Japan: Google Street View soll gestoppt werden

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google stößt mit seinem Dienst "Street View" nicht nur in Deutschland auf Widerstand. Auch in Japan setzt sich jetzt eine Organisation gegen die Straßenaufnahmen ein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde ich persönlich mehr als richtig. Was kommt als nächstes? Googlewebcams vor jedem Geldautomaten? Google fotografiert jeden Bürger einzeln, veröffentlicht dann Name,Bild und Telefonnummer und begründet das mit einem tollen Telefonbuch? Es mag rechtlich nicht zu verhindern sein was mit Streetview läuft, es zeigt aber vorallem die skrupellosigkeit des Konzerns.
 
@IT-Maus: wer das geld hat kann sowas machen...
 
@IT-Maus: ... und wer macht diesen Konzern so erfolgreich?
 
@IT-Maus: Aus der einstigen Suchmaschine ist zweifellos der mit Abstand größte Datensammler der Welt geworden :(( ____ Edit: Ja ja, ihr Äffchen. Die Blinden, Tauben und Stummen vergeben wieder Minuse, und verschließen sich vor Tatsachen.
 
@IT-Maus: Ich find euch alle peinlich!
Bei den ganzen großen Katastrophen auf der Welt, die alle geduldet werden, ist das hier doch gar nix! Erstens: Schon mal dran gedacht, dass uns allen diese Funktionen zugute kommen? (Ich liebe sie auf'm iPhone). Zweitens: Googles Firmensatzung lautet: Tu nix böses. Drittens: Hat Google diesen Leitsatz denn je gebrochen? - Eben. Und solange dies nicht der Fall ist, gibt es keinem Grund, Google zu verteufeln. Es sei denn, ihr seid Anhänger von MS. Ach ja, warum verteufel ich DIE eigentlich immer? - Richtig! Microsoft HAT "Böses" getan. - Jedenfalls habe ich für die Einstellung, dass sich mit Geld alles erreichen lässt, nichts übrig.
 
@cmaus: mit geld lässt sich alles erreichen
 
@cmaus: Ist es nicht "böse", alle möglichen Daten von seine User zu analysieren um Profile damit zu erstellen? Ist es nicht "böse", dass man ohne zu Fragen Eigentum von Fremnden zu fotographieren und ist es nicht "böse", wenn man dann die wichtigen Punkte und Gebäude in der Welt zensiert? Also irgendwas macht zumindest mir Google unsympatisch. Ich bestreite nicht, dass auch Microsofts Firmenpolitik auch eher fraglich ist, aber die meißten Großkonzerne sind "böse".
 
@cmaus: "Hat Google diesen Leitsatz denn je gebrochen?" Ja haben sie, als sie sich der chinesischen Zensur gebeugt haben.
 
@DARK-THREAT: wer sagt, dass Profile erstellt werden? :) Mag zwar sein, dass das intern getan wird, aber es bleibt innerhalb des Konzernes und wird nirgends verkauft - es wird immerhin besser mit unseren Daten dort umgegangen, als bei manch anderen Firmen!
 
@sibbl: Google ist nichts weiter als ein großer Konzern wie jeder Anderer. Unsere Telefonnummer steht in keinem Telefonbuch, dennoch rufen uns lässtige Callcenter an, an meiner Page-Mail-Adresse bekomme ich täglich massig Spam und auch mit der Post bekommen wir Unsinn. Also Daten sind nichtmehr sicher, egal wo... Fehlt nurnoch, dass unsere Hausärzte sowas machen (hey, Google Health macht sowas, aber nur intern - klar^^).
 
@DARK-THREAT: Telefonnummern werden generiert, nicht mehr aus telefonbüchern ausgelesen. hat nichts mit datensicherheit zu tun.
 
@cmaus: Wie kommen sie uns denn zugute? Damit Einbrecher jedes Objekt ausforschen können, damit irgendjemand sehen kann, was du im Garten liegen hast. Du bewirbst dich wo und der sieht erstmal nach in welcher Gegend du wohnst etc. Ich sehe hier ganz wenig Nutzen aber viele Nachteile. Es reicht doch vollkommen, wenn man ungefähre Satellitenbilder hat, so kann man z.B. das Urlaubshotel checken, aber niemand benötigt hochauflösendes Material der ganzen Welt, ausser Leute die rumspionieren wollen.
 
@Kalimann: Aber dass diese Callcenter uns mit Namen anreden finde ich dann ganz schön zufällig, oder?
 
@DARK-THREAT: dann war eure telefonnummer nicht immer eine privatnummer.
 
@Kalimann: Doch war sie. 1993 registriert, da wir seit dem ein Telefon hatten, 1994 wurden die Leitungen dann verglasfasert. 1996-1997 nicht aktiv, wegen unser Hausbrand, dann ab 1997 wieder erreichbar. Also immer unsere Nummer. Edit: Auch kein ISDN oder so, wir haben Analog. Wenn das irgend was aussagt?
 
@s1lence: Ein sehr weiser Mann eines amerikanischen Indianerstammes hat mal gesagt: "Die Weißhäutigen werden zu spät erkennen, dass man Geld nicht essen kann".
 
@dandjo: Weise und scheinbar zu keinerlei Abstraktion fähig. ^^
 
@IT-Maus: wäre ja super so bekommt man die Telefonnummer und Foto von der Traumfrau :-)
 
@[U]nixchecker: OCH NÖ! Nicht schon wieder diese Einbrecher-Geschichte!Lass die bösen Jungs doch mein Haus (welches ich nicht besitze) anhand von jahrealten Fotos abchecken...dann laufen Sie wenigstens gegen die Mauer, welche ich vor 2 Jahren gebaut habe. Wie paranoid seid ihr eigentlich? Achso...ich vergaß, dass alle Welt von öffentlichem Interesse und daher megawichtig ist.
 
@DARK-THREAT: BTW: das fotografieren in der Öffentlichkeit ist nicht untersagt. Gut wenn erkennbare Personen drauf sind ist das was anderes, in dem fall darfst du klagen. Aber die Funktion halte ich derzeit für mehr als unsinnig. Ich denke einfach google plannt das Super-Navi....
 
@cmaus: Dann tue was gegen die großen, geduldeten Katastrophen, bis Du merkst, dass es nichts bringt. Und dann kannst Du uns helfen, wir haben wenigstes noch Erfolgsaussichten. Und was das brauchen betrifft, es gibt Navis, es gibt Satellitenbilder aus jeder Himmelsrichtung von jedem Winkel der Erde, außer US-Stützpunkten, ich bin der Meinung, es reicht. Jedes Haus ohne Einwilligung des Besitzers zu fotografieren geht zu weit, und bringt Einbrechern bei der Wahl des nächsten Coups mehr, als Leuten, die zu blöde sind, ein Navi ohne Hausansichten bedienen zu können. Kurzum: StreetView ist UNNÖTIG!!!
 
@ReBaStard: Wie soll das den Einbrechern helfen????
 
wer nichts besseres zutun hat und eine strasse nach der anderen nach ein paar leuten durchsucht, hat doch auch nur mitleid verdient...
 
gut, dass die hier auf dem land so schnell nicht vorbeikommen.
aber war ja wieder klar, dass die blinden das ganze wieder toll finden.
iphone gekauft haben sagt ja schon alles.
 
@mArcometer: die meisten die sich über sowas aufregen sitzen eh den ganzen tag im keller von daher versteh ich net wo das prob is :)
 
@s1lence: Als ich ein Kind von drei Jahren war, sagten meine Eltern zu mir, "Geh nicht und niemals durch diese Tür !". Ich hielt mich daran. Als 14 wurde, wieder: "Geh nicht und niemals durch diese Tür !". Als ich 18 wurde immer noch: "Geh nicht und niemals durch diese Tür !". Mit 30 öffnete ich die Tür doch einmal: Und ich sah einen blauen Himmel, Bäume, Tier, andere Menschen,...........und ein seltsames Fahrzeug von Google. ___ Edit: Hier dürft ihr euch natürlich mit Minusen austoben, da es ein "Witz" war. ___ Übrigens, der Grund, weshalb ich die Tür öffnete war langeweile. Mit drei Jahren bekam ich einen Fernseher geschenkt. Ich saß Tag und Nacht davor. Bis ich dann 30 war, und mir langweilig wurde. Man hätte mir ja auch sagen können, dass man das Gerät einschalten muss. :o)
 
@Elvenking: Sry aber nicht lustig!!!
 
@JackDan: dann hast du es nicht verstanden.
 
Gibts den keine Möglichkeit dieses Street View Rechnerisch so zu überarbeiten das man keine Personen mehr darauf siht bzw. das die ganzen Strassen und Gebäude wie in einem Spiel aussehen? Das währe nichtmal so übel für GPS dann könnte man sehe welches Gebäude das es ist(in 3D) nun bei Japan würde es halt nicht gehen weil die halt vom Gebäude her nein sagen... Aber in Deutschland und co währe dies die Ideale lösung...
 
@fabian86: Das mit den Personen entfernen ist möglich, aber recht umständlich. Man muss einfach von einer Position aus mehrere Bilder des Objekt knipsen, sodass nach und nach auch die Teile des Objekts sichtbar werden, welche von Personen verdeckt werden.
 
ist doch toll! nie zuvor konnte man seine anschlagsziele im vorfeld so präzise auskundschaften und die anschläge so genau planen ohne sich auch nur in die nähe der obejekte begeben zu müssen. das spart eine unmenge kosten und auch sehr viel wertvolle zeit, denn alles was man jetzt nur noch kurz vor einem anschlag machen muss, ist eine einzige abschließende begehung und auskundschaftung des realen geländes, zB. wegen eventueller kamera-stellungen, möglicher wachtposten, etwaiger versperrten fluchtwege durch baustellen u.ä. unvorhersehbarer unannehmlichkeiten (denn man will doch nicht unvorbereitet in eine evtl. selbstverursachte falle tappen weil man aus nachlässigkeit etwas übersehen hat, nicht wahr? he he he). ich stehe dem treiben von google positiv gegenüber, gibt sie uns - den bürgern des widerstandes - doch erhebliche mittel in die hand zurück unsere einsätze entsprechend koordinieren zu können. denn eine sache, die in der vergangenheit oftmals zum misserfolg führte war ja gerade das risiko des vorzeitigen entdeckt-werdens, welches ja proportional zur dauer und anzahl der observierungen und auskundschaftungen möglicher anschlagsziele, unverhältnismäßig zu unseren ungunsten anstieg. DANKE google - weiter so (google makes (terror)-dreams come true (. . . demnächst auf einem ihrer lieblings nachrichtenkanäle - Rated R!) !- - - - - ich wünsche euch "WF"lern alle ein "zündendes" weihnachtsfest und ein "bombiges" neues jahr! MfG bilbao :-)
 
@bilbao: Mag zwar lustig klingen (+) , aber genau das ist einer der Gründe...
 
@bilbao: Bei einem Live-View könnte ich Bedenken ja verstehen, aber doch nicht bei Bilder. Dann müsste man ja auch ein Fotografierverbot ausgeben. Ein Profi würde sich ohnehin nicht auf Bilder verlassen, und sich vor Ort einen Eindruck verschaffen.
 
@Elvenking: Na wenn plötzlich jemand vor meiner Haustür mit ner Kamera rumknippst, und mein Haus photographiert, würde ich mir den Kamerad schon mal genauer ansehen. Von daher ist das wirklich ein total unsinniger Vergleich, es macht schon nen riesen Unterschied, ob jemand wirklich vor Ort ist oder einfach via Internet zugreift, genauso wie bei nem Armeelager, meinst du, dass da der Terrorist dann auch zuerst vor dem Lager rumlungert oder ob er doch lieber die Google Aufnahmen ansieht? Es ist genau das gleiche mit Onlinedurchsuchungen. Es ist ein riesen Unterschied, ob die Polizei mit nem Hausdurchsuchungsbefehl aufkreuzen muss oder einfach via Internetverbindung versteckt auf deinen Rechner draufgeht. Leider ist 90% der Bevölkerung zu dämlich um sowas zu verstehen.
 
@[U]nixchecker: Wenn man Blindgänger (Bomben) aus dem 2. Weltkrieg finden will, kann man auf über 50 Jahr alte Bilder zurückgreifen. Wenn jemand ein Attentat ausüben will, sind eventuell bereits Bilder, welche ein Tag alt sind, zu alt. Es sei denn, dass er ein Laie ist, oder ein Selbstmord-Attentäter, - denen wäre das natürlich egal.
 
@bilbao: glaub mir... wenn ein terrorist böses tun will, wird er die ortschaft persönlich erkunden... man man man ...
 
@armysalamy: Wer Böses tun WILL, bekommt es IMMER hin. Und da kann auch Herr Schäuble NICHTS gegen tun.
 
anmerkung für die nix-checker. nat. ist mein kommentar ironisch gemeint, der eben aber auch einen wahren kern beinhaltet. nichtsdestoweniger sollte aber mittlerweile jedem halbwegs interessierten bekannt und geläufig sein das auch polizeibehörden und die militärische dienste (rund um die welt) auf das kartenmaterial von google earth/maps zurückgreifen um die entsprechenden einsatzgebiete im vorfeld auszukundschaften. nat. haben diese behörden und dienste auch andere, eigene, quellen um das entsprechende (google)-karten- und bildmaterial effizienzsteigernd zu ergänzen. aber für den ersten, schnellen gelände-überblick reicht es allemal. nat. muss anschließend das "einsatzgebiet" persönlich in augenschein genommen werden (wie ich ja schon schrieb). das gilt sowohl als auch für die guten wie für die bösen (welche nun welche sind ist jedem selber überlassen dieses für sich zu entscheiden). definitiv macht es aber einen unterschied ob ich meine pläne anhand einer vorhanden übersicht (+ draufsicht) koordinieren kann oder ob ich vorort erst langwierige und zeitaufwenige observationen machen muss (und evtl. aufsehen errege). - - - - ich für meinen teil finde das sowohl angreifer als auch verteidiger einigermaßen gleiche ausgangsbedingungen haben sollten. sonst machen doch die ganzen kriegspiele und die terroranschläge nur noch halb so viel spaß (wenn man eh schon von vorherein weiß wie eine sache ausgeht weil die eine seite komplett im nachteil ist). - - - - - wenn jetzt jemand auf die idee kommen sollte ich mache mich über eine ansonsten tragische sache lustig, der hat vollkommen recht! denn es gibt fast nichts lustigeres als die menschen selber! die (auf allen seiten) so überaus extrem dämlich sind so hart daran zu arbeiten, sich selbst und anderen das (relativ) kurze dasein auf erden damit zu versauern indem man sich gegenseitig das leben so schwer wie nur irgend möglich macht - OBWOHL - es dafür im eigentlichen und nicht mal im mindesten mehr auch nur einen irgendwie auch immer gearteten GRUND dafür gibt. denn schon seit mehreren XX jahrzehnten wäre es möglich das alle menschen auf diesem erdball mit allem versogt werden könnten was sie zum leben bräuchten und weit darüber hinaus. das einzige was ein leben in frieden und wohlstand (für alle gleichermaßen) verhindert und behindert sind die menschen selber - in ihrer unendlichen blinden gier nach macht und ihrem unvermögen dem anderen etwas zu gönnen (und sei es nur das leben selbst)! so tragisch und brutal es auch ist - man kann doch nur noch darüber lachen wie sich das gro der menscheit immer wieder von ein paar wenigen (relativ betrachtet im verhältniss zur gesamtmasse der menschenheit) dazu manipulieren lassen sich gegenseitig zu hassen, zu töten und zu vernichten. und das für im prinzip überhaupt NICHTS außer dem umstand das sich ein paar wenige ar~chlöcher als herren dieser welt aufspielen können! (denkt mal darüber nach wenn ihr in 3 tagen eure geschenke auspackt)!
 
@bilbao: Ich glaube eher weniger, das milt. Dienste es nutzen, da ich glaube, das diese bessere Sataliten in der Stratosphräe längst haben, um somit die "feindlichen" Länderein zu begucken....
 
@DARK-THREAT: du darfst nicht immer nur davon ausgehen das alle nationen so ausgerüstet sind wie die USA, russland und/oder die EU. die meisten staaten haben eben keine satelliten in irgendeiner umlaufbahn, sie sind somit auf alle möglichen erreichbaren quellen angewiesen die sie irgendwie nur in die finger bekommen können. AUßERDEM - muss ich es für jeden einzeln aufschreiben, oder wie? ich schrieb doch eindeutig [ . . . nat. haben diese behörden und dienste auch andere, - "EIGENE" - , quellen um das. . . ]! - - - - - - ÜBRIGENS @DARKI-lein: würden "die" ihre satelliten in der "STRATOSPHÄRE" aussetzen, dann wäre das nur ein sehr sehr kurzes vergnügen (ob überhaupt genug zeit bleiben würde mehr als nur eine handvoll fotos aufzunehmen bevor der sat. auf der erde aufschlägt und zerschellt, würde ich eher als fraglich einstufen:-) ) (zB.) militärische spionagesatelliten werden in aller regal in orbits zwischen 200 bis 1200 km höhe ausgesetzt. ( die stratosphäre hingegen beginnt bei etwa 8 km höhe und endet bei etwa 50 km höhe an der grenze zur mesosphäre) - jetzt kommt der clou - "google earth" (woraus sich "google maps" speist) benutzt das WGS84 system (World Geodetic System) welches die grundlage für GPS ist, was ja wiederum aufbaut dem alten "NAVSTAR-GPS" sat. saytems des US-verteidigungsministeriums - welches wiederum ja ein teil des gesamten "Global Navigation Satellite Systems" ist (wozu auch das russische "GLONASS" sat system gehört - blah blah balah - laaaaange endlose geschichte (die noch viel viel endloser wäre wenn ich denn noch lust hätte) - aber jetzt siehst du so in etwa ungefähr wo der hase langläuft.
 
Ach wenn ich son Müll höre, nur weil das irgendwelchen Sesselfurzern wieder nicht in den Kram passt, müssen die gleich wieder alles verbieten. Ich wäre mal dafür wenn die den ganzen Anime Schei|ß abschaffen, den Dreck will eh keiner sehen. Und wenn ich einige hier höre, "Ja dann kann man ja noch präziser Anschläge planen.."...BULLSHIT! Lest vernünftig die Beiträge oder informiert euch dementsprechend. ELEVNKING, bringts auf den Punkt (+). Soll sich die Forschung/Technik vom Terrorismus ausbremsen lassen?? Auch wenn ich 100 Minus für den Beitrag kassiere, es juckt mich nich im Geringsten. Hier labern mir einfach viel zu viele Leute irgendeinen dummes Zeug, meinen sie hätten Ahnung...und ich bin der Weihnachtsmann!
 
@.wired: Anime verbieten? Also ich bin auch nicht der Fan davon, aber wo ein Markt mit Abnehmer ist, solange gibt es das... Find ich mal lustig deine Meinung.^^ Ob Bullenkot oder nicht, es ist nunmal so, dass man etwas besser etwas planen könnte, sei es eine Reise, ein Anschauen des Urlaubsortes oder halt dort ein Anschlag zu verüben und seine möglichen Fluchtwege anzuschauen. Warum sind denn bei G-Earth viele Militärischen Objekte zensiert? Also hat jeder das Recht, sein Grund und Boden zu zensieren, so sehe ich das. Unser Grundstück ist einglück noch ein altes Foto von 2001, welches recht unscharf nur zu sehen ist.
 
@.wired: Bist du sicher, dass du nicht ein paar Buchstaben in deinem Nic an die falsche Stelle gesetzt hast. Musste bei deiner Rede spontan an die Bücherverbrennung 1933 denken. Kulturgut weg, Big Brother her, ein bischen weird die Einstellung.
 
@JackDan: wired = verkabelt, verdrahtet.
 
@.wired: weird = bizarr, eigenartig, merkwürdig, fremd
 
@.wired: rofl was hat Anime mit der News zu tun? bzw. Wenn du dich dafuer nicht interessierst, dann kannst du nicht sagen, dass man Anime verbieten soll, denn diese gibt es doch in DE nur gering, wenn du dich dafuer interessierst wirst du merken, dass es weitauf mehr Serien gibt. :P
also ist dein Kommentar irgendwie sinnlos o.o
 
Ich interessiere mich etwas für Japanologie und finde es absolut interessant einmal durch die Straßen Tokyos zu schauen. Auch so lernt man etwas über andere Kulturen und Lebensweisen. Es muss doch nicht immer negativ gesehen werden, wenn man mal ein paar Häuser von vorne sieht! Ich habe schon sehr viel per Street View von Japan gesehen und konnte nur sehr selten Menschen auf den Bildern erkennen und dann auch nur mit verschwommenen Gesicht. Ist das euch noch nicht aufgefallen, dass da wohl eine Software versucht die Gesichter unkenntlich zu machen?(zumindest ist mir das in NY aufgefallen, wo halt mehr Menschen zu sehen sind) Weiter habe ich noch nie in ein Fenster hineinsehen können- egal wie nah die daran vorbei gefahren sind. Also ich bitte euch nicht immer wie in einer Herde hinter dem Leitwolf hinterher zu laufen und immer nur gegen solche Aufnahmen zu sein! Ich finde den Dienst Klasse und hoffe, dass man demnächst weitere Städte hinzufügt. Das ist meine Meinung und ich stehe dazu! P.S.: Macht euch mal den Spaß und sucht mal unter Google-Bilder: "Google Street View Cars" :-)
 
@Superia: Sowas interessiert die Moral Apostel hier nicht.
 
@Superia: Ich finde google earth auch interessant. An dem einen oder anderen Tag virtuell durch die straßen zu spazieren wo ich einst Urlaub gemacht hab. Das man sich gegen den Dienst wehrt kann ich aber auch nachvollziehen. Terrorismus ist heutzutage aber generell nur eine Ausrede. Solange es Menschen gibt, solange gibt es terrorismus, unabhängig von Kultur, Religion etc.
Wenn Japan nicht will das man dort die Straßen abbildet dann soll man es für das Land eben lassen. Denn als einzelner Bürger, dem es nicht gefällt sein Hause bei google wiederzufinden würde ohnehin keine Chance haben dieses ausblenden zu lassen.
 
Ich möchte mal etwas erklären. Also ich sehe in Googles Politik in etwas sowas: Jeder Bürger sollte sich ein Google Account einrichten, seine Mails in G-Mail bekommen, dass diese wie seine Suchfragen gespeichert und analysiert werden können. Des weiteren soll man auch G-Maps und G-Earth nutzen mit seinem Profil, somit kann Google genau sehen, was ihr euch anschaut und somit analysieren, welche Werbung ihr dazu angezeigt werden sollt. So der erste Schritt wäre getan, Google kennt euer Profil und das was ihr so wissen wollt (Street View, Google-Book,...). Nun starten sie ja mit Patientenakten Google-Health, diese werden selbstverständlich analysiert und ihr bekommt gezielt Werbung, in eurem G-Mail Account, mit Medikamenten und Kuren gegen für eure Beschwerden und Krankheiten. Schritt 3 kann eingeleitet werden, dass heißt Google-User könnten sich mobile Geräte wie Handys zulegen, am besten mit einem Google-OS, welches jeden Schritt mitbekommt, wo ihr seid. Wärenddessen ist Google enorm gewachsen, das digitale Reklametafeln in Städten sind, und je welcher Google-User an diese vorbei läuft, könnte seine bevorzugte Werbung dort angezeit werden, zB für seine mögliche Krankheit. Nun könnte Schritt 4 eingeleitet werden, die Google-User müssen darauf achten, wie, was und wann sie es denken und/oder tuen, da Google alles mitbekommen, was man selber macht. Aber da diese Google-Diesenste alle samt kostenlos sind, möchte man sie schließlich nutzen. - Ihr könnt mich paranoid in dem Falle nennen, aber viele Vorstellungen in der Menschheit wurde wahr, wenn nichts dagegen unternommen wurde. :(
 
@DARK-THREAT: ausnahmsweise muss ich Dir da Recht geben: die meisten hier, können die Tragweite solcher Dinge nämlich nicht erfassen.
 
@pitbiker: Ach, und was glaubst Du, was ich mit meinem Kommentar unter o1 re:3 zum Ausdruck bringen wollte ?
 
@DARK-THREAT: Obwohl das ganze auf mich kaum einen negativen Einfluss hat, habe ich schon Bedenken über die Macht von Google und dass Google so effizient werden kann dass es kaum lohnt ( in Internet zu mindestens) für die Kunden auf das Angebot von einem Konkurrent einzugehen.
 
Übrigens: Falls jemand nicht glaubt, bzw. noch nicht weiß, dass Google der größte Datensammler der Welt ist, soll er sich mal folgendes durchlesen. http://tinyurl.com/ayfzf5
 
@Elvenking: ...oder diese Dokumentation anschauen: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/458378
 
@Elvenking: weltuntergang
 
@s1lence: Neee, CERN wird wieder im März gestartet, dann ist das im Sommer erst drann... ,-)
 
@s1lence: Aha. Bei Schäuble Aufstand und Empörung, und Google freiwillig alles an Daten zuwerfen.
 
@Elvenking: netter vergleich
 
@s1lence: Eventuell kann man das "freiwillig" auch durch "unwissend" ersetzen.
 
@Elvenking: Was Google macht ist nichts neues. Kreditkarte Instituten sammeln auch Daten, werten die aus und verkaufen weiter. Natürlich sind diese Daten dann unpersönlich. Die einzigen die sich für persönliche Daten interessieren sind Kriminelle und CallCenters.
 
geflämme und geflämme...die Länder haben schon längst die Möglichkeit über den Sattelit so heranzooman dass man ein Buch mitlesen kann! Google macht fast das selbe nur für die breite öffentlichkeit! Ich finde es gut! Und wer was zu verbergen hat sollte lieber im Keller bleiben! :) In diesem Sinne ..Frohes Neues! :))
 
@tigerblade: ...und wenn du im Garten, der eigentlich mt Hecken etc geschützt ist mit deinem Partner den Beischlaf ausübst, und das Bild im Internet landet... Also das möchte ich schon verbergen.
 
@DARK-THREAT: was wär daran schlimm?
 
@s1lence: Sowas nennt sich Privatsphäre und ist auch heute noch wichtig.
 
@s1lence: Und wenn der Beischlaf nicht mir der Freundin sondern Ihrem kleinen Bruder stattfindet? ich würde mein outing nicht unbedingt google überlassen.
 
@IT-Maus: dann bleib daheim und machs net im garten, da sonst ja 100%ig zu dem zeitpunkt nen google wagen vorbeifährt ....
 
@s1lence: Da sind Hecken rundrum!
 
@tommy1977: lol. nettes feature google-pr0n :-) wenn das so wäre und du beim beischlaf per sat dabei erwischt wirst, es bei google landet wird dich wohl ehr jemand wegen erregung öffentlicher ärgernisses anschlei... irgend ein amie wird sich finden und dich aud mrd verklagen :-)
 
@DARK-THREAT:

theoretisch sollte das dann nicht im Web landen falls doch wird da aber nicht viel erkennbar sein, außer bei StreetView aber ihr werdet das doch nicht auf der Straße machen?
 
Ist es nicht böse ein huhn zu essen obwohl es damit nicht einverstanden war?
 
warum ist elvis eigentlich nich nachn aaz hingegungt?
 
@tesarom: was?
 
@tesarom: Ihr sprecht in Rätseln wehrter Herr.
 
wieso lese ich hier soviel müll, so das mir jeder vernünftige kommentar als sinnlos erscheint?
 
@tesarom: Wieso kommentierst du dann hier überhaupt? :)
Ontopic: Ich beachte das Treiben mit Google mit gemischten Gefühlen. Das Streetview finde ich auf der einen Seite klasse: So kann man eventuelle Reiseziele schon mal anschauen, oder etwas die Gegend erkunden. Überprüfen, ob die Katalogfotos wirklich so echt sind, wie sie es einem glauben machen wollen. Zum Thema Privatsphäre... ich habe irgendwo mal gelesen, dass Gesichter, etc. bei den StreetView-Aufnahmen ausgeblendet werden sollen, so dass diese nicht mehr zu erkennen sind. Von da aus: Wayne?
Allerdings sind da auch die negativen Aspekte. Dark-Threats Zukunftsszenario in o8 scheint da schon irgendwie zu passen...
 
lustig finde ich eher, dass Deutschland wegen Datenschutz nicht mitmacht, aber gleichzeitig die OD und so akzeptiert. rofl^^:
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles