Telekom: 3000 neue Mitarbeiter trotz Stellenabbau

Wirtschaft & Firmen Die Deutsche Telekom will im kommenden Jahr mehr als 3000 neue Mitarbeiter einstellen. Das kündigte der Personalvorstand des Unternehmens an. Gleichzeitig soll der Abbau von Arbeitsplätzen weitergehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
meiner meinung nach propaganda. es entstehen andere arbeitsplätze, vielleicht auch neue, ja. aber das ist doch nur gesabbel in der richtung "wir schaffen neue arbeitsplätze" um nach außen hin gut darzustehen. so lange der stellenabbau größer ist als die anzahl neuer arbeitsplätze kann es nur heissen: "Telekom baut weitehrin Stellen ab".
 
@MaloFFM: Bist du im Vorstand der Telekom, weil du dich so "gut" auskennst?
 
@manja: nein ich habe eine kaufmännische ausbildung, jahrelange berufserfahrung, mehrere weiterbildungen, beherrsche grundrechnen und kann 1 und 1 zusammenzählen. wenn du es auch könntest würdest du wissen, dass -10.000 +3.000 immernoch -7.000 ergibt. einfache rechnung, dafür muss man nicht im vorstand sitzen. es geht außerdem aus dem text hervor, dass sie weiterhin abbauen, schlaubi schlumpf.
 
@MaloFFM: Der Knackpunkt ist aber nicht nur die Anzahl der Arbeitspätze, sondern auch die Konditionen. Viele der 'alten' T-Com Mitarbeiter haben noch Verträge, die heute kaum noch bezahlbar sind. Die Konkurrenz zahlt nur die Hälfte, da muß sich die Telekom zum großen Ärger aller Arbeitnehmer dran orientieren, um künftig wettbewerbsfähig zu bleiben.
 
Auch wenns nicht so aussieht.

Die Telekom wird schon wissen, was sie tut.
 
Das gleiche hat die Telekom doch letztes Jahr auch schon gesagt... Aber gemerkt hat man davon irgendwie nichts. Die meisten Stellen wurden nur mit geliehenen Mitarbeitern von Vivento besetzt... Man hat quasi die Mitarbeiter, die man vor Jahren rausgeworfen hat, für günstiges Geld wieder in den Konzern geholt, für 6 oder 12 Monate. Applaus!
 
@Sponger: besser als dass die mitarbeiter zuhause sitzen bleiben.
 
@chris1284: Da geb ich dir Recht. Aber nach 6 bzw. 12 Monaten sitzen sie wieder auf der Straße. Meiner Meinung nach nicht so wirklich das Gelbe vom Ei.
 
@chris1284: aber das kann man doch nicht wirklich gut finden. Sie werfen die einigermaßen gut bezahlten Mitarbeiter raus und stellen mit neuem Vertrag Zeitarbeiter und Niedriglohnempfänger ein. Ist das etwa so sozialverträglich?
 
@chris1284: SUPI DUPI!!! da können wir sie auch gleich als "1 EURO-Jobber" arbeiten lassen (und zur belohnung dürfen sie dann auch noch ihre fahrten von und zur arbeitsstelle selber bezahlen - UPPS! das wurde ja soeben letzte woche vom obersten sozialgericht so beschlossen das sie das müssen) - - - - hey, ich hätte da aber eine tolle, ja fast geniale idee: warum stecken wir nicht einfach alle arbeitslosen in KZs (das klappte ja schon so gut nach 1933 - remember: "ARBEIT MACHT FREI" - Juchza!) dann ist dieses unproduktive gesindel endlich von den straßen runter und alles was wir dann nur noch machen müssten ist sie einfach verhungern lassen - dann sind wir das nutzlose und arbeitsscheue pack endgültig los (merkt doch eh keiner hinter den hohen mauern - und hinterher...? ja dann kann man immer noch behaupten man hätte von nichts gewusst.....) und dann haben wir auch wieder mehr platz im lande und arbeitslosigkeit hätten wir auch keine mehr - das wäre doch TOLL, oder??? (psssssst - das spielchen wiederholen wir dann jedesmal wenn wieder welche entlassen und auf die straße geworfen werden (bis hin zu dem tag an dem auch du nicht mehr gebraucht wirst (weil zu alt und/oder zu teuer) - und/oder deswegen DU dann in deinem beruf für sehr viel weniger arbeiten sollst (vllt. sogar noch in der gleichen firma und vllt. sogar noch viel mehr (stunden) als vorher) und/aber nicht willst (weil im prinzip menschenünwürdig und verachtend). . .- so räumt man auf! HEIßA!)!
 
@bilbao: so schön konnt ichs jetzt nicht ausdrücken :) dafür gibts ein (+)
 
@bilbao: du hast es nicht ganz verstanden oder? aussage meines postets war die, dass die unternehmen so oder so immer und überall sparen wollen (jetzt und in zukunft). da kann man diese sparmaßnahmen kritisieren wie man will, sie werden trotzdem durchegzogen. nun frage dich was ist besser: a) mitarbeiter kündigen und nicht wieder einstellen/keine neuen einstellen oder b) zeitversetzt wenigstens ein teil zu anderen konditionen einstellen? wohl er b) oder würdest du es besser finden ganz zu hause bleiben zu müssen und mit einem minimum an einkommen leben, ohne das gefühl was sinnvolles zu machen, dem gefühl gebraucht zu werden
 
@chris1284:
Dann haben die Angestelleten also die wahl sich nutzlos oder verarscht vorzukommen ? tolle perspektiven
 
@Nobodyisthebest: verarscht so oder so. ob man sie nach langer tätigkeit für das un rauswirft und sie dann auf den staat angewiesen sind oder nur weniger geld bekommen für die gleiche arbeit. ich persönlich würde letzteres vorziehen als den ganzen tag zu hause sitzen zu müssen, gelangweilt, noch weniger geld als wenn ich für weniger weiterarbeiten würde, nicht zu tun und mich auf dem arbeitsamt rumdrücken müsste. so oder so wenn das un sparen will kannst du dich querstellen und mit dem ar... fliegen fangen. dann doch lieber den spatz in der hand als die taube (oder sogar garnichts) auf dem dach. außerdem lässt es sich aus einem arbeitsverhältnis heraus besser wo anderst bewerben als aus der arbeitslosigkeit (mit zb evtl. längerer auszeit)
 
@chris1284: Gut jetzt mal abgesehen das ich net weiß was die Angestellten der Leihfirmen bekommen die ihre Arbeiter bei der Telekom einsetzen aber es gibt leute die haben mit Hartz IV mehr Geld als wenn se Arbeiten würden und da kann halt was net stimmen. Das große Problem für den Mittelstand in Deutschland sind eben die Leihfirmen oder liebevoll Seelenverkäufer die in den letzten Jahren wie Unkraut aus dem Boden geschoßen sind und Leute teilweise für nen Hungerlohn quer durch Deutschland schicken. Man könnte es auch verkehrte Welt nennen den eigentlich müssten Leiharbeiter mehr als Festangestellte verdienen den von ihnen wird ja auch eine höhere Flexibilität erwartet. Und selbst die die über Leiharbeiterfirmen arbeiten müssen soziale Zusatzleistungen beantragen weil se sonst nicht über die Runden kommen würden.
 
@chris1284: Deine Kommentare sind in Ordnung. Du schätzt die Sache richtig ein. Ich schreibe das, weil meine Gedanken ebenfalls in diese Richtung gehen. Den meisten anderen fehlt der Durchblick, deshalb maulen sie nur herum.
 
@manja: Ich mein des jetzt wirklich net böswillig aber ernst welcher Durchblick fehlt denn ? Vielleicht seh ich den Wald vor lauter Bäumen nicht bin immer offen für neues und an Weltanschauung lernt man auch nie aus. Wie gesagt is wirklich net böse oder sarkastisch gemeint.
 
@Nobodyisthebest: Du fällst nicht unter die meisten, denen der Durchblick fehlt. Aber einige Kommentare, nicht deine, sind nur Stimmungsmache.
 
@manja: Klar haben viele das Problem alles schlecht zu reden ich bin da auch ehr der der das Glas als halb Leer ansieht. Aber ich red halt auch nix schön wo nix schön zu reden ist und was das Thema Leiharbeiter und Co angeht hab ich auch schon aus erster Hand erfahrungen gesammelt also positiv bewerten muss man da nix.
Der Widerspruch in sich finde ich aber die Personen die sich aufregen das die Leute Faul wären aber schon 15 bis 20 Jahre ihren Job haben. Wären die von heute auf morgen mit dem derzeitigen Arbeitsmarkt konfrontiert die wären Hoffnungslos verloren.
 
@manja: Ich kann Nobodyisthebest nur beipflichten in seiner Frage: welcher Durchblick fehlt denn? :) Und woher weißt du, dass dein Blick der Durchblick ist? Bist du persönlich betroffen? Woher schöpfst du dein Wissen? Ein bisschen mehr Informationen wären nett :) Danke.
 
@bilbao: Schöner Beitrag! Sowas muss belohnt werden! Deswegen ein + :)
So und nun zur Sache: Es ist schon eine Frechheit was die da abziehen! Nur um noch mehr Geld in er Tasche zu haben. Zeitarbeit sollte umgehend verboten werden und auch die 1Euro Jobs(ja die gibt es immer noch). Nicht nur das es den Markt schwächt(Kaufkraft), sonder auch unser Arbeitsschutzgesetz auf diese weise ausgehebelt wird. Zeitarbeit war hilfreich als es um 5 oder 6 Millionen Arbeitslose ging und es auch sehr viele Jobs noch frei waren, es hat auch am Anfang dazu beigetragen neue Arbeitsplätze zu schaffen. Doch ist nun der Mark gesättigt und nun geht es den Mittelstand an den kragen. Nach jahrelange Untergrabung durch den Gezetzgeber(nur mal zur Info "das sind wir") wurde den Leutz die Möglichkeit gegeben mit euch zu machen was sie wollen. Bei den Arbeitslosen und Mittellosen ist nichts mehr zu holen(Außerdem wird in der Sozialschicht die Gewaltbereitschaft immer grösser und das wissen sie). Nun geht es den Mittelstand an den kragen. Selbst in schuld :p Aber die sind noch nicht so weit. Es werden noch viele Menschen ihr hab und gut verlieren(wer gibt einen ein Kredit um sich ein Haus, Auto... zu kaufen oder deren Finanzierung zu gewährleisten bzw zu erhalten, wenn man(n) in einem solchen Job ist) bis sie auf die Strasse gehen und den Laden stürmen. In diesem sinne: wir sehen uns in ein paar Jahren zum Duell "Staat gegen Volk" auf der Strasse. :)
 
@SpiritOfMatrix: Besser kann mans einfach net ausdrücken ! dafür gibts auf jeden Fall ein (+) aber kleine Korrektur ich sags meistens auch falsch geb ich offen zu aber es wird Regierung gegen Volk heißen Staat ist ja das Volk.
Das schlimme wird nur das dann wenn die Situation so eskalieren sollte sich die Ordnungshühter dem noch in den Weg obwohl man sowas nicht man guten Gewissen verteidigen könnte.
 
@chris1284: Also du bist auch auf den Trip wie die Anderen OBEN. Warum mehr zahlen, wenn man Sie auch günstiger bekommen kann. Rauswerfen und dann über Leihfirma / oder anderer Name etwas günstiger wieder einstellen. Wo ist der Profit? Klar beim Unternehmen. Aber was bewirkt dies??? Das Unternehmen hat mehr Kohle!!! Welches Sie wiederum in Dividende auszahlen, Vorstandsmitglieder mehr Kohle und vielleicht noch etwas für die Forschung haben. Da bleibt das Geld. __- Aber wenn das alle so machen, dann sinkt das Bruttosozialprodukt bei gleiche Arbeitslosenzahl. Na und... mir doch egal, nach mir die Sintflut. __- Wenn alle so denken, gibt es immer mehr Menschen die weniger verdienen und ausgeben können. Amerika läßt grüßen. MAN MUSS 1 EURO JOBS ABSCHAFFEN!!! Das schaffst nur Armut!!!
 
tztztztzzt aehmmm-Frechheit!
 
genau so hat es der reiseveranstalter kuoni hier in der schweiz gemacht. In der IT Abteilung 20 Stellen gestrichen um 2-3 Monate später 20 neue IT Stellen zu schaffen. Halt einfach mit günstigeren Mitarbeitern. frechheit so was!
 
@acstrobe: Ist bei der Telekom genau so. Die neuen werden mit unglaubliche niedrigen Löhnen eingestellt. Auf das die Vorstände noch mehr in Ihre Taschen füllen können. Sicher wird es nicht mehr lange dauern das auch noch 1Euro Menschen ausgebeutet und erpresst werden. Einfach verlogen dieses Pack. Aber das ist bezeichnend für die gegenwärtige Deutsche Sklaven Politik. Denn auch die Politiker die in den Vorständen sitzen verdienen gut an dieser Vorgehensweise.
 
@acstrobe: sowas in der art hab ich mir auch gedacht, die langjährigen mitarbeiter mit ner schönen abfindung aus dem unternehmen gekickt und dann neue eingestellt die sehr viel billiger sind. schon hat man die abfindungen wieder rein geholt und spart dann sogar ne menge. is zwar wirtschaftlich aber ganz und gar nicht moralisch korrekt. und btw wie kann man sich denn öffentlich hinstellen und so was erzählen wo man sich in einem satz selbst wiederspricht?
 
@DataLohr: ich glaube nicht dass es so einfach ist, sonst hätte man auch einfach die gehälter kürzen können, wäre aufs gleiche hinausgelaufen nur halt ohne abfindung, die hätte man sich auch noch sparen können.
 
@brunner.a: Ein euro Jober wird dort niemals arbeiten, asser der Stadt sagt auf einmal das die Telekomm eine Soziale Einrichtung ist, wie zum Beispiel ein Kindergarten, ok ab und an kommt mir die Telekom wie einer vor. :)
Aber sonst hast schon recht.
 
@chris1284: wenn du jmd raus wirfst und nen anderen einstellst kannste ja nich nur das gehalt niedriger ansetzen. Auch Urlaubstage und tägliche Arbeitszeit, ausserdem sind diese dann wieder leichter zu Kündigen von wegen Kündigungsschutz. Vll sind die dann auch jünger und kennen sich schon bissi besser mit EDV aus und so weiter. Es gibt also noch mehr vorteile und die Abfindung is ja nicht wirklich hoch, das sieht nur für den einzelnen Mitarbeiter so aus.
 
@DataLohr: Sagen wir mal so, die Abfindung ist meist schon hoch genug, als dass man den Mitarbeiter nicht behalten könnte, anstatt diese Abfindung zu geben und einen neuen Mitarbeiter dafür einzustellen. Der Sinn solcher Aktionen erschließt sich mir nicht so ganz. Dem Unternehmen nützt es dann ja auch nicht mehr, den neuen Mitarbeiter schlecht zu zahlen und den Urlaub zu kürzen.
 
@jaja_klar: du kannst ja gern mal die ganzen gesetzes texte herbei suchen und dann ne kleine rechnung machen. Es spielen natürlich nicht nur diese sehr naheliegenden punkte eine rolle. auch sachen, an die ein normaler mensch garnich denken würde sind da mit eingeplant und es stellt für die unternehmen _aus ihrer sicht_ einen vorteil da. sonst würden das ja nich so viele machen.
 
@acstrobe: Vollkommen richtig das Verantwortungsbewußtsein gegenüber der Gesellschaft ist bei Firmen und Konzernen erloschen. Langfristig gewinnorientiert nennt man sowas.

@chris1284: es ist ja nicht gesagt das es sich heute rentieren muss langfristige arbeiter mit ner abfindung zu entlassen sondern in Zukunft und wie DataLohr schon sagt die Arbeitsverträge von heute sehen nicht mehr so aus wie vor 20 Jahren und was deine Aussage oben angeht "besser als dass die mitarbeiter zuhause sitzen bleiben" empfehl ich dir mal das Buch Arm durch Arbeit.
 
@Nobodyisthebest: arbeitszeit, vergütung, urlaub, usw kann man doch auch bei den alten mitarbeitern anpassen, ob die mitspielen ist ne andere frage. aber dann kann man ja immer noch kündigen/neueinstellen. zudem sind doch gerade die "alten" hasen wichtig, die haben bereits das wissen wie es im un läuft. neueinstellungen musste erst anlernen und ob die produktiver sind kann dir keiner garantieren. das einzige was sich für den unternehmer bessert sind die kündigungsfristen (bezogen auf betriebszugehörigkeit)
 
@chris1284: ist schon und gut richtig was du sagst was die alten Hasen mit dem Know how angeht. Leider tut das aber in der Realität nix zur Sache sondern nur das was unterm Strich steht so Sachen Produktivität werden da erst garnicht genannt. Wenn wirs so machen dann sparen wir über diesen Zeitraum soviel. Im nachhineien Fallen die zwar damit auf die Schnautze aber dann wirds auf den Produktionsablauf geschoben und das da optimiert werden muss über die Spätfolgen von vorangeganenem macht sich da keiner Gedanken wer würde sich auch schon selbst ans Bein pinkeln und sagen ich bin Schuld weil ichs nicht gescheit durchdacht habe ?
Aber mich würde es mal interessieren wie es dir gefallen würde wenn dein Urlaub und dein Gehalt gekürzt wird ?
 
@Nobodyisthebest: natürlich nicht so toll, aber ich wäre zumindest in lohn und brot und hätte nebenbei noch die möglichkeit mich nach etwas anderem umzusehen (was aus einem arbeitsverhältnis besser geht als aus der arbeitslosigkeit mit eventueller längeren auszeit)
 
@chris1284: Klar macht sich ne lange Arbeitslosigkeit im Lebenslauf nicht gut wobei es in vielen Konzernen oder Firmen mittlerweile weniger auf den Lebenslauf als wie auf Vitamin B ankommt um an nen guten Job zu kommen.
 
Um das mal ganz klar zu sagen. Wenn ein Arbeitgeber mir 5,70 Euro die Stunde zahlen würde, bekommt er von mir im Gegenzug Leistung im Wert von 5,70 Euro.
 
@Kryptonyte: jap aber dank riesiger existenzängste, wirtschaftskrise-gebrabbel, massenentlassung etc werfen sie dich raus und ein anderer leistet 8,35 euro arbeit für 3,80 euro.
 
Also wollen sie im Prinzip nur die alten "Teueren" Mitarbeiter durch neue billig-Lohn Mitarbeiter ersetzten ?

Das somit auch gutes altes Wissen verloren geht ist denen egal.

Womit wäre sonst begründet, dass man erst Mitarbeitet entlässt und kurz darauf neue einstellt ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte