Microsoft dokumentiert ODF-Support in Office 2007

Office Der Software-Konzern Microsoft hat eine Dokumentation über die Integration des offenen Dokumentformats ODF in Office 2007 veröffentlicht. Dieses wird mit dem Service Pack 2 integriert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mhmm hat aber lange dedauert bis das passiert ist....dafür das es schon seit 2006 der internationale standard für textdokumente ist ^^

dann lieber openoffice...:)
 
@Natenjo: oO bietet aber nicht den Bedienungskomfort des Office 2007. Mag zwar im Privatbereich bei einem Brief in der Woche noch in Ordnung gehen, aber wenn man ganzen Tag nur davor sitzt. ist es schon etwas ganz anderes....
 
@Natenjo: Für Office 2007 gibt es seit mindestens einem Jahr ein Addon, das ODF-Unterstützung nachrüstet.
 
@Natenjo: Entscheidend ist nicht der Zeitpunkt wann es Standard wurde, sondern der an dem sich Microsoft entschlossen hat auf offene Formate zu setzen.
 
@Natenjo: OpenOffice unterstützt nicht den ODF-Standard, sondern eine nicht standardisierte Erweiterung.
 
@Blaulicht110: Welchen Bedienkomfort meinste denn?
 
@Timurlenk: Das ist inzwischen falsch, da diese Erweiterung AFAIK inzwischen zum aktualisierten ODF-Standard erhoben wurde (ODF 1.2 oder so). Außerdem kann OOo auch mit Urstandard-konformen Dokumenten umgehen und unterstützt den ODF-Standard somit definitiv.
 
@mcbit: Das neue Ribbon finde ich persönlich sehr praktisch.
 
@Blaulicht110: Ich wollte eigentlich, dass Du präzisierst, warum man mit oO nur einen Brief/Woche schreiben könnte, und das aufgrund der Bedienung.
 
@TiKu: OOo unterstützt ODF nicht korrekt, sorry, da liegst Du leider falsch. Siehe http://tinyurl.com/45j8oc
 
@Timurlenk: Du liegst falsch. Getestet wurde mit OOo 2.4.0, welches ODF 1.1 nutzt. Validiert wurde aber gegen ODF 1.0. Somit ist klar, dass es Fehler gibt. Gut, ODF 1.1 ist glaube ich kein ISO-Standard, aber du schriebst ja vom ODF-Standard und nicht vom ISO-Standard.
 
@mcbit: Ich habe oO ein wenig getestet, und fand es nicht so praktisch, wie das neue MSO. Die Funktionen sind ähnlich angeordnet, wie im "alten" MSO und das finde ich nicht mehr praktisch (meine persönliche Meinung)
 
Bin gespannt, ob es wieder Kartellklagen hageln wird. Die Nervensägen von Adobe hatten Microsoft eine native PDF-Unterstützung in Office 2007 auch verbieten lassen, obwohl PDF ein ISO-Standard ist (zumindest teilweise).
 
@Kirill: pdf ist erst seit 1. Juli 2008 offen. Vorher war es proprietäres Eigentum von Adobe. Es war/ist ebenfalls vollgepflastert mit Adobe Patenten.
 
Solange es nicht das Standardspeicherformat wird solls mir egal sein
 
@DennisMoore: Wieso? Begründung bitte! (Minus ist nicht von mir)
 
@DennisMoore: Was wäre schlimm daran, wenn es das Standardspeicherformat würde?
 
@seaman: Begründung: Weil ich es nicht verwenden will. Und darum möchte ich es auch nicht per Servicepack aufgezwungen bekommen. @TiKu: Schlimm wäre es, weil ich dann immer selber auf die alten Office-Formate oder auf die OpenXML-Formate umstellen müßte.
 
@DennisMoore: "Weil ich es nicht verwenden will." Weil?
 
@DennisMoore:

ich hoffe doch sehr das es das Standardspeicherformat ist, sonst wird MS nur noch mehr Kunden verlieren!
 
@TiKu: Weil ich auf OpenXML setze. Hab schon meine archivierte Korrespondenz konvertiert und möchte auch weiterhin problemlos so speichern können.
 
"...deren Nutzbarkeit langfristig sichergestellt ist." Hahaha, gerade das würde ODF eher ausschließen. Durch die Patente von Sun ist eine Weiterentwicklung von der Beteiligung von Sun abhängig. Zudem ist eine Kompatibilität durch die Mängel im Standard nicht gesichert, langfristige Nutzbarkeit kann also nicht garantiert werden. Man sollte ODF und auch OOXML einstampfen und ein vernünftiges, brauchbares und offenes Format entwickeln.
 
@Timurlenk: ODF ist nicht das Gelbe vom Ei, da hast du recht. Aber es ist wesentlich besser als OOXML. Es ist offen, kann also von jeden implementiert und verwendet werden. Das ist in erster Linie einmal das entscheidende, alles andere ist sekundär und kann man immer noch machen.
 
@Timurlenk: ODF ist nicht perfekt, aber im Gegensatz zum vermurksten OOXML eine gute Grundlage. Und es wird ja auch weiterentwickelt.
 
@tekstep: Ich würde keine Dokumente in ODF speichern, da man nicht sicher sein kann, ob andere dieses Dokument öffnen können und es gleich interpretiert wird. OOXML ist auch standardisiert und kann von jedem implementiert werden. Leider hat es wie auch ODF Mängel, daher sollte auch keine Dokumente in OOXML speichern. Besser man würde beide abschaffen. Wäre auch kein großer Verlust, da beide Formate noch nicht korrekt von irgendwelchen Programmen unterstützt werden.
 
@TiKu: Eine Weiterentwicklung ist aber nur möglich, solange Sun dabei ist. Ansonsten dürfen deren Patente in ODF nicht weiter benutzt werden.
 
@Timurlenk: OOXML kann nur theoretisch von jedem implementiert werden. Praktisch wird das durch den immensen Umfang und durch Wischiwaschi-Angaben wie "do it like Word 95 would do it" verhindert oder zumindest stark erschwert. Und ODF wird bereits von vielen Programmen unterstützt (außer MS Office). OOXML dagegen nichtmal von MS Office selbst (oder hat sich das inzwischen geändert?)
 
@Timurlenk: "Eine Weiterentwicklung ist aber nur möglich, solange Sun dabei ist. Ansonsten dürfen deren Patente in ODF nicht weiter benutzt werden." Quelle?
 
@TiKu: IBM hat seine Patente in ODF freigegeben, Sun hat seine Patente in ODF für den Standard 1.0 freigegeben und für zukünftige Versionen unter der Voraussetzung, dass Sun an der Entwicklung teilnimmt. Das ist vielfach diskutiert, daher gibt es auch viel Quellen. Siehe z.B. http://www.oasis-open.org/committees/office/ipr.php
 
@TiKu: ODF ist ISO Standard nur in der Version 1.0 . In dieser kann man keine Formeln nutzen, da keine Formelsprache spezifiziert wurde. Es dürfen keine Tabellen in Präsentationen benutzt werden. Es gibt keine Scripting-Sprache. Es ist in der Benutzung von Namespaces inkonsistent und unvollständig. Es unterstützt keine digitalen Signaturen. Es speichert seine Daten in einem nicht standardisierten Format (Zip ist nicht standardisiert, als Referenz wird in der Regel PKZIP benutzt, also "write it like pkzip would do"). Das Format um ein Datum zu speichern ist nicht plattformunabhängig definiert. Und so weiter und so weiter. ODF ist Müll. Das soll kein Argument für OOXML sein, denn das ist auch Müll.
 
@TiKu: Übrigens wird der ISO-Standard nicht unterstützt. Siehe zum Beispiel den Test, den ISO gemacht hat mit OpenOffice 2.4: http://tinyurl.com/45j8oc
 
@Timurlenk: ODF 1.2 wird vorraussichtlich im Sommer 2009 zum ISO-Standard.
 
@TiKu: Und ich bin mir sicher das auch den Standard dann alle erst etwas später unterstützen werden, und damit aber sicher auch MS.
 
@TiKu: Das müsste/könnte aber inzwischen auch korrigiert worden sein, das war ja damals nur ein Entwurf und die Beraten bei der ISO auch noch über die Korrekturen die gemacht worden sind. Stimmt schon, ooxml ist sicher schwieriger zu implementieren, weil wesentlich umfangreicher und wie jeder Standard noch dazu nicht perfekt und wie jeder Standard an best. Stellen eben ungenau (trotz tausender Seiten). Aber er ist damit nicht schlechter, eigentlich will ooxmlnur eben wesentlich genauer festlegen wie bestimmte Sachen zu interpretieren sind.

Und OOxml wird noch nicht von MS unterstützt, weil es ja noch kein ISO-Standard ist. Quod era ... usw.
 
@tekstep: Dann sind beide aber Standards gleich. Also sobald ooxml auch ISO standard ist.
 
Ist auch besser so. Ganz ehrlich wer nutzt schon .docx ??? Wenn kann man immer nur .doc nehmen damits auch jeder lesen kann.
 
@Fintsch86: MS-AddOn, für alle Office ab 2000. Geht ganz einfach, nur Download notwendig, nicht mal "Genuine Windows" afaik. Ich nutze docx lieber, spart platz.
 
EEE: Embrace, Extend and Extinguish („annehmen, erweitern und auslöschen“)
Microsoft schlägt wieder zu. (http://de.wikipedia.org/wiki/Halloween-Dokumente)
 
@fsbkiller: Das wäre richtig gewesen, hätte MS an der Entwicklung von ODF noch wesentlich teilgenommen. So unterstützen Sie nur, "Extend" ist also nicht möglich, "Extinguish" hängt dann sicher nicht von ODF ab. Soweit ich das in Erfahrung gebracht habe werden bestimmte Features in ODF einfach nicht möglich sein, sprich Office 2007 wird bestimmte Formatierungen dann nicht speichern können.
 
Also ich empfehle zu diesem Thema ja diesen Artikel hier: http://www.joelonsoftware.com/items/2008/03/17.html

Mag etwas Off-Topic sein, aber lässt sich auch sehr gut auf dieses Thema anwenden. Gute Nacht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles