Analyst: Apple zeigt auf Macworld eigenes Netbook

Notebook Vom 5. bis 9. Januar 2009 wird im kalifornischen San Francisco erneut die 'Macworld Conference and Expo' stattfinden. Bereits jetzt häufen sich die Spekulationen, was Apple bei seinem letzten Auftritt auf der Macworld vorstellen wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja n netbook für 600 dollar?? passt evtl nicht ganz ins produktkonzept von netbooks. und die angabe des preises in 425 euro ist auch nur eine rein mathematische umrechnung und nicht wirklich eine preisangabe oder?
 
@schumischumi: Es ist Apple. Da bezahlt man für das EFI, Das Alu-Gehäuse, das besonders große Touchpad und den Namen halt 200$ drauf. Das ist in diesem Fall doch auch recht günstig, oder? PS: Analyst. Ein Beruf den die Welt nicht braucht.
 
@schumischumi: Eine Umrechnung nach dem aktuellen Wechselkurs, ja.
 
@pool: wenns dumme finden dies kaufen, bitte schön. @MarkusP: danke für klärung. //edit: sry merk grad dass ich evtl bissl "offensiv" schreibe. tut mir leid hatte heute ncoh keinen kaffee.
 
@schumischumi: Ein Apple Netbook ist wohl das bescheuertse was ich jemal gehört habe. Was soll ich mit nem Apple der nun wirklich GARNICHTS mehr kann als andere Netbooks? Bei richtigen Computern gibts wenigstens den Vorteil, dass es andere Software gibt, aber ein Netbook ist zum Surfen da und das geht auf einem Linux oder Windowssytem schließlich genauso gut wie auf einem Mac. Kein Grund also mehr zu bezahlen als nötig. Trotzdem glaube ich dass es sich gut verkaufen wird, der iPod konnte bei Markteinführung schließlich auch nichts besser als andere Jukeboxen (die es seinerzeit damals wenigstens noch gab) außer ein schönes Design haben.
 
@Speckknoedel: Noch nie mal richtig mit einem Apple-Computer gearbeitet oder?
 
@el3ktro: Noch nie richtig mit einem Netbook gearbeitet? Videoschnitt, Musikbearbeitung etc. sind KEINE Aufgaben für Netbooks. Und wo sonst hat Apple Vorteile? Sicherheit? Kein Kommentar, aber wenn du Angst hast nimm doch ein Linux Netbook - hat auch gleich noch 15 Sekunden Startzeit aus dem ausgeschalteten Zustand. Wer Apple Design vergöttert, der wird sich das Netbook kaufen müssen. Trotz, und da wird wohl niemand widersprechen können, schlechten Preis-Hardware-Verhältnis. Manche sehen halt in dem, was Apple designt, gleich einen Trend. Von der aktuellen Generation ist das in meinen Augen einzig schicke das MacBook/-Pro. Aber: so unterschiedlich das Design regelmäßig ist, offenbar verändert sich der Geschmack von Millionen in die gleiche Richtung wie der von Apple. Und seltsamerweise immer gleich nach der Vorstellung. Also, el3ktro, meine Frage steht: was erhoffst du dir denn beim SURFEN für BEsserungen durch OS X?
 
@johannsg: War nur ganz einfaches Rumgeprolle. In der Tat ziehen die meisten "Vorteile" von Mac OS X beim Netbook nur bedingt. Sicherheit beim Surfen ist da schon ein anderes Thema und Apple muss noch zeigen, dass es dem vermehrten Aufkommen von Schadsoftware für Mac OS X durch den reisenden Absatz der Apfel-Geräte gewachsen ist. A propos Startzeit: Packt bei der Tutorbesprechung einer der Tutoren sein fancy MacBook aus, um schnell was nachzugucken und das Teil lädt und lädt (aber der schicke Wasserball als Sanduhrersatz muss ja auch gewürdigt werden), wir anderen grinsen uns hinter seinem Rücken eins...
 
@johannsg: Ganz einfach: Wer daheim Apple-Rechner hat und jeden Tag mit OS X arbeitet, tut sich nicht freiwillig Windows oder Linux auf einem Netbook an - und für solche Leute wäre ein Apple-Netbook dann wohl die erste Wahl. Man hat halt einfach den gewohnten Bedienkomfort von OS X vor sich! Man könnte wie man es unter Apple gewohnt ist vollautomatisch seine ganzen Lesezeichen, Mails, Einstellungen, VPN-Verbindungen, Notizen, Dashboard-Widgets, Kontake und Kalender zwischen seinem Mac daheim und dem Apple Netbook synchronisieren - solche Sachen zum Beispiel. Ich habe 3 Apple-Rechner+ein iPhone - und die sind alle vier immer synchron. Finde ich in der Arbeit eine gute Internetseite und mache ich mir ein Bookmark, habe ich den Bookmark auf meinen beiden Rechnern daheim und auf dem iPhone ebenfalls - vollautomatisch, ohne das ich irgendwas machen muss. Das gleiche gilt für Kontakte, Kalender, Notizen usw. usw. Glaub mir, hinter OS X bzw. Apple steckt viel mehr als nur tolles Design und ein Apfel auf dem Displaydeckel. Einfach mal benutzen - nicht nur 5 Min. im Kaufhaus, sondern mal richtig damit beschäftigen - es ist einfach genial.
 
@el3ktro: Jup, dafür brauchst du aber einen tollen Dienst von Apple, bei dem du jährlich kräftig Geld an Apple abdrückst. Aber Apple-Kunden sind nach meinem Eindruck immer sehr schnell bereit, Geld auszugeben. Wem's gefällt.
 
@VBTricks: MobileMe kostet regulär 79€, ich habs auf eBay für knapp 50€ bekommen. Das sind dann also 4,16€ im Monat (6,60€ regulär) für 20 GB Speicherplatz für Webseiten und E-Mail, außerdem eine Online-Festplatte und eine vollautomatische Synchronisation aller Mails, Mailfilter, Kontakte, Kalender, Notizen, Lesezeichen, Computereinstellungen, Passwörter des Docks und der Widgets auf allen meinen Rechenrn und dem iPhone - sowie auch auf PCs. Außerdem kann sich jedes Mac-Programm in MobileMe "einklinken" und seine Daten ebenfalls darüber synchronisieren, bei mir z.B. die VPN-Profile von Shimo und die FTP-Server von Transmit. Außerdem kann ich von jedem meiner Macs auf jeden anderen meiner Macs zugreifen. Das ist einfach irrsinnig praktisch, funktioniert super einfach ohne das man irgendwas machen muss - und dafür ist der Preis denke ich nun wirklich nicht zu hoch.
 
@el3ktro: Klar hab ich schon an nem richtigen Mac gearbeitet. Das mache ich von Berufswegen tagtäglich und soll ich dir was sagen? Ich hasse es und finde meinen PC tausendmal besser als die Aluobstkisten. Was kann ein Mac heutzutage noch besser als ein PC? Nix!
 
@Speckknoedel: Du arbeitest jeden Tag beruflich an Macs? Was machst du denn da so, dass du sie so hasst?
 
@el3ktro: In den Schminkspiegel schauen?
 
@el3ktro: Bilder bearbeiten mit Photoshop und Seiten mit InDesign bauen, Kommentare auf Winfuture posten :-). Könnte ich genausogut am PC machen. Hassen war vielleicht ein wenig übertrieben, aber ich komme mit einem PC einfach wesentlich besser zurecht als mit einem Mac. Ich verstehe einfach nicht warum die ganze Grafik und Designbranche so auf Macs abfährt, früher war das mal gerchtfertigt, da waren Macs den PCs wirklich überlegen, aber spätestens seit es keine PowerPCs mehr gibt sondern nurnoch Intel gibt es keinen Grund einen Mac zu verwenden.
 
@schumischumi: MacBook Air ist doch sowas wie ein zu großes Netbook :D
 
@Stylos: Kommt halt drauf an, wie du Netbook definierst. Und viele verstehen darunter ein billiges Gerät, und das ist das MacBook Air nun wirklich nicht.
 
@Speckknoedel: Was hat jetzt Photoshop etc. mit PowerPC/Intel zu tun? Warum die ganze Grafik- und Filmbranche so auf Macs abfährt ht einen ganz einfachen Grund: Quicktime. Quicktime ist nämlich viel mehr als einfach nur ein Programm zum Videos abspielen - Quicktime ist ein Multimediaframework, das komplett von der Aufnahme bis zur Postproduktion eingesetzt werden kann. Man kann also den gesamten Workflow in Quicktime bearbeiten und speichern. Das wusste ich bis vor einiger Zeit selbst nicht, das wurde mir von einem Prof meiner Freundin erklärt, die studiert "Audiovisuelle Medien" an der KHM in Köln. Etwas vergleichbares wie Quicktime gibt es unter Windows leider nicht - deswegen findet man in der Grafik- und Filmbranche so überproportional viele Macs. Ein anderer Grund ist sicherlich die einfache Bedienung: Grafiker (und nicht nur die) wollen ihren Job erledigen und sich nicht um den Computer an sich kümmern müssen - und man kann über Macs sagen was man will, aber in den allermeisten Fällen funktionieren sie eben einfach.
 
@el3ktro: Naja, aber so ein ganz glitzekleines bisschen spielt da auch die Marke eine Rolle. Wenn ich da bei uns an der Werbeagentur vorbeilaufe und mir die Autos anschaue, die davor stehen, dann sind das vorwiegend auch angesagte Marken. Klar, muss ja auch repräsentabel sein und ein Mac schindet Eindruck (jetzt ganz abgesehen von irgendwelchem Nutzen/Ärgernis Mac OS X).
 
@VBTricks: Ja, das stimmt natürlich auch. Die Frage ist, WARUM "schindet" ein Mac Eindruck? Mal angenommen, Macs wären tatsächlich so schlecht wie von vielen hier behauptet - denkst du, man könnte dann mit ihnen "Eindruck schinden"?
 
@el3ktro: Glaubst du das wirklich, dass jemand neidisch dein Notebook mit Apfel anschaut, weil er um die "Vorteile" des OS weiß? Hat er schon einen Mac, wird er kaum neidisch sein und ansonsten hat er höchstens mal im Kaufhaus damit rumgespielt und die ganzen Vorteile vom OS nicht gesehen (siehe dein Kommentar irgendwo anders). Also, wenn das nächste Mal jemand ein ThinkPad neben dir auspackt und zu deinem Book rüberschaut, dann ist das nicht Neid, sondern mildes Belächeln (war ihm sein Image ein MacBook Pro oder nur ein MacBook wert?), denn aller Voraussicht nach war ein MacBook (Pro) bei seiner Notebook-Enscheidung mit im Rennen (preislich nimmt sich das nicht viel) und dann auf Grund anderer Kriterien bei der Endauswahl rausgeflogen.
 
@VBTricks: Worauf ich hinaus wollte war: Alle reden hier immer davon, das Apple-Produkte doch angeblich so unglaublich schlecht sind - andererseits kaufen "wir" Apple-Produkte aber angeblich nur wegen des damit verbundenen positiven Images. Das passt doch nicht zusammen! Ich habe mir ein MacBook gekauft weil ich Windows einfach schrecklich finde, es eine gute Verarbeitung hat und _einfach funktioniert_.
 
@el3ktro: Sehen wir ja unten bei meinem Posting, wie einfach das funktioniert. Verstehe mich nicht falsch, auch ich habe mal mit Macs geliebäugelt, aber die Erfahrungen mit dem MacBook waren überhaupt nicht überzeugend. Was bleibt ist ein Linux mit aufgepimpter Oberfläche. Dafür muss ich mir keine verdongelte Hardware von durchschnittlicher Verarbeitungsqualität (hatten wir auch schon: Knistern der Lautsprecher bei bestimmten CPU-Auslastungen, da fehlt wohl eine Abschirmfolie) kaufen. Gegen Gericom und Konsorten ist die Verarbeitungsqualität top, aber bei Dell und HP wird's dann schon eng. Und zu Lenovo sind es derzeit noch Welten (wobei das leider allmählich auch auf HP und Dell-Niveau sinkt) und gegen original IBM-ThinkPads, da brauchen wir gar nicht erst diskutieren.
 
@Stylos: Das "Macbook Air" war eine reine Design-Studie von Apple, wegen der neuen Bauweise! Das es sich so gut verkaufen würde, dachte sich nicht einmal Apple, so wie man ja anfangs hörte hatten sie grosse Lieferprobleme.
 
@VBTricks: Nenne mir EINEN Hersteller der nicht mal in verschiedenen Baureihen irgendwelche Fehler hat. Als ich vor einigen Wochen mein MacBook bestellt habe, war eine irgendwie etwas schleifende Festplatte drin. Es war nicht wirklich störend, aber die Festplatte war eben zu hören, wobei sie bei meinem vorhergehenden schwarzen MacBook absolut unhörbar war. Klar regt man sich da auf - aber sowas passiert halt nun mal, bei JEDEM Hersteller. Ich habe bei Apple angerufen und das MacBook reklamiert. Noch am gleichen Abend habe ich eine Bestätigungsmail erhalten, dass mein Austausch-MacBook unterwegs ist. Am nächsten Tag hat TNT angerufen und gefragt wann sie das reklamierte MacBook abholen können. Insgesamt 5 Tage später hatte ich ein Austausch-MacBook auf dem Schreibtisch stehen. Für mich ist die Sache damit gegessen. Ich hatte noch nie ein Notebook mit einer so coole Verarbeitung in der Hand wie das neue MacBook. Das Display ist super stabil dank der Glasoberfläche, nichts knirscht was, die Spaltmaße sind absolut perfekt und das Alu sieht super edel aus. Ich bin mehr als zufrieden.
 
ich würde mir so ein apple netbook ganz bestimmt näher anschauen. das wäre sicher ein hit. bin zwar kein apple fanboy aber realist genug um über meinen tellerrand zu schauen.
 
@C!own: lol, warum auch wird jeder, der sich einen Mac kauft, gleich als Fanboy beschimpft?
Die Logik verstehe ich nicht ganz. Fanboys sind die, die sowas sagen. Und zwar MS-Fanboys.
 
@cmaus: weil Apple user nunmal sehr... ich sage mal: realitätslos begeistert von ihrem Produkt sind. Zufriedenheit ist eine sache, blinde zufriedenheit eine andere. und letzteres trifft leider sehr häufig auf leute zu, die einen Mac kaufen
 
@Kalimann: Warst du schonmal in einem Mac-Forum? Da ist keineswegs nur Friede-Freude-Eierkuchen. Da gibt es sehr viele kritische Stimmen zu Macs. Warum wir sie trotzdem kaufen? Weil sie allermeistens anstandslos funktionieren und dabei sehr einfach zu bedienen sind!
 
@el3ktro: Da hat der Mann recht. Es gibt auch einige Mac-Forenmitglieder, die von Umschwung auf HP, Dell und Lenovo reden, weil sie keinen Schminkspiegel haben wollen.
 
die idee des etwas billigeren notebkook würde so krass gut funktionieren. versteh auch noch nicht so ganz, warum das bisher noch nicht passiert ist.
was mich wundert ist die aussage, dass mac etwas auf seiner "letzten" macworld vorstellen möchte. wird es danach keine mehr geben?
 
@Pr3loader: doch,aber apple selbst ist zum letzten mal auf der macworld vertreten...(soweit ich informiert bin)
 
@zigzagnation: genau. Und nicht teve Jobs wird reden - die proben für den Fall, dass Steve mal verhindert ist... Damit die Firma dann nicht das Schicksal einer insolventen Firma an der Börse erleiden muss weil alle sich nur auf Steve konzentrieren. Das ist fast, als wäre einer der Jünger zum Stellvertreter Jesu vorbereitet worden, um das Amt zu übernehmen... ts, ts...
 
@johannsg: Richtig. Die Jahre, die Apple nach dem Abgang von Steve durchhalten wird, kannst du an einer Hand abzählen. Der Rest ist einfach nicht charismatisch genug, und davon hat Apple bis jetzt immer gelebt.
 
ich wäre ein käufer! frage mich nur in wie weit sich dieses gerät vom macbook air unterscheiden wird, wer wird dann noch für ein air soviel geld ausgeben? schauen wir mal :)
 
@Matico: klar is interessant was des für hw hat aba wenns ins apple konzept passen soll wirds wohl eher n subnotebook. würde auch eher zum preis passen.
 
Ach letzte Macworld?
 
@Nania: Die letzte Macworld für Apple.
 
*kotz* Mal wieder ANALysten-Gelabere!
 
@The Grinch: hihi 5euro in die "schlechtewortspiel"-kasse und n plus für dich^^
 
@schumischumi: Wenn ich für die ganzen Phrasen und Pamphlete der allwissenden ANALysten 5€/Stk. bekäme müsste ich nicht mehr arbeiten gehen! Ich würde zu gerne mal wissen ob die ANALysten immer gleich Aktien kaufen/verkaufen wenn die solch einen Bullshit verzapfen. Anders kann ich mir es nicht erklären warum solche "Glaskugel-Sehereien" so an die große Glocke gehangen werden.
 
schön.dann kann man ja beides mitnehmen.macbook undn apple netbook und dann wechseln bei bedarf...würd ich unserem apple-jünger auf der maloche zutraun, der passt so richtig ins klischee :D
 
Ziel eindeutig verfehlt. Der Preis für ein Netbook ist wohl leicht daneben.
 
@Kenterfie: Warum? Dell verkauft sein Inspiron Mini 12 ab 429,- Euro (mit Vista 499,-) und den Mini 9 ab 299,- Euro (mit XP 349,-).
 
@Kenterfie: seh ich auch so. andere bieten die dinger für 300€ an... und wie man die apple-hw kennt wird das apple-netbook sicher durchschnitts-hw inne haben, die in ein "schickes" gehäuse verpackt ist, das logo drauf bekommt und überteuert auf den mark geworfen wird
 
@chris1284: Du hast die Software vergessen und die Tatsache, das Macs im Gegensatz zu PCs "einfach funktionieren". Genau DAS ist eben vielen der Mehrpreis wert.
 
@Kenterfie: Du kannst Dir sicher sein, sollte Apple eines bauen, wird es eine Auflösung von mehr als 600 Zeilen haben, ausserdem muß Apple sich nicht an die Ram-Beschränkung von 1GB halten wie sie MS ja für XP-Home vorgibt.
 
@IT-Maus: was meinst du mit ram-beschränkung bei xp-home? xp-home nimmt wie xp pro max 4gb. das liegt am 32bit os, da kann sich macos querstellen, bei 32 kommen die auch nur mit 4gb max ram klar
 
@chris1284: nope geht darum dass ms ihr xp nur ncoh an system mit 1gb ram oder weniger verkauft. sonst bekommst kein xp mehr sonder nur noch downgradepacks für vista. sprich es ist keine hw hürde sondern eine marketing beschränkung.
 
@el3ktro: ah du sprichst von der software die von apple vorgeschrieben wird? andere hersteller liefern auch mit betriebssystem und können ihre geräte für 300euro verkaufen... macos ist nicht wirklich stabiler als ein win oder linux oder os xyz
 
@schumischumi: das hat absolut nix mit diesem thema zu tun.. ms will halt das xp nicht mehr verkauft wird (natürlich mit ausnahmen),. der lebenszyklus geht irgendwann halt zu ende, ist bei jedem produktso. apple verkauft auch nicht mehr die uraltbetriebssysteme und wird auch irgendwann das jetzige max os nicht mehr anbieten....
 
@chris1284: wtf natürlich hat es was mitdem thema zu tun weil du anscheinend nciht verstandne hast was it-maus mit der ram-beschränkung meinte und ich es dir erklären wollte.
 
@chris1284: Naja, unsere Statistiken hier in der Firma sprechen da aber GANZ andere Zahlen. Wir haben seit knapp 3 Jahren alle Computerprobleme in einem Ticketsystem (Jira) erfasst, damit kann man sich ganz schöne Statistiken anzeigen lassen. Jedes Problem wird verschiedenen Kategorien zugeordnet, also ob's an einer Software liegt, an der Hardware, ob einfach der User Blödsinn gemacht hat usw. Knapp 20% unserer Rechner sind Apple-Rechner, 80% sind PCs mit Windows. Eigentlich sollte man also erwarten, dass 20% der Probleme auf OS X bzw. die Apple-Rechner fallen und 80% auf die Windows Rechner. Tatsächlich fallen aber 96% aller Probleme auf die Windows-Rechner und nur 4% auf die Apple-Rechner (das ergibt zusammen 100% der "clientseitigen Probleme", es gibt auch noch eine Menge Probleme mit den Servern oder dem Netzwerk an sich - aber das ist dann unabhängig vom Client, d.h. PC und Apple sind hier gleichermaßen betroffen)
 
@schumischumi: wie gesagt, mit ausnahmen. wenn du schaust, die netbooks mit win werden mit nem angepassten xp verkauft (wie zb noch andere fertig systeme die mehr als 1gb ram besitzen..... so what? das du ein xp nicht unbedingt so überall kaufen kannst ist halt produktpolitik von ms
 
@el3ktro: ausschließlich windowsprobleme oder probleme mit sw die auf nem windows läuft? das ist, wie ich finde schon ein unterschied
 
@chris1284: ja aba bei dem comment von it-maus ging es darum dass die netbooks mit win nicht mehr als ein gig ram haben. des hat aber nciht mit 32 oder 64 bit zu tun so wie du richtig die 4gb hürde erklärt hast sonder dass ms es nciht erlaubt. man kann als privatmensch nach dem kauf ohne probs mehr als ein gig ram einbaun wenn des netbook die slots dafür besitzt. wenn es ne bit hürde wäre wäre des ne 30bit win xp version.
 
@chris1284: wenn die apple-rechner die gleichen aufgaben erfüllen wie die win-pcs dann is da kein unterschied, obs dritte software is oda nicht.
 
@IT-Maus: Richtig, Macs zeichnen sich bis jetzt ja auch immer durch eine üppige Ram-Ausstattung (also Hälfte des am Markt üblichen) aus. Und Mac OS X verbraucht aber auch kräftig, von wegen weniger benötigen kann da gar nicht die Rede sein.
 
@chris1284: Technisch schon, praktisch nicht. Tatsache ist, wir haben mit Windows-Rechnern mehr Probleme als mit Apple-Rechnern. Hätten wir nur Apple-Rechner, hätten wir erheblich weniger Probleme. Was ich beschrieben habe sind auch nicht unbedingt immer Probleme, sondern einfach Mehrarbeit. Es ist gibt so unglaubliche viele Dinge, die unter OS X einfach 1000x einfacher und schneller gemacht sind als unter Windows. Die Administration von Windows verschluckt oft einfach eine Menge Zeit und Arbeit - die gleiche Sache dauert bei OS X oft nur einen Bruchteil der Zeit.
 
@el3ktro: Auf einem System, auf dem ein Photoshop und ein Office laufen treten halt einfach nicht so viele Probleme auf wie auf einem Universal-Rechner. Das Argument von wegen Stabilität und Hardwarevielfalt kennst du ja schon.
 
@VBTricks: Habe ich irgendwo geschrieben, dass auf unseren Macs nur Photoshop und Office laufen? Habe ich irgendwas von Grafikern gesagt? Wenn du glaubst Macs sind nur für Grafikbearbeitung gut dann hast du aber wirklich keine Ahnung von Macs! Klar, einige unserer Macs stehen bei den Grafikern - die meisten haben aber unsere Entwickler, die brauchen nämlich einen Unix-Unterbau.
 
@el3ktro: Dann ist das ja eine ganze Fanboy-Firma bei euch. Und zur Erinnerung, meine Schwester hat eins, sodass ich mich stets damit rumschlagen muss, wenn's nicht will. Bin ja mal gespannt, ob das Update auf 10.5.6 an Weihnachte klappt. Unsere Erfahrungen mit 10.5.1, 10.5.2, 10.5.3 hatte ich irgendwo bei einer News ja schon gepostet. 10.5.4 und 10.5.5 kamen erst mal nicht drauf, da meine Schwester momentan im Ausland ist, und wenn die Apfelkiste dann nicht mehr läuft, ist das Essig.
 
@schumischumi: ämm die meisten netbooks mit atom cpu und intelchipsatz machen max 1gb ram mit (teilweise 1,5gb mit 2gb starten sie garnicht...). das ms den herstellern/lieferern die auflage mit 1gb für xp home gegeben hat isz nat. richtig (habs gerade nachgelesen)
 
@VBTricks: Das will denn da immer nicht? Also ich habe wie gesagt selbstdrei Macs, kenne einige Freunde mit Macs und wir haben hier in der Arbeit auch ne Menge stehen - und es gibt in den seltensten Fällen Probleme. Und wieso ist eigentlich jeder der einen Mac hat gleich ein Fanboy??? Wir nehmen die Rechner, an denen man mit minimalsten Administrationsaufwand am produktivsten arbeiten kann - und das sind für uns nun mal Macs.
 
@el3ktro: Den Fanboy dürft ihr euch wegen der Keynotes von Steve Jobs anhören, wo die hörige Menge auf die neuen Produkte eingestimmt wird. Nein, nein, nicht alle laufen wie die Lemminge hinter SJ her, aber zu einem großen Teil, und da bekommst du die Vorurteile einfach mit ab. Zu den Updates: Die kostenpflichtige Beta 10.5.0 kam eh erst nicht auf das MacBook Oktober 2007 (Berichte brauchst du nur im Netz zu suchen [verlorene Dateien bei abgebrochener Netzwerkverbindung u.a.]), bei 10.5.1 hat die Tastatur massivst eingegebene Zeichen verschluckt (okay, bei keiner Version wurden bis jetzt nicht zwischendrin eingegebene Zeichen verschluckt, da sind wir hier von ThinkPads einfach zu verwöhnt), bei 10.5.2 wurde unser WLAN nicht gefunden, bei 10.5.3 ging es dann, aber für eine korrekte X11-Installation musste man das Update gleich zweimal drüber bügeln (beim ersten Update tat es reproduzierbar nicht, auch bei Kommilitonen). Die Bugs kamen alle von Apple, wir haben an dem Gerät vorher nicht rumgespielt. Die Nachfolge-Updates: keine Ahnung, wie gesagt, um Weihnachten. Große externe Platte für Time-Machine-Backup liegt schon bereit.
 
@VBTricks: Hat hier jemand gesagt Apple wäre eine Firma ohne Fehler????
 
@VBTricks: Guck, einmal ein Problem und schon steht man bei Mac im Regen...
 
@VBTricks: Ach tut man das? Bei welchem Problem zum Beispiel? Schonmal die Supportseiten von Apple angeguckt und danach die von Microsoft? Ich frage mich immer - warum finde ich bei microsoft.com nie das was ich suche, wenn ich die Suchfunktion auf microsoft.com verwende. Gebe ich die gleichen Suchbegriff in Google ein, ist das gesuchte i.d.R. unter den ersten 3-4 Links.
 
Wenn ich denke wie dünn das MacBook Air ist, dann kann ja ein kommendes NetBook noch eine flachere Flunder werden. Oder zumindets gleich dünn, nur kleiner. Das würde mir schon sehr gut gefallen.
 
Bissel schlecht geschrieben, aber trifft den Punkt: http://www.mactechnews.de/journals/entry.html?id=380
 
@bluefisch200: sehe ich nur in teilen so. klar wird apple das ding für seeehr viel Geld verkaufen doch die Bewegung von Apple geht ganz klar in den homeuserbereich.
Apple braucht neue ideen, frischen Wind, eben etwas anderes als SJ.
 
Gibt es hierzu mal ein Bild. Oder sind diese News noch Beta.
 
Ohne vernünftigen Akku und ohne WWAN-Karte macht das ganze jedoch in meinen Augen keinen Sinn mit den ganzen Netbooks... ich hoffe, falls diese Gerüchte wirklich stimmen, dass Apple da neue Standards setzt... und nicht nur die Geräte bereitstellt sondern auch deren Ultramobile Communicationsmöglichkeiten. DELL macht da Gute Ansätze aber bei denen gibts die WWAN-Karte in Deutschland immer noch nicht direkt mit dabei... U.a. einer der Gründe warum ich so ein Netbook noch nicht habe auch wenn ich es eigentlich gebrauchen könnte.
 
Jetzt noch mit einem UMTS-Modul und Bluetooth und das Ding ist wirklich mal einen Blick wert. Außerdem wäre es doch super wenn man über den Appstore Anwendungen für das Netbook beziehen kann.
 
Bleibt zu hoffen dass sich Apple damit nicht selber ins eigene Fleisch schneidet. Wäre bitter wenn die meisten Benutzer auf das billigere Netbook wechseln. Da meiner Erfahrung nach viele Mac Nutzer ein Laptop von Apple haben zum rumzeigen (so bitter das auch klingt) könnten die genau so gut ein billigeres Netbook kaufen mit dem Apfel drauf.
 
@Tomato_DeluXe: Stimmt genau. Eigentlich wollte ich ja ein Lenovo ThinkPad haben. Aber ich habe mir gedacht - hey damit fällt man ja gar nicht auf, damit kann ich gar nicht posen und angeben. Also hab ich nochmal einen Monat gespart um mir ein MacBook kaufen zu können. Mit dem setze ich mich nun jeden Tag extra in ein Café - und zwar so, das man den Apfel hinten drauf möglichst gut sehen kann, und tue so, als ob ich was ganz wichtiges zu arbeiten habe. Leider kann ich aber auf dem Mac gar nicht arbeiten, denn mit denen kann man ja nur Grafikbearbeitung machen: Office, Projektverwaltung, Homebanking, Mindmapping, Programmieren, Internet, Remoteadministration unserer Server ist damit ja leider völlig unmöglich. Seit kurzem hab ich jetzt noch ein iPhone. Das ist aber auch völlig unpraktisch und man kann damit gar nichts machen, trotzdem halte ich es die ganze Zeit ans Ohr und tue so als ob ich telefoniere, damit mich möglichst viele Leute damit sehen. Ja genau so ist es. Und alle die ich kenne, die einen Mac haben, haben den aus dem genau gleichen Grund gekauft!
 
@el3ktro: Du hast da die Spar-Hürden etwas durcheinander gebracht. Auch ThinkPads sind alles andere als billig. Für ein X301 oder ähnliches legst du da schon einen kräftigen Betrag hin (R=Consumer-Serie (=weiße MacBooks, für diejenigen, denen es um das ThinkPad-Logo geht), T=Stabil, damit kannst du jemanden erschlagen, wenn er dir nicht glaubt, dass ThinkPads toll sind und falls er danach doch wieder aufsteht, dann ist er spätestens dann überzeugt, weil das Gerät nämlich immer noch funktioniert, X=Ultraportabel, W=Mobile Workstations=sehr hohe Performance) . Aber recht hast du, runposen kann man damit nicht so gut. ThinkPads sind (wie andere Business-Notebooks von HP und Dell auch) zum Arbeiten da.
 
@Delight: Aha. Warum unbedingt über den Appstore? Warum nur zensiert? Schaffen Mobil-OS-X-er es nicht, sich Anwendungen so zu suchen? Kostenlos, unzensiert, unabhängig von Apple.
 
@johannsg: Ich finde der Appstore hat durchaus ein gutes Angebot. Und wer unabhängige Anwendungen möchte bekommt Sie doch sowieso.
 
@Delight: Wenn das nur auch für den iPod Touch gelten würde, dann wäre das ein feiner PDA-Ersatz aber so taugt das Teil nur zum Musik hören und Geld ausgeben...
 
@VBTricks: Hast du dich mal im App Store umgesehen? Da gibts jede Menge praktische Sachen, zum großen Teil auch kostenlos.
 
@el3ktro: Ja, richtig, vieles gibt es als kostenlose Programm, mit eingeschränktem Funktionsumfang (Sudoku: 3 Level) und lauter Programme, die die Welt nicht braucht, aber den Anteil der kostenlosen Anwendungen hochtreibt. Wie wäre es mit ScummVM, wäre doch ideal. Eine richtige Dateiverwaltung wäre auch nett, sodass ich PDFs unterwegs dabei habe. Und richtig Deluxe wäre Mono, sodass man selbst Anwendungen schreiben kann. Aber so bleibt mir nur das warten auf den Jailbreak des iPod Touch 2G.
 
@VBTricks: Programmiere doch!!! Ist das Apple's schuld wenn die zuständigen Entwickler nur Ramsch programmieren! Es gibt gute Apps, wie zum Beispiel der Duden. Die App wurde genial programmiert, kostet dementsprechend auch gegen die 20 Euro. Nur ein Beispiel von vielen.
 
apple wird kein netbook rausbringen... man o man.. wan begreifen es denn endlich alle... immer diese möchtegern analysten die so gut wie immer daneben liegen. Was hat steve gesagt? "wir wollen den markt erstmal beobachten" und wie sieht der markt seit dieser aussage aus? immer schlimmer... also der netbook markt... Warum sollte Apple jetzt wo der Zug abgefahren ist ein Netbook rausbringen??????? Außerdem so wie man steve kennt passt sowas nicht in sein Konzept... Die einzige Möglicheit die schön öffter diskutiert wurde. ist eine art großer Ipod/iphone.. sowas in richtung umpc.... das ist so ziemlich das einzige was ansatzweise realistisch ist. Das könnte man dann auch wieder als revolution vermarkten :)
 
Und was ist mit dem Iphone Shuffle? :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles