, das AMD auf ATI Grafikkarten setzt und sie die Treiber komplett freigeben, damit man auch den Quellcode für Open Source-Lizenz frei benutzen kann.
Weiter so, denn nur so kann ATI ( AMD ) überleben.
 
__- Experiment beendet __- > Gelöscht ____ -> Ergebnis: Es ist sehr einfach, manche User auf einen Namen zu prägen, dessen erscheinen dann sofort die Handlung steuert, ohne dass die Meinung, oder der Kommentar interessiert. Und je schwächer das Licht brennt, desto stärker ist die Prägung. Vielen Dank, für die rege Teilnahme.
 
@phoenix0870: Warum sollte AMD auch auf nVIDIA setzen ? ATI gehört ja AMD...
 
@Elvenking: Iwie hast du die Geschichte mit OpenSource ein wenig falsch geparkt... OS != Einladung für Virenautoren (wenngleich es natürlich manches in dieser Hinsicht erleichtert, aber die Lücken finden die entsprechenden bösen Buben auch so.. so schaffen es vllt die Guten vorher)
 
@Elvenking: Was hat denn bitte der Quellcode für Hardwaretreiber mit dem Quellcode eines Betriebssystems zu tun ? !!!
 
Man sollte hier mal hervorheben, das nVIDIA Treiber auf Linux Distrub. wesentlich besser laufen und zu bringen sind als ATi´s. Eigentlich holt da AMD nur das nach was ATi Jahrelang verpennt hat.
 
@Elvenking: Also irgendwie scheinst du hier ja auf nem komischen trip zu sein. Nur um deine Sorgen mal etwas abflauschen zu lassen. Nenn mir doch mal bitte nur ein einziges Opensource Produkt, das willkürlich Schadsoftware enthält. Ich kenn keins...
 
@Darksilver: Mir fällt dazu nur ein, dass der eine Treiber auf dem anderen OS nicht läuft. Aber er scheint mehr auf die OpenSource schiene zu hetzen. Siehe andere Posts
 
@Elvenking: Du hast das Prinzip von OpenSource-Software nicht mal ansatzweise verstanden und den Hintergrund wieso OpenSource-Software überhaupt überlebt.
 
Die Nachricht ist etwas falsch formuliert, es gibt bereits Grafikkartentreiber von AMD/ATI für Linux. Wie könnte ich sonst hier schreiben? Diese Grafikkartentreiber sind genauso funktionsfähig wie die für Windows, haben sogar das selbe Catalyst Center.
Hierbei geht es darum, freie Treiber für Linux (und Windows) entwickeln zu können und die beliebig oft verändern und zu verbessern, denn jeder kennt das Problem mit ATI Grafikkartentreibern ... Die sind nich sonderlich tolle, auch unter Windows nicht.
 
@Domino: Ja weil die Opensourcegemeinde eben nicht den Quellcode der Hardwaretreiber hatte und man eben Reverse-engineering betreiben muss um Rückschlüsse auf die Originaltreiber zu finden, welche dann im Ergebnis natürlich schlechter umgesetzt sind!
 
@Domino:
"Wie könnte ich sonst hier schreiben?"
Es gibt genügend Browser für die Kommandozeile unter Linux, z.B. Lynx. :)
 
@Domino: Per Framebuffer? :D
 
Die Treibersituation hätte sich schon längst gebessert, wenn die Kernelentwickler mal ihren Idealismus gesteckt und einfach mal eine richtige Treiber-API eingebaut hätten.
 
@Kirill: Ach du möchtest die Kernelentwickler beim Programmieren unterstützen? http://www.kernel.org/ > Mailing list
 
@zivilist: Wetten, dass sich das nicht lohnt? Es braucht nicht viel Fantasie um sich zu überlegen, dass die Abwesenheit einer echten Treiber-API aus ideologischen Gründen ("Alles muss quelloffen in den Kernel integriert werden") besteht.
 
@Darksilver Die Linuxtreiber sind von ATI ...
Wenn man keine Ahnung hat ... du weißt schon :)

@Kirill Man kann die Treiber auch im Userspace laufen lassen, und da gehören sie auch hin. Des Weiteren haben ATI und Nvidia Propietäre Treiber die beide über den Kernel laufen und auch so problemlos funktionieren. Nvidia is sogar besser als ATI, aber das is ja unter allen Systemen so.
 
Wie schaut es mit älteren Grafikchips von AMD/ATI aus?
 
@zivilist: Für diese wurde der Quellcode bereits vor Monaten freigegeben. Nun folgten eben noch die aktuelleren GPUs
 
opensource, opensource, ich kann es nicht mehr hören! Die wohl bescheuertste Idee, die je irgendjemand hatte. Für 99,9999% der Leute ist das eh nur deshalb so toll, weil die Software die dahinter steht, kostenlos ist. Denn selbst Erweiterungen progarmmiernen oder Fehler finden können sie eh nicht. uh.. der Quellcode ist einsehbar. es kann jeder mitprogrammieren und verbessern! Was für ein Schwachsinn!! In Software können nicht einfach mal so irgendwelche Leute drinrum vorwerken. Das muss genauesten geplant, verifiziert und was weiß ich noch nicht alles gmacht werden, bis es dann letzt endlich doch von den primären Programmierern der Orga. eingebettet wird. Da kann ich auch eine mail an das ClosedSource schicken, "da und da tritt bei der u. der Aktion ein fehler auf...." Die Jungs wissen dann schon wo sie hingriefen müssen.....
Im Grunde ist OpenSource nur ein Armutszeugnis dieser Firmen, weil sie offenbar selbst nicht fähig sind anständig. So suchen sie auf diesem Wege vermeintlich bessere Programmierer. Und die machen es dann auch noch für nicht mal einen feuchten Händedruck!
_______________________________________________
Die Firma Sowieso, ihres Zeichnens Sicherheits- und Alarmanlagenfirma, legt ihre Software für die Steuerung der Anlagen offen. Schaltpläne, zutritts- u. mastercodes, etc. ja, jetzt wird die Anlage sicher besser, und Einbrüche gehen zurück. alles klar! - denkt mal drüber nach!
 
@notme: Hier geht es zwar darum, dass man durch Einsehen des Codes nicht mehr so aufwändige Arbeiten in kauf nehmen muss und viel bessere Performance rausholen kann...
 
@notme: Also ich glaube du hast denn sinn noch nicht verstanden der dahinter steckt!Aber naja jeder soll halt denken was er will!Meiner meinung nach ist gerade open source genau der richte schritt in die richtige richtung!Aber scheint ansichtssache zu sein auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann das man überhaupt etwas dagegen sagen kann.So und nun wünsche ich allen ein guten rutsch.____________________________Auch wasser wird zum edlen tropfen vermischt man es mit malz und hopfen :)
 
Wenn du OpenSource nicht mehr hören kannst, dann programmier schonmal Windows9. Ich finds gut das es solche kostenlose Software gibt, denn warum soll ich nur um einen Text zu schreiben Office 2007 kaufen??
 
@Killer2008: Es ist aber wichtig zu beachten das Open Source nicht immer automatisch auch kostenlos bedeutet.
 
Endlich wird dann meine Grafikkarte Out-Of-The-Box unterstützt. Dies ist zur zeit leider ein Graus und jede aktuelle Distri verweigert eine Grafische Oberfläsche. Mit anderen Worten: Es funktioniert nur die Konsole.
Danke AMD/ATI für diesen Schritt.
 
@Nanobox: Was für eine Karte hast du? Hab selbst eine 4850. Und bei der funktioniert der FGLRX Treiber mehr (Ich sehe immerhin meinen Desktop) oder weniger (Lustiges Flimmern bei allen Videos).
 
Mal ne Frage. ATI hatte doch einen Treiber für Linux, den FLGLX... Dann kamm der Open Source Treiber (von AMD) Radeon HD.... Und dazu kommt noch der freie Treiber "ATI" bzw Radeon" Wozu nun dieser Treiber nun? Ist das jetzt die Quelloffene Variante des FLGLX? Welchen Sinn hatte der RadeonHD Treiber? Irgendwie bin ich gerad verwirrt...
 
@ThreeM: der fglrx Treiber von AMD war ein nicht Quelloffener Treiber,
der Nachteil ist das dieser Treiber nur in einigen wenigen Distributionen
richtig läuft.Alle anderen Treiber wie der MESA wurden von der Linux Fangemeinde selbst entwickelt um die Treiberlücke zu schließen. Da sich
aber nur AMD bei der eigenen Hardware richtig auskennt und die Anpassung an die verschiedenen Distries schwierig ist wenn man den
Quellcode nicht hat war dieser Schritt längst überfällig.Die Linux Leute
haben AMD fast am Arsch geleckt um den Code zu bekommen. Jetzt ist es
möglich das jede Distrie den Treiber so anpassen kann das er problemlos
läuft.
 
@ThreeM: Das Problem ist das die früheren OpenSource Treiber aus der Zeit vor der Veröffentlichungen von Dokumentationen nur die älteren Generationen (R500 und früher) richtig unterstützten. Und auch dort meistens nur 2D Beschleunigung. D.H. OpenGL Anwendungen (z.B. Compiz) funktionieren nicht. Deshalb war ja auch eines der Ziele der Veröffentlichungen diese Sachen auch auf den neueren (und neusten) Karten zu ermöglichen. AMD hat aber selbst schon gesagt das für reine 3D Leistung wie z.B. für Spiele, der FGLRX Treiber immer die Referenz bleiben wird (Wobei die Leistung im Vergleich zum Nvidia Treiber so schlecht ist, das man da als AMD nicht gerade stolz drauf seien sollte).
 
@ThreeM das ist kein "Treiber" das sind die Spezifikationen für die R600 und R700 Chipsätze die im Moment weder von radeonhd noch von radeon unterstützt werden. Aufgrund dieser Spezifikationen wird dann die 2D/3D unterstützung der neuen Grafikkarten in radeon bzw. radeonhd eingebaut.
FGLRX ist der Propietäre Treiber mit dem ich hier gerade rum dümple. Typische ATI Qualität würd ich mal sagen ^^".
 
So nun soll Nvidia nachziehen. Dann soll die Spielindustrie von DirectX auf OpenGL wechseln und Ubuntu weiter ausbauen und man könnte bald mal ein Ubuntu für ernsthafte Gamer nutzen. Ich weiss echt nicht warum sich die ganze Spielindustrie so auf Windows festgeschossen hat. Konkurenz in dem Bereich sollte für sie doch auch von Vorteil sein (Lizenzen von Microsoft etc.). Ich denke aber nicht, dass das in absehbarer Zeit geschehen wird, und darum bleibe ich nach wie vor bei Windows (habe eine zeitlang mit Ubuntu herumprobiert, wäre nicht mal so schlecht).
 
@JTR: Liegt vornehmlich daran, das Windows bestimmt 98% Marktanteil hat auf "Gamer-Rechner". Zusätzlich lockt das DirectX-SDK wo so ziemlich alles unter einem Dach ist. Bei Linux ändert sich alle 2 Monate irgendwelche Schnittstellen (Pulesaudio, DRI2 etc). Wie will man da als Softwareunternehmen sicherstellen das die Games wirklich auch noch 2 Monate später sicher laufen?
 
Es würde Nvidia gut anstehen, nun auch als letztes ebenfalls nachzuziehen, mehr offenzulegen, um die Entwicklung von offenen 3D Treibern zu unterstützen. Bislang hatte Nvidia die Sympathien, da Nvidia Hardwarebeschleunigte Treiber zumindest für einige OpenSource System-Geschmacksrichtungen zur Verfügung stellte und das Gespann Linux und Nvidia Grafikkarte mit dem propertiärem nvidia-driver bislang noch die beste 3D Beschleunigung zum Spielen von 3D Spielen ermöglichte. Jedoch steht der properitäre nvidia-driver längst nicht für alle OpenSource System-Geschmacksrichtungen zur Verfügung, was das Dilemma von Closed Source aufzeigt, da ClosedSource Portierung behindert.
 
Feiner Zug von AMD. Neue ATI ist schon bestellt :o)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles