YouTube ist für Musikindustrie ein Millionengeschäft

Musik- / Videoportale Nach anfänglicher Skepsis seitens der großen Plattenlabel hat sich das Videoportal YouTube für die Musikindustrie zu einer guten Einnahmequelle entwickelt, die jedes Jahr Millionenbeträge beschert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja guck. Das Internet kann Geld einbringen. Hätt ich ja jetzt nicht gedacht </ironie>
 
@Slurp: so langsam begreifen sie, dass diese art von werbung mehr leute zum kauf eines tonträger oder download eines titels bewegt.
 
@jim_panse: was noch dazu kommt, jemand der sich das da anhoert, kann eventuell auch ne echte cd kaufen o_O milchmaedchenrechnung mal anders herrum..
 
@Slurp: gell ! sind richtige schnellmerker in der mi ! unfassbar, wie vernagelt die sind....
 
@jim_panse: Kannst du das belegen? Hier geht es nämlich einzig und die Einnahmen aus der Werbung, nicht aus Mehrverkäufen. Man könnte ebenso behaupten, dass die Videos vorab bei YT angeschaut werden und danach die Downloadzahlen beim "Esel" oder ähnlichem hoch gehen.
 
@Slurp: ^^ … leider ist Winfuture etwas zu langsam beim abschreiben: http://www.heise.de/newsticker/YouTube-bald-ohne-Musikvideos-von-Warner__/meldung/120809 … das relativiert gleich wieder alles - sie sind auf den Geschmack gekommen und jetzt wollen sie mehr ^^
 
@JMK4189: Es ist Sonntag, das musst du verzeihen xD
 
@Slurp: Ok, das ist eine Entschuldigung ^^
 
@Slurp: Ist mir echt ein Rätsel, wie solche Ignoranten dazukommen, riesige Unternehmen zu führen. Für die einfachsten, logischsten Sachen, für Grundlagen des Unternehmertums brauchen die Typen ein Jahrzehnt um es zu begreifen. Wenn ein kleiner Unternehmer so auf der Leitung steht, wie diese Leute, macht er's nicht lang.
 
@moribund: Offensichtlich hast eher du es nicht verstanden. Ziel eines Unternehmens ist es, aus dem operativen Geschäft heraus seine Einnahmen zu erwirtschaften. Das bedeutet, dass das Unternehmen mit seinen Produkten Geld erwirtschaften muss. Bei YT handelt es sich jedoch um eine Form der Sekundärvermarktung. Und was noch wesentlich schlimmer ist: Die Labels verdienen nicht an dem Produkt selbst, sondern nur an den kontextbezogenen Werbeausgaben Dritter, was in der Schlussfolgerung bedeutet, dass aus dem eigentlich Produkt heraus gar kein Einkommen entsteht. Mit solchen Konzepten kannst du ein Produkt zwar zusätzlich vermarkten und Geld einnehmen, es ist jedoch kein verlässliche Einnahmequelle für die eigentliche tragende Primärdistribution. - - - - - - - - - Du glaubst doch auch nicht, dass VW plötzlich ganz glücklich wäre, wenn sie an jedem Gebrauchtwagen auch noch x Euro verdienen würden, dafür aber der Erstabsatzmarkt evtl. zusammenbrechen würde, oder? - - - - - - - - - Man halte also fest: Bevor man irgendwelche Leute einfach des "Unwissens" beschimpft, sollte man vielleicht einfach vorher einfach mal selbst seine Kenntnisse überprüfen und nicht einfach aus dem Bauch heraus "argumentieren".
 
@jim_panse: Nein. Ich kenne niemanden, der überhaupt noch Tonträger kauft. Ich schon seit vielen Jahren nicht. Die Kosten für eine Produktion lassen sich auf keinen Fall durch einen Verkauf gegenfinanzieren. Gilt natürlich nicht für echte Superstars! Ein Mix aus Klingelton, Tonträger, Online-Download und YouTube-Werbebeteiligung ist allerdings sicher ein lohnendes Geschäft. Wie gesagt - eine CD gekauft habe ich seit gut 20 Jahren nicht mehr.
 
@LostSoul: im endeffekt verdienen sie doch geld, mit ihrem produkt... denn warum erhalten sie denn das geld?... weil leute sich die musikvideos anschauen, welche von den labels erschaffen wurden, und dabei sich werbung anschauen, welche dann dafür sorgt, dass google geld verdient, welches dann zu einem teil an die labels geht... der unterschied ist nur, dass der kunde kein geld ausgibt, sondern sich als gegenleistung werbung anschauen "muss"...
 
@klein-m: Du hast überhaupt nicht verstanden, was ich oben geschrieben habe, oder? Es wird eben *kein* Geld mit dem Produkt verdient, sondern nur damit Geld verdient, dass *jemand anderes* sich einen Nutzen von Werbung in diesem Kontext verspricht. Das ist a) was vollkommen anderes und b) ein System, dass 100%-ige Abhängigkeit von den Werbeausgaben anderer Unternehmen nach sich zieht.
 
@LostSoul: ich habe dich schon verstanden... die labels verdienen aber nur bei der werbung, die bei ihren musikvideos eingeblendet wird... verstehst du es nun? weil ihre videos angeschaut werden, verdienen sie... also, weil ihr produkt dort gezeigt wird, bekommen sie geld... je mehr leute sich die produkte der labels anschauen, desto mehr gibt es geld...
 
@LostSoul: 1. Was die MI ein Jahrzehnt lang nicht kapiert hat, ist, daß es am Internet und seinen "Ablegern" wie Youtube kein Vorbeikommen gibt, egal wie man dagegen vorgeht. Daher sollte man möglichst früh Konzepte finden, wie man damit Geld verdient, wenn man überleben will. 2. " Ziel eines Unternehmens ist es, aus dem operativen Geschäft heraus seine Einnahmen zu erwirtschaften." Und was spricht dagegen zusätzliche Einnahmenquellen zufinden? Man muß eben flexibel sein, und versuchen aus Schwächen Stärken zu machen, wenn man Erfolg haben will. Wie gesagt: man wird gegen Youtube und Co langfristig den Kürzeren ziehen. Wieso es nicht gleich für sich arbeiten zu lassen. 3. Wie glaubst Du verdienen ein TV-Sender oder eine Zeitung hauptsächlich ihr Geld: nicht durch Direktverkauf sondern durch den Anzeigenmarkt. Das nennt man Werbung. 4. Das auf Youtube gespielte Musikvideos Gratiswerbung für Alben bedeuten scheint man endlich langsam zu kapieren. 5. "kannst du ein Produkt zwar zusätzlich vermarkten und Geld einnehmen" Hab ich irgendwo geschrieben, daß Youtube jetzt die Haupteinnahmequelle der MI sein sollen? 6. Auto-Internet-Vergleiche kann man für gewöhnlich nicht ernst nehmen. 7. Als Ex-BWL- und Medien-Student sind meine Kenntnisse ganz ok, aber wie wär's im Gegenzug mit etwas mehr Flexibilität? "Nur wer sich anpaßt überlebt!" sagte Charles Darwin. Die MI will doch auch zu den Überlebenden gehören, oder?
 
Ich will auch Geld für meine Videos :D
 
@Screenzocker13: was machste dann noch hier auf winfuture?
 
@Screenzocker13: Vielleicht war/ist youp0rn dafür die falsche Adresse :)
 
wieso dann allerdings youtube an sich nicht auf nen wirklichen grünen zweig kommt, ist ein wenig merkwürdig.
 
hmm ich habs beobachtet das die kids den Ton mitschneiden, sind sogar happy , mann was für ein qualität, bäähh
 
@Wlimaxxx: Da muss ich dir recht geben. Viele laden sich das runter und wandeln es in 128 kbits mp3s um und höhren das dann über ihr billigen 5 Euro Desktoplautsprecher und ihre billigen iPod Ohrstöpsel. Wegen der schlechten Qualität werden auch die Kiddys und manche Jugendliche zu total anspruchsloßen Menschen. Es ist egal, wie grässlich der Ton im Ohr kratzt, oder wie extrem das Spiel ruckelt. Hauptsache es dröhnt. Das ist eben die Realität. Ich würde behaupten, dass mehr als 95% der Menschen absolut keinen wert auf Video und Ton Qualität legen. Ich habs schon so oft sehen können. Arme Leute.
 
@Fatal!ty Str!ke: Sag mir für was du bessere Qualität brauchst bei 5Euro Lautsprechern? Wenn man sich Musik auf einer guten Musikstation anhört(z.B. einem Bose 7.1 System) dann passt die Qualität überhaubt nicht mehr aber fürn iPod und zum Gamen oder so reicht die Quali doch...
 
@Fatal!ty Str!ke: Naja nicht jeder kann sich BeoLab 5 lautsprecher (http://www.bang-olufsen.com/loudspeakers) oder einen beosound 6 leisten (http://www.bang-olufsen.com/audio)
 
@Fatal!ty Str!ke:
naja 95% der menschen,die du vielleicht kennst/erlebt hast....
in der Generation 20-40 kenn ich keinen affinen typus, der keinen wert auf gut tonqualität legt!..es muss ja nicht immer 320kbit sein....aber 128 ist so das minimum... im schlimmsten fall kann man sich die guten titel, die auf yt in schlechter qualität vorliegen, merken und später für ne onlinebestellung zusammenstellen :-D
 
@Fatal!ty Str!ke: Genauso anspruchslos wie deine Rechtschreibung. :-) Mein Gott lass sie doch. Ich habe früher auch die Songs mit einem Kassettenrecorder mitgeschnitten und war froh, dass die Moderatoren nicht dazwischen quatschten. Später wird sich das ändern. Lass sie reifen...
 
@Wlimaxxx: Schau dir mal HD Videos an (www.tinyurl.com/ChingHQ). Das hab ich mal eingestellt. Und wenn du genau diesen Link hier benutzt, is die Soundqualität ziemlich gut. Musst halt ein "&fmt=22" an die YouTube Links hinzufügen. Dann wird, wenn verfügbar, die HD Version abgespielt...
 
@Ludacris: Oder ein BeoLab 7...Oder BOSE...
 
@alle: Ich bin 16 und hab auch keine teure Anlage. Hab auch nur ein 35 Euro Logitech 2.1 Set. Das ist natürlich auch nicht das wahre. Aber damit kann man wenigstens was höhren. Es ist vollkommen OK. Und als jugendlicher kann man sich nicht eben alles leisten. Aber ich versuche wenigstens den Bestmöglichen Sound rauszuholen. Ich sag auch nicht, das meine gut sind. Wenn ich genug Geld habe, kauf ich mir als erstes eine anständige Anlage. Aber die Leute, die ich kenne die stellen sich ihre dröhnenden und kratzenden 5 Euro dinger hin und sind happy. Sie haben auch keinen grund, was teureres zu kaufen, weil das is ja so laut und teuer. Und es komt ja aufs Lied an und nicht auf die Tonqualität. Aber wenn die Lautsprecher schon so schlecht sind, dass ich nicht mal Hintergrungeräusche im Lied höhre, sondern nur noch den Gesang, dann is mir der Ihnalt auch egal. Klar hat man früher aus dem Radio aufgenommen. Aber heute finde ich ist das nicht mehr nötig. - Na ja, was will man machen. Jedem eine 5.1 Anlage für 1000€ kaufen? Aber ne, die is ja so laut und braucht so viel platz in der Wohnung....
Aber irgendwie passt das jetzt nicht mehr zur news.
 
@Fatal!ty Str!ke: Besser in schlechter Qualität anhören als garnicht.
 
@DasFragezeichen:
ja ganz nett. Vorallem wenn Du einen DSL- Anschluss von der Telekom hast. YT brauch ich darum nicht in meinen Bookmarks. Musik im Netz findet meiner Meinung nach http://www.foxytunes.com/planet am besten! Grüße
 
@futufab: Ich hab nen DSL-Anschluss bei der T-Com :). Die ganzen Server, wo ich meine Files hingeladen hab, sind schnell genug...Auch in HD :)
 
@tk69: Nunja, wenn man weiß wie, bekommt man über Youtube ungefähr die gleiche minderwertige Sound-Qualtiät wie bei online gekaufter Musik. Anständig umgewandelte Musik-CDs geben mehr her. Manchmal sind jedoch auch die original Musik-CD Pressungen qualitativ ziemlich minderwertig, auch altern original Musik-CDs, und nach einigen Jahren machen sich die dadurch entstehenden Fehler leider auch akustisch unangenehm bemerkbar. Dabei scheint es aber an den Herstellern zu liegen, denn die schnelle Alterung und dadurch akustische Störungen scheinen wohl von allzu billiger Produktion und besonders schäbigen Presslingen zu kommen als Extremfälle habe ich Original Musik-CDs die ganz braun geworden sind, obwohl die in der Original Hülle im Schrank aufbewahrt wurden.
 
@DasFragezeichen: jop :P aber im vergleich zu b&o ist bose noch immer schlecht
 
@Fusselbär: Also solche Ansprüche hab ich nicht, mir reicht meist eine 192bit MP3 mit VBR oder auch eine 128bit MP4, wenn ich mehr bekomme dann nehme ich das dankbar an, aber mal ganz ehrlich: selbst auf meiner relativ teuren Anlage höre ich keinen rechten Unterschiend zwischen einer CD oder .flac Datei und einer 192bit VBR und ich wette 99% der Bevölkerung auch nicht. Youtube-musik oder andere 128bit MP3 CBRs tue ich mir zwar auch nicht an, wenn ich bewusst Musik höre, auf Parties ist sowas als Hintergrundmusik aber schon zu gebrauchen.
 
Erst verklagt man YouTube aus Panik, dass es das Geschäft ruiniert und nun klatscht man begeistert in die Hände und keiner erinnert sich mehr daran, dass man youTube bis vor kurzer Zeit nicht mochte. Film- und Musikindustrie sind unbegreiflich.
 
@ChuckDerBiber: wenn du deinen feind nicht schlagen kannst, verbünde dich mit ihm (klingt wie n comment von UbuntuX)
 
@Slurp: Das heisst anders: Wer mit schmeichelt ist mein Feind, wer micht tadelt ist ein Lehrer! Und Konfuzius sagte: Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu verstehen, der kann anderen ein Lehrer sein.
 
WoW!, 100 Millionen Dollar alleine an Werbung.. das ist eine große Summe...
 
Endlich ham die es mal gerafft...
 
Hauptsache die ziehen auch die richtigen Schlüsse aus dieser Entwicklung und fördern vernünftige Onlineangebote für Musik und Film. Verglichen mit dem, was heute möglich ist, bewegen wir uns im Bereich des Entertainments im Internet noch im Gestern.
 
Das Geld ist doch von Google oder?
 
@s3m1h-44: von google für ne menge asche aufgekauft, also ja.
 
@armysalamy: korrekt - wieviel Millionen gabs für das Unternehmen von insgesamt knapp 70 Arbeitern? :)
 
Wie sich mit sowas soviel Geld verdienen lässt, ist mir schleierhaft.
 
@Sighol: Wie kann man bloß it Werbung Geld verdienen... So ein Schwachsinn.
 
@gonzohuerth: Die ganzen Werbedesigner verdienen sich blöd an Werbung! In der Werbeinsdustrie werden Milliarden umgesetzt. Aber ich stimme Dir zu, Werbung ist oftmals eine richtige Seuche.
 
@The Grinch: Wie belämmert muss man dazu sein? Dieser mysteriösen "Industrie" einen Cent zu schenken! Ein Teen? Der sich ein sorgenfreies Leben aufbauen sollte?
 
Oha, wir haben hier Spätzünder. :>
 
Der Musikweiterverkäufer Warner will sich mit dem Millionengeschäft offensichtlich nicht zufriedengeben, unersättlich scheint die Gier: http://tinyurl.com/8hn8kk
 
Also ich weiss nicht, Werbung im Internet (wenn ich überhaupt welche sehe) verführt mich in den allerseltesten Fällen zum Kauf von irgendwas. Eigentlich nie. Das Google damit soviele Millionen scheffelt, kann auf Dauer irgendwie nicht gutgehen. Ich denke mal, in ein paar Jahren platzt die Googleblase dann auch ^^
 
Na toll... aber erstmal fleißig Klagen raushauen o.0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum