Forscher entwickeln leuchtstärkere OLED-Panels

Monitore & Displays Materialforscher der University of Florida haben einen Durchbruch bei der Effizienzsteigerung blauer OLED-Pixel vermeldet. Diese waren bisher stets das Problem bei der Entwicklung leuchtstärkerer Panels. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde die Entwicklung gut, wenn sie nämlich viel weniger Strom verbrauchen und mehr Leuchtstärke besitzen als LCDs. Irgendwann haben wir solche flexiblen OLEDs überall im Leben... Frage: blaue Pixel? Zufall, oder ist das wie bei LEDs? Weil die blauen Dioden sind ja auch rar, bzw teuer...
 
@DARK-THREAT: Wird wohl an der geringsten Wellenlänge bzw. höchsten Frequenz von blauem Licht liegen. Vielleicht kann uns das ein Experte erklären?
 
@DARK-THREAT: evtl is es ja generell schwierig dioden zu produzieren die blaues licht immitieren, also solche die rot oder grün strahlen
 
@DARK-THREAT: IMHO liegt es an der geringeren Wellenlänge und den damit höheren Energien. Da es sich bei OLED eben um organische Stoffe handelt, werden die bei höheren Energien leichter zersetzt. Deswegen lässt die blaue Farbe bei OLED auch schneller nach. Organische Stoffe reagieren bei den Energien leider sehr empfindlich, wie man selbst vom direkt daneben liegenden UV-Licht ja weiß. Flaschen sind auch deshalb braun oder grün, damit das UV und blaue Licht möglichst gefiltert wird, wodurch sich Olivenöl, Bier, etc. länger hält und nix darin zersetzt wird. Auch LED hatten das Problem mit höheren Energien, die für blau notwendig sind, aber da tritt natürlich keine Zersetzung organischer Stoffe auf. Zusammenfassend: gleiche Ursache, andere Wirkung, gleicher Effekt..
 
@LeChuck: Dankeschön für diese kurze Erklärung (+)
 
@T-byte: btw: Das heißt nicht immitieren sondern emittieren... Deshalb ja auch LED (Light Emitting Diode) und nicht LID : )
 
Ich finde es generell immer ärgerlich daß die Presse Ihre Schreibe nicht mehr im Griff hat. Bei der Entwicklung der Technologie war die Rede davon daß es sich viel billiger und einfacher herstellen läßt als LCD oder Plasmabildschirme.

Und das denke ich ist auch Fakt. Hier und anderswo liest man dann über sehr hohe Produktionskosten, doch gemeint sind sicher die Entwicklungskosten. Am Anfang der Entwicklung sind Neuheiten immer teuer und wenn die Marktreife erreicht ist und das Zeug eine Weile im Handel war wird es sehr schnell billiger. Nicht weil die Produktionskosten wirklich signifikant durch mehr Absatz sinken sondern weil die Entwicklungskosten dann eingespielt wurden und man den Preis dem Markt anpassen kann.

Ich finde es einfach nur nicht angebracht, auch die vielen Fehler gab es früher nicht in der Zeitung. Neulich habe ich den Film "Idiocracy" gesehen und frage mich ob in ein paar hundert Jahren noch alle des Schreibens halbwegs mächtig sein werden.
 
@Konsumopfer: Ja das stimmt. Kann mich nicht dran erinnern, dass damals bei der LCD Entwicklung soviel darüber geschrieben wurde. OLED befindet sich noch in der Entwicklung, aber ich denke auch wenn sie erstmal Marktreife (meine damit große Bildschirme 32"+++) erreicht haben, werden sie relativ schnell billiger. Aber bis dahin werden sicherlich noch 2, 3 oder 4 jährchen vergehen.____Aber ich sehe das ganze noch aus einem ganz anderen Blickwinkel: Derzeit tut sich nicht allzuviel im PC Bereich (Intel und AMD verpassen ihren Prozzis im Moment nur alle 2 Monate neue Namen und drehen ein klein wenig am "Übertaktungsrad"). In vielen anderen Bereichen besteht im Moment ebenfalls ein Entwicklungsstillstand. Das hängt sicherlich auch mit der aktuellen Wirtschaftskriese zusammen, aber gerade jetzt müssten doch eigentlich die Entwicklungsabteilungen in 3 Schichten arbeiten. Die Unternehmen müssen den Konsumenten mit neuen Produkten ködern. Gerade die Automobilbranche muss aus dieser Kriese lernen und sich endlich den aktuellen Gegebenheiten anpassen (Öl wird immer knapper -> alternative Energieformen z.B. Wasserstoff).
 
Welches Spinner klickt eigentlich hier kategorisch aufs Minus? (Und wieso kommentiere ich eigentlich so einen Kinderkram?)
 
@LeChuck: Gut erklärt. Immernoch besser, als den "Welle-Teilchen-Dualismus" versuchen zu erklären. Das hätte wohl für Verwirrung gesorgt. Anyway... Ich persönlich freue mich schon, wenn die OLED´s Einzug in unsere Haushalte finden werden. Mehr Kontrast, geringer Energieverbrauch und und und...
 
Canon soll endlich die SED Fernseher auf den Markt bringen, denn SED sind billiger zu produzieren als OLED's und schlagen Plasmas und LCD Fernseher in jeder Hinsicht.
Der Patentstreit ist beigelegt und Canon wird nächstes Jahr SED Fernseher produzieren. Da werdet ihr den Sabber nicht mehr halten können.
 
@Seth6699: Jop SED ist nicht außer Acht zu lassen, aber auch die LaserVue Technik klingt wirklich sehr interessant! Wenn man sich diese beiden Techniken so anschaut wirkt OLED eigentlich schon wieder fast uninteressant, bis auf die Verwendung in mobilen Geräten wie Handy's etc, denn da ist OLED nun wirklich gut zu gebrauchen : )
 
@SouThPaRk1991: Ja, auch die Lebensdauer der OLED Displays ist wirklich noch ein Problem. Die LaserVue-Technik bietet auch bessere Bilder als Plasma und LCD Technik, dennoch hat man bei der LaserVue-Technik wieder eine Bauweise wie bei den herkömmlichen Rückprojektionsfernsehern. Somit hier wieder ein Rückschritt. Dies ist bei den SED oder FED Fernseher nicht nötig. Alternative und bessere Technologien existieren bereits schon seit 2-3 Jahren, aber die Industrie hat natürlich viel Geld in die Entwicklung von den LCD Fernseher gesteckt und möchte daraus jetzt natürlich möglichst viel Profit schlagen, was auch verständlich ist.
 
da bei gleicher energie abgabe blaues licht nur halb so hell erscheint (liegt am Auge) ist mehr energie nötig. Deshalb ist es so schwierig gleich helle pixel zu erzeugen, da die blauen immer merhr energie umsetzten müssen und daher eher kaputt gehen.
 
@Powerprobot: Jupp, das wird wohl auch ein Grund sein, neben der sehr kurzen Wellenlänge, sprich, hohen Frequenz von "BlueRays", also "blauen Strahlen".
Die Retina, also Netzhaut, hat, wie ich mich meine erinnern zu können vom Bio-LK, ein Verteilungsverhältnis von 2-rot, 2-3-grün aber nur 1-blau-empfindlichen Zapfen.
Das liegt daran, dass der Ursprung des Menschen nunmal dichtes Waldgebiet ist, in dem man besonders Grüntöne unterscheiden musste.
Allerdings denke ich, dass das OLED Problem doch eher bei der Energieaufnahme zu suchen ist, da man die Helligkeit mit Messgeräten ermittelt, die wohl weniger einem menschlichen Auge 1:1 nachempfunden sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen