Abit gibt Mainboard-Geschäft zum Jahreswechsel auf

Wirtschaft & Firmen Der taiwanische Hersteller Universal Abit bestätigte nun lange schwelende Gerüchte über den Ausstieg aus dem Geschäft mit Mainboards. Bereits zum Jahreswechsel erfolgt der Abschied von diesem Markt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schade wollte mir ein abit board kaufen.Muss wohl umschwenken
 
@Atel: Und warum?
 
@Smoke-2-Joints: Support?, schätz ich mal
 
@Atel: Ja, wieso eigentlich?... Es gibt derzeit sehr gute Modelle von Abit und ich finde es wirklich schade, das sie aufhören. Abit-Mainboards galten für mich immer als grunsolide, durchgetestet und als Qualitätsprodukt. Sehr schade das sie damit keine genügenden Umsätze mehr machen können! Aber es gibt ja noch andere Hersteller und die sind ja auch nicht alle schlecht!!!
 
@Atel: Warum umschwenken ? Die Boards sind ja nach wie vor gut. Und so bekommst Du sie vielleicht sogar deutlich günstiger.
 
@Elvenking: Stimmt. und vor allem der Langzeitsupport wird bestimmt richtig toll in Form von BIOS- und Treiber-Updates...
 
@mibtng: Vergleichst Du etwa Betriebssystemsupport, mit einem Mainboardsupport ?
 
@Elvenking: brauchst du keine BIOS-Updates für neue CPUs, oder für Fixes von Intel o.ä.?
 
@voodoopuppe: Die sich im Umlauf befindenden Mainboards wird Abit wahrscheinlich ja noch länger Support zukommen lassen, - 5 Jahre bestimmt. Und ob da wirklich jemand noch einen neuen CPU auf ein altes Mainboard setzen will,.............!
 
@Elvenking: na dann träum mal schön weiter. vllt. kommt dann die zahnfee und bringt dir die ostereier zu weihnachten. - - - - als CHAINTECH damals im jahr 2006 seine mainboardsparte einstampfte konntest du dir spätestens ein 1/2bes jahr später eine auf maul hauen - von wegen support in form von updates. alles was es dann noch gab waren die bereits vorhandenen (alten) treiber, bios-updates etc. - und das war es dann. seit mehr als 1nem jahr bekommst du von denen nicht mal mehr den alten schrott. und das für boards die 2006 gekauft wurden. und die garantie konntest du dir auch abschminken (lapidare antwort damals: "ich könnte ja mal versuchen meine ansprüche in taiwan vor gericht durchzusetzen. . . .") - und jetzt denk mal drüber nach.
 
Also für die Konkurrenz ist das natürlich positiv, aber für die Abit Mainboard Nutzer ist das natürlich schlecht (Ich gehöre auch dazu). Denn es wird bald keine Bios Updates mehr geben und somit wird es auch keine neuen Unterstüzungen für neue Standards mehr geben.
 
@Vista NT: Das dachte ich auch, als ich die News gelesen hab. Dabei hab ich mir erst in diesem Jahr ein Board von Abit gekauft :( Naja mal sehen was da noch kommt...
 
Also von ABIT bin ich geheilt, die haben mal eine Weile fehlerhafte Nforce 4 Chipsätze verbaut und wollten die dann auch nicht umtauschen. Das Problem war das Windows beim Übertragen von sehr großen Dateien auf eine Festplatte einfach mal so eingefrohren ist, das Problem hatte nicht nur ich.
Hatte damals ein ziemlich gutes und teures Sockel939 SLI Board von denen.
Ich musste das Teil nach Irland schicken weil es mein Händler nicht umtauschen wollte, bzw nicht gewillt war es auf diesen speziellen Fehler hin zu testen.
Nach gut einem Monat kam das Teil zurück ohne originalverpackung und ohne SLI Brücke, die ich versehentlich drauf gelassen hatte und nach wie vor mit dem USB Fehler. Übrigens trat der fehler mit verschiedenen USB Platten auf.....
 
@X2-3800: Dann such dir einfach mal nen vernünftigen Händler...
 
@mibtng: Der ist Pleite glaube ich, das war Fortknox oderso.
Oder doch nicht.....

http://www.fortknox.de/
 
Sehr schade! Abit gehoerte fuer mich immer zu den Top-MB-Herstellern und war bei mir quasi per default immer in der engeren Wahl. Leider hat man versaeumt sich mit "besonderen" Produkten von der Konkurrenz abzusetzen. Sind wir mal ehrlich: Viele Mainboardhersteller bieten doch alle das gleiche. Nur das Branding und der Preis ist verschieden. :> Die Hersteller versuchen die Boards ueber die 1) Packung, 2) Verarbeitungsqualitaet, und 3) Treiber zu verkaufen. Wenn man allerdings ein Board sucht, bei dem all dieser ganzen Onboardkram, fuer den man zwar mitbezahlt, aber nie brauchen wird, mal nicht gleich auf dem Board ist.. und das Board dafuer ne ordentliche Anzahl PCI-Slots hat, sitzt man auf dem Trockenen. - Maximum, was man so sieht, sind bei AM2-Boards mal vier PCI-Slots, von denen einer direkt unter dem PCIE-Slot verbaut ist __> nur drei nutzbar. Abit haette meiner Meinung mal was anderes versuchen sollen (z.B. solche Hardcoreboards herstellen.. nix drauf dafuer ne Menge Erweiterungsslots), anstatt immer zu versuchen der Konkurrenz nachzulaufen. - Unterschiede verkaufen sich, dieser Einheitskram eher nicht so toll.
 
@Cif: Also mehr als 7 Erweiterungs-Slots sind eigentlich gar nicht möglich, weil die wenigsten Gehäuse mehr unterstützen. 4 PCI-Slots sind sehr viel. Einer ist PCI-Express x16, davon gibts ja noch x8-, x4- und x1-Steckplätze, wovon auch noch 1-3 verbaut werden, somit sind eh nur noch 3 für PCI verfügbar. Aktuelle Grafikkarten brauchen nunmal einen Slot für den Kühler und du stimmst mir sicher zu, dass man den Slot mit einem Steckplatz versieht, der mehrmals auf dem Bord ist und das ist nunmal PCI. Außerdem muss man nicht jede Erweiterungskarte verbauen. Eine Sound- und eine TV-Karte, mehr braucht man eigentlich nicht, da reichen die 2 Slots, die meist am unteren Rand des Mainboards verbaut sind, für aus.
 
@ElDaRoN: Alles korrekt. :) - Aber geh mal davon aus, dass Du kein 0815-Mainboard verkaufen willst. Du willst Dich von der Konkurrenz unterscheiden. Z.B. Du vertreibst z.B. verschiedene Mainboardvarianten eines Typs.. sagen wir eine Variante hat 1x PCIExpress und sechs PCI x16-Slots. Die naechste Variante hat 1x PCIExpress und sechs PCI x8-Slots, und so weiter. - Eben mal etwas voellig neues probieren, was kein anderes Unternehmen tut. Heutzutage versuchen die Hersteller ja, wie Du schon sagtest, immer alles irgendwie auf ein Board drauf zu pressen. - Mit dem Ergebnis, dass das Board zwar alles unterstuetzt (ausser ISA XD), es aber von allem zuwenig gibt. :) . Beispiele.. warum sollte man 6x PCI 16x brauchen? - Z.B. Fileserver mit Netz-Karten-Bonding, ISDN/DSL-Einwahlgateway, oder einen Rechner mit fuenf Soundkarten, damit Du Deine Arbeit auf div. Karten-Kanaele verteilen kannst. Sowas sind hochspezialisierte Anwendungen, und ich bin mir sicher, dass es dafuer einen Markt gibt. - Nur muss sich mal ein Hersteller trauen, was anderes zu machen als all die anderen. :)
 
@Cif: Diese von dir angesprochenen Märkte gibt es bestimmt, aber ich denke mal wir Otto-Normal-PC-User kommen da einfach nur (fast) gar nicht ran. Also ich selber habe noch nie live ein Board gesehen, worauf 4 (oder noch mehr) CPUs verbaut sind, aber ich weiß, dass es sie gibt, nur nicht wie sie heißen, wer die Hersteller sind und mit welchem Preis sie zu Buche schlagen. Also denke ich, dass es diese Spezial-Mainboards, wie von dir angesprochen bereits gibt, wir sie nur nicht mitkriegen, weil sie für den Privat-Markt uninteressant sind. ^^ Meiner Meinung nach (und da stimme ich dir im Punkt Innovation zu) sollte man auf den Boards ja 3 PCI Express x16- und 4 normale PCI-Steckplätze verbauen. PCIE x16 sollte dann natürlich abwärtskompatibel sein, sprich auch mit x1, x4 etc laufen können, wenn sie es nicht schon tun können (das weiß ich grad nicht) und Ruhe ist im Karton, bis ein neuer Standard kommt. Das wäre, denke ich für Privat-Haushalte das Optimum zur Zeit und auch durchaus umsetzbar.
 
Ich erinnere mich immer gen an mein IC7-MAX3 von Abit.
Super stabil und schnell, zum Übertakten perfekt geeignet und sah obendrein noch sehr gut aus.
Hätte es einen PCI-E Slot gehabt, würde es sicher noch heute im Rechner werkeln.
Mein Aktuelles ASUS Board ist dagegen einen Baustelle...
 
Schade, Abit habe ich sehr gemocht, vor allem mein altes KD7-Raid, das lief und lief und lief...selten sowas stabiles gehabt. RIP Abit!
 
was passiert wenn man ein abit board in einem durch 5 jährige garantie abgedeckten geschäfts pc hat ? und das "plötzlich" kaputt geht . krieg ich dann ein asus ^^ ?
 
Abit <3 die beste Marke die es gab...
 
schade,dafür reibt sich jetzt Gigabyte un Co die Hände
 
hab nen asus (((((-:
 
@dvdwildsau: Ich auch. Na und? Was willst du uns damit sagen?
 
Habe schon immer relativ wenig von Abit gehalten und fühle mich nun bestätigt, :P
 
Finger weg von Abit Boards! Wir verkaufen die massenweise, jedes 2te geht innerhalb der 2 Jahre Garantie kaputt, wenn es den Inhouse-Test überhaupt besteht. Produzierter chinesischer Elektromüll!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte