DSL: Telekom bietet Regierung Milliardengeschäft an

Wirtschaft & Firmen Wie 'Die Welt' (Dienstagsausgabe) meldet, möchte die Telekom der deutschen Bundesregierung einen Kompromiss zum DSL-Ausbau in Deutschland vorschlagen. Für Milliardeninvestitionen der Telekom soll es Vorteile bei der Regulierung geben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach wäre das schön aber da ich mein Glück mit DSL kenne kommt das ned durch, mir wurde gerade erst ein ausbau von der Gemeinde vereitelt wegen 180.000 Euro .... werde warscheinlich der 1% schnitt ^^ na ja bleib ich halt bei meinem DSL 768... Die Regierung lässt sich dazu vieleicht hinreisen aber dann kommt wieder die EU und sagt nein das ist wettbewersschädigend ich glaub so was war doch schon mal...
 
@-Revolution-: Ähm, dann hast du doch DSL...? Es gibt genug Anschlüsse, die nichtmal 384kbit/s haben, darum gehts bei dieser Statistik. Ich habe aber eh einen UMTS/HSDPA Vertrag bei O2, ein sehr stabiles EDGE habe ich, muss ich nur noch eine Antenne kaufen, dann hab ich sicher UMTS. DSL wird bei uns eh nicht ausgebaut, weil die potentiellen Kunden wohl fehlen... Wir haben ja nur 250 Einwohner.
 
@DARK-THREAT: Ja schon klar ich weis mir gehts noch relaitv gut aber ich bin in der IT branche ich brauch die bandbreite für meinen Job. Und 768 ist noch DSL aber als Breitband würde ich das nicht mehr bezeichnen. Vor 5 Jahren warn die Webseiten noch einfach und 786 war wirklich schnell aber heute kommt das Modem gleich. Es ist einfach nervig wenn du dich auf Systeme aufalten musst mit ner GUI und du ständig auf die Maus wartest. Für 56k User ist das Internet aus meiner sicht heute fast nicht mehr nutzbar ich muss mich hin und wieder mit Modem einwählen von daher weis ich das man wenn an ne seite aufruft duchaus mal kaffe holen gehen kann ^^
 
@DARK-THREAT: Mal kurz eine Frage. Warum musst du dir eine Antenne kaufen um von EDGE auf UMTS zu kommen ?
 
@drhook: Weil mei ein paa dBm fehlen, um ein UMTS Empfang zu gewärleisten. Ich habe eher selten einen HSDPA Empfang von O2, da mir zwischen Sendemasten und Modem ein Wald sich ausgebreitet hat.^^ Eine Antenne mit ~12dBi und aufs Dach damit und dann ists ok...
 
@DARK-THREAT: Wald abholzen ^^ @-Revolution-: Wenn du inner IT-Branche tätig bist, wieso ziehst du nicht einfach weg aus dem Kaff? Ich mein, geld scheinst du ja zu verdienen :) In meiner gegend (Dresden, Striesen) gibts auch nicht fläschendeckend Breitband. Die Telekom will jetzt mittels einem Neuem Verfahren 50 Mbits durch die Glasfasernetze jagen. Bin ich mal gespannt wie das ablaufen soll. Irgendein Pilotprojekt oder so :D [Zitat]Dr. Georg Sporckmann, Leiter des Pilotprojektes "GPON Dresden" sagte, dass beide Stadtteile die "modernsten und schnellsten" Internetzugänge erhalten, die in Deutschland für Privathaushalte angeboten werden.[/zitat]
 
@DARK-THREAT: Danke für die Antwort. Liegt also daran, dass bei dir die UMTS-Abdeckung auch schlecht ist.
 
Und die nächste Bevorteilung. Nicht schon scheisse genug, dass deren Mitbewerber schon seit geraumer Zeit Probleme mit der Bereitsstellung durch die letzte Meile haben. Geil. Einfach geil... Und wie ich unsere tolle Regierung kenne, wird das natürlich freudig umgesetzt.
 
@Slurp: Warum sollte die Telekom für andere Anbieter massiv ihrer Leitungen ausbauen ich fände das duchaus gerecht wenn die Telekom mehr bekommen würde.
 
@-Revolution-: Bissel mehr Kohle wäre für die TK im Moment sicher sinnvoll, nachdem viele Kunden schon zur Konkurenz abgehauen sind und die Umsätze zurück gegangen sind.
Nur darf das ganze nicht so ausarten das die Telekom dann wieder die Endverbraucherpreise massiv anziehen kann.
 
@Slurp: Ach deswegen gibt es einen offiziellen Bericht der Bundesnetzagentur das die Mitbewerber die Kapazitäten der Telekom nicht annährend ausgeschöpft haben und nicht das Problem die Bearbeitungszeit der Telekom ist, sondern die Probleme ganz allein bei den Mitbewerbern liegen. Jaja, wie oft hat man erlebt das die Provider es auf die Telekom geschoben haben und es sich im Endeffekt um das Versagen des Billiganbieters handelte...
 
@Slurp: Das ist nicht gerecht. Die meisten von euch werden zu jung sein, um das zu wissen, aber die Telekom war mal die Post - und die ganzen Leitungen in der ganzen BRD wurden damals mit Steuergeldern bezahlt!!! Jede "Leitung" (bzw. deren Kosten) wurden mehr als 100fach durch den Steuerzahler bezahlt (die Kosten der Leitungen, die Benutzungskosten, die Anschlusskosten....). DARUM konnte sich so ein großer Konzern die die Telekom überhaupt erst aufbauen....und jetzt sollen andere ISPs usw. an die etwas zahlen, was der Steuerzahler schon seit 50 Jahren immer und immer wieder geblecht hat?! Denn letztlich werden die Mehrkosten WIEDER auf den Steuerzahler abgewälzt....so schlachtet man eine Sau vielfach!
 
@Xionic: Du scheinst dafür zu vergessen das die Telekommunikationsparte der deutschen Post, sprich die heutige Telekom, das marode Post- und die Deutsche Bahn mitfinanziert hat. Hier kann man doch nicht Äpfel und Birnen miteinander vergleichen. Das einzige was der Steuerzahler gemacht hat war die Telefonaanschlüße und Kabel zu bezahlen. Nachdem die Telekom privatisiert wurde hat sie ganz alleine das DSL Netz in der BRD aufgebaut und hat keinen Cent von den Steuerzahlern / BRD gesehen.
 
Ein Deal, auf den sich die Regierung dank EU nicht einlassen KANN... Stichwort: Wettbewerbsverzerrung. Also muss die Regierung ablehnen und die Telekom kann sagen: "WIR wollten ja..." Die Privatisierung des Telefonnetzes ist wohl eines der schwärzesten Kapitel der neueren Geschichte... Früher wäre der Staat in der Pflicht gewesen (als das alles noch "POST" war), heute kann der Staat sagen: "Wir wollen das ja, aber die Unternehmen machen nicht mit..." und die Unternehmen sagen: "Wir würden ja, aber der Staat macht nicht mit..." Aber als Entschädigung kann sich ja jeder Bürger Aktien des ehemaligen Staatsbetriebes kaufen und somit sein Vermögen mehren... achso... das ging ja auch schief... Was hat der Bürger nun im Endeffekt von der Entmonopolisierung?
 
@Tyndal: 1000 von arbeitslosen die man uns vor die tür gekippt hat.
manche infrastrukturen sollte man nicht privatisieren.
 
@Tyndal: Tja, einer der Gründe, warum die kapitalistische Demokratie am scheitern ist, genau wie der Kommunismuss mit seiner Planwirtschaft. Aber Marx und Engels haben es ja so vorausgesehen...
 
@DARK-THREAT: deren Systeme sind aber auch gescheitert. Denke mal das jedes System dann scheitert sobald zuviel korruption ins spiel kommt oder sich bedingungen verändern ... hier stichpunkt: globalisierung! Wenn ihr mal schaut dann seht ihr das die meisten Großstädte sogar ihre Grundversorgung verschachert haben also warum auch nicht mit den ehemaligen Staatsbetrieben? erstmal bringt es kurzfristig kohle und zweitens kann man mit der EU kein problem der wettbewerbsverzerrung bekommen weil man ja alle anbieter zulässt... das prinzip telekom/post hätte funktioniert wenn das prinzip der mitbewerber nicht wäre.
 
@Sohoko: Da fällt mir doch wieder das Zitat ein: "Am Anfang war der Mensch. Und eine Zeit lang war es gut so. aber die sogenannten zivilisierten Gesellschaften der Menschen fielen schon bald der Eitelkeit und Korruption zum Opfer..." Und genau das wäöre bei dem Realsozialismuss nicht der Fall, nur werden sich leider viele Menschen den nicht beugen...
 
@Tyndal: also das mit den aktien kann ich jetzt nun nicht verstehn... das war damals pech. also in den letzten jahren schwankt die immer so zwischen 10-13 euro. an sich ne gute anlage... andererseits, wer ist auch so doof und investiert in papiere, welche auf 100 euro steigen??? irgendwann gehts nun mal runter... nen tipp... <ironie>wenn du zu viel kohle hast, investier in gold :)</ironie> wie auch immer ich hab mit t-aktien gewinn gemacht...
 
@DARK-THREAT: naja, nahezu jeder sozial denkende mensch würde sich dem anschließen wenn er denn vertrauen zu den obrigen hätte denn auf die obrigen kann man nicht verzichten denn leider ist der mensch ein herdentier bis auf wenige ausnahmen und diese ausnahmen streben danach mehr zu haben als der rest.
 
99% mit nur zwei Megabit? Sorry, aber wenn man schon ausbaut, dann bitte richtig, d.h. mind. DSL mit 16MBit, so dass auch Dienste wie IPTV verfügbar werden. Wenn man später wieder ausbauen muss, zahlt man unterm Strich mehr, als wenn man es gleich richtig macht. Lernt jeder Handwerker.
 
@Memfis: Dir ist schon klar das das die Telekomm dann alle 1000m nen neuen verteiler kasten aufstellen darf? Sicher je mehr deso besser aber etwas realtisch sollte mach schon bleiben... was du verlangst würde auch ein zusammenbrechen des Netzwerks in DE bedeutet und was glaubst du wie es abgehen würde wenn jemdem ne 16k leitung zur verfügung stehen würde... im endefekt wäre es dann auch wieder 2mbit mit dem unterschied das es natürlich um einiges Teurer ist ^^
 
@Memfis: In Schweden hat auch jeder Haushalt 100MBit Zugang, von daher hinkt Deutschland ordentlich hinterher... Wohl gemerkt : 100MBit Up/Down, nicht das was wir hier haben mit 16MBit up, 1MBit up usw...
 
@citrix: Quelle? So leit ist mir tut aber nein ich kenne genug schweden die kein 100 Mbit haben das ist bei ihnen auch nicht normal... sicher sie sind besser versorgt als wir aber 100 mibit Syncorn never
 
@Memfis: Ich versteh echt nich, wie man bei so einem Vorhaben noch rumnörgeln kann. Jeder der sich beschwert musste sich wohl noch nich jahrelang mit DSL Light oder ISDN rumquälen. Normalerweise kann man auf irgendwelchen Kuhdörfern überhaupt keinen Ausbau erwarten und so eine Aktion würde da schon sehr helfen. Klar, warum nicht gleich 16MBit? Kostet ja auch nix, nech? Um die Leistung in jeden Winkel Deutschlands zu bekommen, müsste wahrscheinlich erheblich höherer Aufwand betrieben werden.
 
@citrix und Memfis:
Das ist totaler Humbug, bezahlst du die Kosten? Und in Schweden hat nicht jeder Haushalt 100MBit up / down Bandbreite, was hier wieder für lustige Märchen verbreitet werden.
 
@citrix: In Schweden wird damit angefangen. Bis die bei "Jeder Haushalt" angekommen sind, wird noch ne Menge Zeit vergehen. Jeder Haushalt hat dort meistens 8Up/1Down wenn überhaupt. So fantastisch wie manche glauben, ist es dort auch nicht (meine Eltern wohnen dort).
 
@Link: Da sind wir ja selbst in Hamburg weiter als in Schweden. Dank Willy-Tel und Martens mit 300Mbit Leitungen bzw. 1Gbits ab Sommer 09.
 
@citrix: Wen interessiert Schweden? Die haben auch nur 1/10 der Einwohner Deutschlands auf größerem Raum.
 
Hilfrt uns auch nicht, da wir Glasfaser seit den 90'ern haben und uns nur das Telekomverteilerhäusen fehlt...
 
@DARK-THREAT: Dafür gibts HSDPA (irgendwann). Hohe Geschwindigkeiten gibts nunmal zuerst in den Ballungsräumen. Schon mal über einen Umzug nachgedacht?
 
@lumpi2k: Leute... Man brauch finanzielle Mittel, um umzuziehen. Erstmal Geld verdiehen für ein Auto, dann eine eigene Wohnung, bei den Lohnen hier.... UMTS/HSDPA habe ich (noch Antenne kaufen) mit ~1 bis 2MBit/s. Aber dann halt nur 10GB Traffic im Monat. (das Minus war ich nicht)
 
@DARK-THREAT: So rein vom finanziellen Aufwand gehts eigentlich. Gerade wenn man von seinen Eltern wegzieht, hat man ja noch nicht so viel, um einen Laster mieten zu müssen. Ich bin auch vor zwei Jahren vom Land (mit 2mbit, um ontopic zu bleiben) in die Stadt (16mbit) gezogen und habe es nie bereut. Klar muss man sich finanziell am Riemen reißen, dafür gibts auch viel mehr Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Ich weiß jetzt nicht, wo du genau wohnst, aber in Berlin gibts genug billige WG- Zimmer und je nachdem auch genug Arbeit. Okay, das schweift jetzt echt ab, aber mit den minussen kann ich leben. Mir ist es wichtig darzustellen, dass es auch Alternativen gibt.
 
@lumpi2k: Naja, so einfach ist es eben nicht, da ich im Moment arbeitssuchend bin und gar für Hungerlöhne arbeite würde, hauptsache ein wenig Geld. Flüssig bin ich auch nichtmehr ab Januar, dann gehe ich gen 0 auf Konto und meine Eltern unterstützen mich finanziell nicht, nur "darf" ich hier wohnen... Vom Staat bekomm ich 102 Euro ALG1 (jaja, ich würd gerne Hartz4 in dem Vergleich bekommen....). Ich brauch 25 Euro für das verdammte Internet, 50 Euro für monatliche Bewerbungen und Essen kaufe ich von dem Rest. Nur war ich in den letzten Monaten zu teuer mit 150-200 Euro Ausgaben... Ja, um beim Thema zu bleiben, auch wenn ich umziehen würde, könnte ich mir kein Internet leisten. Aber hey, wenigstens wohn ich nicht unter der Brücke.
 
@DARK-THREAT: Hö? Umzug aus Berufsgründen zahlt doch das Amt, genauso wie die Kosten für die Bewerbungen. Dann noch nen schönen 400 Euro Job und die Sache is jeritzt. Aber genug Lebensberatung, das hier ist wohl der falsche Ort dafür. Kann auch nicht jeder, einfach alles hinter sich zu lassen für unbegrenzten Traffic^^.
 
@ -Revolution-: Dir ist hoffentlich klar, dass die Kabelnetzbetreiber heute schon in der Lage sind standardmäßig 50MBit anzubieten? Ich spiele schon länger mit dem Gedanken zu wechseln, weil die Telekom hier nicht in die Gänge kommt. Des Weiteren zahle ich für meinen 2MBit-Anschluss jetzt genauso viel, wie jemand, der 16MBit hat und obendrein IPTV. Preislich macht es also keinen Unterschied, im Gegenteil: Momentan bekomme ich fürs gleiche Geld weniger Leistung.
 
@Memfis: Kabel greift auch auf ein ganze anderes Medium zu. Wir haben in DE Hauptsächlich Kupfer kabel und wenn du jetzt mal das Kabel der Telekom anschaust und das das von Kabel Betreibern betrieben wird, wirst du drei dinge bemerken erstens sind die von der Telekom um einiges dünner zweitens so gut wie nicht geschirmt und drittens nicht mal verdreht. Solange die Telekom nicht in halb deutschland neue Kabel einzieht und das kostet mit sicherheit nicht gerade wenig und ist nicht in zwei Jahren durchführbar allein wegen den genehmigungen die Straßen aufzureißen. 16k für jeden ist aus meiner sicht unrealistisch. Außerdem da du kabel also so tolle alternative anführst ich wage zu behaupten das die Flächendeckung im vergleich zur Telekom wesentlich geringer ist.
 
@Memfis: tjoa bei mir wars ähnlich..mir wurde !versichert! das ich bei mir dsl 16000 bekomme. desssegen bin ich von 1&1 nach telekom gewechselt. und was ist??zitat telekom:"ja bei ihnen ist nur eine 3000er Leitung möglich".natürlich wurde mir das erst nach dem wechsel gesagt.dafür das ich dann ne 3000er leitung habe und ich 50€ bezahlen soll, wo andre leute das 6 fache meiner bandbreite fürs gleiche geld haben?letztendlich bezahle ich jetzt den tarif für 40€ un festnetzflat. telekom soll erstmal die kunden zufriedenstellen bevor sie noch größer werden. sauladen
 
@Memfis: genau wenn die telekom nicht das kabelnetz verkauft hätte früher hätten die löcker das anbieten können und glasfaser (Vdsl) hätten die nie so doll ausbauen müßen. aber nun müßen die doppelt ausbauen erst teuer ihr kabelnetz zu POST zeiten und nun an selber Stelle das VDSL netz. Sollen sie doch versuchen vieleicht mit den Kabelnetzanbietern zusammen zu arbeiten dan würden die sich wegen besseren ausbau und die telekom wegen weniger Kosten freuen wenn es geht und die es machen wurden usw.
 
@Memfis: Na dann, unter diesen Umständen schließen wir einfach alle Haushalte ans Kabelnetz an. Wie, du hast auf einmal kein Fernsehempfang mehr? Woher mag das wohl kommen? Auf einmal ist gar nicht merh soviel mit 50MBit? Halb Deutschlamd hat jetzt gar kein Internet mehr? Solche Sachen würdest du dich dann fragen. Die Infrastruktur der Kabelanbieter reicht auch nur solange das Kabelnetz nur von nicht ganz sovielen genutzt wird. Bei exzessiver Nutzung würde auch dieses zusammenbrechen.
 
Sehr netter Schachzug. Die Telekom dein Freund und Helfer und gleichzeitig die Sicherung der "letzten Meile". Mit anderen Worten schnell den Finger drauf damit die anderen Anbieter weiterhin vor den Hammer laufen und die Wettbewerbsverzerrung weiter geht.
 
@fleetforce: Wer die "letzten Meile" hat ist mir eigentlich total egal. Solang es irgend jemand mal auf die Reihe bringt ihr was schnellers als ISDN/EDGE hinzulegen :-)
 
Hätte auch gern 2-3Mbit DSL-Light ist schon schlimm. Noch schlimmer ist, dass bei stoßzeiten die Leitung noch mehr einbricht -.-, dass ist echt arm, aber hauptsache versprechen ... bis zu 6Mbit. Am Ende kommt nichtmal 1Mbit richtig zusammen ...
 
@mwr87: Ja, hab auch DSL Light. Wenn noch einer in unserem Dorf DSL bekommen würde, gäbs massig ausfälle. Die Leitungen laufen bei uns am Limit. Und 46 KB/s sind nichtmal genug, um Youtube Videos anzusehen. Online Spielen wird damit auch zur tortur. Aber dass die die 2 mbit nicht zusammenbekommen, glaub ich nicht! Das ist eigentlich nur bei 16000er so es heist ja BIS 16000. Meistens liegt das dann zwischen 6 und 16 000 aber 2000 werden sicher erreicht. Ich finde es super. Mit DSL 2000 kann man schon sehr viel mehr anfangen. Man kann alles im Internet machen, ansehen und laden, ohne Monate zu warten, bis es geladen ist, bis auf IPTV. Aber das habe eh nur die Wenigsten und wird auch noch einige Jahrzehnte auf sich warten lassen. Also ich währe mit DSL 2000 überglücklich.
 
@mwr87: In letzter Zeit laggt das Internet ziemlich. Ich habe erst gedacht es liegt an meinem W-lan, was immer mal rumzickt. Aber dann war ich bei meinen Eltern zuhause, die haben noch 1024 DSL ohne W-lan und dort war genau der gleiche scheiß.

Wenn man Websites anklickt passiert ewig nichts, manchmal kommt sogar eine Timeout meldung. Macht man dann die selbe Seite noch einmal auf gehts auf einmal schnell.
 
@X2-3800: Kann ich nicht bestätigen. Villeicht in euerer Gegend aber nicht "das Internet" bei mir lädt alles sofort und ohne timout meldungen.
 
@Fatal!ty Str!ke: Ha, es reicht genau um Youtube Videos zu sachauen, da sie meißt 50KB/s laden. Ich habe oft Videos mit meinem BASE UMTS (384kbit/s) geschaut, daher weiß ich das.^^ 10 Sekunden mal Pause drücken, dann kannst du wieder 3 Minuten schauen, ist noch annehmar find ich... Onlinegamen wäre mal ein Traum, aber das geht ja eh nicht...
 
So lange die Telekom keine freie Providerwahl bei hoher Leitungs-Auslastung zulässt ist der Laden für mich tabu. Ansonsten wäre das Projekt für die ländliche Bevölkerung sicherlich von Vorteil.
 
mhhz, ich habe telekom gekündigt. die hatten felsenfest behauptet auf meiner leitung geht max. 3500. komischer weise bin ich jetzt bei nem andren anbieter und hab auf der selben leitung bis 10.100 (je nach tag, min ist 8500. kann mich da also net beklagen.
könnte fast wetten das es bei so gewissen andren leitungen auch schneller gehen würde.
 
@snoopi: Das kommt davon, weil die Telekom eine stabile Leistung jedem dann auch geben möchte. Bei den anderen Anbietern hat man keinerlei Ansprüche, wenn das Netz dann einbricht und/oder ausfällt. Daher ist die Dämpfung bei der Telekom schon bei 50dB zuende und bei anderen Anbietern bei 55/60dB für DSL-light. Ich habe 63,72dB und somit abgeschnitten (tja, Ossi halt^^).
 
"Die Telekommunikationsbranche könnte mit dem Ausbau des Breitband-Internets wichtige Wachstumsimpulse setzen, Beschäftigung sichern und damit einen großen Beitrag leisten, die Krise abzumildern" - Das aus dem Munde des Mannes der tausende Jobs in den letzten Jahren abgebaut hat um die Aktionäre zufrieden zu stellen. Geile Welt :)
 
Meiner Meinung nach dürfte es relativ einfach sein einen großen Teil der Bevölkerung mit DSL zu versorgen: Änderung der Dämpfungsgrenzen bzw. Abschaffen von KONTES-ORKA. Hab schon einige Leitungen gesehen auf denen deutlich mehr laufen könnte als die Telekom wegen ihrer Datenbank schaltet. Kumpel von mir hatte immer wieder eine Absage bekommen: DSL wäre technisch nicht möglich. Dann wurde ihm DSL Ultralight mti 384/64 im Pilot geschaltet. Durch den RAM-Piloten läuft die Leitung stabil mit 1Mbit/s Down, Up ist glaub bei ca. 500. Wobei da noch ein wenig mehr auf der Leitung gehen dürfte.
 
@Smurfy:
durch das absenken der dämpfungsgrenzen kann man trotzdem kein
dsl bekommen, solange die vermittlungszentrale nicht ausgebaut ist.
(ich bin systemtechniker im netzausbau und kann sagen, dass ein ausbau
nicht nur 4 tage dauert und mehere zehntausend euro kostet)

der nächste schritt wäre es, die kabelverzweiger mit glasfaser anzubinden
und outdoor dslams zu integrieren, das würde eine höhere geschwindigkeit/verfügbarkeit
gewährleisten, da der weg zum kunden wesentlich kürzer ist.
 
Telekom und "Beschäftigung sicheren"? Haha! Glauben die wirklich dass das Gedächnis der Bürger so löchrig ist, dass schon wieder vergessen wurde, dass sich besonders die Telekom mit Entlassungen und Auslagerung in Lohn-Dumping Firmen hervor tat?
 
bei mir schaut es zur zeit grade so aus:

http://pixelup.net/images/89660545dsl.JPG
 
@snoopi: völlig geschmackslos. Ist natürlich schön für dich das du mit deiner riesen Leitung tolle Dinge anstellen kannst, Rücksichtnahme ist was anderes.
 
@snoopi: Wie nennt man hier sowas? "Bash" glaub ich.... -.-
 
@snoopi: Ach wie schön, aber dir ist schon klar, dass du mit deiner Leistung gerade mal knapp über 50% (9,9k) der max. Leistung erreichst, oder? *lol* Wenn du prahlen willst kommt wieder wenn du min. 15k auf deinem Eingangsstrang hast. :)
 
@snoopi: wenn schon Schwanzvergleich, dann richtig: http://tinyurl.com/6qspjn :)
 
ich glaube ihr schnallt da grade was nicht. das ist eine zusatzinfo zu beitrag 12 gewesen. hat weder was mit motzen oder prahlen zu tun.

wie sicher schon öffter hier erwähnt: erst ganzen beitrag schauen, dann gehirn einschalten und dann blöde sprüche ablassen.

wollte damit eigendlich nur klarstellen das die telekom lügt was die leitung betrifft, was geht und was nicht. wie im beutrag 12 schon erwähnt hatten die mir gesagt das nur 3500 gehn und nicht mehr, andrer anbieter hat da etwas das gegenteil bewiesen.

mir selber ist es egal, bin mit dem was ich da grade hab zu frieden, langt für mich.
 
@snoopi: 1. Blauer Pfeil 2. Duden 3. Ausdruck verbessern
 
@snoopi: Nein, das hat nichts mit Lügen zu tun, wenn sie sicher stellen wollen, das die Leitung stabil bleibt mit ihrem DSL. Was die Konkurrenz macht ist der Telekom egal.
 
Also wollen sie ratenadaptives DSL erst 2011 einführen. Dann haben sie ja 99% mit mind. 2000mbit/s. Bis dahin werden sie es verschieben, dann hurra schreinen, seht her, wir haben es geschafft. Investieren brauchen sie dafür fast nichts, aber Vorteile einsacken.
 
Jedes Geld zur Ausbreitung von DSL 2000 ist verschwendet. Das wäre vor 5 Jahren eine Option gewesen. Heute sollte man auch in eine Zukunfsttechnologie investieren. (wwi z.B. Wimax). Weil sonst steht Deutschland 2014 mit 99% DSL 2000 da, und Skandinavien, Japan/Korea/China sind mal eben bei 1GB up/down. Achtung auf 2015 las ich mich nicht festnageln und auch nicht auf die genaue Bandbreite. Aber so wirds kommen.
 
@monte: Wenn man lange genug DSL384 hatte, dann darf es gerne für die Übergangszeit auch DSL2000 sein. Es müsste dafür praktisch nichts investiert werden. Ich denke nicht nur an die Zukunft, sondern ich lebe im hier und jetzt. Die Techniken, die denen mehr Bandbreite bringen, die jetzt schon gut vewrsorgt sind, werden mich auch in 5 oder 10 Jahren nicht erreichen.
 
Warum will man das DSL plötzlich jedem Zugänglich machen????, voralem die Regierung ist so scharf drauf - weil man dann die ganze Bevölkerung noch besser ausspionieren kann !!!!
 
ich hab seit jahren telekom anschluss...das ding läuft...und hab den berater meinens vertrauens..

es macht halt nur nen unterschied ob sich 1% von telekom kunden oder 1% von nem anderen anbieter sich beschweren.

Viele Leute wechseln zur Telekom zurück weil das der Anschluss stabiler läuft. ICh sag nur VOIP ^^

Geiz is geil is vorbei
 
nuja die telekom hat auf jegliche internetverbindung als "kontrollbehörde" gesetzliches monopol, bzw verwaltet die für den staat.
darum läuft es bei der telekom so gut.

dieser deal wäre also sehr schädlich für den wettbewerb. ich bin sogar dafür bei tel und internet die grundgebühren und anschlussgebühren gesetzlich zu verbieten, da die leitungen eh vom steuerzahle bezahlt werden/wurden.

ich bin zwar telekom kunde, was nicht heist das ich sie liebe, sie sind überteuert, service ist mitlerweile schlechter als bei alice und co und ich muss in meinem packet bezahlen was ich weder brauche noch technisch erhalten kann. ergo, betrügt die telekom sogar teilweise ihre kunden vorsätzlich da sie wissen das sie nicht über die nötige infrastruktur verfügen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles