Mittelmeer: Defekte Unterseekabel werden gesucht

Internet & Webdienste In mehreren Ländern des Mittleren Ostens müssen Unternehmen heute den ersten Arbeitstag mit sehr schlechten Internetverbindungen auskommen. Hintergrund sind beschädigte Unterseekabel im Mittelmeer. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sind die Dinger eigentlich nicht auf den Seekarten verzeichnet? Wobei: Bei den Schiffen die da rumtuckern würde ich nicht ausschließen, dass die Karten aus einer Zeit benutzen, als es das Internet noch nicht gab. Vielleicht sollte man Geld in Bojen investieren oder das Kabel einbuddeln.
 
@lumpi2k: Dann greifen die Terroristen gezielt diese Leitungen an.. Um den muslimischen Welt vor Einflüssen des Westens zu "schützen"
 
@lumpi2k: natuerlich, einbuddeln. Im Ozean..alles klar :) Und LostGhost hat ja schon erklaert warum es keine oeffentlichen Karten hierzu gibt.
 
@lumpi2k: Natürlich einbuddeln. Ich kann Dir ja schon mal einen Spaten bringen, dann kannst Du anfangen. Du mußt dann aber tief Luft holen!!!!
 
@LostGhost: Nein dann können die doch nicht über ihren Internet Anschluss zu hause über ICQ die ganzen Anschläge ausüben .
 
@lumpi2k: Die Piraten würden sich freuen..... Datenkabel dieser Art kann sehr gut verhökert werden :-)
 
@Falcon:

Die werden eingebudelt, mit einer Art Pflug werden die 1.5m (plusminus) unter den Meeresgrund verlegt. Gab mal eine TV Reportage darüber.
 
@lumpi2k: Nein, es ist noch komplizierter als du denkst! Es hat nicht mit Terroristen zu tun.

Die Kabel werden nicht von Schiffen beschädigt, sondern auch durch die Unterwasserwelt, wie Pflanzen oder Fische. Schaden zu lokalisieren ist auch nicht einfach, da es ein Glasfaserkabel ist. Ein sehr winziger loch reicht es aus, um Datenverkehr zu stören.
Und die Kabel werden nicht von Providern eingegraben, sondern direkt auf Meeresoberfläche gelegt...aber durch die Natur können Kabel leicht vergraben. Das macht das Leben von Crew viel schwerer.
 
@fegl84: Ohje...
 
und ich hatte mich noch gefragt warum ich das Wochenende so wenig spam in meinen Postfach hatte :) naja, wäre mal spannend zu sehen wie der ganze reparaturvorgang abläuft. sollten die mal filmen, sonst wünsch ich den mitarbeitern viel erfolg die kabel zu finden.
 
@Sohoko: Is denn heut scho Ostern? :D
 
@Sohoko: In der ct Geburtstags Ausgabe war ein interessanter Bericht darüber. @lumpi2k Die Unterseekabel sind eingebuddelt
 
@Sohoko: genau das ging mir aber auch durch den Kopf.
 
@Sohoko: darüber gabs schon mal irwo schon ne doku. is ja ansich auch relativ einfach erklärt: uboot sucht schaden, schaden wird an deck geholt, kabel werden abisoliert und wieder zusammengesetzt, je nach schaden, kabel werden wieder runter gelassen. dabei wird das schiff computer gesteuert immer an der gleichen stelle aufm meer gehalten und das war die einfache theorie ^^
 
Die Kabel sind in bestimmten Seekarten verzeichnet, sonst fände man sie ja nicht wieder. :)
Solange aber Fischer mit Schleppnetzen den Meeresgrund zerstören müssen auch die Kabel dran glauben.
 
@Nixwiss: Wäre recht witzlos, wenn die Verantwortlichen nicht wüssten, wo ihre Kabel genau liegen. Ausserdem witzlos: Dass die nicht wissen, welche Kabel kaputt sind - kann mir nicht vorstellen, dass man das nicht sehen kann, ohne dass man dafür einen armen Tiefseetaucher queer durch den Persischen Gold jagen muss- ich meine es sind Kabel, da wird man doch prüfen können, ob die funktionieren, ohne dass man vor Ort ist.
 
@monte: laut ct Bericht liegen die Kabel an manchen Stellen so dicht beieinander, das die Gefahr besteht, ein heiles Kabel zu erwischen.
 
@monte: Hm? Natürlich wissen die, welche Kabel defekt sind. Wenn keine Daten mehr auf der einen Kabelseite ankommen, dann ist's ja wohl klar. Das Problem ist die Stelle zu finden, WO das Kabel den Defekt hat. Dieser lässt sich nicht genau, aber ungefähr bestimmen.
 
@monte: es ist natürlich bekannt, welches kabel kaputt ist. aber wenn verschiedene kabel dicht beieinander liegen kann man schonmal das falsche ausbuddeln..
 
EIngebuddelt sind die Kabel an Stellen, wo Gefahr offensichtlich lauert. Sprich: In gewisser Küstennähe. Mitten im Meer ist dies nicht der Fall. Wenn hier Schleppnetze blöd ausgeworfen werden, kann schon einmal was schief gehen. Soweit ich wei´ß sind die Kabel jedoch tatsächlich nicht auf Karten verzeichnet. Evtl. gäbe es dazu heute auch viel zu viele Kabel, als dass man die noch übersichtlich einzeichnen und beachten könnte.
 
@nize: Ich würde eher denken, dass die aus Sicherheitsgründen nicht verzeichnet sind.
 
@tommy1977: denke ich auch :) ich mein mal die USA vom INET abschneiden wäre bestimmt ne tolle sache für einige! man könnte damit viel chaos veranstalten! und sicherheit geht bekanntermassen vor :)
 
@Nudelsose: Mal 'ne blöde Frage. Bei deinem Nick haste dich wohl verschrieben, oder?
 
@Nudelsose: Dann gibt es auf der ganzen Welt außer in USA kein Internet mehr. Der Zentralschalter für das Internet ist in USA.
 
Hat wohl wieder jemand illegal seinen Atommüll im Meer versenkt, und das Kabel geschrottet :o
 
Also bei der Überschrift denke ich mir, wird wohl Morgen noch eine Meldung kommen: "Mittelmeer: Defekte Unterseekabel bei Ebay wiedergefunden"
:-D
 
@maichawkins: Klar bei dem Kupferpreis :)
 
@crashpat: Glasfaser.. (:
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte