Toshiba drosselt Produktion von Flash-Chips deutlich

Speicher Der japanische Elektronikkonzern Toshiba reagiert auf die aktuelle Entwicklung der Nachfrage nach NAND-Flash-Chips und fährt die Produktionsmengen im Januar deutlich zurück. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, ich verstehe sowieso nicht, wieso diese Leute immernoch produzieren... Die Lager sind voll, die Nachfrage ist gering und der Preis ist so im Eimer, das die wahrscheinlich nicht mal den Strom vom Erlös bezahlen können...
 
@silentius: und das alles kannst du per ferndiagnose geschweige denn wissen von den/der kosten- /struktur zu haben, so mal eben feststellen...*rolleyes*
 
@silentius: Wenn die Entwicklungskosten einmal 'reingefahren sind und der Fertigungsprozess ordentlich läuft, lässt es sich bequem billig produzieren, Hauptsache die variablen Kosten kommen noch rein ("Deckungsbeiträge"). Was soll man machen - wenn man die Fertigung komplett einstellt, kann man auch nichts verdienen.
 
@muesli: Keine Ahnung von welcher Insel du gerade kommst, aber während du das ganze Jahr nicht online warst, hat sich einiges getan... bevor du solchen mist schreibst, solltest du erstmal ein paar Newsseiten besuchen. Was glaubst du eigentlich wieso die Leute einlassen, wieso die Speicherriesen dicke fette Minus machen, wieso Unternehmen von der Speicherproduktion trennen, wieso die Hersteller wie irre nach neuen Speicher forschen ?!
 
Zitat "Die Hersteller stockten ihre Fertigungsanlagen entsprechend auf. Aktuell hat sich das Nachfragewachstum aber drastisch verlangsamt."

Das haben die sich selbst eingebrockt, wären die SSDs nur doppelt so teuer pro Gigabyte wie Festplatten und würden die SSDs im 3,5Zoll format wenigstens 500Gigabyte Kapazität erreichen, dann wäre das wohl wesentlich besser gelaufen.
Aber man muss eben zu maßlos überzogenen Preisen verkaufen.
 
@X2-3800: Naja naja, das sind vllt entscheidene Punkte aber nicht zu vergessen ist die Kurzlebigkeit und Geschwindigkeit von aktuellen SSDs
 
"Auf dem Markt ist auch eine gewisse Sättigung eingetreten." Es ist schön zu sehen, dass es doch noch Hersteller gibt, die eine solche Möglichkeit in Betracht ziehen, statt wie üblich es auf die Wirtschaftskriese/Raubkopierer oder was auch immer zum Produkt passt zu schieben.
 
@Link: So eine SSD lässt sich ja auch prima kopieren und herunterladen... Und eine relativ neue Technik ist halt am Anfang immer überproportional teuer und für den Verbraucher unwirtschaftlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen