Schritt nach vorn: Nordkorea startet UMTS-Netz

Internet & Webdienste In Nordkorea startet in diesen Tagen ein UMTS-Netz. Angesichts der bisherigen Lage in dem Land stellt dies einen großen technischen Fortschritt dar. Mobilfunk gibt es dort überhaupt erst seit 2003. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmmm wie wärs wohl mit Nahrungsmitteln?
 
"Der Großteil der Bevölkerung lebt in Armut und kann sich keineswegs ein Smartphone für die Nutzung von UMTS-Diensten leisten.". Die sollten mal lieber die Armunt und die Hungersnöte bekämpfen anstatt, ein UMTS Netz einzurichten was eh nur wieder für die Oberschicht ist.
 
@.wired: Ich finde den Satz insofern bemerkenswert, weil er eigentlich auch für große Teile der Bevölkerung hier in der BRD zutrifft. Nicht jeder hat trotz gutem Netzausbaus die Möglichkeit sich 1. für 400€ ein Smartphone zu kaufen und dann 2. für 40€/Monat nicht unmittelbar lebensnotwendige Dienste (ergo Luxus) in Anspruch zu nehmen.
 
@.wired: wär gleich wenn ich in Äthiopien ein 5 Hauben Restaurant baue.. Es wird das geld aus dem fenster geworfen um dem Trend zu folgen, dadurch wird aber gänzlich auf das wohl der allgemeinen bevölkerung verzichtet. (wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten)
 
@F98: Sehr richtig! Vlt wissen ja ein paar User, dass ich Pleite bin nächsten Monat, daher muss auch in Deutschland es bekämpft werden, dass man nur 3,64 Euro/Tag bekommt, nicht nur Weltweit.
 
@DARK-THREAT: Da du ja Schwierigkeiten mit dem Stuhl hast, geht's auch ohne Reise nach Jerusalem. Guckst du hier: http://tinyurl.com/2c2kbv
 
@F98: Und es gibt auch in DE ausreichend Kinderarmut und Menschen die nicht immer jeden Tag etwas warmes zu essen haben.
 
@Schnittenfittich: Ich bin nicht religiös, dazu bin ich zu sehr Realist. Lieber selber den A... hochnehmen und seine Stimme erheben, bin ja auch in der Partei, dann wird man auch gehört.
 
@DARK-THREAT: Schön, dann werden wir ja in Zukunft keine unreligösen Klagen mehr hören, sondern nur noch, wie du dich in der Partei hochgeschlafen hast. :-) Sind ja schon ganz andere in der Spitze angekommen, wie man heute sieht.
 
@Schnittenfittich: Naja, Reden schwingen kann ich sehr gut, daran mangelt es auf keinen Fall...
 
@DARK-THREAT: Da gebe ich dir ausnahmsweise mal recht.
 
@Schnittenfittich: Denkste ich habe das nicht mitbekommen, dass meine längeren Beioträge sehr polulistisch sind? Ob ich damit recht hab oder nicht lässt sich streiten, aber ich habe die Neigung, wenn ich reden will, dann aber richtig und mit den passenden Worten zu passenden Themen.
 
@DARK-THREAT: "mit den passenden Worten zu passenden Themen." Ähm, nein!
 
@The Grinch: DAS ist nicht ganz richtig. Denn in Deutschland hat jder(!) Bürger das Recht auf die minimale Graundversorgung. Das wären bei HIV (Hartz 4) - Empfängern 345 Euro plus Miete. Daneben gibt es Tafeln, die verbilligt oder umsonst Essen verteilen, zahlreiche Hilfsmissionen die warme Essen und eingepackte Brote ausgeben. In München (Beispiel) kann man sich kugelrund fressen ohne einen einzigen Cent. Es muss auch niemand(!) draussen schlafen. Wenn die Leute allerdings zu stolz sind gewisse Hilfen anzunehmen, dann sind sie selber Schuld.
 
Ich glaube folgender Satz des Auswärtigen Amtes beschreibt Nordkorea recht gut: "Spontane Unterhaltungen mit Nordkoreanern können den Angesprochenen in Schwierigkeiten bringen." 2020 auf internationalem, technischen Standard... Ersteinmal muss Kim Jong sterben...
 
@pool: Denkst du es ändert sich was in Nordkorea wenn der alte Sack endlich stirbt ? Ich glaube eher nicht. Die Menschen dort leben doch schon so lange in so einem totalitären Regime...die interessiert es doch wohl nicht mehr bzw. haben keine Hoffnungen mehr auf eine Veränderung. Und die ganzen Kim Jong Nachfolger stehen doch bestimmt schon schlange und warten nur bis der Kim Jong seine Pornos in der Hölle sieht.
 
@ephemunch: Durchaus... ich denke dann wird ein Militärregime an die Macht kommen, welches sich wenigstens etwas öffnet. Auch wenn das Land dann trotzdem weiterhin im Mittelalter bleiben wird. Ändern wird sich dann bestimmt/hoffentlich was. Wenn auch nur wenig. Die Begründung, dass die Menschen es doch nicht anders kennen ist - Entschuldigung - dämlich. ich bin in einer totalitären Diktatur geboren und mir war es knapp 30 Jahre lang alles andere als egal.
 
Kurzsichtigkeit.. Und jammern auf hohen Niveau! Ich denke es gibt einen nicht unerheblichen Unterschied wenn man mit der Bezeichnung "Arm"meint das Menschen VERHUNGERN! Da geht es nicht darum, dass die sich nicht das kaufen können, was vielleicht der Nachbar hat! Nein die verrecken da ehlend weil sie nichts zu Essen haben. Und sorry, aber da platzt mir der Kragen wenn ich von Leuten hören muss, dass Sie täglich auch nur eine wahrme Mahlzeit haben.. Gehts noch? Sicher ist es auch schlimm, wenn man in Deutschland arm ist.. Aber..
 
@BigGreen: Aber?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen