Netbooks: Londoner Anwalt verschickt Abmahnungen

Recht, Politik & EU Der Begriff "Netbook" hat sich inzwischen als Beschreibung für die kleinen Subnotebooks durchgesetzt. Ein Londoner Anwalt, der sich auf Patent- und Markenrecht spezialisiert hat, verschickt nun allerdings Abmahnungen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich kann verstehen, dass unternehmen soetwas ab und zu machen, aber was ich nicht verstehe ist wieso jetzt in diesem fall das unternehmen erst jetzt damit rauskommt wo die netbooks so populär sind...
 
@Frontsidebus: More Money.
 
@lippiman: Gut, dass das Unternehmen, respektive der Anwalt in Vertretung, gar kein Geld verlangt, nicht wahr?
 
@Frontsidebus: Klagen gehören vorbereitet, du kannst bei derartigen Angelegenheiten nicht blindlings losschlagen.____@lippiman: wenn du genauer lesen würdest, würdest du erkennen, das _kein_ Geld verlangt wird.
 
@Frontsidebus: Tja, ich denke es gibt mittlerweile eine richtige "Klage-Industrie" bzw. "Klage-Mafia" oder "Klage-Wirtschaft". Das sind solche Unternehmen, die den ganzen Tag nichts anderes machen, als sich irgendjemanden zu suchen den sie verklagen können und sich so ihren Lebensunterhalt verdienen. Die meisten Klagen werden ja gar nicht öffentlich bekannt. Die öffentlich bekannten Klagen sind ja nur die Spitze des Eisbergs.
 
@tekstep/seaman: Hier klagt niemand. Eventuell nur "noch nicht", aber im Moment geht es hier *nicht* um eine Klage. Eine Aufforderung zur Unterlassung einer Handlung ist dagegen in fast allen Fällen in recht kurzer Zeit erstellt.
 
@LostSoul: Noch nicht
 
@222222: Siehe o5re6.
 
@LostSoul: Sorry, fröhliche Weihnachten
 
Lieber Michael Diestelberg, Psion hält nicht nur "angeblich" die Markenrechte an dem Begriff NetBook, sondern sie halten sie _tatsächlich_. Das Produkt NetBook das du so leicht abwärtend mit "Darunter fand man auch ein Modell" beschreibst, war vor aufkommen der Touchscreen PDAs, bzw PDAs generell eines der beliebtesten mobilen Geräte weltweit. Und zum Schluss, eingestellt wurde nur die Endkundenproduktion, NetBooks und andere Geräte für den Businessmarkt und die Industrie werden aber noch immer fleissig hergestellt und produziert. Kennst du diese handlichen Geräte die diese Zugsbegleiter mitschleppen, die stammen fast immer von Psion.
 
@tekstep: Tipp von mir: schreib es als Hinweis zur News (Link unter der News), anstatt in den Comments rumzusülzen und den Redakteur anzugreifen.
 
@tekstep: wenn das Geld knapp wird würde ich lieber intensiver daran arbeiten innovative Produkte raus zu bringen. Dann muss man auch nicht zu solch primitiven Methoden greifen.
 
@Laika: Welche Methode ist denn hier bitte "primitiv"?
 
@LostSoul: Ich denke er meint die Art, Abmahnungen an Firmen und Privatleute zu verschicken, um daraus Geld zu schlagen. Wobei man natürlich gleichzeitig merkt, dass Laika scheibar den Text nicht gelesen hat, denn es wird erwähnt, dass momentan keine rechtlichen Schritte angedroht werden, was ja "um Geld zu bekommen" Grundlage ist.
 
@Slurp: 1. Ich habe in meinem Beitrag oben nicht umsonst das Wort "hier" benutzt, demnach ist der Bezug für "Laika" hier durchaus hergestellt. 2. Du meinst wahrscheinlich "anscheinend" und nicht "scheinbar". 3. Es müssen in einer Abmahnung keine rechtlichen Schritte angekündigt werden. Psion kann durchaus als nächstes Direkt mit einer Schadenersatz- und Unterlassungsklage vor Gericht gehen. Nötig ist also nur die Beschreitung des Klageweges und des Erfolges auf diesem, nicht aber die Androhung - die kann auch gänzlich unterbleiben.
 
@Slurp: Kann er abmahnen ohne Auftrag?
 
@tekstep: Wohl wahr... hab einen originalen Psion netBook noch hier stehen, tolles Ding, seiner Zeit weit voraus :)
 
Zum Gück scheint dieser David Potter mit Harry Potter kein Problem zu haben.
 
@Elvenking: Hoffen wir, dass er seinen Sohn nicht Harry nennt, sonst bekommt er Briefe von Anwälten, weil man seinen Sohn mit der gleichnamigen Hauptfigur aus der Gleichnamigen Buchreihe verwechseln kann...
 
Hatte IBM nicht das Markenrecht auf den Namen "PC"? Wieso meckert da niemand ^^
 
@Slurp: Weil die nicht Apple sind :)
 
@Slurp: Weil die dafür schon lange kassieren. :)
 
Es nimmt kein Ende mit diesen Abzockern.
 
@meteorman: Es wird weder Geld verlangt, noch wird verklagt. Wo bitte ist da die Abzocke? Es wird lediglich darum "gebeten", das Wort "Netbook" nicht mehr zu verwenden. Hast die News nicht ganz gelesen und/oder nicht verstanden, was? Schon traurig...
 
@Narf!: Das ist nur eine Frage der Zeit vor allem wenn es Zeiten gibt wo man wenig Geld in der Tasche hat . Da sieht man halt die wirklich schlechten Menschen .
 
@overdriverdh21: Ich sehe schlechte Menschen vor allem dort, wo Vorverurteilungen stattfinden. In diesem Fall durch dich.
 
@meteorman: Wenn ein Konzern wie Intel bei der "Schaffung" des Namens Netbook nicht richtig nachforscht ist das ganz schön jämmerlich. Der Inhaber des Namens ist also voll im Recht.
 
@Narf!: Noch nicht, abwarten
 
@meteorman: Wenn eine Privatperson über einen Rechtsverstoß informiert ist und ihn nicht innerhalb mehrerer Monate(!) abstellen kann oder will, dann ist auch eine Klage gerechtfertigt, sofern der Gemahnte nicht zuvor seinerseits rechtliche Schritte eingeleitet hat (evtl. Löschung der Marke, z.B.).
 
@IT-Maus: Hat er ein Gerät namens Netbook gebaut? Scheinbar ja. Aber hat er sich den Namen schützen lassen?
 
@overdriverdh21: Das mag vielleicht so sein, Fakt is aber: Im Moment werden keine Kohlen verlangt und es wird auch nicht mit einer Klage gedroht. Sicherlich ist es naheliegend, dass das kommen kann, aber aktuell eben einfach nicht. Und wie LostSoul schon richtig schreibt, nun sind die betroffenen Personen vorgewarnt und müssen sich nachher nicht wundern, sollte es noch weiter gehen. Das ist dann aber schlicht und ergreifend eigene Dummheit, nicht mehr und nicht weniger.
 
ein klassischer neuer Ansprechpartner für den neuen Charles-Dickens-Roman "Die Geister, die er rief":.. :/
 
Schön.. Und was is, wenn ich mir des "A" auf der Tastatur patentieren lasse? Bekomm ich dann auch ganz ganz viel Geld? :)
 
Wenn eine firma pleite geht oder schliesst verfallen damit auch patentrechte und ansprueche...ein patent muss uebrigens alle 2 jahre erneuert werden da es sonst ebenfalls verfaellt...erneuern kann man es nur dann wenn man das patentprodukt verbessert...
 
@Tomtom Tombody: Selten so viel Unsinn auf einem Haufen gelesen. Daher bitte: Künftig einfach, wenn man nicht wirklich Ahnung von der Materie hat, einfach nicht posten. Danke.
 
netbook, NETBOOK, NetBook, Netbook,
nä nä nänä nä

(reicht das für 4 x 185,- EUR Abmahngebühren?=
 
@Rudi99: Wenn der das Recht hat zu klagen (ich bezweifle es)(die meisten Abmahner nutzen die Dummheit der Anderen aus) dann wird es wesentlich teurer
 
Tja, in Deutschland hätte die Anwaltskanzlei eine Kostennote über mindestens 1500 EUR beigelegt und bei Verstoß eine irrsinnige Vertragsstrafe in die Unterlassungserklärung gesetzt. Das hier zeigt mal wieder, dass es woanders auch besser geht.
 
mal etwas für die hier vertretenen kritiker. wenn ich mir dies hier so durchlese dann sehe ich das mind. die hälfte der kritiker MS oder INTEL-Fan-Boys sind (nur mal so am rande bemerkt - und nicht als kritik gemeint). was wäre nun wenn irgendjemand daher käme und ein BS oder einen prozessor zB. mit dem namen "WINDOWS 2000" oder "Pentium 3" rausbringen würde? - - - - - NA wahrscheinlich würdet ihr abgehen wie die geölten zäpfchen von wegen "UNVERSCHÄHMTHEIT" da ist doch MS (oder INTEL) der namens-rechte-inhaber blah blah etc. und noch mehr blah blah usw. usf.! was also unterscheidet nun PSION von MS oder INTEL wenn es um eingetragene namens- und markenrechte geht? GENAU - im prinzip nichts! denn alle 3 firmen sind rechteinhaber der jeweilig eingetragenen markenamen. und nur weil die dazu passenden produkte nicht mehr hergestellt werden ändert sich trotzdem nichts bei den rechten auf die jeweiligen markennamen. oder hat MS (oder in diesem fall INTEL) vllt. die "besseren", die "richtigeren" rechte nur weil ihr zufällig fan-boys der firma/en seid??? - - - - hinsichtlich PSION muss man allerdings anführen das es zum markennamen auch ein reales produkt gibt welches hergestellt und vertrieben wird (wenn auch nicht für den sog. "konsumentenmarkt" direkt). - - - - für alle diejenigen die immer noch rummaulen wollen ob es denn rechtlich überhaupt möglich ist. HIER DER BEWEIS das der name PSION gehört (ein schnappschuss der "CTM-ONLINE - Ausführliche Markeninformation" (hätte INTEL damals genausoviel mühe gemacht wie mir gerade -> nämlich 1ne minute lang recherche bei seitenaufruf und namenseingabe für 0,00 EURO): http://tinyurl.com/9rc2lp
 
@bilbao: Von mir ein dickes fettes Plus. Ich bin zwar kein Freund von Softwarepatenten, aber wenn MS (oder auch andere Firmen) es machen, scheint es OK zu sein, aber wenn eine kleine Firma seine eigenen Marken durchsetzen will, regen sich alle auf ala Abzocker oder ähnliches. Entweder gleiches Recht für alle oder gar keine Patente. Leider kann ich jetzt nur Sinnlose Patente von MS auflisten, da die mal die Runde gemacht haben: Doppelklick, Startmenü, Cookies, die sudo funktion (seit den 80ern in *nix vorhanden, aber erst nacht 2000 vom MS patentiert, soviel zu Priorart).
 
@bilbao: bitte bedenke bei deiner aussage auch dass die firma ms noch im markt ist und eine firma psion genau genommen keinen markteinfluss mehr hat.
rein rechtlich gesehen hat der herr anwalt recht - und du auch - aber von der anderen seite aus gesehen ist das schon ein bisschen eine frechheit *g*. die sollten die markenrechte zurücklegen...
 
@walchhofer: welchen einfluss die firma auf den markt hat ist doch absolut und vollkommen irrelevant bis scheißegal. hättest du den link am ende des postings verfolgt wüstest du das die firma PSION weiterhin aktiv ist und bereits 2006 (also lange bevor der von INTEL entwendete name "netbook" wieder populär wurde) eine verlängerung des markennamens einreichte und auch zugesprochen bekommen hat. relevant ist dabei einzig und alleine das sie dafür bezahlt haben diesen namen weiter halten zu können. - - - - UND - - - - würden sich die leute grundsätzlich vorher ein wenig mehr informieren bevor sie ihren mist in der öffentlichkeit verbreiten wüsten sie auch das seit 2007 die firma "PSION" mit der firma "Teklogix" fusionierte - die auch weiterhin netBOOKs (und viele andere geräte) produzieren. aber halt haupsächlich (oder eigentlich nur (zZ. jedenfalls) für den enterprise markt! aber das könnte sich schließlich auch wieder sehr schnell ändern! abgesehen davon ist sowieso nur entscheidend das die firma PSION Teklogix ein produkt unter diesem namen (und zwar das Netbook Pro) herstellt und vertreibt (was soll also das ganze anzweifeln? das produkt existiert und der name ist schon seit 1996 dafür vergeben - BASTA!) - und sonst nichts! wer es nicht glauben mag der sehe sich mal hier um: - - - - http://tinyurl.com/6vowv4 - - - - UND - - - - http://tinyurl.com/8lnt78 - - - - (modifizierter bericht vom juli 2007 über das netbook pro)!
 
@475: nur eine kleine korrektur am rande: es geht hier nicht um "softwarepatente" sondern um eingetragene "MARKENNAMEN". das ist schon ein "kleiner" großer unterschied - aber nichts für ungut.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles