Schriftart mit Löchern soll die Umwelt schonen

Kurioses Das Webdesign-Unternehmen Spranq aus dem belgischen Utrecht haben die neue Schriftart "Ecofond" für umweltbewusste Nutzer vorgestellt. Löcher in den Buchstaben sollen den Tintenverbrauch reduzieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@n.i.p.: Du und alle anderen habt schon gelesen das es nicht ernst gemeint ist?! :) Es soll nur darauf aufmerksam machen, "dass durch einige einfache Tricks der Verbrauch von Tinte beim Drucken deutlich gesenkt werden kann. "

BTW: Sie hätten deutlich mehr Tinte gespart, wenn sie statt der Kontur, eine Schriftart nur aus Punkten gemacht hätten ^^ Aber das wär sicher nicht so plakativ um auf den Tintenverbrauch aufmerksam zu machen..
 
@Need_you: nur aus Punkten...?! nein, das Volumen eines Kreises ist wesentlich größer als dessen Übertsand zum Quadrat. :o)
 
@notme: So wie ich das meinte gibts ja schon tausende seh ich gerade ^^ sowas z.B.: http://linkshrink.de/2263/
 
@notme: Da sowohl der Kreis, als auch das Quadrat Flächen sind, haben beide exakt das gleiche Volumen, nämlich = 0 !!!
 
@z@pp@: +++
 
als nächstes kommen sie daher und sagen wir sollen alle Blindenschrift erlernen! 100% ohne Tinte -.-
 
@sibbl: wäre auch eine lösung, löcher reinstanzen und auf die beleuchtung achten, oder spezielles papier was sich bei erhitzung oder druck verfärbt, da bräuchte man nur noch den laser...
 
@dailydols: Thermalpapier gibt´s bei Faxgeräten oft.
 
gute Druckertreiber können das doch sowieso, die drucken alle Buchstaben nur mit dem Rand aus und lassen sie in der Mitte leer.
 
@steffen2: Wozu Treiber? Wahre Männer drucken in Schriftgröße 5 und kleiner! Das spart Tinte!
 
@Witi:

Ja, hab ich auch immer so gemacht, so bekam ich Bewerbung und Lebenslauf auf einem Blatt unter :)
 
@PakebuschR: ...und wo arbeitest du jetzt?
 
@FuTeRaMa: Ist doch klar... er arbeitet bei einem Teleskop-Hersteller...
 
omg. Dinge die die Welt nicht braucht. Das ist ja fast so als würde man die Linien bei Excel nicht mehr als Linie machen sondern als Punkte um Tinte zu sparen. Ist kein Scherz hat unsere alte Einkäuferin echt gemacht. Die wollte das immer so haben
 
@Apes:
jaaaa, und autos lakieren brauch mann doch auch nicht. fahren tuhen die ja so wie so ^^
 
@HappyRaver: Länger fahren die aber mit lack :)
 
@Magguz: ^^
@( - - - - - -) sin die die kein spass verstehen... arme würschtchen *LOL*
 
@Apes: die war halt schlauer als du.
 
@Apes: Klingt gemein: Daher haben "die Alten" bei mir in der Firma nix verloren... jedenfalls die, die altmodisch denken und handeln. Ich lasse mir nicht vorschreiben, wann und wie ich - "wäre ich ein anständig arbeitender Mensch" -arbeiten und aufzustehen hätte, schon gar nicht samstag früh halb sieben.
 
@HappyRaver: lol, schlechteste Metapher aller Zeiten!
 
Es gibt auch sog. Eco-Modi die weitaus größere Effekte erziehlen als Löcher in Schriftarten.
 
Man nimmt eine extra breite Schriftart um da dann Löcher reinzupacken. Wäre eine schmale Schriftart (von denen es bereits hunderte gibt) nicht besser gewesen?
 
@Mudder: Eine schmale Schriftart mit Löchern kann man vermutlich nicht mehr lesen ,) - ist ja auch nur zum Aufmerksammachen gedacht, siehe Kommentare oben :)
 
@jaja_klar: Darum gehts ihm ja ni. Er umgeht die Löscher doch indem er einfach ne Schrift nimmt, die schon schmaler ist. Das kommt im endeffekt aufs gleiche raus.
 
@elecfuture: das weiß ich doch, aber damit kannst du ja wohl keine Aufmerksamkeit erlangen oder? Ich weiß ja nicht, ob es Mudder als Witz gemeint hat, da sämtliche Anzeichen dafür fehlen...
 
der einzigste Trick besteht darin, einen Laserdrucker zu verwenden.
Und endlich mal global DMS einzuführen. Es gibt ja tatsächlich Firmen, die drucken ihren scheiß aus, dragen es zum nächsten Büro, um es dort wieder einzuscannen. Auch wurde von mir höchstpersönlich schon beobachtet, dass es (man mag es kaum glauben), im "Zielbüro" wieder händisch abgetippt wurde....
 
@notme: 1. + grammatik und 2. tja so is die welt, die meisten nutzer sind halt daus und benehmen sich auch dementsprechend
 
@notme: höhst interessant finde ich wie man sich so eine rechtschreibung angewöhnen kann...
 
@notme: Viel Spaß bei der Einführung des DMS! Wir hatten diese heroische Intuition vor einigen Jahren in der Firma auch...heute haben wir zwar den Papierverbrauch gesenkt, arbeiten aber trotzdem nach dem alten Prinzip. Es gibt nur sehr wenige Bereiche, in denen die durchgängige Einführung eines DMS wirklich Sinn macht...jedenfalls nicht, wenn man direkten Kundenkontakt hat. Ich arbeite übrigens in einer Wohnungsverwaltung (Mietverträge, Beko-Abrechnungen, Beschwerdemanagement,...usw.).
 
würde es wenn es staffiert wäre nicht noch mehr Tinte sparen und besser aussehen? oder man könnte den Zwischenraum auch ganz frei lassen... In jedem Fall beides spart noch mehr Tinte und schaut nicht ganz so behämmert aus. Besonders das Tintendrucker bei einem Schriftgrad von 12 eh nicht so fein drucken können und das es dann mehr nach grau ausschaut als nach schwarz, dann kann ich auch gleich einfach die druck Qualität runter stellen.
 
@wolver1n: es heißt "schraffiert" und würde logischerweise um die 50% sparen. nichtsdestotrotz sind punkte in der schrift deutlich medienwirksamer, was hier für die wahl ausschlaggebend war.
 
Checkt hier irgendwer, dass es sich lediglich um eine Werbeaktion für mehr Umweltbewusstsein handelt?
Etz streiten hier ernsthaft welche über das für und wider von Löchern in Types... ich glaubs ja ned.
 
Wenn es endlich mal ein papierloses Büro geben würde, wäre das noch besser für die Umwelt. Aber Papier ist geduldig und darauf stehen ja besonders die Deutschen drauf. Ein Büro ohne viele,viele Aktenordner. Wird es in meinem Leben wohl nicht mehr geben.
 
@Klartext: undzwar nicht nur im Büro! Auch allgemein: eBooks würden eine Menge Papier sparen, natürlich ist das nicht mit einem richtigen Buch zu vergleichen, aber sparsamer Garantiert! In der Schule nurnoch eBooks und man würde eine Menge Papier und auch Geld sparen! Schulbücher sind ziemlich teuer und verschleißen recht schnell, dazu kommt, dass oftmals Fehler enthalten sind (druck-, schreib-, themenfehler) man könnte diese durch ein Update beheben! Schüler tragen viel zu viel mit sich rum, der Rücken wird stark belastet, einfach ein eBook-reader und gut ist! Oder als Alterntive ein Note/Net7Subnotebook und auch Hausaufgaben, Zettel,... als Datei! Wir brauchen mehr IT in den Schulen!
Aber zurück zum Thema: Man könnte heutzutage viel mehr elektronisch bearbeiten, aber da streuben sich die Leute gegen, denn das alte funktioniert ja auch!
 
@stefan1991:
also ganz ehrlich - ich will net dass mein zukünftige kind ständig vor der glotze hockt. und dann daheim a noch vom pc. finde, dass bücher was schönes sind.
 
@HappyRaver: naja, ich bin selbst schüler, gymnasiale Oberstufe. Ich trage jeden Tag mindestens 7 Bücker mit mir rum, das sind ungefähr 7kg, dazu noch Hefte/Hefter, sonstige Arbeitsmateialien (Stifte, TR,...) da bin ich immer über die 10 kg! Und die jetzigen 5.Klässler haben fast genausoviel, da G8 und Profiloberstufe....das echt nicht gut! Noch sind es etwa 35%, die bereits unter Rückenbeschwerden leiden (ärztlich nachgewiesen, dass wegen überbelastung und sitzschäden, da täglich min. 7 -9 stunden, manchmal mehr)
 
@stefan1991:
da gebe ich dir recht. amer mann soll das net kopflos machen. alles auf einen schlag und komplett umstellen. zb litheratur soll litheratur bleiben. bei mathe und physik habe ich keine problememe. ich bin einfach für a bisl tradition. ^^
 
@Klartext: Schon mal ernsthaft versucht, sowas umzusetzen? Wahrscheinlich nicht! Ich spreche aus Erfahrung und kann dir sagen, dass solche Versuche meist darin enden, dass zwar Papier gespart wird, aber auf Printmedien dennoch nicht komplett verzichtet werden kann. Dafür sind einfach zuviele Papierausgaben vom deutschen Recht gefordert.
 
@Klartext: Naja Umweltschonend ist dabei aber wohl auch relativ...ich meine die Abspielgeräte laufen ja nicht mit Liebe...sondern mit Strom und der kommt in Deutschland nicht selten aus Kohlekraftwerken und schon ist die Umweltbilanz fürn Hintern.
 
@tommy1977:
ICH kann das nicht umsetzten. Bin nur ein kleiner Angestellter. Sowas muss von "oben" kommen. Aber ich geb Dir natürlich Recht. Besonders die Behörden fordern immer alles in Papierform.
 
@Darksilver:
Stimmt. Wobei ich auch mehr an die Bäume gedacht habe. Strommäßig wird sich wohl nicht viel ändern. Auf der einen Seite eBooks, dafür aber keine Drucker,Scanner und Faxgeräte mehr.
 
@Klartext: ja, da geb ich recht, ein wenig literatur in papierform ist auch ok, aber gerade bei schulbüchern im bereich mathe, physik, chemie,... könnte man das ja recht gut machen, IMHO. natürlich laufen auch diese geräte nicht mit liebe, da hast du recht, aber es gibt ja mittlerweile eink oder epaper , da wird nur beim erzeugen strom verbraucht. wenn das papier dann auch farbe darstellt, wäre das im schulbuchbereich einsetzbar. dabei ist natürlich der effekt geringer, da stromverbrauch, aber für die gesundheit immerhin noch besser (rücken, ...s.oben.).
 
Eine lustige Idee, die sehr wohl zum Denken anregen kann. Anbei bemerkt: Die unerwünschten Werbezettel im Briefkasten schaden der Umwelt mehr.
 
aber es schaut nicht mal so shcelcht aus habs mal in office eingefügt
 
Ist zwar ned ernst gemeint, ich finde die Schrift nicht mal so schlimm, wird natürlich nirgends akzeptiert werden, denn sie ist anderst...
 
die tage schon auf ehrensenf gesehen, fand ich nen schmunzler wert :)
 
Schöne Aktion. Mehr solche Kampagnen und die Menschen würden vielleicht mal wieder anfangen, über scheinbar sinnlose Dinge anders nachzudenken.
 
@YaX: ja gute Idee.....Glühlampen verbieten, nicht mehr so oft drucken und schon ist die Welt gerettet......***kopfschüttel***
 
@Forum: .. und in Afrika und Indien fahren sie unsere alten Autos ohne Filtersysteme... -.- Hurra, es lebe die Umwalt!... Hauptsache hier müssen alle die "Umweltretter" spielen. Anfangen müsste man in den Ländern, denen es vollkommen am Arsch vorbeigeht, China, Japan, Indien, USA, etc.....
 
und wer, bevor er diese news liest, den monitor ausschaltet, spart sogar noch strom dabei...
 
@WinFuture: Utrecht liegt nicht in Belgien, sondern in den Niederlanden. Außerdem heißt es nicht "Ecofond", -was auf etwas zu Essen schließen lassen würde- sondern "Ecofont".
 
@kikma: 30 Gramm Butter, 30 Gramm Mehl....und danach langsam einen halben Liter Ecofond zugießen....lol, wie geil.
 
Ich drucke Text auf meinem Canon IP 4200 eigentlich so gut wie immer im Modus "Schnelldruck" aus. Das spart ordentlich Tinte und geht überdies schneller. Das Schriftbild bzw. die Qualität von eben diesem, ist absolut ausreichend. Ach ja und Duplexdruck ist auch nicht schlecht, das spart Papier. Nachtrag: Habe diese Schrift gerade getestet: Fazit - absolut alltagstauglich.
 
@Der_Heimwerkerkönig: kann ich durchaus bestätigen. leider ist die bildschirmlesbarkeit mangelhaft und das allgemeine schriftbild auch fragwürdig. die punktierung selbst fällt im druckbild allerdings kaum auf.
 
Auch wenns nur eine Werbeaktion ist, mixt man zum Schwarz etwas blau hinzu und hellt es um wenige Prozent auf, spart dies noch mehr tinte. Zumindest werden die patronen gleichmässiger verbraucht als immer nur die Schwarzpatrone. Der Endverbraucher wird den unterschied niemals ohne genauer hizuschauen bemerken.
 
"Sie wollen darauf aufmerksam machen, dass durch einige einfache Tricks der Verbrauch von Tinte beim Drucken deutlich gesenkt werden kann.

Sie ermahnen Endnutzer, den Drucker nur zu nutzen, wenn dies wirklich notwendig ist".....was für ein unglaublicher Trick.....wie die da nur drauf gekommen sind......ähnlich schlau wie Glühlampen zu verbieten :-)
 
@Forum: zusammenhang?!
 
Naja, is ja nix anderes als ein Raster. Schaut euch mal große Werbeplakate zB auf Discounterparkplätzen an. Da is sogar tiefschwarz aus Punkten gerastert
 
utrecht liegt meines wissens nach in den niederlanden...
 
@pawawe: vollkommen richtig.
 
@pawawe: Habe ich auch als aller erstes gedacht, sogar nochmal nachgeschaut ob es nicht einen gleichnamigen Ort in Belgien gibt, ist aber nicht so...
 
Eine Erfindung der Schildbürger?
 
Ein Tipp wie man die Kollegen dazu bring das sie nicht alles was sie am Bildschirm sehen ausdrucken wäre weit hilfreicher. Selbst ein Zentraler Drucker hat bei uns nichts gebracht. Natürlich machen das nicht alle Kollegen, aber teilweise wird jede Email, jede Powerpoint, jede Fehlermeldung, einfach alles ausgedruckt. ... VERSCHWENDERISCH !!!
 
@snowhill: Guter Punkt! Nicht drucken spart 100% Farbe und sogar 100% Papier.
Man muss NIE drucken! Wir sind schließlich im Zeitalter des Papierlosen Büros
(ha ha).
 
@snowhill: Stimmt, bei mir auf der Arbeit genauso. Gehirn einschalten würde krass gesagt am meisten Tinte sparen....
 
PATRONEN NACHFÜLLEN wäre eine super Idee! komisch das ich der erste bin der drauf gekommen ist!
 
@sugarray21: Das schützt zwar die umwelt indem man die patronen nicht wegschmeißen muss.
Allerdings gibt es dann wieder anderen müll.
 
Dadurch steigt aber der Stromverbrauch, da der Rechner mehr Rechenzeit benötigt die Schrift zu berechnen.
 
Ich mach das bei größeren Grafiken schon länger so
 
Werde mal löcher in mein klopaper machen...
 
Weiss auf dem Bildschirm verbaucht mehr Strom als Schwarz...
 
Da sollte man weniger an die User appelieren als an die Monitor Hersteller. Ich drucke sehr viel geschäftlich aus als Konstrukteur und zwar weil einfach das lesen bzw. schauen an LCD Monitoren mühsam ist. An die Lesbarkeit eines Papiers mag bis dato kein Monitor herankommen. Dabei habe wir pro Workstation zwei Monitore, an der Lesefläche liegt es nicht. Aber wenn ich eine Zeichnung kontrolliere, hantiere ich gerne mit Leuchtstift und einen roten Kuli herum.
 
Ich versehe jedes Schriftstück, das ich verfasse mit folgenden Slogan: SAVE PAPER - THINK BEFORE YOUR PRINT Das kann schonmal helfen :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles