LBB-Datenskandal: Kunden berichten von Missbrauch

Datenschutz Im Falle des jüngsten Datenskandals bei der Landesbank Berlin (LBB) wurden vermutlich bereits seit einiger Zeit Kreditkarteninformationen verschiedener Kunden missbraucht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ganz schön komisch, dass davon in letzter Zeit so häuftig berichtet wird bzw. das jetzt immer häufiger zu Verlust von Daten kommt. o_0
 
@.wired: Die Menschen sind halt einfach "hellhörig" geworden. Und das finde ich persönlich sehr gut.
 
@FileMakerDE: Meinste das liegt an der "Hellhörigkeit" oder wird das einfach nur mehr von den Medien gepushed?
 
@.wired: wie FileMakerDE schon schrieb, momentan liegt der fokus eher darauf. bestes beispiel: kinderschänder gibt es auch jetzt noch genauso viele wie zu zeiten wo man täglich darüber gelesen hat. es interessiert die medien halt im moment nicht so sehr und deswegen scheint es zur zeit weniger solcher delikte zu geben. in 2 monaten liest man auch nichts mehr über kreditkartenbetrug oder das hier.
 
@.wired: Nee, nur so langsam taucht die Spitze vom Eisberg auf ...
 
Ich hab das leider auch schon mitgemacht mit meiner Kreditkarte, jedoch bei der Hypo also weis ich nicht ob hier auch was durchgesickert ist.. Hat sich einfach jemand nen geschmeidigen Full HD Tv gekauft -.-"
 
@TheUntouchable: FTW...Da würd ich ja sowas von am Rad drehen^^
 
@TheUntouchable: ja und ich danke dir dafür. der TV ist echt klasse. ^^
 
@TheUntouchable: Sehr lustig Maximus :) Leider hast du jetzt dann ne Anzeige von mir und meiner Bank am Halz weil wir die Rechnung samt Lieferanschrift vom Onlineshop bekommen haben :) Und ich bin am Rad ge dreht .wired :P
 
@TheUntouchable: Dafür schenkt er dir jetzt zu Weihnachten einen Duden. :-)
 
@TheUntouchable: haste denn wenigstens die taler die dir durch die aktion abhanden gekommen sind ersetzt bekommen, oder wenigstens die möglichkeit sie wiederzubekommen? ich frag nur weil bei manchen leuten nichts zu holen ist und man als privatperson dann doch ganz gerne mal auf den kosten hängen bleibt. ging mir mal vor jahren so mit nem gehaltscheque.
 
@knueppelvoll: warum denn das? wir haben doch eh keine wirkliche rechtschreibung mehr. mittlerweile kann doch eh jeder alles so schreiben wie er meint das es richtig ist.
 
@Maximus1: In dem Fall hat die Kreditgesellschaft gehaftet.. Glücklicherweise :)
 
Irgendwie steht die Überschrift "LBB-Datenskandal: Kunden berichten von Missbrauch" mit dem Satz "Bislang ist es allerdings noch nicht eindeutig geklärt, ob die Missbrauchsfälle mit dem Datendiebstahl in direktem Zusammenhang stehen. " - total im Widerspruch.
 
@Forum: Wieso? Kunden berichteten im Zusammenhang mit dem Datenskandal vom Missbrauch ihrer Daten. Steht doch auch so im Artikel. Ob nun wirklich ein Zusammenhang besteht, muss allerdings erst noch genau ermittelt werden. Kann natürlich auch sein, dass es "ganz normaler Missbrauch" ist.
 
@ckahle: nun die Überschrift ""LBB-Datenskandal: Kunden berichten von Missbrauch" vermittelt den Eindruck, dass die ersten Missbrauchsfälle aufgrund des Datenskandals aufgetreten sind. Später wird dann erwähnt, dass gar nicht klar ist, ob das wirklich so ist. Ansonsten hat mir der Artikel gut gefallen.
 
Es gibt aber auch Landeshaupstädte die durch Datenhandel mehr als 300000€ Umsatz gemacht haben....
 
@ChuckNorris050285: Aber nicht unbedingt mit Datenhandel. Es ist zum Beispiel möglich (gegen Gebühr) bei Kommunen nur "nachzufragen" ob eine Adressangabe stimmt. Da bekommt der Fragende nur ein "Ja" oder "Nein", sonst nichts. Da ist für Unternehmen gedacht, die prüfen möchten, ob ein neuer Kunde wirklich existiert. Natürlich kann der Fragende mit dieser Methode wirkliche Adressen ermitteln, wird aber zu teuer werden, mit dieser Methode eine umfangreiche Datenbank aufzubauen.
 
wenn viele daten gespeichert werden dann können auch viele daten in falsche hände gelangen. hier gilt ein besonderer dank an unsere bundesregierung die das möglich gemacht hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen